Corona auf Sansibar: Der Spiegel verrät, wie (un)gefährlich Corona ist

Im Spiegel ist ein Videobeitrag erschienen, der uns zeigen soll, wie gefährlich es in Tansania ist, wo es keinerlei Corona-Einschränkungen gibt. Das ist gründlich gescheitert, denn wer den Beitrag aufmerksam anschaut, stellt fest, dass er das Gegenteil davon aussagt.

Tansania ist ein Land, in dem es keine Coronafälle und auch keine Corona-Maßnahmen gibt. Der Grund ist einfach: Die Regierung hat beschlossen, dass Corona ungefährlich ist und führt daher nicht einmal Coronatests durch. Und wo nicht getestet wird, gibt es auch keine positiven Tests.

Die zu Tansania gehörende Inselgruppe Sansibar ist jetzt eine Hochburg des Tourismus, vor allem aus Russland fliegen viele Menschen, die endlich mal wieder an den Strand wollen, dahin. Der Spiegel wollte seinen Lesern nun in einem Videobeitrag mitteilen, wie irrsinnig und gefährlich das ist.

In dem Beitrag werden zuerst Urlauber aus Russland gezeigt, die alle feiern und am Strand liegen, als gäbe es kein Corona. Aber das will der Spiegel natürlich als ganz gefährlich darstellen. Und das wäre eigentlich furchtbar einfach: Der Spiegel müsste nur berichten, wie viele Corona-Tote es in dem Land gibt und vor allem, wie gigantisch die Übersterblichkeit ist. Wenn die Regierung die Statistiken fälschen sollte, hätte der Spiegel eine ganz einfache Möglichkeit, das zu beweisen – Man muss nur auf einen großen Friedhof gehen und zeigen, dass in den letzten Monaten viel mehr Menschen gestorben sind, als normal. Es müsste ja massenhaft frische Gräber geben.

Übrigens hat Billy Six in seiner letzten Reportage aus Weißrussland, wo es ebenfalls keine Corona-Maßnahmen gibt, genau das getan. Er ist auf den größten Friedhof von Minsk gegangen, hat die Bestatter interviewt und dann einfach die Gräber nach Sterbedatum gezählt. Ergebnis: Keine messbare Übersterblichkeit.

Es gibt das Massensterben durch Corona nicht. Nicht einmal in einem bettelarmen Land in Afrika, wo das Gesundheitssystem längst kollabiert sein müsste, wenn die Menschen ohne Masken und Lockdown ihr normales Leben weiterleben und sich daher massenhaft infizieren und erkranken müssten. Also muss der Spiegel das Gewollte irgendwie anders erreichen, und das geht so:

Nachdem der Spiegel die glücklichen Urlauber gezeigt hat, interviewt er einen Oppositionellen, der angeblich gerade von der bösen Regierung in den Rollstuhl geprügelt wurde und der die Regierung heftig kritisiert. Dem Leser wird suggeriert: Da herrscht eine böse und menschenverachtende Regierung, die ihre Menschen sterben lässt, nur damit der Tourismus Geld verdient. So sagt es der Oppositionelle:

„Sansibar ist vom Tourismus abhängig, deswegen will die Regierung offenbar Covid kleinreden, um die Touristen nicht abzuschrecken. Aber das ist gefährlich, wenn es keinerlei Schutzmaßnahmen gibt. Die Leute können sich infizieren und sterben.“

Auch eine Dorfbewohnerin kommt zu Wort, die es ganz schlimm findet, dass die Touristen so ganz ohne Masken durch ihr Dorf laufen. Der Beitrag endet mit einem Satz über deutsche Urlauber in Tansania:

„Inzwischen sind übrigens mehrere Rückreisende aus Tansania positiv auf Corona getestet worden.“

Positiv getestet – na und?

Die Frage ist doch nicht, wer mit welchem Ergebnis getestet wird, sondern wie viele tatsächlich schwer erkrankt oder gestorben sind. Darüber aber kein Wort im Spiegel. Wie gefährlich ist aber eine Krankheit, an der kaum jemand erkrankt oder gar stirbt?

Zur Klarstellung: Ich leugne die Krankheit nicht und es sterben auch Menschen daran. Die Frage ist nur, ob es so viele sind, dass es die Maßnahmen rechtfertigt. Und das bestreite ich inzwischen vehement. Ich lebe in St. Petersburg und hier wurden gerade fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Viele meiner Freunde hatten Corona und einige waren auch ein paar Tage krank. Aber es findet einfach kein Massensterben statt.

Es gibt die Krankheit also definitiv. Aber sie ist keine tödliche Seuche.

Wer etwas anderes behauptet – wie es die westlichen Medien und Politiker tun -, der kann mir sofort beweisen, dass ich falsch liege: Zeigt mir die erhöhten Sterbezahlen in den Ländern, die keinerlei Maßnahmen eingeführt haben. Zum Beispiel Weißrussland oder Tansania. Wenn sich dort die Sterblichkeit im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen Jahre mindestens verdoppelt hat, nehme ich alles zurück und schreibe jeden Tag einen Artikel darüber, wie gefährlich Corona ist und dass der Lockdown berechtigt ist.

Lieber Spiegel: Nimmst Du die Herausforderung an?

Nachtrag: Kurz nachdem ich diesen Artikel veröffentlicht habe, wurde aus Indien gemeldet, dass ein großangelegten Antikörpertest in der Millionenmetropole Delhi ergeben hat, dass schon über die Hälfte der Bevölkerung mit Corona infiziert war. Offiziellen Tests zufolge waren es aber nur drei Prozent. Das bedeutet, so wird gemeldet, dass die allermeisten Infektionen symptomfrei waren und Delhi kurz vor der Herdenimmunität steht, was meine These, dass Corona keine gefährliche Seuche ist, bestätigt.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

37 Antworten

  1. Mittlerweile kenne ich auch drei Personen, die vom Virus krank wurden. Einhellige Aussage: Es war wie eine Grippe. An Grippe sterben auch viele Menschen, hat bisher kaum interessiert und war selten eine Meldung wert. Wir werden veralbert. 😉

  2. Ja ich stimme dem insofern zu, als dass es offensichtlich ist, dass die Auswirkungen der sogenannten „Pandemie“ im Westen völlig übertrieben dargestellt werden. Ich will hier nicht ins Detail gehen – darüber ist schon genug geschrieben worden.

    Mich würde vielmehr interessieren, warum wenn es denn so ist, dass diese Krankheit nicht schlimmer als eine schwere Grippe ist (sofern sie bei einem auch tatsächlich symptomatisch wird) ja warum dann Russland für Ausländer (mit einigen Ausnahmen) immer noch geschlossen ist.
    Und auch warum Russland seinen eigenen Staatsbürgern immer noch (mit einigen Ausnahmen) die Ausreise verbietet. Dies erscheint mir als einen inakzeptablen Eingriff in die individuelle Freiheit!
    Es passt auch nicht zu dem hier immer wieder vermittelten Eindruck, Russland sei ein sooo liberales Land!

    Für Artikel die auch diese Problematik beschreiben, wäre ich als regelmäßiger Leser sehr dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Schoen

    1. Dazu habe ich schon viel geschrieben, einfach mal auf der Seite suchen. Außerdem: Russland verbietet seinen Bürgern das Ausreisen nicht. Wo haben Sie denn den Unsinn her? Ich empfehle ganz aktuell zum Beispiel den Artikel mit der Bratwurst als Titelbild. Da geht es auch um eine Russin, die vor kurzem ausgereist und wieder nach Russland zurückgekommen ist. Wie sollte das bitte gehen, wenn Russland angeblich die Ausreise verbietet? Würde mich wirklich interessieren, wer so einen Quatsch verbreitet…
      Allerdings hat Russland die Grenzen für Ausländer aus vielen Ländern geschlossen, die ihre Grenzen auch für Russen geschlossen haben. Das beruht auf Gegenseitigkeit.

      1. Ich habe mich mit meiner Freundin im Oktober in Weißrussland getroffen, weil die Einreise nach Russland für mich und die Einreise nach Deutschland für sie damals unmöglich war. Sie wurde an der Grenze aufgehalten, sie dürfe nicht ausreisen, da kein triftiger Reisegrund vorläge. Auch zwei andere wurden noch aus dem Bus geworfen.
        Sie kamen dann alle über die grüne Grenze. Weißrussland hatte die Einreise im Oktober noch in keinster Weise Beschränkt. Lukaschenko hatte die Grenzschließung sogar kritisiert.
        Dementsprechend war die Einreise nach Weißrussland legal, aber die Ausreise wurde verboten.
        Infos zur Grenzschließung gab es aber kaum irgendwo zu finden.
        Inwieweit das durch die Proteste in Weißrussland begründet war, kann ich nicht beurteilen.

        1. Danke für die Infos „from the ground“.
          Ich hatte schon das Gefühl (allerdings auf Deutschland bezogen), dass eine Ausreise nicht mehr so einfach sein würde. Sonst gäbe es ja mittlerweile und auch in Zukunft eine Völkerwanderung in die „freie Welt“. Also zu denen, die nicht bei Corona mitmachen.

          Weiss jemand aus eigener Hand, ob man aus D noch raus kann?

    2. Wenn Russland liberal ist , dann ist Nordkorea ne Demokratie , aber welche politische Form haben wir dann in Deutschland ?

      I know Diktatur hoch 3 😀

      PS: Ok, bin kein Fan von Nawalny , aber wenn Russland sooo liberal wäre müsste der Wladimir Ihn nicht weg sperren lassen , aber scheinbar hat er wohl doch Angst vor seiner ‚Regimekritik‘ was schonmal gegen ‚liberal‘ spricht , weil da sollten auch ‚konträre‘ Meinungen / Kritik erlaubt sein – Russland ist einfach nur ne autoritäre Präsidialherrschaft 😉

        1. Hab ich jetzt auch nicht gesagt / kann nicht beurteilen was an seiner früheren Verurteilung wegen Unterschlagung dran ist , aber der jetzige war auf jeden Prozess war auf jeden Fall überflüssig / schon ein Schauprozess , wie soll er sich bei der Polizei melden , wenn er zwecks medizinischer Behandlung in Deutschland ist – wenn er in Russland geblieben wäre er vll. schon tot …

          Die Unzufriedenheit in R wird auf jeden Fall nicht kleiner , aber die brauchen halt auch nen ‚Führer’ und Putin wirds schon noch ein paar Jahre machen ^^

          1. Entschuldigen Sie, aber was Sie schreiben ist schlicht nicht wahr. Navalny wurde nicht wegen Verstößen gegen die Bewährungsauflagen in der Zeit seiner medizinischen Behandlung verurteilt, sondern für die Verstöße nach dem 12. Oktober, denn ab dem 12. Oktober war er laut der Charité vollständig genesen und hätte sich wieder bei der Polizei melden können und müssen. In der Presseerklärung zu seinem Haftbefehl steht das auch eindeutig drin:
            „Am 22. Dezember 2020 veröffentlichte The Lancet einen Artikel, der auf den Materialien der deutschen Klinik „Charité“ basiert, der über die Ergebnisse der Behandlung des Bürgers der Russischen Föderation Nawalny A.A. berichtet.
            Gemäß der Veröffentlichung wurde Nawalny A.A. am 20. September 2020 aus der Charité entlassen und am 12. Oktober waren alle Folgen seiner Krankheit verschwunden.
            Somit hat der auf Bewährung Verurteilte nicht die ihm vom Gericht auferlegten Auflagen erfüllt und sich der strafrechtlichen Kontrolle entzogen.“
            Bitte bei der Wahrheit bleiben!

  3. Ich hatte Corona. Bin 50 Jahre alt und habe die Krankheit zuhause auskuriert. Medikamente: Ibuprofen, Hustentropfen und Nasentropfen. Alles aus der Hausapotheke. 2 Tage 38 Fieber und 4 Tage Schüttelfrost. Eine Grippe ist schlimmer.
    Meine Frau und meine Tochter haben sich auch angesteckt. Die beiden hatten einen noch milderen Verlauf.
    Hier merkt man aber auch wie die Medien unsere Gehirne durchwaschen. Meine Frau ist immer noch ein MS gläubige. Sie hat, obwohl die Krankheit bei mildem Verlauf überstanden und dadurch immun geworden immer noch Angst davor. Sie will sich sogar Impfen lassen. Ich habe Ihr erklärt, dass sie die Krankheit überwunden hat und dadurch immun ist. Eine Impfung ist unnötig. Aber die MS Medien erzählen etwas Anderes. Schließlich gibt es genug Menschen, die sich zum 2. Mal mit Corona angesteckt haben. Und schließlich gibt es durch Impfen einen 95% Schutz und nach dem durchlaufen der Krankheit nur einen 80% Schutz.
    Meine Erklärung, wie diese Zahlen gefälscht wurden und dass die beiden Zahlen deshalb nicht miteinander verglichen werden können glaubt sie mir auch nicht.
    Die Menschen leben halt in der von den MS-Medien aufgezeigten Welt. Andere Meinungen werden nicht akzeptiert, da die Nachrichten diese auch nicht bringen. Zeigt man dann in einigen Beispielen die Unlogik hinter den Nachrichten und auf, wird die Diskussion mit den Worten: „Ach du mit deinen Verschwörungstheorien“ beendet. Bloß nicht darüber nachdenken.

    1. Frauen sind manchmal wunderlich. Seien Sie froh, dass Sie nur Verschwörungstheoretiker sind, ich gehöre laut Aussage meiner Lebensgefährtin zum Tiefen Staat weil ich gewagt habe zu behaupten, dass Trump und seine geheime Armee nicht die Menschheit befreit und Q ein Gaukler ist. 😂

  4. Aus dem RT- Artikel:
    „In Indien wurden nach offiziellen Angaben bisher etwa 10,7 Millionen Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Bis zum Sommer will das Land, das als größter Impfstoffhersteller der Welt gilt, 300 Millionen Einwohner und damit etwa ein Viertel seiner Bevölkerung impfen.(rt/dpa)“

    Größter Impfstoffhersteller der Welt… Vllt ist man nicht angemessen an der globalen Schutzgelderpressung beteiligt worden und deshalb der Warnschuss mit der Studie… Mal sehen, ob bald Geld fliesst und die Studie in der Folge als ‚wissenschaftlich nicht haltbar‘ bezeichnet wird.

    Die Bild trommelt trotz massiven Auflagenverlusten (jedenfalls nach dem ersten Lockdown, hab danach nicht mehr recherchiert) ja auch inzwischen auf der Coronatrommel.

    Ach… immer die irren Verschwörungstheorien.

    Trotzdem eine Nachricht, die Mut macht.

      1. „… da ihr doch alle immer schön brav mit eurer Maske unterwegs seid 😉“

        Da ist er wieder mit dem Versuch, andere anzustacheln doch auch so mutig zu sein wie er, der Rebell mit seinem gefälschten Papier. 😂

        1. Tun wir nichts ausser unseren unmassgeblichen Sermon im Internet abzusondern, wird das halt nichts mehr mit selbstbestimmtem Leben.
          Manchmal muss man eben mal auf Mut und Solidarität setzen. Von Nullnummern erwarte ich natürlich nichts.

  5. Der Präsident Tansanias Magufuli liess auch Proben von Papaya, Avocado, Ziegen, Schafen und Motoröl (auf dem Formular wurden Menschen angegeben) ans staatliche Testlabor senden. Alle eingesendeten Proben waren Corona positiv. Der gelernte Chemiker und Mathematiker mit Dokortitel tat dies, um die Zuverlässigkeit der chinesischen Testkits, die 3. Weltweit als Schrott betrachtet wurden, zu überprüfen.

    Das alleine ist nicht die Überraschung, sondern die Antwort von konsultierten Fachidioten: …“Die Infektion von Ziegen mit „SARS-COV-2“ ist bisher nicht wissenschaftlich belegt worden.“…

    Das verlinkte Video von Spiegel-TV ist wirklich zum schreien und an (misslungenem) Framing kaum zu überbieten. Der Reporter steht (min 3:36) ganz alleine auf dem Balkon. demonstrativ mit Maske. Wer sind eigentlich die tatsächlichen Covidioten?

    Vielleicht will der Präsident Tansanias im allgemeinen seine Bevölkerung und diejenigen von Sansibar (BIP 80% Tourismus) im Speziellen vor Zuständen wie sie auf z. B. Mallorca herrschen bewahren.

    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/spanien-mallorca-armut-auf-der-sonneninsel-video-102.html

    Nimmt man die Zahlen von Johns Hopkins ergibt sich weltweit folgendes Bild:
    104,605,970 Total (jehmals) infiszierte minus 2.275 Mio von an und mit Covid Verstorbene minus 58,162 Mio Genesesene = 44 Mio aktive Fälle weltweit.

    Bei einer angenommen Weltbevöl(k)erkung von 7.837.693.000 (Quelle DSW Hannover) sind das 0,56% die ansteckend sein könnten während im Umkehrschluss 99,44% das nicht sind.

    Nun kann könnte man den gezeigten (russischen) Touristen noch eine BEHANDLUNGSBEDÜRFTIGE generalisierte Heiterkeitsstörung (GHKS) nach ICD10/Q II andichten: „Wiederholte, mindestens über zwei Tage meist schleichend, seltener akut einsetzende (akut rezidivierende Verlaufsform) oder chronisch gleichbleibende Heiterkeitszustände (chronische Verlaufsform), die im Vergleich zum Durchschnitt der Bevölkerung situationsunangemessen und schwer einfühlbar erscheinen, ohne dass der Betroffene die Unagemessenheit seines Zustandes und/oder Verhaltens erkennt.“

      1. Die gibt es tatsächlich nicht. Wie es ebensowenig ICD-10/Q II gibt. Hinderte aber Mediziner, Psychater, Therapeuten und div. Journalisten nicht Ulrich Streek auf den Leim zu gehen.

        Vielleicht ist der Umstand dass man Dr. Wodarg nicht (so richtig) ernst nimmt darin zu suchen, dass er Gerd Postel eingestellt hat.

    1. 2.275 Mio an/mit Covid gestorben und wie Viele sind nun nicht mehr an/mit Herz/Kreislauf Erkrankungen gestorben? Immerhin rafften diese Erkrankungen knapp die Hälfte aller Toten pro Jahr dahin. Wenn ich die Zahl noch richtig im Kopf habe sind das immerhin ca. 25 Mio.

      Wie viele sind inzwischen an/mit Impfung gestorben? Ach ne die sterben ja altmodisch an ihren diversen Krankheiten und nicht an der Impfung.

      Ja und kaum hat man in GB die Zulassung der Impfung taucht diese ominöse Mutation auf. Seither ist die Panik Welle wieder aktiv und dient dazu die Menschen in das Impfstoff freie Impfzentrum zu treiben.

      „Bereits nach ihrer Landung in Frankfurt hatte die Betroffene einen Schnellltest gemacht, der positiv ausfiel. Anfang der Woche folgte ein PCR-Test, ebenfalls mit positivem Befund. Die Abstrichprobe sei an das zuständige Labor der Berliner Charité gesandt worden, hieß es vom Ministerium weiter. Die Untersuchung habe ergeben, dass es sich um die mutierte Corona-Variante B 1.1.7. handele. Die Frau habe bislang aber nur milde Krankheitssymptome entwickelt.“

      Obwohl schon infiziert wurde die Frau weder sofort zurückgeschickt noch am Flughafen in Quarantäne gesteckt. Nein sie durfte natürlich weiter zum Verwandtenbesuch reisen und wir Doofen wurden zu Hause festgenagelt.

      „Am vergangenen Wochenende war bekannt geworden, dass in Großbritannien eine Mutation des Virus aufgetreten ist, die sich vor allem in London und in Südostengland ausgebreitet hat. Die Variante soll bis zu 70 Prozent ansteckender sein als der bislang bekannte Erreger. “

      https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-mutation-105.html

      Jetzt wo sich die Mutation bei uns in Ruhe ausbreiten kann erwog die Regierung mal kurz Grenzschließungen. Im Grunde das gleiche Versagen wie vor 1 Jahr als man 3 Monate dabei zusah wie sich Corona ungehindert um den Globus verteilen durfte.

      Nee so viel Versagen und dann soll ich auch noch froh über einen kaum getesteten Impfstoff sein? Seid wenigstens so ehrlich und setzt das Zeug als Pflicht auf und schiebt das nicht auch noch auf die privaten Unternehmen ab oder labert noch was von Ethik, Ihr Versager!

      1. Ich hatte diesen Gedanken, dass nun bald gejubelt werden darf. Müsste.Sollte. Denn: Herzinfarkte oder Krebs als Todesursachen – massiv zurückgegangen?! Wird da gerade der Krebs besiegt? 😁

    2. Die Infiziertenzahlen wieder. Wie man sich so leicht hinter’s Licht führen lassen kann, ist mir unbegreiflich. Zählt die Übersterblichkeit, wegen mir korrigiert sie statistisch und dann entscheidet, wie schlimm der Virus ist. Fertig.

      Wie man diesem albernen Test vertrauen kann, von dem sogar der Erfinder sagt… Ach, ihr wisst ja eh, was ich sagen will. Es ist alles so in-da-face. Mir ist unbegreiflich, wie man jeden Tag diese Verdrängungsleistung erbringen kann.

  6. Bezeichnend, dass schon eine Erklärung notwendig ist, man würde irgendwas nicht leugnen. Das ist ein Mechanismus, der gerade Deutschen wohlbekannt ist und mich immer stören wird.

    Alle aufmerksamen Leser wissen auch, dass Thomas am Anfang wesentlich vorsichtiger war und die Gefahr stärker gewichtete – will sagen: er passt seine Aussagen auch den beobachtbaren Realitäten an (anders als viele, die vorgegebene Textbausteine abspulen) und hat es gar nicht nötig, sich zu erklären.

  7. Das ist das erste Mal, dass ich mit einem Artikel von Ihnen nicht einverstanden bin, Herr Röper. Es ist nicht lange her, dass mir mehrere Freunde explizit aus SPB ihr Leid geklagt haben, dass die medizinischen Einrichtungen der Stadt überlastet seien und sich eine Katastrophe abzeichne. Auch die in den russischen Nachrichten angeführten Fallzahlen ließen aufhorchen. Ich nehme an, dass es dank rigoroser Maßnahmen gelungen ist, die Sache unter Kontrolle zu kriegen. Dass Sie persönlich davon herzlich wenig mitgekriegt haben, das könnte daran liegen, dass die Fallzahlen Ende Dez./Anfang Jan. bei ca. 3k/d gelegen haben, das sind Promillewerte bei 5 Mio. Einwohnern, allerdings müssen die von den Einrichtungen verdaut werden. Nun aber zu jubilieren, dass alles nur Übertreibung sei, geht an den Realitäten vorbei. Machen Sie sich mal mit den Begriffen Milchglas und Kopfsteinpflaster in Verbindung mit Thorax-Röntgenaufnahmen vertraut. Freilich, nicht jeder stirbt an einem Magenkrebs, aber wenn er dann kuriert ist, gibt es doch schon erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität, und – ein Magengeschwür ist kein Magenkrebs. Vielleicht verstehen Sie, was ich meine.

  8. Also man schau einmal die Lebenserwartung der oben diskutierten Länder an. Und vergleiche mit D und CH.
    Tansania :63
    Indien :69
    Russland : 72
    Weiss Ru :74
    Deutschland :80
    Schweiz :83

    Bitte im Link „So teilen sich die Verstorbenen nach Altersgruppen auf“– Rubrik –„Verstorbene“ anklicken.
    https://www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-so-entwickeln-sich-die-corona-zahlen-in-der-schweiz
    Nach dieser Auflistung sollte eigentlich auch dem Herrn Röper klar werden. Dass in diesen Ländern die eine Lebenserwartung unter 75 haben, keine grosse Übersterblichkeit zu erwarten ist.

    1. Das ist m. E. eine grobe Fehlinterpretation, eine niedrigere Lebenserwartung als bei uns, bedeutet, dass die Leute schon früher schwere Krankheiten haben müssen. Oder sind die alle gesund verstorben?

      1. Wiederum eine grobe Fehlinterpretation Ihrerseits , einerseits ist die Ernährungslage in Teilen Afrikas und Asiens schlechter , andererseits die Säuglingssterblichkeit aufgrund schlechterer medizinischer Versorgung höher und da bringt dann auch die höhere Zahl an Geburten ( i weiß die Rammeln wie die Karnickel ) keinen Anstieg der Lebenserwartung , wenn der Rest aufgrund wie schon gesagt schlechterer medizinischer Versorgung früher stirbt – da geht man halt mal an nem Herzkasper ein , weil man nicht früh genug im Krankenhaus ist wie hierzulande , da ist nicht nach sag mer mal 20 Minuten nen Krankenwagen da – erstmal nachdenken bevor man schreibt 😉

  9. „Zeigt mir die erhöhten Sterbezahlen in den Ländern, die keinerlei Maßnahmen eingeführt haben. Zum Beispiel Weißrussland oder Tansania. Wenn sich dort die Sterblichkeit im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen Jahre mindestens verdoppelt hat, nehme ich alles zurück und schreibe jeden Tag einen Artikel darüber, wie gefährlich Corona ist und dass der Lockdown berechtigt ist. “

    Nicht ganz einfach, da Weissrussland seit Juli 2020 keine Zahlen mehr bekannt gibt.
    Vergleichen kann man aber noch die Monate April – Juni 2019 zu 2020.
    April: plus 5.2 Prozent
    Mai: plus 12.1 Prozent
    Juni: plus 40.5 Prozent (und plus 44 Prozent gegenüber Juli 18)

    Ergibt für das 2. Quartal ein Plus von 19.3 Prozent.

    Der Vollständigkeit halber: Im 1. Quartal 2020 gab es einen Rückang von 3.7 Prozent gegenüber 1. Quartal 2019.

    Für den Zeitraum ab Juli konnte ich keine Zahlen mehr finden. Honni soit qui mal y pense.

    Zieht man nun noch in Betracht, dass im 2. Quartal nur an einem Tag mehr als 1000 positive Testresulatate gemeldet wurden, seit Ende November 2020 der Wert aber konstat über 1500 ist, kann man mit gutem Gewissen spekulieren, wie hoch die Sterberate im Moment sein muss.
    Fallzahlen 2. Quartal 2020 pro Tag circa 800.
    Fallzahlen ab Dezember 2020 pro Tag circa 1600.

    Reicht immer noch nicht ganz für eine Verdopplung und da keine Zahlen mehr publiziert werden, also kein Grund für Sie nun täglich vor Corona zu waren. Man könnte sich aber mal Gedanken darüber machen, was im Juni 2020 los war und warum seither keine Zahlen mehr bekannt gegeben werden.

    Noch auf die Spitze getrieben: Ab Mitte April wurden in Weissrussland über 500 Fälle pro Tag gemeldet. Da es bekanntermassen von Ansteckung bis zum Tod einige Wochen dauert, ist der nur leichte Anstieg der Sterberate in den Monaten April und Mai einfach erkärbar, der Juni-Wert aber würde die Folgen schonungslos aufzeigen. Und nochmals zur Erinnerung: Ansteckungen pro Tag im Juni circa 800, seit Dezember über 1500!

    http://data.un.org/Data.aspx?d=POP&f=tableCode%3a65%3bcountryCode%3a112%3brefYear%3a2015%2c2016%2c2017%2c2018%2c2019%2c2020&c=2,3,6,8,10,12,13,14&s=_countryEnglishNameOrderBy:asc,refYear:desc,areaCode:asc&v=1

  10. Übersterblichkeit in Russland:
    Laut Rosstat betrug die Übersterblichkeit in Russland im Jahr 2020 gegenüber 2019 323 802 , davon alleine während dem Höhepunkt der 2. Welle, als Russland weitgehend auf Massnahmen verzichtete, 80 467 im November und 96 012 im Dezember.

    Total ergibt das eine Übersterblichkeit von 18 Prozent für das Jahr 2020; bei dieser Zahl muss berücksichtigt werden, dass es im 1. Quartal 2020, als Russland noch vom Virus verschont war, keine Übersterblichkeit gab und Russland im 2. Quartel einen relativ strengen Lockdwon verfügte.

    Man beachte : die Fallzahlen im Russland sind sinkend, aber immer noch höher als beim Höhepunkt der 1. Welle. Jahresübergreifend Apri 19 – April 20 wird die prozentuale Übersterblichkeit also deutlich höher sein als 18 Prozent (nein, das ist keine Spekulation, das ist logisch). Während dem Höhepunkt der Pandemie (zweite Welle), dürfte die Übersterblichkeit über 50 Prozent liegen (siehe Nov und Dez Russland und Juni Weissrussland mit deutlich tieferen Fallzahlen als während der zweiten Welle wie im voherigen Kommentar gezeigt).

    Mich würde vom Autor wundernehmen:
    1. Wie erklärt er sich die Zahlen der Übersterblichkeit (323 000) im Vergleich zu den offizell veröffentlichten Corona-Todesfällen (80 000).

    2. Wie beurteilt der Autor die ausbleibenden Massnahmen während der zweiten Welle in Bezug auf die explodierende Übersterblichkeit in den Monaten November und Dezember?

    3. Auch wenn keine Verdoppelung der Sterblichkeit festgestellt werden kann, findet der Autor bei einer Übersterblichkeit während dem Höhepunkt der Pandemie von 40 bis 60 Prozent oder mehr, rechtfertigen den Titel „…wie (un)gefährlich Corona ist“?

    1. Zu 1: Gar nicht, die russischen Behörden analysieren noch, warten wir mal ab
      Zu 2:Positiv, weil die Übersterblichkeit so gering ist, dass sie mit einer (von mir aus sehr) schweren Grippewelle zu vergleichen ist, was noch nie zu irgendwelchen Einschränkungen geführt hat
      Zu 3: Ja, siehe Antwort auf Frage 2. Harte Maßnahmen mit all ihren Kollateralschäden sind in meinen Augen nur dann begründet, wenn es eine wirklich hohe Übersterblichkeit gibt. Aber eine „Seuche“, die im Verhältnis zur Bevölkerung zu so wenig Opfern führt, dass sie unter einem Promille liegt, rechtfertigt in meinen Augen keine harten Maßnahmen gegen die Gesamtbevölkerung. Zumal wenn die „Seuche“ gesunde Menschen nicht betrifft (siehe Massenobduktion des UKE in Hamburg) und man – wenn man es für nötig hält – die Risikogruppen gezielt schützen kann, ohne die Mehrheit der gar nicht gefährdeten Menschen in ihren Rechten zu beschneiden.

  11. 1. „die russischen Behörden analysieren noch“
    Die haben auch schon Resultate:
    „Zwischen Januar und November lag die Übersterblichkeit in Russland der Statistikbehörde zufolge bei 229.700 Todesfällen. Davon seien mehr als 81 Prozent auf Covid-19 zurückzuführen, teilte Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa laut russischen Nachrichtenagenturen mit“

    2. „Positiv, weil die Übersterblichkeit so gering ist“
    80 467 im November und 96 012 im Dezember davon gemäss Golikowa circa 80 Prozent wegen Corona. Übersterblichkeit 40 Prozent im Juni in Weissrussland bei halb so vielen Fallzahlen wie im Moment.
    Wenn das „so gering ist“, kann ich mir gerade nicht vorstellen, was „gross“ oder „viel“ wäre.

    3. Die Frage war, ob Corona, angesichts von Übersterblichkeit von 40 bis 60 Prozent bei ausbleibenden Massnahmen, als ungefährlich bezeichnet werden kann oder soll, nicht welche Massnahmen sinnvoll oder begründet sind oder nicht. Sicher scheint mir einzig, dass keine Massnahmen in Kombination mit Verhamlosung nicht zielführend sein kann.

Schreibe einen Kommentar