Hinweise auf US-Biowaffenprogramm

Die „Zeit“ entfernt eine interessante Passage aus einem Artikel

Die "Zeit" hat am 10. Juli einen sehr langen Artikel über ukrainische Soldaten veröffentlicht, die in Deutschland behandelt werden. Eine interessante Passage wurde aber wieder aus dem Artikel entfernt.

In der „Zeit“ ist unter der Überschrift „Soldaten aus der Ukraine – Das Lazarett“ ein sehr langer Artikel über die Behandlung ukrainischer Soldaten in Deutschland erschienen. In dem Artikel kann man folgenden Absatz lesen:

„Seit Beginn des russischen Angriffs wurden nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums mehr als 300 Kriegsverletzte aus der Ukraine nach Deutschland gebracht. Patienten, die stabil genug sind, den Flug nach Deutschland zu überstehen, aber zu schwer verletzt, als dass die ukrainischen Ärzte sie heilen könnten. Oft haben die Patienten komplexe Wundinfektionen mit multiresistenten Keimen, vielen droht die Amputation.“

Da der Artikel verändert wurde, zeige ich hier einen Screenshot von dem Teil des Artikels, so wie er derzeit online ist.

Schon das, was dort zu lesen ist, ist interessant genug, aber bevor darauf eingehen, schauen wir uns einen Screenshot an, der zeigt, wie der Absatz ursprünglich aussah und welche zwei Sätze am Ende des Absatzes entfernt wurden.

Was Leser der „Zeit“ erfahren

Die „Zeit“ hat in ihrem Artikel nur die Passage stehen gelassen, in der von multiresistenten Keimen in Wundinfektionen die Rede ist. Schon das ist interessant, denn man muss sich fragen, woher es kommt, dass man bei ukrainischen Soldaten eine große Zahl multiresistenter Keime findet, schließlich kommen die in der Natur nicht vor. In Deutschland werden sie oft als „Krankenhauskeime“ bezeichnet, weil man sich damit vor allem in Krankenhäusern infizieren kann.

Die „Zeit“ findet diese Frage aber nicht interessant. Wäre ich in dem deutschen Lazarett gewesen und hätte eine solche Reportage über die Behandlung ukrainischer Soldaten geschrieben, hätte ich die Ärzte danach gefragt, um welche Keime es sich genau handelt, und wie sie sich das vermehrte Auftreten dieser Keime bei ukrainischen Soldaten erklären.

US-Biowaffenprogramme in der Ukraine

Mein Interesse rührt daher, dass das russische Verteidigungsministerium seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen veröffentlicht, die Biowaffenprogramme der USA in der Ukraine aufzeigen. Das wird im Westen entweder verschwiegen, oder als russische Propaganda abgetan. Sollte das für Sie neu sein, können Sie am Ende dieses Artikels mehr dazu erfahren und sich davon überzeugen, dass es sich keineswegs um russische Propaganda handelt, sondern dass man sehr vieles davon früher auf der Seite des Pentagon nachlesen konnte. Vieles hat das Pentagon erst nach Beginn der russischen Veröffentlichungen in aller Eile gelöscht.

Am 7. Juli hat das russische Verteidigungsministerium in seiner bisher letzten Erklärung etwas sehr ähnliches berichtet, wie die „Zeit“ in ihrem Artikel vom 10. Juli. In der russischen Erklärung ging es unter anderem auch um Untersuchungen von ukrainischen Kriegsgefangenen. Ich zitiere hier die Passage aus der russischen Erklärung und zeige den dazu präsentierten Slide:

Abschließend möchte ich reale Daten über den Gesundheitszustand der ukrainischen Soldaten anführen, die ihre Waffen freiwillig niedergelegt haben. Die Informationen über ihre Antikörper gegen Erreger von Infektionskrankheiten sind auf der Folie dargestellt ohne persönliche Angaben.
Die Ergebnisse sind wie folgt: 33 Prozent der untersuchten Soldaten hatten sich mit Hepatitis A infiziert oder waren daran erkrankt, mehr als 4 Prozent an Nieren-Syndrom-Fieber und 20 Prozent an West-Nil-Fieber. Diese Zahlen sind deutlich höher als der statistische Durchschnitt. Da diese Krankheiten vom Pentagon im Rahmen ukrainischer Projekte aktiv untersucht wurden, besteht Grund zu der Annahme, dass Angehörige der ukrainischen Streitkräfte als Freiwillige an Experimenten zur Bewertung der Verträglichkeit gefährlicher Infektionskrankheiten beteiligt waren.
Nach den vorliegenden Informationen wurde bei der stationären Behandlung der ukrainischen Soldaten in medizinischen Einrichtungen eine mangelnde therapeutische Wirkung von antibakteriellen Medikamenten festgestellt. In ihrem Blut wurden hohe Konzentrationen von Antibiotika, einschließlich Sulfonylamiden und Fluorchinolonen, nachgewiesen.
Diese Tatsache könnte auf die prophylaktische Verabreichung von Antibiotika und die Vorbereitung des Personals auf die Durchführung von Aufgaben unter den Bedingungen einer biologischen Kontamination, zum Beispiel mit Choleraerregern, hinweisen, was indirekt die Informationen des russischen Verteidigungsministeriums über die Planung des Einsatzes biologischer Kampfstoffe durch ukrainische Spezialeinheiten bestätigt
.“

Dass in der Ukraine massenhafte medizinische Tests mit ukrainischen Soldaten gemacht wurden, ist nicht geheim. Das Pentagon meldet ganz offiziell, dass es solche Programme gibt, allerdings ist dabei nur die Rede von Blutuntersuchungen. Wenn es aber nur um die Entnahme von Blutproben geht, dann stellt sich die Frage, warum in den Instruktionen der Programme zu lesen ist, dass über jeden Todesfall unter den Teilnehmern umgehend Bericht zu erstatten ist. Das wäre bei Blutentnahmen vollkommen unnötig, es wäre aber ausgesprochen logisch, wenn man die teilnehmenden Soldaten bei der „Blutentnahme“ heimlich mit Krankheiten infiziert, um die Wirkung von Krankheitserregern oder deren Behandlung zu untersuchen.

So etwas, also Menschen heimlich bei Blutentnahmen oder angeblichen Impfungen mit Krankheitserregern zu infizieren, haben die USA früher schon getan, dazu kommen wir noch.

Multiresistente Keime

In der russischen Erklärung ist auch zu lesen, dass „bei der stationären Behandlung der ukrainischen Soldaten in medizinischen Einrichtungen eine mangelnde therapeutische Wirkung von antibakteriellen Medikamenten festgestellt“ wurde. Und weiter: „In ihrem Blut wurden hohe Konzentrationen von Antibiotika (…) nachgewiesen.“

Das sind die von der „Zeit“ erwähnten multiresistenten Keime. Es geht um Keime, die auf die üblichen Behandlungsmethoden nicht ansprechen. Das kann entweder daran liegen, dass sie aufgrund der massenhaften Gabe von antibakteriellen Medikamenten oder Antibiotika auf die Behandlung mit normalen Medikamenten nicht mehr ansprechen, oder daran, dass die Krankheitserreger gezielt verändert wurden, damit man sie als Biowaffe einsetzen kann, die nur schwer behandelbar ist.

Egal, was der Grund für das erhöhte Auftreten multiresistenter Keime bei ukrainischen Soldaten ist, eines ist unbestreitbar: Es ist auffällig. Und ganz offensichtlich handelt es sich dabei nicht um russische Propaganda, denn das wird auch aus dem deutschen Lazarett gemeldet.

Aus diesem Grund hätte ich, wenn ich den „Zeit“-Artikel über das Lazarett geschrieben hätte, bei den behandelten Ärzten sehr genau nachgefragt, welche multiresistenten Keime sie bei ukrainischen Soldaten gefunden haben. Aber Journalisten der „Zeit“ stellen diese Fragen nicht.

Was Sie nicht erfahren sollen

Interessant ist außerdem, dass die „Zeit“ schon sehr kurz nach Veröffentlichung des Artikels zwei Sätze aus dem Artikel entfernt hat. Im ersten Satz ging es darum, dass bei den ukrainischen Soldaten, die in Deutschland behandelt werden, „massiv“ Geschlechtskrankheiten festgestellt werden.

Man fragt sich, warum dieser Satz aus dem Artikel gestrichen wurde, also warum die „Zeit“ nicht möchte, dass ihre Leser davon erfahren. Mich würde interessieren, um welche Geschlechtskrankheiten es geht und ob auch die möglicherweise von multiresistenten Erregern ausgelöst werden. Dass die USA zum Beispiel die Syphilis untersucht haben, indem sie Menschen ohne deren Wissen damit infiziert haben, um Krankheitsverläufe und Behandlungsmethoden zu untersuchen, ist bekannt. Das sogenannte „Tuskegee-Experiment“ ist 1972 eher zufällig bekannt geworden, dabei lief es bereits seit 40 Jahren. Ein weiterer, großangelegter Menschenversuch, bei dem Menschen in Guatemala in den 1940er Jahren absichtlich mit Syphilis und Gonorrhoe infiziert wurden, wurde erst 2010 bekannt.

Ja, das alles ist sehr lange her, aber diese Menschenversuche sind erst nach Jahrzehnten öffentlich geworden. Da bei diesen beiden (und anderen, ähnlichen) Fällen großangelegter Menschenversuche, die US-Regierungsbehörden ohne das Wissen der Probanden durchgeführt haben, niemand bestraft wurde, als die Dinge ans Licht kamen, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass die US-Regierung diese Praxis heimlichen Menschenversuchen eingestellt hätte.

Aber die selbsternannten „Journalisten“ der „Zeit“ stellen in ihrem sehr langen Artikel keinerlei Fragen nach den (teilweise multiresistenten) Krankheitserregern, die bei ukrainischen Soldaten in ungewöhnlicher Häufigkeit gefunden werden. Das nenne ich eine „journalistische Meisterleistung“ – wobei es noch „meisterlicher“ ist, den Teil über die Geschlechtskrankheiten umgehend wieder aus dem Artikel zu entfernen.

Und dass von den lediglich 300 nach Deutschland gebrachten, ukrainischen Soldaten „bei manchen“ Verdacht auf Affenpocken festgestellt wurde, soll der deutsche Leser auch nicht erfahren. Dabei wäre das eine sehr interessante Information, denn das würde bedeuten, dass die Affenpocken unter ukrainischen Soldaten weit stärker verbreitet sind, als irgendwo sonst auf der Welt.

Aber vielleicht tue ich den Kollegen der „Zeit“ ja auch Unrecht und sie berichten demnächst in einem großen Artikel über die vielen verschiedenen und sehr auffälligen Erkrankungen, die deutsche Ärzte bei ukrainischen Soldaten festgestellt haben…

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Wie versprochen, können Sie hier noch einmal alles über die russischen Veröffentlichungen zum Thema der US-Biowaffenlabore in der Ukraine finden.

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es diese Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet. Nur wenige Tage später hat das Pentagon zugegeben, 46 Biolabore in der Ukraine finanziert zu haben, allerdings sei es dabei nur um Gesundheitsvorsorge gegangen, Details dazu inklusive Link zur Erklärung des Pentagon finden Sie hier.

Mitte Juni hat das russische Verteidigungsministerium viele Details über die US-Biowaffenprogramme und die Erreger, an denen geforscht wurde, veröffentlicht, denen Anfang Juli weitere Details folgten.

Nachtrag:

Die dpa behauptet in einem Faktencheck zu diesem Artikel, dass der gezeigte Screenshot in gefälscht sei. Die dpa gibt als Grund dafür an, dass die – dem Screenshot zufolge entfernten Sätze – weder in der Printausgabe des Artikels, noch im Internetarchiv zu finden seien.

Ich habe den Screenshot aus einer vertrauenswürdigen Quelle und war mir sicher, dass er echt ist. Hinzukommt, dass ich ihn selbst so gut geprüft habe, wie ich konnte. Ich habe den Artikel auch im Internetarchiv gesucht, aber die erste Kopie des Artikels ist dort über 24 Stunden nach Erscheinen des Artikels gespeichert worden. Der Artikel ist am 10. Juli erschienen, aber die erste Sicherung im Internetarchiv ist vom 11. Juli.

Da Artikel oft kurz nach ihrem Erscheinen noch geringfügig verändert wurden, hielt ich es für absolut wahrscheinlich, dass die Änderungen in den ersten 24 Stunden nach Erscheinen vorgenommen wurden. Das ist, wie gesagt, nicht ungewöhnlich. Da mir die Printausgabe des Artikels nicht vorliegt, konnte ich die nicht überprüfen, wobei aber auch das keine Garantie dafür wäre, dass die genannten Sätze nicht zunächst in der Online-Version des Artikels gewesen wären.

Sollte ich tatsächlich einer Fälschung aufgesessen sein, entschuldige ich mich für den Fehler.

Allerdings ändert das nichts an der Tatsache, dass die „Zeit“ in ihrem Artikel die Meldungen des russischen Verteidigungsministeriums über das vermehrte Auftreten von multiresistenten Keimen bei ukrainischen Soldaten bestätigt hat, die laut russischem Verteidigungsministerium aller Wahrscheinlichkeit nach mit den US-Biowaffenprogrammen in der Ukraine in Verbindung stehen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

115 Antworten

  1. Da drängen sich mir folgende Fragen auf:

    Haben die in der Ukraine keine Krankenhäuser?
    Wie genau kommen Deutsche in ein Kriegsgebiet um dort verwundete Soldaten
    abzuholen?
    Darf da jeder so rein und raus wie es ihm gerade beliebt?
    Wobei ich davon ausgehe, daß sie nach Ramstein ausgeflogen wurden und das
    wäre dann ja schon wieder amerkianisches Gebiet.
    Vielleicht bin ich ja nur naiv, aber kann mich da bitte mal jemand aufklären.

    1. Ja kann ich, die Verletzten werden nach Polen gebracht und dort mit einem fliegenden Lazarett der Buntenwehr nach Deutschland ausgeflogen. Da sich die Affenpocken zu 99% unter Schwulen verbreitet scheint das im Kokainischen Militär weit verbreitet zu sein dazu auch Geschlechtskrankheiten wie festgestellt. Gestrichen im Artikel sicher weil Affenpocken und Geschlechtskrankheiten nicht zum edlen Kokaine Militär passt

      1. Glaube ich eher nicht, ich glaube eher, dass das ja Fragen nach dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine aufwerfen würde. Dass ein Militär kein Kindergarten ist und es in jedem Militär Verbrechen gibt, besonders in Kriegszeiten, wie Vergewaltigung und Mord, ist jedem bekannt.

      2. @WyattE
        „Gestrichen im Artikel sicher weil Affenpocken und Geschlechtskrankheiten nicht zum edlen Kokaine Militär passt…“

        Oder damit keiner auf den Gedanken kommt, das hier Versuchskaninchen „gezüchtet“ wurden, um die nächste Scheinpandämie ganz gezielt in Europa (z.B. über Flüchtlinge?) zu verbreiten. Das Ukrainische Militär hat ansonsten das zu tun, was ihm in Washington befohlen wird, deren Dauer-Kokserei ist Washington dabei völlig wumpe (machen die ja selber die ganze Zeit schon 😀 ).

        1. @WyattE & Aktakul
          Wieder was gelernt.
          Das ist wirklich ein übler Sumpf, der mittlerweile bis zum Himmel stinkt.
          Aber die Idee mit der nächsten „Scheinpandemie“ ist durchaus plausibel.
          Es gibt einfach zu viel weißes Pulver auf diesem Planeten………..

        2. Sie stürzen mich mit ihrer Annahme, dass hier Versuchskaninchen angekommen sind, in einen Alarmzustand. Wieso sind die Ukrainer in unserem Haus wie Geister? Wieso sieht man nicht von außen, dass die Wohnung bewohnt ist? Ich habe mir darüber schon oft den Kopf zerbrochen. Hoffentlich sind sie nicht zu dieser Kategorie zu zählen.

  2. Ich verstehe richtig, dass ukrainische Soldaten als Versuchskaninchen verwendet werden für etwas, was eigentlich ja schon jeder weiß, wie z.B. die Wirkung von Syphiliserregern. Wenn es sich nur um „normale“ Erreger handeln würde, wären derartige Versuche doch total sinnlos. Oder – es handelt sich auch hier um gentechnisch veränderte Erreger. Dann wird das sehr wichtig, zu wissen, wie die reagieren. Aber egal wie auch immer, Menschenversuche sind unmenschlich und gehören geächtet. Wenn es stimmt, dass US-Organisationen wissentlich Menschenversuche an Angehörigen andere Nationen durchführen (an den eigenen Bürgern ist das schon als Nazimethode zu verurteilen) dann hat das eine Dimension, die an die Methoden der Natjonalsozialisten in den KZs erinnert. Und dann gelten vollumfänglich alle Urteile des Nürnberger Gerichtshofs für die Täter. Dann gehören sie für lebenslang hinter Gittern. Die Täter und vor allem ihre Hintermänner. Und die USA – die ja wohl die Hauptanteile an derartigen Verbrechen haben – gehören international geächtet und sanktioniert. Und zwar vollkommen. Ihre Währung gehört verboten, als wertlos geachtet, Waren dürfen sie nicht mehr exportieren, egal welceh, und auch nicht importieren. Jeglicher Handel mit den USA gehört geächtet. Die UN zieht sich komplett aus den USA zurück, die USA werden aus dem Sicherheitsrat verbannt. US-Bürger, die nachweislich an solchen Verbrechen beteiligt waren, werden auf die internationale Fahndungsliste gesetzt und bei Aufgreifung im Ausland sofort dem internationalen Gerichtshof überstellt. Um die Durchsetzung derlei Maßnahmen zu erreichen, wird eine Seeblockade der USA durchgeführt. Na, wie wäre das? Ich denke, spätestens nach 2 Jahren ist die USA nicht mehr als staat existent, denn er wäre längst in Kleinstaaten, die sich retten wollen, zerschlagen. Und ihre Seestreitkräfte könnten eh nicht auslaufen, mangels Treibstoff. Ganz zu schsweigen von den inneren Unruhen, die das Land zerreißen. Wahrscheinlich werden die US-Bürger freiwillig die Täter ausliefern.

    1. @Gunther

      Vorwürfe solcher bzw. ähnlicher Art sind nicht neu!
      Wenn ich mich recht entsinne, wurden schon nach dem 1. Irakkrieg in den USA Vorwürfe laut, dass Soldaten „wahllos“ geimpft wurden & Schäden davon trugen…..

      Genau so konnte man in us-Medien lesen, dass über Gebieten einfach mal „Stoffe“ abgeregnet werden, die dann Krankheiten verursachen oder gar in Trinkwasser experimentell Stoffe getan werden ……

      Das wurde nie an die ganz große Glocke gehangen….aber sie wurden bekannt.

      1. Das Selbe war doch mit dem – ganz offiziell! – Fluoridierten Trinkwasser in den USA. Dabei weiss man schon lange das Fluor ein hochgiftiges Halogen ist, das sich im Körper anreichert (also nicht abgebaut wird) und im Lauf der Zeit Gehirnschäden verursacht. Mikroskopisch geringe und vorerst unschädliche Dosen sind also kein Argument, weil es im Körper bleibt und sich summiert!

        Das gilt auch für die ach so beliebten Fluoridierten Zahncremes (die die Zähne weitaus mehr schädigen als sie nützen > siehe Fluorose). Vielleicht auch ein Grund für die zu beobachtende galoppierende Volksverblödung: Langzeitschäden im Gehirn durch ständiges Benutzen von Fluor-Zahncremes und/oder Fluoridiertem Speisesalz. Auch lange überall erhältlich gewesen (ich weiss nicht, wie es jetzt ist – ich kaufe den Dreck schon lange nicht mehr).

        1. Fluoridiertes Speisesalz finde ich nach wie vor massenhaft in den Regalen auf der Suche nach jodiertem Speisesalz (das ich für sinnvoll halte). Viele Anbieter gehen gleich in die Vollen und bieten neben purem Speisesalz ohne Zusätze ein Salz an, das gleich drei Zusätze hat: Jod, Fluorid und Folsäure. Es ist öfter als einmal vorgekommen, dass ich die einfache Kombi Salz + Jod nicht gefunden habe.

  3. Das der Hinweis auf Geschlechtskrankheiten und Affenpocken rausgenommen wurde, dient wohleher zum Verhinden einer Stigmatisierung der ukrainischen Verwundeten.
    Die MRSA entsteht ganz einfach, wenn ich wahllos und zu viel Antibiotika verwende, das ist aber auch lange bekannt. Auch in Deutschland sterben jedes Jahr bis zu 30 000 Patienten an Krankenhauskeimen. Das aus einem Kriegsgebiet, in dem Verwundete in der Erstversorgung mehr schlecht als recht behandelt werden ehe sie in qualifizierte medizinische Betreuung kommen, halte ich jetzt erst einmal nicht für den Aufreger.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/bis-zu-20-000-tote-pro-jahr-krankenhauskeime-toeten-mehr-menschen-als-bisher-angenommen_id_11361256.html

    Letztendlich gibt es Zahlen, dass bei bis zu 90% der Beschäftigten in Schweineställen bis zu MRSA im Nasenbstrich nachweisbar ist.

    Die russischen Zahlen sind da schon aussagekräftiger. Sie basieren ja auf Antikörperuntersuchungen und diese Antikörper können nur entstehen, wenn entweder die Krankheit direkt durchlebt wurde oder aber eine abgeschwächte Erregerform zum Aufbau der Körperabwehr injiziert wurde. Gerade die 20% West-Nil-Fieber scheinen darauf hinzudeuten, dass hier experimentiert wurde bzw eine vorsorgliche Impfung für eine so in diesem Gebiet nicht extrem häufig auftretende Impfung erfolgte.

    Letztendlich die Frage: Was bringt es, wenn man weiss, welche genauen resistenten Keime denn da nun aufgetreten sind? Sicherlich kann man die Herkunft je nach Gruppe der Bakterien in etwa zuordnen, aber eine Gruppe resistenter Keime, die man der experimentellen Behandlung mit abgeschwächten oder veränderten Krankheitserregern zuordnet gibt es meines Wissens nicht. Das größte Problem der Aufnahme in den Industriestaaten ist immer noch über verschmutztes Trinkwasser oder infizierte Lebensmittel, die zu hohe und häufige Verwendung von Antibiotikum oder auch in Krankenhaus die Übersdesinfektion, die durch Bekämpfung normaler Bakterien die ökologische Nische für MRSA Keime schafft.

    1. @Hector
      „Was bringt es, wenn man weiss, welche genauen resistenten Keime denn da nun aufgetreten sind? Sicherlich kann man die Herkunft je nach Gruppe der Bakterien in etwa zuordnen, aber eine Gruppe resistenter Keime, die man der experimentellen Behandlung mit abgeschwächten oder veränderten Krankheitserregern zuordnet gibt es meines Wissens nicht.“

      Es ist schon sehr wichtig zu wissen, um WELCHEN Erreger/Keim es sich handelt, da nicht JEDES Antibiotika hilft.
      Da werden „Kulturen“ angelegt & unterschiedliche Antibiotika eingesetzt um zu erfahren, was wirkt oder nicht.
      Wird das „falsche“ Antibiotika eingesetzt, kann der Patient sterben…

      1. Könnten wir uns bitte auf korrekte Rechtschreibung einigen?
        EIN AntibiotukUM, mehrere AntibiotiKA (analog zu „Praktikum“ oder „Lexikon“, ist eigentlich nicht schwer).

        „Das falsche Antibiotika“ kann es also nicht geben, höchstens das falsche Antibiotikum oder die falschen Antibiotika.

        Sorry wenn das jetzt einige spießig finden. Ich habe Respekt vor meiner Muttersprache und versuche sie gut zu behandeln.

  4. Massive Geschlechtskrankheiten? Mir ist ein Bericht erinnerlich, wonach UA-Soldaten, die bei UN-Einsätzen irgendwo in der Welt mitwirken, häufig wissen wollen, wo der nächste Puff ist, wenn sie ihr erstes Geld bekommen. So schließt sich der Kreis.

  5. Das westliche „qualitäts-medien“ gern mal auftragsgemäß viele-viele wichtige Details verschlampen ist ja nun schon längst Alltag…

    …aber diejenigen, die da massenmordend denken „gott“ spielen zu dürfen – und sich weiterhin selbst als „Mensch“ bezeichnen wollen – denen sollte der Status des Homo Sapiens Sapiens öffentlich aberkannt werden und ihnen aufgrund ihrs Verhaltens eine standrechtliche Behandlung gewährt werden… 😤😤

  6. Weshalb werden Träger brandgefährlicher Erreger quer durch Europa transportiert, und dann noch ausgerechnet nach Deutschland, wo der Umgang mit MRSA (und selbst Corona, wo jede neue Variante bis ins letzte Dorf vordringen kann, bevor RKI und Regierung über Eindämmungsmaßnahmen nachdenken) sehr zu wünschen übrig läßt?

    Für die Behandlungen von Infektionen, auch gefährlichen, braucht es neben Isolierstationen vor allem eine gute Diagnostik und gute Medikamente. Beides kann man sehr gut in die Ukraine liefern.

    1. Weil die Deutschen „Schuld“ sind an allen schlechten Dingen, die in der Welt passierten und passieren. Daher sind die Deutschen zu „Gutmenschen“ mutiert, die das „Schlechte“ bekämpfen und ihre eigene Existenz zurückstellen. Das betrifft 80 % der Dummi-Deutschen.

      1. @ deutscher99widerstand
        Die eine oder andere Kante ist da aber schon noch;
        Deutschland ist der Schlachthof Europas und Drehscheibe vom internationalen Wildtierhandel, also Hort von unglaublichem Tierleid. Und hinter den USA und dem heiligen Israel auf Platz 3 im Waffenhandel. Das bringt Geld, aber ob das auch weise ist?

        1. Wenn man dem besseren Wissen und Gewissens zuwiderhandelt, dann kommt das eine oder andere zurück, oft in ganz anderer Form, aber es kommt zurück, und man macht Fehler. Und diese sieht man dann in allem wo man sich fragt, wie ist das möglich, wie zB. im Gas Boykott und seinen Folgen. Die Ursache ist Disharmonie. Weisheit ist dem Intellekt, der Intelligenz übergeordnet, eine höhere Ebene. Leider wird diese höhere Ebene – das ist ja der Sinn im Leben; immer mehr Mensch zu werden – in der Politik nur ungern angestrebt, noch immer überwiegt die „Vernunft“ das Nützlichkeitsdenken. In uns allen. Aber wir sind auf dem Weg. Und ganz besonders auch Ihre 80%. So ganz langsam beginnen wir aufwachen, dass das was in der Welt geschieht, was die Politik treibt auch mit uns, was wir an Werten leben zu tun hat.

          1. Wenn obiges keinerlei Ursache zu etwas ist, dann auch nicht die Millionen Nonnen, Mönche, Zehnmeister und Gläubige, wenn sie beten und die Welt und uns Menschen segnen? Womöglich bewirkt aber ihre Arbeit, dass wir beginnen Zusammenhänge zu sehen. Die uns helfen weiser zu agieren.

  7. Thomas, die US-Regierung hat ebenso an der eigenen Bevölkerung Menschenversuche mit Biokampfstoffen durchgeführt.
    Ich erinnere an Operation Sea-Spray: https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Sea-Spray
    Es gab Gerüchte, dass der ehemalige Leiter des japanischen Bio- und Chemiewaffenprogramms Shiro Ishii (bekannt aus Unit 731) unter US-Aufsicht daran beteiligt gewesen sein soll. Daran knüpfte ja auch das darauffolgende US-Bio- & Chemiewaffenprogramm Project 112.

  8. Da hat sich die Stadt Basel ja wieder mal in die Nesseln gesetzt: vor wenigen Tagen entnahm ich der Lokalpresse, dass hier ukran. Flüchtlingen offiziell die Prostitution erlaubt ist, im Gegensatz z.B. zu Zürich. Da ich früher während 6 Jahren in einer Anlaufstelle für suchtabhängige Prostituierte gearbeitet habe, weiss ich, dass die Preise auf dem Strassenstrich total im Keller sind. Unter diesem Konkurrenzdruck haben schon damals viele Frauen dem Wunsch nach ungeschütztem Sex nachgegeben und ich gehe davon aus, dass dies inzwischen nicht gebessert hat! Die Kreise schliessen sich damit für solche Infektionen, früher oder später….

    1. Da sieh einer an, die ach so „neutrale“ Schweiz!
      Ranking der dümmsten Länder des Planeten:

      1. Ukraine
      2. Japan
      3. Polen
      3. Deutschland
      4. Schweiz

      Ich habe 5 Jahre in der Schweiz gelebt (BS). Ich habe die Schweizer sehr lieb gewonnen. Aber mit deren „Neutralität“ lügen sie sich gewaltig was in die Tasche. Oder wie soll man die jüngste Teilnahme an den Sanktionen gegen Russland nennen?
      Dieses Land ist einfach nur lächerlich. Aufgeblasene Wichtigtuer bis oben voll mit Geld. Und wenn man zur Urlaubszeit Verkehrsinfos zum Gotthard-Tunnel sucht, stellt man fest, dass die Schweizer entweder zu doof oder nicht willens sind, eine wirklich funktionierende Verkehrs-website zu erstellen. Man muss zwei verschiedene websites aufrufen, um zu erfahren, wie die Verkehrssituation jeweils am Nord- und am Südende ist.
      Die Schweiz wird mit seiner zwar überaus freundlichen Bevölkerung zu den ersten gehören, die dem Untergang geweiht sind. Außer Despoten-Konten zu verwalten und die Welt mit (überflüssigen) Luxus-Uhren und Schokolade (die es in fast allen anderen Ländern der Welt mittlerweile auch gibt) zu beliefern, hat die Schweiz ABSOLUT NICHTS was sie politisch/wirtschaftlich einigermaßen bedeutungsvoll macht. Aber unentbehrlich fühlen die Schweizer sich. Nicht ganz so wie wir überheblichen und großmäuligen Deutschen, aber wenn man als Außenstehender mal etwas provokant am schweizer Nationalbewusstsein kratzt, merkt man augenblicklich, wie schnell die da eingeschnappt sind. Man sollte vermeiden, den Schweizern klarzumachen, dass sie von allen 180 Ländern das 143st bedeutendste sind…

  9. Hallo Herr Röper. Wenn man schon wenig Ahnung hat, würde ich dringend empfehlen, das nicht so in die Welt hinauszuposaunen und sich zumindest mal vorher ein bisschen zu informieren.
    Multiresistente Keime entstehen durch die falsche Anwendung von Antibiotika. Sie und ich und jeder andere können bereits Träger solcher Keime sein, aber nichts davon merken, solange unser Immunsystem normal funktioniert. Problematisch wird’s erst wenn diese Keime auf stark immungeschwächte Menschen treffen, was bei Menschen mit schweren Kriegswunden in Krankenhäusern mit schlechten Hygienezuständen (der russischen Armee sei Dank!) keine Seltenheit ist. Wie Sie da jetzt die Kurve zu Biowaffenlaboren bekommen, hat viel mit Ihrer lebhaften Phantasie, aber ganz wenig mit ernsthaften Journalismus zu tun – da sind Sie jetzt auf Kornkreis-Chemtrail-Niveau angekommen.

    1. Schlechte Hygienezustände gab es in der Ukraine schon vor der russischen Armee in der Ukraine.
      Ich könnte da eine persönliche Geschichte erzählen, aber wie es scheint haben Sie schon eine festgelegte Meinung zu alldem und somit ist es sinnlos.

        1. @ Javelin

          Spezialität westlicher Kriegsführung ist, die Krankenhäuser ganz zu zerstören, die Stadt drumherum auch und ein paar Millionen Menschen gleich mit.

          “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
          – Donald Trump, Hill TV

          „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
          – Donald Trump, Super Bowl interview

          “I’m good at killing.”
          – Barack Obama, 2012

          – Lesley Stahl: „We have heard that half a million children have died. I mean, that’s more children than died in Hiroshima. And, you know, is the price worth it?“
          – Madeleine Albright: „We think the price is worth it.“

        2. Ja vor allem, wie in Syrien, zerstörte Krankenhäuser die binnen Tagen komplett neu aufgebaut wurden und wieder zerstört und wieder schnell komplett aufgebaut 😁

          Oh Gott wie mir desillusionierte Leute leid tun die den Unsinn immer wieder glauben der ihnen da massenmedial vorgesetzt (und eingehämmert) wird, die einfach nie lernen aus vergangenen Zeiten, obwohl sich sovieles wiederholt.
          Kann mir schon vorstellen wie die vor dem Fernseher mit offenem Mund, debil und wie in Trance, ihre heilige absolute Wahrheit empfangen. Fehlt nur noch das Amen zum Schluss..

    2. Du hast natürlich nicht kapiert, daß es primär um die Frage geht, warum so ein deutsches Massenmedium gerade solche Passagen nachträglich entfernt, damit man die Daten nicht erfährt als so ein (ohnehin plemplem) Leser.

      Denken ist keine Stärke mehr des deutschsprachigen Volkes! Aber beim (vernünftigen) Handeln sind sie gewissermaßen noch übler dran (dazu habe ich hier schon einen Beweis geführt).

      Der „Great Reseter“ sagt dazu ja: Kann alles weg! Vielleicht hat er damit doch recht??!

      LOL

    3. „Hallo Herr Javelin. Wenn man schon wenig Ahnung hat, würde ich dringend empfehlen, das nicht so in die Welt hinauszuposaunen und sich zumindest mal vorher ein bisschen zu informieren.“
      Also bitte nochmals nachschlagen, was genau unter multiresistenten Keimen, die Sie bereits in sich verorten, zu verstehen ist.
      Und wenn Sie dann schon mal dabei sind, Ihren Horizont zu erweitern, suchen Sie bitte auch gleich nach einer Erklärung, wie es zu 20% West-Nil- Fieber und 33% Hepatitis A – Trägern kommen kann. Oder tragen wir das auch bereits alle in uns ohne es zu merken?

    4. Ich stimme Ihnen weitgehend zu, besonders was die Immunschwäche angeht.

      Die hat allerdings nur zu einem geringen Teil mit erratenen oder unterstellten hygienischen Verhältnissen zu tun, sondern mit den sog. Impfungen, denen sich die Soldaten der Ukraine mutmaßlich unterzogen haben dürften: die führen zu einer Immunschwäche, bei der buchstäblich jeder sonst harmlose Keim zur Gefahr wird, wir werden das in Zukunft noch weit drastischer zu sehen bekommen.

      Derzeit rätseln die Gazetten noch über die Zunahme von Erkältung im Sommer … kein Rätsel, denn die Wirte sind dank biontech bereit für jede Infektion.

      Praktisch für die Hersteller, denn da es um eine ‚mysteriöse‘ Zunahme aller denkbaren Infektionen geht, denkt niemand an den Impfstoff.

      Es gibt zwar massiv Studien dazu, alle mit negativem Ausgang für die verduchstiere, und die WHO kennt sie auch, hat aber beschlossen, es drauf ankommen zu lassen. Und jetzt ist es zu spät.

    5. Ich glaube Sie haben sich in der Lektüre vergriffen: die „Mickey Mouse“ finden Sie wo anders. Oder vielleicht sind sie enttäuscht, weil sie die bunten Bildchen des „Playboy“ vermissen…

    6. @Javelin

      Wow, darauf muss man erst einmal kommen 🤭🤭Sie glauben also, wenn in Deutschlands Krankenhäusern JEDES Jahr ca. 20.000 – 40.000 Menschen an multiresistenten Keimen sterben, ist das durch die russische Armee bedingt?
      Sind wir im Krieg? Oder was ist da in DE los?

      Ihre Annahme, dass NUR immungeschwächte Menschen betroffen sind IST falsch!
      Eine einfach kleine Verletzung ist ausreichend um solch einen ‚Keim‘ aufzunehmen. Ist der zudem „importiert“ aus einem Teil der Welt, der hier nicht „geläufig“ ist oder der z.B. in einem Bio-Labor gezüchtet wurde, kann es unter Umständen sehr brenzlig werden obwohl der ‚Patient‘ sonst vor Gesundheit nur strotzt!

  10. https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/gutzuwissen/video-1738-geschlechtskrankheiten-100.html

    Überschrift:

    „SYPHILIS, CHLAMYDIEN, TRIPPER UND CO. – Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch“

    Das liegt daran, daß die Plem-Plem-Massen in Deutschland wie auch bspw. in der Ukraine der PROMISKUITÄT frönen, auf Teufel komm raus (und der kam auch raus, in jedweder Beziehung)!

    Man sollte das Wort mal nachschlagen und sich kündig machen, warum ganze Zivilisationen untergehen und wie das u. a. mit Promiskuität im Zusammenhang steht.

    Wenn der Affe voll plem-plem wird, vögelt er ohne jede moralisch-ethische Grenze durch die Gegend und wird dann erschlagen, zwischendrin hat er Gesundheitsprobleme vom feinsten.

    1. He, und wenn „ich“ dazu auch noch geeignete Forschungen in so geheimen Biolabors des Pentagons rund um den Globus machen kann, um des richtig fett zu befeuern, dann mach ich das doch auch … sagt sich der „Great Reaseter“ und keiner widerspricht ihm … weil es auch keiner wagt, der will doch nicht anecken und noch paar Groschen verdienen BIS zum bald folgenden „Reset“, dem Großen!

      Friedrich, der Große hat mir ja besser gefallen, aber die sind alle längst tot und ist auch besser so, denn wenn sie wiederauferstehen würden, würden sie SOFORT 9 von 10 Plem-Plems von heute UMBRINGEN (lassen), sobald sie erfahren, was diese aus dem Erbe der letzten tausend Jahre gemacht haben!

      1. Ich mag Deine „Plem-Plem-Kommentare!
        „… weil es auch keiner wagt, der will doch nicht anecken und noch paar Groschen verdienen BIS zum bald folgenden „Reset“, dem Großen!“
        Mir hat heute auf YouTube jemand auf einen Kommentar geantwortet: „Das Problem ist nicht, dass eine relativ kleine Gruppe behauptet, dass zwei plus 2 fünf ergibt, dass es 12 verschiedene Geschlechter gibt, oder dass man bei der Energieversorgung die Gesetze der Thermodynamik ignorieren kann. Das Problem ist, dass sich die große Gruppe der Normalos künstlich dumm stellt und den selben Quatsch behauptet, weil sie von Verrückten nicht als verrückt bezeichnet werden wollen.“
        Vincent Ebert: Diplom – Physiker, Autor und Kabarettist
        Finde ich passend – plemplem eben: „…weil sie von Verrückten nicht als verrückt bezeichnet werden wollen.“
        Schönen Abend!

        1. Man gewöhnt sich dran. Sie glauben gar nicht, wie oft ich von den Verrückten schon als verrückt bezeichnet wurde. Am Anfang hat es allerdings tatsächlich etwas Traumatisches an sich.

            1. Hier und da ein wenig „ver-rückt“ sollte man schon sein, das ist Teil der Normalität. Aber diese deutschen sogenannten „Normalos“ sind nach den Maßstäben der Außenwelt inzwischen schwer neben der Spur.

              1. @ John Magafuli

                „Aber diese deutschen sogenannten „Normalos“ sind nach den Maßstäben der Außenwelt inzwischen schwer neben der Spur.“

                Das gibt jedoch den Ver-rückten in der Beerde zumindest ein wenig Hoffnung: Es gibt intelligentes Leben – irgendwo da draußen.

                1. Dazu fällt mir ein:

                  „Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“

                  (Jiddu Krishnamurti)

          1. Reden wir besser von IRRATIONALITÄT! Wenn die zum „neuen Normal“ wird, ist der Einzelne wie auch die „Zivilisation“ dem Untergang geweiht, WEIL Irrationalität mit der Wirklichkeit dergestalt kollidiert, daß ÜBERLEBEN immer schlechter möglich ist und Überleben immer schlechter „gelebt“ wird. Es geht schnurstracks in Richtung UNTERLIEGEN! Und genau das ist es, was gerade mit dem Deutschen Volk (wieder) passiert und fast ganz Europa ist nicht besser dran!

            Jetzt gilt etwas astronomisch wichtiges zu entscheiden:

            Gehen wir ins Unterliegen, in den Tod, ODER wollen und werden wir ÜBERLEBEN, weil wir und KORRIGIEREN, uns unserer „Plem-Plemnis“ dazu entledigend, denn das eine ist direkt mit dem anderen verbunden???!

            1. @ Jeti

              Nach meiner Beobachtung ist Irrationalität – mit Ausnahme von echter, „pathologischer“ Dummheit – immer eine direkte Folge von akuter Angst. Nur deshalb sind „alle“ zu den Impfungen gerannt, nur deshalb verteufeln „alle“ Putin. Im Zustand der Angst (Adrenalinausschüttung) geht die ganze Energie in die Muskulatur – fight or flight – da bleibt nix für’s Hirn zum Denken übrig, da wird die Pipeline zum Kopf einfach abgeschaltet. Hm… woran erinnert mich das nur gerade?

              Andererseits besteht „das Volk“ ohnehin immer zu 80 % aus Mitläufern, die hängen ihr Fähnchen in den Wind, egal, woher er weht. Es braucht also nur relativ wenige mit funktionierendem Oberstübchen, die das Ruder übernehmen müssTen.

              1. Angst ist in der Tat dann die Emotionsstufe und die ist NAHE TOD!

                Ein seelisch labiles Individuum gleitet ganz rasch hinaub auf diese Stufe, bei manchen reicht bereits ein ernster Blick in ihr Gesicht und schon ist es um sie geschehen, die von Angst dominierte „Denkapparatur“ rast in Richtung WAHNSINN, ab und an ergreift dann so eine Type die panikartige Flucht und rauscht in ein fahrendes Auto rein oder so etwas … und eine ganze Zivilisation in einen Weltkrieg (den die Angst ja eigentlich verhindern wollte wie sollte, aber das ist ein Trugschluß, Angst könnte diese Katastrophe fürs Individuum wie auch die Gesellschaft verhindern, einen Teufel wird sie)!

              2. „Es braucht also nur relativ wenige mit funktionierendem Oberstübchen, die das Ruder übernehmen müssten.“

                ABSOLUT! Hier liegt die ganze Hoffnung, auf diesen „relativ Wenigen“. Sogar die eher 95% „ängstlichen Plem-Plems“ haben hier ihre innig gehegte Hoffnung. Enttäuschen wir sie mal nicht, die zu den „relativ Wenigen“ gehören!

                1. Enttäuschen wir, die zu den „relativ Wenigen“ gehören, sie mal nicht! … so ist es besser formuliert!

                2. @Jeti, @Manbou,

                  eure Erklärungen sind alle passend und gut. Aber es geht doch einfacher:
                  Ihr kennt doch alle sicher das alte Spiel „Lemminge“, wenn man sie nicht rettet rennen alle in den Abgrund. Oder schaut euch doch die Minions an. Und woran denkt ihr da, alles klar oder.
                  Schaut euch doch an was hier abgeht, da werden Freibäder geschlosssen, alte Menschen darauf vorbereitet sie in Sammelunterkünfte zu stecken, alle Öffentliche Gebäuden die Heizung nur noch 19°C eingestellt usw.
                  Das ist mehr als PlemPlem das ist die Offenbahrung an die Herrscher ich folge dir überall hin bis in den Abgrund.

                3. @helm:

                  „Das ist mehr als PlemPlem das ist die Offenbahrung an die Herrscher ich folge dir überall hin bis in den Abgrund.“

                  „Mehr als plemplem“ ist GEISTESKRANK! Geisteskranke werden ins Sanatorium gesteckt, mit undurchdringlicher Mauer drumherum, wenn es richtig gemacht wird (von Plem-Plems wird’s ja selten richtig gemacht, die lassen gern mal Geisteskranke auf die Gesellschaft los, egal mit welcher Rechtfertigung)!

                  Ein echtes Sanatorium achtet die Menschenrechte selbst des Geisteskranken und sieht zu, ihn aus der Falle zu holen. MIt herkömmlicher Technologie funktioniert das nicht, also geht’s ggf. dann nur darum, ihn weiterhin zu idolieren von der Gesellschaft „da draußen“, irgendwann kommen vielleicht mal welche, die können auch ihm helfen, die geistige Erkrankung loszuwerden. Wenn nicht: Pech gehabt, bleibt aber dann auf alle Fälle drinnen!

                  NIX ANDERES ist vernünftig!

          2. Passend dazu:

            https://www.anti-spiegel.ru/2022/an-die-ukraine-gelieferte-waffen-gehen-fuer-den-kampf-gegen-die-tuerkei-an-die-kurdische-ypg/#comment-82651

            Die Russen wie die Ungarn sind die fast einzig verbliebenen „nationalen Inseln“ im europäischen Raum, die in Richtung ÜBERLEBEN gehen und sich konsequent seit mindestens zwei Jahrzehnten der „Entplem-plemisierung“ gewidmet haben und damit fortfahren. Damit werden die Unterschiede zum übergroßen Rest von „Plem-Plem-Europa“ größer und nun darf es eigentlich nur ein Programm geben:

            Plem-Plem-Europa samt Voll-Plem-Plem-Deutschland wechseln die Seiten und streben ebenfalls Richtung ÜBERLEBEN, indem sie sich von der eigenen Plem-Plemnis befreien. Das können allerdings die betreffenden Völker nur selbst bewerkstelligen. Und sie KÖNNEN, es muß nur der Wille dazu breit genug und fest Fuß fassen!

        2. He, danke! Ein Fan, der dazu steht. Das ist selten. Du bist doch nicht etwa plemplem? (Kleiner Scherz.)

          „Finde ich passend – plemplem eben: „…weil sie von Verrückten nicht als verrückt bezeichnet werden wollen.“
          Schönen Abend!“

          ÄUSSERST PASSEND! Und: Guten Morgen!

          Ist bekannt, daß der erste nötige Schritt zur Heilung darin besteht, zu erkennen und anzuerkennen, daß man ggf. auch voll am Arsch ist, sprich: geistesgestört aka plemplem bis gar schlimmer (geisteskrank ist hier das Wort)?

          Man nennt das auch „Bewußtseinsstufe“, hier wäre es zu überschreiben mit: „Ich habe ein fettes Problem. Ich bin … eigentlich verzweifelt.“

          Nun kann man hinaufsteigen zu: „Ich brauche Hilfe!“

          1. Jeti

            Der erste Schritt funktioniert entweder durch Erfahrung oder Einsicht. Den Weg der Erfahrung nennen Religion und Philosophie auch Läuterung.

            Die meisten Menschen ziehen dieser Läuterung die Flucht ins Aufblasen vor und nennen das Selbstbewusstsein. Es ist aber keins, sondern ein verzweifeltes sich Stemmen gegen den drohenden Schmerz.

            M.E. hat man so die Entnazifizierung im Westen verhindert: anstatt die eigene gerade auch verstandesmäßige schmerzhafte Fragestellung und Einsicht zuzulassen, hat man den Verstand blockiert und verboten und statt dessen die Gefühle von Abscheu und Entsetzen gefördert und mit falschen Erklärungen abgespeist.

            Wer aber emotional entsetzt ist ohne verstehen zu dürfen, wird panisch und abergläubisch anstatt einsichtsvoll und geläutert.

            Es ist wie die alte Geschichte von Antigone, die mit dem toten Bruder eingemauert wird und Selbstmord begeht, weil sie die Aufgabe – den Bruder beerdigen – nicht zu Ende bringen darf und am Schicksal verzweifelt.

            Hubert ist nicht dumm, aber den Stein der Weisen hat auch er nur ausgebuddelt und trivialisiert.^^

            1. Hubert? Hubbard? ….. LOL

              Läuterung ist nen guter Begriff! Einsicht durch Erkenntnis ist noch besser! Und noch besser ist, mal seinen eigenen Verstand zu inspizieren, um dort die „geladenen“ Bereiche zu lokalisieren und deren Ladung zu eliminieren und heraus kommt das, was „Hubert“ wollte: ein vom Wahnsinn, der aus dem „Unterbewußten“ herrührt, befreiter Mensch, der seinen Verstand unter voller oder weitgehender Kontrolle hat.

            1. Ja, aber wer mehr als „ein bißchen“, der gilt zwar in der „Plem-Plem-Gemeinde“ als „normal“, aber „Normal“ ist kein Synonym für „geistig gesund“!

              Wenn „Plem-Plem bis geisteskrank“ zum Normalzustand einer Gesellschaft wird, gibt es zwei Wege: Geh weg! … oder: Ergreife die Führung und entplem-plemisiere die „Normalos“, die tatsächlich (voll) plem-plem bis klar geisteskrank sind; wer sich dem widersetzt, wird isoliert und ggf. weggeschickt, denn sonst funktioniert es nicht mit der „Entplem-plemisierung“! (Geisteskranke einschließlich der kriminell gewordenen wurden schon immer isoliert, sofern die Gesellschaft noch nicht von diesen dominiert wurde! Mittlerweile wird sie, was ÜBERoffensichtlich ist!)

        3. “ Das Problem ist, dass sich die große Gruppe der Normalos künstlich dumm stellt“

          Dann sind diese „Normalos“ VOLL PLEM-PLEM, denn sie haben damit übereingestimmt, GEGRILLT zu werden, von dem, was die relativ wenigen Geisteskranken an der Spitze ausgebrütet haben, damit die „Normalos“, diese Trottel, auf die Stufe der Geisteskrankheit heruntergezogen werden UND IN DEN TOD, ins Verderben! Und da sind wir bei einer absolut dunklen Epoche angekommen (die mit dem HEISSEN Dritten Weltkrieg festlich eröffnet wird).

          Was also ist die SCHNELL-Lösung, denn Zeit hat man da nicht mehr??

        4. an Mambou:

          Dazu passt der folgende Satz, den ich gestern schon unter dem Artikel über den Söldner Aslin gepostet habe:
          ____________________________________________________________
          „Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, dass intelligenten Mensch das Denken verboten wird, um Idioten nicht zu beleidigen“

          Verfasser unbekannt, irrtümlich Fjodor Dostojewski zugeordnet.
          _____________________________________________________________

          Diese Erkenntnis scheinen wohl schon unsere Ahnen und sicher auch Urahnen gehabt zu haben. Das Problem ist nur, dass die Idioten, die Ungebildeten und die Mitläufer in den letzten Jahren extrem zugenommen haben.

          Sieht man sich das Bildungs-System an und bekommt man mit, was die Leserschaft in den Mainstream-Medien vorgesetzt bekommt oder was sich Otto der Normalverbraucher im TV so rein zieht, wundert mich das nicht. Die Verblödung hat System und ist durchaus gewollt.

          Ein Beispiel aus meiner Tätigkeit als Nachhilfe-Lehrerin:

          Bitte beachten: in der Schweiz ist die Note 6 die Beste und die Note 1 die Schlechteste.
          Note 6 = sehr gut,
          Note 5 = gut,
          Note 4 = genügend.
          Alles darunter ist ungenügend.

          Mein Schüler schreibt einen Math-Test, Thema „allgemeine Brüche“,
          erreicht 15 von 30 möglichen Punkten und erhält vom Lehrer die Note 4,5.
          Gemäss der anzuwendenden Noten-Formel (erreichte Punkte geteilt durch maximale Punkte mal 5, + 1) also (15 : 30 x 5) + 1, hätte mein Schüler eigentlich die Note 3,5 (ungenügend) bekommen sollen!

          Was ist passiert? Mein Schüler erklärt:

          „Der Lehrer hat gesagt, dass die ganze Klasse sehr schlecht abgeschnitten hat. Der beste Schüler hat nur
          22 von 30 Punkten erreicht. Deshalb hat der Lehrer die Notenskala im nachhinein angepasst und die maximale Punkt-Zahl auf 22 Punkte herabgesetzt.“

          Die Berechnung der Note meines Schülers lautet also neu:

          (15 : 22 x 5) +1 = Note 4,409 gerundet Note 4,5. Voilà.

          Daraus folgt:

          Der Lehrer erzielt einen guten Klassen-Durchschnitt,
          die Schüler haben das Gefühl, sie hätten gar nicht so schlecht abgeschnitten und die Eltern sind zufrieden mit der Leistung ihres Sprössling.

          Alle sind glücklich und zufrieden.

          Dass der Lehrer das Thema „allgemeine Brüche“ nicht richtig vermittelt hat (in einer Klasse sind ja nicht alle lernunfähig) fällt niemandem auf und interessiert auch keinen.

          Warum konnte der Lehrer das Thema nicht richtig vermitteln? Auch dafür gibt es eine einfache Erklärung:

          Infolge extremen Lehrer-Mangels unterrichten mittlerweile viele Quereinsteiger aus allen möglichen und unmöglichen Berufen die Schüler.
          Erst kürzlich hat mir eine Taxi-Fahrerin erzählt, dass sie als Quereinsteigerin demnächst Französisch in der 3. + 4. Klasse unterrichten werde.

          Oder es sind Fachlehrer für Sport und Werken, welche massenhaft als Math-/ Deutsch-/ Franz.- Lehrer eingesetzt werden.

          Achtung Witz:
          Frage: Wer sitzt im Lehrer-Zimmer und hat einen IQ von 150?
          Antwort: 3 Sportlehrer!

          Im Ernst:
          Unzählige Schüler sind in der 8. Klasse, nach 5 Jahren Französisch-Unterricht, nicht in der Lage, die beiden Hilfs-Verben „avoir“ (= haben) und „être“ (= sein),
          in allen Personal-Formen (je, tu, il, elle, on, nous, vous, ils, elles und in der Höflichkeits-Form vous),
          fehlerfrei, lückenlos und in der richtigen Reihen-Folge zu konjugieren.

          UND DAS LIEGT NICHT AN DEN SCHÜLERN!

          Es liegt an den dürftigen, nicht logisch aufgebauten Unterrichts-Mitteln, unfähigen oder unwilligen Lehrern und desinteressierten Eltern.

          Ich mache diesen Job nun seit 24 Jahren. Ich stelle fest, dass es von Jahr zu Jahr schlimmer wird.
          Und nochmals: ES LIEGT NICHT AN DEN SCHÜLERN.

          Wenn ich meinen Schülern das jeweils aktuelle Thema in den Fächern Mathematik, Deutsch oder Französisch strukturiert und verständlich erkläre, sie entsprechende Übungen machen lasse, ihnen die Zusammenhänge zu anderen Themen aufzeige und Hintergrund-Wissen vermittle, z. B.

          1 Milli-Meter = lat. millesimus = Tausendstel = 1 Tausendstel Meter = 1 Meter hat 1’000 Milli-Meter
          1 Zenti-Meter = lat. centesimae = Hundertstel = 1 Hundertstel Meter = 1 Meter hat 100 Zenti-Meter
          1 Dezi-Meter = lat. decimatio = Zehntel = 1 Zehntel Meter = 1 Meter hat 10 Dezi-Meter

          1 Kilo-Meter = griech. kiló = Tausend = 1 Kilo-Meter hat 1’000 Meter

          dann verstehen die das alle und können sich das auch merken.

          Ich habe in den 24 Jahren nur 3 Schüler gehabt, welche trotz Fleiss und Erklärungen in gewissen Fächern nicht über die Note 4 hinauskamen. Diese Schüler hatten andere Talente (Sport, Musikalität, Zeichnen, Handfertigkeit etc.). Leider werden solche Fähigkeiten in der Schule nicht erkannt und auch wenn, nicht gefördert, geschweige denn honoriert.

          Kürzlich konnte man ja lesen, dass in Deutschland die Anzahl der Einser-Abiturienten zugenommen hat.

          Wenn man das Niveau tief genug ansetzt ist das die logische Folge davon.

          Wir „Alten“ werden uns noch wundern, wie schlecht ausgebildet sogenannte „Fachkräfte“ mittlerweile sein dürfen. Da weiss manche, etwas ältere und lebenserfahrenere gewöhnliche Hausfrau und Mutter oder der etwas ältere Handwerker besser Bescheid. Aber keine Sorge. Für Nachschub an „Fachkräften“ ist ja in Form der vielen Flüchtlinge gesorgt.

          Zu den Machenschaften der USA in der Ukraine, im eigenen Land und sonst wo in der Welt, mag ich gar nichts mehr sagen. Nur soviel: Die machen alles, was sie machen können und machen wollen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ohne Skrupel.
          Warum? Weil sie es können!

          The world today is a mess – an american mess.

          🌺

          🌺

          1. „Wir „Alten“ werden uns noch wundern, wie schlecht ausgebildet sogenannte „Fachkräfte“ mittlerweile sein dürfen. Da weiss manche, etwas ältere und lebenserfahrenere gewöhnliche Hausfrau und Mutter oder der etwas ältere Handwerker besser Bescheid. Aber keine Sorge. Für Nachschub an „Fachkräften“ ist ja in Form der vielen Flüchtlinge gesorgt.

            Zu den Machenschaften der USA in der Ukraine, im eigenen Land und sonst wo in der Welt, mag ich gar nichts mehr sagen. Nur soviel: Die machen alles, was sie machen können und machen wollen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ohne Skrupel.
            Warum? Weil sie es können!“

            DANN HAUT DOCH BEI EUCH VOR ORT AUF DEN TISCH und setzt die Pistolen den Plem-Plems auf die Brust!!!

            Es gibt KEINEN anderen Weg, der vom UNTERGANG, der mit Unterliegen und Tod gleichzusetzen ist, wieder WEGFÜHRT!!!

            Denn auch das stimmt: „Diese Erkenntnis scheinen wohl schon unsere Ahnen und sicher auch Urahnen gehabt zu haben.“ SIE HATTEN!!!

            „Das Problem ist nur, dass die Idioten, die Ungebildeten und die Mitläufer in den letzten Jahren extrem zugenommen haben.“

            NEIN, daß ist nicht das Problem, es wird nur zum Problem, weil „niemand“ auf den Tisch haut und die “ Idioten, die Ungebildeten und die Mitläufer“ (Plem-Plems bis hin zu den Geisteskranken) IN DIE ZANGE NIMMT!!!

            Man MUSS den Laden vor Ort ÜBERNEHMEN, wenn man weiß, DASS ALLE UNTERGEHEN werden, wenn man es nicht tut!

            Das weiß man doch!

            DAS IST REVOLUTIONÄRER AKT! Der Russe macht das gerade in der Südostukraine, das kann der noch vernunftbetonte Deutsche genauso machen, irgendwo in Deutschland! ES GIBT KEINEN ANDEREN WEG, um aus dem Schlamassel wieder rauszukommen!

            Es hat viel mit Kommunikation zu tun, bei der man VERBÜNDETE gewinnt! Die sucht man sich zuerst im SICHERHEITSSEKTOR, bei der örtlichen Polizei, bei der örtlichen Staatsanwaltschaft usw. Wenn die nicht mitziehen, wissen sie aber nun, daß sie auf der falschen Seite stehen und UNTERGEHEN werden, ganz persönlich auch! SIE WERDEN STERBEN, man muß es ihnen so ganz klar vorhalten! Wir haben unglaubliche Fülle an Geschichtsdaten, die man zur Präsentation eben präsentiert! DIE WERDEN ALLE INS GRAS BEISSEN, in der Revolution, im Bürgerkrieg, IM WELTKRIEG!!

            Auf geht’s! Laßt es sie wissen, haut auf den Tisch, verbündet und verbrüdert Euch und wenn Ihr meint, dabei auch Waffen zu tragen … Eure Sache, vielleicht geht’s auch nicht mehr ohne!

            ABER SCHAFFT ES, DEN MENSCHEN VOR ORT BEI EUCH SICH DARÜBER BEWUSST ZU WERDEN, WAS HIER KOMMT UND WAS DER EINZIGE AUSWEG IST!!!

            Es gibt nichts anderes! ALLE REVOLUTIONÄRE ALLER ZEITEN HABEN GENAU DAS GEPREDIGT … übrigens einschließlich Jesus!

            1. an Jeti:

              „DAS IST REVOLUTIONÄRER AKT! Der Russe macht das gerade in der Südostukraine, das kann der noch vernunftbetonte Deutsche genauso machen, irgendwo in Deutschland! ES GIBT KEINEN ANDEREN WEG, um aus dem Schlamassel wieder rauszukommen!“

              Es ist die russische Regierung, die diese Aktivitäten in der Ukraine gestartet hat, nicht der Bürger Russlands, der eines schönen Morgens sich die Knarre oder die Mistgabel schnappt und in der Ukraine aufzuräumen beginnt.

              Vom Bürger ausgehende Gewalt ist keine echte Lösung.

              Es bleibt uns nur zu hoffen, dass der Niedergang der diversen maroden Systeme möglichst schnell geht, damit der Irrsinn ein Ende hat. Und wenn dies der Fall ist, sind die Verursacher der ganzen Misere genauso betroffen wie der Rest der Bevölkerung.

              Wirklich gefährlich wird es nach dem totalen Zusammenbruch. Dann wird es sich zeigen, ob K. Schwab und der Rest der coolen Gang ihren Albtraum des „Great Reset“ verwirklichen können, bzw. ob die Menschen es zulassen, endgültig versklavt zu werden oder ob tatsächlich ein echter, gesunder, dem Menschen und der Natur wohlgesinnter Wiederaufbau stattfinden kann. Alle Bereiche müssen neu gedacht werden: Medizin, Wissenschaft, Gesundheit, Justiz, Politik, Regierungs-Formen, Landwirtschaft, Handel, Forschung, Reisen, Mobilität, Bildung etc.

              Was mich mal persönlich interessieren würde: Jeti, was machst du dafür, dass es besser wird, dass sich was ändern kann? Ausser hier Kommentare zu schreiben und eine Revolution, wenn nötig mit Waffen, bzw. Gewalt, von deinen Mitmenschen, hier von den Kommentatoren, zu fordern?

              Konntest du deine Familie, deinen Freundes-Kreis, deine Nachbarn, deine Bekannten und Verwandten, deinen Arbeitgeber, deine Arbeitskollegen, deinen Frisör, deinen Hausarzt, den Lehrer deiner Kinder, dessen Schulleitung, deinen Bürgermeister, deine Vereins-Kollegen, die Kassiererin beim Aldi, die Dame an der Kino-Kasse, den Wirt deiner Stammkneipe, deine Stammtisch-Brüder, den Schalter-Angestellten auf der Post und in der Bank, den Bus-Chauffeur, den Strom-Zähler-Ableser, die nette Frau bei der Lotto-Schein-Annahme-Stelle, die Eltern deiner Tochter oder deines Sohnes etc. von deinen Ideen bereits überzeugen?

              Wollen die auch alle „Revolution“ machen?

              Und wenn ja: wie hast du das geschafft?

              Ich verstehe, dass du wütend bist. Ich verstehe, dass du „was machen“ willst. Aber Gewalt?

              Nein, das ist keine gute Idee.

              🌺

              1. Was ich mache oder auch nicht mache ist irrelevant IN BEZUG AUF ALLE ANDEREN im selben Boot genannt „Planet Erde“, ggf. auch „Sektor Deutschland“! Was ich aber mache, hast selbst Du erkannt. Ist das jetzt nichts??!

                Was macht denn Thomas Röper (noch auf einem höheren Niveau als ein „Jeti“ könnte)??! Auch nichts anderes als Texte schreiben und ins Netz stellen! Ist er deswegen jetzt „falsch unterwegs“?

                Der Krieg, so er noch nicht heiß geworden ist, wird mit Worten geführt (damit insbesondere die heiße Phase noch abgewendet wird)! Die sollen wie können dazu führen, daß „plötzlich“ die Führung gar eines ganzen Landes ausgetauscht wird, weil genügend Viele, die „Wort verstanden und verinnerlicht“ haben und als RICHTIG im Sinne von „beschreibt die Wirklichkeit am besten“ anerkennen mußten, das so forderten und auch durchsetzten (hoffentlich doch ohne Waffen, aber des läßt sich einfach zuweilen nicht verhindern)!

                1. an Jeti:

                  Dann machen wir ja beide dasselbe: Kommentare schreiben.

                  Ich mache aber noch ein bisschen mehr: ich bringe Schülern Allgemein-Bildung, selbständiges Denken, Fachwissen und manchmal sogar Umgangs-Formen bei.

                  Ich diskutiere und streite mich mit Lehrkräften, Schul-Vorstehern und der Vorsteherin des Amtes für Kultur, Bildung und Sport unserer Gemeinde.

                  Ich informiere die Eltern der Schüler über die Zustände in den Schulen und über das schlechte Bildungs-System.

                  Wieso also, sollte ich deinen Ratschlag:

                  „DANN HAUT DOCH BEI EUCH VOR ORT AUF DEN TISCH und setzt die Pistolen den Plem-Plems auf die Brust!!!“

                  ernst nehmen? Mir scheint, dass du zwar berechtigte, wütende und entrüstete Kommentare abgibst, aber selbst nicht in die Handlung gehst. Das erwartest du aber von anderen Menschen. Ist das nicht verlogen? Feige?

                  Also nochmals meine Frage: Was tust du konkret? Und bitte nicht wieder eine ausweichende Antwort

                  „Was ich mache oder auch nicht mache ist irrelevant IN BEZUG AUF ALLE ANDEREN im selben Boot genannt „Planet Erde“, ggf. auch „Sektor Deutschland“! “

                  geben oder eine Wischi-Waschi-Aussage formulieren.

                  Mach mal Butter bei die Fische!

                  🌺

                2. Irgendwie hast Du nen SChraube locker; ich habe eine Antwort gegeben!

                  Aber toll, was Du da machst!

                  Wenn Du nicht auf den Tisch hauen willst, ist das doch in Ordnung! Deine Entscheidung. Lebe damit, Du wirst vermutlich!

                  Aber erwarte nicht, daß andere es Dir in jedem Fall gleichtun. Akzeptiere Du dies! Ich akzeptiere „Deinen Weg“.

                  Ok?

                3. an Jeti:

                  Ich dachte mir schon, dass du wieder ausweichst. Dieses Mal mit einer Beleidigung.
                  Vielleicht habe ich tatsächlich eine Schraube locker, weil ich mich darum bemühe, von dir eine konstruktive, ehrliche, nachvollziehbare Antwort zu erhalten.

                  Und ja, ich habe schon gelesen, dass du dein „etwas machen“ mit dem Schreiben von Kommentaren und ab und zu einen einzelnen Menschen von deinen Ideen zu überzeugen, definierst.

                  Das ist entschieden zu wenig. Das ist vermutlich weit weniger, als die meisten der Kommentatoren hier mit ihren lehrreichen und informativen Texten, in ihrem näheren Umfeld, an ihrem Arbeitsplatz etc. tun.

                  Und nein, du akzeptierst meine Haltung eben grad nicht. Wenn dem so wäre, wäre deine Wortwahl eine andere.

                  Aber lassen wir das. Für mich ist hier „Ende Gelände“.

                  Aber sicher schreibst du ja nochmal was. Denn schliesslich willst du, wie bei vielen anderen Kommentatoren und Wortgefechten auch, immer das letzte Wort haben.

                  Das überlasse ich dir gerne.

                  Ich wünsche dir einen restlichen, friedlichen, schönen Tag. Mach’s gut – ich mach’s besser.
                  🌺

                  Du schreibst hier immer enorm viele Kommentare. Überschwemmst uns mit deinen Revolutions-Aufrufen. Teilst nach links und recht aus.

              2. „Konntest du deine Familie, deinen Freundes-Kreis, deine Nachbarn, deine Bekannten und Verwandten, deinen Arbeitgeber, deine Arbeitskollegen, deinen Frisör, deinen Hausarzt, den Lehrer deiner Kinder, dessen Schulleitung, deinen Bürgermeister, deine Vereins-Kollegen, die Kassiererin beim Aldi, die Dame an der Kino-Kasse, den Wirt deiner Stammkneipe, deine Stammtisch-Brüder, den Schalter-Angestellten auf der Post und in der Bank, den Bus-Chauffeur, den Strom-Zähler-Ableser, die nette Frau bei der Lotto-Schein-Annahme-Stelle, die Eltern deiner Tochter oder deines Sohnes etc. von deinen Ideen bereits überzeugen?“

                Manchmal kann man sogar den „Gewohnheits-Plem-Plem“ davon überzeugen, jawohl! Ist mir auch schon gelungen. Vor allem: Steter Tropfen …!

                So geht es! Und wenn es nicht geht, dann kommt eben die heiße Phase, das ist GESETZMÄSSIG!

                Der „Pazifist“ ist eigentlich auch ein „Voll-plem-plem“, nämlich in Zeiten wie diesen! Er wendet etwas an, was aber keinen Sinn mehr macht! Er ist sozusagen „falsch in der Zeit“. Pazifismus ist eine WUNDERBARE Sache, aber er funktioniert nicht mehr in Zeiten, die auf Krieg gestellt sind. Und anstatt daß er dann MIT WORTEN Krieg führt, führt er gar nichts außer seine „Pelm-Plemnis“ zu pfhlegen UND ZU HOFFEN, aber im Krieg zu hoffen OHNE zu kämpfen führt direkt in den sehr wahrscheinlichen Tod hinein!

              3. Übrigens ist ZORN KEINE „Wut“!

                https://giftstaub.wordpress.com/der-zorn-als-dienstbarer-geist-der-vernunft-gegen-den-zerfall-der-zivilgesellschaft/

                „Georg Schramm:

                //Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.//

                Ein Satz der nicht verbesserbar ist!

                Der Zorn ist also der dienstbare Geist der Vernunft und nicht die Wut – daher Absage an die Wutbürger…

                …denn die Wut ist die unbeherrschte Schwester des Zorns.

                Die Wut beherrsche man daher besser und lasse sie zuhause, wenn Bürger auf die Straße geht!

                Den erhabenen Zorn ziehe man sich jedoch im schönsten Kleide an!

          2. „Für Nachschub an „Fachkräften“ ist ja in Form der vielen Flüchtlinge gesorgt.“

            Das ist richtig, auch wenn Sie es gar nicht so gemeint haben.

            Diese Leute richten ihr Handeln nach eigenen Beobachtungen aus, anstatt schulische Probleme zu lösen, die es nur in der Schule gibt – also in der Realität nicht.

            Es ist einfacher, jemanden der diese Wahrnehmung bereits hat, das Werkzeug in Form einiger Formeln nachzuliefern, als den trottel mit Werkzeugkasten das eigenständige Denken beibringen zu wollen, das funktioniert nämlich nicht.

            Eigenständiges Denken ist angeboren, die Schule dient dazu, es abzutrainieren.

          3. @ Aletheia 1957

            Als Mutter von 4 inzwischen erwachsenen Kindern habe ich viele Einblicke in den Schulalltag bekommen, und das an einer Waldorfschule, wo Lehrer nicht ganz so „plemplem (ich muss mir diese Vokabel von Jeti einfach ausleihen) sind, wie an den Regelschulen und die Eltern im Schnitt auch engagierter an die Kindererziehung heran gehen. Und trotzdem war auch dort zu sehen: Die Lehrer KÖNNEN, selbst bei größtem Engagement und Talent, ihrer Aufgabe deshalb nicht vernünftig nachgehen, weil immer mehr Schüler heutzutage einfach nicht erzogen sind. Das heißt, die Lehrer müssen einen immer größer werdenden Teil der Unterrichtszeit auf Erziehung statt auf Bildung verwenden. Das ist das eine Problem.

            Das andere liegt bei den Lehrern, die ja auch mal Schüler waren. Erst mal ist es heute unattraktiv, kein Abitur zu haben. Wer das Abi hat, soll auch irgendwas studieren, und wenn man nicht weiß, wohin es gehen soll, studiert man halt auf Lehramt*. Ich habe zu viele Lehrer erlebt, die nicht mit dem Herzen bei der Sache sind, die auch kein „Händchen“ für Schüler haben… oder mit anderen Worten: grottenschlechte Pädagogen sind. Klar, dass die dann eine Klasse nicht im Griff haben, klar dass die dann irgendwann im Burnout landen. Daraus folgt Lehrermangel, dem man dann durch Quereinsteiger abhelfen will. (Eine Riesen-Sauerei übrigens gegenüber all denjenigen, die das sehr aufreibende Lehramtsstudium auf sich nehmen.)

            * Ganz ähnlich ist es übrigens bei den Medizinern. Eine Medizinstudentin erzählte mir, dass nach ihrer Beobachtung 90 % der Medizinstudenten nur deshalb Medizin studieren, weil sie es können (NC), wegen der Reputation und wegen der Vergütung – nur ca. 10 % seien wirklich mit dem Herzen dabei. Da wundert einen ja nix mehr, nicht wahr?

            Wäre ich Nachhilfelehrerin, würde ich genauso strukturiert vorgehen, wie Du es beschreibst. So musste auch ich meinem älteren Sohn bei der Schreibschrift helfen, weil seine Lehrerin nicht kapiert hat, woran es bei ihm haperte. Auch eine Fähigkeit, die vielen Lehrern leider abgeht (sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass sie sich nicht jedem einzelnen Schüler so widmen können, wie er es vielleicht bräuchte) ist es eben, nicht zu verstehen, welches Verständnisproblem exakt vorliegt.

            Ja, das Bildungssystem heute ist eine Katastrophe. Zu meiner Schulzeit (bin Jahrgang ’59) war es Gegenstand von Getratsche, wenn ein Schüler Nachhilfe brauchte – das kam nur ganz selten vor. Heute ist es Gang und Gäbe, dass Eltern hinter den Lehrern „aufwischen“ müssen oder eben professionelle Nachhilfe in Anspruch nehmen. Meine älteste Tochter (seit zwei Jahren selbst Oberstufen-Lehrerin) hatte noch Glück, ihre Schulzeit verlief reibungslos – ich brauchte bei ihr niemals auch nur zu kontrollieren, dass sie ihre Hausaufgaben machte geschweige denn, ihr dabei oder beim Lernen helfen zu müssen… bei den anderen drei fing dann die Bildungsmisere immer mehr an zu greifen. (Ein Klassenlehrer machte sich zum Affen, indem er jedes Mal, wenn er den Namen eines Kindes nicht wusste, vor der Klasse einen Handstand machte. DAS nenne ich doch mal eine Lehrerpersönlichkeit…)

            Das System ist in allen Bereichen im Eimer – wir müssen wohl ein neues, besseres aufbauen…

            Schönen Sonntag!

            1. an Mambou:

              Liebe Mambou.

              Vielen Dank für deine ausführliche Anwort und die Schilderung deiner Erlebnisse.

              Ich bin Mutter von 2 Kindern, Jg. 1991 und 1994 und bin selbst Jahrgang 1957.

              Ich gebe dir in allen Punkten, auf Grund meiner Erfahrungen, recht. Ich wollte meinen Beitrag nur nicht so lange werden lassen. Es gäbe noch viel mehr zu sagen.

              Was die Eltern betrifft, sehe ich es auch so, dass sie ihren Kindern nicht die nötige Aufmerksamkeit entgegen bringen oder ihnen ein gutes Vorbild sind.

              Das liegt aber auch daran, dass mittlerweile beide Elternteile arbeiten müssen, um die Familie zu ernähren oder sie glauben es zumindest, weil ja 2 Autos in der Garage stehen müssen und mindestens 2 mal im Jahr im Ausland Urlaub gemacht werden muss, die neuesten elektronischen Geräte angeschafft werden „müssen“ etc. Viele sind auch Allein-Erziehend. Die Kinder landen in Kitas, Horts, Tagesschulen oder sind sich selbst überlassen.

              Abends kommen dann die Erwachsenen erschöpft nach Hause, müssen sich um Essen, Wäsche-Waschen, Haushalt etc. kümmern und platzieren ihre Sprösslinge vor den PC, die Play-Station, das Smart-Phone etc. weil sie ihre Ruhe haben wollen. Dann schauen sie gegen 20.00 Uhr noch irgendeine Nachrichten-Sendung im Mainstream, fühlen sich gut informiert, schlafen evtl. auf dem Sofa ein, gehen irgendwann zu Bett und am nächsten Tag wiederholt sich das Ganze.

              Es ist einfach alles aus dem Lot geraten. Alles wird immer schräger – bis es irgendwann mal kippt.

              Und ja, auch in der Medizin sehe ich die Probleme. Schon lange vor Corona habe ich Ärzte gemieden, wie der Teufel das Weihwasser. Ich sage immer scherzhaft zu meinen erwachsenen Kindern:

              „Wenn ich mal ins Krankenhaus muss und der Arzt stellt sich mir als Kevin XY (ist gemein, ich weiss) vor, bin ich schneller weg, als der schauen kann.

              Liebe Grüsse vom Thunersee, Schweiz.

              1. Ich musste jetzt lachen.

                Da bemühen Sie sich, geduldig, ruhig, mit klaren Worten einen beSondersschüler etwas beizubringen. Kommt nicht an. Ok, ist bei einigen Ihrer Schüler, wie Sie selbst darlegen, nicht anders.
                Dann führen Sie ein an Erfahrung reiches „Gespräch“ mit einer Mutter und Kollegin.
                (Ich, ’53, Opa). Schön mitzulesen und bei einigen Punkten volle Zustimmung.

                Was kommt dann?.
                Der nächste Absatz, wo unser Baby alles genau weiß wie es gemacht werden soll.

                LG aus der Mitte Oberösterreichs

                1. @ Grid

                  „Was kommt dann?.
                  Der nächste Absatz, wo unser Baby alles genau weiß wie es gemacht werden soll.“

                  Ich versuche schon eine ganze Weile zu verstehen, wer hiermit angesprochen wird und welche Aussage gemeint ist. Ich komme nicht dahinter…

                2. An @mambou

                  J ist ein Vielschreiber. Seit längerem weiß er AUF ALLES eine Antwort, meist nicht die klügste. Ich lese die wenigsten seiner Kommentare. Viele Foristen nervt er gewaltig, manche nennen ihn überhaupt einen Troll.

                  Es steht nicht dafür, also ersparen Sie sichs. Aber sie müssten seine älteren Kommentare kennen, mit welcher Überheblichkeit und Besserwisserei und oft mit Frechheit er geschrieben hat.

                  Es war klar, dass er auch zu Ihrer beiden Kommentare seinen Senf dazugeben musste.
                  Mit dem nächsten Absatz war sein untenstehenden K. gemeint.

            2. „Die Lehrer KÖNNEN, selbst bei größtem Engagement und Talent, ihrer Aufgabe deshalb nicht vernünftig nachgehen, weil immer mehr Schüler heutzutage einfach nicht erzogen sind. Das heißt, die Lehrer müssen einen immer größer werdenden Teil der Unterrichtszeit auf Erziehung statt auf Bildung verwenden. Das ist das eine Problem.“

              Das kommt davon, wenn die Eltern im „Geiste“ immer noch Kinder sind und dann dies zwangsläufig an die „Kindeskinder“ weitergeben OHNE einen brauchbaren Hauch an Erziehung! Das ist einer der Hauptgründe für die Degeneration! DROGEN spielen übrigens eine weitere GANZ GROSSE Rolle dabei.

              Man MUSS für Eltern KURSE veranstalten, die DEREN Erziehung nachholen, so daß sie diese Kurse gewissermaßen dann an die Kindeskinder „durchreichen“, sprich: sie wenden das Gelernte an und lehren das Material gleichzeitig.

              ALLES MACHBAR! ALLES DURCHSETZBAR! … Gehört – apropos – ein strenger Kurs der Regierenden dazu, aber die Gegenwärtigen haben dazu erst einmal gestürzt zu werden!

              1. „Das kommt davon, wenn die Eltern im „Geiste“ immer noch Kinder sind“
                „Man MUSS für Eltern KURSE veranstalten,“

                Genau. Für jeden Schei… braucht man einen Schein, selbst als Hundehalter (Sachkundenachweis), aber bei der Kindererziehung setzt man auf’s Naturtalent. (Was ja auch richtig wäre, wäre die eigene Erziehung gelungen…)

                Es wäre so einfach, die Auszahlung von Kindergeld an die Teilnahme von entsprechenden Kursen zu koppeln. Allerdings reichen meiner Meinung nach Kurse nicht aus, denn dass diese Eltern im Geiste immer noch Kinder sind, ist doch schon eine psychologische Störung. Außerdem kann man noch so viel Wissen und hehre Ziele im Zusammenhang mit Kindererziehung haben, im Affekt, also im Stress, wird man im Zweifel genauso falsch reagieren, wie man es als Kind selbst erlebt hat. Da braucht es mehr als Kurse, nämlich Aufarbeitung der eigenen erlebten „Traumata“.

                Das heißt, meiner Meinung nach muss man bereits bei den Kindern dafür sorgen, dass sie später gute Eltern sein können. Ich mag gar nicht daran denken, was ich erst vergangenen Samstag im Supermarkt wieder an gesellschaftlich legitimierter Kindesmisshandlung beobachten musste… und diese Kinder werden später selbst Eltern sein… Der Bonner Kinderpsychiater Winterhoff hat es sehr schön auf den Punkt gebracht: „Bei Erziehungsproblemen brauchen nicht die Kinder, sondern die Eltern eine Therapie.“

      2. Oft ist es erstaunlich, wie viel man nach dem Ableben mancher Leute wegwerfen muss, weil es nicht den erhofften Wert hat. Ich gehe mal von grob 2000 Jahren aus, dort ist das Abendland zum ersten Mal falsch abgebogen. Vor ca. 1000 Jahren zum zweiten Mal.

        Das wird jetzt der dritte Versuch.

        Es gibt eine Menge Mist auszumisten…

  11. Vieles lässt sich auch rational aus den Umständen heraus erklären.
    Jeder der schon einmal in einer Armee diente weiss, da kann und will man nicht auf jedes individuelle Zipperlein eingehen da wird auch grob über den Leisten vorgegangen.
    Dazu war die Ukraine schon vor dem Krieg in einem miserablen Zustand.
    Leicht nachvollziehbar unter Armeebedingungen wirkt das nochverheerender. Zb. in den Frontunterkünften
    das heisst sehr begrenztes zusammenleben, Dazu Hygiene massnahmen nicht gerade vom feinsten.
    Dazu wird je nach Umständen sehr wahrscheinlich eher locker mit Antibiotika umgegangen.
    Dazu das Söldner—Unwesen das seit Jahren grassiert, da wurde mit Sicherheit sooooo einiges eingeschleppt
    und verbreitet da wurden kaum grosse Untersuchungen des Gesundheitszustandes der angelockten Söldner durchgeführt.
    Und wenn etwas in der Truppe festgestellt wurde, dann wurde sehr Wahrscheinlich der ganze Haufen
    Vorsorglich mit Antibiotika gepumpt das ohne Unterbruch seit 8 Jahren Kriegszustand, im Osten der Ukraine.
    LOGO damit werden sehr schnell Resistente Keime gezüchtet.
    Fazit:
    Das mit Experimenten muss nicht die Ursache für so einiges sein.
    Das oben aufgeführte reicht völlig für den in Deutschland, beobachteten elenden Zustand der ukrainischen Soldaten.
    Auch Logo daraus ergibt sich wohl kaum, eine überragende Mora lin der ukrainischen Armee. Das müsste LOGO sein reduziert den Kampfwert einer Armee mehr, als den meisten bekannt und bewusst ist.

    1. @Grossvater

      Na ja, da müsste man sich doch genauer die „Krankheiten“ ansehen.
      Affenpocken sind in der Region nun nicht so normal wie Erkältungsviren, die sich tatsächlich einfach durch die Luft verbreiten & auch vor keiner Grenze halt machen.
      Wenn diesbezüglich nicht unmittelbare Kontaktpersonen in Regionen der Welt waren & dort durch ihre „Tätigkeiten“ diese Erkrankung mitgebracht & ihre „Tätigkeiten“ in der Ukraine weiter ausgeübt haben, sollten Affenpocken eher NICHT so häufig auftreten. Außer man hat experimentiert…..

  12. @Grossvater
    Ich denke auch, quasi nach Occam’s Razor, daß bei der dürftigen Faktenlage schlichtere Zusammenhänge erstmal näher liegen, auch wenn man verständlicherweise überall das Gras wachsen hört. Nix für ungut; schönen Sonntag – genießen wir das schöne Wetter und die Wärme.

  13. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber bei Screenshots würde ich mir nicht nur den Text, sondern auch das drum herum wünschen – z.B. Web-Adresse oben. Nur dann ist es 100% glaubwürdig.

    1. Wenn jemand die Print-Ausgabe von der Nr. 28 „Die Zeit“ (vom 7.7.) hat, könnte es verifiziert werden.
      Ich habe Bibliotheks-Zugang, allerdings ist der digital und natürlich korrigiert. Bei solchen wichtigen
      online Beiträgen sollte man immer sofort archivieren. Das geht ganz schnell mit einem Klick via „archive.ph“.

  14. Das ganz massive Tuberkulose-Problem der Ukraine wird, wie die anderen Geschlechts- und sonstigen Krankheiten, systematisch totgeschwiegen um ja die Solidarität nicht zu gefährden : Zitat aus Daten des Robert-Koch-Institutes “ … nach den Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des European Centre für Disease Prevention and Control (ECDC) … verzeichnete die Ukraine im Jahr 2020 eine der höchsten Tuberkulose (TB)-Inzidenzen in der europäischen WHO-Region (geschätzt 73 Fälle pro 100.000 Einwohner (49-102); Meldeinzidenz Deutschland: 5/100.000 (4)) …“ also fast 15-fach mehr als in D.
    Gutes Beispiel für gelenkte Nachrichten, für unehrliche Berichterstattung und Lücken-Presse !

  15. Was den Artikel über die gelöschten Textpassagen in dem Welt Artikel über die Ukrainischen Kriegsverwundeten aus Mariupol in deutschen Lazaretten betrifft, so ergibt sich daraus zusammen mit dem was wir schon von den Russen wissen ein klares Bild, was uns Auskunft darüber gibt das die Amis in der Ukraine unerlaubte Menschenversuche gemacht haben. Ein klarer Verstoß gegen den Nürnberger Kodex. Das ist das eine. Das andere ist das die Affenpocken dort verstärkt auftraten. Wenn man weiter gräbt, dann kann man erfahren das der erste Fall von afrikanischer Schweinepest in Mariupol auftrat. Damit dürfte einiges klar werden. Ich würde mal vermuten das Mariupol der Ursprung von sehr vielen Infektionskrankheiten ist die uns in den letzten Jahrzehnten heimgesucht haben. Ich würde sagen damit haben wir den Beweis das die USA einen verdeckten Krieg gegen die Europäer führen. Schweinepest, Vogelgrippe, Affenpocken alles Krankheiten die in der Ukraine erforscht wurden und dort auch ihren Anfang nahmen.

    1. #Aladin…., „… Schweinepest, Vogelgrippe, Affenpocken alles Krankheiten die in der Ukraine erforscht wurden und dort auch ihren Anfang nahmen…… “
      DAS habe ich schon viel früher angemerkt. UNS hat man erzählt, die Krankheiten kämen aus China; mit Zugvögeln.LOL.
      Das die VSAmis einen Krieg gegen die Europäer führen?! Warum, die sind doch fest mit einem Bein hier verankert- in der BRvonD!
      Eher benutzen DIE uns Europäer als Versuchskaninchen.

  16. https://de.wikipedia.org/wiki/Burkholderia_pseudomallei

    https://de.wikipedia.org/wiki/Melioidose

    Wurde nicht in letzten Bericht von „Rotz“ gesprochen?

    „Lylahs Familie erzählte mir, dass Ärzte dachten, sie hätte eine seltene Autoimmunerkrankung das kann durch eine Infektion ausgelöst werden. Sie steckten ihr einen Schlauch in den Hals, um ihr beim Atmen zu helfen. Sie gaben ihr CT- und MRT-Scans und
    setzten sie an Maschinen, um ihr Blut zu filtern und zu ersetzen.
    Sie verabreichten Steroide und mehrere Antibiotika. Sie wurde immer noch nicht besser.
    Sie behandelten sie sogar wegen Tollwut, nur um vorsichtig zu sein….
    …aus einer kleinen Stadt in Texas mit tödlichen ausländischen Bakterien infiziert war, die in den USA keine Menschen krank machen sollen

    Das letzte Mal, dass ich über Burkholderia pseudomallei berichtete, war wegen eines Laborunfalls Ende 2014 im Tulane National Primas Research Center in Louisiana, das Bedenken äußerte, dass Bakterien möglicherweise in die Umgebung freigesetzt wurden….

    …Weil Burkholderia pseudomallei ein so ernstes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt und hat Potenzial für Missbrauch Als Biowaffe ist es auf der Stufe 1 der US-Regierung Liste „Agent auswählen“ von Krankheitserregern – einschließlich des Ebola-Virus und der Bakterien, die Anthrax und Pest verursachen….

    ….dass sie nicht aus einem natürlichen Reservoir an Bakterien in Nordamerika infiziert wurden, da die Stämme nicht denen in Amerika ähnlich sind.
    Die CDC beantwortete keine Fragen zum Namen des am Ausbruch beteiligten Stammes oder wo dieser Stamm gefunden wird.

    https://eu.usatoday.com/story/opinion/2021/07/11/cdc-melioidosis-rare-bacteria-texas-minnesota-kansas/7918750002/

    Die Auflösung des Falls „in einem Lavendel- und Kamillen-Aromatherapie-Raumspray der Marke Better Homes & Gardens “ hergestellt in Indien.

    Man kann hier schön sehen wie leicht es gehen kann wenn man will.

    Ein viel wichtigeres Problem ist der hemmungslose Einsatz von Antibiotika in allen Lebenslagen.
    Meine Kinder besaßen noch ein Antibiotika Pass und wer den nicht vorlegte bekam kein Antibiotikum verschrieben. Den hat man nie wieder vergessen. Allerdings wurden die Mittel auch wirklich nur bei Bedarf verschrieben.

    Wenn man die Gesamtumstände betrachtet also
    -Allgemeinzustand des Kämpfers
    -Zeit der Nichtbehandlung
    -medizinische Notversorgung (nur irgend etwas gemacht)
    -Hygiene
    könnte eine „erstmal Antibiotica“ und dann Dieses und Jenes, was halt da ist Sinn ergeben. Schließlich sind es Kämpfer und keine Ärzte. Und ehe man sich versieht gesellen sich andere krank Macher dazu. z.B. Pilzinfektionen.

  17. „Warum, die sind doch fest mit einem Bein hier verankert- in der BRvonD!“

    Sie wissen, dass sie die Kolonie nicht halten können und wollen dem Gegner nur Zerstörung hinterlassen, nichts Brauchbares. Das ist der Grund – auch für die Gentechnik in USA. Die Oligarchen werden dort bleiben, aber mit wesentlich weniger Gegnern Drumherum, und von dort ihre Geschäfte mit dem Osten betreiben.

  18. Hehe, Herr Röper,
    Echt jetzt, eine bessere Erklärung finden Sie nicht. Für mich klingt das ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Das zu einer Zeit, in der Affenpocken ein Thema sind, darauf geachtet wird, finde ich durchaus nachvollziehbar.

    Ich verstehe aber, dass in einer Zeit, in der man wie wahnsinnig nach jedem Strohalm sucht, um seine (Feind-)Theorie bestätigt zubekommen, einfach alles verwendet, kann ich durchaus nachvollziehen, wie solche Artikel hier zu Stande kommen.

    Ich würde Ihnen mal empfehlen, all Ihre alten Artikel mal selbstkritisch nachzulesen. Wenn Sie das ergebnisoffen mal tun würden, wären Sie erstaunt, was da heraus kommt.
    Nun dafür müsste halt auch der Wille da sein, sich weiterentwickeln zu wollen…

  19. Wir haben Personalnotstand im Gesundheitssystem, fliegen aber irgendwelche Kreigsverbrecher und Nazis ein, um sie hier zu behandeln. Vermutlich noch von unserem Geld.

    Die Gesetzliche Grundlage dafür würde mich mal interessieren.
    Und wie man diese bösen „Keime“ daran hindert sich hier auszubreiten wäre auch interessant.

Schreibe einen Kommentar