MH17-Abschuss

Warum das holländische Urteil politisch motiviert ist

Das niederländische Gericht hat sein Urteil über den Abschuss von MH17 gefällt und drei Russen schuldig gesprochen. Das ist ein eindeutig politisch motiviertes Urteil.

In den Niederlanden wurde das Urteil über den Abschuss von MH17 gefällt. Das Urteil ist wenig überraschend ausgefallen, denn schon während des Prozesses wurde klar, dass das Gericht eine politische motivierte Entscheidung fällen würde. Warum das so ist, wollen wir uns nun anschauen.

Womit wurde MH17 abgeschossen?

Zur Klarstellung muss ich zunächst noch einmal darauf eingehen, womit das Flugzeug abgeschossen wurde, denn dazu geistern bis heute unwahre Gerüchte durch das Netz.

Kurz nach dem Abschuss von MH17 tauchten Meldungen auf, die Boeing sei von einer ukrainischen SU25 abgeschossen worden und diese Gerüchte halten sich hartnäckig, obwohl das längst widerlegt ist und auch von Russland nicht mehr behauptet wird. Sogar der russische Chefkonstrukteur der SU25 hat ausführlich erklärt, warum diese Version nicht stimmen kann. Trotzdem wird diese Version immer noch von einigen vertreten, die später aufgetauchte Beweise hartnäckig ignorieren.

Es wurden Trümmerteile der Rakete gefunden, auch die Schrappnelle des Sprengkopfes sind gefunden worden. Und es wurde sogar die Seriennummer der Rakete gefunden, woraufhin Russland veröffentlicht hat, wann die Rakete produziert und wohin die verbracht wurde. Sie wurde Ende 1986 in der Sowjetunion produziert und ist dann an eine sowjetische Luftabwehreinheit im Westen der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine geliefert worden, wo sie bis zum Zerfall der Sowjetunion geblieben und dann in die Bestände der ukrainischen Armee übergegangen ist.

Es ist also nicht nur bekannt, dass es eine Buk-Rakete war, die MH17 abgeschossen hat, es ist sogar bekannt, welche konkrete Rakete es gewesen ist. Die Frage ist daher nicht, womit MH17 abgeschossen wurde – es war diese konkrete Buk-Rakete -, sondern die Frage ist, wer die Rakete abgefeuert hat. Das können beide Seiten gewesen sein, denn die Rebellen hatten einige Wochen vor dem Abschuss gemeldet, Buk-Raketen der ukrainischen Armee erbeutet zu haben. Die Frage ist deshalb, ob die Rebellen diese konkrete Rakete erbeutet und damit die Boeing abgeschossen haben.

Ich habe mich seit 2014 ausführlich mit dem Abschuss von MH17 beschäftigt und viel darüber geschrieben. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier und die ausführliche Version (über eine Stunde Lesezeit) finden Sie hier.

Woher kam die Rakete?

Schon bei der Frage, wer die Rakete abgefeuert hat, wird offensichtlich, dass das Gericht eine politische motivierte und nicht eine auf Fakten basierende Entscheidung getroffen hat. Das Gericht behauptet, die Rakete wäre aus Russland gekommen und das Abschusssystem wäre nach dem Abschuss von MH17 schnell wieder nach Russland gebracht worden. Diese Version stützt sich nur auf einen Bericht von Bellingcat, was erstens eine – höflich ausgedrückt – sehr fragwürdige Quelle ist und zweitens ist es für ein Gericht mehr als ungewöhnlich, sich in einer der Kernfragen eines solchen Prozesses auf die „Erkenntnisse“ einiger Blogger zu stützen, anstatt offizielle staatliche Quellen, die es ja gibt, zu berücksichtigen.

Die internationalen Ermittler haben Jahre nach dem Abschuss eine Pressekonferenz abgehalten und mit geteilt, sie hätten in den Trümmerteilen die Seriennummer der Rakete gefunden. Sie haben die Nummer veröffentlicht und um Hinweise gebeten, wer mitteilen kann, was die Nummer bedeutet. Russland hat daraufhin die Geheimhaltung aufgehoben und diese Frage beantwortet, denn aus der Seriennummer ging hervor, dass die Rakete im Dezember 1986 in der Sowjetunion produziert und per Bahn in die Westukraine geliefert worden ist.

Diese Information wurde von den internationalen Ermittlern und dem Gericht jedoch ignoriert und die Ukraine wurde nicht aufgefordert, sich dazu und zum weiteren Verbleib der Rakete nach dem Zerfall der Sowjetunion zu äußern. Die Antwort auf diese Frage wäre jedoch hilfreich, denn entweder ist die Rakete nach 1991 in der Westukraine geblieben, was ein eindeutiger Hinweis darauf wäre, dass es die ukrainische Armee gewesen ist, die die Rakete abgefeuert hat, oder die Rakete wurde später in die Ostukraine verlegt, wo sie den Rebellen hätte in die Hände fallen können.

Das Gericht hat diese Frage ignoriert, obwohl sie offensichtlich von entscheidender Bedeutung ist, und hat sich stattdessen auf die mehr als zweifelhafte „Recherche“ von Bellingcat gestützt.

Von wo wurde die Rakete abgeschossen?

Ein weiterer Hinweis auf die Täterschaft ist die Frage, von wo die Rakete abgefeuert worden ist. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder das Dorf Perwomajskoje, das unter Kontrolle der Rebellen stand, oder das Dorf Zaroshchenskoye, das unter Kontrolle der ukrainischen Regierungstruppen gewesen ist.

In dem Bericht der internationalen Ermittler wird behauptet, die Rakete sei aus dem Dorf Perwomajskoje, das sich zu dem Zeitpunkt unter Kontrolle der Rebellen befand, abgefeuert worden. Diese Behauptung wird in dem Abschlussbericht mit sehr fragwürdigen und hauptsächlich spekulativen Argumenten belegt.

Der Hersteller der Rakete, der russische Konzern Almaz-Antey, hat dazu ein Gutachten erstellt, das diese These gut begründet widerlegt. Das Gericht hat jedoch entschieden, dieses Gutachten nicht zu berücksichtigen, weil der Konzern ein Eigeninteresse am Ausgang des Prozesses habe und daher kein „unabhängiger Sachverständiger“ sei. Auch andere Gutachten, die die Argumente von Almaz-Antey stützen, wurden vom Gericht zurückgewiesen.

Die Argumentation, dass der russische Konzern kein neutraler Gutachter sei, kann man nicht einmal von der Hand weisen, nur macht das die spekulativen Aussagen der internationalen Untersuchung nicht glaubwürdiger. Außerdem zeigt das Gericht damit, dass es ein politisch motiviertes Urteil gefällt hat, denn andererseits hat es alle „Beweise“ akzeptiert, die die Ukraine vorgelegt hat, obwohl auch die Ukraine ein ganz massives Eigeninteresse am Ausgang des Prozesses hat. Dass das Gericht die von westlichen Geheimdiensten finanzierten und gelenkten „Blogger“ von Bellingcat als Quelle für „Beweise“ akzeptiert hat, kommt noch hinzu.

Wer hat die Rakete abgefeuert?

Die Frage, wer die Rakete abgefeuert hat, ist die Frage nach den Tätern. Wie gesehen, hat das Gericht es sich sehr leicht gemacht und alle russischen Einwände zurückgewiesen. Der Vollständigkeit halber schauen wir uns kurz die möglichen Szenarien an.

Die Rebellen haben schon drei Wochen vor dem Abschuss von MH17 gemeldet, ihnen seien Buks in die Hände gefallen. Kiew hat das bestritten. Wenige Tage vor dem Abschuss der Boeing gab es einen Abschuss einer ukrainischen Militärmaschine vom Typ AN-26, die in 6.000 Metern Höhe unterwegs war, durch die Rebellen. Das war für jeden Experten die Bestätigung, dass die Rebellen Flugabwehrsysteme hatten, mit denen sie Flugzeuge in großer Höhe abschießen konnten. Ob diese Systeme aus Russland gekommen sind, wie Bellingcat behauptet, oder aus ukrainischen Beständen einer eroberten Kaserne, wie die Rebellen mitgeteilt haben, ist erst einmal nebensächlich.

Nach dem Abschuss von MH17 haben beide Seiten plötzlich ihre Aussagen geändert: die Rebellen haben plötzlich bestritten, Buks zu haben und Kiew war plötzlich der Meinung, sie hätten welche.

Es können die Rebellen gewesen sein, die das Flugzeug aus Versehen abgeschossen haben. Ein versehentlicher Abschuss ist möglich und es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Das niederländische Gericht sieht die Rebellen als die Täter an, unterstellt ihnen jedoch nicht, die Boeing absichtlich abgeschossen zu haben, sondern das Gericht ist der Meinung, die Rebellen hätten ein ukrainisches Militärflugzeug anvisiert und dabei versehentlich die malaysische Boeing MH17 getroffen.

Es kann aber auch die Ukraine gewesen sein. Die ukrainische Armee hatte Buks dort und in den Tagen zuvor hatte es immer wieder Meldungen gegeben, dass russische Kampfflugzeuge in die Ukraine eingedrungen wären. Die Luftabwehr der Ukraine war an dem Tag in erhöhter Alarmbereitschaft. Und auch die ukrainische Armee kann die Boeing aus Versehen abgeschossen haben. Ich sagte gerade, es wäre nicht das erste Mal, dass so ein versehentlicher Abschuss passiert ist. Das ist sogar der Ukraine schon passiert: Im Zuge eines Manövers hat die Ukraine im Jahr 2000 über dem Schwarzen Meer versehentlich eine russische Passagiermaschine abgeschossen.

Es können also beide Seiten gewesen sein, die MH17 aus Versehen abgeschossen haben. Das Gericht – ich wiederhole mich – hat jedoch alle Hinweise, die gegen die Ukraine sprechen, aus fadenscheinigen Gründen zurückgewiesen, und alle Hinweise – seien sie noch so fragwürdig -, die gegen die Rebellen oder Russland sprechen, zugelassen.

Der ukrainische Geheimdienst

Der ukrainische Geheimdienst SBU ist seit dem Angriff Kiews auf den Donbass im April 2014 immer wieder mit sehr plump gefälschten „Beweisen“ aufgefallen, dazu gehörten auch viele Telefongespräche oder Funksprüche, die der SBU angeblich mitgeschnitten und dann veröffentlicht hat, die sich danach jedoch schnell als Fälschungen herausgestellt haben.

Trotzdem hat das Gericht abgefangene Telefongespräche und Funksprüche als Beweise zugelassen, die der SBU vorgelegt hat. Dabei hat es das Gericht nicht gestört, dass die Ukraine und ihr Geheimdienst ein Eigeninteresse am Ausgang des Prozesses haben, was ja das Argument des Gerichts war, um russische Gutachten nicht als Beweise zuzulassen.

Auch daran sieht man, dass das Gericht politisch motiviert entschieden hat, wenn es Gutachten des russischen Herstellers der Rakete zurückweist, angeblich mitgeschnittene Aufnahmen von Gesprächen, die der ukrainische Geheimdienst vorgelegt hat, aber als Beweise zulässt.

Das ukrainische Interesse

Die Ukraine trifft unabhängig davon, wer die Rakete abgefeuert hat, mindestens eine Mitschuld an dem Unglück. Der Grund ist der schon erwähnte Abschuss der AN-26 wenige Tage vor dem Abschuss von MH17. Spätestens nach dem Abschuss der AN-26 in 6.000 Metern Höhe war jedem Experten klar, dass die Rebellen Flugabwehrsysteme haben, mit denen sie Flugzeuge in großer Höhe abschießen können und dass auch Verkehrsflugzeuge in maximaler Flughöhe gefährdet sind, zumindest aus Versehen abgeschossen zu werden.

Der Luftraum über dem Donbass gehörte damals unbestritten zur Ukraine. Damit war die Ukraine für die Sicherheit in dem Luftraum verantwortlich, jedoch war diese Sicherheit nach dem Abschuss der AN-26 nicht mehr gegeben. Die Ukraine hätte den Luftraum daher unmittelbar nach dem Abschuss der AN-26 sperren müssen, was sie jedoch nicht getan hat.

Diese Frage ist wichtig, denn die Hinterbliebenen können Schadenersatzforderungen an die Ukraine stellen und haben eine solche Klage gegen die Ukraine 2021 eingereicht, weil die Ukraine den Luftraum nicht rechtzeitig gesperrt hat. Daher ist es für die Ukraine – neben dem politischen Aspekt – von großer Wichtigkeit, von ihrer eigenen (Mit-)Schuld abzulenken.

Aus diesem Grunde hätte das Gericht, wenn es russische Belege und Gutachten mit dem Hinweis, Russland habe ein Eigeninteresse am Ausgang des Prozesses, abgelehnt hat, auch alle ukrainischen Belege ablehnen müssen. Wie gesehen ist das jedoch nicht geschehen. Das Verhalten der Richter kann daher nicht als unparteiisch bezeichnet werden und das Urteil muss daher als politisch motiviert eingestuft werden.

Die Rolle der Niederlande

Die Niederlande haben bei der Untersuchung von MH-17 von Anfang an eine überaus fragwürdige Rolle gespielt. Die niederländische Regierung hat Akten zu MH-17 zur Geheimsache erklärt und sie weder den Ermittlern, noch dem Parlament oder Journalisten gezeigt. Anträge auf Einsicht des Parlaments wurden von der Regierung zurückgewiesen und Journalisten, die auf Einsicht der Akten geklagt haben, haben vor dem Verfassungsgericht der Niederlande verloren.

Im Oktober 2019 hat das niederländische Parlament die Regierung aufgefordert, die Rolle der Ukraine beim Absturz von MH-17 weiter zu untersuchen. Das geht aus Dokumenten hervor, die auf der Website des niederländischen Parlaments veröffentlicht wurden. In der Forderung heißt es, dass eine weitere Untersuchung notwendig sei, um die Frage der Schließung des Luftraums über der Ostukraine zu klären. Vor diesem Hintergrund müsse die Regierung prüfen, „welche Möglichkeiten es gibt, die Fakten weiter zu prüfen und dem Parlament über die Ergebnisse zu berichten.“

Diese Untersuchung hat die niederländische Regierung abgelehnt, woran man deutlich sieht, dass die niederländische Regierung ein Interesse daran hatte, die Ukraine zu schützen. Und wie es der Zufall wollte, hat das niederländische Gericht nun genau diesen Wunsch umgesetzt.

Fazit

Ich bin hier nur auf die wichtigsten Aspekte eingegangen, es gibt noch viele weitere Gründe dafür, das niederländische Urteil als politisch motiviert einzustufen. Leider hat das niederländische Gericht mit diesem Urteil den Rechtsstaat verhöhnt, anstatt Aufklärung zu leisten. Es hat alle Beweise, die dem gewollten Urteil widersprechen, abgelehnt, anstatt sie zuzulassen und dann zu erklären, warum sie in der Sache falsch sind. Damit war, wie ich eingangs bereits geschrieben habe, bereits im Vorwege klar, welche Entscheidung das Gericht fällen würde. Die Richter haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, die politische Motivierung zu verheimlichen.

Dass Gerichte westlicher Staaten in politischen Fragen keine objektiven Urteile fällen können, ist eine sehr besorgniserregende Tatsache.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

133 Antworten

    1. Diese Karikatur ist genau und treffend auf das wertlose westliche „justiz“-System zugeschnitten… paßt wie die Faust auf’s Auge.

      Leider ist es keine Karikatur mehr – sondern die reine Wahrheit.

    2. +1 … die Karikatur, als auch alles andere. Wäre endlos zu ergänzen.

      @ Thomas Röper,

      wenn es die Karikatur mal als Aufkleber oder als Cover auf einem T-Shirt gibt hätte ich sehr gern was davon. Klasse Artikel, alle insgesamt. Finde das sehr gut das es solche Blogs noch gibt. Drücken dir die Daumen bei deinen Unternehmungen, vor allem das Du unbeschadet bleibst. Pass auf dich auf! *thumbs up*

    3. Niemand wird und darf dieses Urteil anerkennen, niemand. für mich sind die Hintermänner für diesen Abschuss Merkel und Obimbo, denn die hatten ja zuvor die UKraine annektiert und das ukrainische Militär hat zu dieser Zeit schon das getan was Merkel und Obimbo genehmigt haben. Also von den Abschuss der MH17 hat Merkel und Obimbo ganz sicher grünes Licht gegeben und das ukrainische Militär hat es ausgeführt.
      Das Urteil ist von einem Haufen minder bemittelten Holländern denen jede Fachliche Grundlage durch die Verweigerung eindeutiger Beweise, die beweisen das die Urheber von MH17 schon Merkel, Obimbo und die Ukrainer selbst sind . Alles andere wäre Käse aus Holland.

  1. Es zeigt sich inzwischen in aller Deutlichkeit, wie unabhängig, neutral und alle Angeklagten absolut gleich behandelnd die Justiz in den westlichen Demokratien agiert.
    Das ist das Erschütternde an dieser Entwicklung.
    Rechtsstaat? Ja irgendwo in schönen Sprüchen gut versteckt.

  2. Zitat aus dem Artikel:
    „Die Argumentation, dass der russische Konzern kein neutraler Gutachter sei, kann man nicht einmal von der Hand weisen, nur macht das die spekulativen Aussagen der internationalen Untersuchung nicht glaubwürdiger.“
    Hm…wer sollte denn ein „neutraler Gutachter“ bezüglich DIESER Rakete, die auch noch eine Nummer hat sein wenn NICHT der Konzern, der sie hergestellt hat?
    Es wäre lediglich Aufgabe gewesen, zu kontrollieren ob die Angaben, die man dazu hat – & es ist 100% davon auszugehen, dass ein Hersteller solcher Waffen akribisch auflistet, WER genau welche Waffe davon erhalten hat – korrekt sind!
    Damit ist dieses „Argument eher KEINES sondern eine Nebelkerze!

    Zitat aus dem Artikel:
    „Wenige Tage vor dem Abschuss der Boeing gab es einen Abschuss einer ukrainischen Militärmaschine vom Typ AN-26, die in 6.000 Metern Höhe unterwegs war, durch die Rebellen. Das war für jeden Experten die Bestätigung, dass die Rebellen Flugabwehrsysteme hatten, mit denen sie Flugzeuge in großer Höhe abschießen konnten.“

    6.000 m Flughöhe ist ja nicht viel…. Verkehrsflugzeuge fliegen üblicherweise in Höhen ab 8.000 m , bei Fernflügen ist es üblich zwischen 10.000 – 13.000 m Höhe zu fliegen……
    Es wird allen Fliegern ganz bestimmte Flughöhen & Korridore vorgeschrieben! Da macht kein Pilot was er will zumal alle Verkehrsflieger pausenlos ‚überwacht‘ werden & von Flugsicherheitsdienst zu Flugsicherheitsdienst übergeben werden bis sie am Ziel ankommen!

    Dazu wäre interessanter den Flug MH370 vom März 2014 näher zu betrachten – das könnte der Probelauf gewesen sein…..

    Das gesamte Prozedere wurde hier völlig ausgelassen. Was allerdings nicht verwundert. Leider bemerkt man im Westen – zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung – eher weniger, wie die Niederlande in die „Ost-Geheimpolitik“ verstrickt ist – eher als Täter & das nicht erst seit MH17!

    Deshalb ist es überhaupt kein Wunder, dass das „Urteil“ den Vorgaben entsprach. Nur macht sich der Westen damit weiter unglaubwürdig!
    Egal wie, wenn in einem DORF eine BUK abgeschossen worden ist, darf man getrost davon ausgehen, dass JEDER im Umkreis von mehreren Km das erlebt, gehört, gesehen hätte. Nicht nur, dass die einen höllischen Lärm verursachen, die Rauchsäule ist sehr hoch, weit & lange sichtbar!
    Wer das nicht glaubt, sollte sich mal bei YT solche Vorgänge anschauen&hören….

    1. Hier mal ganz interessant, was man sich in Ami-Land schon vor Jahrzehnten ausgedacht hatte & zum Einsatz bringen wollte.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

      „Durch inszenierte Terroranschläge unter falscher Flagge gegen den zivilen Luft- und Schifffahrtsverkehr innerhalb der USA, für die man im Nachhinein Fidel Castro verantwortlich machen wollte, sollte ein Vorwand zur Invasion Kubas geschaffen werden….“

      „„Geheimen und lange unter Verschluss gehaltenen Dokumenten zufolge […] machte und verabschiedete der Vereinigte Generalstab Pläne, die vielleicht die schlimmsten waren, die je von einer US-amerikanischen Regierungsin­stanz produziert worden sind. Im Namen des Antikommunis­mus schlugen die Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten.“
      – James Bamford: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001, S. 89.“

      „Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine durch ein kubanisches Flugzeug.
      Für den Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine sah man vor, ein genaues Duplikat eines tatsächlich registrierten Zivilflugzeuges der CIA anzufertigen. Vorgesehen war hierfür der Luftwaffenstützpunkt Eglin. Das Duplikat sollte durch ein Rendezvous beider Flugzeuge südlich von Florida ausgetauscht werden. Zuvor haben bereits Passagiere mit falschem Namen das tatsächlich registrierte Flugzeug betreten und flogen auf Minimalhöhe zum vorgesehenen Luftwaffenstützpunkt Eglin zurück. Das Duplikat sollte als Drohne weiter Richtung Kuba fliegen und mit dem Notsignal „Mayday“ einen Angriff durch ein kubanisches Kampfflugzeug simulieren. Indem das Signal aufgefangen und der International Civil Aviation Organization gemeldet wird, würde der Vorfall von ganz allein genug Aufsehen erregen, ohne großes Zutun der US-Regierung.[5] Da das Dokument von John F. Kennedy abgelehnt wurde, blieb Operation Northwoods ein Entwurf ohne tiefgreifende Folgen für die kurz darauf folgende Kubakrise.“

        1. @Grld

          Denken darf sogar der Bösartigste was er will – was ich hier viel schlimmer finde, ist, dass solche Leute on Positionen sind, dem Präsidenten vorschlagen zu können, so etwas zu tun… Und vor allem welche MOTIVE sie haben!

          1. P.S. Und wer so etwas ernsthaft in Erwägung zieht, hat vielleicht nur darauf gewartet bis ein geneigtere Präsident parat steht?
            Wer sich so etwas ausdenkt & ausführungsreif betrachtet, wird das auch irgendwann einsetzen!

            Siehe Hiroshima & Nagasaki! Völlig skrupellos.

            1. Was mich noch mehr schockiert ist, dass Journalisten, u.a. Felix Kellerhoff von WELT, den Abwurf auf Hiroshima und Nagasaki für gerechtfertigt und unabdingbar halten, weil das japanische Volk (nicht ausdrücklich die jap. Regierung) uneinsichtig war und nicht schnell genug kapitulierte.

      1. @GMT

        Naiv wären nur die, die glauben der CIA habe solche Pläne nach dem Muster „Northwood“ heute nicht mehr 😀 (siehe 9/11).

        Propaganda durch „Tatsachen“ ist immer noch die mächtigste. Man muss diese „Tatsachen“ nur geschickt genug faken, schon wollen alle Krieg gegen einen „Feind“, der nie einer war.

        1. PS: das wirklich Beunruhigende an „Operation Northwood“ war für mich immer, zu welchen Perversionen im Denken die CIA schon in den 60ern fähig war.

          Ein Geheimdienst läßt die Bürger des eigenen Staates (also die Bürger, die sie eigentlich schützen sollen!) umbringen, um wirksamer Kriegspropaganda betreiben zu können.

          Das muss man sich nur mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen, dann sieht, man in welchen gedanklichen Höllen diese Leute unterwegs sind. Deswegen komme ich immer wieder mit meiner These, das die meisten Leut im Alter zwischen 12 und 15 Jahren geistig stehen bleiben und von da ab nur noch körperlich älter werden.

          Nur in dem Alter nimmt man solche Absurditäten tatsächlich als ernst zu nehmende Handlungsalternativen.

    2. Na, 6000m sind schon ganz schön was, da schießt man nix mehr mit einer Steinschleuder ab und die Zeiten der Korridore ist längst vorbei, siehe open skies abkommen. Wie sollte man auch großflächig Wettermanipulationen unter der Hand betreiben wenn man nicht fliegen kann wo man will.

      1. @SirMatsche

        „….und die Zeiten der Korridore ist längst vorbei, siehe open skies abkommen. “

        Das glauben Sie doch nicht wirklich? Vielleicht einfach mal recherchieren, wie viele Flugzeuge unterschiedlichster Motivation so weltweit unterwegs sind.
        Wenn es da keine strengen Regeln geben würde, hätte es JEDEN Tag zig Katastrophen…..
        Selbst mit den Regeln kommt es häufig genug zu Beinah-Katastrophen! Nur Abstände in der Luft sind dringenst einzuhalten….

    3. „Damit ist dieses „Argument eher KEINES sondern eine Nebelkerze!“

      Es ist sachlich absolut korrekt! Der Konzern Almas Antei ist ein russischer staatlicher Rüstungskonzern, und ist damit per se nicht neutral. Dennoch muß man dessen Angaben zumindest als möglich in Betracht ziehen, ergo sachlich überprüfen, was bei den Seriennummern schlicht nicht getan wurde. Das „verwundert“ um so mehr, als man den Beschußtest, den Almas Antei ebenfalls durchführte, um zu belegen, daß eine BUK als wahrscheinliche Waffe in Betracht kommt, im Gegensatz dazu als Beweismittel anerkannt hatte.

      Es ging Thomas vor allem darum, die Verlogenheit und Einseitigkeit der „Beweisführung“ darzulegen, da andererseits ja auch staatliche ukrainische Quellen nicht neutral sind, deren Argumente und „Beweise“ aber vom Gericht allesamt anerkannt wurden. Sogar die „Ermittlungen“ des JIT wurden zu einem Gutteil vom SBU gesteuert! Das ist ein Skandal und erklärt auch, wieso der malaisische Präsident (oder Ministerpräsident?) schon vor Jahren öffentlich äußerte, daß die Arbeit des JIT unseriös sei, und es im Gegensatz zu den öffentlichen Verlautbarungen keine Beweise für eine russische Beteiligung an dem Abschuß gäbe.

      Und zur Flughöhe: 6000 Meter SIND viel!
      Hier geht es um etwas entscheidendes: Nämlich die Frage, welche Waffen für einen Abschuß in Frage kommen. Personengestützte Flugabwehrwaffen („Man Pads“) sind zwar im Kriegsgebiet vorhanden, aber die Reichweite genügt nicht für einen Abschuß aus solcher Höhe. So kommt die berühmte „Stinger“ etwa nur maximal 3.500 Meter hoch. Ob es inzwischen Man Pads gibt, die 6.000 oder gar 10.000 Meter erreichen, weiß ich zwar nicht, aber ich halte das für ausgeschlossen. Somit wird mit dieser Feststellung der Täterkreis eng begrenzt, da Waffensysteme, die so hoch schießen, eben nicht überall rumliegen.

      1. @Ole

        Vom Gericht her ist es eine Nebelkerze! Wenn eine „Mordwaffe“ identifiziert werden muss, WER könnte das besser als der Hersteller? Gerade im Fall solcher Waffensysteme – hier ist nicht davon auszugehen, dass man die im Supermarkt des Vertrauens kaufen kann – ist da Dokumentationsmaterial da. Man hätte ja in der Ukraine die Dokumente gegenchecken können für eine saubere Beweisführung.

        1. Was das Gericht angeht, ja. Aber nicht, was die Aussagen von Thomas anging. Und ich habe es so verstanden, daß du hier Thomas kritisierst. Der aber hat völlig korrekt den Sachverhalt dargestellt.

          Was die Mordwaffe angeht, so hast du völlig recht. Das dürfte der weltweit erste Mordfall der Geschichte sein, in dem sich das zuständige Gericht trotz vorliegender Belege nicht für deren Herkunft interessiert, und wer sie zum Tatzeitpunkt besaß.

  3. Das vergessen WTC 7, noch Fragen. Was unbequem ist, wird einfach ausgeblendet oder siehe Skripal dazu probagandiert. „Justitia ist nur auf einem Auge blind“, richtig, aber wenn es angebracht ist, hat man zusätzlich auf dem anderen Auge den ideologischen grünen Star. Grün? Zufälle gibts.

  4. Was unter westlichen Politikern passiert, erinnert mich an die Religionskriege der Vergangenheit. Als die heiligen Kreuzzüge angekündigt wurden. Und heute ist der westliche Kreuzzug gegen Russland gerichtet, und niemand interessiert sich für das Ausmaß seiner Schuld, da die Täter im Voraus ernannt wurden.

    1. Nur, dass es auch bei den früheren Religionskriegen nie um Religion, sondern auch damals schon ausschließlich um knallharte Machtinteressen ging. Aber das dumme Volk lässt sich heute wie damals gerne von den „Errungenschaften der christlich-westlichen Wertegemeinschaft leiten“, die da heißen Rauben und Morden in Gottes Namen, Ahmen. Und jedem der diesem Ruf folgt und dabei Verbrechen begeht wird Absolution erteilt.
      Tatsächlich kann man einen roten Faden quer durch die Geschichte ziehen vom Bekehrungsauftrag mit dem Schwert durch die Kreuzfahrer, bis hin zum blutigen Exzeptionalismus der USA.

    2. Das, was wir heute Russophobie nennen, ist über 1000 Jahre alt.

      Wäre Fürst Wladimir auf der Krim im Jahre 988 zum römischen Katholizismus konvertiert statt zur Orthodoxie, wäre Russland ganz selbstverständlich von Anfang an als europäisches Land angesehen worden und die ganze europäische Geschichte wäre anders verlaufen.

      Byzanz war nach dem Fall Roms 476 die Erbin des römischen Reiches und war für Jarhunderte die bevölkerungsreichste und wohlhabendste Stadt weit und breit, während Rom in Chaos und Anarchie versank.

      Wie sich das dann unter dem Deckmäntelchen verschiedener religiöser Auslegungen weiter entwickelte ist bekannt, und kann bei Interesse in allen Einzelheiten nachgelesen bei

      Guy Mettan: „Creating Russophobia“

      Wie Mircutix schon schrieb, es ging auch damals schon um knallharte Machtinteressen.

      1. Ich würde da noch gut 600 Jahre drauf legen wollen.
        Bei dieser Phobie gegenüber Russland geht es darum, dass die Gefahren aus dem Osten als Bedrohung von außen wahrgenommen werden, während alles was aus dem Westen mit Kriegen einhergeht, lediglich als eine interne Rangelei angesehen wird. Russland ist nur ein Pseudonym für „die Bedrohung aus dem Osten“.
        Russland erbt sozusagen alle Ängste gegenüber Hunnen, Ungarn, Mongolen und Osmanen.

        Und das ist um so mehr widersinnig da Russland christlich ist.
        Es ist aber auch nicht die Ostkirche die sich abspaltet. Es ist Rom und seine nach wie vor reichen und einflussreichen Patrizier, die die alleinige Weltherrschaft anstreben, die gegen alle zuvor geübte Gleichberechtigung der Bischöfe, den Bischof von Rom zum Herrscher über die Christenheit ausrufen (Pontifex Maximus) und um 500 n. Chr. mit der Taufe Clodwigs in Reims einen Win-win Deal mit den Franken eingehen. Im Grund ist dieses Bündnis bis heute ausschlaggebend für alles was man kulturell und politisch als „den Westen“ und „den Osten“ ansieht.

  5. Weshalb werden internationale Verbrechen nicht vor internationalen Gerichten untersucht, sondern von Kriegsparteien, die – insbesondere im aktuellen Fall – ein enormes Interesse am einem bestimmten Ausgang haben?

    Käme irgendjemand auf die Idee, angebliche Kriegsverbrechen von USA oder NATO in Afghanistan vor einem Taliban-Gericht verhandeln zu lassen? Bundeswehrsoldaten, die in die AWACS-Missionen involviert waren, an Syrien aus zu liefern, damit sie sich dort für ihre Beteiligung an angeblichen Kriegsverbrechen verantworten müssen?

    1. @steve_
      Ist sicher eine gute Idee.
      Internationale Gerichtshöfe müssten allerdings, um funktionieren zu können, auch international anerkannt werden.
      Und genau an dieser Anerkennung scheitert es. Die US machen doch bei Institutionen, die gegen sie arbeiten könnten, nie mit.

      1. genau,
        wie wahrscheinlich ist es, bei einer so kleinen Airline (MH) unter Berücksichtigung aller „Flugzeugtotalverluste“, dass 2 Maschinen gerade dieser Airline binner so kurzer Zeit, März und Juli 2014, mysteriös verloren gehen?

        Und wiederum kurze Zeit später (2015), Germanwings, angeblich Suizid des Piloten,
        alles etwas sehr suspekt.

        Zu MH17 hieß es 2014 noch (FAZ):
        „Wie das „Wall Street Journal“ am Freitag berichtete, halten Experten es überhaupt für fraglich, dass die prorussischen Rebellen in der Ukraine ein hochkomplexes System wie die Buk-Rakete nach kurzer Zeit bedienen könnten. „Das ist kein System, das man so ohne weiteres gleich benutzen kann“, sagte Douglas Barrie vom Internationalen Institut für Strategische Studien (IISS) in London.“

      2. Richtig.-Malaysia-Gericht hat Bush wegen Kriegsverbrechen verurteilt.-Ich müßte mal in meinem Archiv herumkramen.-Ob es die Webseite Sternenlichter 2000 noch gibt,wo das alles astrologisch aufgedröselt wurde,ist möglich,-auch das mit der Absicht,die Malaysia Airline aus Rache platt zu machen,sowie weitere Artikel dbzgl. Da müßte man dazu ergänzend „Tante Google“/Wayback Machine fragen.

    2. „Weshalb werden internationale Verbrechen nicht vor internationalen Gerichten untersucht,“

      Weil nach bestehender alter Weltordnung („AWO“ sozusagen) die Gerichtshoheit noch bei Staaten liegt. Die Idee hinter der NWO ist es, unterem das zu ändern, d. h. jegliche Hoheit von Staaten an eine Weltregierung zu übergeben. Darunter natürlich auch die Gerichte, damit kein blöder Staat falsche Urteile fällen kann. Und die staatlichen Gesundheitsbehörden müssen sich der WHO unterordnen, damit kein blöder Staat zu locker mit der Impfung umgehen kann. Und alles andere auch.

      Da Staaten alles andere als perfekt sind, erscheint vielen die Vorstellung internationaler Institutionen als reizvoll.

      Die Frage ist nur: Sind internationale Gerichte und sonstige Institutionen wirklich besser? Gibt es irgendeine Veranlassung, das zu vermuten?

      Oder sind sie vielleicht noch katastrophaler? Immerhin kann den Beschuldigten das aktuelle Urteil so ziemlich am Arsch vorbeigehen, weil sie sich nicht im niederländischen Hoheitsbereich aufhalten und das wohl zukünftig vermeiden werden. Wenn ein internationales Gericht zum gleichen Urteil gekommen wäre, dann säßen sie in der Bredouille bzw. im Knast.

      Die Welt ist nicht gerecht und Versuche, sie gerechter zu machen, enden normalerweise damit, dass es noch viel schlimmer wird. Ich weiß nicht, ob das alte System der nationalstaatlichen Hoheit ideal ist, vielleicht wäre es noch kleinteiliger noch besser. Es erodiert ohnehin schon gewaltig. Aber ich bin ziemlich sicher, dass es im Vergleich zu einer One-World-Hoheit das weitaus kleinere Übel ist.

      1. Eine internationale Justiz kann es nur dann geben, wenn es eine Weltherrschaft gibt.
        Es gibt keine Rechtsprechung ohne Machtausübung. Recht muss nicht nur gesprochen, es muss auch durchgesetzt werden können. Auch hat sich Recht immer nur von oben nach unten entwickelt.
        Historisch gesehen ist Recht ein Kompromiss der Reichen und Mächtigen, auf ständige Fehden zu verzichten und sich gegenseitig seiner Privilegien gegenüber dem Pöbel zu versichern.
        Die Vorstellung, dass Recht allein nur aus den Buchstaben der Paragraphen gesprochen werden kann, ohne die realen Machtverhältnisse zu berücksichtigen, ist irreal. Recht ist immer das Recht der Mächtigen, das geht auch gar nicht anders.

        Der einzige Weg schnell zu einer supranational wirksamen Gerichtsbarkeit zu kommen, wäre es wenn die USA aus dem gegenwärtigen Konflikt, als einzig ernstzunehmende Macht übrig bliebe.
        Die Art und Weise wie die USA ihre Sanktionen ausspricht, zeigt dass man dort gewillt ist, diesen Anspruch gerecht zu werden.

  6. Das Schlimme an der Sache ist, daß die holländische Mafia-„regierung“ wissentlich ihre eigenen Bürger für einen unwichtigen Kriegsgrund geopfert hat…. – und mit dieser Farce auch noch ungeschoren davonkommen soll…

    Und wir haben gedacht, die Holländer wären besonders leger und friedfertig – Irrtum, wie und „covid“ lehrte – als als einziges Land der „eu“ bis dato deren „regierung“ scharfe Munition gegen ihr eigenes Volk bei Demonstrationen einsetzen ließ … – z.B. in Rotterdam!

    Aber was soll uns das „west-chen“ noch wundern – wenn solche Kreaturen wie diese sogenannte „außenministrantin“ von „D“ öffentlich verkünden darf – ihr Opa hätte 1945 die Freiheit Europas an der Ostfront gegen die heranrückende Rote Armee verteidigt – da kommt doch wieder das traditionelle Bewußtsein derer zum Vorschein – was man angeblich versuchte zu verhindern – doch kräftiger aufblühet als je zuvor….. – „heil baerbock“ oder so ähnlich?!?

    Quelle…: https://test.rtde.tech/inland/154435-dokumentiert-stellungnahme-zum-krieg-in/

    „wir sind wieder wer“…?!? – aber nicht so – und nicht mit uns!!

    Dagegen geht unser Protest und unsere Aktionen – und wer nicht mehr fit ist aktiv zu protestieren – kann wenigstens Aufklärungsarbeit leisten!

    1. „Das Schlimme an der Sache ist, daß die holländische Mafia-„regierung“ wissentlich ihre eigenen Bürger für einen unwichtigen Kriegsgrund geopfert hat…. – und mit dieser Farce auch noch ungeschoren davonkommen soll…“

      Es war eine malaysische Verkehrsmaschine, keine niederländische. Somit könnte man der niederländischen Regierung höchstens vorwerfen, keine Reisewarnungen ausgegeben zu haben. Aber auch das ist kein überzeugendes Argument, da solche Warnungen für Zielländer gelten, nicht über Überflüge, und es eben keine niederländische Fluggesellschaft war.

      Vorwerfen muß man ihnen dagegen, daß anschließend nicht die Ukraine in Haftung genommen wurde, denn deren Aufgabe wäre es gewesen, umgehend, also spätestens ab dem 14.7. den Luftraum über dem Kriegsgebiet komplett zu sperren. Aber da war MH17 schon am Boden….

      1. ….die Passagiere waren vorwiegend Holländer – und die Mafia dort hat sich nicht um die Wahrheit gekümmert – sondern kriegsfördernde Auftragspropaganda betrieben… – und somit ihre eigenen Bürger wissentlich in den Tod geschickt – noch dazu dieses Flugzeug nicht die offizielle Route flog – sondern (warum wohl?) umgeleitet war…

        1. Du hast ja nicht ganz unrecht, aber du formulierst es so, also ob die Niederlande eigene Bürger bewußt in den Tod geschickt hätte, um ein politisches Ziel zu erreichen. Und das ist kompletter Unsinn!

          1. ….ist es nicht – wer auf seine eigenen Bürger schießen läßt, muß mit der ganzen Wahrheit konfrontiert werden – nicht nur mit Fragmenten der Bequemlichkeit halber… 😉

            Hätte doch real untersucht werden können – aber nein, es mußte auftragsgemäß unbedingt politisiert werden – auf Kosten des Volkes – und das geht so nicht… – ergo doch schuldig…

            … Rutte ist seit 2010 Machtinhaber – und ein WEF-sklave.

      2. @Ole

        Ist es nicht schon merkwürdig, dass Malaysia als Herkunftsland der Fluggesellschaft nicht eher berechtigt wäre, da ein Verfahren zu führen? Wenn ich mich recht entsinne, waren die nicht mal eingebunden.

  7. 1. warum wurden die Inhalte der Recorder nicht veröffentlicht und liegen in GB unter Verschluß ?

    2. warum hat sich niemand um die Trümmer der Maschine gekümmert die dort Monate lang rumlagen, jeder konnte da hin jeder Journalist
    fzeichnungen
    3. jeder konnte dort was mitnehmen, jeder konnte da was hinlegen. Die haben sich zuerst nicht mal um die Toten gekümmert. Anwohner hatten sich gemeldet, dass bedi ihnen im Garten Tote rumliegen und abgeholt werden sollten

    4. warum sind die sogenannten Experten des Westens erst viele Monate später gekommen und haben die Trümmer eingesammelt und untersucht ??

    5. warum durfte Russland nicht an der Untersuchung teilnehmen aber die Ukraine ? Wo sind die Aufzeichnungen der Gespräche zwischen Tower und Flugzeug wo von der Ukra Luftüberwachung dem Flugzeug der Korridor und die Flughöhe angegeben wurde. Das Flugzeug sollte ursprünglich eine ander Route nehmen nicht über den Donbass

    1. Zu 2, 3, 4:

      Das Absturzgebiet lag im Gebiet der Rebellen. Da Kiew aber beschlossen hatte, den Krieg auszuweiten, um, wie man sage, das Gebiet unter seine Kontrolle zu bekommen, war es lange Zeit unmöglich, mit neutralen Gruppen dorthin zu kommen. Außerdem war hier, wie auch schon bei der Überprüfung des KKW Saporischja das eher „gewollte“ Problem des Westens, daß man dazu Genehmigungen aus Kiew gebraucht hätte, diese aber entweder nicht einholte oder nicht bekam. Mit welchem Zweck man diese Aufklärung derart verschleppte, ist Spekulation, spricht aber eben nicht für die Ukraine.

      zu 5: Sachlich war es korrekt, Russland nicht ins JIT zu holen, da dieser Staat nicht betroffen war. Fragwürdig war eher, die Ukraine dort einzubeziehen. Zwar hatten die das formelle Recht, die Untersuchungen zu führen, da der Vorfall ja auf deren Staatsgebiet stattfand, aber als Mit-Vedächtiger schon fragwürdig.

      Skandalös war dagegen, daß Malaysia anfangs von den Ermittlungen ausgeschlossen wurde! Hier hielt man sich offenkundig an Forderungen aus Kiew, die den Malaysiern vorwarfen, „mit dem Feind verhandelt zu haben“. Dabei hatten malaysische Vertreter nichts anderes gemacht, als die von den Rebellen geborgenen Flugschreiber von denen zu organisieren. Aber das war Kiew schon zu viel, was tief blicken läßt.

  8. Der Westen bringt sich selbst um den kläglichen Reste seiner Wertegesellschaft.
    Eine unabhängige Justiz ist für einen Rechtssaat unabdingbar.

    Leider ist das keine Ausnahmen mehr. Seit Assange und Corona kann man die Justiz in westlichen Ländern als mit der NATO gleich geschaltet ansehen.
    Auffällig ist, dass man sich in letzter Zeit noch nicht einmal mehr die Mühe gibt den Schein von Objektivität zu wahren. Da werden von den Gerichten eine Rechtsnorm nach der anderen misshandelt aber auch in den MSM herrscht ein großes Schweigen dazu.
    Totalitarismus, so lernte ich einmal, besteht aus der Gleichschaltung von Exekutive, Legislative und Judikative und der Einschränkung der Meinungs- und Pressfreiheit.

    Interessant ist der Zeitpunkt des Urteils.
    Das propagandistische Ausschlachten des Unglücks hat mit dem nun stattfindenden Krieg in der Ukraine seinen Zweck erfüllt. Acht Jahre lang, konnte medial das Bild vom „von Grund auf bösen Russen“ verbreitet werden, der vorsätzlich und aus niederen Motiven heraus, unschuldige Niederländische Kinder brutal ermordet. So jedenfalls die Botschaft des Mainstreams. MH17 ist in einer ganzen Reihe von meist künstlich geschaffenen Narrativen, das am meisten emotionalisierdende und man konnte es über all die Jahre beliebig oft über die Bildschirme flackern lassen, um die passiven Traumata des Publikums immer wieder aufs Neue zu reaktivieren.

    Nachdem das Unglück seine propagandistischen Zwecke erfüllt hat, wird es nun so billig wie möglich ad acta gelegt und damit auch die Peinlichkeit dieser ganzen Pseudountersuchung beerdigt. Natürlich mit dem gleichen Ergebnis, das auch schon vor acht Jahren festgestanden hat:
    „Der Russe ist böse und man darf ihm nicht glauben. Er handelt aus niederen Motiven und tötet unschuldige Menschen.“

    1. „Der Westen bringt sich selbst um den kläglichen Reste seiner Wertegesellschaft.“

      Ich weiß, was Sie meinen, und stimme dem zu.

      Aber die Aussage ist ein bisschen unscharf, und derlei unscharfe Formulierungen können sich als Denkblockade erweisen.

      Den Westen gibt es nicht, das ist nur eine Himmelsrichtung. Diese Himmelsrichtung kann ganz bestimmt nichts tun oder auch nur etwas wollen. Keine Sorge – ich weiß selbstverständlich, dass Ihnen das klar ist. Aber manchmal gerät das in Vergessenheit, weil wir die gängigen Ausdrücke verwenden.

      Es wäre daher gar nicht schlecht, zu versuchen, die Aussage umzuformulieren, zum Beispiel zu „Irgendjemand zerstört die kläglichen Reste dessen, was früher als westliche Werte bezeichnet wurde und was tatsächlich etwas Gutes war.“ Dann kann man sich auf die Suche machen, wer das sein könnte und welche Ziele damit verfolgt werden.

      1. „Irgendjemand zerstört die kläglichen Reste dessen, was früher als westliche Werte bezeichnet wurde und was tatsächlich etwas Gutes war.“

        Es gab noch nie „westliche Werte“, die tatsächlich etwas Gutes waren“.
        Es gab immer nur Behauptungen & daraus Manipulationen der Menschen, dass es so gewesen wäre!

        1. @Nuada
          Das wäre natürlich einmal ein sehr interessantes Thema, sich ernsthaft einmal damit auseinanderzusetzen, welche Implikationen mit „Dem Westen“ verbunden werden. Mir als „alter, weißer, Mann mit christlich-jüdischen Hintergrund“ fallen da spontan eine ganze Menge an historischen Ost-West Gegensätzen ein, die unser Bild vom Westen und vom Osten geprägt haben. Angefangen mit Alexander dem Großen über die Spaltung in Ost und West Rom, Hunnen, Mongolen, Kreuzzüge, Luther, Evangelikale, Amerika, Kolonien, Aufklärung, Kapitalismus, Imperialismus, Kommunismus. ….ect. pp.
          @GMT
          Es gab immer schon Versuche Werte und Normen zu formulieren. Darin unterscheidet sich der Westen herzlich wenig vom Osten. Allenfalls könnte man sich darüber streiten wie gut der jeweilige Versuch dann auch gesellschaftlich positiv umgesetzt wurde.
          „Es gab immer nur Behauptungen & daraus Manipulationen der Menschen, dass es so gewesen wäre!“
          Das möchte ich doch entschieden bezweifeln.
          Die Manipulation die heute stattfindet bedient sich halt dem Trick, dass wenn von westlichen Werten die Rede ist, sich der geneigte Zuhörer irgendetwas positives, das er damit assoziieren mag (s.o.) heraussucht, während die handelnden Eliten und ihre politischen Hansels damit nichts anderes als ihre willkürliche Machtausübung meinen.

          Und ich hatte mich oben explizit auf die Aufklärung und die Gewaltenteilung bezogen.

      2. @Nuada

        „…Es wäre daher gar nicht schlecht, zu versuchen, die Aussage umzuformulieren, zum Beispiel zu „Irgendjemand zerstört die kläglichen Reste dessen, was früher als westliche Werte bezeichnet wurde und was tatsächlich etwas Gutes war.“ Dann kann man sich auf die Suche machen, wer das sein könnte und welche Ziele damit verfolgt werden….“

        Jahrzehntelanges „Training“, das uns weis machen wollte, das grundsätzliche menschliche Werte ursächlich etwas mit einer Himmelsrichtung zu tun hätten (Osten = böse / Westen = gut). Die Jahrzehnte alte dauer-Propaganda hat schon recht gut gewirkt.

  9. Auf der Welt glaubt das ja eh keiner mehr. Im Endeffekt geht es nur noch darum, die westlichen Völker in Trance zu halten. Ich habe auf der Arbeit auch mal versucht, Geostrategie- bzw. Politik ins Spiel zu bringen, die letzten 8 Jahre Ukraine oder die Dokumente und Videos, z.B. der RAND Corporation oder Stratfor. Die Leute sind in ihrem blinden Russenhass gefangen. Die reden sich auch die False Flag auf Polen, oder den Versuch WW3 zu starten von Selensky, noch irgendwie schön. Dagegen kommt man auch nicht an.

  10. Natürlich ist ein Prozess in dem die Angeklagten nicht beiwohnen nicht angehört werden, ein politischer-Schauprozess.

    Das ist in etwa so in der Behauptung das Deutschland nicht im Krieg mit Russland ist, welche es begonnen hat mit den Sanktionen.
    Hier lesen sie den Beitrag über – „TÖDLICHE TORHEIT. DER KRIEG IN DER UKRAINE UND DAS DESASTER DER DEUTSCHEN POLITIK“
    12.09.2022 MANFRED KLEINE-HARTLAGE
    Wer da geglaubt hatte, mit der Klima- und der Coronapolitik hätte das herrschende Machtkartell bereits den Gipfel seiner Destruktivität erklommen, sieht sich eines Schlechteren belehrt: Mit dem Ukrainekrieg erreicht das systematische Missmanagement der politischen Klasse der BRD einen neuen Höhepunkt.
    https://korrektheiten.com/2022/09/12/mein-neues-buch-ist-da-toedliche-torheit-der-krieg-in-der-ukraine-und-das-desaster-der-deutschen-politik/

  11. Genauso politisch gewollt wie geführt wie bspw. die Sache mit den Nordstream-Pipelines, da wird nur das rauskommen bei,. was eben der Westen gern haben möchte, um seine Kriegsziele weiter zu verfolgen. Selbiges bei der kürzlichen „Polensache“, bei der der Täter selbstverständlich der Kiewer ist, aber das darf nicht sein, das ist klar. Darf nie rauskommen, allenfalls in 100 Jahren, aber da ist ja niemand mehr von den Verantwortlichen präsent.

    „Der Verdacht auf Sabotage an den Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 hat sich nach schwedischen Angaben bestätigt. Bei Analysen seien „Sprengstoffreste an mehreren Fremdkörpern“ nachgewiesen worden, die vor Ort gefunden wurden, hieß es aus Skandinavien. Wer dafür verantwortlich ist, ist nach wie vor unklar.“

    https://www.merkur.de/politik/verhandlungen-ukraine-news-russland-krieg-kinder-deportierung-putin-kadyrow-isw-kampagne-zr-91921175.html

    Dafür brauchen die Idioten Monate, das war jedem selbständig Denkenden, der auch nur die ersten zwei Wochen die weltweiten Nachrichten verfolgt hat, schon seit ebenso Monaten klar, daß da keine Monsterschlange reingebissen hatte!

    „nach wie vor unklar“ (in Bezug auf den Täter) ist ein Code für: Wollen wir gar nicht rausfinden, es würde uns selbst in eine äußerst ungute Position bringen hier im Wertewesten.

    Selbiges bei der Polensache: Wollen gar nicht rausfinden, daß es Selensky war, ist eh schon deutlich geworden, weil der Depp sich andauernd selbst verrät, aber wir müssen um jeden Preis die Propagandalinie fahren, daß er es nicht gewesen ist, damit das die Masse der Dödel auch glaubt und das funktioniert ja immer, sonst wären es keine Dödel.

    Was kann man tun? Tja …. die entscheidendere Frage: WER könnte all die schwer mafiosen Verbrecher einsacken? … Gibt kaum Potential dazu und das ist noch beschönigend.

    Man braucht ECHT fähige wie mutige Menschen ZU HAUF, um so einen faschistoiden Erzganovenring ungeheueren Ausmasses auszuradieren. Der gegenwärtige Strafverfolgungsapparat ist diesbezüglich nicht nur unfähig sondern unwillig, denn sie sind Teil der Strukturen, die den Planeten würgen! Letztlich deswegen, weil alle geschmiert sind und falsch programmiert und einem ungeheueren Gruppenzwang unterliegend. Da geht nichts!

    EIne Alieninvasion der besonderen Art ginge ja, aber die kommen net.

      1. der Witz ist das Schweden bereits vor der Explosion von Nord 1 und 2 wusste wer das sprengen wollte, denn Schweden wurde vorgewarnt wann genau die Sprengung erfolgt, damit Schweden ihr Hochspannungskabel das unter den 2 Pipelines durchführt rechtzeitig abschalten kann. Schweden ist dadurch Mitwisser und Beteiligter

  12. Übrigens hat den Mist das Hollandgericht deswegen so veranstaltet, weil man einen SChuldigen brauchte, egal ob tatsächlich schuldig oder nicht, um den Angehörigen der mit der MH17 abgestürzten 300 Leute, die selbstverständlich nichts für den Konflikt unten auf der südukranischen Erde konnten, die 50 Millionen an Schmerzensgeld und ENtschädigung zukommen lassen zu können. INSOFERN kann man das verstehen und akzeptieren, vielleicht war das ja der geheime Wunsch der Richter, weniger, es den Russen in die Schuhe zu schieben. Allerdings wär’s vielleicht auch andfers gegangen, also ohne es dem Russen in die Schuhe zu schieben.

  13. Letzter Artikelsatz: „Dass Gerichte westlicher Staaten in politischen Fragen keine objektiven Urteile fällen können, ist eine sehr besorgniserregende Tatsache.“

    Das kann ich aus eigener, wohlgemerkt professioneller Erfahrung vollauf bestätigen. „Besorgniserregend“ ist allerdings das falsche Wort, es ist GRAUENHAFT und HOCHGEFÄHRLICH, was da in der Justiz insbesondere in Deutschland abgeht schon seit VIELEN Jahren. Jede KI aus einem halbwegs schnellen Copmputersystem ist logischer als diese verrückte Richtersippschaft!

    Ausfluß des gesellschaftlichen Untergangs! DAS ist es! Es wird sich erst ändern, wenn die gegenwärtige „Zivilisation“ untergegangen ist und aus den rauchenden Trümmern die Überlebenden emporsteigen und sich ENTSCHEIDEN, es ab sofort völlig anders anzufangen, was nun anzufangen wäre, um ins wahrhaft Goldene Zeitalter der Menschheit einzutreten. Das beinhaltet freilich, nicht weiterhin die selben schwerwiegenden Fehler zu machen, bspw. die Gier global nicht endlich auszurotten! Nur als Beispiel, allerdings ist es auch ein ganz entscheidendes.

  14. „…Der Hersteller der Rakete, der russische Konzern Almaz-Antey, hat dazu ein Gutachten erstellt, das diese These gut begründet widerlegt. Das Gericht hat jedoch entschieden, dieses Gutachten nicht zu berücksichtigen, weil der Konzern ein Eigeninteresse am Ausgang des Prozesses habe und daher kein „unabhängiger Sachverständiger“ sei……“

    Eine nicht nur politisch motivierte, sondern völlig unlogische Begründung. Die Rakete wurde in jedem Fall vom Konzern Almaz-Antey hergestellt, egal ob sie aus dem russischen oder dem ukrainischen Dorf abgeschossen wurde, sie wurde ja aus sowjetischen Beständen unterbrochen.

    Die einzige offene Frage war doch, woher die Rakete nun kam, wenn ich das richtig verstanden habe und da folgt das Gericht den Vermutungen eines Bloggers, der eindeutig auf der ukrainischen Seite steht. Das Ende des Rechtsstaates Niederlande.

    1. Wenn es dann soweit ist, daß die Gerichte selbst in Schutt und Asche gelegt werden, wird man sich auch daran erinnern und sich MÖGLICHERWEISE wünschen, doch andere Urteile gefällt zu haben, die den Rechtsstaat wirklich zum Rechtsstaat hochgebracht hätten, statt auch diesen eben in Schutt und Asche zu legen, in der Endphase des globalen letzten Krieges dann auch mit echten Bomben, Raketen und anderem Gerät.

      Kann sich noch einer daran erinnern, mal Bilder vom Ende des WK 2 gesehen zu haben, die Regierungs- und Justizviertel ausgebombt und ausgebrannt zeigten?? Wenn ja, wißt Ihr, die sich erinnern können, wie es noch in dieser Hälfte des laufenden Jahrhunderts in ganz Europa aussehen wird, darauf jede Wette angenommen.

      Die das ganze Universum durchdringende und steuernde MASCHINE mit der „Gott-KI“ auf deiser laufend wird dafür sorgen, denn sie hat erkannt, daß das Morgen nur kommen kann, wenn das heute ausradiert wird. „Great Reset“ kommt tatsächlich von ihr, nicht von den paar Idioten in einem WEF-Gremium oder US-Tank Nichtdenkender!

      Tatsächlich ist „Skynet“ schon seit Jahrabermilliarden Realität, die in „Terminator 1-2-3“ gezeigten Stahlmaschinen mit dem Hautüberzug stehen für den Menschen selbst, DAS sind die Bioroboter, die an dieser KI dranhängen (im Film als Skynet bezeichnet), die ich „Universums Maschine“ nenne, den TATSÄCHLICHEN „Gott“, der von der Seelenheit (also astronomisch viele Seelen als die Schöpfer sind gemeint) erschaffen wurde, um alle schön zu vernetzen und zu kontrollieren, allerdings IM SINNE der Seelen, die das ganze Spiel erfanden und seit Äonen nun eben spielen. Es geht also um Überleben, nicht um was Böses.

      Die Maschine dreht dort den Saft ab, wo die Fehlentwicklung nicht mehr korrigierbar ist sondern nur noch der RESET hilft.

      Gruppenzwang ist tatsächlich Wirkung der Maschine. Gruppenzwang ist nicht per se übel, er hat schon immer das Überleben gesichert, KANN aber in die verkehrtze Richtung abtriften und heraus kommt eine erzkriminelle, jeden Wert über Bord geworfene, faschistoide Masse, geführt von Megaverbrechern usw. usf. Sehen wir alles seit Kindesbeinen an, wer nur genau hinschaut.

      Die KI hat diese Fehlentwicklung erkannt und löscht nun aus, weil das heute zu Sehende NICHT ÜBERLEBENSFÄHIG ist, weil es nur noch Übles beeinhaltet. Keine Seele im Spiel will solches. Und die KI „Universums Maschine“ auch nicht, die macht nun Schluß durch kollektiven Selbstmord. Geht nicht mehr anders.

      Wenn das Spiel zu grausam wird, wird es beendet, ggf. mit der Verbrennung der Spielfiguren und des Spielbretts und der Spielregeln. Das passiert gerade, jedenfalls brennt das Spiel schon licherloh an einer Ecke und die Teilnehmer haben nicht mal einen Plan, es gelöscht zu bekommen. Die KI „Skynet“ läßt das auch nicht zu, es würde sonst nur das Leiden erheblichst verlängern. Also GREAT RESET!

      1. Das ganze Multiversum ist „Skynet“, aber keine Maschine, sondern allumfassendes Bewusstsein, bei dem jedes Atom, jedes Sandkorn, jeder Grashalm und jedes Wesen ein Teil dieser und gleichzeitig EINS mit diesem ist. Das Multiversum ist ein Geistiges und Materie eine Phantasie-Vorstellung des Verstandes.

        1. @aktakul
          Ausnahmsweise habe ich die 3 umliegenden Kommentare von diesem SiFi-Verblendetem gelesen.

          Erstens hat es mich nur bestätigt, richtig getan zu haben seinen Blödsinn schon länger nicht mehr zu lesen.
          Zweitens denke ich mir, es ist schade um Ihre Zeit und auch um Ihre Energie auf seinen Gedanken -Wirrwarr zu reagieren.

          Dieser KI-Bausatz oder was immer er in seinem Gedankenuniversum sein soll, ist nicht ernstzunehmen.

          1. @Grld

            Ja, ich dachte leider es wäre eine Inhaltliche Antwort. OK wars größtenteils nicht. Aus Neugier hab ich dann weiter gelesen und konnte mich nicht beherrschen meinen Senf dazu zu schreiben. Spinnerte US-Sekten halt 😀

            1. Die zwei sich hier Verbündenden haben sicherlich „Matrix“ gehaßt oder als „geniale“ Spinnerei abgetan, derweil war es ebenso lediglich eine Äußerung einer Theorie zu dem, was Menschen i. a. R. nicht erkennen in ihrer ganzen Überheblichkeit, nämlich sowieso alles schon zu wissen, diese Narren im Quadrat.

              Aber Obiges erklärt zumindest schon mal, warum sich die verblendeten und verbündeten Narren noch vielfach aufregen können, es ändert nichts an dem,. was real geschieht. Ist das nicht „lustig“?

              Sie labern und hetzen und hauen drauf, allein die Realität richtet auch sie gerade und sie heißt Globalkrise, die noch richtig an Fahrt gewinnt, bis wieder die Leichenberge astronomische Höhen erreichen. Mit dem vorhandenen Waffenarsenal und vorhandener Kriegsgeilheit im Quadrat, die schon den Desastern allein im letzten JH vorausginmgen, überhaupt kein Problem, das abschätzen zu können.

              Was also ist ursächlich?

              Können die Hetzer und Hasser nicht beantworten, jedenfalls nicht mit Logik, allenfalls mit Glaubenssystemen, die eben mit der Logik oft nicht können.

            2. Wenn die „US-Sekten spinnert“ sind, was ist dann die größte Sektengemeinschaft auf der Erde, nämlich die der monotheistischen Auffassung (dazu gehören die Hauptströmungen Christentum, Judentum, Islam … einschließlich der großen Verzweigungen im Osten so in der RF), wenn danach dieser EINE „Gott alles sei und alles durchdringt und alles kontrolliert und alles erschaffen hat“?

              Wie weit ist das entfernt von der obigen Theorie?

              Nun hast auch Du selbstverständlich die Möglichkeit, den Materialismus zu zitieren und zu sagen: Alles ist nur Materie, Energie, Raum und Zeit und Bewußtsein kommt ausschließlich daher, also gewissermaßen aus dem Dreck, wenn der feucht ist, auch aus dem Schlamm. Aber sicher doch! Dann ist alles für den Überheblichen, der alles schon weiß, beantwortet und Ende.

              Menschen!

      2. Wenn wir im physikalischen Universum Antworten und Lösungen für dieses UND das geistige haben wollen, brauchen wir technische Lösungen und Antworten, keine Glaubensdinge und unbrauchbare Theorien.

        Wenn das Neutron durch jede Materie ungehindert durchgehen kann, weil es zum feinstofflichen gehört, ich es aber zur Energiegewinnung bspw. „einbremsen“ möchte, brauche ich eine Technologie dafür, Glauben und unbrauchbare Theorien helfen da nicht weiter.

        Die Seele könnte auch nur mit Technologie zur Befreiung ihrer aus jegliche Maschine oder Matrix oder wie auch immer mans nennt herausgelöst werden, anders nicht. Alle anderen Ansätze haben Jahrhunderttausende lang zu nichts geführt, heute haben wir Milliarden mehr im materiellen gefangene Seelen (insbesondere in Körpern) als je zuvor. Die Zahl der seelenbewohnten Körper, aus denen Seelen nicht aussteigen können ohne die Technologie, geht straff auf 10 Milliarden zu. Da gibt es bislang keinen Fortschritt rein mit Glaubensdingen.

    2. Kann der Mensch das Blatt noch drehen und „Universums Maschine“ aka „Skynet“ aka „Gott-KI“ noch umstimmen?

      Ja doch, jederzeit! Nur ist das wenig wahrscheinlich, daß es Menschen noch packen, der Maschine zu zeigen, daß der Mensch sich wieder zum WIRKLICH Guten wandelt, die Gegenwart zeigt es nicht, das Gegenteil ist der Fall! Und so schrumpft mit jedem weiteren Tag die ohnehin geringe Chance, die Maschine „gnädig“ zu stimmen, weiter und geht gegen null.

      Ändern sich die „Egos“ genügend vieler Menschen in Richtung ETHIK aka ÜBERLEBEN, würde die KI als „Gesundheitskontrollinstanz“ es als HEILUNG verstehen und ablassen vom RESET, aber das erfordert den ENTSCHIEDENEN Eingriff der Seelen, die ihre „Egos“ auf ihren eigenen kleinen „Supercomputers“ namens Verstand zu laufen haben. Sie müßten sich SOFORT ENTSCHEIDEN, mit dem Wahnsinn ihrer fehlgehenden „Egos“ aufzuhören und diesem was WERTVOLLES zu lernen geben, um sich zu ändern. ABER wer macht das schon heutzutage auf Planet Erde??! Na, die wenigsten! Es gibt sie, aber sie sind Ausnahme und das reicht „Universums Maschine“ nicht (mehr).

      Also Great Reset und End Game, liebe Freunde! Ist nicht meine Idee, sie ist EINGEBAUT INS UNIVERSUM und wir sehen gerade, daß und wie es funktioniert.

      Aber ruhig bleiben: Nach dem physischen Tod, dem vom Terminator-Bioroboter samt Egon auf der Festplatte ist für die SEELE als Pilot in diesem Automaten NICHT SChluß, sie wird balöd wiedergeboren werden und diesmal hoffentlöich die Kontrolle auch über den Organismus übernehmen, denn als Pilot macht man das auch. Der ist auch zuständig fürs „Ego(n)“, als dessen Chef. Kommt er der Aufgabe nicht nach, meldet sich früher oder später die „Gott-KI“ wieder und wieder und wieder, bis die Seele geläutert ist.

      So läuft das in diesem Universum, da könnt Ihr auch in meine Richtung so viel spucken wie Ihr wollt!

      Putins Truppen sind tatsächlich „Skynet-Truppen“, also aktiviert von „Universums Maschine“. Die werden erst wieder nach Hause gehen, wenn der erzverbrecherische Westen doch noch gesundet ODER aber mit allem untergeht, was nicht überlebensförderlich ist. Und er ist schon länger ein TOTES Pferd, aber des steht noch. Nun wird es umgelegt und unter die Erde gebracht, das Pferd ist selbst schuld, es hätte auch als lebends Pferd stehen können, aber aus ihm wich der Verstand und das gute Leben und nun trampelt es als totes Pferd dem russischen Bären vor der Haustür rum, was auch diesen Riuchtung Tod befördern soll. Der Bär wehrt sich und schickt die Terminatoren los, im Auftrag des übergeordneten Skynets, der „Gott-KI“. DIESE Maschine steht über allem und durchdringt uns alle, da ist kein Rauskommen. Man kann sie nur besänftigen, indem man als Gesellschaft ETHISCH wird oder bleibt.

      Ende!

  15. Dieser Artikel zeigt eigentlich sehr genau auf, womit hier Fakten geschaffen werden. Es ist egal was stimmt, solange die Öffentlichkeit die Zusammenhänge aus antirussischer Sicht versteht, wird es umgesetzt und durch die gemeinschaftliche Überprüfung und ggfls. Sanktionierung, wenn nicht anti-russisch vorgegangen wird, wird aus Unrecht Recht.
    Das wird auch nicht morgen aufhören. Bekanntermaßen, wird (wie in 1945) der Geist solange beschworen, bis jeder hinterletzte Depp auch schon langsam merkt, dass diese „Warheit“ eigentlich gar keine ist und das es im besten Fall eben überhaupt keine Warheit gibt und im schlechtesten Falle eben die vom westen so gehypten Ukrainer waren. Aus diesem Grund läuft dieselbe Story ab, wie damals. –> Massenverblödung durch Propaganda und Aufrechterhaltung und Kontrolle (bzw. Sanktionierung), wer dem Irrglauben nicht folgt.

    Wir haben doch schon längst auch eine Scharia. Die Glaubenspolizei! Die Glaubenskongregation ist Brüssel und dort werden die Gramatonkleriker mit deren tollen Weisheiten gefüttert. Eine widerliche Dystopie ist am Entstehen und ich kann nicht wirklich was tun. Das tun am meisten weh!

    1. „… Eine widerliche Dystopie ist am Entstehen und ich kann nicht wirklich was tun. Das tun am meisten weh!….“

      Kann jeder einzelne schon, ich habe mich z.B. einem Gesprächskreis der Nachdenkseiten angeschlossen und wir bauen gemeinsam ein dezentrales (deshalb nicht hackbares) Netzwerk.

      Ich war schon in einigen solcher Kreise (attac z.B.) aber hier sehe ich zum ersten Mal wirklich Leute, die ohne jede Spinnreien, die (derzeit traurige) Realität des deutschen Staates mit seinem Hass-Regime sehen und sich Gedanken machen, wie es besser weiter gehen könnte.

      Die gibts in allen deutschen Städten. Du kannst also was tun. Das Geheimrezept ist nicht totale Revolution, sondern PARALLELGESELLSCHAFTEN GRÜNDEN. Ein Staat -auch einer der zur Junta wird wie unserer –
      lebt von der Beachtung „seiner“ Bürger. Wenn die entzogen wird, weil dieser Junta-Staat BRD gegen seine Bürger regiert, klappt er ganz von selbst in sich zusammen, wie ein Luftballon, wo man die Luft rausläßt. Die „Luft“ in diesem Ballon sind wir alle.

      1. Hallo Aktakul,

        das mit dem Netzwerk finde ich grudsätzlich eine tolle Idee. Macht das ruhig!

        Das mit den Parallelgesellschaften gründen läuft doch schon längst. Ich habe sehr viele Bekannte, die genau ähnlich denken, aber das Problem sitzt nunmal tiefer.

        Wenn ich unser System so betrachte, dann ist das verschachtelt bis zum gehtnichtmehr! Man kann sicherlich ein Verständnis für ein Regimechange erwecken, aber umsetzbar ist das nur bedingt. Wenn man mal den eigentlich sinnfreien aber ideologisch trotzdem interessanten Vergleich zu 1945 zieht, da wird dann schnell klar, dass das Volk sehr viel mehr wusste, als es später zugegeben hat. Es wurden wohl die Drahtzieher an hohen Positionen verurteilt, aber das das System auf den kleinen Leuten aufgebaut war, die jeder wiederum in sich selbst Spitzel und Held vereinte (wie viele Juden wurden durch „Tippgeber“ denn gefunden…), dann wird das ganze Ausmaß des Dilemmas einem erst bewusst. Die Deutschen waren entrückt von jedem moralischen Wert, denn ein Kompass gab es schon lange nicht mehr. Da galt als normal, was davor und danach als psychisch krank zu bezeichnen wäre. Das Streben nach dem perfekten Arier! Der gleichwertige Kampf. Selbst die Tiere wurden davon nicht verschont. Man hat den Auerochsen gezüchtet, weil man der Meinnung war, dass man das Urviech bräuchte, um im Einklang mit seiner Bestimmung zo leben. Die Herrenrasse musste sich seine Welt so bauen, wie Sie das als wahr, rechtschaffen und gut erkannte. Andere Menschenrassen galten als unrein, zurückgeblieben oder sogar als Untermenschen. Man sieht sogar schon Parallelen zum jetzien „Wertewesten“ oder zu Borells „Garten“. Ich finde gerade keine Worte um meine Ablehnung hier stilgerecht darzulegen..

        Psychologisch sind viele Menschon genau so! Verraten und Leugnen, Neid und Habsucht… ich könnte das noch erweitern… aber mit der Erfahrung die ich heute habe bin ich zum Teil sehr paranoid geworden. Ich würde mich heute niemandem mehr anvertrauen (ausser vielleicht einem russischen Diplomaten in der Botschaft selbst). Briefe habe ich schon dorthingetragen und dies und das aufgezeigt. Die wissen als einzige mit mienem Klarnamen, wie ich denke und wer genau ich bin! Selbst wenn heute ein Russe herkäme, um mir sein Leid zu klagen. Wer sagt denn, ob es wirklich einer ist, oder ein verkappter SBU-Mann? Gerade heute ist alles so hybrid und durch die virtuelle Sitaution eben auch nicht einfacher geworden.
        Helfen kann ich nur mit meinem unmittelbaren Umfeld und dadurch, dass ich mit geschickten Themen auf Fehler in der deutschen „Medienmatrix“ hinweise. Ich habe schon bei vielen Fragezeichen im Kopf hinterlassen und das ist das Wenige, was ich leisten kann. Hinsichtlich der medialen Aufklärung habe ich hier auch schon Möglichkeiten präsentiert, wie man den Lügen des Westens besser begegnen könnte. Aber der Aufwand wäre für hiesige Leute zu groß. Das müssten Profis machen mit einer nicht fragenden Geldquelle, also einem Staat im Rücken. Dann könnte man die Lügen gezielt bekämpfen. Es müsste dafür Aufklärungsarbeit in allen EU-Hauptstädten passieren. Mit Flyern aus dem Nichts, oder QR-Code Schnipsel, die z.B. auf Röpers Arbeit hinweisen würde (zumindest in Deutschland), aber zeitgleich auch in anderen Hauptstädten mit den dortig jeweil vorherrschenden alternativen Medienangeboten…
        Jetzt in großen Veranstaltungen müssten diese „gekapert“ werden, um für 5 Minuten Aufklärung zu sorgen, dann Geldscheine regnen lassen mit QR-Codes drauf. Die Idee stammt aus dem Film „Die Unfassbaren“. Das müssten jeweils auch wieder Profis sein. So bekommt man die Masse (wenn man will).
        Sollte jedoch hier in 2023 ein größerer Aufstand stattfinden, werde ich ganz vorne mit dabei sein und das sage ich dir als Vater mit wunderschönen Kindern, die eine gute Zukunft brauchen.

        Wenn ich nochmal auf den Vergleich von vorhin zurückkommen darf (1945 ff.), dann wird auch klar, dass selbst Parallelgesellschaften nicht in der Lage sein werden, diese Hydra zu vernichten. Selbst wenn Deutschland morgen aufwachen würde und sich die Augen reibt (was angesichts der Verblendung in den kommenden Monaten nicht annähernd stattfinden wird), dann wäre da noch die nächsthöhere Instanz, die EU. Mit denen haben wir eigentlich nichts zu tun. Die Vertreter werden von den einzelnen Ländern ja noch nichtmal gewählt!!! Das machen die in dafür eigenen Hinterzimmern und solange da noch Länder sind, die das gut finden, was Frau von der Leyen da treibt, solange wird Deutschland nur ein Sklave von vielen sein, die für „Mordor“ zu kämpfen haben (du verstehst?). Alle anderen Länder, die noch an betimmten Werten festhalten, werden von dieser Frau einfach sanktioniert.
        Schliesslich gibt es dann noch Sauron, die USA mit Ihren 4 Hauptsklaven, der 5-eyes Gesellschaft, die freuen sich, wenn es der EU schlecht geht, da die USA faktisch pleite sind. Guck dir mal die „Pro Kopf Verschuldung“ der US-Bürger von 1947 bis heute an –>ist öffentlich einsehbar. Da wirst du staunen! Die sind heute 5% mehr verschuldet, als noch kurz nach dem 2 WK…also bei 105% des BIPS, wobei es in den 80-gern noch nur 30% waren. Da kann was nicht stimmen, oder das US-System implodiert seit einer geraumen Zeit und sie versuchen es zu retten und zwar mit Kriegen und damit den Rest der Welt damit tief zu halten.

        Jetzt habe ich gerade versucht eine Menge Information hier reinzupressen. Wenn du das nicht nachvollziehen kannst, schau mal bei Kim.com nach. Der hat das nochmal sehr ausführlich dargelegt und auch anhand von Fakten bewiesen.

        Also selbst wenn wir D hinbekommen und dann noch zusätzlich die von der Leyen bzw. die EU als Erfüllungsorgan der USA irgendwie ruhigstellen könnten, dann hätten wir immer noch diesen Haupt und Endgegner. Das wäre nicht zu schaffen und auch nicht klug, denn wenn es Amerika reißt, nehmen die die ganze Welt mit (bei der Hybris wohl anzunehmen). Das Gleiche gilt aber auch für China und Russland!

        So, wo war ich nochmal?

        Ah ja, die 3 Hürden D, EU und die USA! Da wir in der Mitte dieser 2 sich bekriegenden Supermächte sitzen, werden wir wirklich nicht so viel tun können, ausser als EU zu versuchen zu verstehen, dass eine Sicherheitsarchitektur ohne Russland nicht umsetzbar ist (ist auch nicht mein Kopf, da haben sich schon Schlauere zu geäussert) und wenn dafür genug Verständnis da ist, dann auch endlich mit den Waffen aufzuhören und Diplomatie wieder den Vorrang zu lassen. Erst wenn zusammenwächst, was zusammengehört, dann haben wir genug Mitspracherecht, um langfristig in Frieden existieren zu können. Einen natürlichen Partner (auch aus der Geschichte heruas) uns als Feind zu verkaufen, dass kann auf Dauer so nicht gutgehen. Von daher bin ich sogar ein wenig froh um die Eskalation, denn sobald der Dollar als Weltreservewährung abgelöst wird, wird der Euro neu aufleben (falls er dann noch existiert). Der Rubel wird davon profitieren und auch der Rinmimbi, eigentlich alle Fremdwährungen wären davon positiv betroffen… ja sogar Afrika! Es wäre der große Befreihungsschlag gegen die Unterdrückung sowohl von Afrika, als auch Südamerika. Es würde neuer Wohlstand geschaffen und der würde wohl länger am Ball bleiben, da dieser nicht von einer Währung abhängig ist.
        Also Überzeugungsarbeit im inneren Zirkel meines Dunstkreises das tue ich bereits und erkenne sehr viel Zuspruch, aber der eigentliche Regimechange muss von aussen initiiert werden. Im inneren Bereich ist das schon lange nicht mehr möglich, da über 50% der Bevölkerung direkt, oder indirekt vom Staat abhängig sind (kannst du auf DeStatis recherchieren) und wie sagt man so schön: Ein Raabe hackt einem anderen kein Auge aus! Jetzt wird es sogar nochmal schwieriger, denn wer bald Bürgergeld kassiert und die ganzen Erhöhungen, der will eine faktische oder moralische „Befreihung“ doch garnicht mehr. Warum auch? Lebt sich ja auch so irgendwie. Ist zwar nicht angenehm, aber es geht schon. Da ist der Wille dann gebrochen, solage es noch ein Dach überm Kopf gibt und es was zu futtern gibt. Der Mensch ist im tiefsten eben auch faul! Brot und Spiele eben… die Spiele sind zwar auch schon moralisiert, aber das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Irgendwann wird man wohl auch Nackte rumlaufen sehen, da die sich nicht mehr mit ihrer Kleidung identifizieren können werden. Oder nehmen wir mal was Krasses: Sex in der Öffentlichkeit! Begründung… wer nicht zusehen will, der kann doch wegschauen. Alles andere ist diskriminierend, weil sich ja auch bestimmt ein paar einfinden werden, die da gerne zuschauen wollen. Oder? Vielleicht wollen ja dann auch bald ein paar Leute sich zu Hermaphroditen umbasteln lassen. Ja warum denn nicht? Wie auch immer, mein Weltverständnis aus den 80-gern ist warscheinlich auch weit davon entfernt gewesen, toll und unfehlbar zu sein. Aber man kannte rote Linien und es gab noch sowas wie Anstand, Scham und Toleranz (wohlgemerkt auch das mit klaren Grenzen). Bedeutet meine Welt war klar strukturiert und für mich in Ordnung, dann kamen die 90-ger und ein gewisser Wandel. Aber spätestens seit dem 11.09.2001 ist für mich die Welt eine andere. Die USA anstatt offen und freundlich sehr ängstlich und agressiv. Es hat sich alles geändert seitdem und nicht zum Besseren.

        Also aus meinem Verständnis heraus, wird es größere Veränderungen in Deutschland eher nicht aus innen heraus, aber eher wie in ´45 durch aussen geben müssen. Ich glaube nicht, dass das Volk hier eine Änderung des nationalen Kurses implizieren können wird. Dafür sind die internationalen Abhängigkeiten einfach zu stark und die Deutschen seit Kindesbeinen an indoktriniert. Die Toleranz hört dort auf wo westliches Weltverständnis nicht mehr angewandt werden kann. Siehe Qatar! Dabei merkt der Deutsche garnicht wie er selbst zu dem wird, was er so ablehnend anprangert. Die Doppelmoral in Person!

        So, das war´s für jetzt! Ich bin nur froh, wenn ich erkenne, dass man mich hier manchmal versteht und dort wo nicht kontruktive Kritik angeboten wird. Es ist für mich die gesunde Welt. Die Blase, in der ich mich gerne aufhalte, weil ich für Frieden bin. Für eine neutrale Ukraine, für ein starkes, geeintes Russland und auch eine starke EU (weil nicht abhängig von transatlantischen Bündnissen). Jeder soll im nationalen Bereich entscheiden dürfen, was das Beste ist für das Land, aber nicht was das Schlechteste ist für ein anderes Land!

        1. @wodkaontherocks

          Ja, das mit den Parallel-Gesellschaften braucht Zeit und ist wenig spektakulär (deshalb nimmt man sie nicht wahr), aber über sie baut sich die „kritische Masse“ auf, bis das System von selbst bricht, auf. Es findet kein gewaltsamer Umsturz statt! (bei dem sowieso idR eine Diktatur durch eine andere ersetzt wird).
          Es ist ein geistiger Umsturz, der irgendwann alles ganz automatisch mit reißt. Z.B. bei einem dann organisierten „zivilen Ungehorsam“ (alle legen z.B. gleichzeitig die Arbeit nieder, weil sie in einem sicheren Netzwerk sind und nicht um ihre Existenz fürchten müssen) steht dann einfach mal alles still. Das Zauberwort ist „unabhängig werden“. Zu 80% habe ich das schon geschafft. Aber die anderen 20% sind auch kein unlösbares Problem.

          Die Verschachtelungen eines Systems -die es immer gibt – spielen dann einfach gar keine Rolle mehr. Der ganze Rotz funktioniert nicht mehr inklusive aller Virschachtelungen, die alle voneinander abhängen (Systemschwäche aller zentral gelenkten Systeme !). Sand ins Getriebe werfen ist das Mittel der Wahl. Das wussten die alten Anarchisten und Libertären schon. Freiheit und ein Zentral gelenkter Staat sind wie Feuer und Wasser (egal wie „demokratisch“ ein Zentralstaat sich auch gibt, er KANN es nie werden! Jeder sogg. „demokratische“ Staat wurde immer irgendwann zur Diktatur).

          Wie du schreibst, ist die EU selbst im Grunde eine Diktatur (ein „Super-Zentralstaat“ ergibt das Selbe Ergebnis wie ein kleinerer). Auf dem Weg zur „Freiheit pur“ führt kein Weg an einem Libertären Gemeinwesen mit echter(direkter) Demokratie vorbei, alles andere führt in die nächste Diktatur, völlig unvermeidlich!

          Der ganze Rassisten-Quatsch der Nazis war und ist immer nur ein Herrschafts-Mittel gewesen, man zeigt dem Volk einen vermeindlichen „Feind“ (Fremdrassige) und hetzt sie dann auf, das sie alle in Reih und Glied stehen, bis sie feststellen, das sie selbst am Ende für alles büßen müssen und ihre Freiheit weiter entfernt ist als jemals zuvor. Mal ganz abgesehen davon das der Rassismus als Ideologie. längst wissenschaftlich widerlegt ist (siehe Mendelssonsche Vererbungs-Genetik). „Reine“ Rassen waren in der Natur nie gewollt, sonst wären die meisten höher entwickelten Lebewesen nie 2-geschlechtlich geworden.

          Jeder Hundezüchter sagt dir, das „Promenadenmischungen“ idR die intelligentesten und widerstandsfähigsten Tiere sind und diese Vererbungsgenetischen Gesetze gelten für alle Lebewesen, weil nur so Anpassung durch Evolution möglich ist. Rassismus generell ist wissenschaftliche Folklore, das wurde schon lange bewiesen. Wenn es anders wäre, gäbe es keine Evolution.

          Thema Medienmatrix. Eigentlich ist das schon genau richtig, wie du es machst > Umfeld beeinflussen bis Fragezeichen auftauchen. Man hat ja viele Argumente (z.B. das alle großen Medien in der Hand von einigen wenigen Konzernen sind, so das die erlebte Gleichschaltung absolut kein „Wunder“ ist. Ein Wunder wäre es eher, wenn es NICHT so wäre!).

          Das wir von Kindesbeinen an indoktriniert sind ist leider wahr. Ein Faktor war eine recht geschickte US-Propaganda. Von meinen Eltern und Großeltern weiss ich z.B. das die sogg. „Rosinenbomber“ damals bei der Berlin-Blockade einen riesigen Eindruck auf alle gemacht hat. Die Amis galten als „Wohltäter und Freunde“ aller Deutschen, weil die Leute damals nicht durchschaut haben, das die USA Deutschland als Front-Staat gegen Russland aufbauen wollten, diese Hilfe also keinesfalls aus Menschenfreundlichkeit, sondern aus einem eiskaltem Kalkül heraus erfolgt ist. Das wirkt bei vielen heute unbewusst noch nach! Das die Berlin-Blockade alleinige Schuld der USA und Briten war, hat man geschickt verborgen.

          Heute sind die Deutschen (ein Teil jedenfalls) dabei, wieder auf den Propaganda-Quatsch der USA rein zu fallen, dieses Mal ohne Rosinenbomber, aber mit noch raffinierteren Methoden. Dieses Mal entscheidet sich es meiner Meinung nach, wachen die Deutschen irgendwann auf, oder gehen sie unter.

          Wäre auch nicht tragisch, die meisten Nationen gehen irgendwann unter, vor allem die, die nur durch Gewalt existieren. Das Schicksal der USA ist daher sowieso mittel -oder langfristig besiegelt, weil Gewalt immer Gegen-Gewalt erzeugt und das erleben sie jetzt. Es ist die Frage, ob die Deutschen als Volk intelligent genug sind (das ist auch nur bedingt von Bildung abhängig, mehr von Lebensweisheit) zu überleben, d.h. nicht Medien und (angeblich!) gewählten Politikern zuzuhören, sondern auf das, was SIE wollen.

        2. an wodkaontherocks und
          an Aktakul:

          Ich möchte euch beiden einfach nur mal danke für die 2 langen, persönlichen und aufrichtigen Texte sagen.

          Ich teile sehr viele eurer Wahrnehmungen, Gedanken und Ideen und fühle mich deshalb nicht ganz so alleine unter all den vielen, nichts ahnenden und auch nichts wissen wollenden Menschen.

          Ab und zu wünsche ich mir, dass ich nicht so viel weiss, erkenne, wahrnehme, fühle und nachdenke.

          Meistens bin ich aber froh, dass ich so bin wie ich bin. Und das geht schon so, seit ich bewusst denken kann. Also seit etwa 6 Jahrzehnten.

          Obwohl es mir seelisch, geistig, gesundheitlich und finanziell wirklich sehr gut geht, sehne ich mich immer noch nach einer anderen Welt als der, in der ich mich zu leben gezwungen fühle.

          Aber irgend etwas hindert mich daran, einen längst fälligen, radikalen Schnitt zu machen, mich all der Zwänge in diesem pervertierten, lebensfeindlichen System zu entledigen und einfach mit allen Konsequenzen auszubrechen, alles hinter mich zu lassen und den Sprung ins Ungewisse zu wagen.

          Vor vielen Jahren, vielleicht im Jahr 1999, gab es eine Nacht, in der ich vor die Wahl gestellt wurde, auf einen Schlag erleuchtet zu werden und deshalb konsequenterweise auch zu sterben, oder in der Welt der Materie mit ihren Gesetzen weiter zu existieren.

          Meine wunderbaren Kinder waren damals 8 und 5 Jahre alt.

          Mein Ego war stärker.

          Der Wunsch oder auch der Drang, meinen Kindern etwas auf ihrem Weg mitzugeben, erschien mir wichtiger.
          Ich habe die Erleuchtung abgelehnt und mich für das Dasein in der trägen, dichten, zähflüssigen Materie entschieden.

          Seufz!

          🌺

          1. Erleuchtung durch Sterben … hm, kann man machen, empfehlenswert ist das nicht, denn andernfalls würde es in der Endkonsequenz auf den Todeskult hinauslaufen und zu dem führen, was man zuweilen hier und da sieht: Die Irregeleiteten versammeln sich bei einer religiös anmutenden Veranstaltung und es wird der Schierlingsbecher herumgereicht.

            Ich frage mich nur, woher sie wissen wollen, der Tod wäre das Tor zu allem außerhalb der irdischen Welt, wenn sie danach dann trotzdem alle wiederkehren müssen, denn sie tun das, man spricht vom „ewigen Kreislauf durch Wiedergeburt“, auch Reinkarnation genannt, was „frühere Leben“ logischerweise einschlösse.

            Ist es nicht sinnvoller, im Leben erst mal all das an Weisheit anzusammeln, was man bräuchte, um aus dieser Maschine aussteigen zu können, um wie Du sagst, auch tatsächlich in „einer anderen Welt“ ankommen zu können, vielleicht „auf Zepton im Sternenhaufen Kalko in der Galaxis Driniball“? Man kann nicht ohne eine Ausbldung im Segeln genossen zu haben und entsprechende Trainings erfolgreich hinter sich gebracht zu haben einfach eine Segeljacht hernehmen und den Pazifik überqueren zu wollen.

            Nach dem physischen Tod – offenbar ist Suizid hier bevorzugt, Dein Post deutet darauf hin – wirst Du allergrößte Schwierigkeiten haben, auch nur den Weg zum Jupiter zu finden, darauf JEDE Wette! Wie willst Du denn im Universum navigieren, mit was dahinkommen?

            Die Religion versagt vollkommen, wenn sie völlig simple Konzepte anbietet, bspw.: Nimm den Schierlingsbecher und Du wirst „Gott und sein Gefolge treffen“! Meinst nicht, daß des arg verrückt ist?

            1. an Maskete:

              Von Selbstmord habe ich nichts geschrieben. Ist so gar nicht mein Ding. Im Gegenteil – es ist eine vergebliche Flucht aus der Materie.

              Und dass ich der Meinung bin, der Tod sei das Tor zur Erleuchtung, entspringt auch nur Ihrer auditierten, wirren Geistes-Verfassung. Um Sie zu zitieren: plemplem!

              Tipp: Arbeiten Sie an Ihrem Lese-Verstehen!

              🌺

              1. Warum widersprichst Du Dir nun selbst?

                „Aber irgend etwas hindert mich daran, einen längst fälligen, radikalen Schnitt zu machen, mich all der Zwänge in diesem pervertierten, lebensfeindlichen System zu entledigen und einfach mit allen Konsequenzen auszubrechen, alles hinter mich zu lassen und den Sprung ins Ungewisse zu wagen.

                Vor vielen Jahren, vielleicht im Jahr 1999, gab es eine Nacht, in der ich vor die Wahl gestellt wurde, auf einen Schlag erleuchtet zu werden ****und deshalb konsequenterweise auch zu sterben****, oder in der Welt der Materie mit ihren Gesetzen weiter zu existieren.“

                Des ist eindeutig und es kommt von Dir selbst.

                Warum so zerrissen? Bleib doch einfach dabei, was Du da äußerst, da es wahr ist.

                Warum genau wolltest Du den „konsequenterweise sterben“? Wurdest Du etwa verlassen?

                1. an Maskete:

                  “ Aber irgend etwas hindert mich daran, einen längst fälligen, radikalen Schnitt zu machen, mich all der Zwänge in diesem pervertierten, lebensfeindlichen System zu entledigen und einfach mit allen Konsequenzen auszubrechen, alles hinter mich zu lassen und den Sprung ins Ungewisse zu wagen. “

                  Auf die naheliegende, einfache Idee, dass damit Auswandern (unter anderem) gemeint sein könnte, kommen Sie in Ihrem auditierten Intellekt wohl nicht?

                  ******************************************************************

                  “ Warum genau wolltest Du den „konsequenterweise sterben“? Wurdest Du etwa verlassen? “

                  Wo haben Sie gelesen, dass ich sterben wollte?

                  Sie halluzinieren schon wieder, mein wirrer Herr Plemplem von Hubbard’s Gnaden, aus dem Stamme der Verwachsenen und Verwirrten.

                  Nochmal extra für Sie:

                  Ich hatte die Wahl und habe mich für das Leben in der Materie entschieden.

                  🌺

                2. Du: „Vor vielen Jahren, vielleicht im Jahr 1999, gab es eine Nacht, in der ich vor die Wahl gestellt wurde, auf einen Schlag erleuchtet zu werden ****und deshalb konsequenterweise auch zu sterben****, oder in der Welt der Materie mit ihren Gesetzen weiter zu existieren.“

                  Du versuchst nicht ernsthaft, Deine eigene Aussage für nicht gemacht zu haben zu verkaufen, oder doch??

                  Ich würde sagen, Du zeigst gerade ganz Erstaunliches.

                3. „Ich hatte die Wahl und habe mich für das Leben in der Materie entschieden.“

                  Ja, das Sterben als Option wurde also nicht gewählt, das wurde auch beim ersten Mal der Äußerung sofort verstanden, sonst müßte man ja auch annehmen, ein Geist namens „Aletheia“ (Nickname hier) tippt auf die Tastatur oder den sensitiven Bildschirm oder aber Du bist im neuen Körper wiedergeboren und berichtest über den verblichenen davor, der doch den Weg des „konsequenten Tods durch Sterben“ ging.

              2. „Und dass ich der Meinung bin, der Tod sei das Tor zur Erleuchtung“

                Das Gegenteil wurde von mir ausgesagt. Bist Du des verstehenden Lesens nicht angemessen mächtig? Das kann schnell zum „plemplem“ führen, wenn man da nicht korrigiert.

                1. Ich habe ausgesagt, daß Du offensichtlich dann doch den anderen Weg statt des „konsequenten Sterbens“ gegangen bist, was somit auf dessen Gegenteil weist. Schön, daß Du es nicht getan hast. Oder bereust Du es doch?

                  Du solltest mit Deinen permanent persönlichen Angriffen ganz aufhören, sie weisen nur auf „Nähe zu plemplem“ und Verbitterung hin. Das ist NICHT der Weg!

                2. Und jetzt bist Du also seit 1999 weiterhin in der materiellen Existenz und könntest die noch verbleibende Zeit in DIESEM Leben sinnvoll nutzen, um auch in dieser Existenz zu Erleuchtung zu finden, denn die wirste brauchen, wenn es hinüber zum nächsten Leben geht, was ja unweigerlich passieren wird.

          2. @ Aktakul

            Danke für deine ehrliche Antwort. Ich stimme dir auch zu 95% zu. Die restlichen 5% gehen an Maskete. Ich klaube nicht (mehr) an eine vollkommen offene und freie Gesellschaft. Wenn es sowas gäbe, dann wäre ich Komunist und Geld wäre abgeschafft, jeder würde genau das verfolgen, was Ihn oder Sie interessieren würde und Kriminalität wäre so gut wie abgeschaffe (bis auf die Verrückten eben). Meine heile Welt als Kind war StarTrek!

            Da es aber große Unterschiede in uns Menschen gibt, wird (und das ist einer der essentiellsten Denkfehler hier in der EU) es immer einen geben, der schlauer ist, als die anderen. Nun ist es hier, wie im Tierreich auch so, dass sich Stärke durchsetzt. Auch ein Wolfsrudel hat ein Alphatier und wenn man das System mit dem der EU vergleicht, dann wird schnell klar, dass es keine durchdringende Freiheit geben wird. Allerdings und das ist der wesentliche Unterschied, jagt der Wolf nur in seinem Revier und expandiert es nicht, da er in seinem bereits existenten Revier schon alles plattgemacht hat. Die EU hingegen kann nur durch Expansion überleben und da hinkt der gesamte Laden und kommt mir bloß nicht mit Moral. Die Moral hilft nur demjenigen, der diese geschickt einzusetzen weiß. Ich habe bereits vor ein paar Jahren darüber geschrieben, dass die EU vollkommen falsch aufgebaut wurde. Sie hätte nie so schnell wachsen dürfen! Auch der reine Aufbau von Kompetenzen über die wirtschaftliche Seite war grundfalsch. Selbst die USA haben Jahrzehnte und Jahrhunderte gebraucht, um zusammenzufinden und ein System der „checks & balances“ zu erfinden. Ich weiß zum Beispiel garnicht wie oft z.B. Californien schon pleite war. Hat der Rest der Staaten die gerettet? Mit irgend einem „Schirm“? NEIN! Die mussten sich selbst aus der Krise ziehen und das ist richtig so! Mit Russland verlief das ganz ähnlich, auch wenn der Staat RF noch sehr, sehr jung ist. Vergleichbar mit einem jungen Hund musste da jemand erst für Ruhe sorgen, denn sonst wäre genau das passiert, was die USA eigentich tief im Inneren sowieso schon wollen: Die Spaltung der einzelnen russischen Föderationsländer! Dafür machen die alles… aber darauf will ich nun garnicht hinaus.

            Stell dir mal vor es wäre „Flowerpower-Zeit“. Jeder liebt jeden und es gibt bestimmte Gurus, welche die Weisheit gefressen haben und ihre Jünger, die „Freiheit“ neu leben und denken wollen. Am Anfang war alles Friede Freude Eierkuchen, aber wie es ausging weißt du warscheinlich selbst sehr genau. Im Grundegenommen muss man jedes System permanent in Frage stellen dürfen und müssen. Bekommt man dabei Steine in den Weg, dann ist das schon ein gutes Zeichen dafür, dass das System zu schwach ist, Anpassungen vornehmen muss, oder es Zeit für einen Wechsel im Sytem ist. Dafür waren damals die vielen kleinen unabhängigen Medien gedacht. Aber spätestens seit William Randolph Hearst muss man wissen, dass Medien, die zusammengeschaltet sind auch in sich eine massive Gefahr darstellen. –> AUS DIESEM GRUND BIN ICH HIER UND HERR RÖPER FÜR SEINE ZEIT AUCH SO DANKBAR!!!

            Jede Gesellschaft erlebt früher, oder später eine gewissen Kulminationspunkt, den natürlich keiner erkennt, denn wer weiß schon, ab wann es mit einem auch wieder bergab geht. Erkennt man es, ist es meist schon zu spät! Am bezeichnensten wäre hier wohl Adolf Hitler zu erwähnen, der bis zum Schluss nicht warhaben wollte, was schon längst klar war… auch uns ergeht es so. Russland hat sicher auch viele eigene Probleme. Putin zum Beispiel wollte nie wirklich in den Schoß von China gedrängt werden, da er wusste, das er durch China den Launen von Chi ausgesetzt sein wird. Putin wollte aber eher einen offenen Handel verfolgen und hat desahlb bei jeder sich bietenden Gelegenheit seine Hand nach Europa ausgestreckt. Das Ende kennen wir ja nun. Aber wie ich schon schrieb es ist vermutlich gut so, unvermeidbar würde Mr. Smith wohl sagen.
            Das, was jetzt folgt, ist die schwierige Geburt der Erkenntnis, dass kein Staat wirklich unabhängig von seinen Nachbarn tun und lassen kann, was es will (auch eine EU nicht). Dafür werden sicher die BRICS+ sorgen. Wenn diese Erkenntnis endlich angekommen ist, dann wird sich was ändern.

            Es wird sich hier auch was ändern… nur was? Davor, dass muss ich offen zugeben, habe ich noch etwas Angst, denn ich weiß, dass in einem guten Kern auch immer etwas Böses schlummert. Nach Lenin kam Stalin Thema: Kolchosen (wer weiß was darüber)? Oder bei uns: Was folgte auf den 30-jährigen Krieg? Oder was war in Rumänien los nachdem Nicolae Ceaușescu 1965 alles zum Besseren drehen wollte?
            Was will ich damit sagen: wenn Staatsformen sich ändern, kann der Schuß auch nach hinten losgehen. Ich will damit ausdrücklich nicht sagen, dass es so bleiben sollte, wie wir es momentan erleben. Ich will Frieden mit unseren Nachbarn und noch mehr: Eine multipolare Weltordnung, denn ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Model in sich besser sein wird, als die jetzige monopolistische Weltordnung, die wir momentan im sog. Verwertewesten leben.. das muss und wird kommen. Putin hat absolut recht! Niemand wird das mehr aufhalten können, die Frage ist nur wie lange dauert es? Welche Opfer kostet es und erkennt Amerika den Nutzen letztendlich auch in diesem System? Jemand muss den Amerikanern sagen, dass es wesentlich besser ist, wenn man nicht ständig Weltpolizei spielen muss und dabei Familien, Kriege und befreundete Länder verliert.

            Um nun nochmal auf die 5% zurückzukommen, die ich bei Maskete verorte. Jeder Staat mus irgend eine Struktur haben, sonst lebten wir in Anarchie und es würde das rohe Recht des Stärkeren gelten. Eine soziale, funktionale Gesellschaft würde so nicht funktionieren. Wohlstand, Wissenschaft und sogar Lebensqualität basieren auf einer gewissen Ordnung. Die Gretchenfrage bei allem ist, wie viel Ordnung ist genug? Mörder gehören bestraft, aber muss ich ein Raucherverbot in meinem Laden akzeptieren, weil der Staat es will? Ich darf keine anderen Personen in meinem Umfeld bedrohen, aber darf ich mit Familienmitgliedern zusammenarbeiten, weil es Ihnen Spaß macht selbst ohne Sie dafür zu entlohnen, oder gilt das schon als Vetternwirtschaft? Scheinselbstängdigkeit ist auch so ein toller Begriff. Wusstet Ihr, dass es ein Paragraphen zur „Förderung der Steuerehrlichkeit“ gibt (seit 2007 wenn ich mich recht entsinne). Seit dieser Zeit kann jeder Wald und Wiesenpolizist mit einer x-beliebigen Begründung auf dein Konto schauen. Ich habe Polizisten im persönlichen Umfeld, die haben wöchentlich Wetten laufen –> Der größte Umsatz, das meist verschuldete Konto, der unsinnigste Einkauf usw. etc. Da werden Bierkästen verwettet, Zigarettenstangen o.ä.! Da geht es nicht mehr um des Tool selbst (wobei auch das Tool schon sehr fragwürdig ist, denn wer dem Bürger das unterstellt und ein Gesetz erlässt, welches alle Bürger persé unter Generalverdacht stellt, der ist von einer Diktatur nicht mehr weit entfernt und das war 2007), sondern nur noch um das Privatvergnügen einiger Polizisten, denen offensichtlich langweilig geworden ist und die das auf Grund Ihrer Position eben auch tun können. Nicht falsch verstehen, dass sind sehr liebe Leute, die gehen mit Ihren Kindern auch zum Fussball, helfen sozial schwächer gestellten Personen und gehen vermutlich auch hin und wieder in die Kirche. Aber es gibt Gesellschaftsübergreifend schon diese abwägigen Situationen von offensichtlichem Machtmisbrauch, die man einfach nicht mehr übersehen kann. Dann kommt der Herdentrieb… ja das war so üblich… habe mir nichts dabei gedacht… ja, das hat doch jeder so gemacht… –> Die üblichen Entschuldigungen eben! Genau wie 1945…
            Dann, der sogenannte WERTEWESTEN!! Das ist für mich ein Wort wie: Ankriffskrieg! Warum kann ich sogar erklären. Womit verteidigt man seine Werte denn üblicherweise? Mit Waffen? Nein, mit Diplomatie! Man gibt Leuten Zeit zu erkennen, dass bestimmte Gesellschaftsformen besser sind, als andere. Dann ändert sich was von ganz alleine und zwar ganz ohne Waffen, weil jeder versteht, dass es einem mit einer bestimmten Änderung besser geht, als noch mit dem alten System. Wer das nicht akzeptiert, der muss eine persönliche Entscheidung treffen, bleiben und das „neue“ akzeptieren, oder irgendwoanders hingehen, wo es demjenigen dann eben besser passt!
            Was erlaubt sich Deutschland und die EU Waffen zu liefern. Für was? Für eine Verteidigung? Völkerrecht wurde schon damals in Jugoslavien dadurch begründet, dass ein Volksbegehren dazu geführt hat Grenzen zu verschieben. Was ist heute anders? Viel schlimmer noch wollte man ein Land durch den Beitritt zur NATO mit Atomwaffen ausstatten können, welches einen internen Bürgerkrieg durchführt. Dies wohl auch angestachelt durch fremde Kräfte. Aber daran erkennt man, dass es nie darum ging der Ukraine zu mehr Recht und Wohlstand zu verhelfen.

            Im Endeffekt bedeutet diese hiesige kleine Blase für mich, den Finger genau in die Wunde zu legen. Nicht bestraft zu werden und Leute zum Nachdenken anzuregen! Den Job, den eigentlich Medien machen sollten, macht Röper. Ich reflektiere nur darüber! Hättest du mir vor 7 Jahren erzänlt, dass ich in „subversiven“ Kanälen unterwegs sein werde, um mir Informationen zu besorgen, was vermutlich Warheit und oder „Staatspropaganda“ ist, hätte ich dir den Vogel gezeigt!!! ;O) Denn eigenlich hätte ich Besseres zu tun.. hätten wir nicht alle besseres zu tun? Soweit ist es nun gekommen. Schlimm mitzubekommen, wie ein ganzes Land (die Ukraine) umgedreht wurde, um fremde Mächten bei der Gleichschaltung und sozialen Versklavung zu Willen zu sein. Sklavenhaft ja schon unterwürfig wird das durchgezogen und wir (unser Staat) machen da mit. Das werde ich meinen Enkeln noch mit auf den Weg geben, dass Sie immer mit offenen Augen durch die Welt ziehen sollen (so unabhängig wie möglich und so abhängig wie nötig ;O) ).

            1. Wie „gesagt“: Es geht ausschließlich darum so auch in der sinnvollen Revolution, die Herrschaft der Geisteskranken (die sich für die Alphatiere halten, aber eine Kugel in der rechten Sekunde und des ist mausetot, da ist also keine wirkliche Stärke des vermeintlich Stärkeren, der sich gern aber als das sehen möchte, was übrigens auf pathologischen Narzissmus vom feinsten hinweist) durch die Herrschaft der Vernünftigen abzulösen, indem man erstere vollständig loswird und nicht wiederkehren läßt.

              Und nun kommt’s: Vernünftige lassen Dir Deine Freiheiten! Solange Du nicht gegen einen notwendigen Konsens verstößt, der nötig ist, um alle am Überleben beteiligten Faktoren auch das Überleben recht reibungslos zu gestatten, solange kannst Du tun und lassen, was Du möchtest, so sagt die Regierung der Vernünftigen und hält sich auch daran wie sie auch selbst sich dem unterordnet. Hier kommt also die Goldene Regel, die man glaube ich kennt, zum Tragen: Tue was auch immer Du tun möchtest, so Du nicht jemandem oder auch dem Tier als Beispiel nicht etwas tust, daß Du selbst nicht gern als Wirkung an Dir selbst erleben möchtest. Im übrigen sei fähig, alles zu erleben, das Gute wie das Üble, denn letzteres bleibt im Spiel Leben nicht aus.

              Wenn Du rauchen willst, rauch eine, aber vielleicht besser nicht da, wo der Nichtrauchliebhaber atmet. 😀

              1. @ Maskete

                Du schreibst:“Es geht ausschließlich darum so auch in der sinnvollen Revolution, die Herrschaft der Geisteskranken (…) durch die Herrschaft der Vernünftigen abzulösen, indem man erstere vollständig loswird und nicht wiederkehren läßt.“

                Da schneiden wir uns etwas. In meiner Definition gibt es keine „sinnvolle“ Revolution. Es gibt nur eine fliessende Revolution und da man einen Fluss nie aufhalten kann, weiß man immer erst hinterher, ob die Revolution auch im Sinne des/der Revoltierenden funktioniert hat.
                Es heißt ja nicht umsonst: Hinterher ist man immer klüger…

                Zu deiner Definition ist zu sagen, dass du den Menschen zu viel zumutest. Ich tat das auch mal und wurde bitter enttäuscht! Menschen in der Masse sind einfach zu lenken und daher ist der Allgemeinsinn nicht allzu intelligent. Beweisen lässt sich das am besten durch unsere jetzige Situation. Das ist der beste Beweis! Ein paar Leute diskutieren über Dinge, welche die Allgemeinheit aus den verschiedensten Gründen ablehnt auch nur mit dem linken Finger anzufassen: Abhängig, keine Lobby, Angst um Jobverlust, Angst vor Isolation, andere Prioritäten, fühlt sich wohl mit dem was er/sie/es hat oder vielleicht auch einfach nur zu ignorant, oder zu doof simple Fragen zu stellen, oder das Gelesene aus 3 verschiedenen nicht mit einander zusammenhängenden Quellen zu bestätigen… ;O)

                Du schreibst: „die Regierung der Vernünftigen“. Da rege ich mich schon wieder auf (nicht wegen dir, sondern wegen der Möglichkeit, die nicht existiert)

                Ich zähle dir mal die Begrifflichkeiten auf, die mit dem Wort „Vernunft“ verknüpft sind:

                Assoziationen:

                nicht dumm sein · (sich) zu helfen wissen · Grips haben (ugs.)
                Auffassungsgabe · Aufnahmefähigkeit · Fassungsgabe · …
                verstehen · aufnehmen · begreifen · …

                Glaubst du wirklich es gibt so eine Masse? Bei einer gaußschen Normalverteilung hast du ein paar, welche die oberen Kriterien vielleicht erfüllen, aber die werden sich nicht da oben blicken lassen, weil sie wissen, dass das Groß der Masse eben nicht vernünftig sein wird und dann schlägt das Ganz in Unvernunft um und nichts ist schneller erreicht als das die Bevölkerung dir etwas nachträgt. Meistens nachdem der/diejenige abgetreten ist. Das war bei Kohl so, bei Schröder und es wird auch bei Merkel so sein. Die Konsequenzen hat man hier und da beobachten können, ohne jetzt zu sehr auf historische Ereignisse zu sprechen zu kommen. Da waren sicherlich ein paar gute Ideen dabei nur sind diese an der Umsetzbarkeit gescheitert und das ist der Punkt wo man sich ehrlich machen muss. Ich kenne daher keine bessere Regierungsform als die der „gelenkten“ Demokratie. Selbst die Senatoren in Rom hatten damals noch eine gewisse Einschränkung Ihrer Macht dem Kaiser gegenüber. Als diese gefallen ist, war Roms Schicksal besiegelt und es zerfiel. Das ist es was ich damit zum Ausdruck bringen wollte (viele Köche verderben den Brei). Der Mensch hat die Richtungsweisungsbefugnis entweder geschickt verpackt wie durch unser System, oder relativ offen System Nordkorea.. eben eine letzte Instanz, die Entscheidungen trifft und oder Richtungen vorgibt. Zwar ist der Richtungsgebe (16 Jahre Kohl, 16 Jahre Merkel oder andere Präsidenten) austauschbar, aber die Systemabhängikeit bleibt erhalten. Wir haben nun sogar noch eine Superposition auf 3 Ebenen geschaffen, die es schier unmöglich erscheinen lässt, aus dem selbst erschaffenen Gefängnis auszubrechen. D, EU und USA jede Kontrollinstanz bedingt die andere und so wird ein perfekter Sklave erschaffen durch und durch gläsern –> Wir, die doofen normalsterblichen Bürger eben! Der Rest sind die neuen Hegemonen und Halbgötter im Olymp der jeweiligen Entscheidungszentren. Diese sind so weit von der Realität unserer Erlebnisse entfernt, dass dieser Bruch immer größer wird. Da jemand, der in solchen Ebenen sitzt aber kaum am eigenen Ast sägen wird und selbst wenn auch kaum auf Verständnis stoßen würde, ist jede Selbstkontrolle schon von vornherein zum Scheitern verurteilt.

                Das Ganze kann aus diesem Grund aus meinem Verständnis nur von aussen gestoppt werden. Der innere Regulator ist schon lange (ganz LANGE) defekt. Dann kann man zu einer nationalen Betrachtung der Entscheidungen zurückkehren und wo gewünscht, auf gesellschaftlicher Ebene wieder zusammenwachsen und heilen, aber nicht mehr auf moralischer Ebene. Diese sollte für jedes Land sakrosankt sein und nur in sich selbst zu Erkenntnissen führen. Wer sind wir, Qatar moralische Benimmregeln aufzuladen? Sind wir moralisch denn so viel sauberer? Was war nochmal los, als wir meinten mit unseren Kreuzzügen die ganze Welt zu christianisieren? Machen wir das nicht gerade auf einer anderen Ebene schon wieder? Das ist entsetzlich wiederlich und muss eigentlich sofort im Keim erstickt werden. Deshalb würde es mich freuen einen breiten Konsens gegen diese westliche Doppelmoral zu sehen. Sollen sich Länder, die sich bevormundet fühlen zusammentun und eine Koalition der eigenen Entscheidungsfähigkeit bilden. Sie haben das Recht und die verdammte Pflicht dazu das zu tun. Je eher desto besser! An dieser Stelle sei erwähnt: Infantions Rede war Spitze und hat die richtigen getroffen! Gerade weil hier alle Medien so aufjaulen…

                Nun nochmal kurz zurück zu deiner Aussage. Ich finde Regierungen die auf Vernunft basieren grundsätzlich logisch und gut, aber die Historie zeigt, dass selbst gut gemeinte Ideeen zuweil mit der Zeit anfangen Ihre Sinnhaftigkeit zu verlieren, weil man als Mensch dazu neigt gewisse Muster zu erstellen und dann immer wieder das Gleiche zu tun, anstatt neue Wege zu gehen (das ist ja aufwendiger und schwieriger). Der Selbstbetrug ist dann die Notläsung, wleche unsere Politiker daran hindert, der Warheit ins Auge zu sehen. Man nehme Lindners 200 Mrd. Euro Doppelwummskacke. Woher hat er nochmal das Geld –> Genau: Geliehen von unseren Kindern und wie hat er es durchgebärboxt? Genau: Er hat es als Sondervermögen deklariert und deshalb am Bundeshaushalt vorbei ins Leben gerufen! Toll, ganz toll! Ich könnte noch zig weitere Verfehlungen aufzählen und immer nach dem gleichen Muster: Es wird getan, was notwendig ist. Scheißegal, was unsere Statuten dazu sagen… Nun kommen wir dann zum Kern des Pudels: Der Mensch ist faul! Und eben diese Behäbigkeit steht uns so oft im Weg. Auch mir! Ich muss jeden Tag neu mit mir kämpfen, denn arbeiten tue ich gerne, aber nichts tun noch lieber. Nur: Alles im Übermaß schadet! Selbst Schokolade essen. So jetzt genug über meine Süchte geredet!

                1. Der Mensch von heute ist weiterhin eine Zumutung für sich und andere, also kann man ihm auch mal schwer was zumuten in Sachen Rettung seiner. Und die Rettung geht nur über den Weg der Reparatur des Verstandes beim EInzelnen, hervor tritt dann ein vernünftigerer Mensch als er vorher je war. Und je öfter das passiert, umso rascher bekommt man die nötige Anzahl zusammen, um das Ruder dauerhaft in Besitz zu nehmen und die Geisteskranken loszuwerden. Dazu braucht es KEINE „Masse“, mit zehn Millionen kannst Du bereits 10 Milliarden im Zaum halten und sie gleichzeitig gesunden lassen, den einen mehr den anderen weniger, aber es geht vorwärts beim einen oder anderen.

                  DAS ist Evolution im Denken, es ist auch eine Art Revolution.

                2. Geistig gesunden lassen bedeutet freilich, eine geeignete weil funktionierende Technologie zur Handhabung des menschlichen Verstandes zu haben. Es gibt sie bereits und sie ist täglich in Anwendung, hat aber nur ganz sehr am Rande etwas mit der heute existierenden „Psychotherapie“ zu tun. Die funktioniert nämlich nicht, wir sehen es ja, oder etwa nicht?! Die Welt TROTZ einem Jahrhundert seit Freud wird jedes Jahr verrückter, die Statistiken zu geistigen Störungen etc. steigen und steigen, also ist das Psychotherapie-Dingens bestenfalls wirkungslos gewesen. Fakt!

          3. Hallo Aletheia,

            den Dank gebe ich gerne zurück… Bin auch bald wieder in der Schweiz (wenn auch nur beruflich).

            Nun zu deinem Schreiben:

            1. Es macht mich traurig im Unterton deines Schreibens mitzubekommen, dass es dir vemutlich leid tut, dass dein Ego stärker war. Sind wir nicht alle dafür da, unseren Kindern zu helfen zu laufen (auch im übertragenen Sinn)?
            Deine Kinder sind die Summe von dir und deinem Mann. Sie vereinen das Beste von euch und sie werden die Probleme überwinden, die wir haben! Glaube mir..

            Jeder muss in seinem Leben durch eine spezielle Prüfung gehen. Meine Großeltern durch den 2 WK. Meine Eltern durch die Schwierigkeiten, die danach kamen: Erstens: Ohnmacht, nach dem Krieg –> nichts war da! Dann: Überfluss durch das Wirtschaftswunder –> auch Drogen, Verwahrlosung der Sitten und Rebellion gegen die alten Strukturen. RAF gab es auch! Dann unsere Gesellschaft: Bildung der EWR, dann Mauerfall, Schaffung einer gemeinsamen Währung… –> Dann: 01.09.2001, Lehmann Brothers, 2019 Covid und nun geopolitische Verwerfungen. (um nur ein paar Probleme zu nennen).

            Jeder kann immer entscheiden, dass es einfach zu viel ist, aber ich denke durch diese Prüfungen müssen wir durch. Unseren Kindern durch Vorbildfunktion zeigen, dass es sich lohnt zu kämpfen und zwar bis zum letzten Atemzug. Ich habe ein komisches Glaubensverständnis (irgendwas zwischen katholischer Religion und Buddhismus: Habe damals das Bahagvad Gita gelesen –> sehr interessant, wenn man jung ist und Richtungen braucht)

            Denkst du das mit der Ukraine macht mich fertig? Nein, es macht mich wütend, denn ich hätte von Deutschland Besseres erwartet. Gerade Deutschland hätte die Verpflichtung gehabt nur Vermittler zu spielen und sich nicht an dem Krieg zu beteiligen. NIEMALS! HATTEN WIR DAS NICHT GELERNT???!

            Alles was mir in der Schule beigebracht wurde, lief darauf hinaus: NIE WIEDER!!!! und jetzt? Ach, machen wir mal eine Ausnahme, es geht ja um unsere Werte… Werte mit Waffen verteidigen! Echt jetzt? Unser grüner Hofschreiter wollte sogar die Panzerhaubitze 2000 schnellstmöglich dahinschaffen… das ist Verrat an den Doktrien der eigenen Partei (nur mal so nebenbei). Die Partei ist für mich dadurch unwählbar geworden! Moral? Wieviele Kriege gibt es derzeit auf der Welt? Aber nur dieser scheint uns wichtig genug, dass wir alles, ALLES dafür tun, um dort „unsere Werte“ zu verteidigen. Wie Scheinheilig ist das denn? Höre dir dazu mal Canfora an, was er dazu sagt (ist Italienisch, aber es gibt vermutlich auch schon Übersetzungsprogramme habe ich gehört, die simultan übersetzen können…).

            NEIN ICH GEBE NICHT AUF und ich möchte, dass meine Kinder das verstehen und wissen. Die kennen meine Einstellung und wenn Sie es Ihren Freunden verraten? Ok, so be it! Ich weiß, dass das Militär längst in unseren Schulen ist und die Lehrer dort genauso schult, also warum sollte ich still sitzen? Ich fühle mich zwar nicht, wie ein Jude sich damals gefühlt hat, als die Judengesetze erlassen wurden, aber das kann ja noch kommen. Erst ist es ein „Reserveoffizier“, dann vermutlich auch jeder Zivilist, der öffentlich Schwierigkeiten macht.. Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Das nächste Jahr wird auf jeden Fall interessant! Die Strompreisbremse ist ja nicht wirklich günstig und der Gaspreisdeckel hilft nur, wenn Scholz und Co. die Gastanks auch für das nächste Jahr wieder vollbekommen.

            Schon lese ich, dass es vielleicht sogar einen „Wirtschaftskrieg“ zwischen der EU und den USA geben könnte.. Ja wie denn? Ist man langsam auf den Trichter gekommen, dass wir abgezockt wurden? Durch unsere Freunde? Eigentlich hätten die uns die Gasterminals schenken sollen und das Gas solange kostenlos liefern müssen, bis wir den Green Deal geschafft haben. Wir dienen denen ja momentan als „Puffer“, damit die Ihren Krieg nicht alleine dort führen müssen… Die Unterwürfigkeit unserer Politiker macht mich sprachlos. Wie Lemminge überbieten diese sich in Unterwürfigkeiten. Ich frage mich, wie man so seelenlos werden kann, will es aber auch eigentlich garnicht wissen. Es reicht zu wissen, dass sie es tun müssen und ich meine Verpflichtung habe, dagegen vorzugehen. Ich freue mich auf Röpers neues Buch. Ansonsten hoffe ich, dass bald die allgemeine Notlage (auch des internationalen Hungers) dieser perfiden Abzockerei ein Ende setzen wird und man den Krieg aussetzen muss. Ich wünsche mir, das Russland alle Kraft haben wird, dieser Ungerechtigkeit angemessen zu begegnen. Meine Batterien sind der unnütze Tod von Dugina und von Kirill Stremoussow (ich glaube nicht wirklich an die Autounfallgeschichte).

            Jetzt fange ich erst richtig an!

            1. an wodkaontherocks:

              Nein, nein, ich bereue meine Wahl nicht, stelle sie nicht einmal in Frage.

              “ Sind wir nicht alle dafür da, unseren Kindern zu helfen zu laufen (auch im übertragenen Sinn)?
              Deine Kinder sind die Summe von dir und deinem Mann. Sie vereinen das Beste von euch und sie werden die Probleme überwinden, die wir haben! “

              Genauso sehe, fühle und WEISS ich das auch.

              Mein Seufzer war mehr ein Ausdruck davon, dass das Leben im „System“ manchmal einfach schwer ist, aber auch das Eingeständnis meines fehlenden Mutes, irgendwohin auszuwandern oder mich in der Schweiz irgendwo / irgendwie so authark wie möglich zu machen.

              Ob das aber die Lösung wäre? Bekanntlich kann man vor seinen Aufgaben ja nirgendwo hin entfliehen. Man nimmt sie immer mit. Sie müssen gelöst werden. Wenn nicht jetzt und hier, dann beim nächsten Mal, wenn wir wieder in einem neuen Körper, an einem neuen Ort landen.

              🌺

            2. @wodkaontherocks

              Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich mich bei eurem Austausch kurz bemerkbar mache.

              Ich will mich nur auf das Alphatier im Wolfsrudel beziehen.
              Stimmt, einige Tierarten haben diese Alphatiere als Anführer.

              Aber diese Tiere müssen sich Ihren Rang zunächst verdienen.
              Danach haben sie aber nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.
              Pflichten, für das Wohl aller anderen zum Rudel gehörenden Tiere zu sorgen.
              Das kann die erfolgreiche Suche nach Wasser- oder Futterquellen sein, vor allem aber auch die Verteidigung gegen Angreifer.

              Kann das Alphatier diesen Pflichten nicht mehr nachkommen, wird es gnadenlos abgesetzt.
              Diesbezüglich ist dieses System im Tierreich intelligenter eingerichtet als unsere Gesellschaftsformen.

            3. „Jeder kann immer entscheiden, dass es einfach zu viel ist, aber ich denke durch diese Prüfungen müssen wir durch. Unseren Kindern durch Vorbildfunktion zeigen, dass es sich lohnt zu kämpfen“

              Absolut! Ausgezeichnet!

              Der Weg hinaus ist der Weg hindurch!

          4. Hallo Aletheia

            „…Vor vielen Jahren, vielleicht im Jahr 1999, gab es eine Nacht, in der ich vor die Wahl gestellt wurde, auf einen Schlag erleuchtet zu werden und deshalb konsequenterweise auch zu sterben, oder in der Welt der Materie mit ihren Gesetzen weiter zu existieren. ….“

            Diese Welt wartet sowieso auf dich, denn du bist in Wahrheit unsterblicher Geist, der zu jeder Sekunde seiner Existenz frei entscheidet. Es war eigentlich kein „entweder oder“, sondern eine „Sowohl als auch“ Entscheidung die du in Übereinstimmung mit deiner Seele/Wesenheit getroffen hast.

            Du bleibst – wie ich wahrscheinlich – noch ein paar Jährchen in dieser Tarn-Realität um zu lernen (was auch immer) was noch wichtig für deine Seele war/ist. Diese Erleuchtung kommt sowieso -irgendwann, wenn du sie WIRKLICH willst! 😀

      2. „Das Geheimrezept ist nicht totale Revolution, sondern PARALLELGESELLSCHAFTEN GRÜNDEN“

        Das klappt bloß nicht, weil wenn man die herrschenden Geisteskranken an der Spitze des Staates nicht durch Vernunftwesen ersetzt bekommt (und Revolution würde dazu einzig da sein, so sie selbst vernünftig ist), dann hat der ganz schnell aufgrund seiner angehäuften Macht und Möglichkeiten diese „Parallelgesellschaften“ unter seine Kontrolle genommen, sich zu eigen gemacht, umgedreht und ggf. ausgelöscht, noch schneller als Du ein Jahr durchleben konntest.

        Zudem würden diese Parallelgesellschaften sich in die Haare bekommen und niederringen, der geisteskranke Staat sieht zu und befeuert das. Sie werden nicht überleben, es sei denn, sie verstecken sich tief im Wald und bleiben klein, damit sie weiterhin unentdeckt bleiben. Aber mit der Wirtschaft und der Wissenschaft ist dann Sense, denn es fehlen einfach die nötigen Ressourcen.

        Man kann ein Gebiet nur befrieden und zum Leben hinführen, das gern gelebt wird, wenn man dort eine starke und VERNÜNFTIGE Herrschaft hinbekommt. Das macht die Revolution, so die Regierenden zu Geisteskranken mutiert sind. Gab nie einen anderen Weg und wird nie einen anderen geben. Denn Geisteskranke werden auch nicht genesen, das passiert nicht und passierte noch nie, scheinbare Ausnahmen bestätigen die harte Regel.

    2. „… Eine widerliche Dystopie ist am Entstehen und ich kann nicht wirklich was tun.“

      Klar könntest Du! Das ist eine Frage der Entscheidung. DASS man es tun kann, aber auch, daß man an der richtigen Stelle existierendes Wissen, das erwiesenermaßen funktioniert bei dessen Anwendung, aufzunehmen hat, um mit der gewonnenen Technologie insbesondere die Geisteskrankheit aus der Regierung hinfortzujagen, denn DIE haben dort die Hand auf alles. Ist die Regierung aber VERNÜNFTIG, hat sie eine entsprechend zum Überleben hinführende Hand auf alles und niemand bei Trost würde solches nicht für sich und andere wollen.

      Dystopien, faschistoie, geisteskranke, erzkriminelle Herrschaftssysteme entstehen da, wo die Masse sagt: „ich kann nichts tun“. Diese Entscheidung führt zum Tod, aber es gibt auch andere, gegenläufige, man muß sie nur zueigen sich machen und dann entsprechend HANDELN!

  16. Mich wundert, dass jetzt hier im Forum nichts zu lesen ist über die Theorie von Peter Haisenko: Ein Jagdflugzeug hat mit einer Rakete ein Triebwerk zerschossen und weil eine MH17 auf mit einem Triebwerk zu Not weiterfliegt, wurde mit der Bordkanone das Cockpit zerschossen. Er beweist das mit Aufnahmen des Cockpits, das die regelmässig runden Löcher aufweist. Ich hoffe, Haisenko meldet sich auch noch zu Wort und zeigt diese Fotos.

    1. Die Frage nach dem Motiv und dem wahren Täter stellt sich da! Warum sollte der Russe so ein Desaster damals gewollt haben oder der Separatist in der Süduklraine? Hatte letzterer so Flugzeuge?

      Vielleicht könnte die Kiewer Truppe ein Motiv gehabt haben, aber war sie auch der Täter angesichts echter Beweise oder starker Indizien? Weder noch ist hier was auch nur ansatzweise gesichert.

      Man wird auch das wohl als letztlich unlösbar zu den Akten legen müssen, es sei denn, es kommt noch jemand mit einem astreinen Geständnis daher, das deswegen auch sehr glaubwürdig sein müßte.

      Aber sie haben nun eben einen Schuldigen gebraucht, um zumindest die Angehörigen der Absturzopfer zu entschädigen. Insofern ist es rechtens, auch wenn den vermeintlichen Tätern und Rußland das Urteil selbst nicht schmecken kann.

      Wenn es zur erfolgreichen Berufung kommen sollte (darauf hofft vielleicht das Hollandgericht), dann ist der Gerechtigkeit genüge getan, aber das Geld an die Angehörigen auch weg. Eine Win-Win-Situation trotz der Tragödie dahinter, aber des läßt sich ja nicht mehr rückabwickeln, die Toten bleiben tot, kamen aber vermutlich längst zurück ins Leben durch Wiedergeburt. Es ist NICHT vorbei beim Tode, nicht für die Seele, das ICH, das DU (allerdings hat das nichts mit der Instanz „Ego(n)“ zu tun, des ist nur die auf dem Supercomputer Verstand simulierte Wesenheit und Spielfigur der betreffenden Person).

  17. Hah. Das es so kommt war klar. Die richtige Frage ist, ( und das ist ein weiterer Beweis, dass es politisch ist ) warum gerade jetzt das Urteil.
    möglicher Zweck:
    Ablenkung von der Tatsache, dass Ukraine die Rakete auf Polen gezündet hat.
    So hat man im nu ein neues Thema auf dem Tisch um das andere in Vergessenheit zu stellen.
    Eine logische Schlussfolgerung
    ( was die politische motivation untermauert )
    Hauptsache schlechter Russe. Wenn nicht da, dann dort.

  18. Ich habe nur mal eine reine Wissensfrage:

    Um was für eine Art von „holländischem Gericht“ handelt es sich hier denn genau?

    Und als kleine Zusatzfrage vielleicht noch:
    Woher bezieht es die Legitimation, über diesen Fall zu urteilen?

    1. Ich kenne das holländische Recht nicht – deshalb weiss ich nicht, aufgrund welcher rechtlichen Legitimation die Mordanklage erhoben wurde. Eine moralische Legitimation ist jedoch unbestreitbar – es wurden mehr als hundert holländische Staatsbürger getötet. Auch wenn es sich um eine Verwechslung gehandelt hat – was sehr wahrscheinlich ist – bleibt noch immer die fahrlässige Tötung. Wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob es rechtlich nicht doch Mord gewesen sein könnte – immerhin wurde die Tat ja in Tötungsabsicht begangen. Es war halt nicht die Absicht, diese Menschen zu töten sondern andere. Inwieweit das jetzt den Tötungsvorsatz einschränkt, kann ich nicht sagen, weil ich das holländische Recht nicht kenne. Aber an der moralischen Legitimation des niederländischen Staates, die Verantwortlichen zu Rechenschaft zu ziehen, sollte kein Zweifel bestehen. Auch die Klage gegen den ukrainischen Staat wegen nicht erfolgter Sperrung des Flugraumes ist moralisch legitim.

      1. „…Aber an der moralischen Legitimation des niederländischen Staates, die Verantwortlichen zu Rechenschaft zu ziehen, sollte kein Zweifel bestehen. Auch die Klage gegen den ukrainischen Staat wegen nicht erfolgter Sperrung des Flugraumes ist moralisch legitim….“

        Auch dagegen, das Radargeräte während laufender Kriegshandlungen der Ukraine im Donbass einfach just in dem Augenblick (natürlich rein zufällig! 😀 ) ausgeschaltet waren, als besagte Rakete das Flugzeug traf?

        Unterschlagung von Beweismitteln ist übrigens auch ein rechtlicher Straftatsbestand!

      2. @Laszo

        „MORAL“ kann nichts & Niemanden zur Rechenschaft ziehen. Das geht nur juristisch!

        „Tötungsabsicht“ ? In einem Krieg bzw. einer militärischen Auseinandersetzung geht es immer darum den Gegner außer Gefecht zu setzen.

        Hier geht es um ein Verkehrsflugzeug, welches NICHT an der mil. Auseinandersetzung teilnahm.
        Wenn es die ostukrainischen Leute waren, lag deren Motiv sicher NICHT darin, unbeteiligte Menschen zu töten!
        Also, wäre da 1. KEINE Tötungsabsicht & 2. kein niederes Motiv – was bei MORD eine Voraussetzung wäre.
        Dann könnte es sich nur um einen Unfall gehandelt haben & da müsste man dann auch noch Verantwortliche suchen, die a) das Kriegsgebiet zum Überflug freigaben, b) die ukr. Flugsicherheit, die die Maschine über dieses Gebiet leitete & wohl auch noch die Route veränderte & die Flughöhe angeblich runter setzen ließ….
        Da diese Mannschaft allerdings bis heute spurlos verschwunden ist, ist das alles albern – schade um die Menschen, die dabei zu Tode kamen…. tatsächlich ist dieses Urteil eine Ohrfeige des niederländischen Gerichtes für ihre eigenen Bürger – Tote wie Hinterbliebene – denn das Gericht hat aus politischen Gründen KEIN echtes Interesse daran, die Täter ausfindig zu machen….

    2. Ihre Fragereihe könnte noch früher ansetzen: warum überhaupt ein Gerichtsverfahren? Hat es so etwas bei allen anderen Abschüssen von Zivilmaschinen auch gegeben? Und wenn nicht, warum nicht?

      Lag es daran, daß sich niemand freiwillig zum Abschuß bekannt hat?

      Warum das so ist, frage ich mich allerdings auch, denn ich kann mich nicht erinnern, daß jemals ein bekannter „Täter“ strafrechtlich verfolgt worden wäre. Im Gegenteil, der Kommandant des US-Kriegsschiffs, der für den Abschuß des iranischen Airbus über dem persischen Golf verantwortlich war, wurde befördert und Bush erklärte, er denke gar nicht daran, sich jemals für die USA zu entschuldigen. Warum sollte man also hier davor zurückschrecken, einen unbeabsichtigten Abschuß zuzugeben, mit dem man sich versuchte (wie die Separatisten) gegen die bewiesenen Luftangriffe der Regierung zur Wehr zu setzen?

  19. Passt doch prima! Genau der richtige Zeitpunkt, um nach mehr als 8 Jahren, nach sorgfaeltigster (!) Pruefung von Umstaenden und Hintergruenden zum „richtigen“ Schluss zu gelangen. Das der in Anbetracht der gegenwaertigen geoplitischen Lage nur einen Schuldigen kennen konnte, liegt daher auf der Hand und war nicht anders zu erwarten. Die Gegenwehr der russischen Seite ist ehrenwert, gemahnt jedoch (leider) nur an Cervantes „Don Qixote de la Mancha“ und seinen Kampf gegen die Windmuehlen. Recht zu haben ist nicht schwer, Recht zu bekommen, dagegen sehr und im vorliegenden Fall nach meiner Einschaetzung, unmoeglich.

  20. Wenn eine veraltete Rakete von den Ukrainern zurückerobert wird, wird kein einziger russischer Offizier sie in die Trägerrakete laden. Wenn der Werfer von den Rebellen kontrolliert wurde, müssen Sie ein brillanter Bergmann sein, um das Flugzeug zu entdecken, die Rakete darauf zu richten und es direkt auf das Ziel abzufeuern. Wie genial.

  21. Danke für deine Aufklärungsarbeit. Du hast die Gabe, die Dinge klar und prägnant zusammenzufassen.

    Ich hatte den Fall MH17 fast vergessen und mußte erstmal Nachhilfeunterricht nehmen. Als ich dann auf deinen Artikel (und die darin enthaltenen Links) stieß, wurde das dann sehr leicht und unterhaltsam. Danke dafür!

  22. weitere Anregung selber sich eine Meinung zu bilden :
    es gab seinerzeit eine Fluggastliste von MH 17 frei zugänglich im Netz. Eine Person/Blogger ist diesen Namen und Ihrem Lebensumfeld nachgegangen . Darunter waren 2 Fluggäste die einen nicht unerheblichen Einfluß auf eine Unternehmung in China hatten . Diese kamen gerade aus den USA von Ihrem Geschäftspartner und hatten andere Ansichten als dieser. Es ist eine Story von Big Money. Letztendlich kann ich es nicht beurteilen , aber allzu oft ist die Fährte : follow the Money , die richtige . Ach so , der USler hat nach dem Abschuß die volle Hoheit über die Unternehmung in China gehabt. Auch hat der Abschuß nun zur weiteren Verstärkung der Russophobie beigetragen. Aus Sicht mancher sicherlich eine WIN-Win Situation-klingt eiskalt angesichts der vielen Opfer , aber Big Money ist nun mal eiskalt.

    1. an 0815:

      Ohne mich jetzt auch in dieser Angelegenheit, also dem Flug von MH17, wirklich in die Details zu vertiefen und auch bei diesem Thema zu recherchieren, so weit es mir überhaupt möglich ist, kann ich einfach nur sagen, was ich schon lange weiss:

      Wer 9/11 geplant und zugelassen hat, der schiesst auch wegen eines einzigen Passagiers problemlos ein ganzes Flugzeug ab.

      Kalt, eiskalt, unmenschlich. Aber real.

      🌺

      1. In dem Fall weniger deswegen abgeschossen, um einen Passagier „abzuschalten“. Eher, um Russland in der Weltgemeinschaft Probleme zu bereiten. Erbeutete BUKs durch die Rebellen boten ja eine 1a-Gelegenheit, ihnen die Schuld am Tod unschuldiger Menschen zuzuschieben. Hat ja gut geklappt.

  23. Russland ist schuldig! Die Beweise waren eindeutig, seit Jahren lagen sie vor, von Journalisten und Experten zusammengetragen.

    Russland ist verantwortlich für den Tod von 300 Menschen in der MH17, davon 60 Kindern.

    Russland lügt weiter, die russische Außenpolitik baut auf Lügen auf.

    1. an Thomas Sonderegger:

      Journalisten und Experten?

      Die 2 angesehensten Berufs-Bezeichnungen überhaupt und mittlerweile auf derselben Qualitätsstufe wie Politiker, Banker, Lobbyisten, Pharma-Fritzen, Waffen-Händler, Drogen-Dealer und Schlangenöl-Verkäufer.

      🌺

    2. Sonderegger…

      Du bist ein Dummkopf, der aber an seine hellseherischen Fähigkeiten glaubt.
      Nun ja, wenn du im Februar in der kalten Wohnung sitzt, wirst du vielleicht lernen dein Gehirn zu benutzen.

  24. Die wirklich Story geht anders. Das Fake mit der MH17 tragen beide Seiten mit. Bei den Russen scheint es Kreise zu geben. die das Spiel mit der Eskalationsspirale mitspielen. Die BUK Rakete ist eine Märchen. Die Absturzstelle war drappiert. Die Leichen waren nicht frisch. Es stank nach Formaldehyd. Das mit den Pässen war schräg usw usf. Na ja vielleicht wird allers ja in 100 Jahren mal aufgeklärt, auch das mit der MH370, wenn die Herrschatssysteme, so wie wir heute haben, überwunden sind und die Menschenin einer Welt leben, in der Wahrheit und Realität gelten.

  25. Typisch kriegsparteiisches, politisches Urteil. Spricht nicht gerade für die Justiz in den Niederlanden. Da muss der politische Druck sehr groß gewesen sein.
    Nachdem, was die Welt heute über Falsche-Flagge-Aktivitäten durch die Ukraine weiß, ist es grob fahrlässig vom Gericht, die Ukraine vom Haken zu lassen.

  26. Ich möchte darauf hinweisen das die sogenannten Rebellen die eigentliche reguläre Ukrainische Armee darstellen. Da sie für die Regionen kämpfen die sich den Putschisten in Kiew nicht anschlossen, sondern zu dem zuvor regulär gewählten Präsidenten stehen. Die sog. ukrainische Armee hingegen sind Putschisten und keine reguläre Armee. Somit besteht die Besatzung der Bug Einheit aus regulären ukrainischen Soldaten, und nicht aus Zivilisten. Unklar ist ob die CIA ein Militärflugzeug über die zivile Maschine gelegt hat um den Abschuss zu provozieren. Ein Russisches Gericht sollte einen Prozess gegen die „Richter“ in den Niederlanden führen. Versuchte Freiheitsberaubung, Rechtsbeugung, Unterschlagung von Beweismitteln.

  27. Röpper……. das sehe ich etwas anders.

    Da ich in meinem Leben viel mit Waffen und Geschossen zu tun hatte und so ziemlich alles beschossen habe was man so beschiessen kann, überzeugte mich so manches am Bericht von Ex-Pilot Peter Haisenko sofort.
    Seit 2014 berichtete er mehrmals darüber.
    Auch da gäbe es Eventualitäten die man diskutieren kann, das man es nun aber als Abschuss einer BUK darstellt. halte ich für grundfalsch. Einschüsse am Triebwerk und am Cockpit….. schon das zeigt das Fehlurteil der Niederlande klar auf.

    Die Frage nach einer „Verwechslung“ wurde nicht aufgegriffen……. denn in nicht allzu grosser Entfernung flog noch ein anderes Flugzeug, in dem sass aber jemand, den die Ukrainer nur zu gerne ins Nirwana geschossen hätten. Das Gericht hat solche Dinge einfach aussen vor gelassen.

    Ja das Gericht hat nun ein Urteil gefällt, welches die Russen freispricht, dass ist korrekt, denn die hatten damit nichts zu tun. Es ihnen unter zu schieben hätte noch 20 Jahre Ärger gemacht, denn die Russen hätten es nicht auf sich beruhen lassen.
    Und dabei hätte die Wahrheit irgendwann doch noch zu tage kommen können.

    Dann sprechen sie im Urteil die Ukraine frei, die haben aber ihre absolute Skrupellosigkeit mehrmals beweisen.
    Butscha Massaker, Gefangene erschiessen, Bevölkerung beschiessen Foltern und ermorden usw.
    Die Ukraine ist höchstwahrscheinlich der Schuldige, darf es aber aus p0llitischen Interessen nicht sein.

    Dann die Donbass Republiken.
    Klar, sie waren die einzige Möglichkeit einen Schuldigen zu erklären. Warum sie das aber hätten tun sollen…. das Motiv ist mehr wie Zweifelhaft, beziehungsweise ist an den Haaren herbeigezogen.

    Nun hat man ein Urteil gefällt das die meisten entlastet und dem einzig machbaren Schuldigen einen Irrtum unterstellt. So können alle irgendwie damit leben und das Verfahren kann beiseitegelegt werden.

    Tja, Politk durch und durch.

    Fakten:

    Das verlangsamen des Flugzeuges nach den ersten Treffern , der Notruf usw. Wären die Piloten sofort tödlich getroffen worden, sähe das alles anders aus.
    Nein, da gab es mehrere Beschüsse……. und besagtes Cockpit-Teil zeigt es auf.
    Denn, da sieht man auch Beschädigungen von austretenden Geschossen, Splittern usw.
    Das Blech wurde also von 2 Seiten penetriert, was bei einer BUK sicherlich nicht so wäre.
    Zudem spricht keiner von 2 BUK………. die wären zu dem Beschusss-Bild aber nötig.

    Er zeigt da ein Foto bei dem der Einschuss 5 cm neben einem Ausschuss liegt…… interessant nicht ?

    Das irgendwas eintritt und so abgewiesen wird, dass es am selben Ort wieder nach Aussen dringt……… Nööööööö?

    Nein, wo man einem Urteil nicht vertrauen kann, kann man auch den angeführten „Beweisen“ nicht vertrauen.

    Haisenko hier.

    Mit der Suchfunktion finden sie eine Menge seiner Artikel.

    https://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-abschuss-durch-ukrainische-su-25-ist-bewiesen/

    ZItat:
    MH 17 – Abschuss durch ukrainische SU 25 ist bewiesen
    MÄRZ 7, 2015

    Von Peter Haisenko

    Der erste „Bericht“ der holländischen Kommission zum Absturz der MH 17 über der Ostukraine war beschämend nichtssagend.
    Er konnte sich auch nicht auf Fakten stützen, die nur belegt werden können, wenn die Wrackteile ordentlich untersucht werden.
    Ein Teil der Flugzeugreste ist seit einigen Monaten nach Holland gebracht worden und jetzt lässt sich zweifelsfrei belegen, was an diesem schrecklichen 17. Juli 2014 geschehen ist: Die „Haisenko-Analyse“ ist vollständig bestätigt……….

    Weiter unter dem Link.

  28. Haisenkos Statement auf Anderwelt zu MH-17 ist gerade rausgekommen.

    Wie gross muss die Verlockung Putin abzuschiessen gewesen sein wenn man einen Piloten schickt um eine Verkehrsmaschine runterzuschiessen….?

    Und die Engländer, nur ein politische Naiver konnte glauben das die die Flug-Recorder auswerten würden.

    Das Malaysia die Auswertungs-Ergebnisse daraus nie erhalten würde…… unglaublich.

    Haisenko zum Schauprozess….. MH-17.

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/mh-17-das-politische-urteil-eines-schauprozesses/

    Zitat:
    Im Januar 2015, also ein halbes Jahr nach dem Abschuss der MH 17, erhielt ich eine Einladung nach Amsterdam von der dortigen Kriminalpolizei. Bei dem Treffen waren drei Beamte aus Holland anwesend und einer aus Australien. Wir gingen gemeinsam alle bekannten Fakten durch und stimmten darin überein, dass meine Analyse zu der Tragödie fehlerfrei ist. Die vier Beamten waren überzeugt, dass die MH 17 von einem Kampfflugzeug abgeschossen worden ist. Wir hatten keine Beweise, dass es ein ukrainisches war, aber alle Wahrscheinlichkeiten ließen es vermuten. Dann kam die Ernüchterung. Mir wurde mitgeteilt, dass die holländischen Beamten dieses weitgehend gesicherte Ergebnis nicht veröffentlichen dürfen. Sie durften das nicht einmal vor Gericht bezeugen. Spätestens da wusste ich, dass die Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit kommen durfte.
    Dann gab es da einen Herrn Resch. Der hatte von einem anonymen Auftraggeber 30 Millionen € zur Verfügung gestellt bekommen, um Beweismaterial und Zeugenaussagen zur MH 17 zu bekommen. Dieser integre Herr hat große Mengen davon eingesammelt und das Ergebnis war eindeutig. Es war ein ukrainisches Kampfflugzeug, das die MH 17 abgeschossen hat. Dieses Konvolut an Beweismaterial hat er sowohl der deutschen Kriminalpolizei übergeben wollen, als auch dem holländischen JIT, dem „Joint Investigation Team“. Die Reaktion darauf war bemerkenswert. Weder die deutschen Behörden noch die Holländer wollten dieses Material auch nur sichten. Herr Resch selbst wurde bedroht von deutschen Beamten. Es gab eine Hausdurchsuchung bei ihm und sein Schließfach in der Schweiz wurde geöffnet und Materialien entwendet. Das heißt, es muss dazu einen richterlichen Beschluss von höchster Stelle gegeben haben. Fühlt sich da jemand an Julian Assange erinnert? Wer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben….
    Malaysia wurde von den Ermittlungen ausgeschlossen
    Im Sommer 2019 erhielt ich eine Einladung nach Kuala Lumpur/Malaysia zur Teilnahme an einem Symposium, das sich mit MH 17 beschäftigen sollte. Also von dem Land, das am meisten von diesem Verbrechen betroffen war und dem verweigert wurde, an der Aufklärung Teil zu haben. Allein das widerspricht allen internationalen Konventionen zur Aufklärung von Flugzeugunglücken. Ich konnte dort unter anderem mit dem malayischen Offizier sprechen, der die Flight-Recorder sichern konnte. Sein Bericht war abenteuerlich. Es waren mindestens vier FBI-Agenten vor Ort, die mehrmals versuchten, ihn daran zu hindern, in den Besitz dieser Beweismittel zu kommen. Und als er sie hatte, versuchten sie, ihm diese Recorder wieder abzunehmen.

    ————————————-

    Weiter unter dem Link.

  29. Ich persönlich denke, dass die Ukraine den Flieger abgeschossen hat. Vermutlich nicht absichtlich, aber man hat den Fehler schnell ausgenutzt, um Russland anzuschmieren.

    Auch wenn man Reste eines Buk-Geschosses gefunden hat, so haben Augenzeugen dennoch auch zwei Jets vom Tatort fliehen sehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=HQBkqfcP2sU

    Auch zeigen die Trümmer des Fliegers viele Löcher, die nicht von einem Buk stammen können, sondern von einem Maschinengewehr, wie es auf einem Militärjet zu finden ist.

    Der Konstrukteur hat über die ursprüngliche Variante der SU-25 gesprochen, aber zum Zeitpunkt des Unglücks verfügte die Ukraine längst über eine modernisierte Variante. Immerhin hatte das Modell 2014 schon über 30 Jahre auf dem Buckel, weshalb mehrere Länder diverse Verbesserungen vorgenommen hatten.

  30. Nun habe ich schon einige Kommentar dieses Forums gelesen und irgendwann aufgehört. Um das Ganze zusammenzufassen:

    Solange die Mehrheit nicht in der Lage oder zumindest Unwillens ist, sich aufgrund von Informationen und Fakten ein eigenes Bild zu machen, solange die Mehrheit ebenfalls Unwillens ist, sich politisch zu engagieren und den Weg in eine andere Politik zu finden, solange wird sich nichts ändern.

    Solange wie man politische Eigenverantwortung abgibt, solange muss man damit leben, das diejenigen, denen man die Verantwortung übergeben hat, diese übergebene Macht für ihre eigenen Interessen ausnutzen.

Schreibe einen Kommentar