Präsidentschaftswahlen in Russland

Mit welchen Methoden der Westen versucht, die russischen Wahlen zu beeinflussen

Westliche Staaten versuchen derzeit mit allen Mitteln, die russischen Präsidentschaftswahlen zu beeinflussen. Hier zeige ich die wichtigsten Methoden auf, die derzeit angewendet werden.

Dass westliche Staaten massiv versuchen, die russischen Wahlen zu beeinflussen und zu diskreditieren, ist kein Geheimnis. Es reicht ein Blick in die westlichen Medien, die sogar alle die gleichen Formulierungen und Methoden benutzen. Sie bezeichnen die russischen Wahlen einhellig als „Fake-Wahlen“, setzen das Wort „Präsidentschaftswahlen“ generell in Anführungsstriche und so weiter. Dabei berichten selbst westliche Umfragen und Experten, dass die Zustimmung für Putin unglaublich hoch ist, weshalb Russland gar keinen Grund hat, den Aufwand zu machen, die Wahl zu fälschen.

Allerdings ist Putins Beliebtheit in Russland für den Westen ein Grund mehr, selbst gegen die Wahl vorzugehen und sie mit allen Mitteln zu bekämpfen, zu sabotieren und zu diskreditieren. Und genau das erleben wir gerade.

Die russische „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“, über die ich schon öfter berichtet habe, hat dazu eine Recherche angestellt und auch zwei anonyme Quellen befragt. Die Aussagen der Quellen kann ich nicht überprüfen, aber alle Angaben in dem Artikel der Stiftung über die Recherche sind für jedermann leicht nachprüfbar. Daher veröffentliche ich den Artikel der Stiftung auf Deutsch. Die Links habe ich aus dem Original übernommen.

Beginn der Übersetzung:

PROVOKATION, AUFSTACHELUNG UND DROHUNG MIT TERRORANSCHLÄGEN: WIE DER WESTEN VERSUCHT, DIE RUSSISCHEN PRÄSIDENTSCHAFTSWAHLEN ZU STÖREN UND IHRE ERGEBNISSE ZU DELEGITIMIEREN

Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ haben Methoden und Wege aufgedeckt, mit denen sich westliche Länder in die russischen Präsidentschaftswahlen 2024 einmischen, um die Stimmabgabe, die Stimmenauszählung und die offizielle Fixierung der Wahlergebnisse zu stören. Die Untersuchung der Stiftung hat ausländische Organisationen und Stiftungen identifiziert, die während der dreitägigen Wahl, die vom 15. bis 17. März 2024 stattfindet, Cyberangriffe, Verbreitung von Falschinformationen Sabotageakte durchführen. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ untersuchte mögliche terroristische Bedrohungen und Versuche, in sozialen Medien gesellschaftspolitischen Unfrieden zu säen, und hat langfristige Pläne von mit dem Westen verbundenen Organisationen aufgedeckt, um die Ergebnisse vergangener Wahlen in der Zeit nach dem Wahltag zu diskreditieren. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ hat erfahren, welche hochrangigen US-Beamten hinter den Plänen zur Störung der russischen Präsidentschaftswahlen stehen, und erhielt Informationen über das geheime Programm der britischen Regierung zur Störung der russischen Wahlen und zur Untergrabung des Vertrauens in deren Ergebnisse.

Seit vielen Jahren versuchen die westlichen Länder, die demokratischen Prozesse in Russland zu stören und den Ausgang von Wahlen mit allen Mitteln zu beeinflussen. Die Einmischung der Länder des kollektiven Westens in die inneren Angelegenheiten Russlands nimmt immer raffiniertere Formen an, und die Instrumente und Techniken, die darauf abzielen, die Einheit des russischen Volkes zu untergraben, werden immer gefährlicher und stellen eine wachsende Bedrohung für Wähler und Wahlhelfer dar. Beschränkten sich ihre Initiativen früher auf Propagandakampagnen im Internet, die Veröffentlichung verleumderischer Informationen und die Verunglimpfung der Integrität des Wahlprozesses, so wird die Einmischung westlicher Länder in die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Russland jetzt immer offensichtlicher und greift auf das reale Leben über, wie die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ herausgefunden hat. Die Recherche der Stiftung stützt sich auf die Aussagen eines ehemaligen Mitarbeiters der amerikanischen NGO Freedom House, eines ehemaligen Buchhalters des britischen Dienstes CSSF und des derzeitigen Assistenten des Leiters einer Abteilung der französischen NGO Russie-Libertés. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ konnte erfahren, wie der Westen versucht, die russische Jugend zu manipulieren, was vom Westen finanzierte Provokateure zu tun bereit sind, um die Wahlbeteiligung zu senken, und warum ausländische Beamte Gerüchte über mögliche Terroranschläge in Russland streuen. Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ weisen darauf hin, dass die Versuche westlicher Länder, das Wahlsystem in Russland zu untergraben, unabhängig vom Wahlergebnis nicht nach der Wahl aufhören, sondern bis zur Amtseinführung des Präsidenten im Mai 2024 andauern werden.

Cyberkriminalität gegen russische Wahlen

In dem Maße, wie die Informationstechnologie die globale Gesellschaft verändert, eröffnet sie den westlichen Ländern neue Möglichkeiten, sich in die politischen Prozesse in Russland einzumischen. Cyberangriffe sind eines der wirksamsten Instrumente dieser Einmischung und ermöglichen es ihnen, schnell, gewaltfrei und anonym Einfluss auf die politischen Positionen der Gesellschaft zu nehmen und sogar in den Wahlprozess einzugreifen, indem sie Wahlergebnisse in Frage stellen. Ausländische Hacker nutzen verschiedene Instrumente, um persönliche Daten russischer Bürger zu hacken, anzugreifen und zu stehlen.

Ausgehend von den Ergebnissen der Analyse kamen die Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ zu dem Schluss, dass etwa ein Drittel der Cyberangriffe auf Internetseiten vor den Wahlen in Russland systematisch aus den USA stammt. Ein erheblicher Teil der ausländischen politischen Einflussnahme über russischsprachige soziale Medien kommt auch aus anderen NATO-Mitgliedstaaten. Seit 2018 sind US-amerikanische und europäische Hacker in die digitalen Plattformen der Wahlsysteme in Russland eingedrungen, um die Wählerschaft in die Irre zu führen, den Ruf einzelner Kandidaten oder politischer Parteien zu schädigen und den Wahlprozess insgesamt infrage zu stellen. Ein Mitarbeiter des Leiters einer Abteilung der französischen NGO Russie-Libertés sagte unter der Bedingung der Anonymität, dass das Ausmaß der Pläne französischer, britischer, europäischer und amerikanischer Behörden für Cyberangriffe auf die digitale Infrastruktur Russlands für die Präsidentschaftswahlen 2024 sowohl in Bezug auf die Anzahl der Ressourcen als auch auf den Umfang der Operationen als Ganzes dutzendfach größer ist als bei jedem früheren Wahlkampf in Russland

Der stellvertretende Leiter einer Abteilung der französischen NGO Russie-Libertés erklärte gegenüber der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“: “Im vergangenen Herbst hat meine Leitung beschlossen, dass eine Einmischung in die russischen Präsidentschaftswahlen mit dem Ziel, diese umfassend zu diskreditieren, so etwas wie das perfekte Dynamit unter den Fundamenten Russlands ist. Die Aufgabe des Teams von Russie-Libertés besteht nicht nur darin, bei den russischen Bürgern ein Klima des Misstrauens gegenüber den Wahlen zu schaffen, sondern auch die russische Gesellschaft nach den Wahlen im März unter dem Vorwand der offiziellen Nichtanerkennung der Wahlen zu “erschüttern”. Es ist ein langfristiges und multidimensionales Programm“

Die Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ behauptet, dass bisher Amateurprogrammierer an Hacker- und Cyberangriffen auf russische staatliche Systeme und die Websites der Zentralen Wahlkommission beteiligt gewesen seien. Im Jahr 2024 sollen das US-Cyberkommando und die multinationalen Cyberkräfte der EU einbezogen werden, die Hacker ausbilden und koordinieren sowie Daten über Hacking-Methoden und Schwachstellen russischer Systeme sammeln, um sie anschließend an das Pentagon, die NSA und die NATO weiterzuleiten. Westliche IT-Firmen arbeiten mit ihren Regierungen zusammen, um Produkte zu entwickeln, mit denen gesicherte Daten unbefugt aus Kommunikationsgeräten extrahiert werden können, die zum Abfangen persönlicher Daten russischer Bürger verwendet werden. Die Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ ist davon überzeugt, dass die von westlichen Strukturen illegal erlangten personenbezogenen Daten von Russen dazu verwendet werden, die Software des russischen elektronischen Wahlsystems anzugreifen, um die Ergebnisse zu fälschen.

Mediale Angriffe im russischen Internet

Zahlreiche Studien, die nach den russischen Präsidentschaftswahlen 2018 durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die USA schon lange vor der Wahl damit begonnen haben, Strukturen in russischsprachigen sozialen Netzwerken aufzubauen, um das Publikum in Russland aktiver zu beeinflussen. Nach Angaben eines ehemaligen Mitarbeiters der amerikanischen NGO Freedom House haben sich die USA vor den letzten Präsidentschaftswahlen auf vier Arten in die russischen Wahlen eingemischt: (1) Diebstahl von Informationen, (2) gezielte Verbreitung von Falschinformationen, (3) Propagandakampagnen in sozialen Medien und in Medien und (4) der Versuch, die Wahlsysteme im ganzen Land zu hacken. Doch heute, im Jahr 2024, setzen die USA nach Angaben des ehemaligen Mitarbeiters von Freedom House komplexe, sich ergänzende Strukturen eing, um das Vertrauen in die Institution des Präsidialsystems in Russland zu untergraben. Dazu gehören verschiedene Denkfabriken, Oppositionelle und vermeintlich unabhängige Quellen, die durch ein System von Zuschüssen und Stipendien finanziert werden. Die Initiatoren der Kampagne gegen die Präsidentschaftswahlen 2024 in Russland sind Vertreter des in den USA herrschenden Regimes, vertreten durch Vizepräsidentin Kamala Harris, die die volle Unterstützung des Außenministers Antony Blinken hat.

Die Quelle in der amerikanischen NGO Freedon House sagte der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“:

“Ich kann mit Gewissheit sagen, dass die USA einen Kurs zur Delegitimierung der Staatsmacht in Russland eingeschlagen haben. Zu diesem Zweck ist ein ganzheitlicher Komplex zur Untergrabung des Vertrauens in den Kreml am Werk. Dazu gehören Think Tanks, Nachrichtenagenturen und Blogger, also Profis in der Durchführung massiver psychologischer Medienkampagnen. Nach meinen Informationen wurde dieser Kurs von Vizepräsidentin Kamala Harris mit voller Unterstützung von Außenminister Antony Blinken genehmigt.”

Die Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ behauptet, dass die USA nicht nur ihre Zusammenarbeit mit Bloggern und Meinungsführern ausgeweitet haben, sondern für die bevorstehenden russischen Präsidentschaftswahlen auch die Finanzierung von Kampagnen zur Verbreitung von Falschinformationen erhöht haben. Zusätzlich zu den Propaganda- und Desinformationsveröffentlichungen in großen ausländischen Medien, die bei russischen Wahlen zur Tradition geworden sind, verbreiten westliche Strukturen Informationen über Netze von gefälschten Accounts und ausländischen Agenten, die zur Teilnahme an provokativen Aktionen aufrufen und zur Ungültigmachung von Wahlzetteln bei den Präsidentschaftswahlen 2024 anstiften.

Eine der bemerkenswertesten Aktionen ist die “Mittags”-Kampagne, mit der so viele Wähler wie möglich ermutigt werden sollen, am 17. März 2024 um genau 12:00 Uhr mittags in die Wahllokale zu gehen. Nach Angaben der Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ in der amerikanischen NGO ist das Ziel dieser Kampagne, künstliche Menschenmengen und Panik in Wahllokalen zu erzeugen, um für die ausländischen Medien “richtige” Bilder zu bekommen, wobei die Unfähigkeit der russischen Behörden, das Wahlverfahren zu organisieren, angeführt wird, sowie um den Boden für mögliche Terroranschläge und die Arbeit von aus dem Westen finanzierten Provokateuren zu bereiten.

Der ehemalige Mitarbeiter der NGO Freedom House sagte:

“Die ‘Mittags’-Kampagne, die aktiv von russischen Oppositionellen gefördert wird, wurde in Wirklichkeit in einem analytischen Institut unter Kontrolle des US-Außenministeriums erfunden. Eine ihrer Nebenaufgaben besteht darin, die Illusion zu erwecken, dass die Gegner der derzeitigen russischen Regierung zahlreich sind. Ihr Hauptziel besteht jedoch darin, in den Wahllokalen Unruhe zu stiften und Angriffe auf Mitglieder der Wahlkommissionen zu organisieren. Die eigentliche Aufgabe besteht darin, die Wahl zu stören.“

Unter dem Vorwand eines “sicheren Treffens von Gleichgesinnten” rufen die vom Westen unterstützten Oppositionellen sogar Minderjährige auf, zu den Wahlen zu kommen. Wenige Wochen vor Beginn der Präsidentschaftswahlen tauchten im russischsprachigen Internet massenhaft gefälschte Ankündigungen über Pläne russischer Schauspieler, Sänger und Blogger auf, am 17. März um Punkt 12.00 Uhr direkt in Wahllokalen Autogrammstunden zu veranstalten.

Ein Beispiel für eine gefälschte Ankündigung einer Autogrammstunde von öffentlichen Personen, die in sozialen Netzwerken verbreitet wird

Der ehemalige Mitarbeiter der amerikanischen NGO Freedom House teilte der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ auch die Pläne einiger hochrangiger amerikanischer Beamter mit, über die oben genannten Informationskanäle Aufrufe und Anleitungen zur Fälschung von Stimmzetteln zu verbreiten. Der Quelle zufolge zielen solche Kampagnen auf Wähler ab, die sich noch nicht entschieden haben, für welchen Kandidaten sie stimmen werden: Freedom House rechnet angeblich damit, die Zahl der gültigen Stimmzettel um etwa 1,5 bis 2 Prozent zu “reduzieren”.

In sozialen Netzwerken kursierten Anweisungen, die dazu aufforderten, den Wahlzettel zu fälschen oder ungültig zu machen

Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ schätzen, dass in den letzten zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen 2024 in Russland täglich durchschnittlich mehr als 1.200 Posts mit Anweisungen und Aufrufen zur Fälschung von Stimmzetteln oder zum Ignorieren der bevorstehenden Wahlen veröffentlicht wurden, wobei etwa 97 Prozent davon auf neuen, am Tag der Veröffentlichung registrierten Social-Media-Konten gepostet wurden. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ stellte außerdem fest, dass die Zunahme solcher Posts mit der Veröffentlichung von Erklärungen zusammenfiel, die das russische Wahlsystem auf offiziellen Social-Media-Konten und Websites westlicher diplomatischer Vertretungen diskreditierten. Zwischen dem 8. und 9. März veröffentlichten die Botschaften der USA, Kanadas, Australiens, Großbritanniens und einer Reihe europäischer Länder wie Deutschland, Estland, Tschechien, Lettland und Schweden Appelle an ihre Bürger, wegen des “erhöhten Risikos von Terroranschlägen” von Reisen nach Russland abzusehen. Nach einer Analyse von Experten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ stieg die Zahl der Veröffentlichungen, in denen russische Bürger vor dem Hintergrund offizieller Berichte auf Russisch und in ausländischen Sprachen aufgefordert wurden, nicht an den russischen Präsidentschaftswahlen teilzunehmen, auf mehr als 2.000 pro Stunde. Darüber hinaus verzeichneten die Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ mit dem Näherrücken des Wahltermins innerhalb weniger Tage einen deutlichen Anstieg der Zahl der Veröffentlichungen in den wichtigsten ausländischen Medien, die das russische Wahlsystem diskreditierten und dazu aufforderten, die Wahlergebnisse nicht anzuerkennen.

Anzahl der Veröffentlichungen in ausländischen Medien, in denen russische Wahlen in den Jahren 2023 und 2024 kritisiert werden (Veröffentlichungen auf der Infografik: Le Monde “Russen wählen in Putins maßgeschneiderter Wahl”, The Economist “Die Russen gehen zu einer gefälschten Wahl für ihren Präsidenten”, The Atlantic “Was in Russland geschieht, ist keine Wahl”, The Guardian “Diese ‘Wahl’ wird nicht zu Veränderungen in Russland führen, aber eine Niederlage in der Ukraine kann es”).

Nach einer Analyse der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ ist eine beträchtliche Anzahl von Veröffentlichungen in der ausländischen Presse im Vorfeld der Wahlen Aufrufen gewidmet, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Russland im Jahr 2024 nicht anzuerkennen. Da es kein internationales Rechtsdokument über die Nichtanerkennung von Wahlergebnissen in einem anderen Land gibt, stufen die Experten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ diese Veröffentlichungen und Aufrufe als Profanität und diplomatische Desinformation ein, die darauf abzielen, den demokratischen Prozess in Russland zu untergraben.

Offline-Angriffe und Sabotageakte

Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ hat eindeutige Beweise dafür, dass westliche Länder und Geheimdienste möglicherweise versuchen, die Stimmabgabe bei den Präsidentschaftswahlen in Russland durch die Organisation einer Reihe von Terroranschlägen zu stören. Der ehemalige Buchhalter des britischen Regierungsfonds CSSF bestätigte, dass seine Organisation unter anderem an der Unterstützung subversiver Aktivitäten in Russland beteiligt war. Dem Informanten zufolge hat er mit eigenen Augen Dokumente für den Kauf von Ausrüstung, Kommunikationsmitteln und Zutaten für die Herstellung von improvisierten Sprengsätzen gesehen, die an Wahltagen und in der Zeit nach den Wahlen eingesetzt werden sollten.

Laut Finanzunterlagen hat die britische Organisation, die behauptet, die “freie und unabhängige Demokratie” zu fördern, auf dem Schwarzmarkt mindestens 2.500 SIM-Karten mit russischen Nummern gekauft, um sie für Telefonterrorzu nutzen, wie der ehemalige Mitarbeiter der Buchhaltung der Organisation behauptet. Er behauptet, dass Mitarbeiter und Freiwillige der CSSF mithilfe von russischsprachigen ukrainischen Flüchtlingen in Großbritannien und der Technologie zum Fälschen von Telefonnummern planen, an Wahltagen Wahllokale in Russland anzurufen und falsche Warnungen vor Bombenanschlägen und terroristischen Bedrohungen zu verbreiten:

“Seit 2018 werden in russischen Regionen falsche Warnungen vor Anschlägen auf Infrastruktureinrichtungen (Einkaufszentren, Bahnhöfe, Flughäfen) getestet. Nach meinen Informationen werden diese Provokationen im März dieses Jahres ihren Höhepunkt erreichen.

Die Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ behauptet auch, dass es der CSSF dank der Arbeit ukrainischer und europäischer Organisationen, die auf Open-Source-Intelligence spezialisiert sind, gelungen ist, mehrere hundert Lehrer, Erzieher, Schulleiter, staatliche und kommunale Angestellte zu identifizieren, die bereits Drohungen und Einschüchterungen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit in den Wahllokalen erhalten.

Der ehemalige Buchhalter des britischen Regierungsfonds CSSF sagt, dass neben dem Telefonterror ein weiterer wichtiger Faktor, der sich auf die Kosten für die Delegitimierung von Wahlen in Russland auswirkt, die Bezahlung speziell ausgebildeter Provokateure ist, darunter auch angeworbene russische Staatsbürger. Ihr Ziel ist es, die Wahlen mit allen Mitteln in den Wahllokalen zu stören. Provokateure können eingesetzt werden, um Unruhe in den Wahllokalen zu stiften, die Wähler falsch zu informieren und sogar den Wahlvorgang physisch zu beeinflussen.

Die Quelle der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ gab außerdem an, dass ihr mindestens drei Aufrufe an europäische und amerikanische Journalisten, Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bekannt seien, um auf Geheiß Washingtons offen und öffentlich Informationen zu verbreiten, in denen zum Einsatz von Drohnen und westlichen Raketenwerfern aufgerufen werde, Wahllokale und Wahllokale anzugreifen.

Berichte westlicher Journalisten, Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die zu direkten Angriffen mit Drohnen und Raketensystemen auf russische Wahllokale und Wahlveranstaltungen aufrufen (Jason J. Smart – amerikanischer politischer Technologe und Politikwissenschaftler, Max Boot – amerikanischer Politikwissenschaftler und Journalist, Michael McFaul – ehemaliger US-Botschafter in Russland)

Die Aktionen sollen Panik unter den russischen Wählern säen und sie von der Stimmabgabe abhalten. Veröffentlichungen von bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Politikern sollen die Situation während des Wahlvorgangs destabilisieren und die Wähler hinsichtlich der Sicherheit der Präsidentschaftswahlen verunsichern.

Westliche Desinformations- und Propagandakampagnen in Der Zeit nach den Wahlen

Unabhängige Quellen der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ haben bestätigt, dass zu den Plänen europäischer Länder, die Präsidentschaftswahlen in Russland zu diskreditieren, auch die Verbreitung von Desinformationen in der Zeit nach der Abstimmung und vor der Amtseinführung des russischen Präsidenten gehört. Die Propagandakampagnen in ausländischen Medien werden sich angeblich auf den Wahlprozess in den neuen Regionen Russlands konzentrieren und angeblich Unregelmäßigkeiten in den Wahllokalen aufdecken. Mit Hilfe von neuronalen Netzen und der Deepfake-Technologie werden nach Angaben der Quelle der Stiftung gefälschte Videos erstellt, die zeigen, wie Bewohner der neuen Regionen brutal und „mit vorgehaltener Waffe“ zur Stimmabgabe gezwungen werden. Darüber hinaus wird berichtet, dass verschiedene europäische und amerikanische Filmstudios bereits damit beschäftigt sind, schockierende Verstöße gegen Wahlverfahren zu filmen, die angeblich in russischen Wahllokalen stattgefunden haben.

Nach Angaben des ehemaligen Mitarbeiters der US-amerikanischen NGO Freedom House wird in einem der Szenarien des US-Propagandavideos gezeigt, wie russische Soldaten Dorfbewohnern in der Volksrepublik Lugansk die Personalausweise abnehmen und sie dann in einen Bus zwingen, um sie zu einem Wahllokal zu bringen, wo sie gezwungen werden, für den gewünschten Kandidaten zu stimmen.

Die Experten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ gehen davon aus, dass unmittelbar nach dem letzten Wahltag verschiedene Beobachtermissionen und sogenannte westliche unabhängige demokratische Institutionen damit beginnen werden, Berichte zu veröffentlichen, in denen die russische Demokratie scharf kritisiert und falsche und verzerrte Einschätzungen veröffentlicht werden. Staatliche Propagandaorgane der USA, Großbritanniens und einiger anderer NATO-Länder werden wahrscheinlich damit beginnen, zahlreiche Kommentare zu veröffentlichen und zu verbreiten, die sich auf ausländische Einzelpersonen, lokale Vertreter bestimmter Oppositionsstrukturen und russische Oppositionelle im Ausland beziehen und behaupten, dass die vergangenen Präsidentschaftswahlen nicht den wahren Stand der Dinge widerspiegelten und die Ergebnisse verfälscht wurden.

Wie in den Jahren 2012 und 2018 wird die vom Westen unterstützte russische Opposition wahrscheinlich versuchen, Massenproteste und Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit den Wahlergebnissen zu simulieren, unabhängig davon, wer gewinnt. Dafür kann eine Vielzahl von Vorwänden verwendet werden, die oft nicht direkt mit dem Wahlprozess, dem Präsidentschaftswahlkampf und der Auszählung der Wahlergebnisse zusammenhängen. Angesichts der aggressiven Maßnahmen, die bereits von Interessengruppen im Westen und hochrangigen Beamten ergriffen wurden, um die russischen Wahlen 2024 zu diskreditieren, gehen die Menschenrechtsaktivisten der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ von der Anwesenheit von Provokateuren und Saboteuren bei den oben genannten Protesten aus.

Die wichtigsten Funktionen ausländischer NGOs und Organisationen, die an der Sabotage der russischen Präsidentschaftswahlen 2024 beteiligt sind. Linke obere Ecke: Freedom House, eine von der US-Regierung finanzierte NGO, die sich der “Verteidigung von Demokratie und Menschenrechten in der ganzen Welt” widmet. Mitte rechts: die französische Organisation Russie-Libertés, die sich auf Protestaktionen und die “Information der Weltgemeinschaft über den Zustand der Rechte und Freiheiten in Russland” konzentriert. Unten links: CSSF, eine vom britischen Nationalen Sicherheitsrat kontrollierte Stiftung, die Programme zur “Schwächung des russischen Einflusses in der Welt” entwickelt.

Nach Angaben des stellvertretenden Leiters einer Abteilung der Stiftung CSSF der britischen Regierung läuft die Kampagne, die darauf abzielt, die Ergebnisse der russischen Präsidentschaftswahlen nach dem letzten Tag der Abstimmung zu diskreditieren, unter dem Codenamen “Zombie” und verfügt über ein Budget von etwa 70 Millionen Pfund. Die hybride Kampagne, die sowohl online als auch offline durchgeführt wird, zielt darauf ab, der Institution der russischen Wahlen und Russland als Ganzes maximalen ideologischen Schaden zuzufügen. An der Kampagne sollen zahlreiche Agenten der russischen nicht-systemischen Opposition, westliche Analysten und Propagandisten sowie militante Extremisten beteiligt sein, die die Aufgabe haben, den russischen Wählern und Wahlkommissaren direkten physischen Schaden zuzufügen.

Der Berater des Leiters einer Abteilung der CSSF der britischen Regierung äußerte sich gegenüber der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ wie folgt:

“Der Plan Zombie ist ein Rammbock, der nach Ansicht meiner hochrangigen Londoner Kollegen einen methodischen Schlag gegen die verschlossenen Tore des russischen Staates führen soll. Die Operation ist auf viele Monate angelegt und ihre Hauptmethode ist die systematische “Entmenschlichung” der russischen politischen Klasse – von einfachen Beamten und Polizisten bis zu Abgeordneten und Ministern. Am wichtigsten ist, dass die Präsidentschaftswahl in Russland nicht das Ende der Operation ist, sondern nur ihr Anfang.“

Nach Informationen, die der „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ vorliegen, umfasst der Plan Zombie nicht nur politisch motivierte mediale Angriffe gegen Russland und russische Politiker, sondern auch direkte physische Angriffe.

Die Einmischung westlicher Staaten in die souveränen Angelegenheiten Russlands während der Präsidentschaftswahlen 2024 ist ein schwerwiegender Verstoß gegen internationale Normen und Abkommen und bedroht die Grundlagen der Demokratie und die Souveränität der Nation. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ ist davon überzeugt, dass die Einmischung westlicher Staaten in den Wahlprozess in Russland nicht nur inakzeptabel ist, sondern auch einen äußerst gefährlichen Präzedenzfall für die internationale Politik schafft. Solche Aktionen der Regierungen der in der Untersuchung genannten westlichen Länder zielen darauf ab, das Vertrauen in demokratische Institutionen und Prozesse zu untergraben und das Recht des russischen Volkes auf freie Selbstbestimmung zu verletzen. Die Missachtung internationaler Normen und Vereinbarungen, wie z.B. des in der UN-Charta und anderen internationalen Verträgen verankerten Grundsatzes der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder, zeigt deutlich die Missachtung der Grundlagen des Völkerrechts durch die in der Untersuchung genannten westlichen Länder. Die „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ fordert die zuständigen internationalen Organisationen wie die UN-Generalversammlung und den UN-Sicherheitsrat auf, sich gegen solche Aktionen auszusprechen und Maßnahmen zu ergreifen, um derartige Eingriffe in Zukunft zu verhindern.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

74 Antworten

  1. …die Angst des „Westen’s“ vor Russland scheint gefühlt noch nie so groß gewesen zu sein wie gerade jetzt.Mit alles Mitteln,an allen Ecken wird „Russland“gedemütigt.Der Affentanz des Westens um die Ukraine…Gott weiss wie hoch die Investment’s der „BlackRock“ und Konsortendort gewesen sind das dort bis auf’s letzte die Leute verheizt werden und in Europa der totale wirtschaftliche zusammenbruch in kauf genommen wird…bleibt zu hoffen das Russland und die Staaten die sich mit den Russen einig sind,standhaft bleiben.

    1. *Der Affentanz des Westens um die Ukraine*

      „Der Westen“ soll sich mal nicht so haben, nur weil Russland ein unbedeutendes Land mit 40Mio Einwohnern erobern, von der Landkarte tilgen und ins eigene Herschaftsgebiet eingliedern will? Das meinten Sie doch oder?
      Wie sie sehen hat man da „im Westen“ sowie in 140+ Ländern der UN unerwarteter Weise irgendwie ein ernstes Problem mit.

      *und in Europa der totale wirtschaftliche zusammenbruch* das bleibt russische Desinformation welche Menschen verunsichern soll, auch wenn es Ihnen der Röper fast täglich mit immerneuen „jounalistsch sauber selbstreferenzierten“ Artikeln so verkaufen möchte.

      *und die Staaten die sich mit den Russen einig sind* Einig ist man sich nur im Kampf gegen eine Hegemonie der US oder des Dollars ansonsten spielt wie immer jede Nation für ihr eigenes Team. Denken Sie irgend ein Land möchte aus Eigeninteresse gern, dass Russland die Ukraine erobert? Was denken Sie mit wem China, Indien und Brasilien ganz aktuell mehr handeln, mit Russland oder der EU?

      1. Sie leiden unter schwerer Amnesie.

        Es war die EU, die sich die Ukraine 2013 einverleiben wollte und nach Ablehnung durch die Ukrainer zu anderen Mitteln griff, Naziputsch, Nazibesatzer und Krieg gegen die Ostukraine. Merkels Betrug um Minsk II („Geständnis“) zur weiteren Kriegsvorbereitung wurde weltweit bekannt, und seit 2022 Ostfeldzug gegen Rußland.

        1. Es ist leider nicht nur schwere Amnesie. Es ist mehr. Besser, man lässt die Leute im eignen Saft schmoren. Aber da Sie ja schon was zur Einverleibung geschrieben haben, sei auch noch die wundervolle NATO erwähnt, die spätestens seit 2008 ihre Begehrlichkeiten hinsichtlich der Ukraine offenbarte.

          1. US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

            Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.
            […]
            Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.
            […]
            Wenn die Ereignisse in Kiew die USA in ihren Strategien rechtfertigen, anderen Menschen zu helfen, Wahlen zu gewinnen … werden sie mit Sicherheit versuchen, diese Übung anderswo in der postsowjetischen Welt zu wiederholen.

            US campaign behind the turmoil in Kiev
            The Guardian, 26.11.2004
            https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

          2. *die wundervolle NATO erwähnt, die spätestens seit 2008 ihre Begehrlichkeiten hinsichtlich der Ukraine offenbarte.*

            Jedes souveraine Land ist frei in seiner Bündniswahl. Das muss Russland nicht gefallen. Nichts rechtfertigt einen militärischen Überfall in Armeestärke auf ein Land. Dieser zeigt, dass man in Russland die Souverainität seiner Nachbarländer zu keiner Zeit wirklich akzeptiert hat. Dies wird in den revisionistischen Tendenzen und Aussagen welche jetzt in Russland mehr und mehr transportiert werden auch mehr als deutlich.

            1. Ja ist das so? Was ist, wenn Deutschland z.B. die NATO verlassen wird, weil es ja frei und souverän ist? Wird es dann z.B. der BRICS+ oder einem nicht-westlichen Bündnis beitreten?

        2. *Es war die EU, die sich die Ukraine 2013 einverleiben wollte*

          Die EU wollte sich die Ukraine einverleiben? Sie meinen also wirtschaftliche Kooperation und die Aufnahme eines Staates in die EU nach dessen Antrag sei gleichzusetzen mit der militärischen Unterwerfung eines Staates durch eine große Landarmee oder rechtfertiger diese? Wahrnehmungsverschiebung?

          Naziputsch/Nazibesatzer = russische Propaganda. Kein Land der Welt teilt diese Sicht, diese finden Sie nur in prorussischen Infoblasen.

          Merkels Betrug um Minsk II („Geständnis“) = russische Propaganda. Wir haben hier mehrmals eingeordnet. Sie beharren aber auf ihrer Lüge, welche nicht einordnet, sondern einen Halbsatz ohne jedweden Kontext vergewaltigt. Statt zu beweten was gesagt wurde, wird immer wieder belegfrei sehr umfassend unterstellt was gemeint wurde.

          *zur weiteren Kriegsvorbereitung* Vor dem Einmarsch Russlands hat die Ukraine im Schwerpunkt, Defensivwaffen bekommen, Javelins ect. Dass die Ukraine aufgerüstet wurde um sich besser verteidigen zu können.. logisch. bestreitet niemand. Das ist aber keine Vorbereitung eines „Angriffes auf Russland“ Dies wäre völlig absurd und es gibt keinerlei Belege für derartige Pläne. Aber selbstverständlich wollte die Ukraine zu jederzeit, im Zweifel auch militärisch, wieder die Hoheit über ihr eigenes international anerkanntes Staatsgebiet zurückerlangen.

          *seit 2022 Ostfeldzug gegen Rußland* Russland hat ein souveraines Land überfallen. Die Ukraine führt einen unterstützten Verteidigungskrieg um ihr eigenes Land. Niemand will irgendwas von Russland oder auf russisches Territorium vorrücken, das ist völlig absurd. An dem Tag an dem Russland per eigener Entscheidung aus der Ukraine abziehen würde, wären die Kampfhandlungen vorbei.

          1. Natürlich wollte die EU die Ukraine in ihren Binnenmarkt einverleiben, und hat das nach dem Naziputsch auch getan. Diese Auswucherung des Geschwürs außerhalb der eigentlichen EU nennt sich: Vertiefte und umfassende Freihandelszone (Deep and Comprehensive Free Trade Area, DCFTA).

            Ihre Lesart von Merkels „Geständnis“ hat mit dem, was Merkel gesagt hat, keine Übereinstimmung. Wie wollen Sie gegenüber der Außenwelt, gegenüber Rußland, aber auch den USA, damit durchkommen? Was Sie sich da zurechtgelegt haben, ist schlicht unbegreiflich.

            Sonst erfahren wir von Ihnen, daß alles anders war, als es war. Der €-Maidan kein grober Übergriff, der Putsch kein Putsch, die Nazis keine Nazis, und die Ukrainer, die eingefangen werden, um sie vor die Kanonen zu treiben:

            Ursula von der Leyen@vonderleyen
            EU official

            Ukrainians are ready to die for the European perspective.

            https://twitter.com/vonderleyen/status/1537739940942991360

      2. Der russische Eroberungskrieg von welchem Sie fabulieren ist nur ein von den Propaganda-Apparaten der USA, Großbritanniens, der NATO und der EU entwickeltes, ins internationale Informationssystem in Umlauf gebrachtes und bis heute aktiv forciertes Narrativ und der überwiegende Großteil der internationalen Staatengemeinschaft beteiligt sich nicht an dem von den USA initiierten Wirtschaftskrieg gegen Russland.

  2. Hallo Thomas
    mich würde interessieren ob in Russland internationale Wahlbeobachter
    zugelassen sind? Hier in D. wird verbreitet dass Russland keine unabhängigen Beobachter zulässt, was ich jedoch nicht glauben kann.
    Bitte klär‘ uns auf. Vielen Dank

    1. Herr Röper ist doch ein internationaler Wahlbeobachter. Er hat geschrieben, daß es viele gibt, aber nur wenige, die bereit sind, in die kriegsnahen Gebiete zu fahren. Auf Bildern von russischen Wahlen sind manchmal Schwarze zu sehen, das sind gewöhnlich Wahlbeobachter aus Afrika.

      1. Herr Röper ist natürlich KEIN internationaler Wahlbeobachter.

        Er ist höchstens ein ‚Internationaler‘, der zum Zeitpunkt einer Wahl in der Gegend rumreist und Eindrücke sammelt.

        Ansonsten wären ja alle Touristen auf Malle plötzlich internationaler Wahlbeobachter, wenn in Spanien gewählt würde.

        Ein Wahlbeochter hat klare Aufgaben, siehe Wikki….

        Nicht eingeschnappt sein Herr Röper. Ist schön und wichtig, was sie berichten. Aber wie heißt es doch. Nicht übertreiben.

        Oder leben Sie nach dem Motto: Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man….

        Ich hoffe die schwere Zarenkrone hat noch alle Zacken.

        1. Mit Malle ist super 😂
          Eine echte Marktlücke, nach dem Motto : Werden Sie Wahlbeobachter dort, wo andere Urlaub machen. Sichern Sie sich schon heute Ihren 30 Prozent Bonus plus die Getränkeflat für den kritischen Durchblick.

        2. Bei den Gouvernementswahlen war Röper offizieller, registrierter und über die Abläufe geschulter Wahlbeobachter. Diesmal wird es wohl das Gleiche sein, auch wenn wir noch keine Berichte haben.

    2. Schon einmal über den Begriff ‚internationaler Wahlbeobachter‘ nachgedacht?
      ● was soll das sein? Andere Staatsbürgerschaft, Mitglied einer Organisation?
      ● warum werden solche immer gefordert? Kein Vetrauen?
      ● wer hat diese Funktion erfunden? Etwa der allein demokratiefähige Westen (@roserl, ist Ironie!) um Wahlen deren Ergebnis nicht seinen Vorstellungen entspricht durch eben genau diese ‚internationaler Wahlbeobachter‘ zu diskreditieren?

    3. *Mich würde interessieren ob in Russland internationale Wahlbeobachter
      zugelassen sind? *

      Nein unabhängig kritische Wahlbeobachter, etwa der OSZE, sind nicht zugelassen. Es gab vormals in Russland auch eine NGO wo russische Bürger 1000ende Unregelmäßigkeiten dokumentiert haben. Die wurde schon vor Jahren mit dem „ausländische Agenten“ Joker, beseitigt, die Führungsfiguren wurden dann wie in Russland üblich juristisch drangsaliert, teilweise noch Ende 2023 inhaftiert. Das bei den Wahlen ein paar prorussisch orientierte Personen mit nicht russischem Pass mal in die Kamera lächeln dürfen, geschenkt. Russland die lupenreinste Demokratie aller Zeiten, da prusten doch selbst die Russen im Wahllokal ihren Krimsekt auf den Fussboden. In den nächsten Monaten wird der sicher auch Nadeschdin nen Unfall haben oder ne passende Anklage bekommen, da wette ich gern 30 Tether drauf. Die mag ja auch der Blogbetreiber gern, mangels Kryptorubel, aber kein Vorwurf, wenns bequem ist kann man schonmal auf die Imperialistenwährung ankern um die Datscha abzuzahlen. Mal blöd gefragt wer Spenden von bösen Deutschen bekommt, ist der nicht eigentlich auch ausländischer Agent? Oder zählt das nur wenn man die falschen Themen bearbeitet oder in diesen falsche Schlüsse zieht?

      Es sei unbestritten, dass Putin hohe Zustimmung im Volk geniesst (die hatte unser Diktator auch), was aber nicht heißt, dass der Kremel nicht gerne die Kontrolle über Volk, Medien und Meinung hat. Ist ja schon ein Meme, dass hochrangige Russen so ihre Probleme mit offenen Fenstern und dem Mißbrauch ungesunder Substanzen haben. Um um die massiven und seit Jahren zunehmenden Repression im Inland zu übersehen, muss man schon beide Augen mit großen Z-Aufnähern abdunkeln. Für „illegale Versammlung“ oder „Diskreditierung der Armee“ gern mal für Jahre in den Knast, evtl ja ein klein wenig übers Ziel hinaus? Wäre ich in Russland würde ich ganz sicher nicht, so wie hier, offen meine erliche Meinung schreiben. Aber ist man der einzige „Experte“, wenn einem aus Angst keiner mehr widerspricht?

      Aber Hauptsache einfache Antworten, jedweder Vorwurf, dass die Wahl nicht zu 100% fair und transparent ist, ist selbstverständlich subversives Störfeuer vom Feind, der Russland zerstören will. Der Beweis, rund um den Wahltermin steigt plötzlich die Frequenz der Berichterstattung zum Thema in internationalen Medien an, was für ein unfassbarer Skandal, wenn ich einfach eine passende prorussische Deutung dazuerfinde. Und natürlich darf der Verweis auf die Un-Charta nicht fehlen, dass ist dieselbe die man mit jedem täglich auf die Ukraine abgefeuerten Marschflugkörper erneut mit Füßen tritt. Gestern wieder „double tap“ auf Odessa, 2 feindliche Feuerwehren zerstört und Rettungskräfte dezimiert, so stört man gekonnt und UN-Charta konform Nachschubwege..

      Stimmt das eigentlich dass in den neuen russischen Gebieten, „Neubürgern“ jetzt mit mittelfristiger Ausweisung oder Deportation in den fernen Osten gedroht wird, wenn diese sich nicht langsam mal für die Annahme eines russischen Passes entscheiden?

      Aber noch eine Frage: Wo ist denn nun Gerassimow? Hat der schon nen Nachfolger? Haben russische Medien was geschrieben? Die sind doch sonst immer zuverlässig, informiert und vertrauenswürdig.

      1. „….ganz sicher nicht, so wie hier, offen meine Meinung schreiben…“(dnll)
        Nun war ich leider noch nicht in Russland, aber ich weiß, dass ich HIER in schland eben NICHT offen meine Meinung schreiben kann. Das, was ich hier schreibe, ist anonym. Mit Klarnamen stehen darauf DREI JAHRE Gefängnis wegen „Unterstützung eines Krieges“ oder so! Hier in Schland! Eigentlich müssten die ganzen Kriegstreiber wie Kiesewtter und Strack.Maffai in Haft wegen Kriegstreiberei. Darf ich das hier im Land offen in Kameras sagen, mit Gesicht? Ganz sicher nicht!
        Und finde dich endlich damit ab: Die Krim ist russisch! War sie (bis auf ein kurzes Intermezzo eines „failed state “ i.A. usa), ist sie, wird sie immer sein. Darf ich das hier im Land öffentlich verkünden? Traue ich mich niemals! Selbst so ganz ohne Karriere, die ich vernichtet haben will…

          1. Ja, für jemanden der meint es wäre logisch, dass es keinerlei legitime Kritik außerhalb der eigenen staatlichen Allmacht geben könne, und sowiso alles eine große Verschwörung gegen die eigene Interessengruppe sei.

            In OSZE Beobachtermissionen ist/war Russland immerhin selbst beteiligt. Der Witz bei „kritischen Wahlbeobachtern“ ist ja gerade, dass diese eine gesunde Distanz zur im Wahlgebiet vorherschenden Politikströmung haben. Wenn man die schon nicht mehr ertragen kann, weil ja per Definition“Kollaborateure des Feindes“ sagt das mehr über einen selbst als über diese.

            1. Ach Gottl nee: Was eine Wahl, die durch die OSZE beobachtet, und nebenbei mit Bestnoten versehen wurde (da gab’s solche Schweinereien, wie jüngst bei der Bundestagswahl in Berlin nicht), was eine solche Wahl wert ist, das hat vor nicht allzu langer Zeit ein Präsident am eigenen Leibe erfahren dürfen. Der hieß Janukowitsch.

              Und das Verhalten der OSZE, besonders natürlich bestimmter Mitglieder, in der Folge war ein klarer Rechtsbruch.
              Von Rechts wegen hätte die Ukraine 2014 in Grund und Boden sanktioniert werden müssen.

              Aber so genau wollen das die Idioten, die diesen schwachsinnigen Pleonasmus von der „Regelbasierten Ordnung“ vor sich her tragen, dann doch nicht wissen.

              Im Übrigen: Einen allgemeinen Rechtssatz, wonach ein Staatsvolk das Verfahren zur Legitimation seiner Staatsgewalt durch Angehörige anderer Staatsvölker beobachten oder überwachen lassen muß, gibt es nicht.

        1. Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission (ZIK) Russlands sind Beobachter und Experten aus 129 Ländern bei den Präsidentschaftswahlen im Einsatz. Insgesamt sollen 1.115 Personen eingetroffen sein.

          Ach ich vergaß, ist ja laut den deutschen Mainstream Verfechtern alles nur Propaganda. Naja, jedenfalls im Westen

          1. @Ruebezahl Weit über 1.000 Beobachter und Experten aus 129 Ländern 👍👍👍
            Das ist wenigstens eine brauchbare Information, und nicht diese ewige Ätschiebätsch Besserwisserei.

        2. *Mit Klarnamen stehen darauf DREI JAHRE Gefängnis wegen „Unterstützung eines Krieges“ oder so! *

          Völliger Blödsinn. Prorussische Meinungsäußerungen sind von der Meinungsfreiheit gedeckt. Für „max 3 Jahre wegen Kriegsunterstützung“ reden wir von sowas wie „Nachsichtgeräte an russische Soldaten geschickt“ oder „als Söldner beim IS gewesen“ Sie können den ganzen Tag auf angemeldeten Veranstaltungen „Merkel/Scholz die Volksverräter und müssen weg“ schreien, das führ nur dazu dass normale Bürger sie abwertend anschauen und in die entsprechende Schublade packen. Und selbst an der Grenze zu, Hass, Gewaltaufrufen, verfassungsfeindlichen Bestrebungen wird sicher keiner von der Strasse weg inhaftiert weil er menschenverachtendes und reaktionäres Weltbild hat. Evtl bekommen Sie ne Anzeige wegen Hetze wenn Sie eine Politikerpuppe am Galgen auf ner Demo umhertragen aber selbst für sowas gibts keine Gefängnisstrafe. Dass Sie dies nicht differenzieren wollen oder können verwundert mich aber nicht. Mal ne Frage wissen Sie wer von den jahrelangen „Pegidaaufmärschen“ verurteilt und inhaftiert wurde? Die ganzen Organisatoren und Redner sind ja hinlänglich bekannt. Passt das zu ihrem Bild der Unfreiheit? In Russland wäre schon die Teilnahme an einer „Anti-Putin“ oder „Anti-Kriegs“ Demonstration eine Garantie für Inhaftierung und Prozess. Finden Sie den Unterschied.

          *Eigentlich müssten die ganzen Kriegstreiber wie Kiesewtter und Strack.Maffai in Haft wegen Kriegstreiberei. Darf ich das hier im Land offen in Kameras sagen, mit Gesicht* Können Sie, solange Sie nicht dazu aufrufen, Menschen ohne passende Rechtsgrundlage zu verfolgen (Hetze). Aber „Die Haltung von Kiesewetter finde ich verachtenswert“, „Anzeige ist raus“ ist völlig eine legitime Haltung in einer Demokratie.

          1. „Ihre Äußerungen sind dabei geeignet, das psychische Klima auch innerhalb der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland aufzuheizen, aufgrund zumindest verzerrender, teils auch wahrheitswidriger Darstellungen einen Dissens innerhalb der Gesellschaft herbeizuführen und den gesellschaftlichen Zusammenhang aufzulösen, Zweifel an der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Meinungsbildung und der Wahrhaftigkeit der medialen Berichterstattung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu säen und damit das Vertrauen in die Rechtssicherheit und die Vertrauenswürdigkeit des demokratischen Systems im Inland zu erschüttern…“

            Weiter werden Alina Lipp die Worte „Denazifikation“ und „Befreiung“ vorgeworfen. Das hat bereits ohne Gerichtsverfahren oder auch nur Anhörung zur Arisierung des Geldes von ihrem Konto geführt. Bei Rückkehr nach Deutschland wartet auf Lipp ein Gerichtsverfahren, es drohen drei Jahre Haft.

            Der volle Text der Staatsanwaltschaft Lüneburg ist hier:

            https://www.anti-spiegel.ru/wp-content/uploads/2022/06/Staatsanwaltschaft-LG.pdf

            1. Eine zugegeben gutes Argument, welche meine Aussagen weiter oben durchaus in Frage stellt. Ich freue mich, wenn mal etwas mehr kommt als Selbstrefferenzen und Meinungsäußerungen.

              Also schauen wir uns den Fall mal etwas genauer an. Bei Alina Lipp handelt es sich zunächst nicht um einen Fall von unterdrückter privater Meinungsäußerung. Frau Lipp verbreitet wie auch Röper aktiv und in sehr hoher Frequenz prorussische Narrative und als „News“ an eine relevant große Zielgruppe. Auch die Selbstbezeichnung als Journalistin, lässt darauf schließen, dass das Ganze nicht privat sondern vom Umfang her aktiv und „hauptberuflich“ erfolgt. Die angesprochene Zielgruppe scheint dabei so groß zu sein, dass die Staatsanwaltschaft bereits eine potentielle „Gefährdung des gesellschaftlichen Friedens“ unterstellen möchte. Die Grundkonstellation als Journalist Falschinformationen oder „Pro Kriegspropaganda“ zu verbreiten ist also schonmal eine völlig andere, als das oben diskutierte „Wenn ich meine Meinung sage bekomme ich 3 Jahre Knast“

              Hinzu kommt in diesem Fall, dass Frau Lipp mit dieser (möglicherweise strafbaren) Tätigkeit Einkommen generiert hat. Es geht also nicht um die pauschale *Arisierung ihres Geldes* sondern um den Einzug von Einnahmen aus möglicherweise illegalen Handlungen. Wer z.B. beim Drogenhandel erwischt wird, dem werden die zusammenhängenden Einnahmen natürlich auch weggenommen, dies betrifft aber keinesfalls das normale (legale) Einkommen. Insbesondere beruft sich die Staatsanwaltschaft bei ihrem proaktiven Handeln auf bereits getätigte Überweisungen nach Russland in fünstelliger Höhe bezieht sich also auf „Verdunkelungsgefahr“. Dies nur um das etwas zu differenzieren, da hier sicher im Bezug mit „siehste das ist der Beweis wenn ich Putin ist geil sage, dann nimmt mir Deutschland meine Rente weg“ argumentieren werden, was aber weit von der Wahrheit entfernt wäre.

              Ein wichtiger Punkt ist auch folgender. Wurde Alina Lipp zu 3 Jahren Gefängnis, was nebenbei die unwahrscheinliche Maximalstrafe wäre, verurteilt? Nein, wurde sich nicht. Ohne Vorstrafen gäbe es höchstwahrscheinlich ne Geldstrafe oder maximal irgendwas auf Bewährung. Es wird also mit einer Möglichkeit argumentiert, nicht mit dem Ist-Stand. Meine Frage die daraus resultiert ist, hat hier irgendwer Belege für auch nur einen einzigen Fall, wo jemand seit 2022 für prorussische Meinungsäußerungen, die Teilnahme an einer prorussischen Demo, oder für einen Redebeitrag bei Pegida, in Deutschland ins Gefängnis gekommen ist? Das halte ich für ausgeschlossen, belehrt mich gern eines Besseren. Also wer musste ins Gefängnis?

              Im Fall Lipp hat die Staatsanwaltschaft, Anklage erhoben, weil sie der Meinung ist, beweisen zu können, dass systematisch aufwiegelnde Falsch- und Desinfomation verbreitet wurden. Sollte es zu einer Anklage kommen, stünde es Frau Lipp und einem guten Anwalt frei zu beweisen, dass es sich um die belegbare Wahrheit oder aber nur eine im privaten Kontext (Blogger zählt da evtl noch) verbreitete Meinung gehandelt hat. Aber aus dem Interview mit Lipp kenn ich da ihre Argumentation noch. Wenn Sie russische News und Artikel übersetzt und verbreitet hat, könne sie da nach eigener Aussage diese Inhalte nicht auf ihre Richtigkeit überprüfen (das wäre als Journalist aber Teil der journalistischen Sorgfaltspflicht) sondern wäre in diesen Fällen dann eben nur „Blogger“. Sie ist also „Journalistin“ möchte für den Wahrheitsgehalt der von Ihr verbreiteten Inhalte aber keine Verantwortung übernehmen. Wie auch immer, gäbe es gute Belege für den „Genozid im Donbas“ oder ein „Naziregime in Kiew“, sprich hätte Sie Belege, würde der Staatsanwaltschaft ein entsprechendes Verfahren um die Ohren fliegen. Ich vermute aber, entsprechend der Positionen, welche ich hier konstant vertrete, dass die Belegdichte da mehr als dünn ist. Und um einem „Quatsch Belege, und faires Verfahren gibts nicht, der Staat verurteilt dich sowiso“ vorzubeugen, möchte ich hier deutlich herausstellen, dass in Deutschland die Trennung von Legislative und Judikative durchaus funktioniert was ich persönlich bezeugen kann. Ich selbst hatte schon das „Vergnügen“ gegen den Staat bis vor den BFH ziehen zu müssen. Und diese „Klärung der Rechtslage“ verlief absolut fair und unpolitisch auch wenn der Gegner der Staat selbst war.

              Aber um mal Reflektionsfähigkeit zu beweisen. Ja , dieser Fall zeigt, dass auch in Deutschland die Freiheit juristisch beschränkt ist. Wer in Deutschland den Hitlergruss zeigt oder den Holocaust leugnet landet vor Gericht. Aber diese Situation mit der sich (in den letzten Jahren stark verschärfenden) Repressionslage in Russland zu vergleichen oder gar zu argumentieren es wäre in Dtl viel schlimmer, für diese Argumentation braucht es schon einiges an Fantasie.

              Dass sie mit prorussische Überzeugungen in Russland politisch freier leben können als in Deuschland wo ihnen schon ein großteil der Bürger mißbilligend begegnen wird glaube ich sofort. Aber stellen Sie sich die Frage in welchem der beiden Staaten sie besser dran sind wenn Sie sich jeweils lautstark und sichtbar gegen die Politik der aktuellen Staatsführung positionieren.

              Um zu einem nachdenkenswertem Fazit zu kommen. Wenn ich mir aussuchen muss ob ich in einem Staat lebe in dem es verboten ist für Krieg zu sein, oder einen in dem es verboten ist gegen Krieg zu sein oder diesen Krieg „Krieg“ zu nennen, da ist zumindest meine Wahl für das passende Repressionsregime schnell getroffen.

          2. 女记者因说俄罗斯真话,德政府要抓她坐牢,外媒火速将她妖魔化
            2022-06-21

            Übersetzung aus dem Chinesischen:

            Die deutsche Regierung will eine Journalistin ins Gefängnis stecken, weil sie die Wahrheit über Rußland gesagt hat, und ausländische [nichtchinesische, deutsche] Medien versuchen, sie zu dämonisieren
            […]
            Deutsche Journalistin berichtet über das wahre Gesicht der ukrainischen Armee
            Die deutsche Journalistin Alina Lipp lebt Berichten zufolge seit Ende letzten Jahres in Donezk und berichtet als unabhängige Journalistin aus erster Hand über den ukrainischen Osten.

            Sie hat über die Bombardierung von Zivilisten in der Donbass-Region durch das ukrainische Militär berichtet und sich seit vielen Jahren in ähnlicher Weise über die Verfolgung der Bevölkerung im Donbass durch die ukrainischen Behörden geäußert, wofür sie von der deutschen Staatsanwaltschaft verfolgt wurde.

            Alina Lipp könnte zu drei Jahren Gefängnis verurteilt werden
            […]
            Die deutschen Medien begannen, Artikel über Lipps Kommentare in den sozialen Medien zu schreiben und sie als Sprachrohr für Putin zu bezeichnen. Sie bejubelten sogar die Nachricht, dass Lipp inhaftiert werden könnte, da sie für ihre Kriegspropaganda bestraft werde, und der Chefredakteur eines deutschen Medienunternehmens schrieb einen Artikel, in dem er Lipp der Lüge bezichtigte.
            […]
            Nach dem Ausbruch des Konflikts zwischen Rußland und der Ukraine gab es viele Nachrichten über die Ukraine, darunter auch Fake News aus Europa und den USA, die viele ausländische Medien als nicht objektiv bezeichneten, aber es gab auch Journalisten wie Lipp, die darauf bestanden, die Wahrheit über das Schlachtfeld zu berichten
            […]
            https://baijiahao.baidu.com/s?id=1736212496537293646&wfr=spider&for=pc

      2. @DnRi

        Ihre „Comedy“ ist ja viel lustiger als die von @Grld – weil SIE meinen das ja auch noch ernst…🤣🤣🤣🤣

        Ich frag mich immer: Was ist schon in der KiTa schiefgegangen, dass man seine freiwillig erworbene geistige Beschränkung so mantra mäßig vor sich her trägt? So ungeniert seine Dummheit & passend dazu seinen Neid so öffentlich auslebt….?

        P.S. Gerassimow hat wichtige Aufgaben zu erledigen…… die er einem kleinen deutschen grünen Nazi nicht anmelden muss….. aber schön, dass Sie sogar noch zum Ende ihres geistigen Brechdurchfalls noch den Superwitz erlaubt haben…… es beweist, wie dumm deutsche Witzfiguren, die Robert & Annalenchen hinterherhecheln drauf sind….

      3. „Die Beobachtermission der Parlamentarischen Versammlung der #OSZE erklärte, die Vorbereitungen für die Wahlen hätten den internationalen Standards entsprochen.“ – Es „…. werden 333.000 Menschen, darunter 700 internationale Vertreter, die Wahlen beobachten.“

      4. Die allermeisten Mitgliedstaaten der OSZE sind Klientelstaaten des das derzeitige Imperium darstellenden, nach innen repressiven und nach außen aggressiven Polizei- und Gefängnisstaates USA, womit dieselbe politisch nicht unabhängig ist.

        Die Meldungen über die Todesfälle von russischen Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft und Finanzwesen können nicht unabhängig überprüft werden.

        In Russland besteht lediglich für sich politisch betätigende und Geldleistungen aus dem Ausland empfangende Organisationen die Pflicht sich als ausländische Agenten registrieren zu lassen.

        Personen in den inkorporierten Gebieten, die sich weigern die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen, wird nicht mit der Zwangsumsiedlung in den Fernen Osten gedroht, sondern lediglich die Emigration in die Ukraine angetragen.

      5. Was für ein BS schreibst du? Die OSZE hat quasi sich selber ausgeladen. Sie arbeitet offen gegen Russland und ist überwiegend aus dem Westen besetzt. Wo ist diese Organisation „unabhängig“? Die OSZE war unabhängig, bis herausgefunden wurde, dass sie die Kriegsverbrechen der Ukrainer zwar dokumentiert, aber nie gemeldet hat. Die russische Armee hat ein ganzes Büro mit Aktenschränken voller Ordner mit dokumentierten Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee ausgehoben.

        Suche mal hier – ja du magst „Eigenreferenzen“ nicht – nach OSZE und gehe mal ein paar Jahre in den Suchergebnissen zurück. Dort findest du Berichte vom TR, wo er auf dies nicht nur hinweist, sondern auch auf die Quellen verlinkt (externe Seiten).

  3. Geht nur gegen Putin, weil der so konsequent handelt und deshalb so akzeptiert ist.

    Doch west-chen hat da wohl keine Chance – und die wissen das auch, ist denen aber egal, Hauptsach Unruhe gestiftet. 😤😤

            1. @DnRI

              Haben Sie Demonstrationen in DE verpasst?

              In DE dürfen nicht mal mehr 16-jährige von Heimat sprechen, da werden schon Gestapo-Einsätze organisiert von ihren Kollegen….

              Also, warum in die Ferne schweifen, deutsche Sturmstaffeln sind so nah….😉

              1. Bei Limitierten bringen alle Argumente nichts. Die haben nur eine einzige Schublade, und die ist bereits voll. Also DnRl labern lassen. Ignorieren schmerzt solche Personen am meisten. Stellen Sie sich mal vor, die Blödbock oder der arme kleine weinerliche Robert hätten keine Zuhörer, die wurden glatt auseinanderfallen.

        1. Der Kanal Militarist über Anzeichen für den Abtransport französischer Leichen nach den gestrigen Angriffen der russischen Streitkräfte auf Odessa:

          „Im Bereich der rumänisch-ukrainischen Grenze wird eine erhöhte Aktivität der NATO-Luftfahrt verzeichnet. Offenbar ist dies auf die Evakuierung der bei den gestrigen Angriffen auf die Südukraine getöteten und verwundeten Personen zurückzuführen.“

          100 Franzosen wurden zerstört, mehr als 550 Leute von den Brigaden „Lyut“ und „Tsunami“ des ukrainischen Innenministeriums.

          WELDERS konkretisierte unsere Angaben zur Liquidierung der Generäle A. Gostischtschew, ehemaliger Stellvertreter der Hauptdirektion der Nationalen Polizei, Kommandeur des Tsunami-Bataillons, S. Tetyuchin, ehemaliger stellvertretender Bürgermeister D. Abramenko, stellvertretender Leiter der Hauptdirektion der Nationalen Polizei, Leiter der Abteilung für Präventivmaßnahmen in der Region Odessa – infolge eines Schlages auf die Baustelle des Personals der Brigade „LYUT“ im Gebiet von Kovalevskijs Dachas.

          16. März 2024
          [https://twitter.com/distant_earth83/status/1768937259301060697]
          Russia-Ukraine War: World News, Weapons & Battlefield Discussions
          by WrriterNg: 7:26pm On Mar 16, 2024
          https://www.nairaland.com/7481160/russia-ukraine-war-world-news-weapons/1472#128960652

      1. Das russische Militär greift ausschließlich militärische und zu militärischen Zweck umfunktionierte zivile Zielobjekte in ukrainischen Städten. Der Kryptoschwule Macron trägt die politische Verantwortung für die Tötung einer zweistelligen Zahl der Teilnehmer von Demonstrationen der Gelbwestenbewegung.

  4. Es ist traurig, einfach nur traurig.
    Wieviel Intelligenz, Kreativität, Zeit, Energie und was weiß ich noch alles in diese destruktiven heimtückischen Aktionen gelegt wird.
    Soviel sinnlos vergeudete „Arbeit“.
    Und auf der anderen Seite müssen genausoviele Ressourcen aufgewendet werden um die Angriffe abzuwehren.

      1. Das ist schwer nachvollziehbar, weil man hört nur einen Knall, aber sieht nicht woher die Explosion kommt oder wie groß sie ist. Deshalb lässt sich überhaupt nicht sagen ob eigentlich die Vorhänge bewegt oder sogar zerfetzt werden müssten.

      1. Nur weil am selben Ort weitergefilmt wurde soll es fake sein? Es ist doch nachvollziehbar, dass nach Auffälligkeiten weitergefilmt wird.

        Und die Waffe sieht vielleicht billig produziert aus, aber nicht nach Spielzeug.

  5. Ist es nicht langsam wieder Zeit für eine Übung in Informationssicherheit in der russischen Föderation? Wobei westfreundliche IP-Adressen massenhaft blockiert werden mit der Neuerung ausländische diplomatische Vertretungen auszunehmen um die Wahlen nicht zu sehr zu beeinträchtigen.

    Dimitri Medvedev könnte Gefallen an einer solchen Idee haben, wenn sagen wir zwischen 7:00 und 12:00 Moskauer Zeit morgen die entsprechenden Verbindungen gekappt werden.

    Damit will ich sagen: Diese Wahlen sind es wert – egal aus welcher Perspektive – um mit dem feinen Kamm durchzugehen. Mal sehen welche Namen die Läuse haben.

  6. Ich habe es glaube ich vor zwei Tage schon einmal geschrieben. Gleichgeschaltet sind die MSM schon, umgeben und umschlossen von ihren „Kameraden“. Nur die eigenen Probleme sehen sie demonstrativ nicht.

    So weit so bekannt. Was aber wohl eher das Problem ist, der mit Technik zum Chor hochgetunte Solist hört sich halt auch an wie einer. Die Frage ist, klingt dann ein Putin nicht vielleicht schon wieder glaubwürdiger als eine eher in Geiselhaft genommene, als mit aufrechtem Ernst sprechende westliche Gemeinschaft?

    Denn letzteres will man darstellen, doch selbst im Westen kommt diese Nummer genau so peinlich rüber wie sie ist.

    Die „“sogenannten“ Präsidentenwahlen“, ja meine Fresse… ist denn heute schon wieder Kindergarten?

  7. …die „Angelsächsischen Flöhe“, wollen in den Russischen Pelz !!… …und sie kommen nicht rein !!… …heute ist ja der Letzte Wahltag…. …mal sehen, wie das Wetter die kommende Woche wird … ….ähhhh… .hat das „weimarer Dreieck“, unter Macrons Führung, sein heeeeer, schon in Bewegung gesetzt ??…

  8. Hochmut kommt vor den Fall
    Russland ist durch das Tal der Demut geschritten, schrieb ich früher, und ist gerade daran stark geworden. Trotzdem erachtete ich es als zu früh sich zu wehren. Mit der Nato- Osterweiterung und dem Krieg im Osten der Ukraine wurde dieser Zeitpunkt von aussen gegeben. WHO und UNO, all diese Instanzen sind fest in westlicher Hand. Und man muss auch nicht glauben, dass wirklich viele hinter Russland stehen, vielleicht ja, aber sind bis zu einem gewissen Grade nicht alle auch Opportunisten, müssen selber schauen dass sie in einer schnell verändernden Welt nicht vom Stängelchen fallen, einen gangbaren Weg finden. Ich denke, da wird noch so einiges, wirklich sehr viel Böses auf Russland zukommen! Der Westen wäre nicht der Westen, wenn er sich so leicht abdrängen liesse. Das Wichtigste ist, dass Russland nicht denselben Fehler macht und sich der Allmacht, der Arroganz hingibt. Vom Souverän der einzelnen Nationalstaaten geht es immer mehr zu einer globalen Agenda. Es steht wirklich viel auf dem Spiel.

    1. Die globale gleichberechtigte Agenda zeigt ja gerade, dass sich Russland nicht dem Hochmut hingibt. Langfristig hat Russland auch nur eine Chance wenn sich ein Großteil der Welt dazu entschließt sich unabhängig von der Gewaltherrschaft des Westens zu machen.

  9. Die a-sozialen Medien sind nichts anderes als Beeinflussungmaschienen. Seit dem arabischen Frühling dürfte eigentlich auch klar sein, dass Facebook und Co. gezielt zur Destabilisierung und Wahlbeeinflussung genutzt wurde. Beim Brexit und bei der Wahl Bolsonaros in Brasilien sind die eingesetzten Methoden dann auch öffentlich geworden und genauer analysiert worden.

    Ich halte die Russische Bevölkerung eigentlich weitestgehend resistent gegen Propaganda. Traditionell ist der Russe, so mein Vorurteil, in seinem Herzen ein Anarchist, der auch und gerade seiner eigenen Regierung nichts ungeprüft abkauft. Der Versuch, durch NGOS und nicht das Anerkennen der Wahl Unruhe zu stiften ist ja schon in Weißrussland kläglich gescheitert. Aber seit dem es Krieg gibt, dürften die Fronten auch noch etwas klarer geworden sein.
    Die Menschen in Belgorod und Kursk die gerade unter Beschuss der Ukraine zu leiden haben werden jedenfalls nicht an der Wahl zweifeln. Soviel sei gewiss.

  10. In Deutschland hört und sieht man in allen Medien seit Tagen das hysterische Gekeife gegen die Wahlen in Russland und gegen Putin. Es ist 24 Std. pro Tag ein massives widerwärtiges Erbrechmittel, was hier abläuft.
    Wenn das russische Volk hinter ihrem Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch steht und ihn wieder wählt, ist es die Entscheidung die in Russland stattfindet.
    BASTA!!
    Deutschland, das im Begriff ist, sich selbst zu vernichten und nichts mehr auf die Reihe bekommt, sollte fein still sein mit Verläumdungen gegen andere Länder. Die Kriegshetze gegen Russland unserer bildungsfernen, geschichtsvergessenen Volksvertreter – Entschuldigung, wollte sagen; Volksverräter – können und wollen nicht begreifen, dass das Säen von Surm einen Orkan erntet. Der 8. Mai 1945 ist knapp 79 Jahre her. Wir leben ind der dritten Nachkriegsgeneration. Alles aus dem Hirn und der Seele gestrichen?
    Es wird wohl mit dem tödlichen Rektum der USA zusammenhängen, in dem sich die westliche Welt befindet. Wenn wir weiter als US-Sklaven gegen den Rest der Welt vergiftete ideologische Kriegstreiberei betreiben, wird es in einem globalen Inferno ungeahnten Ausmaßes enden.
    Egal, wie der jeweilige Präsident der USA heißt, er ist ein Hampelmann. Die Strippen zieht der Tiefe Staat, die Finanzelite. Die entwickelt auch global immer mehr Einfluss. Der globale Gegendruck wird immer stärker.
    Die USA wird historisch gesehen vermutlich zeitlich das kürzeste Imperium sein. Es wird aber mit massiver Sogwirkung untergehen, wenn Gegenkräfte dieses Land nicht schnellstmöglich enthaupten.

    1. Die USA ist vollkommen unwichtig , dieses Firmenkonstrukt kann ruhig untergehen !
      Die USA ist nicht souverän , diese Souveränität wird erst wieder zum tragen kommen , wenn man Washington DC beseitigt und die Vereinigten Staaten wieder rechtstaatlich herstellt !

    2. @Antonius
      Vielen Dank für diesen sehr realistischen Kommentar, spiegelt zu großem Teil das wieder welches auch ich so sehe und glaube erkannt zu haben!
      Was ich leider auch in großer Anzahl in den Kommentaren zu diesem Beitrag über „Wahlen in Russland!“ selbst auf diesem Blog erkennen muss ist, dass das Matrixbewohner- Humankapital des möchtegern (und bisher leider auch zu großem Teil in der Realität) Herrenrassen-Weltherrscher, die immer sich dazu berufen fühlt anderen Menschen aufzuerlegen wie und wen sie im eigenen Land zu wählen haben.
      Sie, die Erfinder der weltumspannenden demokratischen westlichen Werte, die sie fähig sind diese sogar in Massenvernichtungswaffen zu konzentrieren und sie über den Köpfen „Andersdenkender“ abzuwerfen damit diese in Zukunft auch zu Demokraten der westlichen Werte werden, sind geistig und seelisch nicht im Stande ihre eigene politische Situation zu erkennen und sich zu fragen warum ich sie als Matrix-Humankapital bezeichne obwohl sie solche politischen Führer haben die als Kernausbildung und Fachkompetenz für ihre Ämter solche Fähigkeiten wie Amnesie, Trampolinbeglückung, Kindermärchenerfinder oder gar den in Frauenkleidung im Bundestag auftretenden zweifachen Familienvater haben? Wenn das alles nicht die wahren Werte von Demokratie und Freiheit sind dann weis ich auch nicht?
      Es ist einfach nur noch deprimierend welche bizzaren Politzombies die Politik und vor allem die Wähler hier in Deutschland hervor und an der uns als Macht verkauften Zombieshow gebracht hat. Aber das alles geht uns ja nix an und spiegelt nicht den wahren geistigen Zustand des Humankapital und dieses Landes hier wieder, denn das wirklich wichtige ist was und wie in anderen Ländern gewählt wird.
      Hier noch mal ein Spiegel an alle Mitmenschen hier in Deutschland um mich herum:
      „Jedes Volk bekommt die Politiker die es verdient hat und nun macht euch ein Bild von dem was wir sind wenn wir solche Politzombies wie die jetzigen vorgesetzt bekommen?
      Genau…auch zu wohlstandsverwarlosten Zombies die vom Schicksal das zurückbekommen was sie selber leben und sind!
      LG an alle!

  11. Gerade jetzt hat die Hetze gegen Rußland ein kaum für möglich gehaltenes Niveau besonders in den deutschsprachigen Medien erreicht. Die zwangsgebührenfinanzierten Goebbelsschnauzen und deren Partner in den auch großzügig von Steuergeldern unterstützten Privathetzern im Niveau eines ‚Stürmers‘ schäumen geradezu über. Keine noch so offensichtliche Lüge ist denen zu blöd, als dass sie nicht unters Volk gebracht wird. Ein paar wenige Aktionen in den Wahlbüros, von durch die Ukros oder dem Westen gekauften Personen, müssen dem Westpublikum als großer Widerstand gegen Putin verkauft werden. Aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine werden die schlimmsten Gräuelgeschichten über die Russen verbreitet. Die Lügen von den vergewaltigten Frauen und Mädchen, die absichtliche Ermordung von Zivilisten, die brutale Folter von Kriegsgefangenen usw. erinnern mich an die seit Jahrzehnten aufgedeckten Lügen des Wertloswestens. Golf von Tonking, Brutkastenlüge in Kuweit, Massenvernichtungswaffen bei den Irakern, Vergwaltigungen und Köpfe abschlagen durch die Hamas, bis zur Correctiv-Lüge und viele mehr. Leider gibt es viel zu viele Schlafschafe, die diesen Verbrechern immer noch ein Wort glauben. Ob sich jemals der gesunde Menschenverstand in naher Zukunft gegen die vorherrschende Idiotie durchsetzen wird, ist für mich nicht absehbar.

  12. Experten und internationale Beobachter aus 129 Ländern überwachen die Stimmabgabe bei den Präsidentschaftswahlen in Russland. Ihre Gesamtzahl beläuft sich auf 1.115, sagte Ella Pamfilova, Vorsitzende der russischen Zentralen Wahlkommission. „Die Zentrale Wahlkommission hat 706 internationale Beobachter aus 106 Ländern offiziell akkreditiert. Außerdem haben nach den Ergebnissen des Weltjugendfestivals in Sotschi 224 Experten aus 51 Ländern den Wunsch geäußert, sich mit der Organisation der Wahlen in unserem Land vertraut zu machen“, erinnerte Pamfilowa.

    Редакция «ФедералПресс» / Арина Лебедева, 17 марта 2024
    https://fedpress.ru/news/77/policy/3305249

  13. „PRÄSIDENTSCHAFTSWAHLEN ZU STÖREN UND IHRE ERGEBNISSE ZU DELEGITIMIEREN“

    Manchmal habe ich wirklich das Gefühl, Herr Röper stellt sich künstlich dumm…
    Anders kann ich es nicht ausdrücken…

    Oder er hat kein Thema aktuell und schreibt über irgendetwas…

    Außerhalb der NATO zweifelt niemand die russische Regierung und den Präsidenten an…
    Und die NATO wird es tun vollkommen egal was kommt …

    Für wenn schreibt Herr Röper Artikel wie diesen hier ….

    1. @Yr
      „Für wenn schreibt Herr Röper Artikel wie diesen hier …“

      Ist ha irre – WARUM genau haben SIE sich als Kommentator hier , beim AS angemeldet?
      Sie begreifen nicht mal die Hälfte der Artikel, schreiben irgendwelchen Unsinn … haben Sie sonst nichts zu tun?

  14. die propagandisten vom stürmer und co. machen wieder überstunden.

    6 weitere jahre putin passen den westlichen herrenmenschen und ihrer entourage von bücklingen und vampirknechten nicht in den kram. was schon ziemlich ironisch ist, da putin eigentlich in rente gegangen wäre, wenn der herrenmenschenwesten seinen hass auf „russische untermenschen“ (unter anderem auch „snow nigger“ genannt) für ganze 5 minuten im zaun hätte halten können.

    aber zumindest sehen die deutschen so, wofür ihr steuergeld noch missbraucht wird, während die deindustrialisierung deutschlands unaufhaltsam abgewickelt wird und damit weite teile europas auf jahrzehnte hinaus verarmen werden.

    „u will own nothing and be happy.“

  15. Das muss ein Rekord sein: 30 mal „Stiftung zur Bekämpfung der Repression“ im Text untergebracht! Tut mir leid, wer so miserabel schreibt, verdient meine Zeit nicht. Wie ich früher schon schrieb, sollten die Autoren dieser Stiftung dringend an ihrer Rhetorik arbeiten; Abkürzungen und Pronomen verwenden z.B. So liest sich dieses Pamphlet nur als selbstreferenzielle „intellektuelle“ Masturbation.

Schreibe einen Kommentar