Biowaffen

Russland veröffentlicht weitere Details über US-Biowaffenforschung in der Ukraine

Russland hat weitere Dokumente über die Forschung des Pentagon an Biowaffen in der Ukraine veröffentlicht. Kurz darauf war die Seite des russischen Verteidigungsministeriums nicht mehr erreichbar.

Ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums hat in einer Presseerklärung weitere Details der Forschung an Biowaffen veröffentlicht, die das Pentagon in der Ukraine betrieben hat. Darüber, dass das Pentagon die Biolabore in der Ukraine finanziert hat, habe ich schon berichtet und ich habe auch aufgelistet, um welche Labore es konkret geht. Das waren früher keine geheimen Informationen, sie wurden von der US-Regierung veröffentlicht, später dann aber wieder vom Netz genommen.

Der Verdacht, dass die USA in den vom Pentagon kontrollierten Biolabors in der Ukraine und in Georgien illegal, also unter Verstoß gegen die Biowaffenkonvention, an Krankheitserregern forschen, ist nicht neu. Da die USA eine unabhängige Kontrolle der Labore verweigern, war das bisher nicht nachprüfbar. Nun könnte die russische Armee die Labore in der Ukraine unter Kontrolle bringen und herausfinden, woran dort geforscht wurde.

Gestern hat die russische Armee gemeldet, dass ihr viele Dokumente in die Hände gefallen sind, die das bestätigen. Das ukrainische Gesundheitsministerium hat die Biolabore des Landes am Tag des Beginns der russischen Militäroperation angewiesen, alle Stämme von Krankheitserregern zu vernichten. Ukrainische Dokumente, die das bestätigen, hat das russische Verteidigungsministerium auch veröffentlicht. Ich habe darüber berichtet und die Dokumente verlinkt, den Artikel finden Sie hier.

Die ersten veröffentlichten Dokumente zeigten noch keine wirklich kritischen Stämme von Krankheitserregern, wobei das russische Verteidigungsministerium mitgeteilt hat, die restlichen Unterlagen mit kritischeren Informationen noch zu prüfen und später zu veröffentlichen. Ein Teil davon wurde nun auf einer Pressekonferenz veröffentlicht.

Hier finden Sie die Übersetzung des Wortlauts der Presseerklärung des russischen Verteidigungsministeriums.

Beginn der Übersetzung:

Das russische Verteidigungsministerium hat wiederholt auf die militärisch-biologischen Programme hingewiesen, die das Pentagon auf dem post-sowjetischen Gebiet durchführt.

Unter anderem wurde in der Ukraine ein Netz von mehr als 30 biologischen Laboratorien gebildet, die sich in Forschungs-, Sanitäts- und epidemiologische Laboratorien unterteilen lassen.

Die Arbeiten werden im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) durchgeführt. Mit dem Militär verbundene Unternehmen, vor allem Black and Veatch, ist an den Projekten beteiligt.

Es gibt drei Hauptarbeitsbereiche. Der erste ist die Überwachung der biologischen Situation in, wie das Pentagon erklärt, den vorgesehenen Einsatzgebieten der Militärkontingente der Staaten des NATO-Blocks. Der zweite ist die Sammlung und Ausfuhr von Stämmen gefährlicher Mikroorganismen in die USA. Der dritte Bereich ist die Erforschung potenzieller regionsspezifischer biologischer Kampfstoffe, die natürliche Herde haben und auf den Menschen übertragen werden können.

So führt das Pentagon seit 2021 das Projekt „Diagnose, Überwachung und Prävention von Zoonosen in den Streitkräften der Ukraine“ durch, das mit 11,8 Millionen Dollar finanziert wird.

In den Jahren 2020 und 2021 führte das deutsche Verteidigungsministerium im Rahmen der Umsetzung der ukrainisch-deutschen Initiative zur Gewährleistung der biologischen Sicherheit an den Außengrenzen der Europäischen Union eine Untersuchung der Erreger von hämorrhagischem Krim-Kongo-Fieber, Leptospirose, Meningitis und Hantaviren in der Ukraine durch.

Unter dem Vorwand, Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Coronavirus-Infektionen zu testen, wurden mehrere tausend Serumproben von Patienten, hauptsächlich slawischer Herkunft, aus der Ukraine zum Walter Reed Research Institute der US-Armee gebracht.

Gleichzeitig haben die Aktivitäten der biologischen Labors, deren Tätigkeit wir seit 2014 beobachten, und das von den Vereinigten Staaten durchgeführte Programm zur sogenannten „Reform“ des ukrainischen Gesundheitssystems zu einem unkontrollierbaren Anstieg der Inzidenz besonders gefährlicher und wirtschaftlich bedeutender Infektionen geführt.

Die Zahl der Röteln-, Diphtherie- und Tuberkulosefälle ist in der Ukraine gestiegen. Die Inzidenz von Masern hat sich um mehr als das Hundertfache erhöht. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ukraine zu einem Land erklärt, in dem ein hohes Risiko für den Ausbruch von Polio besteht. (Anm. d. Übers.: Über diese merkwürdigen Häufungen ungewöhnlicher Infektionskrankheiten in der Nähe der Labore hat die ukrainische Presse in den letzten Jahren immer wieder berichtet)

Wir meinen, dass im Jahr 2007 in einem georgischen Biolabor, das vom Pentagon betrieben wird, ein Stamm der Afrikanischen Schweinepest mit erhöhter Ansteckungsfähigkeit hergestellt wurde. Seine Ausbreitung hat einer Reihe von Staaten, darunter der Ukraine und Polen, erheblichen wirtschaftlichen Schaden zugefügt und sie vom Schweinefleischexport ausgeschlossen.

Das Büro des Chefs der ABC-Abwehrtruppen der russischen Streitkräfte analysiert ständig die biologische Situation auf dem Territorium der Ukraine.

Unseren Daten zufolge findet eine ungeplante Beendigung der Bioprogramme statt. Die analysierten Dokumente bestätigen, dass das ukrainische Gesundheitsministerium den Auftrag erteilt hat, die Bio-Agenzien in den Labors ab dem 24. Februar vollständig zu vernichten.

Gleichzeitig zeigt die Analyse der Anweisungen an die Verantwortlichen in den Labors, dass die Anordnung zur Auflösung der Sammlungen auf deren unwiederbringliche Vernichtung abzielt. Offenbar ist alles, was für die Fortsetzung des militärisch-biologischen Programms notwendig ist, bereits aus der Ukraine abgezogen worden.

Die Analyse der Vernichtungsprotokolle zeigt, dass im Biolabor in Lwiw mit Erregern von Pest, Milzbrand und Brucellose gearbeitet wurde, in den Labors in Charkiw und Poltawa mit Erregern von Diphtherie, Salmonellose und Dysenterie. Hier einige Beispiele: 232 Behälter mit Leptospirose-Erregern, 30 mit Tularämie, 10 mit Brucellose und 5 mit Pest wurden allein in Lwiw vernichtet. Insgesamt wurden mehr als 320 Container zerstört. Die Nomenklatur und die große Zahl der Biopathogene zeugen von einer Arbeit, die im Rahmen militärischer biologischer Programme geleistet wurde.

Die Verantwortlichen im Pentagon sind sich darüber im Klaren, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ein Verstoß der Ukraine und der USA gegen das Übereinkommen über biologische Waffen und Toxinwaffen bestätigt wird, wenn diese Sammlungen an russische Experten gelangen. Es geht um Arbeiten zur Verbesserung der pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen mit Hilfe von Methoden der synthetischen Biologie.

Nur das allein kann die Eile erklären, mit der die Liquidationsaktion durchgeführt wurde.

Das ist nur ein kleiner Teil der Dokumente, wir setzen unsere Arbeit fort und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

31 Antworten

          1. Ich denke dass der Corona-Virus im Labor hergestellt wurde und zwar mit der Gain of function Methode, es gibt auch Beweise dafür! Einige Wissenschaftler haben einige Sequenzen gefunden, die wohl nicht natürlich entstanden worden sind. Luc de Montagnier, der Nobelpreisträger für den HIV-Virus, hat einige Sequenzen vom HIV-Virus im SARS-CoVid-19-Virus gefunden bzw im Vakzine. Also tatsächlich im Labor hergestellt.

  1. Gain of Funktion „Forschung“ bei Coronaviren der Fledemäuse in Wuhan , entwickelt in Laboren die erstellt von französischen Laborbauern, noch nicht ganz fertiggestellt waren (Sicherheit) , darin wurde auch schon mit einem Impfstoff (für die Fledermäuse?) der auch mit dem Spikeprotein arbeitet, „geforscht!“
    Die „Herrschenden“ sind schon recht weit abgehoben/verstrahlt?

  2. Ich möchte in dem Zusammenhang die Bemühungen der USA unterstreichen, diesen Krieg auszulösen, weil es wichtig ist.

    Russlands Forderungen richtete sich seit Oktober 202^immer gegen die strategische Offensivschlagkraft der
    USA in Europa. Kein anderes Land / Institution als die USA / Nato wurden explizit von Moskau kritisiert. Was machen die USA fern der Heimat, sind ihre Interessen überhaupt noch europäische Sicherheitsinteressen?

    Als Borrell einen Platz für die EU am Verhandlungstisch einforderte, entgegnete das russische Außenministerium, dass „EU-Brüssel seine Sicherheitspolitik längst an Nato-Brüssel übertragen habe“. Selbstbewussten Europäern wie in Frankreich war dieses Problem immer bewusst, sie möchten eine europäische Stimme in der Welt, eine EU-Armee.

    Plötzlich sahen die USA sich als Problem in einem Problemdiskurs um ihre Problemstellung für eine
    europäische Sicherheitsarchitekur – und sie sind das Problem.

    Die USA starteten die Gegenkampagne, um Russland zum Problem für Europas Sicherheit herauszustellen und nicht sich selbst, während Moskau mit tertiären Sicherheitsfragen eines Schwellenlands beruhigt werden sollte. „Wir sind keine Bedrohung, wir sind ein Defensivbündnis“, „in unserer beider Regierungszeit wird ein
    Nato-Beitritt der Ukraine nicht geschehen, es ist keine aktuelle Tagungsordnung (Scholz).

    Ein trauriger Versuch Moskau zu diktieren, wie seine Sicherheitsinteressen auszusehen haben – es sind Provokation.

    1. Die USA redeten ab Mitte Januar davon, dass Moskau eine False-Flag Aktion gegen Russen im Donbass vorbereiten würde mit Sprengstoffen und möglicherweise sogar unter Einsatz von bio-chemischen-Kampfstoffen, um eine russische Intervention zu legitimieren.

    2. Schließlich streute Sullivan und weitere Regierungsakteure Gerüchte um Geheimdienstinformationen über einen bevorstehenden russischen Angriff auf die Ukraine.

    3. Als die USA ihre getreuen Vasallen um sich scharrten mit Erpressung, Manipulation und Versprechen, fasste Blinken das Ergebnis der diplomatischen Runden zusammen: „Alles was Moskau nicht erreichen wollte, wurde jetzt nur beschleunigt“, also Nato-Beitritt der Ukraine und die Offensivwaffen auf ihrem Territorium?!

    Die Ukraine wurde offen als Schlachtfeld von den USA angeboten für diesen Stellvertreterkrieg, den sie sich wünschten, weil es in ihrem Interesse lag.

    Sollte Russland die in 1. genannten Aktionen nicht selbst geplant, aber gleichzeitig gefürchtet haben, wie giftig muss solch ein Vorwurf auf den Kreml wirken? Als ein Versprechen, das eintreten wird? Moskau muss es als einen geplanten Angriff auffassen auf den Donbass mit solchen Mitteln, um dann selbst Im Info War beschuldigt zu werden.

    Die Verheißung eines russischen Angriffs vonseiten der US-Administration wirkte keineswegs deeskalierend in dieser Situation. Es dient „uns“ heute vielmehr als Beweis einer mangelnden Aufrichtigkeit der diplomatischen Bemühungen Moskaus in den westlichen Legenden, um jegliche Verantwortung des Scheiterns der Gespräche abzustreiten.

    Und 3. schießt den Vogel für sich ab. Blinkens Kommentar als Antwort auf die Roten Liniens Moskau ist eine Kriegserklärung.

    1. @Elim

      „…Sollte Russland die in 1. genannten Aktionen nicht selbst geplant, aber gleichzeitig gefürchtet haben, wie giftig muss solch ein Vorwurf auf den Kreml wirken? Als ein Versprechen, das eintreten wird? Moskau muss es als einen geplanten Angriff auffassen auf den Donbass mit solchen Mitteln, um dann selbst Im Info War beschuldigt zu werden….“

      Genau so kam es ja auch, siehe Butscha, mit fein am Straßenrand hin drappierten „Leichen“(nirgends ein Tropfen Blut an den „Erschossenen“). Ist wohl häufig so, das der eigentliche Kriegsgegner (USA in dem Fall) seine eigenen Pläne verrät, indem er sie dem Gegner unterstellt.

  3. Die angeführten Erreger (samt Untertypen und nachfolgend angeführten unbekannten Chiffren) sind alles andere als harmlos; derzeit wissen auch die russischen Experten sicher nicht welche GoF-s (neue pathogene Eigenschaften) diese Erreger „auszeichnet“, das wird noch Wochen/Monate dauern für eine genauere Analyse.
    Dilyana Gaytandzhieva hat einiges zur Aufklärung von Biowaffenlabore beigetragen, hier ihr letzter Artikel (24.1.22) dazu:
    http://dilyana.bg/potential-pandemic-bird-flu-modified-to-be-more-dangerous-in-new-risky-nih-research/

  4. „Die Zahl der Röteln-, Diphtherie- und Tuberkulosefälle ist in der Ukraine gestiegen. Die Inzidenz von Masern hat sich um mehr als das Hundertfache erhöht.“ – Das passiert vornehmlich durch Einwanderung aus 3. Welt Staaten, Afrika & Indien. Braucht man keine Biolabore für. Ähnliches sehen wir bei uns in Deutschland auch.

    Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ukraine zu einem Land erklärt, in dem ein hohes Risiko für den Ausbruch von Polio besteht

    Polio ist keine Viruserkrankung, wie Bigpharma behauptet. Es tritt bis heute massenhaft auf, in Ländern die das Insektizid DDT weiterhin flächendeckend in der Landwirtschaft einsetzen. Kann ich mir bei der Ukraine leider sehr gut vorstellen. In der EU ist es verboten. – weshalb wir seitdem auch weitgehend Poliofrei sind…

    1. Es kommt hinzu, daß seit dem Umsturz die bis dahin verwendeten russischen Impfstoffe nicht mehr genehm waren und das ukrainische Gesundheitssystem gründlich ruiniert wurde; insbesondere seitdem
      die US-amerikanische Gesundheitsministerin Suprun es profitoreintiert optimiert und sich damit den Beinamen Dr. Tod verdient hatte.

    2. @Separatist
      „Polio ist keine Viruserkrankung, wie Bigpharma behauptet. Es tritt bis heute massenhaft auf, in Ländern die das Insektizid DDT weiterhin flächendeckend in der Landwirtschaft einsetzen. Kann ich mir bei der Ukraine leider sehr gut vorstellen. In der EU ist es verboten. – weshalb wir seitdem auch weitgehend Poliofrei sind…“

      Nur haben die dann „vergesssen“ zu erklären, warum hier im Westen Jahrzehntelang (bis heute!) fast jedes Kind gegen Polio geimpft wird. Es ist natürlich auch genauso gut möglich das DDT das Immunsystem speziell für Polio-Viren (die gibt es!) schwächt.

  5. Mal so als Frage nebenbei: Was wird eigentlich aus den Rückbauarbeiten an der Reaktorruine in Tschernobyl?
    Da waren doch weitestgehend europäische Unternehmen beteiligt, insbesondere eine Firma aus Frankreich.

    Läuft das weiter oder sind die bereits abgezogen?

  6. Zitat: „Zahl der Röteln-, Diphtherie- und Tuberkulosefälle ist in der Ukraine gestiegen. Die Inzidenz von Masern hat sich um mehr als das Hundertfache erhöht“
    Wie immer, im Umkreis dieser gain-of-function Forschungen, gibt es Lecks, daher sind die Gefährlichsten in den USA ja auch ´rausgeflogen.

  7. Interessant ist doch wie überstürzt man versucht hat das ganze Material zu vernichten und wie es scheint es sogar erfolgreich geschafft hat die Pathogene zu vernichten. Einerseits ist das merkwürdig und andererseits erstaunlich.

    Denn nehmen wir mal an man hätte im Westen bzw. in den USA mit einem Angriff Russlands gerechnet bzw. es sogar provoziert, dann hätte man doch die Ukrainer schon Monate vorher aufgefordert das ganze Zeugs zu vernichten. Jetzt haben die Russen nach den ersten Meldungen zumindest in Schriftform Beweise, dass in der Ukraine auf Befehl und mit Finanzierung der USA bzw. US-Steuerzahlers höchstwahrscheinlich an biologischen Kampfstoffen geforscht wurde.

    Andererseits ist es ja doch irgendwie merkwürdig, dass die Ukrainer es dem Anschein nach in der Eile geschafft haben die Pathogene erfolgreich zu vernichten. Denn ansonsten hätten die Russen es ja auch der Öffentlichkeit präsentiert. Wie vernichtet man solche Pathogene denn restlos und vorschriftsgemäß? Sicherlich nicht im Kompost oder einer Feuertonne. Hatte man trotz Zeitdrucks die Mittel das noch zu schaffen?

    1. Ich bin hier wirklich kein Experte, aber ich kann mir gut vorstellen das gegen eine Art Verbrennungsofen mit hoher Temperatur wirklich kein Kraut gewachsen ist. Welches biologische Zeug soll das aushalten?

  8. MarkMobil hat sehr ausführlich über NATO Biowaffenlabore berichtet. Inzwischen hat er sich von seiner Arbeit aus Gründen seiner persönlichen Sicherheit zurückgezogen, aber seine Recherche Georgien betreffend ist quasi derselbe Fall.
    https://www.bitchute.com/video/ZK1TNlUYoiPC/
    unbedingt ansehen, es beleuchtet die kriminellen Ziele der transatlantischen Falken und die Ruchlosigkeit, mit der hier Menschenleben ausgelöscht werden

  9. Man hat den Eindruck, das die im Pentagon auf einen anderen Planeten leben. Denn wie uns Corona gezeigt hat, eine Biowaffe hält nicht an Staatsgrenzen an. Wird nun also solch eine Biowaffe freigesetzt, trifft es Freund wie Feind gleichermaßen. Was für ein militärischer Vorteil ergibt sich daraus?

    1. War ja auch der Hauptgrund warum Biowaffen verboten wurde – kaum zu beherrschen. Aber in den USA scheint es immer mehr Unbelehrbare zu geben, die es trotzdem „einfach mal versuchen“ wollen.

      Genau wie beim Atomkrieg, den ja viele Wirrköpfe und Laptop-Bomber bei den US-Demokraten für „beherrschbar“ halten.

  10. Ukraine: Der vom Westen totgeschwiegene tägliche und bestialische Terror einschließlich Massenmord an in der Ukraine lebenden Russen

    https://michael-mannheimer.net/2022/03/05/test-ukraine-der-vom-westen-totgeschwiegene-taegliche-und-bestialische-terror-einschliesslich-massenmord-an-in-der-ukraine-lebenden-russen/#comment-469907

    Im folgenden Artikel werden Sie erkennen, wie sehr wir in puncto Ukraine durch Politik und Medien in einer Weise betrogen werden, die man kaum für möglich hält.

    Die Bilder, die Sie diesem Artikel über die unvorstellbaren Grausamkeiten seitens eines Teils der ukrainischen Bevölkerung gegenüber russischen Zivilisten in der Ukraine sehen werden, sprechen ihre eigene Sprache.

    Vermeiden Sie bitte, dass dieser Artikel in die Hände von Kindern kommt.

    In der Ukraine wird Hass zwischen den Bevölkerungsteilen geschürt – und zwar insbesondere von den USA und ihren westlichen Vasallen, zu denen an der Spitze die unsägliche Regierung der BRD (nicht zu verwechseln mit Deutschland) stehen.

    Russisch sprechende, russischstämmige Menschen werden vielfach verfolgt und misshandelt, niemand wagt einzugreifen:

    Ukraine ist ein Nazistaat. Medien und Politiker klammern dieses Thema weitestgehend aus: …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  11. Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    +++++++

    DAS SCHLIMMSTE VIRUS SIND DIE USA – SUCHT MAL DAGEGEN EINE IMPFUNG !!

    Hier der Zyniker George Friedmann von US STRATFOR, der zum auch Beispiel sagte: WENN SICH DAS BLUT DER RUSSEN UND DER DEUTSCHEN MISCHT IST DAS GUT FÜR DIE USA !!

    DIE USA WOLLEN KRIEG IN EUROPA UND AM BESTEN DEUTSCHLAND GEGEN RUSSLAND

    https://www.youtube.com/watch?v=kjenOHMbH_A

    1. Ich weiss ja nicht, aber als Eisenhower in seiner Abschiedsrede vor der Gefahr des militärisch industriellen Komplexes warnte, wollte er wohl darauf hinweisen das dieser Militärisch industrieller Komplex abgebaut werden sollte, das ist dem John F. Kennedy nicht gelungen, weil die CIA ihn ermordet hat. Diese US-Militärs sind hochgradig faschistisch und wollen den Dauerkriegszustand aufrechterhalten. Wo wohl die toxische Männlichkeit besonders hoch ausgeprägt ist, sehen wir am US-Militär.

  12. Als Laie von 80 Lenzen möchte ich eine besondere Forschung zur Abwehr von Biowaffen (Viren, Bakterien, Pilzen) anregen. Dazu muß ich etwas ausholen:

    Bei meinen Segeltörns im Salzwasser der Nordsee hatte ich mir nie eine Erkältung zugezogen, obwohl ich oft bis auf die Haut durchnäßt war. Später hörte ich zufällig eine Retro-Schulfunksendung, in der ein Vorarbeiter in den Kali-Bergwerken bei Hannover interviewt wurde; auf die zeitgemäße Frage, ob seine Arbeiter hier nicht unter dem ständigen Feinstaub litten, antwortete der Vorarbeiter: „Im Gegenteil; hier hat noch nie jemand eine Erkältung gehabt“.

    Daraufhin reaktivierte ich einen alten (zerstäubenden – Salz verdampft nicht) Inhalator, befüllte seinen Tank (10 ml) mit einer 20 %igen Salzlösung (1 Teil einer konzentrierten Salzlösung, 4 Teile Wasser) und inhalierte den Salznebel. Ab da kriegte ich auch an Land keine Erkältung mehr, WENN ich bereits am ersten Tag mit Schnupfensymptomen inhalierte. Waren die Erkältungsviren bereits tiefer in das Gewebe meines Nasen-Rachenraums eingedrungen, wirkte die Salzinhalation kaum noch. Auf diese Weise konnte ich auch meine Mutter bis ins hohe Alter frei von Erkältungen halten.

    Im Dezember 2019 hatte ich mir (außer Haus, ohne Inhalator) nach einer durchfrorenen Nacht eine sehr heftige Erkältung geholt, die auch noch reichlich Zeit hatte, sich „einzugraben“.

    Da ich inzwischen das Buch von Andreas Kalcker: „Gesundheit verboten …“, gelesen hatte, bereitete ich mir nach dessen Anweisungen eine 0,3 %ige Chlordioxidlösung, gab ca. 1 ml dieser Lösung zusätzlich in meinen besagten Salzwasserinhalator und inhalierte diese angereicherte Mischung ca. 1-2 min lang durch Nase und Mund. Nach wenigen Stunden waren meine Erkältungssymptome dauerhaft verschwunden.
    – – – – – – – – – – –

    Chlordioxid, ein dreiatomiges Gas, das sich intensiv in Wasser löst, ist seit über 100 Jahren, mit Natrium stabilisiert, als wirksamstes in-vitro-Desinfektionsmittel unter dem Namen „stabilisierter Sauerstoff“ bekannt und wird besonders zur Entkeimung von Trinkwasser verwendet, in den USA anstelle von (Resistenz-affinen) Antibiotika auch zur Entkeimung von Schlachtfleisch aus der Massentierhaltung („Chlorhühnchen“).

    In den 1990er Jahren erhielt die US-Firma „Alcide“ ein Patent für eine chemische Verbindung von Chlordioxid, die man seitdem Blutkonserven zusetzt, um die Übertragung von Infektionskrankheiten wie AIDS, Hepatitis usw. bei Bluttransfusionen zu verhindern.

    Andreas Kalcker optimierte das Verfahren, das reine dreiatomige Chlordioxid-Gas aus einer Mischung zu gleichen Teilen von Natriumchlorit (NaClO2, 25 %ig) und Salzsäure (HCl, 4 %ig) zu gewinnen und es in Trinkwasser in Lösung gehen zu lassen: Diese Chlordioxidlösung (CDL, 0,3 %ig) ist zum ersten Mal ohne Nebenwirkungen für unseren Organismus oral verträglich, vernichtet aber alle Krankheits- und Fäulniserreger (Viren, Bakterien, Pilze) durch Oxidation (physiologische Verbrennung), während die „gute“ (sauerstoffverträgliche) Darmflora geschont bleibt. Dieses universal anwendbare drei-atomige Antibiotikum vernichtet die Krankheiterreger UNSPEZIFISCH durch Abspaltung seiner beiden Sauerstoffatome, die die sauerstoffempfindlichen Erreger oxidieren, so daß sie weder Resistenzen bilden, noch sich ihrer Oxidation durch Mutationen entziehen können. Das verbliebene Chlor-Atom verbindet sich mit einem Natrium-Atom und wird harmlos über die Nieren ausgeschieden.

    Chlordioxidlösung ist auch noch spottbillig: Ich bereite sie mir nach den Anweisungen in Kalckers Buch für ca. 50 Cent pro Liter, muß sie allerdings lichtgeschützt im Kühlschrank aufbewahren, weil der Siedepunkt von Chlordioxid bei 11°C liegt.
    – – – – – – – – – – –

    Unter der Leitung von 5 südamerikanischen Universitäten wurden in einer klinischen Studie alle medizinisch nachgewiesen an Covid-19 erkrankte Probanden durch orale Einnahmen der besagten Chlordioxidlösung binnen einer knappen Woche geheilt – was ich als die bessere Alternative zu den vorgeschriebenen Corona-Impfungen ansehe.

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich stelle mir vor, daß solche unspezifisch wirkende Chlordioxidlösung selbst gegen gezüchtete Bio-Waffen erfolgreich angewendet werden könnte; was natürlich noch Forschungen braucht, wie man dieses Mittel dorthin bringt, wo die Erreger sitzen.

    (Z.Zt scheint der Internet-Auftritt von Andreas Kalcker wieder einmal durcheinander gerührt zu sein. M.W. kann man das Buch von Andreas Kalcker: „Gesundheit verboten – Unheilbar war gestern“, auch beim Kopp Verlag bestellen.)

    1. Ja die Salzlösung funktioniert auch bei uns immer noch bestens sobald eine Erkältung im Anflug ist.
      Übrigens ist eine Nasenspülung ein altes indisches Rezept. Die entsprechenden NETI-Nasenkännchen waren letztes Jahr total ausverkauft.

      Chlordioxyd mit dem niedrigen Siedepunkt werde ich jedoch nicht anschaffen. Der nächste Blöd-Ausbruch, äh Black-out kommt bestimmt. Da wird´s selbst im Kühlschrank nach zwei Tage mehr als 11 Grad warm.

  13. Thema US-finanzierte Biolabore in der Ukraine wird auch in der USA kontrovers diskutiert.

    Hier jemand der nicht total MSM ist Tucker Carlson von Fox https://youtu.be/g2cwGscanAg macht sich lustig über die Behauptung der US-Admin, dass diese den Ukrainer seit 2005 geholfen haben die Labore zu entseuchen oder abzubauen und von den sowjetischen Beständen zu befreien – seit 2005 ! Er fragt dann noch, warum die USA soviel Geld am Ende der Welt investieren, soviel Altruismus für das ärmste Land Europa, die Ukraine ist auch in USA schwer zu erklären. Da sagt die Regierungsvertreter ein, die Russen waren es, die Russen haben Biolabore etct.

    Wenn das alles nicht so gefährlich wäre, würde ich sagen: Der reinste Kindergarten.

Schreibe einen Kommentar