Geopolitik

Ist das Dokument über die Zerstörung der deutschen Wirtschaft eine Fälschung?

Anfang September habe ich ein Dokument veröffentlicht, das aufzeigen soll, wie die USA die Zerstörung der deutschen Wirtschaft mit Hilfe der Grünen planen. Immer noch ist unklar, ob es echt oder eine Fälschung ist.

Am 1. September habe ich ein Dokument übersetzt, das ich zur Einsicht bekommen habe. In dem Dokument, das demnach die Zusammenfassung einer Studie der sehr mächtigen RAND-Corporation mit Datum 25. Januar 2022 ist, wird ausgeführt, dass es für die US-Wirtschaft und für den Erhalt der US-Vormachtstellung von Vorteil wäre, die deutsche Wirtschaft zu schwächen, weil das die USA stärken würde. Als hilfreich werden dabei ausdrücklich die Grünen genannt, weil sie eine sehr dogmatische Partei sind, deren „Führer“ Habeck und Baerbock wegen ihrer „persönlichen Eigenschaften und mangelnden Professionalität“ nicht in der Lage wären, „eigene Fehler rechtzeitig zuzugeben.“

Meine Übersetzung des Dokuments finden Sie hier, das Original finden Sie hier.

Ich habe in meinem Artikel mit der Übersetzung darauf hingewiesen, dass ich die Echtheit des Dokuments nicht verifizieren kann, es aber tendenziell für echt halte. Da das Dokument einige Tage später offenbar auch anderen zugespielt wurde, macht es im Netz derzeit Furore und wird heftig diskutiert.

Die wichtigste Frage ist, ob das Dokument echt ist. In diesem Artikel werde ich erklären, warum ich das Dokument immer noch für echt halte, aber auch die Gegenargumente aufzeigen.

Die Reaktion der RAND-Corporation

Als erstes will ich darauf hinweisen, dass die RAND-Corporation sich am 14. September dazu geäußert und mitgeteilt hat, das Dokument sei eine Fälschung. Das allerdings ist kein überzeugendes Argument, weil das Dokument – wenn es echt sein sollte – als geheim eingestuft ist. RAND kann dessen Echtheit nicht bestätigen, solange es als geheim eingestuft ist.

Hinzu kommt ein weiterer Punkt: Das Dokument ging laut Verteilerschlüssel an US-Regierungsbehörden, Geheimdienste und die US-Demokraten, aber nicht an die Republikaner. Da wir in den letzten Jahren beobachten konnten, wie sich eigentlich neutrale Institutionen (zum Beispiel das FBI und andere US-Behörden) einseitig im innenpolitischen Machtkampf in den USA engagieren, ist das einerseits wenig verwunderlich, andererseits wäre es aber ein Skandal, denn es würde bedeuten, dass die RAND-Corporation mit Steuergeldern eine Studie zugunsten der Demokraten und gegen die Republikaner verfasst hat.

RAND ist eigentlich ein überparteilicher Think Tank, der auch für republikanische Präsidenten und US-Regierungen gearbeitet hat, weshalb es in den USA ein Skandal wäre, wenn RAND nun offen gegen die Republikaner arbeiten würde. Noch dazu im Auftrag der Demokraten und bezahlt mit Steuergeldern.

Das ist ein weiterer Grund, warum das Dementi der RAND-Corporation alles andere als überraschend und keineswegs überzeugend ist.

Wie ich die Echtheit eingeschätzt habe

Ich hatte wenig Möglichkeiten, die Echtheit des Dokuments zu beurteilen. Die Quelle, von der ich es bekommen habe, ist vertrauenswürdig, aber auch sie konnte über die Herkunft des Dokuments nichts sagen. Mir blieb also nur, den Text zu analysieren und daraus meine Schlüsse zu ziehen.

Der Text ist in meinen Augen eine absolut zutreffende Beschreibung der Situation, wobei bemerkenswert ist, dass er schon vor dem 25. Januar geschrieben worden sein soll. Aus Sicht eines Think Tanks, wie der RAND-Corporation, von der ich schon viele Studien gelesen habe, wird in dem Text genau die Situation beschrieben, die im Januar vorherrschte. In Washington war bekannt, dass man Russland so sehr an die Wand gedrückt hatte, dass Russland im Februar militärisch in der Ukraine eingreifen musste.

Das war auch deshalb bekannt, weil Russland im Dezember 2021 von den USA und der NATO ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien gefordert hatte, die explizite Forderungen bezüglich der Ukraine enthalten haben. Im Falle einer Ablehnung durch die USA hat Russland offen eine „militär-technische Reaktion“ angekündigt. Es war also jedem Beobachter klar, war kommen würde, und auch ich habe bereits im Dezember 2021 in einer Tacheles-Sendung gesagt, dass Russland im Februar oder März 2022 in der Ukraine militärisch eingreifen würde, weil USA und NATO Russland keine andere Wahl lassen.

Da man in Washington nicht einmal daran dachte, auf die russischen Vorschläge einzugehen und sie zum Monatswechsel Januar/Februar 2022 abgelehnt hat, wusste man in Washington schon Monate zuvor, dass Russland in der Ukraine eingreifen würde. Aus dem Grund wurde das Lend-Lease-Gesetz zur Bewaffnung der Ukraine „gegen die russische Invasion“ auch schon am 19. Januar 2022, also über einen Monat vor dem Beginn der russischen Intervention, in den Kongress eingebracht.

Wenn man all das weiß, dann passt der Text des RAND-Dokuments exakt ins Bild, denn im Januar 2022 wurden in den USA die Vorbereitungen getroffen. Man wusste, dass Russland auf die Ablehnung der gegenseitigen Sicherheitsgarantien nicht anders reagieren konnte, als in der Ukraine einzugreifen, weshalb die Experten in Washington ihre Vorbereitungen für die Reaktion darauf vorbereiteten. Dabei war es wichtig, Russland sofort als bösen Aggressor darzustellen und noch wichtiger war es, die EU dazu zu bringen, sich den harten Russland-Sanktionen und den Waffenlieferungen anzuschließen. Dazu war eine Analyse der handelnden Personen in der europäischen – und auch deutschen – Politik wichtig, weshalb Habeck und Baerbock als politische Schlüsselfiguren ausdrücklich erwähnt wurden, was für RAND keineswegs ungewöhnlich ist.

Auch die Folgen all dessen mussten bedacht werden, denn wie beim Schach, versucht man auch in der Geopolitik, immer mehrere Züge im Voraus zu denken. Auch das findet man in dem Dokument, wobei es exakt von dem Wissensstand ausgeht, den man bei den Prognosen im Januar haben konnte, die aber (noch) nicht alle eingetroffen sind.

In dem Dokument deutet nichts darauf hin, dass es zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben wurde. Auch die Kompetenz der Situationsbeschreibung, der Analyse und der Prognosen zeigen, dass das Dokument von Fachleuten geschrieben wurde. Wenn es eine Fälschung wäre, wäre es eine wirklich sehr gute Fälschung, weil sie schlicht keinen einzigen logischen oder sachlichen Fehler enthält.

Wie gesagt, das alles ist keine Garantie dafür, dass das Dokument echt ist, aber in meinen Augen deutet nach wie vor weit mehr darauf hin, dass es echt ist, als darauf, dass es eine Fälschung sein könnte.

Das Layout

Einige Leser haben in Kommentaren oder Mails angemerkt, dass das Dokument seinem Layout nach nicht von der RAND-Corporation stammen könnte, weil die ein anderes Layout benutzt. Das sehe ich vollkommen anders, denn bei RAND gibt es kein einheitliches Layout, wie beliebige Screenshots dieser beiden Studien zeigen, über die ich früher schon berichtet habe, siehe hier und hier.

Screenshot aus https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_briefs/RB10000/RB10014/RAND_RB10014.pdf
Screenshot aus https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf

Aus dem Layout lassen sich daher meiner Meinung nach keine Rückschlüsse über die Echtheit des aktuellen Papiers ziehen.

Selbsternannte Faktenchecker

Besonders lustig ist es, dass sich bereits die Faktenchecker der dpa mit meinem Artikel beschäftigt haben. Was von den selbsternannten Faktencheckern zu halten ist, habe ich oft genug erklärt.

Der „Faktencheck“ der dpa ist deshalb lustig, weil er meine Aussagen gar nicht widerlegt. Er ist unter dem Titel „Dokument nicht verifiziert – Keine Belege für angebliche US-Pläne in Europa“ erschienen und erklärt anhand einiger Vermutungen, warum die dpa das Dokument für fragwürdig hält. Die dpa weist sogar darauf hin, dass ich folgendes geschrieben habe:

„Trotz der schwerwiegenden Behauptung schreibt der Autor weiter unten im Text selbst, dass er «die Echtheit des Dokuments nicht verifizieren» könne.“

Stimmt, ich habe nie behauptet, dass das Dokument ganz sicher echt ist. Ich hielt (und halte) es aber für so überzeugend, dass ich es wichtig fand, darüber zu berichten, und ich habe daher vollkommen transparent erklärt, wie das Dokument in meine Hände geraten ist und dass es keine Garantie gibt, dass es echt ist.

Übrigens berufen sich alle Medien auf nicht verifizierte Dokumente, denn fast täglich berichten die „Qualitätsmedien“ von irgendwelchen Papieren, die ihnen vorliegen, die sie aber nicht veröffentlichen, von denen sie auch nicht erzählen, woher sie sie haben und so weiter. Gerade, wenn die Medien sich auf Papiere „aus Geheimdienstkreisen“ berufen, können sie nicht wissen, ob sie echt sind. Sie berichten aber trotzdem darüber, allerdings weit weniger transparent als ich. Mit so ausführlichen Beschreibungen der Herkunft ihrer Informationen (oder dem Hinweis, dass sie nicht verifizierbar sind) halten die „Qualitätsmedien“ sich nur selten auf, wenn sie über angebliche oder echte Geheimpapiere berichten.

Daher ist der „Faktencheck“ der dpa ein schlechter Witz, denn es wird dort nichts von dem, was ich geschrieben habe, mit Fakten widerlegt, im Gegenteil. Der einzige Unterschied liegt in der Einschätzung, denn ich halte das Dokument für wahrscheinlich echt, während die dpa in ihrer „Bewertung“ schreibt:

„Die Echtheit des vermeintlichen Geheimdokumentes ist äußerst fragwürdig.“

Sind das Fakten? Nein, es sind lediglich unterschiedliche Einschätzungen über die Echtheit des Dokuments, aber nicht einmal die dpa schließt sicher aus, dass es echt sein könnte.

Mein kleiner Trick

Ich habe den englischen Text des Dokuments bewusst in meinem ersten Artikel darüber nicht veröffentlicht, sondern nur das Deckblatt und die Übersetzung. Der Grund war, dass ich abwarten wollte, ob und wie andere Portale und Kanäle über das Dokument berichten. Ich wollte überprüfen, ob nur ich das Dokument bekommen habe, was darauf hindeuten könnte, dass ich getäuscht werden sollte, oder ob auch andere es bekommen haben, was darauf hindeuten würde, dass es tatsächlich durchgestochen wurde und in Journalistenkreisen umhergeht.

Ich habe das Dokument daher bewusst nicht auf Englisch veröffentlicht, denn jede „Rückübersetzung“ ins Englische hätte andere Formulierungen ergeben. Da ich das Originaldokument zehn Tage lang niemandem gezeigt habe, kann ich sicher sagen, welche der Veröffentlichungen, die es Anfang September darüber gab, nicht auf meinem Artikel basieren. Sie haben das Dokument also aus anderen Quellen erhalten.

Auch das ist kein harter Beleg für die Echtheit des Dokuments, aber es zeigt zumindest, dass ich zwar weltweit als erster darüber berichtet habe, dass das Papier aber auch anderen zugespielt wurde.

Fehler im englischen Original?

Es gibt auch Kommentare, die behaupten, das Dokument sei eine Fälschung, weil darin Fehler enthalten sind, die einem englischsprachigen Muttersprachler nicht passieren würden. Das kann ich ebenfalls nicht bestätigen, denn ich habe das Dokument einigen englischen Muttersprachlern zu lesen gegeben, die das bestreiten. Für Linguisten dürfte das daher sicher ein interessantes Feld für Analysen sein, aber es sind keine so groben Fehler in dem Text, dass sie einem Muttersprachler ins Auge stechen würden. Es geht wohl eher um die Frage der Formulierungen, als um echte Fehler.

Außerdem haben inzwischen viele amerikanische Kanäle das Dokument thematisiert und analysiert, ohne dass sie auf Fehler im englischen Text hingewiesen hätten, hier ein Beispiel eines recht großen YouTube-Kanals.

Allerdings gibt es tatsächlich Seiten, auf denen das Dokument Schreibfehler enthält. Die Fehler sind aber entstanden, weil die Betreiber der Seiten es selbst abgetippt haben, wobei Schreibfehler in den Text gelangt sind, die im es Original gar nicht gibt.

Der ultimative Beweis

Ob das Dokument tatsächlich echt ist, wissen wir also immer noch nicht, weshalb jeder dazu weiterhin seine Meinung haben darf. Das bietet reichlich Stoff für Diskussionen.

Anscheinend gibt es nur zwei Möglichkeiten, um herauszufinden, ob das Dokument echt ist. Erstens, wenn die US-Regierung anfangen sollte, nach der undichten Stelle zu suchen. Das wäre ein klarer Hinweis darauf, dass das Dokument echt ist.

Die andere Möglichkeit ist, dass die US-Republikaner im US-Parlament der US-Regierung dazu offizielle Anfragen stellen. Entweder kann die US-Regierung darlegen, dass es eine Fälschung ist, oder sie weicht den Anfragen aus. Oder sie erklärt, dass das Dokument echt ist, was allerdings ein echter Skandal in Washington wäre.

Die US-Regierung

Sollte das Dokument echt sein, wäre das aus mindestens zwei Gründen ein echtes Problem für die US-Regierung. Erstens wäre es ein innenpolitischer Skandal, wenn die US-Regierung Think Tanks mit Steuergeldern dafür bezahlt, Strategien gegen den politischen Gegner auszuarbeiten. Immerhin ist eines der in dem Dokument genannten Ziele, im November einen Wahlsieg der Republikaner zu verhindern, weil dann ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Biden drohen würde, was „unter allen Umständen vermieden werden“ müsse, wie es gleich zu Beginn des Textes heißt.

Außerdem wäre es für die US-Regierung außenpolitisch peinlich, wenn herauskommt, dass sie die deutsche (und damit die europäische) Wirtschaft bewusst schwächen, Deutschland und der EU also bewusst schaden will, um die eigene Wirtschaft zu stützen und die politische Dominanz über Europa zu erhalten. Natürlich würden die US-treuen europäischen Medien darüber nicht berichten, aber es würde – zumindest in informierten Kreisen internationaler Regierungen – bekannt werden. Das wiederum würde die USA als verlässlichen „Freund und Partner“ entwerten, wenn die USA ihre angeblich besten Freunde und engsten Verbündeten – die Europäer – kaltblütig für ihre eigenen Ziele opfern würden.

In der Praxis passiert derzeit genau das, aber wenn sich herausstellt, dass das in Washington von Anfang an geplant war, wäre das mehr als peinlich und würde den USA erheblichen außenpolitischen Schaden zufügen.

Wir müssen also weiter abwarten, ob wir irgendwann sicher erfahren, ob das Dokument echt ist. Ich tendiere aus den genannten Gründen weiterhin dazu, es für echt zu halten, aber dazu kann jeder seine eigene Meinung haben.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

154 Antworten

        1. Es ist als „vertraulich“ (confidential) markiert. Im Verteiler u.a. der Demokratische Nationalkongress (DNC) und das Außenministerium (State Department). Das sind zwei Stellen, bei denen eigentlich nichts „vertraulich“ bleibt. Schon dieser Verteiler erscheint mir sehr seltsam.

  1. „Außerdem wäre es für die US-Regierung außenpolitisch peinlich, wenn herauskommt, dass sie die deutsche (und damit die europäische) Wirtschaft bewusst schwächen, Deutschland und der EU also bewusst schaden will, um die eigene Wirtschaft zu stützen und die politische Dominanz über Europa zu erhalten.“

    Da habe ich meine Zweifel, dass dies den Amis noch peinlich wäre. Die haben doch in den vergangenen Jahren systematisch ausgelotet, wie weit sie gehen können. Und wie bei einer Hypersensibilisierung die Dosis jedes Mal erhöht. Die wissen genau, dass der überwiegende Teil der politischen Kaste und der Medien ihnen hündisch ergeben ist. Was soll da loch peinlich sein?

    1. genau das dachte ich auch!
      Die Dumm-Amis präsentieren der Welt seit 2 Jahren einen debilen, altersschwachen, korrupten, senilen und gleichzeitig kriminellen Opa als „Präsidenten“ und es sieht nicht so aus, als ob das jemandem peinlich wäre. Weshalb sollten irgendwelche, ob sie nun echt sind oder nicht, Papiere von der „wir-wollen-die-Welt-beherrschen-Corporation“ jemanden in Bedrängnis bringen?
      Im deutschen Fernsehen wird wieder der Hitler-Gruß gezeigt, wir liefern wieder Waffen mit denen Russen getötet werden… was soll hier denn bitte wem noch peinlich sein?
      Schön wär’s irgendwelchen Politikern wäre heutzutage noch irgendwas peinlich. Die Zeiten sind lange vorbei.

    2. Für die USA ist es wichtig, dass derzeit die Aufmerksamkeit auf den Konflikt in der Ukraine gelenkt ist und sie verschärfen die Geschichte noch, indem sie weitere Konflikte mit Russland im Umfeld erzeugen. Und da Russland ja eine sehr „humane“ Gangart an den Tag legt, weiterhin Geld verdienen möchte, beteiligt sich auch die Rüstungsindustrie der NATO -Staaten.
      Damit entgeht der großen Masse, dass der von Trump angezettelte Handelskrieg gegen die EU -Staaten gar nicht erkannt wird. „First Amerika – yes whe can“. Es läuft eindeutig darauf hinaus, dass die Arbeitsplätze der Realwirtschaft aus Kostengründen nach den USA und Kanada verlagert werden sollen. Die US- Ausenstelle in Rammstein bestimmt dann den Warenimport in die EU -Staaten.

      Insofern ist es doch völlig egal, ob die Republikaner an dem Schreiben beteiligt waren. Das ist doch ähnlich wie im deutschen Bundestag. Auf der Showbühne des Parlamentes und im Scheinwerferlicht der Kameras beharken sich die SPD, Unionsparteien, FDP, Grüne, AfD und Linke und in der Reichstagskantine und in den Abgeordnetenbüros verstehen sie sich bestens, besonders auf gemeinsamen Reisen der Parlamentariergruppen.
      Das gibts auch im US- Kongress usw.

      Cui bono ….wem nutzt der Bericht. Er soll in mehrerlei Hinsicht die politischen Lager anstacheln.
      Der Bericht stellt die damalige Verfasstheit dar und in seiner Prognose ergab sich ein zutreffendes und mittlerweile sich realisierendes Gesamtbild. Damit war klar, dass dieser prognostisch geschriebene Artikel nun zur Veröffentlichung kam.
      Die Autorenschaft und der Weg in die Öffentlichkeit mag gegenwärtig unbekannt sein, aber die Diskussion ist eröffnet.
      Doch was hilft das den Menschen in der Ukraine, auf beiden Seiten der Frontlinie. Die Politprominenz drückt ihren Hintern in die warmen Sessel, aber sie löffeln nicht ihr Essen an der Frontlinie. Sie stehen mit Sektgläsern in Kiew oder Moskau und prosten sich gegenseitig zu.
      Und nebenbei werden dann Entscheidungen getroffen, dass Panzer und Stahlhelme wichtiger sind als Kochgeschirr…..
      Tja und die Probleme von Russland an ihren Außengrenzen werden immer größer.

    3. Das wäre nicht peinlich, sondern eine grobe Verletzung der us-amerikanischen, geostrategischen Interessen, welche zu internationalen Verwicklungen führt ( EU, USA). Das Dokument darf nicht bestätigt werden. Es wirkt dennoch, weil es plausibel ist

    1. Ja, es trifft zu, und darüber muß geredet werden, damit eine kritische Masse es mal kapiert. Um sinnvoll weiterleben zu können, braucht Deutschland eine EntNATOfizierung und EntAMifizierung. All diese ungewählten und schädlichen transatlantischen Parasiten und Strippenzieher sollten nichts entscheiden dürfen und aus den Massenmedien entfernt werden. Denn sie predigen den Untergang als die Zukunft.

      Welch zynische Mittel der Ami verwendet, um seine Strategie gegen seine „Partner“ oder „Freunde“ durchzusetzen, sieht man am Fall der Terroranschlags auf den Flug GermanWings 9525 am 24. März 2015. Man erinnert sich, u.a. die Schulklasse aus Haltern am See. Zu genau solchen Mitteln wird gegriffen.

      1. „…sollten nichts entscheiden dürfen und aus den Massenmedien entfernt werden. Denn sie predigen den Untergang als die Zukunft.“

        Sollten sie, ja. Dazu brauchen ‚wir‘ vermutlich einen gut vorbereiteten Putsch durch Leute, die dem Narrativ nicht aufsitzen

        Ich hoffe, sie sind bereits an der Arbeit …

      2. #Lumi Da werden aber einige Dinge aussen vorgelassen. Beispielsweise, warum soll der Copilot den Captain nicht mehr ins Cockpit lassen, wie man aus dem Voice Recorder gehoert hat? Der Copilot hatte, wie aus mehreren Quellen berichtet, ein Psycho-Problem.
        Die Bundesregierung ist immer brav nach der Pfeife Washington’s marschiert, da brauchte es nicht so eine fragwuerdige Gewaltaktion. Man erinnere sich, Merkel’s Mobiltelefon wurde von der NSA abgehoert und sie durfte dagegen nicht einmal protestieren.

        1. Sie haben offenbar nicht gelesen oder nicht verstanden. Es wurde damals ausdrücklich in den deutschen Massenmedien kommentiert, daß Merkels Reise mit Hollande nach Kiew, Moskau & Minsk mit Washington nicht abgesprochen worden war. Das heißt also: Dies eine Mal hat Merkel eigene Initiative gezeigt, oder ist zumindest einem Ersuchen gefolgt, das vielleicht von einem Teil der deutschen Industrie kam (und im deutschen und europäischen Interesse lag), nicht aber vom Ami.

          Sie haben keinerlei Beweise für irgendwelche Psycho Probleme des Co-Piloten (die übrigens heute locker jedem dritten Jugendlichen oder Studenten assistiert werden können), die auch niemals eine solche Aktion erklären würden, die es bei Milliarden von Busfahrten auf der Erde noch nie gegeben hat. (Aber mit autonomer Steuerung kann das noch was werden.)

          Sie haben ebenso keine Beweise für ein Aussperren des Piloten. Das Audio ist meines Wissens nie veröffentlich worden, nur ein angebliches Transkript durch die BILD. Was soll das bitte beweisen? Sicher kann dennoch durch den Fernpiloten die Cockpit Tür verriegelt worden sein. Wir wissen es nicht. Aber dies Detail tut nichts zur Sache.

      3. @Lumi

        „Um sinnvoll weiterleben zu können, braucht Deutschland eine EntNATOfizierung und EntAMifizierung. …“

        Ich denke, das ist eigentlich das Selbe, die Amis haben immer Nazis unterstützt und gezüchtet (seit 250 Jahren). Man kann sagen, das ist ein Automatismus, wenn die USA einen Staat unterstützen, ist dieser Staat zumindest in der abgemilderten Version ein ultrarechter Polizei-Staat. Das ist schon seit ich denken kann so.

        1. Das sehe ich nicht so. Die USA unterstützen links und rechts ganz opportunistisch ohne ideologische Scheuklappen. Sie unterstützen, was ihren Interessen dienlich ist, zum Beispiel den Drogenhandel (Afghanistan, Kolumbien), die Grünen (gezielt aufgebaut gegen Kernkraft, schon damals eine ideologische Kriegführung), linken Kulturmarxismus, Ökologismus, Klimatismus, Covidismus/Pandemismus, Dalai Lama, Israel, den sogenannten Islamischen Staat, die Mujaheddin und und und.

          Aktuell siehe zum Beispiel die ganze kotzgrüne Szene in Parteien, Stiftungen, Organisationen, „Zivilgesellschaft“ in der BRD. Das ist alles links und alles transatlantisch. Man müßte blind sein, um das nicht zu sehen.

          Auch verstehe ich nicht, was Sie mit „Nazi“ meinen. Dieser Begriff erklärt nach meiner Ansicht gar nichts, weil er nur polemisch zur Diffamierung eingesetzt wird.

          Ja, die USA haben natürlich auch den Nationalsozialismus aufgebaut und gefördert, aber nur solange dieser ihnen dienlich war. Als Hitler im März ’39 nicht die Karpatho-Ukraine besetzte (und auch nicht die Slowakei), da hat er aus ihrer Sicht nicht mehr gespurt, weil er einen Kollisionskurs mit der Sowjetunion vermied. Ebenso im August ’39 mit dem Molotow Ribbentrop Pakt. Die Geschichte ist dann bekanntlich schlecht gelaufen, was aber auch an der Sowjetunion lag. Das Faß will ich jetzt aber nicht aufmachen.

        1. Ist dort doch alles verlinkt. Wurde im Deutschlandfunk gesendet und in großen Zeitungen berichtet. Die technischen Aspekte reflektieren ganz einfach den heutigen Stand der Technik. Boeing hat den Fernpiloten sogar mal beworben. Aber auch wenn sie es nicht getan hätten, so stünde die technische Machbarkeit nicht in Frage. Drohnen fliegen schon lange. Das ist doch alles nix neues. Oder leben Sie hinter dem Mond?

      4. Lumi

        Noch ein kritischer Einwurf.

        Die Bezeichnung ‚Ami‘ ist aus deutscher Sicht gerechtfertigt.

        Man sollte darüber jedoch nicht vergessen, dass die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung ebenso treuherzig-dumm wie die Deutschen von einer britisch-angelsächsischen ‚Elite‘ an- und an der Nase herum geführt wird. Wie alles in diesem Zusammenhang, ist nicht davon eine geheime Verschwörung, denn Organisationen und Personen liegen ja offen. Nur interessiert das nur wenige, die meisten wurden erfolgreich dressiert, nur wichtig zu finden, worüber Medien explizit berichten.

        1. Das vergesse ich nicht, hab auch Familie dort. Andererseits muß man auch sehen, daß dort sehr viele Menschen für Militär & Rüstung sowie diverse Dienste & Propaganda Fabriken arbeiten und gut davon leben, Tod & Elend als „freedom & democracy“ in andere Länder der Welt zu exportieren. Wer will ernsthaft all diese Amis für so blöd halten, daß sie nicht kapieren, was sie da tun? Viele wissen es ganz genau – und den meisten ist es wurscht und wumpe. Ihre Ideologie erlaubt ihnen als den Guten ein ebenso gutes Gewissen. Der Rest kann die Zielländer nicht mal auf der Karte finden.

          Und, some1, à propos Renaissance (war anderswo Thema und hat nix hiermit zu tun): Die „Renaissance“ als Werk von Kopisten, Büchernarren und Fälschern. Das ist die Kritik eines Buches von Greenblatt über Poggio Bracciolini – im Kontrast mit Thesen von Robert Baldauf und John Wilson Ross.

    2. Das schreiben manche andere hier auch, ist es aber mMn nicht: es hat schon eine andere Tragweite, falls das Dokument echt ist. Wenn es echt ist, kann man sich darauf verlassen, dass das ein Fahrplan ist, der umgesetzt wird (so wie das beim vorangegangenen Pamphlet („Russland überdehnen“) der Fall war. Falls es bspw. von Geheimdiensten erstellt wurde, ist es dann eben KEIN verbindlicher Fahrplan, sondern ein Instrument zur psychologischen Kriegsführung und Täuschung. Und das wird vermutlich unterschiedliche Auswirkungen auf dessen genaue Umsetzung haben.

    3. … der Inhalt trifft zu, dafür spricht die
      gegenwärtige „Politik“. In die UA wird
      gefühlt so viel Geld „investiert“ wie
      2008 für die so genannte Bankenrettung.

      Mich beschleicht das ungute Gefühl, dass
      DE früher am Boden liegt als die vom
      „Werte-Westen“ gedopte UA.

      Meldung auf RT-DE 15:44 Uhr:
      „EU-Investitionsbank zahlt Ukraine Kredit
      über 500 Millionen Euro aus“

      EU und insbesondere DE werden
      pulverisiert. Um das zu verhindern, wird
      ein Bäckeraufstand nicht reichen.

    4. Ist keineswegs egal. Ohne Quelle hat es keine Autorität, weil nicht nachvollziehbar bei RAND, also US-Regierung, entstanden. Wenn irgendein John Doe sowas schreibt, ist es genauso viel wert wie irgendein selbst fabriziertes YouTube-Video.

      1. Auf Autorität kann ich verzichten. Ich sehe, was geschieht und glaube nicht an Zufälle.

        Manchen geht es darum zu beweisen, dass sie es zugeben, dass es absichtlich erfolgt.

        Aber es ist schon so viel zugegeben worden, ohne dass es mehr als eine temporäre mediale Aufregung erzeugt, dass es hier auch vollends egal ist.

        Die Technik der Medien ist weniger das Lügen, als das Fluten mit irrelevanten Informationen. Und ein solcher Bericht ist irrelevant.

    5. @some1

      Ne, gerade das ist eben gerade nicht egal.

      Es ist ein Riesen-Unterschied – für die lfd. Propaganda- ob frei erfunden oder reelle Handlungsanweisung eines mit Steuergeldern finanzierten Think Tanks ist. Gerade die heutige exakte Ausführung der Handlungsanweisungen darin weisen auf eine reale Verschwörung hin.

  2. Eigentlich egal, ob dieses Dokument echt ist oder nicht. Der Inhalt ist auf jeden Fall auch anderweitig so bekannt geworden. Es ist somit die Manifestation der bisherigen Politik der Straussianer via USA .

  3. Das das yankee-provinzchen und noch so einige neidvolle Terrain-Okkupanten weltweit einen Rochus auf „D“ haben – ist seit Äonen bekannt – gerade auch diese briten, die Deutschland komplett eliminiert haben wollen und auch schon lange wollten – man lese dazu einige offizielle Aussagen allein nur von Churchill & Co. …

    Dieser geschichtliche Hintergrund allein würde schon reichen – den Wahrheitsgehalt solcher Aussagen zu bestätigen.

    Und das die yankee’s incl. ihrer Mafia-Horden Pleite sind und ihr imperiales Wunschdenken bis dato nicht aufzugeben gedenken – gibt dem Gebildeten und Informierten ebenso Bestätigung… 😎😎

    ….und das der Schuldige immer als Erster „Lügner“ schreit ist auch ein nicht zu leugnender Fakt… – der Menschheit Geschichte ist voll von aussagekräftigen Beispielen…

    1. Der Inhalt trifft absolut zu, das einzige Fake ist u. U., dass es der Rand Corp zugeschrieben wird.
      Aber es ist sinnvoll, denn wer ein solches Dokument anonym verfasst, wird sofort als Spinner abgetan.
      Jetzt hat das Dokument dank Rand für Wirbel und Aufmerksamkeit gesorgt. Mission accomplished.

    2. Ob das Dokument echt ist oder nicht, das ist doch gar nicht der eigentliche Punkt!

      Das Dokument beschreibt, und zwar noch milde und harmlos, das geopolitische Kalkül von USA und GB.

      Hier geht es um die Zukunft unseres Landes und unserer Heimat. (Und auch jene anderer Völker.) Wenn dies Dokument, wie dubios nun auch immer, ein paar Leuten die Augen öffnet für die 100 % reale geopolitische Planung der USA gegen unser Land, unser Volk, unsere Heimat – gegen uns alle! – dann hat dies Dokument seinen Zweck erfüllt.

    3. @Dave

      „Das Dokument ist vom allerersten Satz an ein offensichtlicher Fake,…“

      Lassen sie uns doch nicht dumm sterben und beschreiben sie woran sie – als Kenner – das jetzt erkannt haben wollen. Sie werfen anderen das vor, was sie gerade selber machen – schwurbeln.

  4. Hut ab! Wirklich interessant welche Möglichkeiten es gibt um Papiere unbekannter Herkunft zu bestimmen!

    Abwarten -> ein unbedeutenden Teil veröffentlichen -> Reaktion abwarten (ene-mene-miste-wo-rappelts-in-der-Kiste)

    Danke Thomas für diese Weisheit!

  5. Es wäre nicht das erste Mal, dass die USler ein Dokument, das zu viel Staub aufgewirbelt hat oder nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war, schnellstens zur Fälschung erklärt wurde. Es hat viel mehr Methode. Mit besten Grüßen, Majestyk12

  6. Die sprachlichen Fehler wurden in dem Link zur abgetippten Version lustigerweise zum Teil korrigiert. Dort wird auch der für die USA typische, sehr lange Gedankenstrich verwendet, im Gegensatz um Original.

    Das s in neutralise deudet auf einen britischen Autor hin, das z in unrecognized auf einen amerikanischen. Seltsam…

    Dass eine Schurkenorganisation ihre Schandtaten abstreitet, überzeugt mich sicher nicht.

    Aber in Grunde ist es in der Tat egal, denn der Inhalt stimmt.

      1. Die Amerikaner haben Europa die Sache mit TTIP doch nie verziehen. Der Brexit war auch keine zufällige Entscheidung, emotionaler Inselträumer. Die schreiben uns ab und wahrscheinlich drohen sie mit dem Entzug als Schutzmacht, damit die westeuropäischen Länder weiter zur Stange halten. Von ganz anderen, wirtschaftlichen und finanztechnischen Abhängigkeiten mal ganz angesehen. „Man soll sie nicht nach Ihren Worten, sondern nach ihren Taten“ richten.

        1. @ustdigital:
          „Die Amerikaner haben Europa die Sache mit TTIP doch nie verziehen. …“

          Stimmt! Das ist mir völlig entfallen (vor lauter Trump, Corona und Krieg…). Da war doch was… ich erinnere mich jetzt dass ich mich damals gewundert habe, dass die Amis das Thema im Grunde in den Wind geschrieben haben ohne sich über die Maßen darüber aufzuregen.

          Unfassbar das Ganze… das würde aber einiges erklären.

        2. Also bitte. Obama, der eigentlich ein Quisling der EU war, wollte TTP und TTIP haben. Trump hat TTP gekippt und TTIP begraben. Es war die EU, die deshalb Zeter und Mordio geschrien hat. Besonders die Regierung Merkel.

  7. Was mich an der Authentizität des Dokuments zweifeln lässt ist die verwendete Alltagssprache anstatt „Fachchinesisch“ wie es von RAND normalerweise benutzt wird. Insbesondere der Bereich wo es um die Grünen, Habeck und Baerbock geht. Das sieht mir einfach nicht nach RAND aus.

  8. Die Frage nach der Echtheit des Dokuments ist doch eher nebensächlich. Selbst wenn es echt ist, wovon ich ausgehe, wird sich am aktuellen Status absolut nichts ändern. Oder glaubt ernsthaft jemand, die EU oder unsere Politikversagen heben mahnend den Zeigefinger und sagen: „Massa, mir ist das zu Ohren gekommen, dass du uns schaden willst. Das geht so nicht und wir machen zukünftig unser eigenes Ding.“ – Selten so gelacht. Der ganze Polit-Abschaum hört erst hin, wenn in Leipzig oder anderswo 2 Millionen auf der Straße stehen. Und dann werden Wasserwerfer gegen die „rechtsradikalen“ Familien auf der Straße eingesetzt. Jede Wette, dass es so kommen wird.

  9. Das einzige, was unbestreitbar ein Beweis wäre, wäre ein Whistleblower, der direkt aus dem inneren Zirkel der RAND-Corporaton berichten würde und ein paar unbestreibare Beweise dazulegen täte s. „Watergate“… ABER! Nach dem Fall Assange wäre das schon ein Hammer, wenn da noch einer wäre mit Titaneiern oder eben dem weiblichen Pendant. Die braucht es nämlich um an solche Dinge erstens heranzukommen und zweitens die Veröffentlichung so zu lenken, dass man nicht gleich selbst im Sperrfeuer steht.
    Wie auch immer.. ich glaube nicht daran!

    Wie Herr Röper schreibt, es bleibt jedem selbst überlassen, ob er es für echt, oder nicht echt hält…
    Eine interne Anfrage wird es auch nicht geben, denn die Republikaner haben noch mehr Angst vor der Antwort, als wir Europäer. Dann lieber im Bereich der Mythen belassen und alles abstreiten. Dann hat man zumindest noch den Exit der „Unwissenheit“. Ich erinner an einen berühmten Film bei der ein Anwalt folgenden doofen aber passenden Spruch geliefert hat:“Meine Unwissenheit belustigt mich!“

    Also ich halte mich lieber an Fakten und Fakt ist: Wir sind wirtschaftlich am Arsch und der Pöbel weiß es noch nicht! Die Folgen sind auch schon relativ klar. Was noch nicht klar ist, wer sich den Happen „Europa“ dann einverleibt, denn sowohl China, als auch Amerika werden davon profitieren, wenn wir dann ruiniert sind. Putin weiß das und es ärgert Ihn, aber er kann das Thema nur durch eigene Allianzen zu heilen versuchen. Schade, dass wir das Kaninchen spielen müssen!

    1. „Eine interne Anfrage wird es auch nicht geben, denn die Republikaner haben noch mehr Angst vor der Antwort, als wir Europäer.“
      Außer den Passus, der direkt der Verhinderung eines republikanischen Sieges bei den Wahlen betrifft, dürften auch die Republikaner mit dem Papier kein Problem haben. Amerika first … Europ go down 😉

    1. Das sind alles voreilige Schlüsse. Das kann auch bedeuten, das es z.B. von einem geschassten/unzufriedenen Mitarbeiter gezielt lanciert wurde, um RAND eins auszuwischen (kommt in diesen Zeiten häufig vor!). Logisch, das es dann „die Richtigen“ kriegen oder?

  10. Es ist völlig egal ob das Papier von RAND ist oder nicht.
    Wichtig ist, dass die Überlegungen öffentlich werden, die hinter der verkommenen Strategie der USA stehen.

    Ich halte das Papier nach wie vor für nicht original, weil die Entscheidungen Russland in einen Krieg zu treiben und die EU von der Energieversorgung abzuschneiden schon sehr viel früher gefallen sind.
    Im Januar brauchte man dazu keine Beratung mehr, da war schon alles am laufen.
    Trotzdem ist es genial verfasst und trifft die Überlegungen die die Strategen der USA hatten wohl perfekt.

    Ich hoffe trotzdem, dass sie sich irren. Denn wahrscheinlich ist der Schritt die EU zu ruinieren nicht nur eine böse Tat sondern auch ein schwerer Fehler, der die USA letztlich mit ins Verderben reißt.

    1. Die Entscheidung Russland in den Krieg zu treiben, passt auch irgendwie nicht zu den riesigen Landaufkäufen von US-Konzernen (die man ja verlieren könnte!). Oder man ist sich so sieges gewiss, das man es nicht für ein Risiko hält.

    2. Genau, die Leute müssen sich mit der zynischen geopolitischen Strategie von UK/US vertraut machen, damit sie überhaupt das Spiel verstehen, in dem wir nur Figuren sind, statt selber zu handeln.

      Wieso sollen die USA ins Verderben gerissen werden, wenn Europa im Krieg und seinen Folgen blutet? War das denn nach WK1 und WK2 auch so? Oder standen die USA beide Male als die großen Gewinner da?

      Die Landaufkäufe (@Aktakul) sind natürlich in der festen Erwartung getätigt worden, den Krieg zu gewinnen, was denn sonst? Und nicht nur im Hinblick auf das Gebiet des Staates namens Ukraine, sondern auch auf die Krim und mehr noch das Gebiet östlich davon, nämlich Rostow am Don und die ganze Küste hinunter durch die Region Krasnodar bis nach Sotschi an der georgischen Grenze. So sieht es aus.

      Siehe mal hier: Free Nations of Russia Forum

  11. Ich habe mir die Webseite angesehen und dabei nur auf das Layout geachtet. Die Inhalte der PDF haben zumindest sehr große Ähnlichkeit mit der Webseite. Ist es eine Fälschung, muss sich jemand sehr viel Mühe gegeben haben, um den gewünschten Anschein zu erwecken.
    Die Texte sind beide nicht in Blocksatz geschrieben und das Bilder als Hintergrund für Texte verwendet werden, ist ebenfalls eine Gemeinsamkeit. Die Bildauswahl spricht für die Echtheit, auch die verwendeten Grafiken sind in ihrer Machart sehr ähnlich. Einzig die Farbwahl ist inzwischen femininer.
    Für Rückschlüsse reicht dieser Eindruck allerdings nicht.

    1. Viel Aufwand wäre das sicher nicht..
      Ein Aufwand wäre es dann einen ausgeklügelten Fehler einzubauen , der nur von (Bild-) Analysten zu finden wäre, um das Ganze dann später als Fälschung (am besten irgendwie mit der Implikation: Urheber der Fälschung waren die Russen) zu entlarven..
      Aber in diesem Fall würden dann eh gewisse Dienste dahinterstecken, die alle Spezialisten der Welt dafür haben..

      1. Eine Handschrift lässt sich nicht so einfach nachmachen. Aber vielleicht haben sie das auch selbst erstellt, nur um es später als Fälschung zu entlarven, weil es vielleicht noch ganz andere echte Dokumente gibt und so pflanzen sie Bäume, damit man den Wald nicht sieht. Es ist zwar nur ein Gefühl, aber ich meine eine Verwandtschaft zu spüren.

  12. Das vorliegende Dokument ist nur ein „Executive Summary“ – es muss also noch einen deutlich ausführlicheren eigentlichen „Report“o.ä – das Hauptdokument- dazu geben; zumindes/wahrscheinlich auch die eine oder andere Präsentation. Sollten also noch Seiten aus diesem Hauptdokument/Präsentation auftauchen, würde das die Echtheit stützen. Wenn es eine Fälschung wäre, dann wäre – um den Aufwand gering zu halten – nur diese Zusammenfassung vorhanden und sonst nichts. Da für Zusammenfassungen gewöhnlich keine völlig neuen Texte geschrieben werden, sondern zumindest Teile aus dem Hauptdokument verwendet werden, könnte man jetzt noch Folgendes ausprobieren: prägnante Textstellen aus dieser Summary via Crawler im Internet suchen – evtl. erzielte Suchtreffer lassen dann weitere Schlüsse zu… (quasi Plagiatssuche mit anderem Ziel).
    P.S.:
    Was übrigens schon mal für eine halbwegs gute Fälschung – oder eine US-Herkunft spricht – ist das Layout-Format: sieht mir nach US-Letter aus ?

  13. Es scheint, dass Herr Röper und viele andere den RAND-Bericht als wahrscheinlich echt einstufen, weil der Inhalt ihrem generellem Weltbild entspricht. Das Phänomen ist hinlänglich bekannt als „Confirmation Bias“ oder „Bestätigungsverzerrung“. Aus demselben Grund sind viele Menschen so gerne innerhalb ihrer Informationsblase: Dort wird ja immer wieder das eigene Weltbild bestätigt – das muss also stimmen.

    barmer. de/gesundheit-verstehen/psychische-erkrankungen/confirmation-bias-1128000

      1. @Flo
        Werden hier tatsächlich Accounts gesperrt, warum sollte das gemacht werden? So schlimm finde ich die Kommentare hier meistens nicht (naja, bis auf die persönlichen Beleidigungen von einigen Usern).

        1. warum sollte das gemacht werden?

          Ich hab ja prinzipiell nix gegen Trolle, solange sie sich zu benehmen wissen und kreativ sind. Aber die Trolle hier in diesem Blog sind zum Teil alle unterste Kanone und von grottenschlechter Qualität. Sie posten einfach irgendeinen Mist ohne jeden Zusammenhang, dafür in rauen Mengen und gleich am Anfang des Artikels an prominenter Stelle. Was soll das? Das ist allerunterste Kanone. Das ist der primitive trolltechnische Stand von vor 15 Jahren. Das nervt einfach.

  14. Das Dokument ist auf keinen Fall falsch, denn ich habe heute Vormittag ein Video auf YouTube gesehen vorn Silberjunge.de der hat von dem selben Dokument gesprochen was ihm zu gespiel wurde. Da wird genau das selbe gesagt was ich schon von Thomas gehört habe als ich von dem Dokument das erstemal gehört und gelesen habe.

    1. Inwieweit stützt das eine Echtheit. Hatte mich bereits bei Herrn Röpers erstem Artikel zum Thema erstaunt. Unterschiedlichen Multiplikatoren zugespielt worden wäre eine Fälschung genauso gut wie ein Original.

      Zumal ich das wenn schon, dann eher umgekehrt sähe. Nicht bloß die Auffälligkeit der Zuspielung an just jene, die eine entsprechende Erwartungshaltung haben, sondern gerade auch aufgrund des Risikos für einen echten Whistleblower. Um mein Risiko, entdeckt zu werden, gering zu halten, würde ich ein echtes vertrauliches Dokument eher nur einem einzigen zukommen lassen, aber nicht aller Welt. Gerade auch vor dem Hintergrund des Umstands, dass so manche „alternative Medien“ bloß kontrollierte Opposition sind, worauf Herr Röper selbst vor einiger Zeit hinwies.

      Dieser Einwand schließt die Echtheit freilich nicht aus, da wir die Zahl der „Zwischenhändler“ zwischen Quelle sowie Herrn Röper einerseits und Herrn Schulte andererseits nicht kennen, jedoch sehe ich daher in den unterschiedlichen Publikmachern ganz gewiss kein Argument für eine Echtheit.

    1. Klar spielt es die Situation wieder.
      Das macht es ja so verführerisch es als echt anzuerkennen – und anschließend dumm da zustehen wenn es dann von irgendwelchen „zufälligen“ Analysten als Fake entlarvt wird. Möglicherweise mit noch mit den Russen als Urheber oder anderen konstruierten Zusammenhängen auf die irgendwelche vorsätzlich versteckten Stellen dann bei der Analyse hindeuten..

      1. @Greyjoy

        „Möglicherweise (mit) noch mit den Russen als Urheber oder anderen konstruierten Zusammenhängen auf die irgendwelche vorsätzlich versteckten Stellen dann bei der Analyse hindeuten.“

        Zu diesen Stellen zählen z.B. sprachliche Auffälligkeiten, wie sie für Russischsprachige typisch sind; wie etwa fehlende Artikel an mehreren Stellen. Ich will das hier nicht alles wiederholen; es finden sich zahlreiche Beispiele im Forum zu dem ersten Artikel zum Thema.

  15. „Das Haupthindernis dafür ist die wachsende Unabhängigkeit Deutschlands. Obwohl es immer noch ein Land mit eingeschränkter Souveränität ist, bewegt es sich seit Jahrzehnten konsequent darauf zu, diese Einschränkungen aufzuheben und ein vollständig unabhängiger Staat zu werden.“
    —– „Rand-Bericht“

    Das ist reichlich absurd. Zur Zeit der „Wiedervereinigung“ war Deutschland ein normal souveränes Land. Souveräner als die meisten anderen Länder der Welt jedenfalls, und mit dem Drang, sich in die souveränen Angelegenheiten anderer Länder einzumischen.

    Seit 1992 (EU-Verträge) hat die BRD Souveränität abgegeben, und zwar in einem immer rapideren Tempo. Inzwischen können die Institutionen der „regelbasierten multilateralen Ordnung“ hier überall hereinregieren, mit Zustimmung des Berliner Politklüngels, der so weitgehend die Demokratie ausgehebelt hat.

    „Rand“ bedient zunächst das Narrativ jammernder Reichsbürger, um dann etwas zu sehen, was nicht ist. Wo bitteschön soll Deutschland in den letzten Jahrzehnten souveräner geworden sein? Das Gegenteil ist der Fall, und das war und ist auch ganz offen die Agenda.

    Der „Rand-Bericht“ sieht sehr nach Fälschung für den Geschmack von Alternativmedien aus, da ist auch sonst einiges recht zweifelhaft.

    1. —– Artikel 23 GG von 1992
      (1) 1Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit …
      2Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen. …

      —– „Das Herz der Demokratie“
      Angela Merkel fordert Bereitschaft zur Abgabe von Souveränität

      … „Nationalstaaten sollten heute bereit sein, Souveränität abzugeben“, sagte Merkel … Merkel erläuterte, dass Deutschland einen Teil seiner Souveränitätsrechte an die Europäische Union abgegeben habe. …

      Gerade bei den Diskussionen um den Migrationspakt der Vereinten Nationen werde deutlich, dass Grundsätzliches in Frage gestellt würde. Es werde die demokratische Legitimation der Institution sowie dessen Konventionen angezweifelt, auch wenn sie bereits vor langer Zeit von den nationalen Parlamenten entschieden wurden.

      Sie kritisierte, dass „es Menschen gebe, die glaubten, sie könnten bestimmen, wann diese Vereinbarungen ihre Gültigkeit verlieren, weil sie das Volk repräsentieren“. Sie erteilte diesem Nationalismus eine Absage. …

      https://www.kas.de/de/veranstaltungsberichte/detail/-/content/-das-herz-der-demokratie-

      1. Nun ja, „die wachsende Unabhängigkeit Deutschlands“ ist wirklich etwas komisch, nur das Argument „EU“, zieht da nur bedingt, weil natürlich zu berücksichtigen ist, wer in dieser EU das Sagen hat(te?).
        Diese EU ist seit Maastricht in erster Linie ein imperiales Projekt (das schreibe ich hier schon seit 3 Jahren), und sie dient in diesem Kontext der Beseitigung von „Demokratie“.

        Das Theater auf dem Balkan (Jugoslawien) wurde zuerst unter maßgeblicher Federführung der Bundesrepublik angeleiert, die Amerikaner waren davon zunächst nicht sehr angetan. Sie haben diese Geschichte wohl erst nach der Inthronisation von Clinton übernommen.

        Zudem hat die Bundesrepublik an dem „uralten“ Energiegeschäft mit Rußland bis zuletzt festgehalten, und mit NS2 wäre die Bundesrepublik sehr souverän geworden, nur die dumme Pute Baerbock schwafelt da etwas anderes.

        Die Bundesrepublik wie auch Europa waren und sind von externer Energiezufuhr abhängig.
        Das ist halt so. Und damit stellt sich nur die Frage: „von wem“.

        Die EU hat entschieden, daß eine Abhängigkeit vom „Freien Markt“ (ich kann diese beiden Wörter überhaupt nicht in einen vernünftigen Zusammenhang bringen) viel besser und günstiger ist, als stabile langfristig kalkulierbare Vertragsverhälnisse/ Lieferungen/Preise – weil, der vorherrschende Vertragspartner wäre NATURGEMÄSS in diesem Falle Rußland, mit einer vergleichsweise preiswerten, ökonomisch wie ökologisch vernünftigen Infrastruktur, deren Basis noch die Kommunisten geschaffen haben.

        Das geht natürlich gar nicht, weil, wie wir alle wissen, Rußland sich permanent in fremde, vor allem europäische und amerikanische Wahlen einmischt, und sich zudem auch anderer Liberalismusunverträglichkeiten schuldig gemacht (wir wollen das nicht näher ausführen) – und – das sollten wir alle im Hinterkopf behalten – auch schon mal bis zu Kanal marschieren wollte – da ist Vorsicht geboten.
        (Und die sogenannte „Grüne Agenda“ verfolgte m.E. in erster Linie, das gleiche Ziel.)

        Und wenn man eine deutschen Industriellen mit etwas Verstand fragen würde, was ihm lieber wäre – eine stabile, langfristig kalkulierbare Energieversorgung oder „amerikanisches Roulette al la Las Vegas“ – dürfte die Antwort ziemlich eindeutig ausfallen … wenn er bei Verstand wäre …

        1. Die EU entspricht recht genau einem Nazientwurf ab 1940, „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ genannt. Die Nachkriegs-EWG war nur eine Vorstufe, erst mit der EU, Vorbereitung ab 1985, Verträge ab 1992, wurde Funks EWG voll umgesetzt.

          Dieses „Design“ blieb erstaunlich konstant, aber die Chefetage hat seitdem mehrmals gewechselt. 1985 ff. waren das vornehmlich die Industrie- und Handelskonzerne der BRD, die ihre Basis auf Europa, ab 1990 ganz Europa, verbreitern wollten, um ihre Rolle als „Global Player“ auszubauen. Nachdem sie übernommen hatten, was sie konnten, wurden sie selber übernommen.

          Also deutsche Industrielle gibt es kaum noch, Siemens & Co werden von Angestellten von Black Rock & Co betrieben.

          Erdgas brennt sparsam und sauber, ist sehr billig, und ist rund um Europa in unermeßlichen Mengen verfügbar. Sinnvoll wäre, alle Vorkommen durch Leitungen anzuzapfen. Das wurde aber systematisch blockiert. Man hat fast nur auf Rußland gesetzt und klemmt da nun selber die Leitungen ab.

          Man hat offenbar darauf gesetzt, Energie über das „Modell Greta“ aus einer billigen Massenware in ein knappes Luxusgut zu verwandeln, und mit absurden Gründen ein ineffizientes Energiesystem aufgebaut, das gemessen an seinen angeblichen Zielen völlig kontraproduktiv ist.

          Gegen das viele billige Gas ließe sich das teure, umweltschädliche und verschwenderische Klimageschäft wohl nicht aufrecht erhalten. Und nur die Europäer sind dumm genug, das mit sich machen zu lassen.

          The European Union’s Evil Pedigree – Berlin 1942
          EUROPEAN ECONOMIC COMMUNITY by Reichs Economy Minister
          http://freenations.net/the-european-unions-evil-pedigree-berlin-1942/

          1. Dieses „Design“ blieb erstaunlich konstant

            Na sowas. Wie kommt das wohl? Vielleicht weil die Geographie erstaunlich konstant bleibt?

            Wer als Deutscher „Nazi“ sagt, schießt jedesmal ein Eigentor, und zwar zuverlässig. Aber das ist offenbar zu schwer zu kapieren. Also macht man immer weiter und weiter und weiter. Es ist dumm, aber wohl nicht zu ändern. So sind sie eben, die Deutschen. Ist schon Hitler aufgefallen, und vor ihm Napoleon.

            1. Diese Scholz-Rede ist fast völlig aus Versatzstücken von Hitler, Goebbels, Funk, Hallstein, Daitz, Ribbentrop, Quisling, Mussert und Megerle zusammengesetzt. Naziideologie der schauderhaftesten Sorte, in diesem unverfänglichen, gepflegten Schönsprech, das die Nazis so geliebt haben.

              Wer Hitlers „Neues Europa“ wünscht, der ist mit der EU gut bedient.

              Rede von Bundeskanzler Scholz an der Karls-Universität am 29. August 2022 in Prag
              https://www.bundeskanzler.de/bk-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzler-scholz-an-der-karls-universitaet-am-29-august-2022-in-prag-2079534

            2. „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
              Das wirtschaftliche Gesicht des neuen Europa“

              „Erst die faschistische und dann die nationalsozialistische Revolution schufen die Grundlage für eine neue politische und soziale Lebensordnung in Europa.

              Und erst Benito Mussolini und Adolf Hitler gaben Europa die Chance, wahrhaft europäisch zu werden.

              Nunmehr kommt endlich die Zeit, in der die Völker Europas in ihrem verständlichen Streben nach wirtschaftlicher Sicherung den entscheidenden Schritt zur Zusammenarbeit weitergehen können.

              Nach dem zweiten Weltkriege wird es im europäischen Raum keine Spannungen und Konfliktstoffe mehr geben, die eine verkrampfte und deshalb nutzlose Isolierung rechtfertigen könnten. …

              Keine Nation in Europa kann für sich allein jenes Höchstmaß von Wirtschaftsfreiheit erreichen, das auch allen sozialen Anforderungen entspricht. Immer muß sie sich auf die Produktionskraft ihrer näheren und weiteren europäischen Nachbarn stützen. …

              Eine Schicksalsgemeinschaft hält sie zusammen in einem großen Wirtschaftsraum. Dieser Raum aber kann sie ernähren, kleiden und mit allen notwendigen Gütern ausreichend versorgen, insbesondere, sobald er einmal durch die Einbeziehung der osteuropäischen Gebiete arrondiert ist. Diese Gebiete lagen bisher außerhalb der geschichtlichen Gestaltungskräfte unseres Kontinents. …

              Der Wille zur europäischen Gemeinschaftsarbeit

              Der Wille zur europäischen Gemeinschaftsarbeit, so wie er jetzt unter dem harten Druck der Kriegsverhältnisse geprägt wird, muß der Leitgedanke der herrschenden Wirtschaftsgesinnung auch in der Friedenszeit sein. Das bedeutet ein ständiges Bemühen, die großen Zielsetzungen und die kommenden Aufgaben zu verstehen und sich darauf einzustellen.

              Das bedeutet aber auch die Bereitschaft, die eigenen Interessen im gegebenen Falle denen der europäischen Gemeinschaft unterzuordnen; und das ist das höchste Ziel, das wir von den europäischen Staaten verlangen, das wir erstreben.

              Das mag im Einzelfalle Opfer bedeuten, im Gesamtergebnis werden aber alle Völker davon Nutzen haben.“

              — Walther Funk, NSDAP, Reichswirtschaftsminister und Präsident der Deutschen Reichsbank, in: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, Berlin 1942
              https://www.cvce.eu/content/publication/2004/3/23/334c659f-8e22-4b51-8a94-dddda894fb4e/publishable_de.pdf

              1. Wird allmählich langweilig…

                Sie suchen immer an derselben Stelle, finden immer an derselben Stelle – und sind selbstverständlich überzeugt, dass es nur diese Stelle gibt, denn sonst würden Sie ja auch woanders suchen … Oh wait …😱

                1. Es war Kern der Ideologie und ein Framing. Die Texte sind über Jahre weitgehend gleich, und jeder Naziführer, der auf sich hielt, hat dazu geschrieben. Manche sind spezieller. Hier zur Rassenpolitik, die von der früheren „Reinheit“ weg zu „Hochzucht“ und „Homogenisierung“ des „Europäertums“ hin sollte:

                  „…völkische Homogenität ist in keiner Weise erwünscht, ja im Gegenteil, die Heterogenität, soweit sie aus einer gesunden völkischen Substanz hervorgeht, muß innerhalb der Völkerfamilie gefördert werden.

                  Allerdings auf allen Gebieten, die das Großrauminteresse berühren, muß sich das Raumglied gewissermaßen gedanklich aus seiner räumlichen Enge lösen und großräumisch denken.“

                  — Arno Sölter: Das Großraumkartell.
                  Ein Instrument der industriellen Marktordnung im neuen Europa, Hrsg. Zentralforschungsinstitut für nationale Wirtschaftsordnung und Großraumwirtschaft, Dresden. 1941, Meinhold Verlagsgesellschaft Dresden (Seite 37 + 38)
                  https://archive.org/details/Grossraumkartell/mode/2up

                  Zur „Bestandserhaltungsmigration“:

                  „Hatte Deutschland um 1900 noch etwa zwei Millionen Geburten im Jahre, so ist dies Zahl heute schon auf eine Million herabgesunken.

                  Am drastischsten drückt sich dieser Niedergang unserer Bevölkerungszunahme in der Reichshauptstadt selbst aus. Berlin ist im Verlauf der vergangenen vierzehn Jahre zur geburtenärmsten Stadt Europas herabgesunken.

                  Sie würde ohne Zuwanderung im Jahre 1955 nur noch etwa drei Millionen Einwohner haben.“

                  — Joseph Goebbels – Rede vom 18. März 1933

                2. Hier die heutige Variante von Goebbels und Sölter:

                  — Press Release
                  UNO-Abteilung für Bevölkerungsfragen:
                  Ohne Einwanderung wird die Bevölkerung in fast allen
                  europäischen Ländern schrumpfen
                  Deutschland bräuchte jährlich 6000 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner um den Anteil von
                  Personen im arbeitsfähigen Alter an der Bevölkerung zu halten
                  NEW YORK, 17. März 2000 – Die Abteilung Bevölkerungsfragen der UNO-Hauptabteilung
                  für Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten hat einen neuen Bericht mit dem Titel
                  „Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?“
                  veröffentlicht. …

                  https://www.un.org/en/development/desa/population/publications/pdf/ageing/replacement-press-ger.pdf

            3. Ja, der Masochismus wurde ‚eingebrannt‘.

              Das war vor allem bei Linken erfolgreich, die fortan jede andere ‚Rasse‘ niedlicher finden als die eigene, egal, welche Verbrechen dort stattfanden, und dringend jemanden suchen, dem sie sich unterwerfen können – nur deutsch darf er nicht sein ….. denn das kennen wir doch, das hatten wir schon … die deutsche Rasse ist das Böse selbst, deshalb darf die nieeee wieder souverän sein. 😎

              Mission accomplished.

    2. Nö, Deutschland ist nicht souverän, war es seit dem 2. Weltkrieg noch nie.
      Es ist ähnlich von den USA verseucht wie Japan.
      Deshalb handeln deutsche Politiker auch nicht im Interesse deutscher Bürger. Sie erfüllen Aufträge aus Übersee.
      Es gibt ganze Bücher über dieses Thema.

      1. Die BRD war 1989 eins der stärksten und mächtigsten Länder der Welt. Die DDR war 1989 souverän, weil die SU jedes Interesse an der früheren sowjetischen Besatzungszone aufgegeben hatte.

        Kolonien, schwache und abhängige Länder – wenn man sieht, wie die sich Souveränität erkämpfen und ertrotzen, erscheinen die Deutschen einfach nur jämmerlich. Anstatt ab 1990 ihre Souveränität zu vollenden, haben sie die verschenkt.

        Was war denn Rußland in den 90ern? Kein Land, sondern ein Stück ohnmächtige Beute. Und was haben die gemacht? Und was haben wir gemacht?

        1. Hätten dort nicht Reste einer patriotischen Elite überdauert, so wäre auch in Rußland niemand zur Stelle gewesen, um das Land wieder aufzurichten.

          Das ist das Grundproblem in Deutschland: Die antideutsche Ideologie, errichtet auf den Lügen über das Dritte Reich, die vor allem von den Linken getragen wird, deren es auch hier viele gibt, die nicht verstehen, daß sie mit einem prorussischen Ersatzpatriotismus das deutsche Problem nicht lösen werden, da wir nämlich erst mal einen prodeutschen Patriotismus brauchen, den wir eben nicht dadurch besudeln, daß wir dauernd mit „Nazi, Nazi“ die Feindpropaganda nachplappern wie dümmliche Papageien, die nur Phrasen gehört, aber nichts verstanden haben.

          Die Deutschen sitzen im Kerker des Nationalmasochismus, der vom Westen verordneten und in der BRD über das Schulsystem und die Massenmedien injizierten seelenvergiftenden Ideologie der Selbstverachtung. Und so wird das nichts.

          Die Russen müssen dies Problem nicht verstehen. Wir müssen es selber verstehen. Denn es ist unser Problem.

          1. Es ist das Dritte Reich, oder besser, die Fortschreibung von dessen Ideologie, was wir heute haben. Was war denn die Motivation der Kriege und Massenmorde? Das hier. Das Gleiche wie heute. Versatzstücke aus dieser Rede haben ausgiebig Merkel und von der Leyen kopiert:

            „Das kommende Europa“

            „Diese Kleinstaaterei war so lange erträglich, als die technischen Hilfsmittel, vor allem die Verkehrsmittel, noch nicht so weit ausgebaut waren, daß der Übertritt von einem kleinen Land ins andere eine zu kurze Zeit beansprucht hätte. …

            Ich bin überzeugt, in fünfzig Jahren wird man nicht mehr nur in Ländern denken — viele unserer heutigen Probleme sind dann vollkommen verblaßt, und es wird nicht viel mehr von ihnen übriggeblieben sein, man wird dann auch in Kontinenten denken, und ganz andere, vielleicht viel größere Probleme werden auch das europäische Denken erfüllen und bewegen. …

            Wie in einer Familie nicht ein Familienmitglied das Recht haben kann, dauernd durch seine Eigensüchte den inneren Frieden zu stören, so darf auch ein Einzelvolk in Europa auf die Dauer nicht die Möglichkeit haben, sich einem allgemeinen Ordnungsprozeß zu widersetzen. …

            Sie sind jetzt schon ein Glied eines großen Reiches, das sich eben anschickt, Europa eine neue Ordnung zu geben.

            Es will die Schranken, die die europäischen Völker noch voneinander trennen, niederreißen und ihnen den Weg zueinander ebnen. …

            Wir vollziehen hier also ein Reformwerk, von dem ich überzeugt bin, daß es einmal mit ganz großen Buchstaben in das Buch der europäischen Geschichte eingeschrieben werden wird. …

            Man soll nicht sagen: „Wenn es keine Nationalsozialisten gäbe, dann wäre Ruhe in Europa.“ Nein, dann wären eben andere da, die an unserer Stelle handeln müßten. …

            Erheblich ist nur, daß wir den vielen Millionen in Europa eine gemeinsame Lebensbasis und auch ein gemeinsames Lebensideal geben. … Dann haben wir die Möglichkeit, Europa seinen Frieden zu geben.“

            Rede an die tschechischen Kulturschaffenden und Journalisten – 11. September 1940
            – Joseph Goebbels – Die Zeit ohne Beispiel – Reden und Aufsätze aus den Jahren 1939/40/41
            München 1941 – Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf.

            1. Woher stammt das Dritte Reich?

              Was war der Kerngedanke der Weltanschauung?Ideologie und wer hat diese Ideologie erfunden?

              Wer steuerte aus welchem Interesse mit welchen Mitteln die Prozesse?

              Wer steuerte die Massen?

              Wer konzipierte Europa zu welchem Zweck? Cui bono?

              1. Der Kerngedanke war:
                „Europäischer Gemeinnutz geht vor nationalistischem Eigennutz.“

                Erfunden haben die Naziideologie die Nazis. Besonders Kreise um die IG Farben, betreffend die im Krieg geltende Fassung. Das frühere zauselige nationalrevolutionäre und deutschtümelnde Zeugs wurde in den 30ern über Bord geworfen, man dachte „europäisch“ und globalistisch.

                Zu den Vorbildern gehören auch die Monroe-Doktrin, das Britische Empire und die japanische „Neuordnung Ostasiens“.

                Ziel war die Neuordnung der Welt in „Wirtschaftsgroßräume“, „Europa“ als deren führender in einem Zusammenschluß mit denen von USA, GB und Japan, sowie die Schlachtung der Sowjetunion.

                „Aus alledem aber hat der Führer die Konsequenz gezogen, daß das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, so schnell wie möglich liquidiert werden muß. Es muß das Ziel unseres Kampfes bleiben, ein einheitliches Europa zu schaffen.“

                „Der Führer gibt seiner unumstößlichen Gewissheit Ausdruck, daß das Reich einmal ganz Europa beherrschen wird. Wir werden dafür noch sehr viele Kämpfe zu bestehen haben, aber sie werden zweifellos zu den herrlichsten Erfolgen führen.

                Von da ab ist praktisch der Weg zu einer Weltherrschaft vorgezeichnet. Wer Europa besitzt, der wird damit die Führung der Welt an sich reißen. In diesem Zusammenhang können wir natürlich Fragen von Recht und Unrecht überhaupt nicht zur Diskussion akzeptieren.“

                — Reuth (Hg.), Joseph Goebbels Tagebücher, S. 1929
                https://www.grin.com/document/318237

            2. Man soll nicht sagen: „Wenn es keine Nationalsozialisten gäbe, dann wäre Ruhe in Europa.“ Nein, dann wären eben andere da, die an unserer Stelle handeln müßten.

              Der Mann hat 100% recht. Genau so war es, genau so ist es gekommen. Die Geschichte hat es bewiesen.

              Das Problem ist, daß heute Europa von außerhalb gesteuert wird – von jenseits des Atlantiks. Und von dort wurde ein großer Krieg in Europa organisiert. Und von dort wird unser Land an die Wand gefahren. Wie GermanWings 9525 im großen Maßstab.

              Was Goebbels da sagte, ist nichts weiter als das Gegenmodell zum einen zur angelsächsichen „balance of power“ (ein Land gegen das andere ausspielen, gerade Ukraine gegen Rußland) und zum anderen zur angelsächsischen Fremdherrschaft durch NATO/EU/OECD.

              Der Ursprung der EU liegt nicht im Nationalsozialismus, sondern im American Committee on United Europe. Jegliche Parallelen, die Sie erkennen, sind schlicht und einfach durch die Geographie bedingt, welche weder Nationalsozialisten oder sonstige Kontinentaleuropäer noch Angelsachsen zu ändern vermögen.

              1. Es war der „NS-Rechtswahrer“ Walter Hallstein, der nach dem Krieg das Naziprojekt der „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ fortgeführt hat. In einer gegenüber den Originalplänen gemäßigten Form, aber was er im Sinne hatte, hat er in seinem Buch „Europäische Gemeinschaft“ beschrieben.

                Das ist ein Entwurf der späteren EU und entspricht genau den Plänen, die Funk im Auftrage Görings ausgearbeitet hatte.

                Die Nazis hatten sehr richtig erkannt, daß es so was wie eine „europäische Gemeinsamkeit“ überhaupt nicht gab. Ihr Versuch, diese künstlich zu schaffen, war das, was in die Katastrophe geführt hat, heute in Form der EU zum zweiten Mal.

                1. Sie argumentieren völlig ahistorisch. Der Versuch zur Einigung Europas war vor allem ein Plan. In echt gab es vor allem einen Krieg, zunächst ein regionaler Krieg im baltischen Raum, den die Briten am 3.9.39 mit Frankreich zu einem europäischen und mit ihren Dominions zu einem Weltkrieg ausweiteten; welchen Deutschland beenden wollte, was die Briten ablehnten. (Hitler hat sie leider in Dünkirchen entkommen lassen – sein Riesenfehler.)

                  In diesem Krieg nun, den Deutschland immer reaktiv auf westliche oder sowjetische Drohungen führte, wurden diverse Pläne entwickelt. Warum? Weil es immer Leute in Militär und Verwaltung gibt, die Pläne entwickeln. Ganz einfach. Das bedeutet aber nicht, daß diese Pläne dem Krieg vorausgingen oder zu ihm führten. Andersherum wird ein Schuh daraus.

                  Lesen Sie mal ein vernünftiges Buch zur Vorkriegsgeschichte. Fakten helfen gegen ideologische Verblendung, mit der man weder sich selber noch sonst jemandem (außer dem Feind) einen Gefallen tut.

                  Wenn draußen die großen Ungeheuer marschieren (Amerika, Großbritannien, Sowjetunion), müssen Sie drinnen Pläne für die Verteidigung ihrer Zukunft machen. Sonst werden Sie gefressen. In der Lage war Deutschland. In der Lage ist seit spätestens 2014 Rußland.

              2. „Der gegenwärtige Krieg ist auch ein Krieg um die Einheit und Freiheit Europas. … Europa den Europäern.

                Gemeinsame europäische Lösung des bolschewistischen Problems. Ohne Vernichtung des Bolschewismus keine Freiheit und Sicherheit für Europa. Gemeinsame Zurückgewinnung und Erschließung jener Räume, die bisher von dem Bolschewismus zu rein destruktiven Zwecken gegen Europa organisiert wurden, zum Wohl ganz Europas. …

                Überwindung des europäischen Partikularismus durch friedliche und freie Zusammenarbeit der europäischen Völker. Bekenntnis zu Europa …

                Die Achsenmächte sind entschlossen, durch gemeinsame Anstrengungen aller europäischen Völker ein Gebäude zu errichten, in dem sich alle in Freiheit, Wohlstand und Sicherheit Zusammenleben können.

                Die Weltverbesserungspläne unserer Gegner sind entweder Heuchelei oder Plagiat an faschistischem und nationalsozialistischem Gedankengut.“

                Notiz für den Herrn Reichsaußenminister, September 1939
                (Walther Funk)
                https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

                Diese „Plagiate an faschistischem und nationalsozialistischem Gedankengut“ gab und gibt es sehr wohl. Heute den „Atlantizismus“, „Clintonismus“, das ganze „Failed and Corrupted System“ der USA. Wenn man das so sieht, könnte man glauben, Hitler habe den Krieg gewonnen und nach dem Endsieg die Zentrale in das eroberte Gebiet gelegt.

                1. Meinen Sie denn, daß der Bolschewismus dem Russischen Reich und seinen Völkern etwas gutes gebracht hat? Woher kommt denn der Marxismus? Doch nicht etwa aus London? Um in den Staaten des Kontinents „sozialistische Experimente“ zu veranstalten?

          2. Nu klar, der Deutsche Edle hat die Russen wieder aufgerichtet.
            Die Russen haben sich immer wieder selbst aus dem Dreck ziehen müssen.
            Und kein Deutscher hat Putin und seinen Mitstreitern geholfen, die Liberalismus-affinen Krisengewinnler an die Leine zu nehmen und sich vom IWF abzunabeln …

        2. Lieber John Magufuli, ich schätze ja viele Ihrer Beiträge, auch die gelegentlichen Hinweise zu afrikanischen Themen.

          Aber ich muß doch sagen, daß Sie sich leider in einen pathologischen Antifaschismus und sogar Nationalmasochismus verrannt haben, der weder Sie selber noch sonst irgendeinen Deutschen weiterbringen wird.

          Entspannen Sie sich doch mal!

          Mein Bruder war ein Jahr in Amiland auf der High School. Das Niveau war grottig, die Tests erfolgten per „multiple choice“, ein sogenannter „essay“ bestand aus drei Zeilen. Die Europäer avancierten regelmäßig trotz sprachlicher Beschränkung zu Klassenbesten.

          Aber es gab auch interessante Aspekte. So in Sexualkunde. Da kam eines Tages eine junge Lehrerin – vielleicht noch Studentin – in die Klasse und klärte auf. Dabei kam eine bemerkenswerte Technik zum Einsatz. Um eine natürliche und unverklemmte Einstellung zum Thema der Sexualität zu erreichen, forderte sie die ganze Klasse auf, ihr im Chor laut nachzusprechen: „Penis, vagina. Penis, vagina. Penis, vagina.“ (Ich hoffe, das wird jetzt nicht automatisch gefiltert.) Quasi ein Sprechritual. Man löst die durch schaminduzierende Erziehung aufgebaute Barriere, indem man gemeinsam die tabuisierten Begriffe ausspricht und als etwas natürliches annimmt.

          So! Und ganz genau analog sollten zumindest jene Deutschen, die infolge einer seelenvergiftenden politischen Erziehung – wurscht ob nun BRD oder DDR – im Nationalmasochismus befangen sind, einfach mal als Therapie zur Lösung ihrer psychischen Verkrampfung die bekannten und beliebten Grüße des Dritten Reiches aussprechen, vielleicht zunächst allein vor dem Spiegel, und dann auch mal für Fortgeschrittene in der Gruppe. Und immer schön freundlich lächeln dabei und locker bleiben! 🙂 Dann wird das auch wieder.

          Nota bene, es ist nicht alles schlecht, was in Amiland gemacht wird oder daher kommt. Man soll sich nie ideologisch verbohren oder verrennen.

    3. Guter Punkt. Diese Einschätzung mit der wachsenden Unabhängigkeit Deutschlands ist eindeutig falsch.
      Es wäre aber trotzdem denkbar, das so ein Think-Tank ein solches Argument anführt, um die Notwendigkeit der wirtschaftliche Zerstörung Deutschlands zu begründen.

    4. „„Rand“ bedient zunächst das Narrativ jammernder Reichsbürger, um dann etwas zu sehen, was nicht ist. Wo bitteschön soll Deutschland in den letzten Jahrzehnten souveräner geworden sein? Das Gegenteil ist der Fall, und das war und ist auch ganz offen die Agenda.“

      Stimme dir hier 100% ig zu. Deutschland hat früher mal eine unabhängige Politik betrieben (z.B. unter Willy Brandt, sogar noch unter Helmut Kohl) aber heute machen sie nur noch zu 100% US-Politik, so wie wir eine 100% US-Medienlandschaft haben (inklusive diese unsägliche „Unterhaltung“ a la RAW-Show Catchen).
      Deutschland ist in den letzten 20 Jahren zum 51. US-Bundesstaat geworden (wobei viele Bundesstaaten wie Texas z.B. noch eine unabhängigere Politik von Washington machen wie Deutschland!)

      1. Unabhängige Politik? Dazu gehört (ansatzweise) auch Gerhard Schröder, der vor dem Überfall auf den Irak sinngemäß erklärte: Egal unter welchem Vorwand dieser Krieg begonnen wird, wir machen da nicht mit. Damals konnte man von dem Triumvirat Schröder, Putin, Chirac einiges für die europäische Zukunft erwarten. Ich habe mich, zugegeben, eine Weile wie befreit gefühlt. Aber wir wissen, wie dann schnellstens die völlig farblose Merkel mit US-Hilfe gegen Schröder aufgebaut wurde und die nächsten Wahlen für sich entschied. Ob das sauber lief, ist eine Frage. Inzwischen hat die Propaganda ganze Arbeit geleistet, sodass Schröder selbst bei seinen Genossen verhasst ist. Letztlich ging es seitdem nur noch bergab!

  16. Für mich deuten die sprachlichen Ungenauigkeiten darauf hin, dass die Analyse nicht von einem Amerikaner geschrieben wurde – man sieht zwar immer häufiger, dass sich z.B. britische und amerikanische Schreibweisen vermischen, aber meistens in die Richtung, dass sich die einfachere der beiden Schreibweisen durchsetzt – also dass z.B. in einem britischen Text „labor“ ohne „u“ auftaucht. Dass – wie hier – in einem amerikanischen Text „labour“ verwendet wird, ist ungewöhnlich. Ein paar sprachliche Konstrukte (z.B. „primarily filled“ statt „filled primarily“) sind für mich ein Hinweis darauf, dass der Text von einem Deutschsprachigen geschrieben wurde.
    Es sind aber auch Sprachkonstrukte in dem Text, die darauf deuten, dass es zumindest jemand ist, der täglich viel mit der englischen Sprache zu tun hat. Ich könnte mir z.B. gut vorstellen, dass der Autor jemand ist, der in Deutschland aufgewachsen ist (und dort britisches Englisch gelernt hat), und inzwischen seit mehreren Jahren in den USA lebt.

    Dass RAND und ähnliche Organisationen jemanden anwerben, der aus einem Land kommt, über das sie eine Analyse schreiben, macht Sinn – wer kennt sich besser mit der Situation in Deutschland aus als ein Deutscher?

    Die Sprache ist für mich deswegen kein Hinweis auf eine Fälschung (aber natürlich auch kein Beweis dafür, dass es echt ist).

    1. Ihre Thesen sind völlig korrekt – RAND Europe sitzt in Brüssel und beschäftigt eine Menge Europäer: bspw. Kotryna Jukneviciute aus Litauen; Stijn Hoorens van de Nederlands; jede Menge Engländer – bei Bedarf übrigens auch Deutsche (bspw. Antje Erler F.a.M. für medizinische Fragestellungen). Somit ist ein Wechsel von Sprachstilen und – eigenheiten eher ein Hinweis auf ein multinationales Team als Ersteller. Für einen einzelnen Fälscher, der im stillen Kämmerlein arbeitet, wäre das m.E. eher untypisch.

      1. Dieses Dokument ist beschreibend, wo liest man etwas neues oder unerwartetes?
        Sogar die angeblich wachsende Unabhängigkeit Deutschlands, wir lesen genau das was wir lesen wollen und befürchten!? Welchen Zeckk würde ein derartiges Dokument innerhalb der Rand Corporation haben?
        Vielleicht erfahren wir ja durch MisterX ob es ist?

  17. Traut man das den Amerikanern zu? Ja! Die Echtheit über einen längeren zeitabschnitt zu betrachten empfinde ich als die richtige Strategie. Dies mache ich in politischen Fragen häufig und sehe dann wie sich etwas verfestigt oder auflöst.

  18. Vorsicht vor der Unterschätzung Ihres eigenen Bias!

    Auch das auf dem Ausschnitt schlichte Dokument hat wenigstens ein Bild und v.a. Autorennennung auf der Titelseite. Sie haben nur veruscht, die schwächeren Gegen-Argumente zu widerlegen – das aber durchgehend. Warum? Statt weitere Indizien zu sammeln, verteidigen Sie nur Ihre initiale Einschätzung, was aber gar nichts bringt, außer emotionaler Beruhigung.

    Es mag echt sein, aber schön reden muss man es nicht. Das muss von Fachleuten geschrieben sein – ehrlich? Ein paar Youtube Videos hören und ein paar Nachrichten aus letzter Zeit zusammenpanschen und ein wenig Geschichten schreiben können und schon geht das.
    Ja, es gibt keine Indizien, dass das Papier nach dem Januar 2022 geschrieben wurde – aber auch keine, dass es davor geschrieben wurde. Es gibt lediglich Indizien, dass es wahrschenilich nicht weit vor 2021 geschrieben wurde. Das hilft also nicht weiter.

    Worüber schreiben Sie und wir hier eigentlich so viel: War Ihr Credo nicht einmal abwarten bis ausreichend Daten vorhanden sind?

  19. @off-topic
    hat mal jemand nen „alternativen“ Link zu rt der noch funktioniert?
    Meine sind heute alle in die Binsen gegangen. Und nein, ich benötigen keine VPN oder sonstwas, denn mit den „alternativen“ Links, funktioniert es ja auch bestens. 😉

    Vielen Dank!

        1. Wenn das alles nichts hilft: DNS Server ändern – auf bspw. Cloudflare
          Und natürlich richten sich alle diese Hinweise ausschließlich an arme verfolgte Minderheiten, die in schlimmen Terrorregimen der Zensur durch böse staatliche Organe ausgeliefert sind, bspw. deutschsprachige Uiguren in China- nicht dass hier noch irgendjemand Verstösse gegen irgendwas konstruiert…

  20. Im Gegensatz zu vielen Kommentatoren hier finde ich die Frage, ob das Dokument echt ist, interessant und nicht unwichtig. Wenn es eine Fälschung ist, dann ist es nicht geleakt, sondern lanciert, das macht schon mal einen Unterschied. Das heißt dann, dass jemand vorsätzlich Leute in die Irre führen will, und wenn ihm dies gelingt, hat der Fälscher gewonnen, und diejeinigen, die auf ihn reingefallen sind, d.h. das Dokument für echt genommen haben, stehen blamiert da. (Das gilt unabhängig davon, ob die Getäuschten für ihre Leichtgläubigkeit einen hohen Preis zahlen oder ob sie es locker wegstecken.) Ich jedenfalls teile die anti-spiegel-Artikel zu diesem Dokument wohlweislich erst mal nicht.

    Ich habe mit dem Dokument ein paar Probleme, die aber nichts mit der Frage „echt oder gefälscht“ zu tun haben. Möchte eines dieser Probleme hier exemplarisch anführen:

    In dem Dokument findet sich der Absatz:

    „Sollten sich Kriegsverbrechen und die russische Aggression gegen die Ukraine bestätigen, wird die deutsche politische Führung nicht in der Lage sein, das Veto ihrer EU-Partner gegen Hilfen für die Ukraine und verschärfte Sanktionspakete zu überwinden. Das wird für eine ausreichend lange Kluft in der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland sorgen, die große deutsche Wirtschaftsunternehmen wettbewerbsunfähig machen wird.“

    Ich glaubte zunächst an einen Übersetzungsfehler, aber der Absatz ist korrekt übersetzt. Im Originaldokument lautet er:

    „lf war crimes and Russian aggression against Ukraine are confirmed, the German political
    leadership will not be able to overcome its EU partners‘ veto on assistance to Ukraine and reinforced sanctions packages. This will ensure a sufficiently long gap in cooperation between Gerrnany and Russia, which will make large German economic operators uncompetitive.“

    Der Absatz ergibt für mich einfach keinen Sinn. Ein Veto der deutschen EU-Partner gegen Hilfslieferungen an die Ukraine hat sich nie auch nur im Geringsten abgezeichnet, zumal Deutschland nicht zu den Treibern gehörte, die am heftigsten für die Unterstützung der neofaschistischen Ukraine eintraten. Und selbst wenn es ein solches Veto (gegen deutsche Forderungen, die Ukraine zu unterstützen) gegeben hätte, wieso hätten bestätigte russische Kriegsverbrechen es den Deutschen schwerer gemacht, das Veto zu überwinden? Das Gegenteil ergäbe wesentlich mehr Sinn.

    Ich erwarte nicht, dass jemand, der für die RAND Corporation schreibt, widerspruchsfrei argumentiert. Es gibt dort sicher auch Leute, die nicht in der Lage sind, widerspruchsfrei zu denken, oder die einfach ab und zu mal was völlig Unsinniges absondern. Ein solcher widersinniger Absatz ist also kein Beweis für oder gegen die Echtheit des Dokuments. Aber der Kontrast zwischen den analytisch überzeugenden und treffenden Passagen des Textes und diesem sinnfreien Absatz ist doch irritierend.

    Vielleicht bin ich aber auch einfach zu blöd, um den Gedankengang zu verstehen. Kann mir in diesem Fall jemand auf die Sprünge helfen?

    1. „Ein Veto der deutschen EU-Partner gegen Hilfslieferungen an die Ukraine hat sich nie auch nur im Geringsten abgezeichnet,“…was ist mit Gaslieferungen? Öllieferungen? Da gibt es einige Partner, die ihr Veto eingelegt haben.

      Und um es schlussendlich Dir aufzuzeigen, fange mit dem Anfang des Satzes an:
      „Sollten sich Kriegsverbrechen und die russische Aggression gegen die Ukraine bestätigen,…“
      Haben sich diese bestätigt? Laut Nazipresse schon, in der Realität jedoch noch nicht!
      Und dies ist die Antwort auf Butscha und warum es stattfand!

      1. Aus der Sicht der Autoren dieses RAND-Dokuments – und der gesamten westlichen Welt und ihrer Medien – haben sich russische Kriegsverbrechen und russische Aggression gegen die Ukraine sehr wohl bestätigt. Das ist doch das überall im Westen gepflegte Narrativ.

    2. Da das Dokument den Anschein erwecken soll, im Januar fertiggestellt worden zu sein (oder tatsächlich erstellt wurde, ich bin da trotz der guten Gegenargumente von „Stop Bush and Clinton“ sowie „Meusche Hustensaft“ noch skeptisch), erscheint mir diese Passage sogar plausibel. Es wird ja korrekt davon ausgegangen, dass sich die BRD dank der Grünen als Musterschüler erweisen würde. Dass da nicht unbedingt alle EU-Partner vollumfänglich mitziehen würden, hätte zumindest ich damals auch angenommen, wenn ich der Autor wäre – nicht bloß beim Gas/Ungarn, worauf „na_ich“ inzwischen bereits hinwies.

  21. Ich denke, man sollte sich den US-Aussenhandel angucken, um zu sehen, welche Folgen ein Einbruch der Wirtschaftsbeziehungen hat. Und wenn der Aussenhandel stockt, werden wir uns sicher nicht das teure Facking-Gas aus den USA kaufen.

    Es spielt im Gunde gar keine Rolle, ob das Dokument echt oder falsch es, seine Wirkung entfaltet es bereits.

  22. Herr Röper. Ich folge Ihnen nun seit ca. einem Jahr und möchte Ihnen mein Vertrauen aussprechen. Im Gegensatz zu vielen anderen alternativen Medien haben Sie ein Werte-Gebäude das hält. Sie betreiben integren Journalismus und sind wirklich nicht auf den Kopf gefallen. Es ist erfrischend ihre Transparenz zu erleben. Wir können froh sein, Sie zu haben.

  23. „….Dazu war eine Analyse der handelnden Personen in der europäischen – und auch deutschen – Politik wichtig, weshalb Habeck und Baerbock als politische Schlüsselfiguren ausdrücklich erwähnt wurden,…“

    Ich würde da gedanklich sogar noch weiter Hinten ansetzen…

    Also so in der Zeit von Merkels grünen Blasen ,die ja mit russischen Gas liefen bzw. abgesichert werden sollten (Nord Stream2) und der US-Trump-Zeit. Irgendwie kommt mir das alles jetzt nicht mehr so gottgewollt vom Wähler entschieden vor. Weil genau dafür war jemand ,der wie Trump wirkt, in den USA und noch viel mehr außerhalb der USA erforderlich…also das dieses ganze mediale Trumpbild vorher bzw. dabei bewusst erzeugt wurde.
    Deutschland unter Merkel mit ihren Medien hat die Distanz zu den USA in der Trump-Zeit dazu benutzt ,ihren ,oder der ihres einflüsternde Umfeldes anvisierten Grünen-Plan mit Nord Stream 2 ,einen richtigen Standfuss zu verpassen. Das wäre ohne die Trump-distanz in meinen Augen kaum möglich gewesen (also Planung und Bau von Nordstream2).
    Witzig daran ist ja auch, das dieser Grüne Plan jetzt von Grünen eingerissen wird. Indem Bearbock völlig blind und unterwürfig den USA folgt und Habeck dazu noch seine Atompsychose kuriert ohne über die Folgen nachzudenken (oder die sind ihm egal).
    Das alles aber ohne die von der vorherigen Regierung vorbereitete Stromversorgung mit russischen Gas im Notfall. Da stellt sich mir die Frage wer für Besetzung der politischen Schlüsselpositionen hier zuständig ist, weil bei Baerbock war es ja schon mehr als offensichtlich das da irgendwas wirkt….damals ,also vor Merkel wären Kandidaten ,die so peinlich ihre Unfähigkeit bewiesen haben, nicht vom Kanzler in den Trost-Außenministerposten gerutscht (Was/wer ist dafür Verantwortlich, das diese Person unbedingt wirkmächtig in dieser Regierung platziert werden musste? Nur die Akzeptanz dieser Personen liegt an der Bevölkerung). Das passiert aber anscheinend Global ,zumindest westlich Global.

  24. Alles was zur Zeit passiert und vor 7 Jahren als die Invasion der „Goldstücke“ begann. Alles was Merkel tat und nun die Grünlinge tun hatte nur e7nen Zweck Deutschland und die EU aus dem Weg schaffen.
    Ausschaltung der „Konkurrenz“ – Ausschaltung der Wesen die die meisten Rohstoffe des Planeten verbrauchen. Gegenseitige Zerstörung Europas und Russlands in einem grossen „Krieg“. Übrig bleiben die Rohstoffe Russlands.
    Behebung der „Schulden“ der USA und die grosse Rache der reichen Juden der USA an den Deutschen für das was vor 70 Jahren passierte.
    Im Grunde ein ebenso genialer, teuflischer und einfacher Plan.
    Die Weltbevölkerung wird durch die Vernichtung der Europäer auch noch massiv reduziert. Für die USA ( Das grosse Böse ) in mehrerlei Hinsicht eine Win win Situation. Dazu passt dieses Dokument der Rand Corporation wie die Faust aufs Auge. Und wie es aussieht wird die gegenseitige Zerstörung Europas und Russlands nicht mehr zu verhindern sein !
    Schaun wir mal was passieren wird. Ich denke es gibt EINE Kraft die diese Leute nicht auf dem Schirm hatten: Gott, die göttliche Vorsehung, und due 360 positiven Herren der Erdgürtelzone ! Am Ende wird das Gute triumphieren.
    Allerdings werden bis dahin SEHR viele Menschen sterben.
    Die Endzeit ist nah !

  25. Ich halte das Dokument NICHT für echt, solange nicht belegt werden kann, daß es tatsächlich schon im Januar verfaßt wurde. Mir kommen diverse Zustandsbeschreibungen in ihm nämlich wie eine „Nachhersage“ der Sanktionsfolgen vor. Trotzdem trifft es natürlich zu, daß dem militärisch-industriellen Komplex der USA daran gelegen – und inzwischen gelungen – ist, die frühere gute wirtschaftliche Zusammenarbeit, ja sogar das Ansehen der BRD mit bzw. in Rußland nachhaltig zu beschädigen.

    Ich denke also, daß dieses Dokument ein Bluff oder Fake ist, um die Kritik an den USA als letztlich unberechtigt zu diskriminieren. Ähnlich verhält es sich mit dem angeblichen Ramstein-Zitat Obamas, wonach die BRD ein besetztes Land sei sei und es noch bis zum Ende des Jahrhunderts bliebe. Die Amis machen das alles seit jeher geschickter und ohne Aufhebens, unter anderem mit den Rosenholz-Akten der Stasi Dateien und im Ergebnis ihres Abhöraktionen. Allein daraus dürfte es schon immer kompromittierendes Material gegen Schröder, Fischer, Merkel und jetzt auch gegen Scholz geben, um sie kuschen zu lassen.

    Und tatsächlich bedarf es solcher „Beweise“ für den US-Vasallenstatus der BRD gar nicht, ist doch längst klar, daß Biden dem Scholz definitiv verboten hat, Nord Stream 2 zu öffnen. Gleiches trifft auf die inzwischen wieder einegschlafene Rückgabe des Bundesbankgoldschatzes aus New York zu.

    Ein Lackmustest für die angebliche Loyalität der USA mit der BRD, den die Bundesregierung übrigens jederzeit abrufen und vorführen könnte, wäre es doch von Washington zu verlangen, seinen polnischen Pudeln endgültig jene immer wiederkehrenden, dreisten Reparationsforderungen auszureden.

    1. „Gleiches trifft auf die inzwischen wieder einegschlafene Rückgabe des Bundesbankgoldschatzes aus New York zu.“

      Yep, womöglich auch ein Faustpfand. Aber die deutsche Politik ist so dicht durchsetzt mit US-Einfluss-Agenten, das es das wahrscheinlich gar nicht braucht. Die sind 100% auf US-Linie.

    2. Wobei man bzgl. des Ramstein-Zitats zumindest festhalten kann, dass die Tagesschau des fraglichen Tages in der ARD-Mediathek zunächst fehlte, während spätere und frühere Ausgaben durchaus vorhanden waren. Auf meine Anfrage hin wurde sie dann einige Tage später (wieder?) verfügbar, enthielt aber selbstverständlich keine entsprechende Passage. Wobei freilich ja nicht klar ist, auf welchem Kanal diese Redepassage übertragen worden sein soll, ZDF und 3sat stehen ja auch zur Auswahl. Sollte es die Tagesschau gewesen sein, bestünde freilich noch am ehesten Hoffnung auf eine irgendwo noch im Regal stehende Videokassete oder DVD, auf der irgendjemand die folgende Sendung mit genügend zeitlichem Vorlauf aufgezeichnet haben könnte.

      Letztlich verhält es sich natürlich durchaus wie beim vorliegenden Dokument: ob echt oder nicht ist insofern wumpe, als dass der Inhalt zutrifft. Denn ob Obama das gesagt hat oder nicht: Ramstein, die hier stationierten Truppen überhaupt, die Abhöraffäre ums Merkeltelefon etc. zeigen ja auch so auf, dass es mit der Souveränität nicht weit her ist.

      1. Die angebliche Redepassage Obamas von 2009 ist nicht belegt. Ein Österreicher vermeinte, sie in der Tagesschau gehört zu haben. Das ist aber schon in sich widersprüchlich; denn das war ja ein interner Auftritt vor Soldaten in Ramstein, über den es sonst ja Whistleblower geben müßte; denn Obama hatte in der US Army nie einen guten Stand. Daß die US-Amerikaner sich aber tatsächlich so verhalten, ist natürlich unzweifelhaft. Ich habe Informationen aus erster Hand, die ich zum Quellenschutz nicht zitieren kann, aber die mir klar machten, daß man die Bundeswehr im Offizierskorps der US Army für eine Lachnummer hält.

  26. Yanis Varoufakis über Fake-Strommärkte, …..

    Varoufakis sagt: Die Strommärkte sind vom Staat fabrizierte Scheinmärkte. In Stressphasen wie jetzt mutieren sie zu zerstörerischen Geldmaschinen. Warum der Energiekrieg enden muss und Meinungsfreiheit bedroht ist.

    Yanis Varoufakis: Es sollte keine Strommärkte geben. Das ist widersinnig. Denken Sie darüber nach. Wie soll es einen Strommarkt geben, wenn in Ihrer Wohnung oder sonst wo nur ein einziges Stromkabel in der Wand steckt, das Strom transportiert. Es kann keinen Markt für Strom geben. Es ist ein Monopol. ..

    ……Wir haben also keine Strommärkte. Wir haben tatsächlich aber einen Staat, der eingreift und so tut, als ob es einen Markt gäbe. Er simulierte ihn aber nur, indem er einen Scheinwettbewerb zwischen den Stromerzeugern und einen Scheinwettbewerb zwischen angeblich unabhängigen Stromhändlern schafft. Damit sind Unternehmen gemeint, die Strom im Großhandel einkaufen und ihn dann an einzelne Kunden weiter verkaufen. Aber das alles ist eine staatliche Erfindung.

    Quelle: Heise….
    heise .de/tp/features/Yanis-Varoufakis-ueber-Fake-Strommaerkte-Ukraine-Krieg-und-bedrohte-Demokratie-7264196.html

    Blackout-Pläne der Berliner Polizei: Das ist offenbar für den Ernstfall geplant

    Falls es zu längeren Stromausfällen oder Unterbrechungen in der Wärmeversorgung kommt, rechnet die Polizei mit Unruhen. Laut einem Bericht sind das die Pläne.
    Quelle:
    berliner-zeitung . de/news/blackout-plaene-der-berliner-polizei-das-ist-offenbar-fuer-den-ernstfall-geplant-li.267334

    Fake..Blackout Stromausfällen …Staat..Politiker….Beamte…..Medien …. Medizin…….usw….?

    1. Hinkt diese Analogie nicht gewaltig? Das Netz mag ein Monopol sein wie bei der Bahn, aber deswegen können es doch unterschiedliche Unternehmen nutzen. Mit der Argumentation dürfte es für Pakete nur die Post geben, weil UPS keine neuen, separaten Straßen gebaut hat…

  27. Auch wenn das Dokument gefälscht sein sollte – eins hat es bewirkt: Viele haben sich die Seite „rand.org“ angeschaut und den ganzen bunten Müll dort ausgebreitet gesehen, der in die Hirne (oder was davon noch übrig ist) gehämmert werden soll: „At RAND, we strive to cultivate a community that embraces diversity, equity, and inclusion as central to our culture, our values of quality and objectivity, and our mission to serve the public interest.“ usw. usw. usw.
    Jeder kann sehen, welche Unmengen an Manpower dort eingesetzt werden für die bekannten Ziele. Und das ist nur eines der vielen derartigen Institute, Organisationen und mehr oder weniger verdeckten Propagandamaschinen.
    Das Reich des Bösen hat längst den Standort gewechselt.

  28. Das Dokument wurde übrigens schon von „The Duran“ besprochen und auch stilistisch analysiert, ebenfalls mit Gebot zur Vorsicht:

    https://theduran.com/apparent-rand-document-leak-is-shocking-video/

    Auszug:

    „Here, though, I want to insert a few notes that make me distrust this document’s authenticity, for your consideration:
    There are occasional missing articles, in a manner consistent with the errors Russians make when they write in English. These errors are arguable within the context of professional language, but they still exist in places that surprise me. I am an English grammar-nazi, so I see this stuff easily, especially since I live and work in Russia. Examples include, “This gap will be primarily filled with dollar and yuan.” (American English would render this as, “This gap will be primarily filled by dollars and yuan” or “by the dollar and the yuan.”)“

    Das kommt von einem Muttersprachler, der aber auch in Russland lebt: Fehlende Artikel sind ein „dead give-away“ für einen Russischen/Ukrainischen Ursprung.

    Zum Thema Muttersprachler:

    Das Dokument ist nicht so offensichtlich verkorkst, dass jeder Muttersprachler merken würde, dass es von einem Nicht-Muttersprachler geschrieben ist. Dazu bedarf es struktureller und stilistischer Analyse, die nicht jeder Muttersprachler leisten kann, dazu muss er sich professionell mit Schreiben beschäftigen, wie der oben Zitierte.
    Es bedarf hier nicht gleich eines Linguisten, sondern guten Sprachgefühls. Und gesunden Skeptizismus.

    Sich auf die formellen und strukturellen Aspekte des Dokumentes zu konzentrieren, anstelle des Inhalts, hilft mit der kritischen Distanz.

    Solange es irgendwelche Zweifel gibt, sollte man sich von dem Dokument sehr weit fernhalten. Würde ich nicht schreiben, wenn es mir nicht am Anti-Spiegel gelegen wäre.

    1. Ich habe mir den Link angesehen. Mein Englisch ist schlecht, aber ich kann die Logik prüfen.

      Die Rand Corporation beschäftigt viele, auch ausländische Experten bzw. Nichtmuttersprachler. In Kalifornien geborene Experten dürften eher seltener sein. Rand hat zudem Zweigstellen u.a. in England. Amerikaner und Engländer verwenden untereinander nicht nur die „gleiche“ Sprache, sondern es gibt auch eine Vermischung und Sprachtoleranz. Auch ist fast zwingend davon auszugehen, dass sie auch russische oder deutsche Muttersprachler als Kenner der Region beschäftigen.

      Sie selbst schreiben , dass Sie sinngemäß extrem überdurchschnittlich schriftsprachliche Feinheiten erkennen. Das können 99% der Muttersprachler nicht. Am oberen Ende der Feinheiten kommt es auch noch zum fast philosophisch linguistischen Expertenstreit. . Sprachlich liege ich wohl eher unter 99 Prozent, aber es gibt ja neben der Sprache noch das Hirn.

      Umgangssprachlich oder individuell alltagssprachliche Elemente fließen durchaus eher weniger in wissenschaftliche Arbeiten ein, jedoch durchaus häufiger und leichter in Berichte. Die Rand-Studie ist eine Folgenabschätzung mit ideologischen, also eben nicht nur analytischen, wissenschaftlichen Hintergrund. Die Studie ist für politische Entscheidungsträger bestimmt. Denkfabriken dienen ideologischen Parteien. Sonst gibt es auf Dauer keine Aufträge.

      Auch bei uns wird Putin, fast egal wo, stets nur mit „Putin“ benannt. Sein Kurzname ist 20 Jahre weltweit ein Markenbegriff geworden. Habeck, Scholz und Berbock sind weit von dieser internationalen Qualität entfernt.

      Fehlenden Artikel kommt aus den genannten Gründen nur eine geringe Indizwirkung zu. Der Inhalt der Studie hingegen ist stark und deckt sich mit den vielfach langjährig von Experten und Denkfabriken geäußerten geostrategischen Interessen der USA. Ein sehr starkes Indiz. Insofern ist diese Studie nur eine Kristallation dieser Interessen in Verbindung mit einer absolut zutreffenden wirtschaftlichen Analyse. Günstige Energie war ein wesentlicher Stützpfeiler der europäischen Wirtschaft. Weggebrochen.

      Um etwas mehr Sicherheit bzgl. der Echtheit des Dokuments zu erlangen, könnten Sie eine andere, veröffentliche Studie der Rand mit thematischen Bezug zu Russland und idealerweise auch zu Europa sprachlich analysieren. Auf deren Seite sind diverse Studien veröffentlicht. Mit etwas Glück könnten sprachliche Ähnlichkeiten bei den vermeintlichen Fehlern festgestellt werden. So wäre die kriminalistische Herangehensweise.

      Dank für Ihren bedenkenswerten Beitrag

  29. Achtung Thomas Röper! Der Name des Journalisten, der das vermeintliche Original der Studie in der Usa und wahrscheinlich auch die deutsche Übersetzung verbreitet hat, er kann kein Deutsch, , ist bereits in den Usa öffentlich genannt worden. Ich wiederhole den Namen hier nicht. Er sollte darauf gefasst sein, vom FBI vernommen zu werden, falls er in die USA zurückgekehrt ist

  30. Was bedeutet denn Echtheit? In dem Falle doch ob der vermutete Ersteller (RAND) und das Erstellungsdatum stimmen. Zumindest ersteres halte ich für vollkommen irrelevant, da die Qualität des Dokuments für sich spricht. Eine solche fundierte Analyse schüttelt man nicht mal einfach so aus dem Ärmel, vollkommen egal, wer dahintersteckt.
    Viel wichtiger ist es zu verifizieren, ob und zu welchen Zeitpunkt es den politischen Entscheidungsträger in den USA zur Verfügung gestellt wurde.
    Ich habe irgendwie auch den Verdacht, dass es frühzeitig zumindest den deutschen Grünen bekannt war, und als Masterplan für aktuelle Außen- und Wirtschaftspolitik dient.

    1. Ein paar Youtube Videos schauen reicht völlig. Man muss nicht einmal wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen, sondern kann eine ähnliche Analyse einfach übernehmen und umetikettieren. Ich halte zudem manche wirtschaftlichen Aussagen für qualitativ schlecht, aber das kann sowohl an einem Mißverständnis meinerseits als auch der Verkürzung in der Darstellung liegen. Hier liegt wiederum ein offensichtlicher, qualitativer Mangel, denn RAND Reports nutzen normalerweise innerhalb eines solchen Umfangs an Seiten einige Fußnoten, die hier zudem angebracht wären, weil es diese Verkürzungen gibt.

  31. „Das war auch deshalb bekannt, weil Russland im Dezember 2021 von den USA und der NATO ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien gefordert hatte, die explizite Forderungen bezüglich der Ukraine enthalten haben. Im Falle einer Ablehnung durch die USA hat Russland offen eine „militär-technische Reaktion“ angekündigt. “
    Russland forderte also im DEZ 2021, dass die am 27.5.1997 vereinbarte NATO-Russland-Grundakte nicht mehr gilt. Und wenn das nicht akzeptiert wird, würde Russland sich was einfallen lassen.
    In der vereinbarte Akte verpflichteten sich beide Seiten, die Souveränität aller Staaten zu achten. Russland erkannte an, dass es kein Vetorecht gegen die NATO-Mitgliedschaft anderer Länder hat… ?Wer kann solchen Forderungen zustimmen? Zumal jahrealte Verträge nun innerhalb von Wochen von Russland in Frage gestellt worden sind. Aus meiner sicht waren dies unannehmbare Forderungen.

  32. Ich halte das Papier tatsächlich für eine Fälschung und zwar aus zwei Gründen:
    1. US-Institutionen, deren brisante Papiere geleakt wurden, würden eher nicht offen lü-gen, sondern sich entweder gar nicht dazu äußern, oder bei Nachfrage „weder bestäti-gen noch dementieren“.
    2. Soll der Text nur ein „Executive Summary“ einer größeren Studie sein. Diese aber ist bisher nirgendwo aufgetaucht. Auch wurden keine Autoren dieser Studie genannt. Wenn sie genannt würden, könnte man mit größerer Sicherheit einschätzen, ob sie ge-nuin ist oder nicht.
    Wenn die Studie eine Fälschung ist, stellt sich die Frage, von wem. Mich erinnert das Vorge-hen an einen genialen Schachzug des US-Wahlkampfmanagers Karl Rove, mit dem er 2006 die Wiederwahl von George W. Bush gesichert hat.
    Der demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry war als ein mit hohen Orden ausge-zeichneter Kriegsheld aus dem Vietnamkrieg zurückgekehrt, während sich George W. Bush durch seinen Dienst in der Nationalgarde Floridas vor dem Krieg gedrückt hatte. Zudem hatte er seinen Dienst dort nicht ernst genommen. Die Bush-Familie ließ bereits im Vorfeld des Wahlkampfes alle Unterlagen bei der Nationalgarde verschwinden. Dennoch wollte die Kritik an Bush nicht verstummen. Schließlich wurde eine äußerst negative Beurteilung von Bush durch seinen Ausbilder dem liberalen Fernsehsender CBS zugespielt worden, die er dann ver-öffentlichte. Es stellte sich aber später heraus, dass der Text gefälscht war. Er war in der Schriftart Times New Roman verfasst worden, die es zu Beginn der 70er Jahre noch nicht gab. Zahlreiche befragte Zeitzeugen hielten die Beurteilung des Ausbilders aber vom Sprachduktus her für authentisch. Es liegt also der Verdacht nahe, dass der Wahlkampfmanager Karl Rove eine authentische Beurteilung auf einem Computer hat abschreiben lassen und diese dann CBS zuspielen ließ. So wurde aus der Wahrheit eine Lüge und Bushs Drückebergerei spielte im Wahlkampf keine Rolle mehr. Er wurde wiedergewählt.
    Die aktuelle Fälschung könnte von US-Stellen mit der Absicht in Umlauf gebracht worden sein, die intentionale Vernichtung der europäischen Wirtschaft als Verschwörungstheorie zu diskredi-tieren, was ja auch ganz hervorragend gelungen ist.

  33. Auch wenn das Layout keineswegs einheitlich ist, weist die Typografie klar auf eine Fälschung hin.
    1) Die zweite Seite des sechsseitigen Dokuments zeigt klar das verwendete Template mit Helvetica und Minion. Die übrigen Seiten verwenden Arial und Times New Roman. Dafür müsste jemand auf dem Deckblatt und den folgenden Seiten die Schriftarten von Hand in Arial und Times New Roman verändert haben, wofür es keinen Anlass gibt und was bei der jeweiligen Ähnlichkeit der Schriftarten sehr unwahrscheinlich ist. Wer nicht Typografie-Profi ist, sieht den Unterschied nicht.
    2) Das angebliche Rand-Dokument zeigt vielfach einen einfachen Bindestrich, wo Software, die auf US-amerikanisches Englisch eingestellt ist, nach Eingabe des darauffolgenden Wortes eine Ersetzung durch em dash vornimmt. Wer in den USA eine Software verwendet, die diese Ersetzung nicht automatisch vornimmt, schreibt zwei aufeinanderfolgende Hyphens, nicht einen.

  34. Egal ob echt oder nicht denn nun schauen Interessierte den Saftlanden genauer an. Da erkennt man daran das der geistige Eiter aus dem 2019 Pamphlet überall thematisiert wird. Und das ist auch gut so denn das 2019er theoretische Pamphlet bekommt mit der aktuellen Ausgabe für breite Massen ein Anschauungsobjekt.

    Ach ja in Schweden erschien dazu

    https://nyadagbladet.se/utrikes/shocking-document-how-the-us-planned-the-war-and-energy-crisis-in-europe/

  35. Ja, es ist eine „echte“ Fälschung. Ein gefälschter leak aus dem Hause Rand Corp. Eine Art limited hangout. Manipulative Botschaft: ja, wir haben ein Interesse an der Zerstörung Deutschlands/Europas, aber daß die Regierungen in unserem Interesse arbeiten, liegt nicht etwa daran, daß sie irgendwessen Anweisungen befolgen, sondern einzig und allein an der Doofheit der einzelnen, insbesondere der Grünen.

    Parallel dazu sägte Maischberger an Habecks Bein. Solche opportunistischen Propagandaschlampen brauchen dafür nicht unbedingt explizite Anweisungen; sie spüren, glaube ich, einfach was in der Luft liegt.

Schreibe einen Kommentar