Deutschland

Geschlecht wichtiger als Qualifikation: Wie russische Medien die neue deutsche Regierung sehen

Die neue Bundesregierung wurde nun offiziell vorgestellt, was die ganze Welt mit Interesse verfolgt hat. Aber wie wurde außerhalb Deutschlands darüber berichtet? Das zeigt ein Bericht des russischen Fernsehens.

Wie groß das Interesse im Ausland an der neuen deutschen Regierung ist, habe ich am eigenen Leib erfahren. Als im November die ersten Ministerposten verkündet wurden, war ich gerade auf einer Konferenz in Moskau und stand mit Politik-Professoren zusammen. Genau in dem Augenblick bekam ich die Nachricht, dass Annalena Baerbock Außenministerin wird. Die russischen Experten dachten allen Ernstes, ich würde sie auf den Arm nehmen. Dass jemand mit explizit anti-russischer Haltung deutscher Außenminister wird, war allen klar, der Grund für deren Reaktion war nicht die politische Einstellung von Baerbock. Der Grund war vielmehr, dass Baerbock international für ihre Inkompetenz berüchtigt ist, die sie in öffentlichen Erklärungen immer stolz zur Schau stellt.

Die gleiche Reaktion habe ich heute auch in Weißrussland erlebt. Nachdem die neue deutsche Regierung vorgestellt wurde, bekam ich einen Nachricht vom weißrussischen Fernsehen mit der Bitte um ein kurzes Interview darüber, wie ich die neue Bundesregierung einschätze. Ich habe deren Fragen beantwortet und als wir schon fertig waren, fragte mich mein Gesprächspartner noch, ob auch ich den Eindruck habe, dass viele deutsche Minister schlicht keine Ahnung von dem Ressort haben, für das sie nun verantwortlich sein werden.

Damit rannte er bei mir natürlich offene Türen ein, denn in meinem letzten Buch „Abhängig beschäftigt“ habe ich herausgearbeitet, warum in Deutschland (und im Westen generell) immer Politiker Minister werden, die nichts von ihrem Ressort verstehen. Ich habe ihm daher eine ausführliche Antwort gegeben, sozusagen eine Kurzzusammenfassung meines Buches. Er fragte, ob er das auch senden dürfe, womit ich kein Problem hatte. Mal sehen, was davon in den nächsten Tagen im weißrussischen Fernsehen gezeigt wird.

Es ist auffällig, dass das russische (und wohl auch das weißrussische) Fernsehen sich mit eigenen Kommentaren und Einschätzungen der neuen deutschen Regierung zurückhalten. Stattdessen lässt man dort andere zu Wort kommen und ihre Einschätzungen abgegeben. Offenbar möchte man das Verhältnis zu neuen deutschen Regierung nicht aus eigenem Antrieb beschädigen und hält sich daher mit eigenen Einschätzungen zurück, bis die Regierung im Amt ist und man deren tatsächliches Verhalten kommentieren kann.

So war es auch im aktuellen Bericht des russischen Fernsehens über die nun vorgestellte neue Bundesregierung. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In Deutschland wird die „Gleichstellung der Geschlechter“ in der neuen Regierung kritisiert

In Deutschland wurde die Zusammensetzung der neuen Regierung bekannt gegeben. Die Verteidigungsministerin und der Gesundheitsminister wurden von vielen in Deutschland bereits kritisiert.

Olaf Scholz wird am 8. Dezember das Amt des Bundeskanzlers übernehmen. Die Grünen haben dem Koalitionsvertrag als letzte Partei zugestimmt. Scholz selbst hat, ohne diese offizielle Entscheidung abzuwarten, sieben Minister benannt. Sie werden die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, der der künftige Bundeskanzler vorsteht, in der Regierung vertreten. Es wird erwartet, dass die ehemalige Justizministerin Christine Lambrecht, ein langjähriger Protegé von Scholz, nun für die Verteidigung des Landes zuständig sein wird. Als er Finanzminister war, war sie seine Sekretärin. Bei einigen Bundestagsabgeordnete wirft das bereits Fragen auf.

„In Deutschland ist es üblich, nicht fachlich kompetente Personen zu Ministern zu ernennen, sondern solche, die dem Kanzler nahestehen. Das haben wir sowohl in der Ära Merkel als auch jetzt in der Ära Scholz gesehen. Eine Frau, die nichts mit der Verteidigungsindustrie oder dem Militär zu tun hat, wird zur Verteidigungsministerin ernannt. Hier geht es vor allem um die persönliche Loyalität zum Kanzler“, so der Bundestagsabgeordnete Eugen Schmidt.

Der Posten des Gesundheitsministers wird von dem Experten Karl Lauterbach übernommen. In den letzten Monaten war er ständig in politischen Talkshows und Debatten des deutschen Fernsehens zu sehen. Im Ergebnis wurde er wegen seiner apokalyptischsten Szenarien der Corona-Entwicklung zum Medienstar. In der medizinischen Fachwelt wird er oft dafür kritisiert, dass er zu radikale Vorhersagen macht, die weit von der Realität entfernt sind. Innenministerin wird Nancy Feaser. Unter Berücksichtigung der Minister der beiden anderen Koalitionsparteien werden Frauen in der Regierung die Hälfte der Ressorts besetzen. Scholz hat versprochen, dass es in seinem Kabinett eine „Gleichstellung der Geschlechter“ geben wird.

„Ich bin besonders stolz darauf, dass Frauen mit Ämtern betraut wurden, die normalerweise von Männern ausgeübt werden. Schauen Sie es sich an. Hier sind die zukünftigen Innen-, Verteidigungs- und Bauministerinnen. Meiner Meinung nach ist das ein sehr, sehr wichtiges Zeichen. Und Sie werden sehen, dass alle neuen Ministerinnen und Minister wunderbare Frauen und Männer sind“, sagt Stoltz.

Auch diese Politik passt nicht jedem im Bundestag.

„Es gibt Gerüchte, dass es auch im Parlament eine Art Frauenquote geben wird. Das bedeutet, dass die Hälfte des Bundestages aus Frauen bestehen muss. Das ist ein direkter Verstoß gegen die Grundsätze der Demokratie, wenn Menschen nicht nach dem Wählerwillen und ihrer Kompetenz ernannt werden, sondern nach irgendwelchen Quoten. Wenn das noch weiter geht, werden wir Quoten sowohl für Ausländer als auch für bestimmte Minderheiten haben“, kritisiert Schmidt.

Heute werden die Vorsitzenden aller drei Koalitionsparteien offiziell den Koalitionsvertrag unterzeichnen. Am Mittwoch wird der Bundestag die Kandidatur von Olaf Scholz formell bestätigen, danach wird das neue Kabinett vereidigt.

Ende der Übersetzung

Wenn man diesen Beitrag aus Sicht der Russen anschaut, die keine Quotenregelungen in Politik und Wirtschaft kennen, sondern Führungskräfte nach deren Qualifikationen auswählen, wird deutlich, mit welchem Unverständnis man in Russland auf die neue deutsche Regierung blickt, wie schon die Überschrift deutlich macht. Bei der Besetzung von Ministerposten war nicht deren fachliche Qualifikation entscheidend, sondern die Geschlechterfrage. Und das ruft außerhalb der westlichen Medienblase einhelliges Kopfschütteln hervor.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

24 Antworten

  1. Das Ministerium MUSS nun Umbenannt werden, damit Klabouterbach, die direkte Nachfolge von Josef Göbbels, im Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda antreten kann. Als zweiter deutscher Minister für Propaganda.

    1. Wobei sie beide aus der selben DEUTSCHEN Erde, von dem selben Geistigen Ursprung stammen, denn Düren und Rheydt, Mönchengladbach, sind Nachbarstädte. Siehe die Autos aus Düren, auf dem BORUSSIA-PARK Parkplatz.

  2. „Offenbar möchte man das Verhältnis zu neuen deutschen Regierung nicht aus eigenem Antrieb beschädigen und hält sich daher mit eigenen Einschätzungen zurück.“
    Die brauchen gar nichts dazu sagen, in den deutschen Foren sprechen die Insassen der BRD von „Gruselkabinett“. Mein russischer Mann schüttelt ob der Weiberwirtschaft im Verteidigungsministerium seit von der Leyen nur noch mit dem Kopf. Wie ich kürzlich las, steht für 1000 Einwohner 1 BW Soldat, der 7 Tage/Woche 24 Std./Tag diese bewachen müßte. Wir leben in einem Operettenstaat. Die Schlechtschreibreform von 1996 stand unter der Aufsicht einer Kindergärtnerin, nur damit klar wird, daß wir diese Zustände nicht erst seit heute haben.

    1. *** Die Schlechtschreibreform von 1996 stand unter der Aufsicht einer Kindergärtnerin ***
      Nun dann war ja mal jemand kompetentes, damit beauftragt, den halbdebielen Demokratie Kindern, eine ihnen gemäße Verständigung zu schaffen, damit sie in den Asozialen Medien, nicht zu krass auffallen. Bei der nächsten Reform, geht es dann nur noch um Bildchen und Piktogramme.

  3. Statt Leistung und Qualifikation nun quotenbasierter „Pussy-Terror“?? – Sorry Leute – bei uns wird es das nicht geben…

    Wegen solch hahnebüchener Dummheit habe ich „D“ verlassen… 🙄

  4. Dieses Gruselkabinett wird wohl nicht lange überleben 🕳sie werden in ein Loch stürzen,die Bürger warten nur noch auf den Start von Nürnberger Codex, und dann ist Ende mit Lustig,die Betrügerbande wird dafür bezahlen😒🤮🤮🤮

    1. Tja – Nürnberger Kodex – schön und gut – doch dafür braucht man inzwischen mehr als ein paar besonders gute Anwälte nebst spezieller Strategie – sind doch die „zuständigen gerichte“ inzwischen alle mit Parteigenossen korrumpiert – und damit längst nicht mehr unabhängig – falls sie das je waren… 😝

      Einfach argumentieren – Nürnberger Kodex ist verletzt – weil die „Impfstoffe“ nur eine Notfallzulassung haben – und nicht vollständig erprobt sind, bzw. die massiven Nebenwirkungen nicht unter Kontrolle zu bringen sind und des Öfteren einen tödlichen Ausgang nehmen – und alle anderen Behauptungen wegen dem Status der „Zweck-Lüge“ die Berechtigung absprechen… 😉😎

  5. „Und Sie werden sehen, dass alle neuen Ministerinnen und Minister wunderbare Frauen und Männer sind“

    Das ist es, was wir brauchen, wunderbare Männer und Frauen statt fähige Politiker. Es wird Scheiße regnen und ich freue mich besonders auf Baerbock, wenn sie ihren ersten großen Auftritt in Moskau oder Peking hat. 😜

  6. Eigentlich passen die auserwählten doch zu Ihren neuen Posten, weil eine unfähige Regierung, wohl keineswegs auf die Reihe kriegt, fähige Politiker (Fachleute) aufzutreiben!!!
    Geschweige denn, Fachleute in Ihren Instituten unter zu bringen…. als beispiel ein Tierarzt gehört in die Veterinärbehörde und nicht ins RKI!!!!

    1. Wenn man nur mit einer Planierraupe alles platt fahren soll, ist es egal, welche Ausbildung man hat. Es reicht die Lust dazu und die Fähigkeit, drei Hebel und ein Pedal zu bedienen. 😉

  7. Da Qualifikation in unserer Politlandschaft schon lang nicht mehr zu finden ist, ist das Geschlecht neues Kriterium, seid froh solange es nur bei zwei Geschlechtern bleibt.
    Bärbock hat ja jetzt erst mal in der TAZ Russland und China mit Atomschlag gedroht und mehr Geld für Rüstung gefordert. Lässt sich alles noch steigern, VdL, AKK, Bbock, hurra!

  8. Wie kann eine Person, die schon bei ihrer Biographie belogen und betrogen hat, Deutschland im Ausland vertreten? Meine Außenministerin ist sie nicht! Wie kann so eine Person für Menschenrechte oder sonstwas Moralisches eintreten! Soll sie doch bei sich selber anfangen!

  9. WEF-Psychopath Schwab, der senile Transhumanismus-Fetischist, hatte bestimmt eine Ejaculatio praecox, als er hörte, daß Anna-Lena Gebaerbockt das deutsche Außenministerium gekapert hat. Schließlich ist sie doch eine seiner folgsamen Elevinnen aus der Young Global Leader-Schule und wird zuverlässig die transatlantischen Interessen inklusive weiterer Hochrüstung der Nord Atlantischen Terror Organisation (kurz: NATO) vertreten und durchsetzen.
    Eine olivgrüne Schnabbelschnute mit erheblicher intellektueller Minderbegabung, eine Trampolinspringerin, die diesen Freizeitsport bei zu niedriger Kellerdecke trainiert hat, wird ab jetzt die Interessen Deutschlands im Ausland vertreten. Das ist so, als ob der Verwaltungschef einer privatisierten Klinik am offenen Herzen operiert: OP gelungen, Patient tot. Übersetzt bedeutet die Positionierung der grünen Copy & Paste-Autorin im wichtigsten Ministeramt die aktive Sterbehilfe für den ohnhin schon im Koma liegenden Patienten Deutschland.

  10. (wenig) Süffisant wäre ja auch Folgendes: Man erlese sich das äußerst wirre Zeugs des Paragraphen 241a deutsches Strafgesetzbuch, eines wohl berüchtigten Gummi-Paragraphen, der so ziemlich alles offenlässt und einschließt (Absätze zwei bis vier). Ich gebe eine Frist von zwei Jahren, dass der dann auch dafür angewendet wird, was Thomas jetzt schon im weißrussischen TV darbringt. Dann endlich wird auch klar, wer denn eigentlich geschützt werden müsse. Nein, nicht die Demokratie, sondern der Staat … und seine Interessen. Oder sage man, Interessenten?

Schreibe einen Kommentar