Wahlen in Russland

Wiederholt der Westen bei den russischen Parlamentswahlen das Szenario von Venezuela und Weißrussland?

Die EU diskutiert, wie sie mit den Parlamentswahlen umgehen will, die im September in Russland anstehen. Das EU-Parlament hat dazu nun einen Bericht vorgelegt, den man als regelrechte Kriegserklärung an die russische Regierung auffassen muss.

Der Westen entscheidet selbst, welche Wahlen in welchem Land „demokratisch“ waren und welche nicht. Wenn dem Westen ein Wahlergebnis nicht gefällt, wird die Wahl als gefälscht bezeichnet und es wird versucht, einen Putsch zu organisieren. Das Szenario ist inzwischen bekannt und erprobt.

Das erprobte Szenario

In den letzten Jahren hat der Westen dieses Szenario in mindestens drei Ländern angewendet. In Venezuela hat der Westen Wahlen nicht anerkannt und kurzerhand einen eigenen Kandidaten zum Übergangspräsidenten erklärt. Der Putschist Guaido hat aber keine Machtübernahme hinbekommen und bei den letzten Wahlen krachend verloren, weil in dem Land seine Korruption und seine Kontakte zur kolumbianischen Drogenmafia allgemein bekannt sind. Aber das stört der Westen nicht, der Guaido weiterhin unterstützt.

Und auch in Bolivien hat der Westen dieses Spiel gespielt und von Wahlfälschung gesprochen. In Bolivien war der Westen erfolgreicher, denn es gelang ihm, den gewählten Präsidenten Morales wegzuputschen, aber die pro-westliche Übergangsregierung hat die Neuwahlen dann ebenfalls krachend verloren. Dass die westlichen Vorwürfe der Wahlfälschung frei erfunden und sogar vom Westen selbst konstruiert worden sind, sei nur am Rande erwähnt, Sie können das hier im Detail nachlesen.

In Weißrussland war es im letzten Jahr das gleiche. Dem Präsidenten wurde Wahlfälschung vorgeworfen, der Westen erkennt Lukaschenko nicht mehr als Präsidenten an und unterstützt die – selbst nach Angaben ihrer Gegner – bei der Wahl unterlegene Svetlana Tichanovskaja, die Details habe ich hier zusammengestellt.

Der Westen geht dabei sehr konsequent vor, denn er hat die Einladungen von Weißrussland und Venezuela, Wahlbeobachter zu entsenden, abgelehnt. Man scheint im Westen zu befürchten, dass die Wahlen fair sind und die Wahlbeobachter keine Unregelmäßigkeiten finden. Also schickt man eben keine Beobachter, und behauptet nach der Wahl ohne jeglichen Beweis, die Wahlen wären gefälscht.

Parlamentswahlen in Russland

Der aktuelle Bericht des EU-Parlaments zeigt, dass wir ein solches Szenario auch für die im September anstehenden Parlamentswahlen in Russland erwarten dürfen. In Russland ist immer im September „Nationaler Wahltag“ und an dem Tag finden alle in dem Land in einem Jahr anstehenden Wahlen statt. Es hat bereits Tradition, dass westliche Politiker und Medien zu diesem Anlass jeden Sommer einen Skandal erschaffen, der in Russland für Unruhe und Proteste unmittelbar vor den Wahlen sorgen soll, wie ich hier aufgezeigt habe.

Die westlichen Medien thematisieren nicht, dass das Tradition hat und jedes Jahr von neuem Passiert. Stattdessen sollen deren Leser glauben, dass die russische Regierung so doof ist, jedes Jahr im August irgendeine Bösartigkeit zu begehen, die im Land für Unruhe und Unzufriedenheit sorgt. Dabei will jede Regierung der Welt, dass es vor Wahlen im Land ruhig ist, weil Unruhe nur Regierungsgegnern und vor allem Extremisten in die Karten spielt.

Da landesweite Parlamentswahlen natürlich einen wesentlich höheren Stellenwert haben, als ein paar regionale Wahlen, wird in Russland erwartet (und in den Medien schon lange thematisiert), dass der Westen alles tun wird, sich in die Wahlen im September einzumischen. Vor allem die westlichen Internetkonzerne stehen dabei unter genauer Beobachtung, wie der aktuelle Streit Russlands mit Twitter gezeigt hat. Allerdings scheint Twitter für´s erste klein beigegeben zu haben, um eine schon angedrohte Sperrung in Russland zu verhindern, die Details finden Sie hier.

Die Vorwürfe des EU-Parlaments

Das EU-Parlament hat nun den Bericht mit Empfehlungen für den Umgang mit Russland veröffentlicht. Der Bericht beginnt mit einer Reihe von Vorwürfen gegen Russland, die wir uns anschauen wollen.

Im ersten Punkt werden Russland aggressives Verhalten an der Grenze zur Ukraine, Terroranschläge in der EU, zum Beispiel in Tschechien, und die Unterstützung des „illegitimen Regimes von Alexander Lukaschenko“ vorgeworfen. Im zweiten Punkt wird Putin eine „systematische Repression demokratischer Kräfte“ vorgeworfen, weil angeblich – so der Bericht – seit Januar 15.000 Menschen bei Demonstrationen verhaftet worden seien. Das ist glatt gelogen, denn was da als Verhaftungen bezeichnet wird, waren keine. Es handelte sich um Ordnungswidrigkeiten und die festgenommenen Demonstranten durften nach Feststellung der Personalien mit einem Bußgeldbescheid wieder nach Hause gehen.

Im dritten Punkt spricht der Bericht davon, dass die Entwicklungen bedeuten, dass Putin „in der gleichen Weise wie Lukaschenko in Weißrussland einen Krieg gegen das russische Volk führt.“

Im nächsten Punkt wird es dann lächerlich, weil die EU von Russland die Einhaltung des Völkerrechts fordert, dabei verstößt schon dieser EU-Bericht gegen das Völkerrecht, denn im Völkerrecht gilt das Verbot, sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen und genau das ist es, was dieser Bericht explizit fordert: Eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands.

Danach wiederholen sich die Aussagen, aber es wird in mehreren Punkten gefordert, „Russland bei der Transformation in eine Demokratie zu unterstützen.“ Das ist die freundliche Umschreibung für „Regimechange“, aber würde irgendein hoher Vertreter der EU offen zugeben, dass die EU Regimechanges unterstützt? Natürlich nicht!

Die Forderungen des EU-Parlaments

Danach stellt der Bericht konkrete Forderungen:

  • Die EU soll zusammen mit der Nato Druck auf Russland ausüben, sich nicht in die Angelegenheiten seiner Nachbarn einzumischen
  • Die EU soll bereit sein, Russland vom SWIFT abzukoppeln
  • Die EU soll die Abhängigkeit vom russischen Öl und Gas reduzieren, „zumindest solange Präsident Putin an der Macht ist.“ An anderer Stelle wird auch explizit ein Stopp für Nord Stream 2 gefordert.

Danach geht es in dem Bericht explizit noch einmal darum, Russlands Rolle in Osteuropa und in Russlands Nachbarschaft zu schwächen. Und es geht um ganz viele neue Sanktionen, die möglichst als Automatismus eingeführt werden sollen. Offensichtlich befürchtet man im EU-Parlament, dass Sanktionen von einzelnen EU-Staaten abgelehnt werden könnten, weshalb man einen Automatismus fordert.

Am bemerkenswertesten ist folgender Punkt:

„die EU sollte bei ihrer Sanktionspolitik Partnerschaften mit in der EU ansässigen Nichtregierungsorganisationen wie Bellingcat eingehen, damit diese Organisationen sie bei der Vorbereitung und Untersuchung von Fällen umfassend unterstützen können;“

Das ist Realsatire! Ich will hier nicht im Detail auf Bellingcat eingehen, das würde den Rahmen sprengen, aber diese Organisation ist nichts weiter als ein Propaganda-Instrument westlicher Geheimdienste. Wer Bellingcat nicht kennt, dem empfehle ich diesen Artikel mit allen Details und diesen Artikel, der aufzeigt, wie Bellingcat medial unterstützt wird.

Übrigens ist Bellingcat nicht „in der EU ansässig.“ Bellingcat kommt aus Großbritannien, hat aber seit kurzem ein Büro in Den Haag, das von der niederländischen Regierung über den Umweg über die niederländische Postlotterie finanziert wird, die Details finden Sie hier. Von einer Nicht-Regierungsorganisation kann bei Bellingcat keine Rede sein, die Organisation wird zum größten Teil von westlichen Regierungen bezahlt und liefert, was diese haben wollen.

Wie die EU die Russen beeinflussen will

Außerdem fordert der EU-Bericht die Eröffnung eines russisch-sprachigen Fernsehsenders, der die EU-Propaganda rund um die Uhr auf Russisch verbreiten soll. Was das bringen soll, erschließt sich nicht, denn es gibt bereits reichlich derartiger Propaganda-Sender auf Russisch, zum Beispiel von der BBC. Hinzu kommt, dass Fernsehen ohnehin an Bedeutung verliert und im Internet sind Kritiker der russischen Regierung – nicht zuletzt dank YouTube – reichlich vertreten. Wenn es in Russland eines nicht gibt, dann ist es ein Mangel an Kreml-kritischen Medien, es gibt mit Echo Moskvy sogar einen populären Radiosender, der russlandweit sendet und den ganzen Tag lang auf Putin, die Regierung und den Kreml eindrischt. Aber wahrscheinlich weiß man das im EU-Parlament gar nicht.

Ein Punkt, der früher in Russland Wirkung gezeigt hätte, kommt fast zum Schluss. Dort wird gefordert, klare Perspektiven für die Zusammenarbeit mit einem zukünftigen „demokratischen Russland“ aufzuzeigen, zum Beispiel Erleichterungen bei den Visa, die Russen brauchen, wenn sie in die EU reisen wollen. Das hätte früher viele Russen angesprochen, aber inzwischen gibt es das abschreckende Beispiel Ukraine, wo die Leute unter anderem wegen diesem Versprechen auf den Maidan marschiert sind.

Danach mussten sie aber noch viele Jahre warten, bis die Visa-Erleichterungen tatsächlich kamen und in diesen Jahren ist die Ukraine unter den Maidan-Regierungen so derartig verarmt, dass Reisen zu einem Luxus geworden ist. Hinzu kommt, dass Visa-Erleichterungen in Zukunft ohnehin keine große Rolle mehr spielen werden, wenn die EU Impfungen mit russischen Impfstoffen nicht anerkennt. Viele Russen – das weiß ich aus meinem eigenen Bekanntenkreis – verzichten in Zukunft lieber auf Reisen nach Europa, wenn sie sich dafür Pfizer spritzen lassen müssten.

Einmischung in die russische Parlamentswahl

Nun kommt das, worauf ich am Anfang dieses Artikels hingewiesen habe. In dem Bericht wird gefordert:

„die EU muss bereit sein, das Parlament Russlands nicht anzuerkennen und den Ausschluss Russlands aus internationalen Organisationen mit parlamentarischen Versammlungen zu fordern, wenn die Parlamentswahlen 2021 in Russland als gefälscht anerkannt werden;“

Nun können wir Wetten darauf abschließen, ob sich die OSZE – wie im Falle Weißrusslands – mit ihrer Mehrheit der westlichen Staaten weigern wird, Wahlbeobachter nach Russland zu schicken. Bei den russischen Wahlen der letzten Jahre hatte die OSZE nicht mehr zu meckern, als bei Wahlen in westlichen Staaten. Wenn man in Brüssel aber will, dass die Wahlen als „gefälscht anerkannt“ werden, dürfen die OSZE-Wahlbeobachter nicht nach Russland reisen und danach die Wahl als fair und demokratisch absegnen.

Und Russland aus parlamentarischen Versammlungen auszuschließen, wie gefordert wird, würde bedeuten, Russland zumindest aus dem Europarat auszuschließen, was wiederum bedeuten würde, dass dann der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte nicht mehr für Russland zuständig wäre. Ob man das in Brüssel wirklich will, ist fraglich, schließlich kann man diesen Gerichtshof bei Bedarf als Instrument gegen Russland nutzen. Das Instrument dürfte der Westen nicht aus der Hand geben wollen.

Nach diesem EU-Bericht ist es nicht schwer zu erraten, was uns in diesem Sommer erwartet. Und das Verhältnis zwischen der EU und Russland dürfte sich weiter verschlechtern.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

65 Antworten

  1. „Es kann de Frömmste nicht in Frieden leben – wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt…“ – dieser „werte-westen“ ist doch nur sauer, weil Putin der Ausplünderung russischer Bodenschätze und die Unterjochung der Bürger durch eben diesen „westen“ einen stabilen Riegel vorgeschoben hat… – der Kapitalismus braucht Expansion um weiter zu existieren, ansonsten zerstört er sich selber… – und das System „Geld“ ist am Ende – seit spätestens 2008… 😉 Es gäbe einige Möglichkeiten, der Menschheit ein angepaßtes Überleben ohne Ideologien bzw. Religionen zu sichern – doch das sprengt definitiv den Rahmen hier und jetzt…

    1. Es ist ja kein Wunder, dass der Westen in den 1990er Jahren so lieb zu Russland war. Die Schnapsdrossel Boris Jelzin hat sich komplett zum Affen gemacht und hat zugelassen, dass Mütterchen Russland von der westlichen Finanzoligarchie geschändet wird.
      Putin hat dem Land Stabilität, Sicherheit und wirtschaftliches wie soziales Wachstum beschert. Deshalb versucht man jetzt alles, um wieder einen labilen Junkie wie Navalny als Marionette zu installieren, um Zustände wie in den 1990er Jahren zu bekommen.

  2. Ich habe gespannt auf diesen Beitrag von Herrn Röper gewartet, seit ich heute Morgen den Bericht auf RT deutsch gelesen habe: https://de.rt.com/europa/117714-eu-bericht-fordert-regimewechsel-in-russland/
    Schon während des Lesens war ich mir sicher, dass es dem Herrn Röper die Faust in der Tasche zusammenballt (so wie mir und vielen anderen auch).

    Ganz kurzer Ausflug: bei mir liegt seit Jahren „Welt der Wunder“ als Scheißhauslektüre rum und diesen Monat ist dort ein Bericht über den neuen russischen Monster-Torpedo „Poseidon“ bzw. „Status-6“. Für die die’s nicht kennen, Welt der Wunder ist so was ähnliches wie P.M., eine Lektüre mit relativ oberflächlichen Berichten über Technik, Natur, Tierwelt, Abenteuer, was für’s Klo halt ;-)). Es hat zwar keinen direkten Bezug, aber als ich den Bericht gelesen habe (ich kann nicht einschätzen, wie realistisch oder korrekt dieser Bericht ist), ist mir klar geworden, weshalb seit einer Weile NATO, USA und EU dieses Propaganda-Dauerfeuer gegen Russland fahren. Besonders freundlich sind sie noch nie gewesen, aber seit 1-2 Jahren hat das ja extrem zugenommen.
    Und der Grund dafür kann doch kein anderer sein, als dass die endlich erkannt haben, dass der Westen militärisch gegen Russland mittlerweile das Nachsehen hat (um es mal dezent auszudrücken). Ob es die Hyperschallwaffen oder diese Monster-Torpedos (24m lang, mit eingebauten Atomreaktor, können sich jahrelang unter Wasser in allen Weltmeeren autark bewegen, erreichen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 230km/h!!! und sind durch Feinde praktisch unauffindbar), die S-400 oder S-500 Flugabwehrsysteme sind oder all diese Videos die man auf youtube sehen kann von den unzähligen neuen Waffensystemen, für mich deutet ALLES in der Politik des Westens der letzten 2 Jahre darauf hin.
    Sprich, der Westen bekommt langsam kalte Füße beim Gedanken an eine echte, wirkliche militärische und bewaffnete Auseinandersetzung mit Russland. Bereits vor Jahren war schon von gewissen (Ex-) Generälen der US-Army zu lesen, dass die deutlich davor gewarnt haben, sich von Russland den Schneid abkaufen zu lassen.

    Und deshalb verwundert dieser neue EU-Bericht auch nicht sonderlich, denn dem Westen ist mittlerweile klar, dass die militärische Option gegen Russland keine mehr ist. Also muss man versuchen, den Feind von innen heraus und durch massive Einmischung von außen versuchen in die Knie zu zwingen (gemäß diesen Hetzschriften der RAND-Corporation, die Herr Röper ja vor einer Weile sehr gut veranschaulicht hat).
    Und die ganze Navalny-Schmierenkomödie passt da wunderbar hinein wie ein Puzzle-Teil. Wir dürfen auf zahlreiche weitere Aktionen dieser Art gespannt sein, mit denen der Westen die nächsten Monate versuchen wird, Russland zu „zersetzen“.

    1. Der Wertewesten hat sich glücklicherweise in den letzten Jahrzehnten kaputtgespart. Gier und Profit über alles.
      Russland fährt jetzt die Früchte der kontinuierlichen Kernenergieforschung ein, die im Westen in den Achtzigern quasi eingestellt wurde, nachdem man sich sicher war den Endsieg – das „Ende der Geschichte“ – errungen zu haben.
      Spannende Verteidigungsinstrumente hat Russland nun, dazu noch unschlagbar billig, weil sie eben nur zur Verteidigung und Abschreckung dienen. Das ist deutlich billiger zu haben als eine riesige Raub- und Angriffsarmee.

    2. Erwähnenswert ist da noch, dass Russland ein ambitioniertes Kybernetikprogramm hat, das bis 2035 ein 2.1 Trillion Dollar Budget hat (nennt sich Национальная технологическая инициатива).
      In dem Programm geht es vor allem um autonome Fahrzeuge, Flugzeuge, Schiffe, neuronale Schnittstellen, 5G, Quantencomputertechnologie, Teleportation usw.

  3. Am Überzeugendsten ist derjenige, der mit gutem Beispiel vorangeht:

    Also liebe EU:
    1. Die EU in eine Demokratie transformieren.
    2. Sich nicht in die Wahlen anderer Staaten einmischen
    3. Meinungs- und Pressefreiheit in der EU einführen. Man könnte sich ja Echo Moskvy als Beispiel nehmen und einen quasi staatlichen regierungs-kritischen bis -feindlichen Radiosender aufbauen, den könnte man z.B. durch Staatskonzerne wie die Bahn oder VW finanzieren. Das wäre doch mal eine Diversifizierung zu den Propagandasteuer-finanzierten Staatsfunk.
    4. Expertise einkaufen: Der Anti-Spiegel wird sicherlich bereit sein die EU bei der Einführung demokratischer Reformen beratend zu unterstützen.

    1. Wir haben zwar Sputnik und RT Deutsch im Internet, aber einen per Radio empfangbaren Sender gibt es meines Wissens nicht mehr. „Hier ist Radio Moskau mit seiner deutschsprachigen Sendung“ – herrlich
      Wenn jemand was weiß ob’s den noch gibt bitte bescheidgeben 🙂

    2. Der erste und fundamentale Fehler ist, hier auf diese sog. „EU“ zu setzten. Die ist für so etwas wie „Demokratie“ gar nicht gemacht – im Gegenteil.
      Aber da habe ich bisher offenbar umsonst gelabert, das kann man den Leuten einfach nicht vermitteln.

  4. Laut;
    ” Im nächsten Punkt wird es dann lächerlich, weil die EU von Russland die Einhaltung des Völkerrechts fordert, dabei verstößt schon dieser EU-Bericht gegen das Völkerrecht, denn im Völkerrecht gilt das Verbot, sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen und genau das ist es, was dieser Bericht explizit fordert: Eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands.”

    Dann kann Russland jetzt die EU vor Gericht bringen! Die Beweise wurden bereits von der EU selbst vorgelegt!
    Warum macht Russland das nicht?

  5. Herr Röper haben Sie auch den neuesten Propagandastreich des Spiegels mitbekommen? Man kann bereits die Uhr danach stellen, dass es solche Art von antirussische Artikel kurz und während des ESC gibt.
    Dass man jetzt aus Verzweiflung versucht krampfthaft die westliche Feminismusagenda mit einzubeziehen ist einfach nur noch jämmerlich.

    https://www.spiegel.de/ausland/esc-manizha-russlands-saengerin-beim-eurovision-song-contest-sie-singt-fuer-russland-und-gegen-den-hass-a-4be17070-f818-49b2-8686-12a2747574c7

    1. Am Ende wird beim Eurovision Song Contest (früher mal elegant „Grandprix de la eurovision“) sowieso die Ukraine gewinnen. Da wird dann werden mal wieder ein paar Heulsusen darüber herumplärren, wie schlimm die Ukraine doch zu Sowjetzeiten gelitten hat und überhaupt die wie schlimm es den Krimtataren geht. Die Edelpresse wird sich dann wieder daran aufgeilen.

    2. Ich darf bzgl. westlicher Desinformation und Medienpropaganda noch ergänzen: gestern abend im ZDF-Auslandsjournal ein Bericht des Propa-
      gandaspezialisten Johannes Hanno. Der präsentierte ein ehemaliges KGB-Mitglied, das schon seit Jahrzehnten in USA lebt (ich meine seit 1993) und jetzt „auspackt“: Trump wird schon seit Jahrzehnten als russischer Spion eingesetzt zumindest aber als nützlicher Idiot gebraucht und als er Präsident werden wollte 2016 hätten die Russen natürlich alles daran gesetzt, dass das Realität wird. Neulich der Cyberangriff auf die Pipeline steckte natürlich auch Russland dahinter usw. Schaut es Euch selber an, der Link steht unten.

      https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/210519-kalter-krieg-102.html

      1. Interessant war gestern abend auch ZDF-Info mit der „Widerlegung“ der 7 bekanntesten Verschwörungstheorien, danach Schwerpunktsendung 9/11. In der ersten Sendung ließen die einen „Experten“ zu 9/11 sagen, dass eine Sprengung Quatsch wäre, weil hunderte Augenzeugen keine Explosionen gehört haben und in Live-Aufnahmen auch keine zu hören seien. In der Schwerpunktsendung waren eben diese Zeugenaussagen und Aufnahmen ein Problem, die Explosionen wurden dann durch flüssiges Aluminium erklärt, das explodiert wenn es mit Wasser aus der Sprinkleranlage in Berührung kommt, die allerdings in den betroffenen Stockwerken nicht funktionierte, das flüssige Aluminium jedoch in die unteren Stockwerke floss und dort mit Wasser in Berührung kam. Man muss schon extrem dumm oder verbohrt sein, um all die Widersprüche in den Sendungen nicht wahrzunehmen, ich jedenfalls bin von einer Verschwörung nun noch überzeugter. 🤣

  6. War die Wahl von Uschi von der ‚McKinsey‘ Leyen als Präsidentin der EU-Kommission nicht auch eine Wahlfälschung? Demokratisch war diese zumindest nicht.
    Da hat Russland doch bereits einen schönen Angriffspunkt.

    1. Die Europäische Volkspartei (EVP) hatte in Deutschland den kryptofaschistischen Russenfresser Manfred Weber (CSU) als Kommissionpräsidenten aufgestellt. Am Ende wurde es dann doch Uschi von der Leyen (CDU), da sie wegen der exorbitanten Beraterkosten und ihrer gefälschten Doktorarbeit selbst in der Qualitätspresse ein wenig in Ungnade gefallen war. Einmal im Chefsessel in Brüssel, wurde sie wieder über den grünen Klee gelobt und war plötzlich eine vor Kompetenz strotzende Politikern die Europa (sic!) vereinigen wollte.

  7. Nun wer dieses sog. „EU-Parlament“, dieses „Demokratie-Placebo“ (und genau das ist dessen eigentliche Funktion) wählt, „legitimiert“ es als „Politische Institution“.
    Und da genügt es völlig, sich an dieser Wahl auch nur zu „beteiligen“, so daß man jedenfalls als „Wahlbeteiligter“ in die Statistik eingeht – völlig unerheblich ist dabei, ob die „Stimme gültig ist“ oder wo man das „Kreuz gemacht hat“.
    Das ist deshalb so, weil man sich mit dem „Wählen Gehen“ ersichtlich den Regeln unterwirft, die ausschließlich für eine solche „Legitimation“ geschaffen wurden.

        1. Alle, die nicht zur Wahl gehen unterstützen die Wahlgewinner. Es wird mit der Stimmenabgabe nicht das System legitimiert. Es wird durch das nicht wählen der Wahlgewinner unterstützt. Nach den Umfragen zu urteilen: Wer nicht wählen geht hat seine Stimme der Baerbock gegeben.

          1. Sehe ich genauso! Wohin der Wahlboykott führt, sieht man wunderbar in den USA. Die Nichtwähler sind dort mehr als Demokraten und Republikaner kombiniert. Und die fühlen sich legitimiert, auch wenn nur 1% aller Bürger ihre Stimme abgegeben haben.
            Wenn sich jetzt jeder unzufriedene Bürger in Deutschland kurz aufraffen würde das Zettelchen anzukreuzen, dann könnten wir LOCKER eine Kanzlerin Baerbock verhindern.

                1. Nicht dass das System sich ändert, sondern dass es zusammenbricht. Wer tatsächlich glaubt, er würde durch Wahlen etwas ändern, hat nicht weit genug gedacht, um es mal höflich zu formulieren.

                2. Ich bin für mich der Überzeugung, dass man durch Wahlen in dieser „Parteiendemokratie“ nichts am System ändern kann. Dafür ist es schlicht so nicht vorgesehen.

                  Mich wundert, dass viele Menschen trotz jahrzehntelanger Lügen und Enttäuschungen seitens der Politik und durch Wahlen immer noch irgendeine Änderung im Sinne der Menschen für überhaupt irgendwie möglich erachten? Wenn sich die Statisten auf der Bühne ändern, ändert sich nichts in unserem System. Es sei denn es ist von anderer Stelle vorgesehen und dient als Erklärungsmodell für Änderungen.

                  Ich weiß auch nicht, wie man zu der Schlussfolgerung kommt, dass man auf ein Wunder hofft, wenn man von dieser Seite eben nichts erwartet? Die Veränderungen fangen individuell bei jedem Menschen selbst an, wenn er denn gewillt ist etwas zu ändern.

                3. Olga: „Mich wundert, dass viele Menschen trotz jahrzehntelanger Lügen und Enttäuschungen seitens der Politik und durch Wahlen immer noch irgendeine Änderung im Sinne der Menschen für überhaupt irgendwie möglich erachten?“

                  Nun, die Leute rennen den Impfzentren und Ärzten die Türen ein, mich wundert gar nichts mehr.

                  „Die Veränderungen fangen individuell bei jedem Menschen selbst an, wenn er denn gewillt ist etwas zu ändern.“

                  So ist es. 😊

          2. Dann gehen Sie wählen. Mir ist es vollkommen egal welche Partei und welcher Kaspar*innen dort Kanzlerende spielen darf.
            Ich unterstütze einfach nicht diese Demokratiesimulation und behalte meine Stimme für mich und verbrenne sie nicht in der Urne.

          3. Das letzte Mal war ich übrigens im Jahre 1998 wählen und dachte damals es sei sinnig die Grünen zu unterstützen. Am 24. März 1999 wurde mir dann klar, dass meine Stimme als Begründung für einen völkerrechtwidrigen Angriffskrieg gegen Serbien (aus)genutzt wurde.

            1. Mir erging es 1983 bei meiner ersten und einzigen Wahlbeteiligung so. Für mich hat es schon gereicht, dass das Pack direkt nach Einzug in den Bundestag ihre Fahrräder in die Ecke geschmissen hat, um es sich mit ihren faulen Ärschen in den Staatskarossen bequem zu machen.

              1. Tja… und wo sind diese Leute wie Fischer heute gelandet? Als Schoßhündchen von Albright, die findet, dass es wert war, dass eine halbe Million Kinder im Irak durch Sanktionen elendig verstorben sind. Dann gab es noch Leute, die damals in Berlin auf die Linke/PDS/SED gehofft haben, die aber letztlich eben auch alle Schweinereien im Senat mitgemacht haben von denen sie heute nichts mehr wissen wollen und die auch nie wirklich an Veränderungen interessiert waren. Dann waren da die Piraten, die Initiative von Wagenknecht und nun der xte Versuch einer „Querdenkenpartei“, was nun auch wieder an innerer Zersetzung in die Hose zu gehen scheint.

          4. Aber natürlich, so erklärt man das.
            Ich wüste nicht, wie ich, wenn ich mich an einer Abstimmung nicht beteilige, irgend jemandem meine Stimme geben könnte.
            Und um die Legitimation irgend eines „Systems“ geht es da selbstverständlich nicht.

  8. Am meisten nervt mich, dass die EU für sich in Anspruch nimmt, „Europa“ zu sein. Dadurch wurde ein Zwei-Klassen-System der Länder auf unserem Kontinent geschaffen. Dass man als Staat der NATO beitreten muss (bis auf minimale Ausnahmen) spricht Bände darüber, welchem Land die Erschaffung der EU in erster Linie nützt. Ironischwerweise sind die europäischen Länder, die nicht der EU angehören, die wesentlich freieren und prosperierenden. Es wird niemand ernsthaft behaupten können, dass es der Schweiz besser ginge, wenn sie in der EU wäre. Die glücklichen Serben sind kein EU-Land, und müssen dementsprechend am amerikanischen Sanktionsdiktat, dass aus Brüssel auferlegt wird, NICHT teilnehmen.
    Österreich darf im Übrigen per eigener Verfassung gar nicht zur EU gehören. Leider tun sie’s trotzdem und lassen amerikanische Soldaten und Panzer auf ihr Territorium.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0c/Bundesgesetzblatt_%28Austria%29_1955_1151.jpg

  9. Das ist schon reichlich frech von der EU.
    Übernimmt das europäische Parlament nun die Aufgaben des NED ?
    Was wabert das Parlament von „nicht anerkennen“ ?
    Die OECD Berichte sprechen und sprachen nie von Verstößen oder Wahlbetrug also woher stammt die Glaskugel des Parlaments? Was man findet sind Unregelmäßigkeiten die abgeklärt wurden.
    Nennt doch nur 1 EU Land wo es bei den Wahlen zu 100 % nichts zu bemängeln gab.
    Gerade Deutschland ist in den letzten Jahren offensichtlich sehr anfällig. Falsch ausgezählt, falscher Stapel, gekaufte Stimmen u.s.w.
    Wir sollten also ganz kleine Brötchen backen. Liegt bei uns nicht seit Jahren ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts angestaubt in der Schublade?

    https://www.cicero.de/innenpolitik/bundesrepublik-im-schleudergang/51357

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2012/bvg12-058.html

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/wahlrechtsreform-bundesverfassungsgericht-100.html

    „So bleibt dem Bürger nur, sich zu wundern. Einer bringt seine Verwunderung auf Twitter so zum Ausdruck: „Meine Frau, Doppelstaatlerin, konnte es nicht fassen, dass sie zwei Wahlaufforderungen bekommen hat, eine deutsche und eine italienische. Jetzt lese ich, dass eine doppelte Stimmabgabe zwar verboten, aber nicht zu verhindern sei. Macht das die Europawahl 2019 nicht anfechtbar?“

    https://www.dw.com/de/eu-wahl-doppelte-stimmabgabe-weiterhin-m%C3%B6glich/a-48832405

    Also fein vor der eigenen Tür kehren und auch die gebotenen zwischenstaatlichen Mittel nutzen damit man Beweise für seine Anschuldigungen vorlegen kann. Nicht so wie in anderen Ländern mit Abwesenheit glänzen, einseitige Verkündungen machen und damit die Neutralität des Beobachters zu verletzen.

  10. Und ALLE US Sozial Media Kampfplattformen, dürfen munter weiter, die Soziopathen in Russland Ideologisieren und Organisieren, die Unzähligen Nato Vorfeldorganisationen / NGOs, dürfen weiter mit Koffern, von Dollar / Euro, Kreuz und Quer durch Russland fahren, um diesen Soziopathen, ihren Sold zu bringen und die verschiedenen Kampfformen, zB. das Anheuern von Demonstranten, zu Finanzieren.
    Warum darf Russland, diese Angriffe und die Wühlarbeit, der US Agenten nicht BEENDEN: Die US „“““““russische „“““““Verfassung untersagt es Russland, irgendetwas gegen den freien Fluß, von Ideen, Waren, Kapital zu unternehmen.

    1. Es stimmt, dass die Urfassung der Verfassung der Russischen Föderation zur Jelzin-Zeit, die m. E. 1992 ratifiziert wurde unter amerikanischer Aufsicht verfasst wurde.
      Allerdings gab es ja vor 1-2 Jahren die Verfassungsreform von Herrn Putin, die einige Fehler glattgebügelt hat. Man darf hierbei an das mächtige Gezeter der Westmedien erinnern, die darin bloß einen Machterhalt von Herrn Putin sahen.

      1. Das wichtigste, der freie Fluss von Ideen, Waren und Kapital und das Verbot an Russland, auf eine Russische Ideologie, als Basis seiner Politik, ist nicht angerührt worden.

  11. Wir haben es mal wieder mit einer totalen Realitätsverweigerung der EU zu tun. Alleine wenn ich lese, dass die EU bereit sein soll Russland vom SWIFT abzukoppeln frage ich mich welche Schwachsinnigen uns regieren.
    Derzeit gibt es auf dem Bausektor erhebliche Schwierigkeiten Materialien zu bekommen. Dieser kurze Bericht in den Nachrichten hat mehr Sprengkraft als alle Coronameldungen der letzten 1,5 Jahre zusammen. Nur gemerkt hat das anscheinend niemand.
    Ich arbeite im Baubereich und weiß, dass die Probleme daher kommen, dass die Chinesen einige Materialien nicht liefern können oder wollen. Ein kleiner Schritt für China, aber ein großer Schaden für die EU.
    Russland und China sind ganz dicke, was passiert, wenn die Cinesen sich zusammen mit den Russen vom SWIFT verabschieden und nur noch das gemeinsame Zahlungssystem anerkennen? Die ganze Welt ist dann gezwungen dieses Zahlungssystem anzuerkennen. Das SWIFT der USA wird dann nicht mehr gebraucht.
    China ist sich seiner gewaltigen Marktmacht auf der Welt mehr bewusst, als alle Think Tanks des Westens zusammen. Auch die EU ist vom Gas aus Russland abhängig und nicht Russland vom Verkauf in die EU.
    Die Auswirkungen dieser Außenpolitik werden wir dann bald merken. Wir in der EU leiden an den unter den Sanktionen mehr als es Russland tut. Und wie reagieren wir? Wir machen noch mehr Sanktionen, die mir noch mehr schaden.
    Wie Dumm ist die EU eigentlich?
    Wehe Wehe Wehe, wenn ich auf das Ende sehe.

    1. Wenn genügend Länder sanktionert werden, können diese ihr eigenes Wirtschaftssystem aufbauen. Wenn die Russen ihr eigenes SWIFT System erstellen, dann können das ja dann auch Staaten wie China, Kuba, der Iran oder Venezuela verwenden. Irgendwann haben wir EU-Europäer dann nur noch die USA als Handelspartner übrig, von denen wir uns diktieren lassen dürfen,unter welchen Konditionen wir Handel betreiben dürfen und welche Waren wir selber herstellen dürfen. Das wird vielen EU-Ländern nicht gefallen, und der Unmut gegen Brüssel wächst täglich…

      1. Die Russen und die Chinesen haben ihr eigenes Zahlungssystem. Die Russen und die Chinesen haben Rohstoffe. Die Russen und Chinesen haben auch das Know-how dies selbst zu nutzen. Wenn China und Russland das SWIFT nicht mehr anerkennen und die Europäer das Zahlungssystem dieser Länder nicht akzeptieren, dann können wir ziemlich schnell nichts mehr herstellen, was wir noch an die Amerikaner verkaufen können. Wir haben dann Fertig. Es geht nicht in die Köpfe der Europäer und Amerikaner hinein:
        Der Rest der Welt braucht nicht den Westen, aber der Westen benötigt den Rest der Welt zum Überleben.
        Oder braucht ein Sklave, der sich um seinen Herren kümmert diesen zum Überleben? Nein der Herr braucht seinen Sklaven zum Überleben. Und behandelt diesen noch schlecht. Wenn die Sklaven sagen wir machen nix mehr dann ist Schluss.
        Selbst in der Bildung sind wir nur noch Mittelfeld. Und mit GA GA Gender und sonstigen Jodeldiplomen können wir mit den Ländern in Asien nicht mithalten.

    2. Auf die Idee dass die EU(oder die Bundesregierung) nicht dumm und unfähig sind, sondern dies eine gewollte Entwicklung ist, sind Sie noch nicht gekommen? Auf die Idee dass die EU(etc.) all das überhaupt nicht zu entscheiden haben, kommt Ihnen auch nicht in den Sinn?

      Denken Sie die wissen das alles nicht? Sie interessiert es schlicht und einfach nicht, wie ich aus Begegnungen mit Politikern weiß, wenn man sie auf gewisse Fehlentwicklungen z.B. Inklusion in Schulen hinweist. Sie sind Ideologen und Narzissten und handeln entsprechend ihrem Auftrag. Die Folgen ihres Handelns interessiert diese Menschen leider nicht.

  12. Was „unser“ Regime von Wahlen und Demokratie hält, sieht man wieder sehr schön am Beispiel der aktuellen Parlamentswahlen in Syrien. Syrer in Deutschland werden von den deutschen Behörden daran gehindert, in der Botschaft abzustimmen.

    https://www.youtube.com/watch?v=UVbS0oi8JsU

    In anderen Ländern (selbst in der EU) scheint das hingegen kein Problem zu sein:

    https://www.sana.sy/en/?p=233690

    Das ist Deutschland im Jahre 2021. Ich liebe es diesen Ort zu hassen.

      1. Die Webseite der Botschaft schreibt dazu folgendes (aus dem arabischen übersetzt):

        „Die Botschaft der Arabischen Republik Syrien in Berlin bedauert es, sich bei Mitgliedern der großzügigen syrischen Gemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland dafür entschuldigen zu müssen, dass sie sie nicht zur Teilnahme an den Wahlen zum Präsidenten der Arabischen Republik Syrien 2021 erhalten haben, weil die deutschen Behörden nicht zugestimmt haben, diese Wahlen in unserer Botschaft in Berlin abzuhalten.“

        hier das Link-Vieh:

        http://www.translatoruser-int.com/translate?&to=de&csId=66183d5a-9079-4839-a80e-5f42067012f9&usId=3fad822a-04c2-453a-bf9e-376562cb7cb8&dl=de&ref=TVert_ct&dt=2021%2f5%2f20%2013%3a39&h=P3j__ikXkV7Y_DR7JSYbXjOQkOESJJb_&a=http%3a%2f%2fmofaex.gov.sy%2fberlin-embassy%2far%2fnews1534%2f%25D8%25A5%25D8%25B9%25D9%2584%25D8%25A7%25D9%2586-%25D8%25A8%25D8%25AE%25D8%25B5%25D9%2588%25D8%25B5-%25D8%25B9%25D8%25AF%25D9%2585-%25D8%25A5%25D8%25AC%25D8%25B1%25D8%25A7%25D8%25A1-%25D8%25A7%25D9%2584%25D8%25A7%25D9%2586%25D8%25AA%25D8%25AE%25D8%25A7%25D8%25A8%25D8%25A7%25D8%25AA-%25D8%25A7%25D9%2584%25D8%25B1%25D8%25A6%25D8%25A7%25D8%25B3%25D9%258A%25D8%25A9-2021-%25D9%2581%25D9%258A-%25D8%25A3%25D9%2584%25D9%2585%25D8%25A7%25D9%2586%25D9%258A%25D8%25A7

        Das syrische Satellitenfernsehen sendet ebenfalls einen Livestream von einer Demo in Berlin, auf der sich die Teilnehmer mit syrischen Flaggen und Transparenten gegen die Maßnahme wenden. Die Sache scheint also auch in Syrien ziemliche Wellen zu schlagen.

        Bei dem netten Herren mit der Regenbogenbrille (vielleicht hat er sich ja von unserem Lovepriest inspirieren lassen😀) handelt es sich übrigens um Kevork Almassian, einem syrischen Kommentator in Deutschland. Das große Problem bei ihm ist, dass er Christ ist die Regierung in Damaskus nicht hasst. Dafür erhält er allemöglichen Anfeindungen aus der Reihen von Al-Qaid..ähm moderaten syrischen Flüchtlingen in Deutschland und den deutschen Medien. RT berichtete (im englischen Auftritt):

        https://www.rt.com/op-ed/524245-syria-elections-embassies-shut/

        Twitter- Kanal von Kevork Almassian, ganz interessanter Blickwinkel:

        https://twitter.com/KevorkAlmassian

        Das war das an Infos, was ich dazu zusammentragen konnte. Ich sollte mich vielleicht mal bei der HVA bewerben🤣

      2. „Die Bundesregierung hat die diplomatischen Beziehungen zur syrischen Regierung nie abgebrochen. Die syrische Botschaft […] ist weiterhin operativ tätig. […] Das Auswärtige Amt steht mit der Botschaft gelegentlich in administrativen und konsularischen Fragen auf Arbeitsebene in Kontakt. […] Das Büro der Nationalen Koalition in Berlin ist ein wichtiger politischer Ansprechpartner für das Auswärtige Amt.“

        https://www.deutschlandfunkkultur.de/zwischen-zwei-welten-welche-botschaft-ist-fuer-die.976.de.html?dram:article_id=342172

        https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/119/1911964.pdf

        Also könnten nur rein rechtlich die mit einem gültigem Pass ausgestatteten Syrer wählen.

        Ob allerdings eine Not Botschaft sich trotzdem um Wahlen kümmern muss, vielleicht oder auch nicht.

        1. Zum DW-Artikel ist alles gesagt und die Botschaft in Berlin scheint mir auch keine Not-Botschaft zu sein, sondern eine mit ganz normalem Botschaftsbetrieb. Wie gesagt, es wurden Wahlen in syrischen Botschaften in zig Ländern auf dem gesamten Erdball abgehalten. Bis auf ein relativ kleines mitteleuropäisches Land mit umso größerem Ego war das wohl nirgendwo sonst ein Problem.

      3. Gleich zu deiner Frage noch mehr, der Kommentar muss erst noch freigegeben werden (ist ein ziemlich sperriger Link drin), aber hier noch etwas zu dem jungen Mann mit der Brille, den die deutschen Qualitätsmedien nur als „AfD-Flüchtling“ bezeichnen, weshalb er auch abgeschoben werden soll:

        https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85364226/kevork-almassian-syrer-fordern-ueberpruefung-von-afd-fluechtling.html

        Also zusammengefasst handelt es sich hier um einen christlichen Syrer, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Syrien (von westlichen Medien auch als „syrische Revolution“ bezeichnet) nicht gut findet, sich dazu noch bei uns in Deutschland integriert hat und mit Mitgliedern einer im Bundestag vertretenen Partei, leider der falschen, nämlich der AfD, zusammenarbeitet, kein radikaler Islamist ist, keine Vergewaltigungen oder Messerangriffe begangen hat und dazu noch nicht einmal versucht hat, seine Unterkunft anzuzünden. Vor diesem Hintergrund sehe ich es nur als logisch und konsequent an, dass diese Person unkompliziert und schnell aus der ehemaligen BRD abgeschoben wird.

        1. Du musst https und www weglassen, sieht dann so aus:

          t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85364226/kevork-almassian-syrer-fordern-ueberpruefung-von-afd-fluechtling.html

          Den Link kann man dann einfach kopieren und in die Adressleiste einfügen. 😉

            1. Ganz so einfach kann man den Herren nicht sehen. Hier passen einige Dinge nicht so einfach zusammen.
              Der Flüchtling hat längere Zeit im Libanon im Medienbereich gearbeitet. Er kam 2015 nach Deutschland und beantragte Asyl. Zuvor reiste er mit einem regulären Visum in die Schweiz zu einer Konferenz.
              Er war in der Schweiz bereits in Sicherheit und damit gab es keinen ersichtlichen Grund nach Deutschland zu kommen um Asyl zu beantragen.

              Vom Flüchtling ins AFD Büro. Wenn man dort genauer hinsieht kommt man an Namen, Orte und Verbindungen nicht vorbei.
              Was verbindet diesen Flüchtling mit z.B. Höcke, was verbindet ihn mit dem Donbass, was mit Girkin oder mit russischen Nationalisten?
              Und als armenischer Christ mit der russisch orthodoxen Kirche?

              Viele Fragen deren Beantwortung um so schwerer fällt wenn man davon Ausgeht das Propaganda nur die Anderen machen.
              Selbst wenn man einmal Putin außen vorlassen bleibt ein merkwürdiger Nationalismus christlicher Prägung.

              Einfach unvoreingenommen diese Links betrachten

              https://linksunten.archive.indymedia.org/node/134153/index.html

              https://www.belltower.news/alexander-dugin-in-wien-wer-ist-der-rechtsradikale-guru-46726/

              https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_Walerjewitsch_Malofejew

              https://sezession.de/56397

              http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=1148

              “ German Center for Eurasian Studies des deutschen Journalisten und Konfliktreporters Manuel Ochsenreiter“

              Natürlich ist es ehrenwert sich für Frieden und Freiheit oder Demokratie einzusetzen. Aber es sollte zumindest auf ehrlicher Basis geschehen. Diesbezüglich habe ich sehr große Zweifel.
              Ich möchte mich in den nächsten Jahren nicht mit einem großsyrischen Reich beschäftigen müssen.

              Deshalb betrachte ich zwar die deutsche Wahl Blockade als Demokratie feindlich aber nebensächlich. Angesichts der Erklärung der Wahl eh nicht anzuerkennen handelt es sich um einen Nebenschauplatz.

              Für Assad und gegen die Revolution zu sein muss nicht zwangsläufig gut sein.

              https://newlinesmag.com/essays/swastikas-in-damascus/

              1. „Einfach unvoreingenommen diese Links betrachten“

                Wie soll man denn diese Links unvoreingenommen betrachten? 😂 Und dann der letzte Link, Hitlerbriefmarken in Syrien und Jungs, die das Sonnenrad in Tische schnitzen. 😱 Hitlerbriefmarken kann man auch hier überall für ein paar Cent kaufen, das Sonnenrad oder Hakenkreuz, wie der Systemschreiberling es nennt, ist in der Gegend um Syrien schon seit über 9.000 Jahren bekannt, wie Funde belegen. Der ganze Artikel klingt nach Dreck werfen. Im Übrigen ist es in diesem Zusammenhang egal, ob der Almassian ein christlicher Nazi ist oder nicht, das macht seine Aussage nicht weniger wahr. Jedenfalls war es widerlich, den Links zu folgen, es hatte für mich keinen Erkenntniswert.

                1. Es geht hier nicht darum mit Dreck zu werfen sondern darum ob man alles immer als positiv sehen sollte was vielleicht gerade in eigene Weltbild passt.

                  Man sollte schon fragen warum man nicht darauf hinweisen soll das der Herr sich in nationalistischen Umfeld Russlands tummelte. Also dem gleichen Umfeld welches man Navalny vorhielt.
                  Und das tut er. Ich kann doch dem Einen deshalb verurteilen und bei dem Anderen darüber hinwegsehen nur weil er gegen die „Revolution und für Assad ist.

                  Er weist zu Recht darauf hin das es Länder des Westen gibt die die Wahlen blockieren. Nur was für Wahlen sind das wenn sie eh den Syrern nicht helfen ihre Interessen zu vertreten. Wer erkennt diese Wahlen denn an? UN? UNHCR? EU? usw.
                  Er hat auch darüber berichtet wie Syrer im Libanon bei ihren Wahlgängen angegriffen wurden.

                  https://twitter.com/KevorkAlmassian/status/1395292579730759682

                  Solche Taten sin ebenso verwerflich wie das Verbot für die Botschaften.

                  Gemeinsam haben beide etwas, beide berufen sich auf christliche Werte / Glauben.
                  Aber eben nicht nur das, der Herr findet es auch nicht gut das Deutschland Moslime ins Land lässt.
                  Er tut also das, was wir eigentlich ablehnen, einen Generalverdacht. Ja klar, als Christ hatte er ja nichts zu befürchten.
                  Ist aber seine Empörung über Deutschland oder dem Libanon das was es zu sein scheint oder wird ein ganz anderes Ziel verfolgt?
                  Es gibt einige Organisationen, christlich oder moslemisch die 1. die Wahl ablehnen und 2. die Leute auffordern jeden Botschaftsgänger zu fotografieren/benennen der an der Wahl teilnimmt. Diese Teilnahme soll dann dafür als Beweis herhalten das sie abgeschoben werden sollen. Man erklärt sie zu Assad Anhängern und die können ja zurück da sie nichts zu befürchten haben.

                  Also frage ich mich, trommelt er für die Wahl als Teilhabe an einem demokratischen Prozess oder nur um bei der Rückführung der von ihm ungeliebten Moslems zu helfen?

                2. Mir ging es gar nicht darum, den Typen reinzuwaschen. Aber wenn Indymedia, Beltower und Wikipedia mit der Nazikeule kommen, bin ich schon geneigt, ihm einen Heiligenschein zu verpassen. 😅

  13. Das ist krank. Ich meine was haben wir als Menschen dieser Erde zu erwarten, wenn unsere Beschützer sich geistig vergiften lassen.
    Daran sieht man auch die ungeheure Verantwortung der Medien! Denn wenn die ständig mit Dreck werfen tun es viele mit, und je länger glaubt man was man liest, und man glaubt das was man denkt – Auch die ganz oben, die, die eigentlich eine unbefangene Betrachtungsweise haben müssten. Da tut sich ein Abgrund auf!

Schreibe einen Kommentar