Geopolitik

Wie Geopolitik funktioniert und worum es in der Ukraine wirklich geht

Ich stelle immer wieder fest, dass die meisten Menschen nur wenig Verständnis von Geopolitik haben. Daher will ich hier ein paar grundsätzliche Dinge zum Verständnis sagen.

Die meisten Menschen sind von den Ereignissen in der Ukraine emotional zutiefst aufgewühlt. Sei es, weil sie die Bilder schockieren, sei es, weil ein Krieg in Europa tobt, sei es, dass sie Angst vor einem neuen Weltkrieg haben, oder sei es wegen einer Kombination aus diesen und anderen Faktoren.

Geostrategie und Emotionen

Diese Emotionalisierung ist gewollt, denn wer emotionalisiert, also wütend, verängstigt, entsetzt und so weiter ist, dessen Fähigkeit zu rationalem Denken ist ausgeschaltet. Und wer nicht rational, sondern emotional denkt, der ist über seine Emotionen leicht lenkbar. Das ist ein bewährtes Mittel zur Lenkung der Massen.

Wenn wir aber Geopolitik verstehen wollen, müssen wir vollkommen trocken und „gefühllos“ analysieren. Geopolitik ist wie ein Schachspiel und wir alle wissen, dass noch nie jemand ein Schachspiel mit Emotionen gewonnen hat, sondern dass immer der gewinnt, der besser und kaltblütiger analysiert. Das gilt auch für den Beobachter eines Schachspiels, der das Spiel und die Strategien der Spieler nur verstehen kann, wenn er das Spiel genauso kalt und sachlich beobachtet, wie die Spieler es spielen.

In der Geopolitik sind diese Beobachter des Spiels die Analysten, zu denen ich mich zähle. Man muss die politischen Ereignisse beobachten, wie ein Schachspiel. Wenn man beim Schach Mitgefühl mit dem Bauern hat, der als das bekannte „Bauernopfer“ geschlagen vom Feld genommen wird, dann hat man das Spiel nicht verstanden. Der Bauer ist nur eine Figur und er wurde geopfert, um für seine Seite einen Vorteil zu generieren, indem er zum Beispiel im Tausch gegen einen Läufer geopfert wurde.

Das geopolitische Schachbrett

In der Geopolitik sind Länder und Völker die Spielfiguren. Wer Geopolitik verstehen will, der muss denken, wie ein Geostratege. Und einem Geostrategen ist es vollkommen egal, ob ein Land zerstört und hunderttausende Menschen dabei ermordet werden, für den Geostrategen zählt nur, dass seine Seite dabei einen Vorteil erlangt hat und dass die Gegenseite dabei geschwächt wurde. Das zerstörte Land und die hunderttausenden unschuldigen Toten sind das Baueropfer. Und der Geostratege hat mit denen genauso wenig Mitgefühl, wie der Schachspieler mit dem aus Holz geschnitzten Bauern, den er gegen einen Läufer des Gegners getauscht hat.

Das ist zynisch, aber so ist die Realität in der Geopolitik. Ich bin froh, dass ich „nur“ Analyst bin. Ich beobachte und kann – während ich an meinen Analysen arbeite – meine Gefühle ausblenden. Ich könnte kein Geostratege sein, der diese Entscheidungen trifft, die „bei Bedarf“ hunderttausenden Menschen den Tod bringen.

Zum Verständnis der Geopolitik müssen wir wissen, dass sie so funktioniert, wie ich es gerade beschrieben habe, und dass die Entscheider die Welt als Schachbrett ansehen, wobei die Länder und ihre Völker die Figuren sind. Die mächtigen Staaten – vor allem die USA, Russland und China – sind die Spieler und alle anderen Staaten sind die Spielfiguren, so müssen wir uns das in einer – zugegeben etwas vereinfachten Darstellung – vorstellen. Und verschiedene Länder sind verschieden wichtig und mächtig, einige sind nur Bauern, andere sind Läufer, Springer oder Türme. Aber sie sind von den Entscheidungen der Spieler abhängig, sie sind trotzdem nur Spielfiguren.

Interessen oder Freundschaft?

Nachdem wir verstanden haben, dass Geopolitik nur wenig mit Menschlichkeit zu tun hat, hat sich die Frage, ob es unter Staaten Freundschaften gibt, eigentlich schon wieder erledigt. Die Antwort ist nein, es gibt in der Geopolitik keine Freundschaften, auch wenn Politiker uns gerne erzählen, zum Beispiel die USA oder Frankreich wären Deutschlands Freunde.

In der Geopolitik geht es um handfeste Interessen. Dass zum Beispiel Russland und China heute „eng befreundet“ sind, liegt daran, dass sie in sehr vielen Bereichen die gleichen Interessen haben. Sie sind an Stabilität in Asien interessiert, weil kein Staat gerne Unruhe in der Nähe seinen Grenzen hat. Russland ist an Chinas Technologie und industrieller Macht interessiert, China braucht Russlands Rohstoffe und auch Unterstützung auf den Technologiefeldern, auf denen Russland führend ist.

Hinzu kommt, dass die beiden Staaten von den USA regelrecht zur Zusammenarbeit gezwungen werden, weil die USA beide Staaten offiziell zu ihren Gegnern erklärt haben, die die USA seit Jahren offen mit Sanktionen und anderen Mitteln bekämpfen. Die USA wollen die Weltmacht Nummer eins bleiben, also die Weltherrschaft behalten. Das nennt sich unipolare Welt, in der es nur einen Machtpol gibt.

Russland und China teilen daher das Interesse, diesen Machtpol, der sie zu Feinden erklärt hat und sie bekämpft, zu brechen. Sie streben eine Weltordnung an, in der es keine dominierende Macht gibt, die allen anderen ihre Regeln aufzwingen kann und möchte. Sie streben eine multipolare Welt an, in der es mehrere, gleichberechtigte Machtpole gibt, die ihre Interessen auf Augenhöhe besprechen und Lösungen suchen, ohne dass einer den anderen dominiert.

Wenn sich Staaten zusammenschließen, dann steckt dahinter keine Freundschaft, sondern die Tatsache, dass sie gemeinsame Interessen haben.

Das ist – grob gesagt – die aktuelle Konstellation auf dem geopolitischen Schachbrett.

Die Vorgeschichte

Die USA sind auf dem Spielbrett derzeit in der Defensive. Sie haben den Höhepunkt ihrer Macht in den 1990er und 2000er Jahren erlebt. Die Sowjetunion war zerfallen, Russland war schwach, China war noch ein rückständiges Land. Die USA konnten auf der Welt schalten und walten, wie es ihnen gefiel und das haben sie auch getan. Sie waren die Weltmacht, das Imperium, wie Historiker eine Weltmacht nennen.

Aber in den 2000er Jahren ist Russland unter Putin wieder „auf die Füße“ gekommen und auch Chinas Aufstieg verlief in der Zeit rasant. In den 2010er Jahren war China bereits eine selbstbewusste Weltmacht, Russland war noch zurückhaltender und sich seiner eigenen Kraft noch nicht wirklich sicher.

Die Entscheidung bei Russland kam mit dem Maidan 2014, als Russland sich gezwungen sah, den Ambitionen der USA in Russlands „Hinterhof“ entgegenzutreten. Wie sich herausstellte war Russland bereits gefestigt und wirtschaftlich stark genug, um die Sanktionen, mit denen die USA Russland für sein „Aufmucken“ bestraft haben, zu überstehen. Russland wurde durch den Sanktionsdruck sogar noch stärker, was die Verantwortlichen in Washington zunächst nur irritiert, dann aber zunehmend in Angst versetzt haben dürfte. Die Sanktionen sind an Russland regelrecht abgeperlt.

China wurde erst später von den USA angegangen. Das geschah ab 2017 unter Präsident Trump, der China zum Gegner Nummer eins ausgerufen hatte, weil China angefangen hat, die wirtschaftliche Dominanz der USA zu bedrohen. Die wirtschaftliche Dominanz der USA ist aber die Grundlage für ihre militärische Dominanz, weshalb China in Wahrheit für die USA der wichtigere Gegner ist, als Russland.

Eurasien

Der Schlüssel zur Weltmacht, zur „Worldwide Dominance“, wie die USA es nennen, ist die Herrschaft über Europa und Asien, den sogenannten eurasischen Kontinent. Wer dort herrscht, der beherrscht die Welt. Das ist der Grund, warum die USA Russland als gefährlichen Gegner ansehen.

Russland selbst hat keine agressiven Absichten gegen niemanden, Russland hat mehr Land und Bodenschätze, als es braucht und wäre auf die nächsten hundert Jahre damit beschäftigt, sein riesiges Land zu entwickeln. Aber das ist das Problem: Russland ist ein riesiges Land auf dem eurasischen Kontinent und damit ein Problem für die USA, wenn es sich dem Willen der USA nicht unterordnet. Und genau diese Unterordnung verweigert das unter Putin wieder selbstbewusst gewordene Russland.

Dass Russland keinerlei aggressiven Absichten hat, ist nicht meine blühende Fantasie oder russische Propaganda, das hat einer der mächtigsten Think Tanks der USA, die RAND-Corporation, schon 2019 in einer Studie herausgearbeitet. Darüber war man in den USA aber nicht etwa erfreut, man war stattdessen verärgert und hat sich daher Gedanken gemacht, wie man Russland so reizen kann, dass es endlich mal aggressiv reagiert, die Details der Studie finden Sie hier.

Das mag für Sie unverständlich klingen, ist aber eine logische Folge, wenn man geopolitisch denkt. Die USA mussten eine Koalition schmieden, um Russland in die Knie zu zwingen, denn es behindert, solange es den USA gegenüber ungehorsam ist, auch ohne irgendwen zu bedrohen, schon aufgrund seiner schieren Größe den US-Anspruch, die dominante Macht in Eurasien zu werden.

Aber wie schmiedet man eine Koalition gegen einen friedlichen Nachbarn? Ganz einfach: Indem man ihn so sehr reizt, dass er nicht mehr friedlich reagiert, und dann kann man den anderen sagen: „Seht her, Russland ist gefährlich, wir müssen uns zusammentun und Russland stoppen!“

So zynisch funktioniert Geopolitik und deshalb war die Erkenntnis der RAND-Corporation, Russland habe keinerlei aggressive Absichten, für die USA eine schlechte Nachricht.

Spielfiguren

Die Ukraine war nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion das Land mit dem besten Potenzial in Osteuropa. Das Land hatte eine – zwar marode – aber trotzdem leistungsfähige Industrie mit durchaus konkurrenzfähigen Produkten. Es gab Flugzeugbau, Schiffbau, Weltraumtechnik, Nukleartechnik und Schwerindustrie, außerdem ist die Ukraine reich an Bodenschätzen wie Kohle und hat die fruchtbarsten Böden Europas, wahrscheinlich sogar der Welt.

Aber im Westen wollte man keine Konkurrenz in der Industrie und da traf es sich gut, dass sich bei der vom Westen geförderten Privatisierung kurzfristig denkende, gierige Oligarchen die Filetstücke des Landes sicherten. Die Ukraine hat ihr Potenzial nie genutzt, sie blieb ein Leichtgewicht in Europa, im Schach würde man sagen, sie ist ein Bauer. Sie hätte zu einer Dame werden können, aber wer hat schon ein Interesse daran, dass ein potenzieller Gegner plötzlich eine Dame auf dem Brett stehen hat?

Aufgrund der aus Sowjetzeiten engen familiären Bindungen der Menschen und der engen wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen der Ukraine und Russland war die Ukraine aber ein sehr wichtiger Bauer. Zusammen mit Russland hätte die Ukraine zu einer Dame werden können und Russland selbst hätte sich viel schneller entwickeln können.

Das zu verhindern, war schon in den 90er Jahren eines der wichtigsten Ziele der Geostrategen in Washington, wie der einflussreiche Geostratege Zbigniew Brzeziński schon 1997 in seinem wichtigen Standardwerk „Die einzige Weltmacht“ detailliert ausgeführt hat. In dem Buch kann man im Grunde das nachlesen, was in den folgenden zwei Jahrzehnten geschehen ist. Die USA haben die anti-russischen Kräfte in der Ukraine massiv gefördert, um einen Keil zwischen Russland und die Ukraine zu treiben. So blieb die Ukraine, die potenzielle russische Dame, ein schwacher Bauer.

Dass die Menschen in der Ukraine seit 30 Jahren in Armut leben, spielt für die Geostrategen dabei keine Rolle, denn Geopolitik ist nun einmal zynisch und nicht menschenfreundlich.

Der Kampf um den Bauern

Da Russland immer stärker wurde, wuchs aus Sicht der USA die Gefahr, dass die Ukraine und sich Russland zuwenden könnte, denn Russland wurde für viele Nachbarn ein attraktiver Partner. Wenn ein Zusammengehen mit Russland zu mehr Wohlstand bei den Ukrainern geführt hätte, hätte die Ukraine den Einflussbereich der USA verlassen können. Das galt es aus Sicht der USA zu verhindern.

Russlands Interessen waren andere, Russland wollte die Ukraine nicht zu einem Satelliten machen. Russland war aufgrund der NATO-Osterweiterungen und der immer konfrontativeren Politik der EU an einer Brücke zu Europa interessiert. Die Ukraine hätte aus russischer Sicht erstens ein Puffer zwischen der NATO und Russland, und zweitens eine Brücke zu Europa werden sollen, über die Wirtschaft, Handel und kultureller Austausch hätten laufen können.

Russlands Interesse und Putins großes Ziel, das er schon 2001 in seiner Rede im Bundestag umrissen hat, war der große gemeinsame Raum von Lissabon bis Wladiwostok, in der europäische Industrie und Technologie zusammen mit russischen Bodenschätzen und Manpower eine gemeinsame Macht gebildet hätten, in der die EU und Russland aufeinander angewiesen gewesen wären, ohne dass einer den anderen dominieren könnte. Die Ukraine war der letzte Schlüssel zu diesem Ziel, nachdem die USA die baltischen Staaten in die US-dominierte NATO gezogen hatten und Weißrussland vom Westen geächtet war.

Daher war es das oberste Ziel der USA in Europa, die Ukraine endgültig und nachhaltig von Russland zu trennen. Der von den USA orchestrierte und finanzierte Maidan-Putsch, der in Kiew anti-russische, ja sogar neonazistische Regierungen an die Macht gebracht hat, war ein wichtiger Sieg für die USA. Aber die USA hatten aus der Vergangenheit gelernt, denn es hatte vorher schon die Orangene Revolution gegeben, die aber nicht endgültig gewesen ist und nach der wieder ein eher pro-russischer Präsident die Wahlen gewonnen hatte. Den hatte man mit dem Maidan erfolgreich weggeputscht.

Um eine Wiederholung „ungewollter“ Wahlergebnisse zu verhindern, brauchten die USA etwas, das den Keil unumkehrbar zwischen die Ukraine und Russland treiben konnte. Und was ist dazu besser geeignet, als ein Krieg? In meinem Buch über die Ukraine-Krise von 2014, das gerade in einer überarbeiteten Version erscheint, habe ich aufgezeigt, dass es der CIA-Chef war, der den damaligen Machthabern in Kiew den Krieg im Donbass befohlen hat. Er war bei der entscheidenden Sitzung des ukrainischen Sicherheitsrates inkognito in Kiew dabei, wie das Weiße Haus nur Tage später eingestehen musste.

Der Krieg im Donbass war der eigentliche Sieg der USA, denn damit konnte man die ukrainische Bevölkerung gegen Russland einschwören und vor allem war dadurch, dass die russische besiedelte Krim und der russische besiedelte Donbass nicht mehr an Wahlen in der Ukraine teilnehmen konnten, sichergestellt, dass nur noch anti-russische Kräfte bei Wahlen gewinnen.

Der Bauer Ukraine war endgültig unter die Kontrolle der USA geraten.

Das Bauernopfer

Die USA hatten danach immer noch das große Ziel, ihre beiden Gegner im Kampf um die Macht in Eurasien zu besiegen, der Maidan war nur ein kleiner, aber wichtiger Schritt. Der Kampf gegen China ist ein anderes Thema, daher bleiben wir bei Russland.

Russland wurde trotzdem immer stärker, auch alle ab 2014 unter allen möglichen Vorwänden verhängten Sanktionen konnten daran nichts ändern. Während westliche Experten 2014 Russlands baldigen Staatsbankrott und Zusammenbruch prophezeiten, wurde Russland trotzdem immer stärker, seine Wirtschaft wuchs, die Devisenreserven verdoppelten sich und auch der Wohlstand der Menschen blieb erhalten.

Die schon erwähnte RAND-Corporation hat 2019 eine weitere 354-seitige Studie verfasst, in der sie im Detail ausgearbeitet hat, wie man Russland schwächen könnte. Ich habe der Studie eine 20-teilige Serie gewidmet, in der ich aufgezeigt habe, was die USA geplant haben, um Russland zu schwächen. Fast alles, was in der Studie vorgeschlagen wurde, wurde in der Folge umgesetzt, man kann die Macht dieser Geostrategen in den USA gar nicht hoch genug einschätzen.

Das beste Mittel, einen geopolitischen Gegner zu schwächen, ist es, ihn in einen teuren Stellvertreterkrieg zu treiben. Das Prinzip ist nicht neu, wir kennen das aus Vietnam und Afghanistan. Ein Stellvertreterkrieg ist für den Gegner teuer, er kostet Menschenleben, was zu Unzufriedenheit, Instabilität und Unruhe im Innern führen kann, und er lässt sich propagandistisch verwerten, um andere Länder gegen den Gegner aufzubringen und ihn so auch außenpolitisch zu schwächen.

In der Strategie der RAND-Corporation war unter anderem enthalten, Russland mit der Stationierung von Atomwaffen nahe seiner Grenzen zu reizen. Zur Ukraine konnte man in der Studie der RAND-Corporation schwarz auf weiß lesen, dass die USA keinerlei Interesse an einem Frieden im Donbass haben, sondern den Krieg dort nach Belieben nutzen wollten, um Russland zu reizen und Kosten für Russland zu erzeugen.

Der ukrainische Präsident Selensky hat Ende Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz offen mit der Entwicklung und Stationierung eigener Atomwaffen in der Ukraine gedroht. So etwas sagt ein Präsident nicht einfach so aus einer Bierlaune heraus, wer so etwas öffentlich ankündigt, hat es entweder schon umgesetzt, oder man steht kurz davor. Und Selensky konnte das nicht ohne Rückendeckung aus Washington verkünden.

Damit war eingetreten, was die RAND-Corporation angestrebt hat: Russland hatte die Wahl zwischen Pest und Cholera, es konnte Atomwaffen an seiner Grenze, noch dazu unter Kontrolle eines von radikalen Anti-Russen regierten Staates zulassen, oder versuchen, das im letzten Moment militärisch zu verhindern. Russland entschied sich für letzteres, was ganz im Interesse der RAND-Corporation und damit der USA war.

In der Ukraine tobt nun ein für Russland teurer Stellvertreterkrieg, den die USA nach allem Kräften ausschlachten, um Russland wirtschaftlich zu schwächen, Koalitionen gegen Russland zu schmieden und so weiter. Die USA hoffen, Russland mit diesem Stellvertreterkrieg endlich endgültig zu schwächen und in die Knie zwingen zu können, was sie ja auch ganz offen sagen, wenn es in Washington heißt, das Ziel sei es, die russische Wirtschaft zu zerstören.

Wie gesagt, Geopolitik ist menschenverachtend und zynisch. Aber so funktioniert sie nun einmal.

Die Emotionen am Kochen halten

Das wissen jedoch die wenigsten Menschen, die lassen sich von stattdessen von den schrecklichen Bildern emotionalisieren und fordern Maßnahmen gegen den angeblich satanischen Feind, auch wenn es zum eigenen Schaden ist. Aktuell kann man das an Parolen wie „frieren gegen Putin“ beobachten. Die Geostrategen, die natürlich nicht frieren werden, freuen sich, wenn sie solche Parolen hören, über die Dummheit der Menschen, die gar nicht verstanden haben, worum es in Wahrheit geht.

Die „dumme“ Masse ist nun einmal problemlos lenkbar, das wussten schon die Senatoren im alten Rom, als sie dem Volk etwas erzählten, es müsse seine Söhne im Krieg gegen Karthago opfern, weil das seine Kinder heidnischen Göttern opfert, was nun wirklich barbarisch sei. Das war, wie Archäologen inzwischen herausgefunden haben, genauso frei erfundene Kriegspropaganda, wie die heutigen Parolen über Menschenrechte. Wichtig ist nur, die „dumme“ Masse zu emotionalisieren, damit sie bereit ist, für die Ziele der Reichen und Mächtigen zu leiden, Opfer zu bringen oder sogar als Soldaten zu sterben.

Und wenn wir uns an den Beginn dieses Artikels erinnern, ist auch heute wieder das größte Problem, dass die Menschen so emotionalisiert sind, dass sie ihr analytisches Denken ausschalten. Das macht die Masse so leicht lenkbar, man muss nur die Emotionen am Kochen halten.

Und dafür gibt es ja die Medien…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

188 Antworten

  1. Das ist für normaldenkende & halbwegs gebildete & informierte Menschen schon lange bekannt & es sind Tatsachen, die JEDER sehen, hören & lesen kann wenn er denn interessiert ist.

    Ob allerdings auch erkannt wird, dass das schon immer so gelaufen ist & z.B. auch die vertretenen Meinungen über die Länder des ehemaligen Ostblocks & den Geschehnissen seit den 80er Jahren dann auch so eingeordnet werden – darüber kann ja später noch mal nachgedacht werden….
    Auch da wurde & wird nach wie vor mit Emotionen gearbeitet…also, Edward Bernays PR war & wird nach wie vor angewandt……
    https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays

    1. Tja, da sind wir am Dreh und Angelpunkt angelangt; den informierten Menschen!
      Wer soll das sein?
      Mit Bestürzung stelle ich in meinem Umfeld fest, dass es wenig bis gar keine Informierten Bürger gibt! Emotionen angestachelt durch das Mainstream Narrativ, unfähig – da seit Jahren von eben diesen MSN geplättet – eigene Recherchen anzustellen, darüber hinaus die einer Zensur gleichkommenden Message Control der sozialen Medien, was soll da noch gehen?
      Und die Kinder und Jugendlichen? Eine Tiktok Aufmerksamkeitsspanne von 20 Sekunden, unfähig sich gehaltvolle Fakten zu erarbeiten, von mit denen man sich im Sozialen Mob nicht per Knopfdruck die Empörung vom Leib schreien kann, die hat man ja auch schon im Propanafalle!
      Bleibt nicht viel übrig, das was übrig bleibt stellt man dann nich ins rechte Eck, zu den VTlern, den Leugnern, etc.!

      1. Es auf den „informierten Menschen “ zu reduzieren, ist mMn zu kurz gedacht. Boris Reitschuster, Hendrik M. Broder, Roland Tichy, Ex-Verfassungspräsident Maaßen und viele andere sind hoch informierte Menschen, intelligent und differenziert analysierend. Warum sie sich zu Rußland dermaßen primitiv äußern, ist mir ein Rätsel. Gibt es belastende Dokumente im Besitz des CIA? Die einzige Erklärung, die mir dazu einfällt.

        Dass die Masse völlig verblödet ist, dazu muss man nur mal kurz den Fernseher einschalten. Das war zu allen Zeiten so und wird wohl immer so bleiben. Thomas Röper hat zu Recht auf die römischen Verhältnisse verwiesen. Wie schon damals Politik durch systematische Manipulierung der verblödeten Masse gemacht wurde, zeigt eindrucksvoll und unterhaltsam die hervorragende Historien-Serie „Rom“.
        Doch es muss noch andere Parameter geben, so dass auch gebildete, leistungsstarke und vielfältige Menschen oft dermaßen primitiv gleichgeschaltet sind.

        1. Derartige Gedanken mache ich mir auch schon seit Jahren. Mit dem gleichen Ergebnis. Eigentlich Ratlosigkeit.

          In meinem Umfeld hauptsächlich Ingenieure. Aber zu 90 % gleichgeschaltete MSM Gläubige. Ohne eigene Ambitionen durch eigene Recherche eventuell hinter den Vorhang zu schauen.

          Eventuell ist es einfach nur Faulheit seinen Arsch zu bewegen. Lieber frisst man Vorgekautes. Oder ist es die im Unterbewußtsein schlummernde Angst, man könnte, wenn man hinter den Vorhang schaut, Dinge entdecken, die einen beunruhigen könnten. Und aus wäre es mit dem bequemen ruhigen Leben.

          So wie die Schafe auf der Weide. Solange es genug zu fressen gibt, ist doch die Welt prima in Ordnung. Jetzt nur nicht weiter denken. Der Bauer. Sein Auto. Der große Anhänger. Nee, nee. Nicht weiter denken!

          1. So reden die ahnungslosen, von den Systemmedien eingetrichterten Hirnlosen …
            Die jahrzehntelange Verblödungspolitik des Systems trägt reiche Frucht … die stumpfe Masse folgt gedanken- und bildungslos den Medien und ihrer Hetzpropaganda …

            Wohin ist das Volk der Dichter und Denker verschwunden????

        2. „Boris Reitschuster, Hendrik M. Broder, Roland Tichy, Ex-Verfassungspräsident Maaßen und viele andere sind hoch informierte Menschen, intelligent und differenziert analysierend. Warum sie sich zu Rußland dermaßen primitiv äußern, ist mir ein Rätsel. “
          Genau das frage ich mich auch. Ich habe es z.Z. aufgegeben bei Achgut zu lesen. Ich wurde dort schon als Troll bezeichnet, weil ich die Interessen beider Seiten versuchte aufzuzeigen und bewusst fragte, warum niemand die Stimme erhoben hat, als die Russen, Ungarn und die anderen Ethnien im Donbass ermordet worden sind durch solche Truppen, wie z.B. die Asows. Ich habe den Verdacht, dass bei den Menschen/Autoren in den westlichen Bundesländer noch der Kalte Krieg nachwirkt plus die eingebläute Angst (Verachtung?) vor der Sowjetunion. Ich komme aus den Osten und konnte nie verstehen, als ich im Westen nach der Wende arbeitete, warum die Menschen dort immer noch solch einen Horror vor den Russen hatten. Es gab Stalin schon lange nicht mehr und auch keine UdSSR. Eine andere Erklärung ist die, dass die Autoren, die Sie genannt haben, gezwungen wurden – indirekt oder direkt – Haltung zu zeigen und Russland zum Hort des Bösen zu erklären. Irgendwie wollen die schließlich ihre Website weiter betreiben. Wir wissen ja, wie man Künstler aus Russland behandelt hat und noch behandelt.

          1. Meine Erfahrungen sind ähnlich; Rollenspielerin.
            Im Osten lebend, habe ich ab den 2000ern „Entwicklungshilfe West“ betrieben und war erstaunt über die mir dort häufig begegnete relative Uninformiertheit und weltanschauliche Sorglosigkeit. RUssland ist nach dieser Lesart nach wie vor der Dämon, was ein Erziehungs- Resultat der amerikanisierten Besatzungszone West sein dürfte. Die Realpolitiker, die in Russland tatsächlich einen strategischen Partner sehen (aus Historie und Gegenwart), sind leider in der Minderheit und ohnehin transatlantisch kontrolliert. Der Volksfokus auf Russland liegt meist auf der offensichtlichen „antidemokratischen“ Innenpolitik und der „aggressiven“ AUssenpolitik einschließlich des Nuklearpotentials. DIes ergibt sich aus der von der westlichen DenkbetreuerMafia verordneten Tunnelblickperspektive. Ein BLick über den Tellerrand würde hilfreich sein, die Hintergründe von Russlands „vordergründigem“ Verhalten zu erkennen und zu realisieren, welche Akteure hier die Bedingungen schaffen, den verhaßten eurasischen Rivalen in die Knie zwingen zu wollen. Thomas Röpers Recherchen sind dabei eine gute Hilfe; dieser Artikel ist m.E. einer seiner besten! Danke und weiter so!

        3. Maaßen ist als ehemaliger Beamter des aus der von der CIA geschaffenen Organisation Gehlen hervorgegangenen Verfassungsschutzes ein Agent der USA und Reitschuster ist als Teilnehmer der Integrity Initiative ein Agent des MI6.

          1. Was möchte uns den der weise Remigio damit sagen?
            Alles Käse, oder was?
            Jeder, den dieses System in den Abgrund stößt, ist ein ehrenwerter und beachtenswerter Mann. Wenn er weiterleben darf … was ein Jörg Haider, eine Kirsten Heisig, ein Thomas Oppermann zuletzt nicht durften … Letzterer mußte sterben. weil er der Coronainszenierung nicht folgen wollte …….

      2. Informiertsein im weitern Sinne!
        Man muß wissen, was die Kräfte, die hinter allem diesem stehen, seit 200 Jahren an der Weltherrscher arbeiten und sie bis auf China und RU erreicht haben, per Zentralbankkontrolle. Wie ihr Exponent sagte: „Wenn ich die Bank of England kontrollieren, ist es mir egal, wer auf dem Thron sitzt. Und ich kontrolliere die Bank of England.“
        Wenn man das vorausschickt – wird die ganze Weltgeschichte, incl. beider Weltkriege und ihrer Vorgeschichte, erklärlich.
        Jetzt also setzen sei zum Sturm auf RU an – und über die Ukraine spielen dabei das gleiche Spiel wie über Polen 1939: so lange piesacken, bis das Opfer zurückschlagen muß .- und dann laut schreien und einen „Verteidigungskrieg“ führen!
        RU wird fallen, früher oder später. Mit dem versoffenen Jelzin hatten sie ja schon mal einen Fuß in der Tür – bis Putin diesen Fuß0 wieder rausschob. Bleibt nur noch China übrig – aber die Jungs sind aus dem gleichen Holze geschnitzt – so wird es bis zum Ende der Zeiten einen Kampf zwischen Jenen und den Chinesen geben … das können wir uns dann von der Wolke aus ansehen.
        Wenn man dies kapiert hat – wundert einen auch nicht das hündische Vasallengekläffe u. a. der deutschen Po-litiker … statt der beiden Minister-Witzfiguren Bärbock und Habeck könnte man da auch Donald Duck hinsetzen – sie sind nicht mehr als Sprechpuppen, die auf Anweisung alles sagen.

    2. Tja, leider ein Fehler den die Russen wohl nicht zeitnah lernen werden.

      Informiert sein reicht schon lange nicht mehr. In den meisten Bereichen können selbst Experten nicht alles aus diesem Spezialgebiet wissen. Mittlerweile gibt es bei allem zuviele Informationen.

      Nun einfach zu hoffen, dass die Durchschnittsbürger zu Ost-Europa-Experten mutieren ist etwas naiv. Vielleicht ist es ja noch keinem aufgefallen, aber die Russen haben diese „merkwürdigen“ Schriftzeichen, eine andere Sprache und eine andere Mentalität. Und doch hoffen und warten sie darauf, dass die Europäer sie verstehen würden… irgendwann.

      1. Er darf sich da gern als Lehrmeister und Ost-Experte bewerben. Die Russen lechzen ja geradezu nach solchen, welche auf reichhaltige, spezifisch europäischen Erfahrungen zurück greifen können.
        Daher haben sie auch schon eine ganze Menge Fehler gelernt …

        Und „merkwürdige“ Schriftzeichen? – nun ja, jetzt verstehen wir natürlich, warum vor einigen Jahren der Grieche den Untermenschen mimen mußte, in der Wiege können die halt noch keine richtige Schrift … doch Moment mal, wie sieht’s da eigentlich bei den Bulgaren aus, die dürfen ja nun auch schon richtige Europäer sein … und die Sprache und Mentalität erst … war wahrscheinlich ein Fehler, den die (West-)Europäer nie lernen werden …

        1. Ja, diese „merkwürdigen Schriftzeichen“. Die kleinen Ugander und Kenianer lernen jetzt Chinesisch in der Grundschule. In Kenia außerdem: Englisch, Kisuaheli und fallweise Muttersprache (andere Landessprachen). Gebildete Kenianer lernen in den höheren Schulen noch weitere Sprachen.

    3. GMT dieser arrogante Beitrag mit seiner geballten Belanglosigkeit, läßt sogar vermuten, dass du dafür bezahlt wirst.
      „Das ist für normaldenkende & halbwegs gebildete & informierte Menschen schon lange bekannt“ Blödsinn – denn warum sind denn wohl 99% aller Medien im Westen völlig anderer Meinung?
      Nee, deine Einlassung erinnert eher an den Versuch eines Laien, aus der Ecke direkt ins Tor zu schießen. Nice try, aber schaffst du nicht.

      Thomas Röper hat seine eigene hohe Vorgabe geliefert: „müssen wir vollkommen trocken und gefühllos analysieren“.
      Der Artikel enthält eine unfassbar klare und nachvollziehbare Logik, mit der man die Meinung von garantiert nicht weniger als 40% heute blind-wütender Normalmenschen mal langsam aus der Russland-Echokammer heraus zu führen. (Der Rest kommt dann etwas später nach.)
      So wird ein Schuh draus.

      1. @marschpapst
        Zitat: „Blödsinn – denn warum sind denn wohl 99% aller Medien im Westen völlig anderer Meinung?“

        Wie kommen Sie auf die „99%“? Bewegen Sie sich einfach mal durchs reale Leben, dann merken Sie vielleicht, dass es sehr viele Menschen gibt, die völlig uninteressiert sind an solchen Themen….die sind ständig auf Schnäppchenjagd um ihr sonst sinnloses Leben zu füllen…. Teilweise sind es arme Menschen, die leider Opfer der Bildungsmisere wurden – mindestens die letzten 30 Jahre….

        Was meinen Sie mit „Russland-Echokammer heraus zu führen.“?

        „trocken & gefühllos analysieren“ ist eventuell für SIE unverständlich – da Sie hier ihre primitiven Emotionen freien Lauf lassen, statt tatsächlich „trocken & ohne Emotionen“ zu analysieren….
        Das ist Grundvoraussetzung um überhaupt eine Analysedurchführen zu können.
        Leider sind Sie nicht in der Lage dazu. Reinigen Sie einfach ihre Schuhe, der Gestank scheint einige um den Verstand zu bringen.

        Wenn Sie sonst mal Argumente bringen könnten statt hysterisches Geplärre, können wir ja mal sachlich diskutieren.

        1. Die Sache mit den „99%“ ist pure Demagogie. Wir bekämen sicher ganz locker 100 % hin, wenn wir den Gegenstand passend vereinfachen, quasi reduzieren auf „Krieg ist ganz schlecht“.
          Und genau das tut man natürlich auch, nur daß allein in den vorangegangenen 30 Jahre Krieg „nicht ganz so schlecht“ war – weil den die „richtigen“ Staaten geführt haben – die das „dürfen“ – aus den „richtigen“ Gründen – weil die Opfer ja keine „Demokratien“ waren.
          Da wurde zwar von Fall zu Fall, und mehr oder weniger, und von der einen oder anderen Gazette gemurrt – aber nie ein dermaßen Aufhebens darum gemacht.

          Und natürlich ist es einfach unerträglich, weil das „Opfer“, ganz im Gegensatz zu früher, wie jeder weiß, seit 2014 die blütenweißeste „Demokratie“ ist, die man sich da im Westen ausmalen kann – da wird doch ein kurzfristiger Antrag auf Aufnahme in die EU schon mal ernsthaft geprüft.
          Gut, was die hochtrabend daher gesäuselten Werte dieser EU anbelangt, war sie schon 2004 im Falle des Baltikums recht schmerzfrei, da wurden Tore aufgestoßen, sodann ein liberal geordneter Zugang für alle ermöglicht, die hinreichend ostexpansiv gestrickt und zur Unterwerfung bereit sind.

          Und irgendwann werden wir in den Geschichtsbüchern lesen, das sich die Franzosen und Briten, statt ihren Beistandsverpflichtungen gegenüber Polen nachzukommen, völlig zu recht hinter der Maginot-Linie verschanzten, weil … tja eigentlich war das Deutsche Reich damals ja eine „Demokratie“, auch wenn sich die deutsche Geschichtsschreibung da nur zu gern des NS-Duktus bedient, von einer „Machtergreifung“ kann da keine Rede sein – im Gegenteil lief da alles nach Recht und Gesetz ab.
          Und – das ist nun das eigentlich pikante – waren das Ergebnis ziemlich genau diese 99%, wobei das verbliebene 1 % allenfalls ein trickreiches subversives Dasein fristete – ggf .die Instrumente gezeigt und für ganz Verstockte auch angewandt wurden.

          So weit sind wir noch nicht!
          Noch funktioniert die liberal geordnete Gleichschaltung unter dem gleißenden Licht einer postulierten Überlegenheit dieser 500-jährigen westlichen Zivilisation und dem damit verbundenen Anspruch zu herrschen …

          1. .. das ist ja die magische Fähigkeit Jener … ein Volk zu führe,, wohin sie wollen – und dabei dem Volk zu erzählen, daß dies gut für es sei … Keine Mauer, kein Schießbefehl nötig … DAS ist der Vorteil, den Jene gegenüber den plumpen Russen haben … wobei plump hier heißt: nicht so satanisch genial wie Jene … in dem Sinne sind alle plump – bis eben auf Jene ….. Deshalb beherrschen auch Jene die Welt – und nicht die einzelnen Völker sich selbst.

          1. D ist, nach dem Sieg Jener 1945, nicht mehr als ein Zombie unter der Führung Jener. Die Genialität Jener besteh darin, die Deutschen denken zu lassen, daß sie ihre Geschicke selbst bestimmen ……. DArin liegt die Genialität und die Überlegenheit jender Kräfte, die seit 200 Jahren an der Weltherrschaft arbeiten und sie bis auf RU und China erreicht haben …

        2. .. da haben ein paar Hirnlose nicht kapiert, daß unsere gleichgeschalteten Medien einzig die Aufgabe haben, die Untertanen einzunorden uns auszurichten, daß sie die Untaten dieses Systems bejubeln – und finanzieren. Was das System am wenigsten brauchen kann, ist ein mündiger Bürger, also ein freier, gebildeter Geist … Dieser ist der Todfeind des Systems … Und siehe, es gibt solche ja auch kaum noch – welch ein Erfolg für dieses System und seine jahrzehntelang währende Verblödungspolitik!

  2. – Wichtig ist nur, die „dumme“ Masse zu emotionalisieren, damit sie bereit ist, für die Ziele der Reichen und Mächtigen zu leiden –
    Schön dass Sie hier die nichtsnutzige Masse der Personen im Bundestag mit ansprechen. 😉

  3. Erst möchte ich Ihnen meinen Dank für Ihre Arbeit ausdrücken.

    Ja, Geopolitik ist zynisch und menschenverachtend. Die Dummheit der meisten Menschen erlebe ich jeden Tag, wenn die Gespräche auf das Thema Ukraine/Russland kommen und ich meine Meinung dazu artikuliere.
    Das moralische Geschrei ist immer groß und wird auch ständig von den übelsten Beschimpfungen begleitet. Aber was soll’s? Das kann ich gut aushalten.
    Schlimm finde ich auch, die Geschichtsverdrehungen, die in letzter Zeit immer häufiger werden. Aussagen wie, Russland hat im 2.WK Deutschland angegriffen um die Nazis zu bekämpfen, finde ich schon mehr als nur ein „verzerrte Wahrnehmung“. Auch so seltsame Aussagen, daß Russland Europa destabilisieren will ….. Die scheinen nicht zu begreifen, daß Russland, zumindest zu einem Teil, auf der europäischen Landmasse liegt.

    Ich verstehe die Reaktion von Russland mehr als gut. Schließlich lasse ich mir doch auch von meinem Nachbarn, der mich hasst wie die Pest, eine Selbstschußanlage an den Gartenzaun stellen.

    1. Schön zusammengefasst…

      Schön das Sie es noch gut aushalten können. Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln und denken “ Was für Idioten“
      Ich verstehe überhaupt nicht, wie man so blind sein kann.

      1. Ich verstehe die Dummheit der Leute auch nicht. Gut aushalten kann ich es auch nur, weil ich mir schon vor Jahren angewöhnt habe, mich mit Dingen abzufinden, die ich nicht ändern kann. Dummheit kann ich nicht ändern, da die Leute sich ja selbst für wahnsinnig schlau halten. Ohne Einsicht kann man niemandem helfen.
        Ich kann auch nicht alle erschießen, aber ich kann versuchen sie so zu verwirren, daß sie vor einen Bus laufen.

        Ja, es sind Idioten. Weil sie nie gelernt haben zu denken. Im Grunde können die nichts dafür. Sie sind Opfer von Propaganda und Gehirnwäsche (obwohl ich auch bei vielen die Existenz eines solchen bezweifle).

        1. „Ich verstehe die Dummheit der Leute auch nicht.“
          Trägheit, mit der Masse gehen ist einfacher als selber denken … DA liegt des Pudels Kern … der mündige Bürger war von je her ein reiner, realitätsferner Kampfbegriff, um zu suggerieren, daß der Bürger entscheidet – und nicht das System … und damit JENE …

    2. „Russland, zumindest zu einem Teil, auf der europäischen Landmasse“

      Ja, und da leben auch die meisten Menschen, und es sind überwiegend Christen, und natürlich ist es Europa, wovon man sich überzeugen kann, indem man mal hinfährt.

      Das Reich der Lüge hat es geschafft, Europa als „EU“ zu redefinieren. Die EU ist aber nicht Europa, sondern mittlerweile nur noch Ausdruck der amerikanischen Herrschaft über Europa.

      Und das Reich der Lüge hat es ebenso geschafft, Europa und Rußland als begrifflichen Gegensatz zu etablieren, wobei Rußland allerdings mitgeholfen hat, indem es diesen begrifflichen Gegensatz selber auch benutzt, vielleicht weil er einfach sehr bequem ist und die geopolitische Sachlage trifft: EU/NATO versus Rußland.

  4. Setzte wir doch erst mal eine Ebene tiefer an:

    Die Bundesregierung, der Staat, macht Politik gegen das eigene Volk. Das kann niemand ernstlich in Abrede stellen – es wird vom Staat sogar offen eingeräumt.
    Es ist zudem eine EU-weites Phänomen, das sich weiter über den Kanal und den Atlantik erstreckt.

    Damit das möglich ist, wird „das Volk“ desinformiert und manipuliert.

    Das ist eine Vorgehen, ein Prozeß oder auch Zustand, von dem man glaubte, daß („westliche“?) „Demokratie“ ihn eigentlich verhindern könnte und auch sollte.

    Das ist offensichtlich nicht der Fall.
    Danach ergeben sich eine ganze Reihe recht fundamentaler Fragen …

    1. Ja. Im Reich der Lüge ist der Staat der Feind des Volkes. Besonders in der BRD. Das Volk zahlt für den politmedialen Lügenapparat, welcher es mental steuert und knechtet. Der Staat BRD zahlt aus den Steuern des Volkes für die supranationalen Organisationen EU und NATO, welche ihn und damit das Volk entrechten. EU und NATO selber gehorchen transatlantischen Interessen, für die Europa nur Verfügungsmasse ist. Der gegenwärtige Krieg in der Ukraine ist über die Sanktionen auch ein wirtschaftlicher Krieg der transatlantischen Oligarchie gegen Europa, besonders gegen Deutschland, unser vom Lügenstaat BRD besetztes Land.

        1. Ja, für die Hirnlosen.
          Sie trotten ohne jede Erkenntnis mit der Masse mit … und gehen mit ihr unter.
          Wir leider auch … die hirnlose Masse ist zu groß …….
          Wo sind sie geblieben, die feien Germanen …….
          Aber unser Altvordern sind ja auch schon lieber mit den Besatzern gegen die Nachbarn gezogen, als alle zusammen gegen die Besatzer … also eine uralte, germanische Krankheit. Wir sind kein Herrenvolk … wir sind ein Volk von Triefnasen … fähiger als andere … aber nicht durchtrieben und skrupellos genug ….. DAS ist unser Todesurteil im Kampf mit Jenen.

  5. Danke Herr Röper, für diesen Artikel. Ich bin relativ neu hier, getrieben von einer unsäglichen Wut gegen die deutsche Politik, die deutschen Medien und die Blindheit vieler Menschen, auch in meiner Familie. Bis vor kurzen hatte ich auch nur die MSM konsumiert, und hatte immer den Eindruck verhältnismäßig gut informiert zu sein. Das gespaltene Corona-Lager hat mich nicht sehr tangiert, ich habe akzeptiert, dass es verschiedene Ansichten gibt. Aber nach dem Eintritt in die Ukraine Kriese, war für mich politisch und medial eine Grenze überschritten.
    Eigentlich stellt es sich jetzt ja so dar, dass die USA das eigentliche Welt Übel sind, warum nur kann ein System so krank sein. In logischer Konsequenz würde es bedeuten, dass die USA geschlagen und in die Bedeutungslosigkeit geschickt werden müssen.

    1. So sieht es aus. Aber so wie wir über die GEZ den Lügenapparat bezahlen, der uns mental steuert und knechtet, so bezahlen die Staaten über „ihre“ Zentralbanken bzw. deren Bündelung in der EZB die Dominanz des Dollars, welche die Finanzierung des enormen und prinzipiell unprofitablen Militärapparates der USA erlaubt, der wiederum jenen Staaten mit Vernichtung droht, die sich aus der Dominanz des Dollars lösen wollen, wie es Libyen und dem Irak widerfahren ist, womit Nachahmer abgeschreckt werden.

      Natürlich wird dies in den Massenmedien niemals so analysiert, denn damit würde die Ungerechtigkeit und Falschheit für jeden offen sichtbar, was verhindert werden muß, um die ideologischen Grundlagen (Demokratie, Menschenrechte, Freiheit, blabla) nicht zu gefährden, welche dem Westblock das Selbstbild des Guten und Gerechten geben.

    2. Ich hatte das notwendige Aha-Erlebnis, als ich mir von ca. 20 Jahren einmal die Frage stellte: Was ist eigentlich Geld?

      Über verschiedene Vorträge über die FED und das von ihr etablierte Geldsystem und anschließend über die Vorgänge und Diskussionen zu 9/11 usw., kam ich zu der bis heute wachsenden Erkenntnis, dass wir nur Bauern auf dem Schachbrett der Großen und Mächtigen sind. Und sie tun wirklich ALLES dafür, dass es so bleibt. Wir aber gleichzeitig im Glauben gehalten werden, wir hätten, Dank unseres demokratischen Systems, irgendeinen Einfluß auf das politische Geschehen unserer Zeit.

      Dr. Mausfeld mit seinem Vortrag über „Die Angst der Eliten vor dem Volk“ zeigt sehr schön auf, wie diese sog. „Eliten“ über die Medien und natürlich die Schulen und Universitäten ihren Einfluß auf die Menschen ausüben.

      Eliten = Adel = Verbrecher, die jedem den Schädel eingeschlagen haben, der es gewagt hat die von ihnen verkündete Wahrheit in Frage zu stellen.

      Wie man sieht, es war schon immer so. Man braucht aber nicht unbedingt mitzuspielen!

  6. Ich habe jetzt den Artikel nach dem 1. Absatz gar nicht mehr weitergelesen.
    Ich denke die Leser des Antispiegel wissen das sowieso alle, aber welcher aufgewiegelte Impfling würde das lesen wollen? Keiner, denke ich. Daher muss man diese Infos irgendwie anders platzieren. Die richtige Idee dafür habe ich aber auch nicht.

  7. Vielen Dank, ich denke diese Verdeutlichung war zwischendurch mal wieder dringend NÖTIG! Und ich würde es sogar noch deutlicher formulieren. Statt „Indem man ihn so sehr reizt, dass er nicht mehr friedlich reagiert“ würde ich sogar sagen wollen: „Indem man ihn so sehr reizt, dass er nicht mehr friedlich REGIEREN KANN!“ – Weil wer mit dem Rücken an der Wand steht und auch noch in Todesnot gewürgt wird, dann eben ein legitimes Recht zur NOTWEHR hat, und eine Frau die einen Mann dann durch einen heftigen Kniestoß z.B. entmannt, wird eben dann auch in JEDEM Zivilprozess als in legitimer Verteidigung befangen, FREIGESPROCHEN werden. Dazu müssen aber die Argumente in Ruhe und unter Berücksichtigung aller Perspektiven AB-GeWOGEN werden.

    Es treten derartige ENTSCHEIDENDE – wie z.B. jetzt der Ukraine-Krieg Momente in der Geo-Politik immer wieder auf wie z.B. im Mai 1960. Also heute vor 62 Jahren – Chruschtschow ist mit einem 5-Punkte Plan für DEUTSCHLAND nach Paris gereist die unter anderem vorsahen:
    – gemeinsame Wahlen in Ost und West
    – ENTNAZIFIZIERUNG in Ost und West (denn damals waren entsprechende Seilschaften bereits wieder präsent)
    – Rüstungsbeschränkuung
    – Rüstungskontrolle
    – Neutralisierung Deutschlands
    Die USA haben Russland damals aber dermaßen geärgert und brüskiert, (hier liegt ggf. noch ein gewisses Forschungsfeld!), dass er dann wutentbrannt an den Beratungen nicht teilgenommen hat, zumal die USA auch keine Rüstungsbeschränkungen wollten, weil einige Ihrer Generäle die Atombombe weiterentwickeln wollten.

    Russland wollte also Deutschland VEREINIGEN – DAS war aber nicht im Interesse der angloamerikanischen Interessen. Und so WURDE RUSSLAND bzw. die SBZ (DDR) GEZWUNGEN eine Mauer zu bauen da ihr vom WESTEN nicht dieselben wirtschaftlichen GRUND-Lagen gewährt wurden wie den anderen DREI Sektoren. NICHT die RUSSEN haben damals die Teilung Deutschlands erzwungen sondern die lieben AMERIKANISCHEN FREUNDE!!! SIC!
    UND bereits damals ging es AUCH bereits um das Thema ENTNAZIFIZIERUNG. Diese wurde nämlich unter dem Vorwand des „Kalten Kirieges“ in allen Bereichen abgebrochen, weshalb sich dann gerade in der gesamten Jurisdiktion eine Kameraderie etabliert hat, welche eine umgehende und würdige AUFARBEITUNG der gesamten Nazi-Themaik dadurch nachdrücklich verschleppt wurde. Und es kommt daher wohl auch nicht von ungefähr, dass wir spätestens seit CORONA WIEDER unter DENSELBEN Machtstrukturen zu leiden haben. Daher halte ich es z.B. für absolut nötig so schnell wie möglich die diese Thematik konsequent und sauber aufzuarbeiten, damit wir eine Chance haben in Europa auch aus der Ukraine-Hypnose wie auch allen weiteren noch kommenden Hypnosen möglichst schnell wieder SAUBER heraus zu kommen!
    DAS ist imho unsere EINZIGE Chance um den Ukraine-Krieg und alle sich daraus SICHER NOCH ergebenden Weiterungen WIRKLICH und ernsthaft zu beenden.
    Dazu müssen wir uns alle VOR ALLEM zu einer konkreten, permanenten und systematischen Entflechtung – nach Maßgaben einer sauberen Kartellregelung – von Wirtschaft, Staat und Kultur ertüchtigen.
    s.a. – fragen-der-freiheit.de

    zusammen zu führen.

    1. Die Sowjetunion hatte schon gleich nach dem 2.WK kein Interesse an der Teilung DE!
      Die einzige Bedingung war, dass DE – wie dann auch Österreich – sich Neutralität auf die Fahne schrieb – etwas, dass die Amis NICHT wollten.
      DAS war der Grund für die Teilung DE & die gebliebenen Besatzungsmächte!

      Das war aber alles schon bekannt – ich zumindest habe das in der Schule gelernt & konnte es auch in Literatur zum WK2 nachlesen….

      Dass die USA immer noch Besatzungsmacht in DE sind – hat man leider dem Idioten Gorbatschow zu verdanken, der entweder damals schon dumm war oder einfach seiner Profilneurose, sich beim Westen beliebt zu machen, hingenommen hat….. Kein Wunder, dass die USA vor Freude durchdrehten & nun glauben, sie wären die Herrscher der Welt….mit ihren nützlichen Idioten EU…

      1. „Dass die USA immer noch Besatzungsmacht in DE sind – hat man leider dem Idioten Gorbatschow zu verdanken, der entweder damals schon dumm war oder einfach seiner Profilneurose, sich beim Westen beliebt zu machen, hingenommen hat“

        Mir ist bis heute unerklärlich, wie solche Leute (inkl. Jelzin und das spätere Oligarchenpack) in der KP an Spitzenpositionen kommen konnten, um dann das Land dem Klassenfeind auszuliefern.
        Was hatten die für eine sozialistische Bildung genossen? 300 % und so….. Was waren das für Strukturen, die verhindert haben, daß Leute ihre Intelligenz und Kreativitär nicht für die Allgemeinheit, sondern nur für die eigene Bereicherung eingsetzt haben?
        Was konnten die Chinesen, wozu die Russen nicht imstande waren?

        1. @Venice12

          Ich möchte ungern mit solchen Begriffen wie „Klassenfeind“ & sozialistische Bildung“ arbeiten……

          Auch in den Ostblockstaaten hat sich das Leben entwickelt wenn auch langsamer aufgrund der völlig anderen Voraussetzungen – die da wären: „wesentlich größere Zerstörungen der Länder durch den 2.WK & schon der finanzielle Kampf des Westens gegen den Ostblock durch Embargos & Doktrin, die erlassen wurden um die wirtschaftliche Entwicklung“ z behindern….
          In den 80ern ging es ja auch im Osten wirtschaftlich den Menschen gut, Gorbatschow war wohl bis dahin irgendwie mit Landwirtschaft betraut, sicher auch eher ein Karrierist, der dann natürlich als 1. Präsident in einem relativ jugendlichen Alter war…. als Karrierist hatte er natürlich keine echte Ahnung von den wichtigen Dingen im Land aber PR-Schlagworte wie „Glasnost& Perestroika“ohne auch nur annähernd einen Plan zu haben hat ihn international bekannt gemacht & der Westen hat seine Chance, ihn zum „Überflieger“ zu machen, erkannt & genutzt.
          Er hatte offensichtlich zu wenig Charakter & Persönlichkeit um sich des Hofierens der Westler zu erwehren…Profilneurotiker sind darauf angewiesen, dass man ihnen huldigt….
          Er hat dafür gesorgt, dass Komsomolzen wie Timoshenko & Chordorchowski etc. staatliche Betriebe nicht etwa modernisierten sondern sich unter den Nagel reißen können, die staatliche Ordnung wurden damit komplett ausgehebelt…..
          Die Chinesen haben „geregelt“ den Weg in den Kapitalismus gefunden & somit ist es für die einzelnen Menschen im Großen & Ganzen eher eine Erfolgsgeschichte……wenn auch nicht ganz ohne Opfer, die es aber überall gibt…. Es gibt auf diesem Planeten mit diesen Menschen nicht eine einzige absolut gerechte Gesellschaftsordnung….

    2. Die Amizone bzw. dann Trizone dann BRD war der Ami Brückenkopf auf der europäischen Halbinsel nördlich der Alpen. Den wollten sie nicht aufgeben.

      In den 1970ern haben sie beschlossen, die Sowjetunion kaputtzumachen. Dazu der Schwenk von Taiwan zu China (Nixon Besuch 1972), um die Sowjetunion unter Druck zu setzen. Außerdem der Plan für den Afghanistan Krieg, inklusive Bau der Straße nach Afghanistan (aus UN Mitteln finanziert, Entwicklungshilfe oder so), die von den sowjetischen Truppen für die Invasion benutzt wurde. Und dann ein Wettrüsten, nicht mit imaginären Atomwaffen und Interkontinentalraketen, sondern mit real existierenden und wirklich funktionierenden Mittelstreckenraketen und Marschflugkörpern.

      Das alles wurde für die Sowjetunion zu teuer. So haben sie ihren Laden hingeschmissen in der naiven Hoffnung, daß eine friedliche Koexistenz mit dem Westen möglich ist. Sie wußten noch nicht, daß der Westen das Reich der Lüge ist, gesteuert aus London und Washington, und sein Ziel nicht weniger als die Weltherrschaft.

      Daher nun dieser Krieg, vom Westen über die Schaffung eines Antirußlands auf russischem Boden erzwungen, der entweder in einen Dritten Weltkrieg oder einen zweiten Kalten Krieg führen soll.

      Deutschland ist dabei natürlich wieder mal Verlierer. Hatte neulich die Idee, daß Merkel und Schröder sich jetzt zusammen hinstellen und dem Volk die ganze Wahrheit auftischen müßten, oder einfach nüchtern gesprochen die geopolitische Sachlage.

      Merz muß weg und Scholz auch, der ist schon zu weit eingeknickt. Die Grünen müssen ganz weg. Die FDP taugt auch nix.

      Also wieder Groko, Kanzler Schröder und Vizekanzlerin Merkel. Die Mandate werden irgendwie hingedeichselt, an solchen Formalitäten soll es nicht scheitern. Sofortiger Stop aller kriegerischen Aktivitäten, Sanktionen gegen die EU, Festnahme von der Leyen wegen Korruption, Döpfner und andere Medienfürsten in ARD/ZDF/Konzernen wegen irgendwelchem Dreck oder Betrug verhaften, und so weiter.

      Ja gut, ist eine Vision. Aber wie will man diesen Wahnsinn aufhalten? Wer könnte es besser als das Duo Merkel+Schröder, das sich öffentlich hinstellt und dem Volk die Lage der Nation und die Lage Europas erklärt?

      1. „Sie wußten noch nicht, daß der Westen das Reich der Lüge ist, gesteuert aus London und Washington, und sein Ziel nicht weniger als die Weltherrschaft.“

        Hatten die schon mal was von Marx gehört?

    3. Spätestens jetzt wird uns allen klar vor Augen geführt, dass unsere deutsche „Verarbeitung der Nazizeit“ nicht wirklich nachhaltig angegangen wurde. Es gibt genügend Beispiele: ob das der ukrainisch-faschistische Gruß ist, zu dem sich die Göringeckart im Bundestag hat hinreißen lassen, die hartnäckige Weigerung anzuerkennen dass in der Ukrainer Nazis regieren und kämpfen (was, zu meinem größten Entsetzen übrigens auch Daniele Ganser abstreitet! https://www.youtube.com/watch?v=8ynqefo6ops ich hab gedacht ich hör nicht richtig! Er stempelt das ab als „Putins Kriegspropaganda“. Ich habe eigentlich bisher viel von ihm gehalten, aber die Schweizer sind manchmal ein hoffnungslos naives Volk), oder das jahrelange Abstempeln ALLER AfDler als Nazis während gleichzeitig der NSU-Prozess im kompletten Sumpf des Verfassungsschutzes versunken ist und dessen Akten erst in 120 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
      Egal wo man hinschaut, wenn man an bestimmten Stellen ein wenig kratzt, kommt die braune Oberfläche wieder zum Vorschein.
      Es ist pure Illusion zu glauben, wir könnten niemals wieder dem Faschismus verfallen. Wir Deutschen müssen uns klar machen, dass wir womöglich diejenigen sind, von denen in dieser Hinsicht wieder die größte Gefahr ausgeht. Wenn man sich allein nur mal anschaut, in welcher Nibelungentreue wir hier den ganzen Corona-Schwachsinn dumm hinterhergetrottet sind. Ohns Sinn und Verstand.

      1. Schaut man sich an, wie China derzeit mit Corona umgeht, dann sind das dort noch drei Stufen darüber: Kompletter Lockdown für 26 Mio. Menschen in Shanghai, weil es dort 73.000 positive Fälle gab. Allerdings sind in China keine Spaziergänge möglich, um seine Unzufriedenheit auszudrücken.

        foxnews. com/world/shanghai-extends-covid-19-lockdown-outbreak-extremely-grim

        1. ach @marcel

          Ich muss immer lachen wenn dann solche Strohmänner um die Ecke kommen…… Selbst wenn es stimmt – haben wir nicht genug Dreck im eigenen Haus um das wir uns kümmern sollten?

          Ich wette, SIE sind schon 4x geimpft & tragen auch unter der Dusche FFP3.

          1. Das Thema der Impfung ist für mich völlig unwichtig. Das soll jede/r bitte für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde dieses Pferdeentwurmungsmittel nicht uninteressant. Bin nur noch unsicher bei der Dosierung.

            1. Ivermectin ist kein „Pferdeentwurmungsmittel“, sondern 4 Milliarden Anwendungen in der Humanmedizin, Nobelpreiskekrönt. Veterinäre verwenden es narürlich auch.

              Hier die nigerianische Dosierung:
              Okogbenin SA, Erameh CO, Egbuta OC, Iraoyah KO, Onyebujoh JT, Erohubie CE, Jaggu AY, Onovo R, Avbuluimen M, Odewale MA, Enigbe EE, Ifada EC, Okogbenin EO.
              Clinical characteristics, treatment modalities and outcome of coronavirus disease 2019 patients treated at thisday dome isolation and treatment centre, federal capital territory Abuja, Nigeria. Niger Postgrad Med J [serial online] 2021 [cited 2021 Sep 10];28:81-7. Available from:
              https://www.npmj.org/text.asp?2021/28/2/81/325558

              Bei ivermectin.africa Links zu Dosierungen nach Zimbabwe-Protokoll und FLCCC-Protokoll, USA.

            2. @marcelwegener

              Danke dafür, dass Sie sich immer wieder selbst entlarven!

              Dieses „Pferdeentwurmungsmittel“ offenbart ihre geistige Verfassung….. beschäftigen Sie sich doch bitte mal mit diesem Medikament, dem Beipackzettel & kommen dann wieder…..

              Und auch Hydrochloroquin ist nicht zum Saubermachen von Schwimmbädern gedacht – falls Sie da auch noch Wissenslücken haben….

        2. Die VR China hat bisher gut 13000 Coronatote kumuliert, das sind unter 10 pro Mio Einwohner. Weltspitze. Die EU ist bei rund einer Million, das sind über 2000 Coronatote pro Mio Einwohner. Der EMA-Bereich (EU und Assoziierte) belegt in Serie die schlechtestesten Plätze der Welt.

          Hier wird gegen alle Regeln der Wissenschaftlichkeit verstoßen, Epidemiologie, Schulmedizin. Die „Maßnahmen“ haben das Infektionsrisiko stark erhöht, die „Impfstoffe“ ebenfalls. Den Infizierten werden die verfügbaren Medikamente verweigert, so daß das Risiko schwerer Verläufe und Todesfälle in der EU sehr hoch ist.

          In der VR China sind immer nur wenige % der Bürger zeitlich begrenzt von harten Maßnahmen betroffen, und die sind erfolgreich, was die Akzeptanz erhöht. Hier das Seuchenloch der Welt, Quacksalber, Stümper, Scharlatane, nutzlose bis sehr schädliche Wundermittelchen, bizarre Rituale, und im Hintergrund eine Impf-, Test- und Klinikmafia, die, je schlimmer sie es macht, desto mehr Geld kassiert.

          1. Wenn es im werten Westen dieselben rigiden Lockdown-Maßnahmen gäbe, wären die Werte mit denen in China vergleichbar. Solche Maßnahmen sind allerdings nur in Diktaturen möglich – im werten Westen würden sie zu Bürgerkrieg führen.

            1. Die „Maßmahmen“ in der EU sind extrem, wie es nur in bösartigen totalitären Diktaturen möglich ist, und haben das Infektionsrisiko gesteigert, nicht verringert. In China sind sie nur punktuell rigide. Fast im ganzen Land herrscht nahezu Normalität, wenn auch überall Fieber gemessen wird. Nur wenn das Vieh irgendwo ausbricht, wird das anders, aber i.d.R. nur kurzzeitig.

              Auch in der DR Kongo haben sie gute Ergebnisse. Epidemiologie und Pharmakologie sind erstklassig. Das Institut National pour la Recherche Biomedicale in Kinshasa hat Weltklasse, Dr. Muyembe-Tamfum ist eine Legende. Tansania, Kamerun, Burundi, überall sind sie wissenschaftlich vorgegangen und haben gute Ergebnisse. Sogar in Indien, wo sie mehrmals schwere Fehler gemacht haben, sind sie weit von dem Desaster der EU entfernt.

            2. Bullshit aber Sie sind wahrscheinlich ein Grüner ohne abgeschlossene Berufsausbildung – im Westen zur Schule gegangen & damit offensichtlich mit weitaus weniger Bildung als Menschen vor 150 Jahren, die teilweise klassenübergreifend in einem Raum lernen mussten…..

      2. @oTTO

        Ganser ist ein Theoretiker, der sich meist nur auf ein spezielles Gebiet konzentriert, er hat damit Scheuklappen auf & muss sich erst einmal damit befassen, was leider Jahre dauern kann bis er das Studium dazu abgeschlossen hat….
        Er ist westlich sozialisiert, genau so wie sehr viele Alternative Leute, die sich wenn es um Russland geht plötzlich wieder auf Linie der Westpropaganda befinden & dort gar nichts hinterfragen!

  8. Aus geopolitischer Sicht gibt es bisher zwei klare Gewinner und zwei klare Verlierer aufgrund der militärischen Sonderoperation.
    Gewinner sind die USA, da der Zusammenhalt des westlichen Bündnisses gestärkt wurde (z.B. dadurch, dass nun auch Schweden und Finnland in die Nato wollen). Gewinner ist auch China, denn mit dem Wegfall der westlichen Handelspartner für Russland ist China extrem wichtig für Russland geworden. In diesem Verhältnis wird Russland allerdings der Juniorpartner sein, in Form eines Lieferanten von billigen Rohstoffen. Allzu stark wird China den Westen nicht verärgern wollen, denn der kauft ja die chinesischen Produkte. Aber mit diesem Balanceakt hat China inzwischen viele Erfahrungen.
    Verlierer sind Russland und die Ukraine. Russland, da es sich in eine starke Abhängigkeit von China begeben hat. Ukraine, weil das Land und die Menschen zerstört werden.

    1. @marcelwegener
      Sind Sie ein bezahlter Propagandist für die rotgrünlackierte Faschisten oder einfach nur unwillig sich zu informieren?

      Schweden & Finnland sollen schon lange in die NATO – ob das wirklich passiert, weiß keiner aber schön, dass Sie die Propaganda wiederholen….

      2. Sie haben wahrscheinlich noch gar nicht registriert, dass 85 % der Menschen ( vertreten durch ihre Länder) KEINE Sanktionen gegen Russland durchführen.
      Nicht nur China sondern auch Indien, Lateinamerika & Afrika& der nahe Osten machen da nicht mit.
      Kann es sein, dass Sie glauben, die ca. 1 Mrd. Menschen, die die USA&EU zusammen aufbringen, wären die Mehrheit? Oder ist das nur die typisch deutsche Großmannssucht…“am dt. Wesen soll die Welt genesen“?

      Was die MULTIPOLARE WO angeht, die durch China & Russland & Indien & BRICS-Länder usw.usf. angeht, sollten Sie einfach IHRE eigenen Denkmuster ablegen, wonach Sie sich einbilden, es müssen immer einen Herrscher geben, dem sich alle zu unterwerfen haben…..
      Darum geht es in der Konstellation gar nicht…… da soll gleichberechtigt gehandelt werden….

      P.S. Indien hatte gerade nach den US-Sanktionen gegen RF Verträge in Höhe von 500 MRD (!) $ in Landeswährung mit RF abgeschlossen….. kleiner Service für Sie!

      1. Ihnen dürfte schon klar sein, dass nicht die Anzahl der Bevölkerung ausschlaggebend ist für die Wichtigkeit von Geschäftsbeziehungen und die wirtschaftliche Kraft. Ansonsten wären beispielsweise die afrikanischen Länder in einer deutlich anderen Position auf dem Weltmarkt. Das hat mit „Großmannssucht“ nichts zu tun, sondern ist (leider) die Realität.

        Realität ist auch, dass Länder wie China und Russland (und sicherlich auch Brasilien, Südafrika und andere) die aktuelle Situation ausnutzen, um für sie vorteilhafte Verträge mit Russland abzuschließen. Indiens Handelsvolumen mit Russland betrug in den vergangenen Jahren durchschnittlich nur etwa neun Milliarden US-Dollar, hauptsächlich Düngemittel und etwas Öl. Zum Vergleich: Indiens bilateraler Handel mit China beläuft sich auf mehr als 100 Milliarden Dollar pro Jahr. Aber angesichts der starken Rabatte auf russisches Rohöl seit dem Angriff auf die Ukraine hat Indien jetzt mindestens 13 Millionen Barrel gekauft, verglichen mit fast 16 Millionen Barrel, die im gesamten letzten Jahr aus Russland importiert wurden.

        Schlussendlich: Ob Schweden und Finnland schon lange in die Nato sollten oder nicht, ist unerheblich. Das Ergebnis der aktuellen militärischen Sonderaktion ist, dass sie in die Nato kommen werden, was nicht im Interesse Russlands sein dürfte.

        1. @marcelwegener

          Für die Wirtschaft ist IMMER ausschlaggebend, WIE VIELE Menschen ihre Produkte kaufen ….. Die BRD-Wirtschaft hat sich ja auch nur durch die Wiedervereinigung wirtschaftlich „retten“ können…..

          Was heißt die „aktuelle Situation ausnutzen“? Wenn Sie glauben, dass es sich darum handelt, dass es erst seit kurzem um Veränderungen geht, müssen Sie ziemlich blind sein…. So was handelt man nicht in Wochen & Monaten aus – das braucht Jahre um das zu erreichen….
          Indiens bilateraler Handel mit China muss logischerweise größer sein – da handeln Mrd.-Völker miteinander…..
          Was RF-Preise angeht – nur als Beispiel mal die Düngemittel – 1Tonne gibt es für rd. 2.100 $ – das ist sehr günstig – vor der militärischen Operation in der Ukraine war der Preis dafür 1 Tonne= rd. 1.600 $……

          Sie könne ja selbst rechnen, ob das günstig ist oder nicht….oder gar zum Nachteil von RF.
          Lustig ist jedoch, sich einzubilden, dass der Westen nun gar keinen Dünger hat – wie vorteilhaft soll das bitte für den Westen sein? Dt. Bauern haben jetzt schon Probleme….aber wir schaffen es noch, Kalkutta zu werden…

          1. Viele Produkte haben in armen Ländern, trotz vieler Einwohner, nur eine sehr kleine Zahl von möglichen Käufern. Denn wenn dort das verfügbare Einkommen sehr gering ist, werden nur relativ wenige ein deutsches Luxusauto kaufen können. Produkte, die sich auch arme Menschen leisten können, dienen eher der Befriedigung der Grundbedürfnisse (z.B. Essen, Kleidung). Daher ist die Bedeutung dieser Produkte, wenn solche Produkte überhaupt aus dem Westen importiert werden, für den Westen weniger wichtig.
            Handelsbeziehungen vorzubereiten, dauert sicherlich lange. Am Beispiel des Handelsvolumens zwischen Indien und Russland sehen Sie, dass es in den letzten Jahren sehr gering war. Dass nun gerade jetzt Indien die Importe aus Russland deutlich erhöht und das zu günstigen Preisen, mögen Sie als Zufall sehen. Der informierte Beobachter erkennt hier allerdings, dass Indien die politische Lage Russlands geschickt ausnutzt. Denn Russland ist, schaut man sich die Exporte an, zu aller erst ein großer Rohstoffexporteur. Im Gegensatz zu hochwertigeren Produkten (Maschinen, Autos, etc.) gibt es für Rohstoffe transparente Weltmarktpreise, sodass der Käufer auf dieser Basis seine Verträge mit den Lieferanten aushandeln kann.

            1. @marcelwegener

              Vielen Dank für diese einfältige Sichtweise….mal davon abgesehen, dass mekrwürdigerweise trotzdem in Afrika, Indien uswusf…ausreichend „dt. Luxusautos“ rumfahren….dürfen Sie noch mal drüber nachdenken, wozu man Gas, Öl & Dünger, Weizen usw. brauchen könnte….

              Klamotten werden – und das sollten Sie wenigstens wissen- eher in China, Indien & Pakistan für den Westmarkt hergestellt…. also wieder ein Wattebällchen…

              Rohstoffe werden genau so an der Börse gehandelt…. ach übrigens beim Gas hat die Eu sogar dafür gesorgt – damit alle viel mehr zahlen müssen…Russland hat trotzdem zu festen & guten Preise geliefert, von denen sie auch leben können.

              Indien nutzt da gar nix aus – die zahlen ordentliche Preise & Russland verdient trotzdem daran…wie ich Ihnen schon bei dem Beispiel mit Dünger nannte.

              Ach so noch ein kleiner Service für Sie ganz persönlich….Sie sollten den Experten ruhig mal aufmerksam zu hören:
              https://www.youtube.com/watch?v=-2vooW4ZqXg
              Wie blöd kann´s laufen? Sanktionen lassen Moskau jubeln!

              https://www.youtube.com/watch?v=Nj9YSPxImkI
              sachliche & völlig unideologische Einschätzung zu Russlands Wirtschaft im Vergleich mit DE….

              1. @GMT:
                Jetzt bringen Sie mich aber doch ins Schwitzen. Fast hätte ich der russischen Zentralbank geglaubt. Diese rechnet für 2022 damit, dass die Inflation auf 20 Prozent steigen und das Bruttoinlandsprodukt um acht Prozent sinken wird.

                Aber Ihr YouTube-Video hat mich dann doch überzeugt, dass das Unsinn ist.

                cbr. ru/eng/statistics/ddkp/mo_br/

                1. @marcelwegener

                  Warten wir ab….die Russen sind bisher sehr gut zurecht gekommen & werden ihre Inflation wahrscheinlich besser meistern als wir hier im Westen…. Die Russen waren schon immer leidensfähiger um dann wieder auf der Bildfläche zu erscheinen.

                  Schade, dass Sie weder Hr. Dirk Müller noch den anderen echten Finanzexperten zuhören wollten, Sie hätten was lernen können wenn sie ihre grüne Ideologie mal abgelegt hätten….

                  Ja, ja das berühmte BIP…..leider ist es nicht alles entscheidend….

            2. Rußland zielt auf Verringerung der Außenhandelsabhängigkeit. Importsubstitution. Das aber, was es an Im- und Exporten gibt, zielt weg von der EU und hin nach Indien. Technologisch ist Indien der EU voraus. Der Spitzenbereich ist groß und die Zukunft, da soll man sich über den noch viel größeren, der nicht Spitze ist, nicht täuschen lassen. Die Inder sind seriöse und ordentliche Geschäftspartner, die EU ein klammer und fauler Kunde.

              Die Eisenbahn Rußland-Indien ist seit Jahren für Putin Chefsache. Bisher eine Zug-Schiff-Kombination, wird stetig weiter ausgebaut. Gasleitungen in Planung. Lieferungen von Dünger, Speiseöl, Weizen, Energie sind für Indien existenziell. Der Engpass infolge der EU-Sanktionen hat die Regierung alarmiert. Nahrungskrisen nehmen die Inder nicht hin.

              „Heute salutiere ich Indien, unserem Nachbarland. Es hat immer eine unabhängige Außenpolitik beibehalten. … Das liegt daran, daß Indiens Außenpolitik für sein Volk ist.” So der „Erbfeind“ Pakistan, Ministerpräsident Imran Khan. Auch Bangladesch ist auf Dünger und Weizen aus Rußland angewiesen. Der Tinnef, den die EU liefert, ist dagegen verzichtbar.

              Der Ausbau des Handels zu diesen Ländern, die zusammen mit Rußland 2 Milliarden Menschen sind, wird seit 2014 (€-Maidan-Sanktionen) liebevoll gepflegt und das trägt nun Früchte.

      2. Ich denke trotzdem, dass man Russland auf die Verlierer Seite stellen muss. Natürlich schließen sie jetzt große Verträge mit Indien, China ect. ab. Aber die Sanktionen haben doch einen gewissen Einfluss. Wieviel das ist kann ich nicht sagen.
        Herr Röper sagt zwar, die Treffen Russland nicht. Was ich mir aber nicht vorstellen kann.

        Für mich ist der größte Verlierer nach der Ukraine ganz klar Deutschland und die EU.
        Wir begeben uns in noch größerer Abhängigkeit zu den USA und zerstören uns damit selber.

        Ich habe neulich irgendwo einen interessanten Kommentar gelesen.
        (nur Sinngemäß) „Mit dem Krieg in der Ukraine entledigen sich China, Russland und Amerika einen großen Konkurrenten-die EU“

        1. Ich würde sagen, nur die USA entledigen sich eines großen Konkurrenten – und werden sogar Industrie und Kapital und Intelligenz aus Europa absaugen. Für Rußland sind die Leistungsträger der EU klar komplementär und insofern nützlich. Und wozu will wohl China die OBOR bauen, die ja auch nach Deutschland führt? Nein, Rußland und China hätten nichts gegen eine EU, die auf ihre eigenen Interessen schaut. Aber natürlich können sie mit einer EU nichts anfangen, die transatlantisch fremdgesteuert und als Waffe gegen sie eingesetzt wird.

        2. Selbst die russische Zentralbank rechnet für 2022 damit, dass die Inflation auf 20 Prozent steigen und das Bruttoinlandsprodukt um acht Prozent sinken wird.

          businessinsider. de/politik/welt/prognose-zur-wirkung-der-westlichen-sanktionen-russische-zentralbank-rechnet-offenbar-mit-20-prozent-inflation/

          1. hörma Freundchen, es reicht!
            Du hast dich hiermit restlos disqualifiziert. Wer in diesem Forum die Springer-Presse als Quelle zitiert, soll doch bitte ins BILD-Forum wechseln! Oder geh doch wenigstens auf youtube, da liest eh keiner die dummen Kommentare.

            1. @oTTo
              Bitte schauen Sie auf der Seite der russischen Zentralbank nach, dort finden Sie diese Zahlen. Da hat die Springer-Presse wohl ausnahmsweise korrekt berichtet. Auch wenn das natürlich nicht in Ihr Weltbild passt.

              cbr. ru/eng/statistics/ddkp/mo_br/

            1. Die Originalquelle der russischen Zentralbank habe ich im nächsten Post geliefert. Aber für Sie gerne nochmal (sogar in der englischen Version):

              cbr. ru/eng/statistics/ddkp/mo_br/

              Gerne geschehen.

        3. Sorry, aber Ihr Beitrag bestätigt was Röper sagt, dass kaum jemand Geopolitik richtig einschätzen kann.
          Glauben Sie etwa im Ernst dass Russland einen Krieg vom Zaum bricht, Tausende Soldaten und Mitbürger verliert, sich auf die nächsten Jahrzehnte den Hass der gesamten westlichen Gemeinschaft auf sich zieht, dazu noch einen Weltkrieg riskiert um ZU VERLIEREN?

          Vielleicht haben Sie in Geschichte nicht aufgepasst: die Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben. Und dass Russland diesen Krieg gewinnt brauche ich nicht zu wiederholen. Russland hat doch nicht derartige Opfer gebracht, um „auf der Verliererseite zu stehen“.
          Haben Sie mitbekommen was sich wirtschaftlich und finanziell seit einigen Wochen tut? Goldgedeckter Rubel, Rubel als einziges Zahlungsmittel für russ. Exporte, vollständiger Verzicht auf den Dollar als inner-asiatisches Zahlungsmittel, Rubel und Yuan als die wenigen Währungen, die noch durch REALWIRTSCHAFT und ECHTE MATERIELLE WERTE verkörpern, im Gegensatz zum Dollar, der von amerikanischen Analysten immer öfter als „candy-wrap“ bezeichnet wird.

          Hier im Klartext: ob das morgen, nächsten Monat, nächstes Jahr oder in 5 Jahren passiert. In Asien spielt die Musik des 21. Jahrhunderts. Verlieren werden Gayropa, NATO, EU und USA. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die show!

          1. Im Prinzip stimme ich Ihnen zu!

            Leider kommt jetzt noch ein aber.
            Aber ein wenig Zweifel habe ich trotzdem. Die USA wird nicht kampflos aufgeben und wild um sich schlagen.
            Sie versuchen gerade den Iran und Venezuela auf Ihre Seite zu ziehen.
            Die sind auch nicht doof und wissen das man den Amis nicht trauen kann. Aber für Geld ist jeder käuflich.
            Ich kann nicht einschätzen wie weit das das Gefüge verändern wird.

            Noch ist es nicht in Stein gemeißelt, das Asien das Jahrhundert beherrschen wird. Ich denke das Spiel steht gerade auf der Kippe.

            1. @Schroeter

              Glauben Sie wirklich, dass der Iran & Venezuela sich “ auf deren Seite ziehen lässt“?

              Das ist doch wirklich naiv!
              Venezuela hatte schon Öllieferungen abgelehnt – daraufhin hat die USA gerade erst ihre Bestellungen in Russland um 40 % erhöht!
              Der Iran wird genau so agieren.
              Fragen Sie sich doch lieber weshalb die Saudis 1. nicht mehr an Telefon gehen wenn Biden anruft & 2. warum die sich nicht mal mehr von der USA erpressen lässt um die Fördermengen zu erhöhen…

              DAS sind die wichtigen Nachrichten….wir sollten sicher bei den angeschlagenen Amis auf der Hit sein – deren Atomwaffen liegen HIER rum & machen uns damit zu einem ausgezeichneten Ziel!

              1. Ja, habe ich auch alles gelesen. Aber ich habe auch gelesen, das das Atomabkommen mit dem Iran kurz vor dem Abschluss steht. In dem Zusammenhang werden sie wohl auch andere Sachen besprechen.
                Man liest so viel und man weiß nicht wieviel Wahrheit da drin steckt.

                1. @Schroeter

                  Genau, die Westmeiden plappern viel wenn der Tag lang ist…
                  Eine Forderung der USA bei den Verhandlungen mit dem Iran war unter anderem, dass sie auf Russland als Garantiemacht verzichten sollen……

                  Glauben Sie, dass die Iraner so dumm sind & das unterschreiben?
                  Die sind Profis in Sachen “ mit Sanktionen leben“ & wissen sehr genau, WER ihnen diesbezglich geholfen oder geschadet haben…..
                  Die müssen sich diesbezüglich auch von den USA&EU NICHT erpressen lassen…. die beziehen ihre Brennstäbe aus Russland….

              2. @GMT:
                Die Erhöhung der US-Ölimporte aus Russland sind ein letztes Abschöpfen vor dem Beginn des Importverbotes. Öl- und Kohleimporte aus Russland müssen zum 22. April 2022 enden.

                globaltimes. cn/page/202204/1257500.shtml

                1. @marcelwegener

                  WER genau soll dort etwas „abschöpfen“?
                  Die USA müssen bestimmte Öle für ihre Raffinerien einkaufen, die von Venezuela, Iran oder Russland eingekauft werden können……anderenfalls können die nicht damit arbeiten, was noch viel weitreichendere Industriezweige betrifft….

                  Da können die Demokraten schreiben lassen was sie wollen….dieses „Importverbot“ ist durch die extrem-Dems. erzwungen & wird entweder zu einer Qual für die Amis werden & die Inflation in ungeahnte Höhen treiben ( die Amis stöhnen jetzt schon unter den Spritpreisen) oder sie werden versuchen still & heimlich weiter russ. Öl zu kaufen….mal sehen ob die Russen diese Geheiminiskrämerei mitmachen werden….Die werden ihr Öl zu Preisen, mit denen si e gut auskommen überall los…

    2. Soso, „Gewinner sind die USA“. Deswegen hat ja auch joebiden seine Bevölkerung bereits vor 2 Wochen auf Lebensmittel- und Benzinengpässe vorbereitet. Das ist sicher alles Taktik um den Gegner zu verwirren.

      Achtung, an alle hier in der community: marcelwegner ist ein insider und versorgt uns mit Infos aus dem inneren Zirkel der CIA!

      brandheißer Scheiß!

      1. Das ist ja zur Zeit das interessante mit den USA.
        Geo Politisch haben sie zur Zeit definitiv gewonnen.
        Innerpolitisch sieht es ganz anders aus.

        Die Frage ist nur, können die Innenpolitischen Probleme so groß werden, dass auch die USA Probleme bekommt.

      2. @oTTo
        Dass das US-Bündnis Nato von den aktuellen Entwicklungen profitiert, dürfte Ihnen auch ohne Insider-Informationen klar sein. Aus geopolitischer Sicht sind die USA bei Lebensmitteln (Selbstversorgungsgrad von 124%) und Erdöl/Gas gut aufgestellt. Dennoch wird es Versorgungsengpässe geben. Aber Preissteigerungen bei Lebensmitteln wie derzeit in Russland gibt es in den USA nicht – Beispiele von Rosstat: Im März stiegen die Zuckerpreise im Vergleich zum Februar um 44%, während die Preise für Zwiebeln und Waschmaschinen um 50% bzw. 46% stiegen.

        conviva-plus. ch/?page=2817
        de. marketscreener. com/boerse-nachrichten/nachrichten/Russische-Inflation-beschleunigt-sich-im-Marz-auf-7-61-m-m-hochster-Wert-seit-1999–40005559/

        1. @marcelwegener

          Sorry, Sie erzählen Blödsinn hoch 10!
          Ganz offiziell hat die USA zur Zeit eine Inflation von 11-14 % – steht damit nicht besser da als Russland….
          Die können sich eben NICHT selber versorgen & brauchen dringend Öl aus Russland!
          Venezuela&Iran haben sie schon sanktioniert & für ihre Raffinerien brauchen sie eben ein bestimmtes Öl….
          Der Blödsinn von wegen sie könnten sich mit Gas & Öl selber versorgen ist tatsächlich nur eine Medienente….

          1. @GMT:
            Es wäre hilfreich, wenn Sie zu Ihren Behauptungen auch die notwendigen Verweise mitliefern. Das ist Ihnen ansonsten ja sehr wichtig. Da scheinen Sie dieses Mal leider etwas nachlässig zu sein. Vermutlich in Eile?

        2. Das sollten Sie aber schon wissen, daß es das von den USA für bestimmte Raffinerien benötigte Öl nur in Russland, Venezuela und Iran gibt – da ist nix mit „Selbstversorgung“. Und die beiden letzteren werden sich nicht nur teuer bezahlen lassen (in welcher Währung?), sondern die Aufhebunfgsämtlicher Sanktionen fordern (hoffentlich!)

            1. @marcelwegener
              Soweit schon vor einigen Wochen bekannt, hat Venezuela die amerikanische Delegation abreisen lassen OHNE, dass die Öl kaufen konnten…..

              Wie kommen Sie auf die Idee, dass der Iran sich den Amis unterwerfen würde? Die leben seit zig Jahren mit Sanktionen & können damit umgehen….

              Wie erklären Sie sich, dass die Saudis als US-Best-Buddies sich von denen nichts diktieren lassen in Sachen Ölfördermenge usw?

              1. Ich komme nicht auf die Idee, dass sich der Iran den Amis unterwerfen würde. Warum auch? Saudi-Arabien tanzt derzeit geschickt zwischen Ost (China) und West (USA). Die lassen sich nichts diktieren, weil sie das Öl haben.

    3. Ob China zu den Gewinnern zählt, ist aus meiner Sicht noch nicht sicher. Wenn China für Russland optiert, könnte es in den Wirtschaftskrieg zwischen Russland und dem Westen hineingezogen werden. Wenn es nicht für Russland optiert, könnte Russland sich enttäuscht abwenden. Bisher eiern sie herum, aber es könnte der Punkt kommen, wo das nicht mehr möglich ist. Die Verlierer-Mächte des 2. Weltkriegs, Deutschland und Japan, könnten wieder in die „Geopolitik“ einsteigen, Nuklearmächte werden bspw., was nicht unbedingt in Chinas Interesse ist. Selbst für die USA, die sich auf Asien fokussieren wollten, ist der Krieg zwiespältig. Einzig bei den beiden Verlierern würde vorbehaltlos ich zustimmen.

      Nicht mal nur wegen dem Wegfall westlicher Handelspartner. Die Ukraine wird gerade dem Westen in die Arme getrieben – also alles was Putin nicht militärisch besetzen kann. Der ukrainische Nationalismus massiv gestärkt. Und Russland ist für diese Art der Außenpolitik im Innern eigentlich nicht richtig aufgestellt.

  9. Vielen Dank Herr Röper für den so verständlich formulierten Artikel. Für mich ist es schwer zu akzeptieren, daß unsere Politiker hier in der EU das Spiel der USA mitspielen – Orban vielleicht ausgenommen. Gruß aus Österreich.

  10. Vorab: Danke für Ihre Arbeit Herr Röper, für diesen und alle Artikel! Danke aber auch für alle Kommentare hier, die ich bereichernd erlebe!
    Ich möchte ergänzen:

    Mal abgesehen davon, dass ich den Begriff der „dummen Masse“ nicht gut finde, weil er eine eigene narzisstische Aufwertung bewirkt, verschleiert er auch worum es eigentlich geht. Um „die Massen“ zu gewinnen und eben solche „Projekte“ wie beschrieben durchsetzen zu können, ist eine Pseudo-Realität geschaffen worden. Das hat in der sogenannten Corona-Pandemie funktioniert und tut es auch jetzt wieder.
    Wenn ich hin und wieder mal die Tagesschau sehe, weil ich wissen möchte was meine Nachbarn meinen zu wissen, ist es auffällig, wie die ganze Sendung in sich schlüssig wirkt und kaum Anlass zum Zweifeln gibt. Angefangen bei den Kriegsberichten bis hin zu den „erforderlichen“ Maßnahmen. Diese Pseudo-Realität wird durch die psychologischen Tricks geschaffen, die hier gut bekannt und erwähnt sind, z. B. Emotionalität. Aber eben auch mal wieder Angst, Mitleid, Solidarität usw. Alles was die Menschen sich gut, sicher und verbunden fühlen lässt.
    Diese Gedanken sind nicht auf meinem Mist gewachsen, finde sie aber mehr als einleuchtend. Als ich mir den Film „Leben und Sterben im Donbass“ angeschaut hatte, machte mich der Algorithmus auf das Video von Gunnar Kaiser „Leben und Sterben in der Pseudo-Realität aufmerksam.
    https://www.youtube.com/watch?v=bVd2pHaOjcY
    Darin bezieht er sich auf Joseph Pieper’s Buch „Missbrauch der Sprache. Missbrauch der Macht“, das es leider nicht mehr zu kaufen gibt. Mir hat es auch das Wirken der „nützlichen Idioten“ wie Intellektuelle oder Medien erklärt und auch meinen eigenen Energieaufwand, um mich „meiner“ Wirklichkeit immer wieder zu versichern.
    Ich liebe es, wenn bestimmte Verhältnisse klar und nachvollziehbar beschrieben werden. Deshalb mag ich den Anti-Spiegel und auch diesen Artikel, auch wenn er für mich einen leichten schulmeisterlichen Gestus hat. Das macht ihn aber dahingehend empfehlenswert, dass ich ihn sehr gerne meinen jugendlichen Enkelkindern schicken würde, wenn ich denn dürfte…….

  11. Hervorragende Kurzanalyse!

    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die
    2022 National Defense Strategy des Pentagon
    https://media.defense.gov/2022/Mar/28/2002964702/-1/-1/1/NDS-FACT-SHEET.PDF
    (28. März) benannt hat: der Hauptfokus der USA (Feindschaft -> Schwächung) ist China – also nicht Russland-Ukraine.

    Dazu hat sich China auch mehrfach deutlich geäußert – mit ein Grund warum Russland Stärkung und Rückendeckung von dort erhält; zeigt sich in vielen Bereichen, z.B. Thematisierung der Biowaffen in der Ukraine im Security Council. China braucht ein starkes Russland, sonst „next“.

  12. Und hier noch ein weiterer MENSCHHEITLICHER Aspekt der Geopolitik:
    Das ist die Einrichtung eines Sozialismus über die EU! –
    1.) Stufe – die diversen Mechanismen der EURO-Umverteilungen infolge einer mangelhaften GELDPOLITIK der EZB durch die Besetzung der Direktion mit einem US-Statthalter,
    2.) Stufe – zentraler Einkauf von Impfdosen für die gesamte EU – und Umverteilung der Kosten auf ALLE
    3.) Stufe – zentrale Verwaltung von Erdgas, Erdöl , und sonstigen Rohstoffen via EU
    ALLES Maßnahmen um vom Rhein bis nach Russland einen weitgehende „organisierte Verantwortungslosigkeit“ (Rolf Bahro) – auch genannt Sozialismus zu etablieren… – während GB sich durch den Brexit davon noch rechtzeitig gelöst hat!
    Vortrag vom 01.12.1918
    http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=2045&catid=127&Itemid=4

    „denn die Dinge haben alle zwei Seiten, und das, was ich angedeutet habe, ist in vieler Beziehung ein Wollen Es kann ja paralysiert werden, wenn von der anderen Seite auch Kräfte spielen; die aber müssen auf Wissen beruhen, nicht auf dilettantischer Unwissenheit.
    Sehen Sie, worauf es ankommt, das ist dieses: Wenn vom Osten aus – und mit dem Osten meine ich alles dasjenige, was vom Rhein nach Osten liegt bis nach Asien hinüber – kein Widerstand erhoben wird, so wird eben die britische Weltherrschaft sich mit dem Untergange des romanisch-lateinischen Franzosenelementes so entwickeln, wie es in den Intentionen jener Kräfte liegt, die ich heute wiederum und schon öfter als hinter den Instinkten gelegen bezeichnet habe. Hinter den Instinkten liegen sie. Es ist daher wichtig, nicht bloß mit dem heute vielfach den Menschen anerzogenen Denken sich an das zu machen, was Woodrow Wilson sagt, sondern es ist wichtig, daß man mit einem tieferen Wissen erfaßt, was selbst in solchen Menschen wie Woodrow Wilson nur an Instinkten zutage tritt, was dann in allerlei Sätzen for­muliert die Menschen berückt, was aber doch nur dadurch aus der be­treffenden Seele kommt, daß diese Seele in einer gewissen Weise von unterbewußten Kräften besessen ist.
    Um was es sich handelt, ist doch, daß in den ihr Wissen geheimhaltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, daß gewisse Dinge sich so herausbilden, daß dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewußtsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine HERRENKASTE des Westens zu begründen und eine wirt­schaftliche SKLAVENKASTE des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. Nicht eine Sklaven­kaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklaven­kaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, welche alle Unmöglichkeiten einer sozialen Struktur aufnehmen soll, die aber dann nicht angewendet werden soll auf die englisch sprechen­de Bevölkerung. Darum handelt es sich, die englisch sprechende Be­völkerung zu einer HERRENBEVÖLKERUNG der Erde zu machen.
    Nun, richtig gedacht ist dieses von jener Seite in allerumfänglich­stem Sinne. Und ich komme dazu, jetzt etwas auseinanderzusetzen, was ich Sie bitte, wirklich so aufzunehmen, daß Sie sich bewußt sind: Wenn solche Dinge heute ausgesprochen werden, so werden sie eben unter dem Druck und Drang der Zeitereignisse ausgesprochen und dürfen wahrhaftig nicht in unernstem Sinne genommen werden. Was ich da ausspreche, wird von den Zentren im Westen, die ich öfter an­gedeutet habe, sorgfältigst geheim gehalten. Und es gilt im Westen als selbstverständlich, daß man die Menschen des Ostens nichts wissen läßt von diesen Dingen, die man selbst, wie ich vorhin sagte, durch Methoden, über die ich vielleicht auch noch sprechen werde, als Wis­sen besitzt, und zwar so als Wissen besitzt, daß man, weil die anderen diese Dinge nicht wissen sollen – und das ist die einzige Art, auf die es sein kann –, mit ihrer Hilfe die Weltherrschaft begründen will.“

    „ökonomische Sklavenkaste“ ist also eine verarmte Bevölkerung, die gerade mal von der Hand in den Mund leben wird, weil ihr über eine geeignete VERSCHIEBUNG der Marktverhältnisse (die auch am einfachsten nur wieder emotional durchgezogen werden kann) der qualifizierte ZUGANG zu den Rohstoffmärkten genommen wird, indem sie eben von vorteilhaften Ressourcen-Märkten, welche die Grundlage JEDER Produktion sind, auch unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und Emotionen vorsätzlich und rein willkürlich abgeschnitten werden.

    Wer aber keinen gleichWERTIGEN Zugang zu den Ressourcen haben kann, wird in die wirtschaftliche MISERE Gedrängt! – (das ist in etwa so wie die Regelung von John D. Rockefeller mit den Eisenbahnen. John D. Rockefeller garantierte den Eisenbahnen, gegen die moderate Summe von 1$ pro Fass, dass der Transport des Rohöls zu und nicht abnehmen werde und verdiente von da an auch an jedem Fass seiner Konkurrenten mit, was natürlich dann irgendwo in den Preis eingepflegt wurde…

    FAZIT: Wer auf die Freunde aus Übersee hört wird IMMER im Nachteil sein und IMMER einen entsprechenden HEGEMONIAL-Bonus dortin abdrücken müssen. Denn in einer UNI-Polaren Welt verdient IMMER der INHABER des UNIPOLS (Macht-MONOPOLS) unverhältnismäßig im Verhältnis zu allen Anderen! Ein solches System ist aber IMMER darauf angelegt alle Anderen zu Gunsten des EINEN zu benachteiligen.
    NUR eine WELTWIRTSCHAFT auf Augenhöhe mit einem weltweiten Ressourcen-und Renten- Ausgleich nach Maßgabe des Verbrauchs wird aber langfristig die Chance auf einen dauerhaften Frieden ermöglichen. Und dieser wird auch hier sich nur durch eine systematischen und permanente Entflechtung von Wirtschaft, Staat und Kultur pflegen und erhalten lassen.

    1. Hab nicht geschaut, aber der Vortrag ist bestimmt von Rudolf Steiner. Mit seinen religiösen Geschichten von Engeln und Zeitaltern kann ich nicht so viel anfangen, aber was er vor über 100 Jahren zur Weltpolitik gesagt hat, das hat oft Hand und Fuß. Und ja, hinter all dem waltet ein bestimmter Geist, und auch da hat RS recht, es ist der Geist der angelsächsischen Herrenrasse, die sich selber als solche sieht und das Prädikat nur deshalb den Deutschen angehängt hat, weil Dissimulation und Lüge immer Teil ihres Vorgehens sind: As a matter of principle, always accuse others of what you’re guilty of yourself.

  13. Da knicke ich schon ein wenig ein, habe ich – der schon in der Schule ein Idiot war, keinen Beruf gelernt hat, keine Fremdsprachen kann – tatsächlich einen 3 ½ Seitigen Brief an das Radio/Fernsehen geschrieben, weil das was sie da sagen so unglaublich einseitig ist. Und später musste ich an zwei Umwelt- und eine Menschenrecht Organisationen schreiben, weil diese mich aufforderten gegen Russisches Gas zu demonstrieren. Das Radio/TV hat zurückgeschrieben. Die NGOs nicht. Da knickt man schon ein, da kommt man sich als totaler Versager vor. Aber dann denke man, Arroganz ist nicht Stärke, das ist Schwäche. Gandhi war nicht arrogant. Und man macht sich halt auch beliebt, wenn man gegen Krieg ist, gemeinsam mit hunderttausenden anderen ein Herz und Seele ist. Anderseits; das was ich im Anti-Spiegel lese, das deckt sich auch mit Daniele Ganser, Michael Lüders, die ich beide sehr schätze, mit Jürgen Todenhöfer (die grosse Heuchelei) wow, mit Rubikon (die Waffen sprechen wieder). Sie allesamt argumentieren gut und versuchen nicht wie Diebe in der Nacht in meinen Gefühlskörper einzubrechen. Danke dafür.

    1. Ein Idiot ist der, der sich von anderen sagen lässt, was richtig ist. Sie, der sich informiert, nachdenkt und seine eigene Meinung formuliert sind kein Versager. Wieviel unserer Politiker und Mandatsträger plappern nur nach ohne zu denken, damit sie weiter, als Rädchen im Getriebe, sich drehen können. Das sind die wahren Idioten.

  14. @Anna Ivanova @Thomas Röper

    Auch ich möchte mich diesem Dank anschliessen. Der Artikel offenbart den ganzen Zynismus und die Menschenverachtung die in jedem Krieg liegt. Ich bin nur noch angewiedert von diesen heuchlerischen, zynischen, menschenverachtenden….. Das wird endlos. Deswegen Punkt.

    Ursula von der Leichen und der heilige Schmierenkomödiant. Eine nie in ein öffenliches Amt gewählte. Heute EU-Kommissionspräsidentin. Dies als „Vorgeschlagene“ des EU Rates ans EU-Parlament. Mir wurde mal eingeimpft (Westkind), dass so die UDSSR „wählt“. Darf aber unhinterfragt Sätze raushauen wie: …“das ist eine Frage ob die Freiheit oder die Autokratie fortbestand hat“… blablabla

    Der Schmierenkomödiant hat sein Wahlverprechen nicht eingelöst. Nicht einmal ansatzweise. Es ist sein Volk und (auch) seine Wähler auf die es Bomben hagelt. Entweder hat er sich sein Hirn völlig weggekokst oder es ist ihm scheissegal. Oder beides?

    Das Stichwort ist wirklich „verzerrte Warnehmung“ …. oder wie es Trumpgegener nennen „alternative Fakten“.

    Es gibt noch Leute wie z. B. einen ehemaligen Sicherheitsberater (untere Charge) des katastrophalsten Präsidenten, den die USA je hatten. Ein intelligenter und zur Analyse
    fähiger Klardenker, dem es nicht ins Hirn gesch**** wie 95% der üblichen Verdächtigen an diesen 7 Köpfe eine Meinung Runden teilnehmenden Propagandaschleudern.

    Als dieser flegelhafte Unmensch im Oval Office sass, hatte ich keine Angst vor Atombomben.

    Aber wer nicht mithetzt kommt sofort vors mediale Standgericht der Moralisten.

    Neulich las ich in einem Kommentar: „In Dikaturen unterdrückt der Despot die Meinungsbildung. In Demokratien übernehmen das die Bürger gleich selber.“

    So nehme ich das mittlerweile, zugegeben sujektiv , wahr. Es ist MEINE! Wahrnehmung und bleibt es.

    Colonel MacGregor:
    —-://www.youtube.com/watch?v=tDw1u1NWc6A

    Lisa Fitz ich sehe was was du nicht siehst:
    —-://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=J1YRYTo8KJ0&feature=youtu.be

    Auch mal wieder hörenswert Reinhard Mey Narrenschiff:
    —-://www.youtube.com/watch?v=46hobUy4mc4

  15. Grundlagen einer MULTIPOLAREN und freiheitlichen Weltordnung:
    1.) Systematische und permanente ENTFLECHTUNG von Wirtschaft, Staat und Kultur auf allen nationalen und internationalen Ebenen. (Dazu gehören dann natürlich auch Meinungs- und Informationsfreiheit)
    2.) Weltweiter Verbrauchsbezogener Ausgleich aller Natur- und Rohstoff-Renten auf Pro-Kopf Ebene
    3.) Neutrales INTERNATIONALES Clearing-System auf Basis z.B. des Libor von J.M. Keynes mit einer Ausgleichsabgabe auf Liquidität (Prof.Dr. Dieter Suhr)
    4.) Weiterentwicklung eines Menschenbildes auf Grundlage des deutschen Idealismus und geeigneter Integration weiterer adäquater internationaler Künstler und Denker.
    5.) Aufhebung ALLER Sanktionen und VERBOT weiterer unverhältnismäßiger Sanktionen die nicht eindeutig militärischer Natur sind.
    6.) In diesem Zusammenhang auch Reformation aller internationaler Institutionen…
    s.a. fragen-der-freiheit.de
    7.) Versorgung Aller Mitglieder der Menscheitsfamilie mit den Grundlagen eines gesunden und menschenwürdigen Lebens.

  16. Danke für die nüchterne Analyse!
    Zur Geopolitik könnte man noch weitere (militär-)strategische Faktoren hinzunehmen, beispielsweise die Bevölkerungsentwicklung (Anteil junger Männer) oder die Geographie: Rußlands miserablen Meereszugang (selbst China hat mit der Tieefsee Probleme: U-Boote / Taiwan; im Gegensatz zur USA oder GB) oder die Topographie (Europäische Tiefebene; iranische „Schüsselform“ usw.).

  17. Ich stimme Ihnen in allen Punkten ausdrücklich zu.Genau das ist auch mein Standpunkt.Was die Emotionalisierung von Kriegsereignissen angeht um das Denken der Menschen zu beeinflussen fällt mir ein,dass es im Irak-Serbien-Libyen Krieg solche Bilder wie heute im Ukrainekrieg nicht gab.Da konnte man keine weinenden Kinder oder Alte sehen,die unter dem Verlust ihrer Häuser oder ihrer Existenz litten.Anscheinend gab es solche Schicksale damals nicht.Einer Ihrer journalistischen Kollegen,seinen Namen bzw. dessen Webseite möchte ich nicht nennen,bedient sich vehement dieser Emotionen um das vorherrschende Narrativ zu bedienen obwohl er für sich in Anspruch nimmt,ideologiefrei und unabhängig zu berichten.

  18. Respekt, Herr Röper. Ich möchte nur zwei Sachen beisteuern: Geopolitik würde ich nicht zynisch nennen. Zynisch sind meines Erachtens nur Menschen. Und die zweite Sache: Entweder war es Canetti (Masse und Macht) oder Le Bon (Psychologie der Massen) – jedenfalls kommt aus der Ecke der Gedanke, dass fünf bis sieben Prozent einer Gesellschaft aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Bewegung der Masse teilnehmen, ein etwa ebenso großer Prozentsatz deshalb nicht, weil er sein Leben nach eigenem Gusto gestaltet. Der Rest aber verhält sich opportunistisch. Weht vorn die grüne Fahne – hoch lebe Grün!, weht vorn die rote Fahne – hoch lebe Rot! Man muss das nicht verurteilen. Man kann es auch als Überlebensreflex verstehen, möglichst problemlos durchs Leben zu kommen. Ich denke schon, dass moderne Massenmedien binnen Monaten Grundrichtungen ändern können. Was Menschenwerk ist. Und da kann dann Zynismus eine Rolle spielen.

  19. Was die Wirksamkeit der Propaganda / Massenemotionalisierung angeht: Mein oberflächlicher Eindruck ist, daß wenig gebildete Frauen besonders anfällig und auch aktiv sind (krasse Beispiele kennt jeder). Vielleicht ist große Politik, Entschuldigung, doch im allgemeinen leider Männersache. Ausnahmen glänzen deshalb besonders: Kleopatra, Katharina, Thatcher.

    1. Hab mal eine Doku gesehen (werd ich jetzt nicht mehr finden), wo gezeigt wurde, wie die Wirkung Margaret Thatchers weniger in ihrer angeblich genialen Intelligenz lag, sondern vielmehr das Produkt genauer Planung und medialer Inszenierung war, unter möglichster Vermeidung ungeplanter spontaner Auftritte, so daß immer das Bild einer Person entstand, die alles genau auf den Punkt zu treffen versteht. Sicher aber gehört auch zur Ausfüllung einer solchen Rolle eine gehörige Intelligenz und Disziplin. Die hatte sie auf jeden Fall.

  20. Lieber Thomas Röper, mein aufrichtiger Dank für deine gigantische Arbeit, für dein riesiges Pensum an Aufklärungsarbeit – seit Jahren. Du bist der richtige Mann, zur richtigen Zeit , am richtigen Ort.

    Volle Zustimmung bei deiner Zusammenfassung der Geopolitik, die du schon über Jahre immer wieder vorträgst.

    Weltweit bekannt ist auch der Vortrag von George Friedman, ehemals Chef von Stratfor (wahrscheinlich Thinktank der US-Geheimdienste) beim Chicago Council on Global Affairs, Anfang 2015, wo er in ca. 15 Min. die US-Globalpolitik seit mindestens 100 Jahren darstellt. Logisch, kaltblütig, stringent und für uneingeweihte schockierend. Hier unter dem Titel: „Der Tod kommt aus Amerika“ George Friedman und STRATFOR (mit dt. Untertitel) – http://www.youtube.com/watch?v=efAOEExv_e4

    Allein die Zusammenarbeit zw. Deutschland und Russland als Kern der Eurasischen Platte muss man jetzt unter globalen Gesichtspunkten neu bewerten, wo doch Deutschland mit seinen Anti-Russland-Sanktionen Hand in Hand mit der EU den Karren gegen die Wand fährt. Die Sanktionen schaden uns mehr als Russland und bringen China in den Mittelpunkt des globalen Geschehens. Der Dollar als Reservewährung wird amputiert, die Welt wird multipolar, China wird die größte Wirtschaftsmacht der Welt und die EU ist sowieso nur noch ein Geld-Verteilmechanismus unter 26 Mitgliedstaaten und ein Anhängsel der USA. Der behauptete Wertekanon der EU bezieht sich – wie man jetzt klar sehen kann – im wesentlichen auf Kriegshetze, Verleumdung, falschen Mediennarrativen, Zwangsimpfungen und neuerdings auch Kumpanei mit Kräften, die außerhalb der Demokratie stehen. Es ist nicht zu fassen! Die EU darf den aktuellen Konflikt auf keinen Fall gewinnen!

    Kaum sind die Oliv-Grünen an der Macht, schon geht’s bergab. Wenn bei uns die Wohnungen kalt werden, weil 2 Ostseepipelines auf Anordnung der USA kein Gas mehr transportieren dürfen und gleichzeitig in Deutschland eine neue US-Tesla-Autofabrik eröffnen darf, dann wird es Zeit, dass die Rot-Oliv-Grün und gelbe Koalition schnellstmöglich abgelöst wird. Im Grundgesetzt Art 20 Abs 4 hat die Bevölkerung ein Notwehrrecht, wenn nichts anderes mehr hilft.

  21. Grundsätzlich ist das korrekt. Nur dass es eben nicht diese Länder sind, sondern deren „Regierungen“, respektive Jenen, welche diese kontrollieren.
    Man kann grob einteilen, dass es dabei um die Globalisten und ihren Zielen geht und den lokalen Eliten, welche eben andere, diametrale Zielsetzungen haben. Wobei die jeweiligen lokalen Eliten durchaus auch eigene Interessen verfolgen. Derzeit arbeiten diese jedoch auf vielen Gebieten zusammen im Sinne von „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“.
    Weiß man um die energetischen Gesetzmäßigkeiten, ist einem auch bewusst, dass es da einen dritten Mitspieler geben muss. Pyakin benennt diesen als globalen Prädiktor. Der hat auch wieder eigene Zielsetzungen. Offensichtlich arbeitet diese Gruppierung derzeit mit den Lokalen zusammen.
    Es muss einem gewahr sein, dass diese Welt genau genommen nur von wenigen Tausend kontrolliert und gesteuert wird und die Menschenleben, wie Thomas ja klar erläuterte, keine Rolle spielen.

  22. Was vielen nicht klar ist: die Ukraine war zwar nicht in der NATO, aber die NATO und das US-Militär waren schon längst in die Ukraine eingesickert und haben sich breit gemacht. Man hat die ukrainische Armee trainiert und sie an NATO-Manövern teilnehmen lassen. Und man hat die Ukraine mißbraucht. Denn die NATO hat die Ukraine benutzt, ohne ihr aber den Schutz der NATO zu geben.

    1. So ist es. Adam Sultanowitsch Delimchanow, Duma Abgeordneter, hat die Anwesenheit von NATO „Ausbildern“ (= Spezialkräfte) und ausländischen Söldnern in Mariupol bestätigt, Seite an Seite mit den ukrainischen Extremisten. Und so wie in Mariupol kann es überall in der Ukraine sein.

      RUSSIAN STATE DUMA DEPUTY CONFIRMS: NATO INSTRUCTORS TRAPPED IN MARIUPOL FACTORY
      https://www.bitchute.com/video/72MTe5On9t9Y/

      1. Ausländer in Mariupol: Die verzweifelten Ausbruchsversuche deuten an, daß evtl. auch hochrangiges Personal dabei ist und man darf gespannt sein und hoffen, daß alles ans Licht kommt.

  23. Diese geostrategischen Winkelzüge der USA verstehe ich gut.
    Naiv war es von Russland, mit dem Versuch der Besetzung der Ukraine zu antworten auf die Provokationen.
    Viel billiger und effektiver wäre eine Gegenoffensive gelungen, wenn Russland Raketenbasen auf dem amerikanischen Kontinent aufgestellt hätte.
    Die USA operieren stets aus der Sicherheit heraus, dass sie auf ihrem eigenen schwimmenden Flugzeugträger Nordamerika nicht angegriffen werden aber selbst alle Optionen haben. Diese Illusion zu zerstören würde ein tiefgreifendes Umdenken der übermütigen Geostrategen in „gods own country“, wie Patrioten die USA selbst bezeichnen, bewirken.

    1. Naja, es hat doch niemanden interessiert das in der Ukraine seit 8 Jahren Krieg ist. Also warum sollte deine Idee die Leute zum hinschauen bewegen. Ich schätze mal die russische Regierung hat nur die ideologisch so Gefestigten in der Ukraine unterschätzt. Ansonsten ist der Krieg für die USA meinesachtens auch nicht grade die Richtung die sie wollten. Klar man hat die westlich ausgerichteten Staaten an Bord aber auch einen deutlich stärkeren Block geschaffen, der vorher eher in der Schwebe war. Also man könnte auch meinen, dass es hier auch eher ein anfängliches Schach seitens dem Westen gab aber das Schachmat seh ich jetzt eher auf der Anderen Seite.

        1. Das sagt Ihre Kristallkugel? In der EU werden Chips aus Kartoffeln genacht und Computer aus bunten Holzkugeln. Die Industrie ist größtenteils rückständig, desolat und abgehängt. Moderne Komponenten müssen grundsätzlich aus entwickelteren Ländern importiert werden. Sparte nach Sparte geht verloren, derzeit Schienenfahrzeuge und Autoindustrie.

          Die selbstverschuldete Energiekrise führt dazu, daß Güter wie Dünger, Aluminium, Magnesium hier kaum noch hergestellt werden. Nun die Sanktionen dazu. Diese angeschlagene Industrie hat nun zu allem dazu mit gestörten Lieferketten, Energie und Rohstoffen zu Überpreisen zu tun, während die chinesische Premiumkunde ist und Rabatt bekommt.

          Und Südostasien, Indien, die aufstrebenden Industrieländer Lateinamerikas und Afrikas. Viele von denen leiden sehr unter den Sanktionen, und sie wissen, wer ihnen das angetan hat. Es geht nicht nur um Lieferungen entscheidender Güter aus Rußland, sondern auch um infolge der durch die EU erzeugte Mangellage sehr hohe Preise, egal welcher Herkunft.

          Man hat das eigene Finanz- und Handelssystem mit Eurodollar, SWIFT und allem unbrauchbar gemacht, so daß China, Indien, EAWU, SOZ, BRICS, BRI nun ein neues schaffen, das so weltweit und sicher ist, wie es das alte lange mehr ist. Angesichts dieser Realitäten wird aus dem Großfinnischen Reich bis zum Ural wohl nicht mehr werden als letztes Mal.

    2. hm…. Russland hat die Ukraine NICHT besetzt, wäre das das Ziel gewesen, wäre es schon vorbei… man sollte Putin doch bitte mal aufmerksam zuhören….

      Wenn der Nebeneffekt ist, dass die US-Schiffe bald nicht mehr im Schwarzen Meer sein werden, ist schon die halbe Miete wieder drin…

    3. Und wie soll Russland beispielsweise die Errichtung von Raketenstützpunkten in Kanada oder Mexiko bewerkstelligen? Kanada und Mexiko sind Klientelstaaten der USA und Kanada ist zusätzlich noch ein Klientelstaat Großbritanniens.

  24. Genau so ist es Herr Röper. Nur komisch, dass der größte Teil der alternativen Medien aber ins selbe Horn blasen wie der Mainstream. Mich verägert diese Übernahme von Narativen. Ich kann auch schreiben was ich will. Ich hatte sogar bei NuoViso, das anhand der ganzen Strategie Spiele die wirklich exakt auf die geschichtlichen Ereignisse eingehen und genauso lernt man schnell wie man sich verhalten darf und wie nicht um einen Krieg zu führen ohne dabei als Tyran dar zu stehen. Die Antwort von NuoViso „Das Leben ist kein Computerspiel.“ Dabei wollte ich nur erklären, dass man nicht von einem Angriffskrieg sprechen sollte seitens Russlands. Denn es ist halt so, egal in welchen Spiel, ich kann an einem Bürgerkrieg teilnehmen ohne dabei irgendwie als Aggressor oder so, da zu stehen. Ich mein die Entwickler werden sich da wohl nicht alle irren. Weil das ist die Regel, das ist immer so. Die NATO hätte theoretisch dem Krieg auch bewohnen können um den Krieg in der Ukraine zu beenden und die bösen russischen Separatisten zu besiegen ohne dabei einen globalen Krieg auszulösen oder dadurch als Aggressor zu gelten. Seit dem Russland dem Bürgerkrieg beigetreten ist, versuch ich das zu erklären aber niemand will es hören. Vielleicht sollte man die Regeln eines Krieges auch mal erklären, auf Youtube ist mir aufgefallen, dass man das nicht mehr kann, denn diese möglichen zusammen Hänge werden automatisch zensiert. Die Leute werden direkt bei Wortgruppen wie „Seit 8 Jahren ist Krieg“ usw. zensiert. Die Anzahl der nicht sichtbaren Kommentare ist mittlerweile enorm hoch. Es scheint wohl wichtig das Narativ zu wahren.

  25. Russland ist wieder oben angekommen. Das hat seinen Preis. Daran kann man sich verheben, wie ehemals die Sowjetunion und jetzt die USA. Man gewinnt aber auch Macht und Einfluss. Auf die Waage kommt es an.

    Russland wird den Krieg in der Ukraine für sich entscheiden. Die USA verlieren ihre Macht im Schwarzen Meer fast vollständig. Russland gewinnt bis ins Mittelmeer, den Atlantik und Pazifik. Die USA weichen zurück, möglicherweise bis aus dem Kosovo. Serbien gewinnt Einfluss zurück, so auch die russische Bevölkerung im Baltikum.

    Die US Atomwaffen in Polen, Rumänien und Deutschland werden vakant.

    Gelingt Russland nicht nur der Handel über russische Banken sonder auch vollständig in Rubel, verschwindet die Dominanz der westlichen Währungen. Dann kauft der Westen Rubel nicht mehr mit Schwarzer Zahl auf Weißem Bildschirm mit $ oder € Zeichen dahinter. Dann muss der Westen Waren liefern für Energie und Rohstoffe. Die westlichen Währungen würden wieder das Äquivalent der westlichen Wirtschaft und verlieren den Status Gold zum Schein, Geldschein.

    Es ist kompliziert, aber oben wird die Luft dünner.

    1. Für mich als Laien sieht es so aus, als ob sich allmählich ein neuer „Korb“ mit alternativen Währungen, Edelmetallen, Krypto und Waren bildet – als Leitwährung im internationalen Handel gewissermaßen, wobei der Rubel auf lange Sicht nicht die erste Geige spielen wird.

  26. Ich kann nur nochmals das Buch von Peter Haisenko – „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ empfehlen. Wenn auch “nur“ die Hälfte stimmen würde, wäre das schon krass, aber wenn man das Buch liest und die Parallelen zu den heutigen Geschehen ansieht, dann kann man erahnen wo das enden wird und auch abschätzen wieviel Zeit uns noch bleibt bis zum neuen großen Krieg.

  27. Werter Herr Roeper! An dieser Stelle moechte ich mich fuer Ihre Superarbeit bedanken. Verfolge aufmerksam Ihre Artikel und Videos. Jeder Artikel mit Beweisen und zusaetzlichen Informationen untermauert, die man ueber die dort angfuehrten Links nachlesen kann. Viel Erfolg und Energie weiterhin!

  28. mion moin.hab soeben auf dem YT kanal Politik Spezial-Stimme der Vernunft,einen beitrag von Prof. Max Otte geschaut (er ist derzeit in belgrad) er hat vorsichtig etwas zur person Selensky gesagt!

  29. Nachdem der Westen Russland vom SWIFT-System ausgeschlossen hatte, stellten mehrere chinesische Firmen ihre Einkäufe in dem Land ein. Nun soll die Zahlung für russische Erdöl- und Kohleexporte auf Yuan umgestellt und wiederaufgenommen worden sein.

    1. @macumbahabana

      China & Russland arbeiten schon seit Jahren an einem Ersatz für Swift, handeln auch schon seit einigen Jahren in der jeweiligen Landeswährung.
      Russland & China handeln schon lange in den Landeswährungen. Positiv ist in 2022, dass auch andere Länder wie z.B. Indien, die BRICS & sogar SaudiArabien jeweils mit den Landeswährungen im Handel mit den entsprechenden Ländern arbeiten….

      Das wären Gedankengänge wert.

  30. Hallo Herr Röper,

    vielen Dank für diesen gelungen Artikel, einen besseren Vergleich als das Schachspiel mit Geopolitik gibt es nicht.
    Leider ist dieses Geospiel sehr Menschen verachtend und bringt keinen Frieden auf diesen Planeten.
    Beim Schach wäre Deutschland wohl der weiße Läufer der durch Sanktionen (Öl und Gas Stopp aus Russland) die schwarze Dame Putin aus dem Spiel zu nehmen. Dann würde die Weiße Dame Biden glauben das Feld für sich ganz alleine zu haben. Aber Vorsicht Her Biden die beiden schwarzen Türme China und Indien können auch eine Dame schlagen.

    Zum Abschluss einen Bericht über Herrn Scholz, wenn da nur ein wenig Wahrheit darin streckt, dann gute Nacht Deutschland.

    https://www.kundschafter-ddr.de/wall-street-journal-enthuellt-tragoedie-in-der-ukraine-waere-per-diplomatie-vermeidbar-gewesen/

  31. Sorry aber diese Diskussion erscheint mir sowas von krank.
    „Wie Geopolitik funktioniert und worum es in der Ukraine wirklich geht“
    nächstes Thema
    „Warum Pedophilia geschieht und worum es dabei geht, mit allen positiven und negativen Aspekten“
    Pedophilia und Geopolitik sind sich ziemlich ähnlich, sie hinterlassen Tod, Verwüstung, Verzweiflung und für ihr Leben gezeichnete Menschen.
    Jede Diskussion darüber, zeigt nur das die Diskutierenden so konditioniert sind, das sie die Auswirkungen und die Handlungen hinnehmen, selbst zu den Agierenden gibt es positive Kommentare.
    Mein Tip – fahrt in die Ukraine und schaut euch eine Leiche an, der die Gedärme raushängen, und stellt euch vor es wäre euer Vater, Mutter, Kind…..

    1. Was willst du jeden rational denkenden Menschen hier erzählen? Solche Leute wie DU sind doch der Grund warum dieser Krieg mit nun deutlich mehr Opfern überhaupt weiter gehen wird. Wer bei Verstand gewesen wäre, hätte niemals noch mehr Waffen, noch mehr Dinge zum töten geschickt weil man „HELFEN“ will. Also wenn du glaubst deine emotionalen Ausbrüche würden einen Krieg beenden. Sorry nein tun sie nicht, der Gegenteil ist der Fall.
      Und lass mich raten, du hockst sicherlich auch seit Russland dem Bürgerkrieg beigetreten ist der nun seit 8 Jahren besteht mit deinem blau/gelben Fähnchen. Das schon davor 14000 Menschen umgekommen sind. Ach das ist ja nur eine Randnotiz. *hust* Heuchler *hust*

    2. @Cuchulin

      welche Leichen in der Ukraine meinen Sie denn? Die, die von den Nazis gefoltert & bestialisch ermordet wurden?

      Dann bleibt die Frage – wenn Sie andere kritisieren – verschwinden Nazis von alleine?
      Kennen Sie die deutsche Geschichte?

  32. Das im Artikel kurz angesprochene Buch „Die einzige Weltmacht-Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ erschien in den USA unter dem Original-Titel „The Grand Chessboard. American Primary and Its Geostrategic Imperatives“ und wurde geschrieben von Zbigniew Brzezinski, ehemaliger Berater diverser US-Präsidenten.
    „The Grand Chessboard“ also „Das große Schachbrett“ hat man bei der deutschsprachigen Ausgabe wohl bewusst weggelassen. Das Buch ist neben den Im Artikel ebenfalls genannten „Studien“ das exakte Drehbuch für die Ereignisse in der Ukraine seit 2013. „Zufälligerweise“ ist es im Buchhandel nirgends mehr erhältlich, höchstens für viel Geld in diversen Antiquariaten. Wer Interesse daran hat, kann es hier http://tazelwurm.de/wp-content/uploads/2015/02/Die-einzige-Weltmacht.pdf als pdf-Datei kostenlos herunterladen

  33. Lieber Thomas Röper,
    vielen Dank für diesen grundsätzlichen/wichtigen, in verständlichen Worten informativen/aufklärenden Artikel – aber das trift in meinen Augen auf die meisten Artikel von Dir zu!

    Solche Artikel können meines Erachtens vielen Menschen/Lesern dabei behilflich sein, die gegenüber der (eigenen) Bevölkerung vom „Establishment“ bewusst aufgebaute emotionale Hürde zur Verschleierung der Realität zu überwinden!

    Entscheidend ist dabei jedoch immer das lenken/beeinflussen der öffentlichen Meinung der eigenen Bevölkerung um die Mehrheit in der eigenen Bevölkerung hinter das Narrativ/die Erzählung und damit hinter die nicht offen ausgesprochenen Interessen des Establishments zu zwingen. „Zwingen“ deshalb, da die meisten Menschen die tatsächlichen – in der Regel unmenschlichen/auf niederen Beeweggründen beruhenden – Interessen des Establishments nicht befürworten würden!

    Beispiel: Keine Bevölkerung/Wählerschaft würde mehrheitlich zustimmen ganze Länder und deren darin lebenden Menschen zu „opfern“/zu töten oder ein friedliches Land so lange zu reizen bis es aggressiv wird um es dann angreifen zu können, nur um mitzuhelfen die übergeordneten/geostrategischen Interessen des Establishments zu unterstützen!

    Ohne die wie auch immer zustande gekommene Unterstützung der eigenen Bevölkerungen (was massenhaft/kollektiv durch Unmut/Unruhe zum Ausdruck gebracht werden muss) sind dem Establishment die Hände gebunden und es ist unfähig weiter sein böses Spiel zu verfolgen – das muss man m.E. verstehen!

    Um nun die Mehrheit in der Bevölkerung hinter das eigene Narrativ zu bekommen – insbesondere wenn die Ziele/Interessen unmenschliche sind – kann von offizieller Seite nicht mehr sachlich überzeugt werden. Es muss also gelogen und emotionalisiert werden. Nun befinden wir uns im Bereich der Propaganda wieder!

    Ich möchte hier ergänzend zum Artikel versuchen an zwei Beispielen klar zu machen, dass die unmenschlichen Methoden/Strategien des Establishments bezüglich Geopolitik auch in anderer Weise/bei anderen Interessenlagen – z.B. in der Innenpolitik – Anwendung finden.

    Stichwort „Emotionalisierung“ – Thomas Röper schreibt u.a. dazu:
    „Die meisten Menschen sind von den Ereignissen in der Ukraine emotional zutiefst aufgewühlt. Sei es, weil sie die Bilder schockieren, sei es, weil ein Krieg in Europa tobt, sei es, dass sie Angst vor einem neuen Weltkrieg haben, oder sei es wegen einer Kombination aus diesen und anderen Faktoren. (…) Diese Emotionalisierung ist gewollt, denn wer emotionalisiert, also wütend, verängstigt, entsetzt und so weiter ist, dessen Fähigkeit zu rationalem Denken ist ausgeschaltet. Und wer nicht rational, sondern emotional denkt, der ist über seine Emotionen leicht lenkbar. Das ist ein bewährtes Mittel zur Lenkung der Massen.“

    Die Methode der „Emotionalisierung“ wird über Propaganda erreicht und funktioniert deshalb so gut, da hier mit der den meisten Menschen innewohnenden Friedfertigkeit „gespielt“ wird bzw. diese mißbraucht wird! Die meisten Menschen können sich nähmlich – von sich selber ausgehend – nicht vorstellen das derat unmenschliches der offiziellen Seite/dem offiziellen Narrativ (Erzählung) zugrunde liegt! Dies hält die meisten Menschen in diesem „Framing“ gefangen und macht sie unzugänglich für Sachargumente – die ja in deren Augen nicht vorstellbar sind und deshalb eine „Verschwörungstheorie“ darstellen müssen, was m.E. eine psychologische Ausweichreaktion darstellt!
    Diese „Emotionalisierung“ wurde meines Erachtens auch bezüglich des Corona-Narrativs angewendet – und zwar in besonders perfider Weise! Es wurde/wird den Menschen erzählt und mit Bildern untermauert, dass es bei Corona um das eigene Leben geht welches um es zu schützen nicht nur von mir abhängt sondern auch vom verhalten meiner Mitmenschen! Diese von mir sogenannte „emotionale Falle“ ist bei den meisten menschen schier unüberwindlich wirkmächtig! Denn so etwas unmenschliches kann sich ein Staat/die EIGENE Regierung/das Establishment ja auf gar keinen Fall ausdenken – nicht fähig die Fakten zu „sehen“ muss es sich hierbei ebenso um eine Verschwörungstheorie handeln!

    Stichwort „Kriminalisierung“ – Thomas Röper schreibt dazu:
    „Dass Russland keinerlei aggressiven Absichten hat, ist nicht meine blühende Fantasie oder russische Propaganda, das hat einer der mächtigsten Think Tanks der USA, die RAND-Corporation, schon 2019 in einer Studie herausgearbeitet. Darüber war man in den USA aber nicht etwa erfreut, man war stattdessen verärgert und hat sich daher Gedanken gemacht, wie man Russland so reizen kann, dass es endlich mal aggressiv reagiert, die Details der Studie finden Sie hier. (…) Aber wie schmiedet man eine Koalition gegen einen friedlichen Nachbarn? Ganz einfach: Indem man ihn so sehr reizt, dass er nicht mehr friedlich reagiert, und dann kann man den anderen sagen: „Seht her, Russland ist gefährlich, wir müssen uns zusammentun und Russland stoppen!“

    Wie bringe ich ein zumindest im Vergleich zu den USA/der NATO friedliches Land wie Russland dazu aggressiv zu handeln, so das es für die Weltöffentlichkeit gut sichtbar ist und „ich“/“wir“/der „Westen“/die NATO als die vermeintlich“Guten“ dastehen?! Die Erklärung/Anleitung dazu liefert Thomas Röper ausführlich in seinem Text – es geht um jahre-/jahrzehntelange Provokation was in dem seit 2014 von der ukrainischen Regierung geführten Krieg gegen die eigene, mehrheitlich russischstämmige Bevölkerung im Donbass gipfelte! Diese Vorgeschichte wird/wurde vom „Westen“ seiner eigenen Bevölkerungen über viele Jahre hinweg vorenthalten und auch heute noch verschwiegenen. Dieses vorenthalten von Informationen (Propaganda) liefet heute die emotionale Grundlage zur Kriminaliserung und weltweiten ächtung Russlands und seiner Bevölkerung!

    Bei vielen (regierungskritischen) Demonstrationen läuft das innenpolitisch seit vielen Jahren und leider recht erfolgreich so. Die Bevölkerung wird über die Massenmedien mit Propaganda (Halbwahrheiten/Lügen) in die Irre geführt/gespalten. Sobald die Mehrheit der Bevölkerung so hinter das öffentliche Narrativ gezwungen wurde kann die von öffentlicher Seite geplante und durchgeführte Kriminalisisrung der Demonstrationsteilnehmer beginnen! Gute Beispiele hierfür sind die Demonstrationen gegen „Stuttgart21″/für den Erhalt und die Modernieierung des Kopfbahnhofs sowie die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen bzw. für die Grundrechte/das Grundgesetz! Die „Masse“ wird i.d.R. unsachlich sprich durch Propaganda hinter das öffentliche Narrativ „gezwungen“ und dann ist der Weg frei unschuldige, regierungskritische Menschen unwidersprochen zu kriminalisieren/zu entmenschlichen!

    Wir müssen (wieder) kollektiv lernen Solidarität/Klassenkampf von „unten“ zu denken und uns somit menschlichen Bedürfnissen/Lebensverhältnissen länderübergreifend anzunähern – insbesondere dem weltweiten Frieden!

  34. Was ich nicht verstehe:

    Wenn Russland einen gemeinsamen euro-asiatischen Raum bevorzugen würde

    und

    Wenn Russland weiß, dass die Europäer über die EU von den USA missbraucht werden

    d.h.

    Wenn Russland bewusst ist, dass sein wahrer geopolitischer Gegner nicht Europa ist

    WARUM LIEFERT RUSSLAND DANN WEITERHIN ÖL UND ANDERE ROHSTOFFE AN DIE USA?

    1. Das weiß mit Sicherheit nur der Kremel, aber hier mal ein paar Überlegungen:
      – Russland verdient mit dem Export Geld.
      – Russland unterläuft mit der Bezahlung von Rubel gegen Gas westliche Sanktionen (ja doch, es wird in Rubel bezahlt, Russland übernimmt nur als Service den Umtausch von Fremdwährungen)
      – Russland behält noch ein paar Asse im Ärmel und „verschießt“ nicht sein ganzes Pulver auf einmal, z.B. für weitere Sanktionen, Waffenlieferungen an die Ukraine etc.
      – Russland möchte als zuverlässiger Geschäftspartner, auch und insbesondere von seine (neuen) Verbündeten wahrgenommen werden.
      – Russland zeigt sich so auch gegenüber der Bevölkerung in den „unfreundlichen“ Staaten als zuverlässiger Geschäftspartner, Stichwort: Kampf um die Köpfe.

      1. @F.Stegner
        Zitat:
        „Russland unterläuft mit der Bezahlung von Rubel gegen Gas westliche Sanktionen …“

        hm… Man bezahlt € oder $ auf die russische Zentralbank für das Gas, was man erhalten hat, sanktioniert aber diese Bank, so dass Russland nicht das Geld für seine Leistung erhält & außerdem auch mit den € & $ gar nichts einkaufen kann, was man braucht um die Wirtschaft am Laufen zu halten….

        Da geht es doch eher darum, dass man mit wertlosem Fiatgeld NICHTS anfangen kann!

        Würden Sie als Unternehmer für ihre Produkte Spielgeld nehmen?
        $ hat Russland schon 2018 fast aus dem Geldkreislauf genommen & abgestoßen…. o.k. der € war eine Chance für die EU – in Zukunft – und genau das hat Russland jetzt gezeigt, legt man auf den € & die EU keinen Wert mehr! – Man muss es auch nicht, denn die Zukunftsmusik spielt in asiatischen Raum! Da handelt man inzwischen in den Landeswährungen – sehr kluge Entscheidung von Russland.

    2. es gibt auch überall bevölkerung und die sind in der regel nicht in die politischen prozesse mit eingebunden (abgesehen von manipulation) und die bevölkerung wäre die gruppe der länder die es ausbarden,würden!

    3. Was die Russen begriffen haben ist, wenn du heute die Tür zuschlägst ist sie meist für immer verschlossen. Das werden übrigens viele europäische Firmen in den nächsten Jahren in Bezug auf Russland feststellen.

  35. „Das mag für Sie unverständlich klingen, …“

    Diese Attitüde von Herrn Röper durchzieht stark seine Texte und kommt mir etwas zu oft vor! Herr Röper tut ja gerade so, als ob wir naive Kinder wären, die mit großen runden Augen ungläubig auf die Dinge in der Welt schauen schauen und nicht verstehen, warum das eine Kind dem anderen sein Schafelchen geklaut hat 🙁

        1. Nein, ganz sicher nehme ich es nicht „persönlich“ 🙂 Hatte mich nur selbst gewundert, warum ich hier so selten auf der Seite war, gleichwohl ich sie schon länger kenne. Der Stil mag da einer der unbewussten Gründe sein . Ich möchte als Rezipient schon ernst genommen werden 😉

          Bin erst wieder regelmäßig hier, seit der Russischen Militäroperation in der Ukraine. Es gibt ja nicht so viele sinnvolle Quellen, außer noch den Russischen Originalen, aber die sind halt Partei. Dennoch muss ich sagen, dass sich die Russische Berichterstattung Meilenweit von der westlichen Propaganda abhebt!

    1. Hm… da verstehe ich ihre „Ausführungen“ nicht…
      Hr. Röper hat da leider Recht!

      Es geht eben NICHT darum, welches Kind einem anderen das Schäufelchen klaut….

      So wie viele Kommentatoren der MSM laut kreischen : „Macht endlich ein Gas & Öl-Embargo gegen Russland“ … die wissen eben auch nicht, dass es nicht nur darum geht, dass die Heizung dann nicht funktioniert….

      Die halten auch die AfD für ganz böse Nazis, glauben aber gleichzeitig, dass die ukrainischen Nazis so harmlose Gesellen wie die Afd sind…..

      Also, wenn SIE Geopolitik tatsächlich verstehen, sind Sie in der Eu eine der großen Ausnahmen.

  36. Beim Aldi und Lidl gibt es jetzt Prospekte mit verdeckten Preisen. So sieht galoppierende Inflation aus, der Preis ändert sich so schnell, das er sich bereits geändert hat bevor die Prospekte beim Kunden sind.
    Aber 100 Milliarden für die Rüstung ausgeben, die kein Mensch braucht, denn wir sind nicht unmittelbar von Russland bedroht. Jedes autoritäre Regime spielt mit seinen Muskeln. Doch wie wir Deutschland kennen, werden diese 100 Milliarden im Sande verlaufen, am Ende haben sich einige die Taschen vollsteckt, aber eine bessere Armee haben wir deshalb nicht. Ich bin froh, das die Bundeswehr so ist, wie sie ist. So findet sie im Wahnsinn der Politik keine Beachtung. Mir haben die Auslandseinsätze schon gereicht, die absehbar nichts gebracht haben. Wer hält dafür eigentlich den Kopf hin, schließlich sind Menschen gestorben? Wieso gehen die zur Tagesordnung über? Ist der Tod von Menschen einfach so anzuordnen? Würden sie mehr können, würde die Politik auch mehr in Tod schicken.

  37. Bei Russtrat las ich neulich einen Witz, der sinngemäß so ging:

    Sitzen zwei russische Soldaten im verwüsteten Washington D.C.
    Sagt der eine traurig: „Wir haben den Informationskrieg verloren“.

  38. Welche Informationsquellen/ vor allem: Analysten – lest Ihr?

    Meine sind sehr verschieden, im Wesentlichen:

    https://www.indianpunchline.com/
    https://www.rand.org/
    https://russtrat.ru/
    https://www.moonofalabama.org/
    http://thesaker.is/
    https://www.globaltimes.cn/
    https://egon-w-kreutzer.de/
    https://www.swp-berlin.org/

    Egon Kreutzer, dieser kluge und auch sehr unterhaltsame Kopf, inhaltlich breiter, tagespolitischer aufgestellt.

    Auf Youtube höre ich Anthony Brian Logan zu, ein US-Konservativer.

    Vielleicht habt Ihr weitere, interessante Anlaufpunkte.

    Russisch spreche ich nur ein bisschen, aber russstrat.ru kann von Chrome transparent (ohne, dass man etwas tun muss) übersetzt werden. Auf Android muss Google Translator installiert sein, unter Windows entsprechendes Chrome-Addon. Also kein Problem. Die Übersetzung ist brauchbar.

  39. Tja, das ist alles schon mehr oder weniger klar gewesen…
    Viel mehr interessiert uns, was dem nächsten passiert wird? Was ist der Plan, der nächste Stufe, Schritt sozusagen von europäischen Marionetten den USA?
    Ihre Meinung bitte…

  40. Ich möchte Thomas für diesen Artikel danken. Es wurde wirklich Zeit, mal wieder auf die Fakten zu verweisen, denn ich sehe nicht den Nutzen, ausschließlich gegen die Kriegspropaganda des Westens anschreiben zu wollen, was für einen Einzelkämpfer auch als ein schier hoffnungsloses Unterfangen erscheint. Und ich weiß, dass das grauenvoll klingt, denn es ist ja nun mal Fakt, dass Menschen in der Ukraine sterben und es ist notwendig, darüber objektiv zu berichten. Und ich hasse diese Geostrategen dafür, dass sie mich denken lassen, ja, dort sterben Menschen, aber dieser militärische Konflikt ist nicht das wirkliche Problem. Sie zwingen einem ihre Denkweise auf und das ist auch der Grund für mich zu hoffen, dass Russland, wenn der Rest der Welt jetzt mitzieht, es schaffen könnte, diese Ar…löcher endlich zu entmachten und zumindest wirtschaftlich und militärisch in die Schranken zu weisen.

  41. Der Vergleich mit dem Schachbrett ist richtig. Die USA und Nato versuchen seit Jahren den beiden Feinden Russland und China näher auf die Pelle zu rücken. Aufgrund der enormen wirtschaftlichen Macht traut man sich dabei an China nicht wirklich ran. Es könnten ja die Lieferungen mit den wertvollen Mikrochips etc ausbleiben. Also versucht man sich an Russland bzw deren Randstaaten.
    Die ersten Zweifel an den westlichen Medien kamen mir nach meinen Skandinavien-Urlauben auf. Dort kamen in den Medien oft andere und viel mehr Meldungen als im dt. TV. Dann fand ich Artikel zu der angeblich freien Presse. Denn die Bosse der Medien treffen sich regelmäßig mit Politikern. Es gibt zwar keine offizielle Zensur, aber der Inhalt unserer Nachrichten wird vorher mit der Politik abgestimmt.
    Das was aktuell abläuft, gab es schon unter Hitler. Die Bevölkerung wird aufgehetzt mit schlimmsten Meldungen über die angeblichen Feinde. Egal ob die Meldung stimmt oder nicht, das wollen die Medien gar nicht so genau wissen. Hauptsache es dient dem Ziel, gegen Russland oder China hetzen.
    Für solche Hetzbilder werden auch die eigenen Leute von den Ukrainern umgebracht.
    Da können wir nur hoffen das es nicht wie unter Hitler auf eine Kriegsvorbereitung hinaus läuft.

  42. Auch wenn die meisten Anti-Spiegel-Leser das schon alles wissen, was in dem Artikel steht:
    Es ist wichtig, immer wieder erneut auf die Grundlagen hinzuweisen. Denn vielleicht kommt der ein oder andere neue Leser hinzu und steigt so in diese Themen ein.

  43. „Und wenn wir uns an den Beginn dieses Artikels erinnern, ist auch heute wieder das größte Problem, dass die Menschen so emotionalisiert sind, dass sie ihr analytisches Denken ausschalten. Das macht die Masse so leicht lenkbar, man muss nur die Emotionen am Kochen halten.“

    Die Birnen der Menschen wurden in den vergangenen 2 Jahren so derart weich geklopft, dass sie noch nicht mal ihre Gesichtsaluhüte abnehmen, wenn sie können. Die Emotionalisierung von der Thomas spricht, nenne ich ganz schlapp „Propaganda“ und „gezielte Volksversummung“.

    Das schlimmste ist: gerade die unterste Bevölkerungsschicht kapiret das noch am besten. Es beschämt mich dabei schon fast, mal eine Universität besucht zu haben.

  44. Schon die „Vorgeschichte“ ist falsch. Die USA haben den Höhepunkt ihrer Macht nicht in den 1990er und 2000er Jahren erlebt, sondern nach 1945, als die USA über 50% des Welt-BIP produziert haben. Seit 1945 ist der Anteil der USA am Welt-BIP auf 25% heute gesunken. Ähnlich erging es der Sowjetunion, deren Anteil am Welt-BIP von rund 10% auf 3% heute (Russland) gesunken ist. Zwei Weltmächte im Niedergang.

    1. Wieviel das Unternehmen ‚paperclip‘ zu den 50% des Welt-BIP beigetragen hat, würde mich dabei schon interessieren.
      Ein Geschichtslehrer meinte: „Die Amis haben uns die Demokratie gebracht und unsere Patente mitgenommen“.

  45. Kriege werden nicht für die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht der Völker geführt, sondern um kommerzielle Interessen durchzusetzen! Darauf hat Steiner schon während des 1. Weltkriegs hingewiesen:
    „Es gibt noch zahlreiche anerkennenswerte Idealisten – ich sage das nicht im Entferntesten aus irgendeinem Spott heraus, sondern weil Idealismus auch da, wo er irrt, immer anerkennenswert ist -, die da glauben, daß jenes Netz von kommerziell-industriellen Maßnahmen, welches sich von Seiten des Britischen Reiches aus über verschiedene Länder verbreitet, nur so lange aufrechterhalten wird, wie der Krieg dauert, und daß dann die Menschen schon wiederum ihre Freiheit im kommerziellen Verkehre haben werden. Abgesehen von einigen Illusionen, die man erwecken wird durch Interregnen, durch dasjenige, was man machen wird, damit die Leute nicht gleich stutzig werden, ist dasjenige, was in dieser Kriegszeit an Kontrollierung des kommerziellen Verkehrs über die Welt hin begonnen worden ist, nicht so gedacht, daß es mit dem Kriege wieder verschwindet, sondern so, daß es mit dem Kriege nur seinen Anfang nimmt und dann seine Fortsetzung hat. Der Krieg soll nur die Gelegenheit geben, die Nase in die Geschäftsbücher der Leute hineinzustecken, aber man soll nicht glauben, daß dieses Hineinstecken der Nasen in die Geschäftsbücher nach dem Kriege aufhören wird – ich meine das nur symbolisch für dasjenige, was im weitesten Umfange geschehen soll. Gemeint ist, daß gerade die kommerzielle Weltherrschaft immer intensiver und intensiver wird.“
    Rudolf Steiner GA 174, Seite 161

    https://t.me/Anthroposophie_RudolfSteiner/39

  46. Teile dirses Artikels erinnern mich stark an eine Statusmeldung meinerseits, die ich am 8.4. als Reaktion auf die Butcha-Geschichte gepostet hatte.

    Warum schaue ich mir keine Fotos/Videos über Gewalttaten an?
    👉🏻 Um mir nicht fremde, negative Gedanken einpflanzen zu lassen.
    Dies schädigt die psychische Gesundheit und untergräbt die Fähigkeit, sachlich zu denken. Ich lasse mir meine Emotionen nicht von Medien diktieren. 🌺

    „In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“ — Egon Bahr

    👉🏻 Wenn ich versuche, das Weltgeschehen zu verstehen (was neben Gesundheit zu meinen Lieblingsthemen gehört), lege ich Emotionen beiseite. Sonst müsste ich angesichts der Ungerechtigkeit stets zornig und traurig sein.
    Wem wäre damit geholfen? Was bringen mir Live-Ticker oder Gratiszeitungen, die meinen Geist mit reisserischen, emotionsgeladen Inhalten bombardieren?

  47. Russland braucht keine Brücke nach Europa, weil Russland bereits zu Europa gehört und eines der wichtigsten Länder dieses Kontinents darstellt, während die Ukraine aus kultureller und wirtschaftlicher Sicht eines der am wenigsten wichtigen Länder Europas war und ist.

  48. Es findet k e i n Schachspiel statt, sondern es gibt einen zentralen „Willen“, der die Weltherrschaft anstrebt und im „Westen“ bereits die Schaltzentralen der Macht mit willfährigen Marionetten besetzt hat, die seine Anordnungen exekutieren. Wer sich diesem „Willen“ widersetzt, wird mit ALLEN Mitteln bekämpft…….Mittel, die hin und wieder auf den 1. Blick als Austragung eines Schachspiels erscheinen.
    Der Krieg in der Ukraine ist nur eine Variante dieser Mittel.
    Wer es genauer wissen will, lese folgenden im INTERNET veröffentlichten Artikel :
    Rabbi Emanuel Rabinovich – Rede 1952 i n Budapest
    https://m.facebook.com/nt/screen/?
    params=%7B%22note_id%22%3A667207210839777%7D&path=%2Fnotes%2Fnote%2F&refsrc=deprecated&_rdr

  49. Es mag sein, dass manche Menschen glauben, dass das, was zur Zeit an Politik gemacht wird, Geopolitik sei.
    Das hat aber nichts mit Geopolitik zu tun, sondern ist nur kurzsichtiges Machtgerangel der marktwirtschaftlich-kapitalistisch orientierten Länder um die scheinbar letzten Ressourcen und die scheinbar letzten Märkte.
    Echte Geopolitik würde beispielsweise die natürlichen Gegebenheiten auch im eigenen Land wieder mit einberechnen und die grundlegenden Bedürfnisse der Menschen respektieren.

    Auch ist das entgegen der Vorstellung einiger kein Schachspiel, was da stattfindet.
    Schach ist ein Spiel, welches von zwei Parteien nach den gleichen Regeln gespielt wird.
    Bei diesem politischen ‚Spiel‘ gibt es aber viele Parteien und alle spielen nach ihren Regeln und noch eine weitere Größe spielt mit.
    Das ist die Natur und an deren Gesetzen kommt niemand vorbei.

    Und nichts funktioniert ohne Freundschaft, das ist doch wohl offensichtlich.
    Auch nicht die Beziehungen zwischen Staaten.
    Freunde arbeiten auf die bestmögliche Weise zusammen und sorgen für Ausgleich.
    Sie bemühen sich stets um Verständigung.
    Freunde verzeihen Fehler und Freunde nutzen keine Schwächen aus.
    Und Freunde vertrauen einander, weil sie wissen, der andere bemüht sich.

    Die Vorstellung, dass es nur um die eigenen Interessen eines Staates gehen würde, ist ein Irrtum.
    Leider ein Irrtum, der auch praktiziert wird und trotzdem ist das ein Irrtum, ein ganz fataler sogar.
    Denn unentwegt werden den Menschen durch die natürlichen Gegebenheiten Herausforderungen vorgesetzt.
    Sie müssen mit Wirbelstürmen fertig werden, mit Überschwemmungen, Waldbränden, mit Erdbeben und Vulkanausbrüchen, mit Tsunamis, mit Dürrekatastrophen, mit Hungernöten und Trinkwassermangel, mit Heuschreckenschwärmen und Erdrutschen.
    Diese Phänomene werden zunehmen und die Staaten sind auf gegenseitigen Beistand, auf Freundschaft, auf Vertrauen angewiesen.
    Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen.

  50. Fortsetzung
    Ein jeder möge den Mut aufbringen und sich vorstellen, bei jedem Waldbrand würden Feuerwehren aus aller Welt herbeieilen und Beistand leisten.
    Tagelange Waldbrände wären Geschichte.

    Auch ohne diese Herausforderungen sollte sich ein jeder bewusst machen, dass Streitereien schlicht Energie- und Ressourcenverschwendungen sind.
    Verhandlungen und gute Zusammenarbeit zum Wohle aller sind jederzeit das Mittel der Wahl.

    Denn das Agieren auf Kosten anderer durch Vernachlässigungen, Ausnutzungen, Manipulationen und gewalttätigen Auseinandersetzungen kann auf Dauer nicht funktionieren.

    Die Entzweiung der Menschen in der Ukraine und die Bewaffnung eines instabilen, zunehmend faschistisch orientierten Landes ist so erschütternd gestrig und rückschrittlich und kann nur mit mangelnder Bildung erklärt werden .

    Die einzig wirksame und zukunftsweisende Geostrategie ist es, zu einem zuverlässigen und fairen Handelspartner zu werden, gute Beziehungen zu pflegen, die gemeinsame Geschichte ehrlich aufzuarbeiten, zu entschädigen wenn es möglich ist, und in Notfällen zuverlässig beizustehen.
    Und das schlicht und einfach die Besinnung auf das Gute.
    Wer sich aber auf das Gute besinnt, besinnt sich auch wieder auf die eigenen Kräfte und das eigene Vermögen und setzt nicht auf Ausplünderung und Ausbeutung anderer.

    Die Menschen in der Gesamtheit verfügen über genügend Wissen und Können, um insgesamt ein gutes Leben leben zu können.
    Und das wird mit gegenseitiger bestmöglicher Unterstützung gelingen.
    Und so wird es sein.

  51. Es ist puppeneinfach, wenn man den Überblick und beschichtliches Wissen hat – und die Tabus durchschaut, die das System errichtet hat, um die Betreiber und Nutznießer des Systems unangreifbar zu machen – und sie durchbricht.
    Seit ca. 200 Jahren arbeitet eine kleine Gruppe sehr reicher Leute daran, die Weltherrschaft zu erlangen. Das haben sie nach u. a. der Inszenierung zweir Weltkriege und zahlloser kleiner Kriege + 9/11 auch geschafft – bis auf Rußland und China. China ist ein geschlossenes System und zweitens aus dem gleichen Holz geschnitzt, wie die erwähnte Gruppe, zudem wohl selbst für diese eine Nummer zu groß. Die hinkünftigen Auseinandersetzungen (die ich als 65-Jähriger wohl nicht mehr hier unten erleben werde) werden zwischen diesen beiden stattfinden – RU wird fallen, auf die lange Frist. Mit dem versoffenen Jelzin hatten sie schon einen Fuß in der Tür – das beendete Putin.
    Rußland werden sie unterwerfen – sie denken langfristig, was Heutige nich tschaffen, schaffen ihre Kinder und Enkel, auf diese Art haben sie es zur Herrschaft über die restlichen Länder gebracht.

    1990 hatten die Amis, der starke Zombie, von den erwähnten Leuten gelenkt, versprochen, die NATO nicht nach Osten auszudehnen. Heute steht die NATO per Ukraine an der russischen Grenze. Wenn also Putin nun Pflöcke einschlägt und sich die tödliche NATO vom Halse halten will … ist das mehr als legitim. Daß DIES so wenige hier erkennen und auf die hetzerische NATO-Propaganda reinfallen, stumpf und blöde hinter der Medienhetze herlaufen zeigt, wie wenig histirosches Wissen und wie unsagbar wenig Geist sie haben!

Schreibe einen Kommentar