Twitter-Files Teil 11

Wie die russische Wahleinmischung erfunden wurde

Eine der beherrschenden Geschichten der letzten Jahre war die angebliche russische Einmischung in US-Wahlen. Nun bestätigen die Twitter-Files, dass die Geschichte frei erfunden war und erzählen, wie das abgelaufen ist.

Die Twitter-Files, die seit Anfang Dezember veröffentlich wurden, müssten eigentlich ein größerer Skandal als Watergate sein, denn bei Watergate hat Präsident Nixon „nur“ ein paar Kriminelle in den Wahlkampfstab seines Konkurrenten einbrechen lassen. Die Twitter-Files hingegen zeigen, dass ganze US-Behörden, wie zum Beispiel das FBI, im Wahlkampf Biden gegen Trump gegen den amtierenden US-Präsidenten und für seinen korrupten Herausforderer Biden gearbeitet haben. Dass Joe Biden korrupt ist, kann seit den Enthüllungen über den Laptop seines Sohnes Hunter nicht mehr bestritten werden.

Ein weiterer Teil des Skandals ist die angebliche russische Wahleinmischung in den US-Wahlkampf Trump gegen Clinton 2016. Auch wenn die „Qualitätsmedien“ es verschweigen oder anders darstellen, ist längst bekannt, dass es die russische Wahleinmischung (oder auch nur einen russischen Versuch, sich einzumischen) nie gegeben hat.

Nun bestätigen das auch die Twitter-Files, die nebenbei ein weiteres Mal zeigen, wie der sogenannte „Deep State“ gegen den eigenen Präsidenten Trump gearbeitet hat. 2016 gab es keine russische Wahleinmischung, aber das FBI hat trotzdem eine 80 Mann starke Abteilung gegründet, die die US-Wahlen schützen sollte. Diese Abteilung hat dann de facto gegen den eigenen Präsidenten Trump und für seinen Herausforderer Biden gearbeitet, wie wir bereits aus früheren Veröffentlichungen der Twitter-Files wissen.

Die neueste Veröffentlichung der Twitter-Files ist vor allem deshalb interessant, weil sie zeigt, dass Twitter im Oktober 2017 zunächst noch ehrlich nach Hinweisen auf eine russische Wahleinmischung gesucht, aber nichts gefunden hat. Dann ging alles ganz schnell, denn Senatoren der US-Demokraten machten Druck auf Twitter und gaben zusätzlich (unwahre) Informationen an die ihnen treu ergebene Presse weiter, um Twitter auch öffentlich unter Druck zu setzen.

Das hat gewirkt, denn es dauerte nur wenige Tage, bis bei Twitter intern entschieden wurde, auch unverdächtige Accounts als verdächtig einzustufen und den Medien (und den US-Demokraten im amerikanischen Parlament) tausende angeblich russischer Accounts zu präsentieren, die sich angeblich in die Wahl eingemischt haben. An diese Schlagzeilen vom Herbst 2017 über die angebliche russische Einmischung in die US-Wahl über soziale Medien, als auch Facebook die Sperrung von vielen angeblich russischen Accounts gemeldet hatte, dürften sich viele noch erinnern.

Heute belegen die Twitter-Files, dass das alles gelogen und de facto frei erfunden war. Aber die „Qualitätsmedien“ finden nicht, dass Sie und ich davon erfahren sollten. Dabei zeigt das ein weiteres Mal, dass es durchaus eine massive Einmischung in die US-Wahlen 2020 gegeben hat, allerdings nicht aus Russland, sondern aus dem bürokratischen Apparat in Washington und von Seiten der US-Geheimdienste.

Wie die vorherigen Veröffentlichungen der Twitter-Files habe ich auch die neueste Enthüllung komplett übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

1 THREAD: Die Twitter-Files
Wie Twitter die Geheimdienste hereinließ

2 Als Facebook im August 2017 beschloss, 300 Accounts mit „vermuteter russischer Herkunft“ zu sperren, war Twitter nicht beunruhigt. Die Verantwortlichen waren sich sicher, dass sie kein Russland-Problem hatten.

3 „Wir haben keine große Korrelation gesehen.“
„Keine größeren Muster.“
„FB könnte gegen Hunderte von Accounts vorgehen, und wir gegen ~25“.

4 „DEN FOKUS AUF FB HALTEN“: Twitter war sich so sicher, dass es kein Russland-Problem gab, dass die Führungskräfte sich darauf einigten, dass die beste PR-Strategie darin bestand, nichts zu sagen und die Reporter im Stillen auf Facebook zu hetzen:

5 „Twitter steht im Moment nicht im Mittelpunkt der Ermittlungen zur russischen Einmischung in die Wahlen – das Rampenlicht liegt auf FB“, schrieb Colin Crowell, Vizepräsident für Öffentlichkeitspolitik:

6 Im September 2017 teilte Twitter dem Senat nach einer oberflächlichen Überprüfung mit, dass es 22 mögliche russische Accounts und 179 weitere mit „möglichen Verbindungen“ zu diesen Accounts inmitten einer größeren Gruppe von etwa 2.700 manuell überprüften Verdächtigen gesperrt habe.

7 Nach Erhalt dieser mageren Ergebnisse hielt der wütende Senator Mark Warner aus Virginia – ranghöchster Demokrat im Geheimdienstausschuss – sofort eine Pressekonferenz ab, um Twitters Bericht als „offen gesagt auf jeder Ebene unzureichend“ anzuprangern.

8 „Ironie“, sinnierte Crowell am Tag nach Warners Pressekonferenz, nachdem er ein E-Mail-Rundschreiben von Warners Wahlkampfteam für dessen Wiederwahl erhalten hatte, in dem um „5 Dollar oder was immer Sie entbehren können“ gebeten wurde.

9 „WEITER MATERIAL PRODUZIEREN“ Nach einem Treffen mit führenden Vertretern des Kongresses schrieb Crowell: „Warner hat ein politisches Interesse daran, dieses Thema ganz oben in den Nachrichten zu halten, um den Druck auf uns und den Rest der Branche aufrechtzuerhalten, weiterhin Material für ihn zu produzieren.“

10 „SICH AN HILLARY CLINTON ORIENTIEREN“ Crowell fügte hinzu, die Demokraten würden sich an Hillary Clinton orientieren, die in der Woche sagte: „Es ist an der Zeit, dass Twitter aufhört, hinterherzuhinken, und sich der Tatsache stellt, dass seine Plattform als Werkzeug für Cyber-Kriegsführung genutzt wird.“

11 In wachsender Besorgnis über seine PR-Probleme gründete Twitter eine „Russland-Taskforce“, um proaktiv selbst zu ermitteln.

12 Die „Russland-Taskforce“ begann hauptsächlich mit Daten, die von den Kollegen bei Facebook geteilt wurden und sich auf Accounts konzentrierten, die angeblich mit der russischen Internet Research Agency (IRA) in Verbindung standen. Aber die Suche nach russischer Perfidie war ein Blindgänger: (Anm. d. Übers.: Die IRA ist die Organisation, die von deutschen Medien als die „russische Trollfabrik bezeichnet wird)

13 13. OKTOBER 2017: „Keine Anzeichen für ein koordiniertes Vorgehen, alle gefundenen Accounts scheinen Einzelgänger zu sein (unterschiedliches Timing, Ausgaben, Targeting, weniger als 10.000 Dollar an Werbeausgaben).“

14 18.OKTOBER 2017: „Erste Runde der RU-Untersuchung … 15 Hochrisiko-Accounts, von denen 3 Verbindungen zu Russland haben, allerdings sind 2 von RT.“

15 20. OKTOBER 2017: „Wir haben eine neue Version des Modells gebaut, die eine geringere Präzision, aber eine höhere Trefferquote aufweist, was es uns ermöglicht, mehr Objekte zu erkennen. Wir sehen nicht wesentlich mehr verdächtige Accounts. Wir erwarten, dass wir ~20 mit einer kleinen Menge an Ausgaben finden.“

16 23 OKTOBER 2017: „Untersuchung abgeschlossen… 2.500 Accounts vollständig manuell überprüft, wir denken, dass das erschöpfend ist… 32 verdächtige Accounts und nur 17 davon stehen mit Russland in Verbindung, nur 2 davon haben signifikante Ausgaben, eines davon ist Russia Today… die restlichen haben Ausgaben von weniger als 10.000 Dollar.“

17 Die Suche von Twitter, bei der „nur 2“ signifikante Accounts gefunden wurden, „von denen eines Russia Today ist“, basierte auf denselben Daten, die später zu Panikschlagzeilen wie „Russischer Einfluss erreicht 126 Millionen allein durch Facebook“ führten:

18 Das Scheitern der „Russland-Taskforce“, „Material“ zu produzieren, verschlimmerte die PR-Krise des Unternehmens.

19 In den Wochen nach Warners Pressekonferenz ergoss sich eine Flut von Berichten aus dem Geheimdienstausschuss in die Nachrichten, z. B. Politico vom 13. Oktober: „Twitter hat Daten gelöscht, die für die Russland-Ermittlungen wichtig sein könnten“

20 „Wäre Twitter ein Auftragnehmer des FSB … hätten sie keine effektivere Desinformationsplattform bauen können“, sagte Thomas Rid, Johns Hopkins-Professor (und „Experte“ des Geheimdienstausschusses), gegenüber Politico.

21 Als der Kongress mit kostspieligen Gesetzen drohte und Twitter über die Ausschüsse noch mehr schlechte Presse bekam, änderte das Unternehmen seine Meinung über die Geringfügigkeit seines Russland-Problems.

22 „Hallo Leute… Ich gebe nur den heutigen Artikel aus der Washington Post über mögliche Gesetze (oder neue FEC-Vorschriften) weiter, die unsere politische Werbung beeinflussen könnten“, schrieb Crowell.

23 Wochen nach dem ersten Briefing in Washington wurde den Twitter-Führern von Leuten des Senats mitgeteilt, dass „Senator Warner das Gefühl hat, die Tech-Industrie habe monatelang geleugnet“. Ein Geheimdienst-Mitarbeiter fügte hinzu: „Großes Interesse an Politico-Artikel über gelöschte Accounts.“

24 Twitter „versprach, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um ihren Wunsch nach Gesetzgebung zu erfüllen“:

25 „Da wir wissen, dass unsere Anzeigenpolitik und Produktänderungen ein Versuch sind, der Aufsicht des Kongresses zuvorzukommen, wollte ich einige relevante Highlights der Gesetzgebung teilen, die die Senatoren Warner, Klobuchar und McCain einführen werden“, schrieb Policy Director Carlos Monje kurz darauf.

26 „DIE AUSSCHÜSSE SCHEINEN WAS DURCHGESTOCHEN ZU HABEN“ Selbst als Twitter sich darauf vorbereitete, seine Anzeigenpolitik zu ändern und RT und Sputnik zu entfernen, um Washington zu beschwichtigen, drehte der Kongress den Spieß um und ließ offenbar die größere, grundlegende Liste von 2.700 Konten durchsickern.

27 Reporter aus aller Welt begannen, Twitter wegen der Russland-Verbindungen anzurufen. Buzzfeed, das mit der Universität von Sheffield zusammenarbeitete, behauptete, ein „neues Netzwerk“ auf Twitter gefunden zu haben, das „enge Verbindungen zu… mit Russland verbundenen Bot-Konten“ habe.

28 „ES WIRD SIE NUR ERMUTIGEN“. Twitter wollte die Ergebnisse von Buzzfeed/Sheffield intern nicht bestätigen:

29 „DER GEHEIMDIENSTAUSSCHUSS DES SENATS FRAGT … IST ES MÖGLICH, ETWAS ZUSAMMENZUPACKEN?“ Als der Buzzfeed-Artikel herauskam, bat der Senat um „einen Bericht über die Geschehnisse“. Twitter entschuldigte sich bald für dieselben Accounts, von denen man dem Senat zunächst gesagt hatte, dass sie kein Problem darstellen.

30 „DIE REPORTER WISSEN JETZT, DASS DIESES MODELL FUNKTIONIERT“
Dieser Zyklus – angedrohte Gesetzgebung, gepaart mit erschreckenden Schlagzeilen, die von Kongress-/Geheimdienst-Quellen verbreitet wurden, gefolgt von einem Einlenken Twitters bei Moderationsanfragen – sollte später in Partnerschaften mit der Bundesstrafverfolgung formalisiert werden.

31 Twitter legte sich bald auf seine künftige Haltung fest.
Für die Öffentlichkeit hat Twitter Inhalte „nach eigenem Ermessen“ entfernt.
Privat würde Twitter alles „aus dem Verkehr ziehen“, was „von den US-Geheimdiensten als staatlich geförderte Organisation identifiziert wird, die Cyberoperationen durchführt“

32 Twitter ließ die „USIC“ in seinen Moderationsprozess ein. Sie würde nicht wieder gehen.
Das schrieb Crowell in einer E-Mail an die Führungskräfte des Unternehmens:
„Wir werden nicht zum Status quo zurückkommen.“

Weitere Informationen zu den #TwitterFiles finden Sie bei @BariWeiss, @ShellenbergerMD, @LHFang und @davidzweig
In Kürze finden Sie hier einen weiteren Thread…

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

41 Antworten

  1. Dank an Hr. Röper. nicht nachzulassen was diese kriminelle Masche des Wertloswestens angeht….

    Natürlich findet das in den Westmedien so gut wie NICHT statt – ab & an mal ein Alibiartikel – meist auch noch hinter Bezahlschranke…

    Erstaunlich aber auch, dass die alternativen Medien wenig dazu beitragen….muss ein Wahnsinns-Wespennest sein……

    1. Naja…, Wespennest trifft es schon. Aber es gibt es kaum Alternativmedien mit entsprechender Reichweite. Wie bei einer der letzten Tacheles-Sendungen von (ich glaube) Hr. Stein zitiert, ist alles unter 600.000 quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Und im Westen werden alle bis 10.000 Abonenten/Followern ignoriert, bis 100.000 als Freaks und irre hingestellt und alles darüber mit allen Mitteln bekämpft. So ist zumindest meine eigene Erfahrung bei mir selbst, und anderen, die ich mehr oder weniger (auch persönlich) kenne. Ab dieser magischen Zahl (100.000) ist plötzlich Presse, Polizei, Staatsanwaltschaft und deren gesammter Machtapparat damit beschäftigt, den oder die Jenigen fertig zu machen. und zwar mit Mitteln, auf die nicht mal Hollywood-Autoren kämen. Ich könnte da zwar auch „die einen oder anderen“ Geschehnisse zum Besten geben, aber wer damit noch nichts zu tun hatte würde das eh nicht glauben und für „Beweise“ (die von den Systemgläubigen eh „Faktengecheckt“ würden) ist hier nicht genug Platz.

      Nimm nur mal Alina Lipp als Beispiel. Und das ist nur die oberste Spitze des Eisberges, obwohl schon ziemlich schlimm.

      https://t.me/HandtaRico

      1. @Ricoppp32
        „Aber es gibt es kaum Alternativmedien mit entsprechender Reichweite….“

        Richtig – allerdings haben die sich ja auch ‚gerne‘ auseinander dividieren lassen nach dem Ken Jebsen medienwirksam „entsorgt“ wurde…Bis heute hat sich so gut wie keiner der Alternativen da solidarisiert oder es wenigstens ausführlich aufgegriffen…. man übernimmt zwar hier & da Artikel – nur hilft das gar nicht & die Mächtigen lachen sich ins Fäustchen….

        1. Ja…, das ist das Kreuz, was die Deutschen zu tragen haben. Die halten erst zusammen, wenn sie NACH dem Sturz von der Brücke unten aufgeschlagen sind. DAVOR schwingen sie durch die Bank den gestreckten Zeigefinger und belehren den anderen ….

      2. @Ricoppp32: guter Kommentar!
        Dieses Twitter Logo ist doch ein zwitschernder Vogel.
        Noch heute finde man an vielen erhöhten Kanzleien in den Kirchen die Taube, auch so ein Vogel.
        Besetzt mit so einem Talarträger wird von so einer Kanzel das gemacht, was heue Twitter macht.
        Angst und Schrecken verbreiten (Hölle, Teufel, Fegefeuer, ewige Verdammnis = Klimatot, böser Russe, Virentot usw.).
        Es hat sich nicht viel geändert!

  2. In Anlehnung zu meiner Bemerkung über die Naivität mancher unserer Zeitgenossen unter dem Artikel

    „Die Zensur beim Thema Covid-19 wurde von der US-Regierung angeordnet “

    kann ich hier nur wiederholen: Wie verdammt naiv und Weltfremd muss man sein, um zu glauben dass das von A-Z durch und durch korrupte westliche System gegen sich selbst vorgeht? Wenn sie sogar gegen ihre eigenen US-Präsidenten vorgehen!? Diese Sache kann nur auf zwei Arten enden….:

    1. Entweder das System setzt sich und seine regelbasierte Weltordnung durch. dann sind wir auch ganz offiziell Privateigentum von irgend Jemandem und können die jetzt schon mehr oder weniger offene Mär von „Freiheit der Person und so“ vergessen (bzw wir werden dann wohl eher tot sein, aber unsere Kinder wachsen schon in dem „Wissen“ auf, dass sie „dem Meister gehören“.

    2. es kommt zu Bürgerkriegen oder änlichen Zuständen, die völlig aus dem Ruder laufen. Die Betonung liegt dabei Auf „aus dem Ruder laufen“. Denn m.M.n. sind diese Unruhen, von Presse und ihren Politikern „Verwerfungen“ genannt, von eben diesen Kreisen selbst geplant. Siehe K.Schwab’s „kontrolliertes Chaos“.

    Just my 2 Cent

    https://t.me/HandtaRico

    1. Folgt man z.B. den Prognosen von Skolnikov, so ist es von den „obersten Eliten“ durchaus geplant die Örtlichen und nationalen Eliten zu vernichten (durch solche Aufstände). Letztlich würde das auch Sinn machen. Zumindest wenn sie es darauf abgesehen haben, die Weltbevölkerung radikal zu dezimieren und den übrig bleibenden Rest in eine Art feudale Knechtschaft zu überführen. Dann wäre jeder der in der Lage ist das System zu verstehen und zu organisieren eine ernste Gefahr für sie.
      Was läge also näher, die Bevölkerung zu aufständen oder zumindest Unruhen zu reizen, in dem man ihr zeigt, dass ihre (kleinen) Eliten sie betrügen, sie Opfern, ausnehmen usw. und sie so die erforderliche Drecksarbeit machen lässt. Und DANN kann man mit dem Militärhammer draufhauen und ihnen hinterher schön vorhalten, dass es notwendig ist sie unter strenger Kontrolle zu halten, damit solche „Blutbäder“ nicht mehr möglich sind…!?!?

        1. …das machen die dort doch jetzt schon – wieviele Tote gibt es bei denen nun schon – als „Vorzeige-Gelände“ im internationalem Genozit an den eigenen Bewohnern – wieviele von denen sind schon 4 oder mehrmals „ge-impft“… – lehnen wir uns zurück und „genießen“ die Show aus der Ferne – hoffentlich reicht der Platz für die vielen-vielen benötigten Gräber, sonst muß gestapelt werden… 💀☠

  3. Ich habe mir das neulich schon durchgelesen. Twitter fand nichts, nusste aber zwangsläufig umfallen. Da sind echt krasse Arschlöcher am Werk, die unbedingt dieses Feindbild Russland haben wollen und davon leben. Und zur Not dafür eben Dritte über die Klinge springen lassen.

    Auch interessant, wie die Demokraten-Unterstützer das kleinreden, weil hier meist Demokraten die Arschgeigen sind.

    1. Russland ist als Feindbild für die auch nur ein Platzhalter. Sie brauchen immer irgend eine beängstigende ferne Gefahr auf die sie zeigen können, damit die Leute nicht die Gefahr direkt vor ihrer Nase sehen können.

      Zauberer-Prinzip: Halte Deine Linke Hand in den Scheinwerfer und schaue mit weit aufgerissenen Augen darauf. Drehe sie in alle Richtungen und verstecke dort richtig schlecht einen deutlich erkennbaren roten Schaumstoffball. Also so dass ihn jeder sieht. Dann kannst Du mit der rechten Hand „nen Esel durch die Manege führen“, ohne dass es irgendwer bemerkt.

  4. Das erklärt deutlich warum die angeblichen „US Putinfreunde“ wegen Allem verurteilt wurden nur nicht wegen einer Busenfreundschaft mit Putin. Und nun unter diesem neuen Aspekt jetzt den Müller Bericht überarbeiten. Von Steele über die „forensischen Beweise“ der Demokraten IT Firma usw.
    Thema abhaken und an der Wiederherstellung der Reputation Russlands diesbezüglich arbeiten. UN Vollversammlung wäre ein guter Rahmen.
    Danach gleich noch die angeblichen Giftgasangriffe in Syrien nachschieben mit der Frage verbunden ob solche Länder (USA/FR/GB/CA) überhaupt ein Veto Recht haben sollten.
    Dann weiter mit Frankreich und dem Völkermord in Ruanda, Mali, der vorsätzlichen Untergrabung des UN Mandates in Libyen durch Verletzung der Neutralität und anschließenden Mordaktionen an Zivilisten die man ja angeblich beschützen wollte.
    Dann kommt wieder Leben in die UN Klüngelbude. Weniger Utopie mehr echte Friedenssicherung. Afrika und Südamerika kann sicher einige Beispiele hinzufügen.

    1. Das wäre dann so, als wenn die Friedfische in der See sich erfolgreich gegen die Haie und Mörderwale verbinden würden.
      Diese gierigen Räuber finden nur ihr Ende, wenn sie um sich herum alles aufgefressen haben und sich dann hungrig aufeinander stürzen.
      Die Natur hat vorgesehen, dass so etwas in Wellen abläuft (zu viele Füchse, zu wenig Mäuse, zu wenig Mäuse, zu wenig Füchse).
      Der Mensch glaubt er sei etwas besonderes und manche glauben sogar, sie gehörten zu den Auserwählten. Dabei befinden sie sich nur an einem bestimmten Punkt der natürlichen Welle. Im Moment wahrscheinlich auf der Seite, die der Achse Null zustrebt.

        1. Ist natürlich frustrierend, wenn man merkt, dass man eigentlich nix merkt!
          Versuch mal zu denken, ohne den Gedanken in die gelernten Worte zu fassen.
          Das Programm im Kopf ist kaum zu überlisten!

          1. Danke für das Lob weiter oben, welches ich hiermit zurück gebe. Als ich 2008 (oder so) genau dieses „comming out“ hatte (man merkt, dass man programiert wurde und rein gar nichts selbst entschieden hat), hab ich mich 2 x übergeben müssen.
            PROGRAMM im Kopf ist nämlich überaus zutreffend. Sucht mal nach NLP (Neuro-Linguistisches-Programmieren). Kann sein, dass sie das inzwischen wieder anders nennen, aber das ist / war das GRUNDLEGENDE Handwerkszeug der „Journalisten“ damals. Die Möchtegernpolitiker versuchen sich darin zwar auch halbwegs erfolgreich, aber lange nicht so effizient und überzeugend wie „Journalisten“.
            Habecks: „Die gehen ja nicht Pleite, die hören nur auf zu produzieren!“ ist so ein typischer NLP-Spruch. Oder z.B.: „Muss man jetzt auch nicht überdramatisieren! Das Geld ist ja nicht weg, es hat jetzt nur jemand anderes!“
            https://t.me/HandtaRico

  5. Irgendwie ist mir langweilig, seit dem jede einzelne meiner Verschwörungstheorien heute nichts mehr als die Wahrheit sind.
    Es wäre jetzt spannend zu sehen was angesichts der beispiellosen Skandale passiert, aber es wird nichts passieren.

  6. Off-topic, aber für Geschichtsinteressierte nicht ganz unwichtig: Im einleitenden Absatz dieses Artikels findet sich die oft gehörte, inzwischen ins geschichtliche „Narrativ“ der Weltöffentlichkeit eingegangene Hinweis darauf, dass der damalige US-Präsident Nixon den Einbruch in die Büros der Demokratischen Partei im Watergate-Hotel in Auftrag gegeben habe. Tatsächlich sind nie Belege dafür aufgetaucht, dass Nixon diesen Einbruch in Auftrag gab oder ein Vorwissen darüber hatte. Höchstwahrscheinlich erfuhr Nixon von der Sache erst dadurch, dass die Einbrecher erwischt und verhaftet wurden. Der Vorwurf, der im Zentrum des danach eingeleiteten Amtsenthebungsverfahrens gegen Nixon stand, lautete denn auch auf „versuchte Vertuschung“ des Vorgangs, nicht auf Beauftragung des Einbruchs. Es gibt übrigens Autoren, die vermuten, die Watergate-Einbrecher seien absichtlich so dilettantisch vorgegangen, dass sie erwischt werden mussten. Unter ihnen waren CIA-Veteranen, und die unterliegende „Verschwörungstheorie“ besagt, dass die CIA das dringende Bedürfnis hat, jeden US-Präsidenten zu kontrollieren, d.h. belastendes Material über ihn und damit Erpressungspotential in die Hand zu bekommen. Von Nixon ist (durch die sog. Oval Office tapes) bekannt, dass er sich brennend für die Hintergründe der Ermordung von JFK interessierte und die CIA mehrmals ultimativ aufforderte, ihm alle dazu vorhandenen Geheimakten zugänglich zu machen, wozu die CIA aber aus durchsichtigen Gründen nicht bereit war. Watergate setzte allen diesbezüglichen Vorstößen Nixons ein Ende, war also aus Sicht der CIA ein „Happy End“.

    1. Stimmt — Nixon war zwar ein A****loch, aber nicht das viel extremere A****loch, das die CIA schon damals wollte – George Bush.
      1968 wollte die CIA Nixon überzeugen, Bush als VP zu nehmen – aber er hat sich anders entschieden (wahrscheinlich, weil er Bush gekannt hat und ihm klar war, dass Bush so machtbesessen ist, dass er als VP auch nicht davor zurückschrecken würde, den einzigen, der noch vor ihm steht, zu „entsorgen“).
      Reagan war wohl auch nicht die 1. Wahl der CIA, aber hat sich zu VP Bush überreden lassen – und Bush hat sich, wie (wohl auch von Nixon) vorausgesehen, mit einem Attentat bedankt.
      Der Attentäter hat es zwar ver(baer)bockt, aber auch das fehlgeschlagene Attentat hat erreicht, was Bush wollte – Reagan war sich ab diesem Zeitpunkt bewusst, dass er in Lebensgefahr ist, wenn er nicht tut, was sein VP will.

  7. Na Ja, die Amis. Das ist ein künstlich verdummtes Volk, dem eingeredet wird, es würde in einer freiheitlichen Demokratie leben. Die glauben das genau so, wie sie glauben dass eine Krankenversicherung für Alle und Gewerkschaften fürs Volk von übel sind.
    Die Kaste der Oligarchen haben inzwischen nicht nur Konzerne und Firmen in ihrer Gewalt, sondern auch die Politik. Das höchste Amt kann sich nur noch ein Oligarch kaufen der das nötige „Kleingeld“ dafür aufbringen kann. Das ist dann ein Garant dafür, dass der dann generell die Meinung der anderen Oligarchen vertritt, weil er aus der gleichen Schicht kommt und deshalb die gleichen Interessen hat: Geld und Macht!
    Deshalb ist es dort auch gleichgültig wer das Rennen macht. Es wird sich grundsätzlich nichts ändern. Jedenfalls für’s doofe Volk. Es geht immer nur um die Ansichten bei denen sich die Oligarchen nicht einig sind. Die sind aber eher irrelevant fürs Volk. Die Oligarchen stehen dort auch außerhalb der Gesetze. Gesetze sind für’s Volk gemacht, damit das pariert. Korruption unter Oligarchen ist normal und wird nicht verfolgt. Von wem auch?
    Und wir? Wir machen das alles nach. Unsere Politikerkaste ist nur noch dümmer, oder korrupter (?) als das Volk der Amis. Unsere Politiker vertreten die Interessen der US Amerikanischen Oligarchen. Dafür wird die einheimische Wirtschaft zerstört. Dafür führen wir jetzt wieder Krieg gegen Russland und dafür wird alles was wir besitzen geopfert. Noch dümmer, oder korrupter, geht nicht. Auch das funktioniert nur mit einem verdummten Volk.
    Dass den Amis auch noch eingeredet wird, die bösen Russen würden den Wahlkampf beeinflussen, soll die doch nur davon ablenken, dass es einen wirklichen Wahlkampf in Amiland schon lange nicht mehr gibt. Da geht es nur noch darum welche der widerlichen Oligarchenvorstellungen von der Ausbeutung des Volkes umgesetzt werden wird. Wer wann und weshalb sanktioniert, oder gleich mit regime change erfreut wird. Wer weiter Freund sein darf, oder wer um Feind erklärt wird. All das immer mit dem Hintergrund, was dem amtierenden Oligarchen und seinem Hofstaat am meisten nützt.
    Und da sich Russland standhaft weigert dies alles mitzumachen und das eigene Volk der neoliberalen Ausbeutung durch Amiland auszusetzen, führt der „gute Westen“ nun wieder Krieg gegen Russland. Dass wir Deutschen dieses perfide Spiel mehrheitlich duchschauen, das bezweifle ich. Dafür ist die Propaganda und die Zensur zu gut gelungen. Ich hoffe hier auf das Ausland. Nicht Europa, das steht zu sehr unter der Fuchtel der Amis. Aber die vielen anderen Staaten, auf die hoffe ich. Zumal nun ja auch die erneuten Kriegs-Lügen des „guten Westen“ bezüglich des Minsker Abkommens schon jetzt aufgeflogen sind. Dafür ein Danke an Merkel und Hollande. Sie hätten ja auch weiter schweigen können, so wie die anderen Beteiligten es tun…

    1. @margaret52

      Sieht es denn in der „westlichen Zivilisation“ anders aus?
      Besonders auch hier in De konnte man die letzten 30 Jahre sehr gut beobachten, dass selbst die ausgezeichnet gebildeten Ostdeutschen inzwischen zu einem großen Teil völlig verblödet sind…..also, es ist kein us-amerikanisches Problem-

      1. @GMT – richtig, auch im Osten findet man viele Vollplättis, da waren wahrscheinlich der Vater Bauer und die Mutter Ziege nzw., der Vater ein Akkordarbeiter und die Mutter ein Kampfhund.

      2. Vorallem sind diese Nazi-idioten das Problem aus dem Osten. Und damit meine ich nicht die AfD, sondern richtige Nazis.
        Mit Symbolen, Fahnen und der Einstellung.
        Und diese Nazis haben es bis nach Berlin geschafft und werden dort gehört und bekommen Waffen etc,..
        Gibts unzählige Berichte aus Canada, England über – „White Supremacy“, oder „right Child camps“ aus der Ukraine.

        1. @Smuglianka

          Sorry, da haben Sie etwas gründlich missverstanden!
          Kommt sicher immer drauf an, in welcher „Gegend“ man sich selbst bewegt. Ich kenne diese angeblichen Nazihorden nur aus den Medien…..aber diese merkwürdigen woken, linksgrünversifften Gutmenschen, die rennen überall rum……

          1. Nur das die Grünen **innen ungefähr so „Links“ sind, wie die NSDAP „Links“ war. Die Grünen sind, was man in Latein-Amerika mal „Ultras“ nannte (Ultras=Rassisten/Faschisten). SPD und FDP sind reine Mitläufer/Mehrheitsbeschaffer ohne wirklich eigenes Profil.

            Echte Linke stritten früher mal für so abenteuerliche Dinge wie „soziale Gerechtigkeit“ und für die Ärmsten der Armen. Also durchaus sehr ehrenwerte Anliegen. Die haben natürlich mit der heutigen Linken Partei in Deutschland ideologisch überhaupt nichts mehr gemeinsam.

            Die „Linke“ ist heute fast genauso ein US-Imperialisten-Club geworden wie die Grünen.

    2. Ihre Aussage, es sei „gleichgültig, wer das Rennen macht“, ist ziemlich gewagt und zeugt auch davon, dass Sie sich nicht gründlich informiert haben. Die republikanischen Abgeordneten, die sich weigern, McCarthy zu wählen, haben ihre Gründe dafür deutlich gemacht. Es geht darum, ob es in den nächsten 2 Jahren eine substantielle und, wenn man so will, radikale Opposition gegen die Biden-Administration und ihre Politik gibt. McCarthy ist in ihren Augen kein Garant für etwas, das den Namen „Opposition“ verdienen würde. Ich finde es schon wichtig, dass der Fraktionsführer der Republikaner zu hundert Prozent den Willen hat und verkörpert, z.B. die Hunter-Biden-Affäre aufzuklären. Solange McCarthy nicht verbindlich zusichert, einen Untersuchungsausschuss dazu zu unterstützen, werden sie ihn nicht wählen.

    3. „genau so, wie sie glauben dass eine Krankenversicherung für Alle und Gewerkschaften fürs Volk von übel sind“ — diese beiden Annahmen sind nicht ganz falsch, wenn man bedenkt, wer die Krankenversicherung und die Gewerkschaften kontrolliert.

      Warum soll ich mit Zwangsbeiträgen an eine Krankenversicherung finanzieren, dass jede Menge Covid-1984-mRNA-Killerspritzen gekauft und an die Bevölkerung Zwangsverimpft werden? Und warum sollen meine Krankenversicherungsbeiträge ins unendliche steigen, weil so viele sich ihr Immunsystem kapputspritzen lassen haben, obwohl ich jeden, der mir zugehört hat, davor gewarnt habe?

      Wenn es wegen der Verstaatlichung nur noch eine Krankenversicherung gibt (wie z.B. in England), was kann man tun wenn diese beschliesst, keine Behandlungen mehr zu finanzieren, wenn der Versicherte „unverantwortlich“ gehandelt hat (also z.B. eine Impfung verweigert hat)?

      Gewerkschaften sind nützlich, können aber auch zu extremer Korruption führen (und haben das gerade in den USA teilweise getan – korrupte Gewerkschaftsfunktionäre, die gegen die Interessen der Gewerkschaftler handeln und sich dafür von dem Konzern bezahlen lassen, sind keine Seltenheit, und auch Betriebe, die nur Mitglieder einer bestimmten Gewerkschaft einstellen, damit sie allen das gleiche aufdrücken können, gibt es dort).

      Krankenversicherung für alle und Gewerkschaften sind eigentlich gute Ideen — aber Ideen, bei denen es möglich ist, sie so schlecht umzusetzen, dass das Ergebnis noch schlechter ist, als wenn sie gar nicht umgesetzt wären.
      Und wenn man sich ansieht, wer die Entscheidungen trifft, ist davon auszugehen, dass genau das passieren würde.

  8. Die „russische Wahleinmischung“ war aber auch vorher längst widerlegt und zwar von Mueller, dem eigenen Ermittler der Demokraten, was einen ziemlichen Schock bei den Dems ausgelöst hat (husch und weg war die „schöne Propaganda“ 😀 ).

    Das wurde nur nach anfänglich zögernden Berichten, danach genauso konsequent unter den Teppich gekehrt, wie Hunter Bidens „Laptop aus der Hölle“.

    Der eigentliche Grund für dieses Dauer-Lügenmärchen, das sich bis heute hartnäckig in weiten Kreisen der Systempresse hält, war ein Ablenkungsmanöver für Killary (Clinton), auf deren privatem Server eine ganze Reihe von Mails – von ihr selbst erstellt – mit hochkriminellem Inhalt gefunden wurde, wie sie innerparteiliche Gegner wie Tulsi Gabbard oder Bernie Sanders kaltstellen wollte. Die Mails wurden in den NDS veröffentlicht.

    Was schockierte, war -abgesehen vom Inhalt – vor allem die Sprache Clintons, die ungefähr der eines Mafiabosses entsprach, der einen Gegnerischen Bandenchef „kalt machen“ wollte. Daraufhin wurde zur Ablenkung – damit Killary nicht in den Knast muss – das Märchen vom ultrabösen Russen kreiert, der den armen, gutherzigen US-Amis die Wahl verhagelt.

    Eigentlich ein ebenso lachhaftes wie durchsichtiges Manöver, auf das sich natürlich auch „unser Spiegel“ mit wahrer Begeisterung gestürzt hat und einen Märchen-Artikel nach dem anderen veröffentlicht hat.

    Damals sind wohl die meisten Spiegel-Leser abgesprungen 😀 Geblieben sind nur die ganz Dummen.

    1. Ich habe früher einmal gedacht, noch schlimmer als George H. W. Bush geht nicht. Dann haben sie seinen Sohn ausgepackt, und ich habe gedacht, noch schlimmer geht nicht. Dann haben sie Killery Clinton ausgepackt…
      Auch hier dürfte es schwierig sein, noch eine Steigerung zu finden, aber inzwischen denke ich, dass es da kein Limit nach oben gibt.

      Wen packen sie wohl aus, wenn Killery Clinton stirbt?

      1. Naja, geworfen hat sie zum Glück nicht, so das es einen „Hunter“ bei den Clintons wohl nicht gibt. Aber ist bei dem Dems sowieso egal, wer dran kommt, die stehen alle unter dem Kuratel der CIA und werden alle die Selbe Katastrophen-Politik gegen ihr Volk und gegen die ganze Welt weiter betreiben.

        Ist wie in Deutschland, damit sich wirklich etwas zum POSITIVEN (also FÜR das Volk) verändert, müsste die gesamte politische Klasse samt der verlogenen pseudo-Demokratie weg, die außer ein paar Milliardären niemandem dient.

  9. Interview von Tucker Carlson mit Matt Taibbi vom 05.03.2023 (8:11) über Twitter Files und angeblicher russischer Wahleinmischung

    twitter.com/TuckerCarlson/status/1611118964985450496?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Eembeddedtimeline%7Ctwterm%5Escreen-name%3ATuckerCarlson%7Ctwcon%5Es1

Schreibe einen Kommentar