Ukraine-Konflikt

CIA-Chef bestätigt, dass die USA die Ukraine mit Geheimdienstinformationen versorgen

Gestern war es noch russische Propaganda, dass der westliche Militärblock die Ukraine mit Geheimdienstinformationen versorgt. Heute hat der CIA-Chef das in einer Senatsanhörung offen gesagt.

Erst gestern habe ich berichtet, dass die Donezker Soldaten gemeldet haben, sie hätten in einem Stab des Rechten Sektors ein NATO-Notebook sichergestellt, das bestätigt, dass die NATO mit der ukrainischen Armee Informationen der militärischen und geheimdienstlichen Aufklärung teilt. Auf dem Notebook soll auch ein Angriffsplan gegen den Donbass und die Krim gefunden worden sein. Der Angriff sei für den 8. März geplant gewesen.

Ich habe in meinem Bericht darüber Fotos von dem beschlagnahmten Notebook veröffentlicht. In den Kommentaren zu dem Artikel gab es eine sehr interessante Diskussion über das Notebook, auf die ich am Ende dieses Artikels eingehen werde. Zunächst komme ich zu der aktuellen Meldung

CIA-Chef sagt im Geheimdienst-Ausschuss aus

Die Chefs von CIA und NSA wurden heute im US-Geheimdienst-Ausschuss angehört, die Anhörung wurde live übertragen. Darin sagte CIA-Chef William Burns in Minute 46:

„Wir haben mit den Ukrainern aktiv Geheimdienstinformationen ausgetauscht und tun das auch weiterhin. Als ich im Januar in Kiew war, habe ich Präsident Selensky einige Details zu den russischen Plänen betreffend Kiew vorgelegt, die wir damals hatten. Wir haben das seitdem täglich getan.“

Das war die Kernaussage von Denis Puschilin, dem Chef der Donezker Volksrepublik, die er bei der Presseerklärung zum Fund des Notebooks gemacht hat: Die NATO hat die Ukraine mit geheimen Informationen über Russland und den Donbass versorgt, die Kiew militärisch genutzt hat.

Die NATO bestreitet eine solche Zusammenarbeit mit den ukrainischen Streitkräften, wobei die Freiwilligenbatillone des Rechten Sektors nicht einmal Teil der ukrainischen Streitkräfte sind. Die Kernaussage von Puschilin war, dass die Ukraine seit langem mit Informationen der westlichen Militär-und Geheimdienstaufklärung gegen Russland und den Donbass versorgt wird.

Das war für die Kritiker meiner Arbeit gestern noch Fake-News und russische Propaganda. Heute spricht der CIA-Chef ganz offen darüber. Ist der nun ein russischer Propagandist geworden?

Das Notebook

Ich sehe meine Aufgabe darin, auf Deutsch darüber zu berichten, was in Russland berichtet und gemeldet, in Deutschland jedoch verschwiegen wird. Genauso, wie die deutschen Medien, wenn sie über eine Aussage eines westlichen Politikers berichten, nicht immer wissen können, ob er die Wahrheit sagt, weiß ich es natürlich auch bei den russischen Aussagen nicht. Aber ich finde es wichtig, dass die Leser sowohl die Äußerungen der westlichen Politiker, als auch die Äußerungen der russischen Politiker kennen. Ich berichte über die Originalquellen und ihre Erklärungen, das ist die Aufgabe eines Journalisten.

Ich bin kein Technik-Experte und fand die Diskussion der Leser unter dem Artikel über das Notebook sehr interessant. Die einen haben darauf hingewiesen, dass es sich um ein altes Notebook handelt, das die NATO kaum mehr in Gebrauch haben dürfte. Andere haben mit technischen Details darauf hingewiesen, dass ausgerechnet dieses Model durchaus dafür geeignet ist, noch im Dienst der NATO zu sein. Ich bin kein Experte und finde die Diskussion interessant, beide Seiten haben starke Argumente.

Brisant ist für mich jedoch, dass der CIA-Chef persönlich heute die Kernaussage von Puschilin bestätigt hat, obwohl die NATO das in Person von Generalsekretär Stoltenberg immer bestritten hat. Immerhin ist es gut möglich, dass die NATO ausgemusterte, aber funktionsfähige Notebooks an die Ukraine gibt, die für die Aufgaben, für die sie gedacht sind, ausreichen. Bei den Waffenlieferungen für Kiew passiert momentan schließlich das gleiche: Die in den Medien gefeierten Waffenlieferungen von NATO-Staaten an die Ukraine umfassen altes und ausgemustertes Gerät. Ich habe darüber berichtet, die Details der gelieferten Waffensysteme finden Sie hier.

Die Diskussionen über die aktuellen Meldungen wird sicher noch lange weitergehen, denn was am Ende wahr ist und was nicht, das finden wir immer erst mit Verspätung heraus. Leider – und das ist Fakt – hat sich dabei in den letzten Jahren fast immer gezeigt, dass sich die russischen Meldungen am Ende als wahr erwiesen haben, während Kiew unglaublich viele Unwahrheiten gemeldet. Das begann schon beim Maidan und in meinem Buch über die Ukraine-Krise habe ich dafür ungezählte Beispiele aufgezeigt.

Fakt ist jedenfalls, dass der Westen Kiew mit (militärischen) Geheimdienstinformationen versorgt, was die NATO bisher als russische Falschmeldungen und ungerechtfertigte Vorwürfe bezeichnet hat.

Damit bestätigt sich einmal mehr, was ich seit einiger Zeit sage: Die USA und die NATO tun alles, um die Kämpfe in der Ukraine zu verlängern. Ihnen geht es nicht um Frieden in der Ukraine, ihnen geht es darum, einen für Russland teuren und verlustreichen Stellvertreterkrieg anzufachen. Das entspricht exakt den geopolitischen Zielen der USA und es wurde in Washington seit Jahren offen gesagt.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

46 Antworten

  1. Dann braucht man ja über das Notebook nimmer spekulieren. Wenn auf diese Meldung das CIA-Statement kommt, dann dürfte das Notebook tatsächlich aus NATO-Beständen stammen.

    „Genauso, wie die deutschen Medien, wenn sie über eine Aussage eines westlichen Politikers berichten, nicht immer wissen können, ob er die Wahrheit sagt, weiß ich es natürlich auch bei den russischen Aussagen nicht.“

    Daher, zumindest in meinem Fall, ein permanentes Hinterfragen.

    „Ich bin kein Technik-Experte …“

    Muss man ja nicht sein. Man kann, zumindest das was ich geschrieben hab‘, auf einige einfache Zusammenhänge runter brechen. Die anderen Kommentare hab‘ ich noch nicht gelesen.

    1. Hallo
      Ich kann dir den Zweifel nehmen. Ich habe in der Rüstungsbranche gearbeitet und aus meiner Sicht ist das mit dem Laptop gut möglich. Denn, es passt zu viel. Ich habe in Kommentaren weiter unten genauer beschrieben warum ich sicher bin.

    2. „Die einen haben darauf hingewiesen, dass es sich um ein altes Notebook handelt, das die NATO kaum mehr in Gebrauch haben dürfte.“: da habe ich mal einen Einblick in die amerikanische Ausstattung des BND bekommen. Es eilte und ich war der einzig verfügbare IT-Mensch dort, so hat man mich um Hilfe gebeten.
      Ich war erschüttert, über die alten Geräte dort. Davon ausgehend, dass die mit modernster Technik ausgestattet sind, blieb mir regelrecht die Spuke weg!

  2. Dann haben es die Russen jetzt sozusagen amtlich. Ich bin gespannt wie sie darauf reagieren werden. Waffen zu verkaufen, wie es die Türken mit den Drohnen machen ist ja eine Sache aber aktive Aufklärungsarbeit ist auch aktive Teilnahme. Unter >Militärbeobachter< fällt das nicht mehr.

  3. Es wird Zeit das Russland sich nicht in die Karten gucken lässt, denn der Ami, sowie Selensky, der seine Schauspielertricks aus lebt, um täuschen zu können, der ist ein armseliger Mensch und das nur weil er die Amis hinter sich weiß
    Auf seinem eigenen Mist ist nichts gewachsen, dafür fehlt ihm Hirn.
    Und Biden sollte vorsichtig werden, denn er begibt sich an den Rand der Nato- Einmischung, er tastet sich vor!
    Was wirklich alles sicherer machen würde ist, dass Ende des Krieges, der Sieg Russlands!

    1. „[…] Und Biden sollte vorsichtig werden, […]“

      Das würde voraussetzen dass er ein funktionierendes Gehirn hat.

      Wie heißt es doch immer so schön: „ich würde mich gerne mit dir geistig duellieren, aber wie ich sehe bist du unbewaffnet.“

      1. Biden hat mit all dem nix zu schaffen. Der Mann wäre im privaten Leben als nicht geschäftsfähig eingestuft und könnte sich keinen Lolli kaufen. Er hat auch keine Zeit um an Plänen zu feilen, der muss denganzen Tag aufseinen öffentlichen Auftritt vorbereitet werden damit es nicht zu völligen Aussetzern kommt. Wahrscheinlich sitzt Kamala längst in seinem Sessel während debil Joe im Laufstall keinen Schaden anrichten kann. Hoffen wir das nicht eines Tages Hunter Präsi wird.

    1. Nein, das nervt keinesfalls!
      Dieses Video sollte für alle Menschen ab 18 pflicht-gesehen werden. Damit jeder die wahren Ziele des Imperiums kennt. Das sollte auch an Schulen pflichtmäßig gezeigt werden. Gehört dazu wie ein KZ-Besuch.

    2. Ja es nervt. Denn Deutsche neigen dazu nur das zu hören und sehen wo das Wort „Deutsche“ fällt.
      Dabei fällt Euch nicht auf, dass der Friedmann dabei wie blöde grinst. Es war eine Botschaft an andere, und das sind nicht deutsche sondern Gruppen in der Türkei. Man hat ein paar Leuten in der Türkei das nächste Jahrhundert versprochen. In diesem Text ging es eigentlich gar nicht um Deutschland.

  4. Ein erstaunlich vernünftiger Gastbeitrag im Spiegel Online – dort erwartet man sowas nicht:

    „Mitten in die Kriegseskalation hinein vertritt die Bundesregierung die These, es sei für den inneren Frieden Deutschlands wichtig, weiter russisches Gas und Öl zu importieren. Der Gedanke ist richtig und ausbaufähig.“

    https://www.spiegel.de/panorama/ukraine-krieg-gas-und-oel-aus-russland-olaf-scholz-hat-recht-kolumne-a-bf8a5981-a91d-4dda-a537-af65146ee8a8

    1. Sie sehen das zu optimistisch.
      Die Bundesregierung dürfte allenfalls zu der „bahnbrechenden“, ja als intellektuelle Glanzleistung zu würdigenden, Erkenntnis gekommen sein, daß andernfalls mit Preissteigerungen, Erhöhung der Lebenshaltungskosten und anderem zu rechnen ist, das sich in einem nicht absehbaren Maße dem Verständnis des Volkes entzöge, danach zu erwartender Unmut sich in einer Weise Bahn brechen könnte, welche die herrschende politische Agenda gefährden würde – will heißen, alles „auf den Prüfstand“, diesem erbarmungslose Schafott der Geschichte, käme.

      Wenn unsere Vermutungen dahingehend, welche Annahmen dem zugrunde liegen, stimmen, sollte wir uns wirklich fürchten …

  5. Das nennt man „Flucht nach vorne“ – den Wind aus den Segeln nehmen – nebenbei ein paar Info-Bröckchen unters Volk werfen – und den großen-großen Rest stillschweigend unter den Teppich kehren und hoffen, daß keiner drüber stolpert…

    …zu durchsichtig – wie immer.

    1. Dann wird der Baerbock wohl klar gemacht werden, dass sie den Mund zu halten hat!.
      Die anderen Grünen schweigen dann sowieso! Kleine Brötchen lernt man schnell zu backen!
      Und unser Kanzler, fragt er jetzt Biden, was er noch von sich geben darf?

  6. Mir scheint, dass es immer mehr Leuten reicht.
    Wenn jetzt schon der CIA-Chef die Wahrheit sagt…
    Muss ja nicht bewusst sein.
    Lügen ist auf Dauer wohl sehr anstrengend.
    Dann wird wohl auch der Angriffsplan stimmen.
    Warum sollten auch so viele Länder nahe Russland aufgerüstet und Truppen darin stationiert werden, wenn man nichts damit vor hat….

    Man sollte sich auch mal die Rede von Lawrow anhören.
    Er nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund!
    Deutsche Übersetzung:
    https://www.youtube.com/watch?v=tVWwGHJRXh8

    Ob sie stimmt, weiß ich leider nicht, da ich kein Russisch kann.

  7. Wenn man sich das Selenski-Kabinett und die Lebensläufe der jeweiligen Minister anschaut, dann braucht man keine Bestätigung von außen. Dann weiß man, dass die Politiker im Selenski-Kabinett zum us-amerikanischen Geheimdienst gehören bzw. für diesen arbeiten.

    Kennt jemand Black Mirror und die Folge „The Waldo Moment“?
    Das ist die Ukraine. Und in diese Richtung entwickeln sich fast alle westlichen Länder.

  8. Ich finde das Notebook immer noch interessant. Der CIA-Chef William Burns tut so, als hätte die Zusammenarbeit erst ab Januar bestanden. Mit der Inventarnummer des Notebooks kann man jedoch genau belegen, wann das Notebook seinen Besitzer gewechselt hat. Zudem bestehen auch noch erhebliche Unterschiede zwischen dem bloßen Austausch von Informationen, einer verdeckten Aufrüstung regulärer Truppen oder wie hier wohl geschehen der Befähigung von irregulären Nazikämpfern, die gerade Genozid und Terrorakte an der eigenen Bevölkerung begehen. Vielleicht weiß ja ein Leser, wann das R500 bei der entsprechenden Einheit offiziell ausgemustert wurde.

    1. Zum Notebook selbst. Ich habe in einem grossen Rüstungsunternehmen gearbeitet. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Notebooks deutlich angeschrieben und nummeriert waren. Die EDV Abteilung hat es so leichter. Selbst mein Laptop welcher besonders leistungsfähig sein musste und darum nicht über die EDV Abteilung eingekauft wurde wurde angeschrieben.

      Warum nun sind die Laptops eher alt? Der Grund dafür ist einfach: KORRUPTION. Der Steuerzahler bezahlt für ein altes Gerät den Preis eines Ferrari-Porsche-Bentleys. Oh und wenn wir wohin fliegen mussten dann mussten wir das über ein spezielles Reisebüro machen. Die Flüge waren dann dopptelt so teuer als wenn man sie normal gekauft hätte. Ich sage ja KORRUPTION.

      Zu Deiner Annahme betreffend Unterstützung schon früher. Ja, das ist belegt. Die USA haben im Juli 2015 ein Gesetz geschaffen welches verhindern sollte, dass in der Ukraine Neo-Nazi Gruppen Geld und Waffen bekommen. Im Januar 2016 wurde das Gesetz auf Druck des Pentagons wieder abgeschafft. Das heisst, man hat bewusst und gezielt Neo-Nazi Gruppen mit Waffen und Geld beliefern wollen.

      2020 hat man offiziell 275 Millionen Dollar geschickt. Das ist Blödsinn es war sicher viel mehr. Der Trick läuft so, dass man einfach andere Länder beliefert und die schicken dann an die Ukraine weiter. Und das ist keine Vermutung von mir, das weiss ich mit Sicherheit weil wir einen Kunden hatten der ab 2008 unfassbar viel gekauft hat. Das war nicht möglich, dass das nur für sein Land war. Ich wusste damals schon wohin das geht.

  9. 2015 haben die USA ein Gesetz erlassen, welches verhindert wollte, dass NEO-NAZI GRUPPIERUNGEN in der Ukraine ausgerüstet wurden. Im Januar 2016 wurde auf Druck des Pentagons dieses Gesetz wieder aufgehoben. Hier der Link, sie haben mit voller Absicht ein Gesetz geändert um Neo-Nazi Gruppen zu unterstützen:
    https://www.thenation.com/article/politics/congress-has-removed-a-ban-on-funding-neo-nazis-from-its-year-end-spending-bill/

    Es ist aber noch schlimmer. Frankreich, Deutschland, Polen, UK, USA und Kanada haben ebenfalls wissentlich Neo-Nazis ausgerüstet und trainiert:
    https://www.illiberalism.org/wp-content/uploads/2021/09/IERES-Papers-no-11-September-2021-FINAL.pdf

    Siehe dazu auch die JERUSALEM Post:
    https://www.jpost.com/diaspora/western-countries-training-far-right-extremists-in-ukraine-report-682411

    In Deutschland (Hohenfels) wurden Ukrainier trainiert, dabei auch an Panzerabwehrwaffen. (Fotos vorhanden)

    Durch die Gelder wurden in der Ukraine viele Camps für eine Hitler Jugend 2.0 errichtet. Als Quelle nenne ich hier Unicef, es gibt aber noch weit mehr Fotos, erschreckende Fotos:
    https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/foto-des-jahres/wettbewerb-2016/ehrenvolle-erwaehnungen/-/alex-masi/129078

    Wir, der Westen haben jahrelang Waffen geliefert. Alleine die USA haben im Jahr 2020 offiziell 275 Millionen Dollar in die Ukraine geliefert. Es ist aber mit Sicherheit mehr. Ich habe in der Rüstungsindustrie gearbeitet und einer unserer Kunden aus einem osteuropäischen Land wurde zu einem unfassbar grossen Lieferanten. Dabei ist sein Geschäft nur ein kleiner […]-Laden von unter 100qm Fläche. Dieser Händler kaufte seit 2008 grosszügig ein. Mir war damals schon ungefähr klar, wo das wohl alles hingeht.

    Verschiedene Rechts-Extreme haben in der Ukraine trainiert so auch der Christchurch Attentäter. Obwohl dies den USA bekannt sein muss wurde weiter Geld und Waffen an diese Gruppierungen gesendet.
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-5676203/From-Australian-military-Ukraine-battlefield-former-Neo-Nazi-Ethan-Tilling-Jared-Bennett.html

    Das Atlantic Council bestätigt dies auf ihrer Homepage ebenfalls. Versucht aber gleichzeitig die Sache weisszuwaschen:
    https://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/why-azov-should-not-be-designated-a-foreign-terrorist-organization/

    BITTE, BITTE, BITTE, BITTE
    Erwähnt nicht immer nur die ASOV. Es gibt in der Ukraine zig andere Rechtsextreme Gruppen. Die NATO nutzt dies sonst aus. Ein Beispiel: im Budget für 2020 haben sie einen Absatz reingeschrieben wonach die 275 Millionen Dolllar nichts an die ASOV gehen sollt. Manche Zeitungen haben dann das so ausgelegt als hätte man gesagt die ASOV würden nicht unterstützt. Der Trick ist einfach der, dass man das Geld anderen gibt und man teilt.

    Dani Mano

    1. Wo leben denn die meisten Nazis, war das nicht Russland?
      Wann räumt Putin endlich dort mal auf. Erstmal vor der eignen Tür kehren, ehe man beim Nachbarn sauber macht – so geht das.

  10. Diese Notebook-Geschichte beweist einmal mehr, dass die NATO dicker in der Ukraine drin war, als uns lieb ist. Wenn es für den 8.3.22 wirklich ein Angriffsplan der ukr. Armee auf den Donbass und die Krim gab, wissen wir, warum die Russen diesen Plan durchkreuzt haben und dass die russischen Geheimdienste die Nase vor hatten.
    .
    Dass die NATO zu nichts taugt, sieht man daran, dass die ukr. Armee nach nur drei Tagen Schach Matt gesetzt wurde. Also acht Jahre Ausbildungstrainings für die Katz.

  11. Übrigens zwei m.E. interessante Details:

    _____://vz.ru/news/2022/3/8/1147586.html

    „…
    Der britische Premierminister Boris Johnson hat erklärt, dass die westlichen Länder einen „Marshall-Plan“ für den Wiederaufbau der Ukraine entwickeln werden.

    „Es bestand Einigkeit darüber, dass wir dem ukrainischen Volk zeigen müssen, dass wir, sobald eine freie, souveräne und unabhängige Ukraine geschützt und wiederhergestellt ist, einen Marshallplan zum Wiederaufbau der Ukraine aufstellen werden“, zitierte TASS Johnson.
    …“

    _____://vz.ru/news/2022/3/8/1147585.html

    „…
    Russland versuche, die Ukraine unter Kontrolle zu halten, werde dies aber nie erreichen können, sagte US-Präsident Joe Biden.

    „Es ist bereits klar, dass die Ukraine niemals ein Sieg für [den russischen Präsidenten Wladimir] Putin sein wird. Putin mag in der Lage sein, eine Stadt einzunehmen, aber er wird niemals in der Lage sein, das Land zu halten“, zitierte TASS den Chef des Weißen Hauses.
    …“

    Was Ersteres anbelangt, fragt man sich unwillkürlich, in welcher Realität der Mann lebt, auf den zweiten Blick offenbaren sich da bekannte Hintergedanken…

    Noch interessanter ist die zweite Meldung.
    Abgesehen davon, daß Biden offensichtlich aus einem diesbezüglich unermeßlichen Erfahrungsschatz der USA schöpft, dabei selbstredend einige doch nicht unerhebliche Kleinigkeiten übersieht – wie die Amerikaner halt so sind – gibt er die Ukraine offenbar bereits als verloren. Das is ja schon mal ein Fortschritt …

    1. „Putin mag in der Lage sein, eine Stadt einzunehmen, aber er wird niemals in der Lage sein, das Land zu halten“: es drängt sich da einem auf, ihm recht zu geben.
      Aber: wie viele Länder und wie lange hat Russland diese Länder zur Zeit der SU gehalten und kontrolliert?
      Die wissen, wie man das macht!

    2. Nicht ganz. Erst hatte man die Ukraine mit Krediten der Weltbank erpresst. Ählich wie in Griechenland sollte die Bevölkerung gezielt verarmt werden. Die Ukrainische Regierung wollte nicht mitmachen.
      2003 hatte man dann die Ukraine nach Paris zitiert. Dort hat unsere Seite einen ultra-rechtsextremen Russenhasser als Gastgeber gewählt. Damit sollten den Ukrainern ein Zeichen gegeben werden.
      Die Ukrainer wollten offenbar immer noch nicht.

      Nun wurden in Frankreich und Deutschland Studien angelegt wie man die Ukraine noch dazu bringen könnte. Es gab sicher auch in anderen Ländern solche Studien aber ich kenne nur die von Frankreich und Deutschland.
      Die deutsche ist dabei besonders undemokratisch. Dort wurden ca. 50x die „Eliten“ (ja genau dieses Wort wurde verwendet) erwähnt und welche Eliten man beeinflu$$en oder eher b€€inf₤u$$€n muss oder welche Eliten weg sollten.
      Das Wort „Volk“ fiel in der Studie nur 2x und zwar dort, wo es darum ging, dass die Bevölkerung in der Ost-Ukraine klar russisch bzw. pro-russisch sei und es darum Probleme geben werde dort. Probleme für die westlichen Länder welche die Ukraine wollten.

      Solche Studien haben nichts mit Demokratie zu tun. Ich habe noch weitere Dokumente gesehen aus z.B. Armenien. Dort sind die wertvollen Dinge des Landes wie in einem Katalog aufgeführt. Mir wurde dabei etwas schlecht da ich mich mit einem Menschen aus Armenien unterhalten hatte. Diesen Menschen hatte man nach Deutschland geholt um dann später in Armenien die Führung des Landes mitübernehmen zu können.

  12. ____://vz.ru/news/2022/3/9/1147597.html

    9 марта 2022

    „…
    USA geben zu, geheime Biolabors in der Ukraine zu haben

    Washington versuche zu verhindern, dass russische Kräfte die Kontrolle über biologische Forschungseinrichtungen in der Ukraine übernehmen, sagte die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, bei einer Anhörung des Auswärtigen Ausschusses des US-Senats.

    „Es gibt biologische Forschungseinrichtungen in der Ukraine, und wir sind im Moment sehr besorgt, dass das russische Militär versuchen könnte, die Kontrolle über diese Einrichtungen zu übernehmen. Wir arbeiten also mit den Ukrainern zusammen, um sicherzustellen, dass sie verhindern können, dass dieses Forschungsmaterial in die Hände der russischen Streitkräfte gelangt, wenn diese in die Nähe kommen“, zitierte TASS den US-Unterstaatssekretär für politische Angelegenheiten als Antwort auf die Frage, ob es in der Ukraine biologische oder chemische Waffen gebe.

    Nuland wurde auch gefragt, ob sie glaube, dass im Falle eines Zwischenfalls in der Ukraine, bei dem biologische oder chemische Waffen zum Einsatz kämen, die russische Seite verantwortlich sei. „Daran habe ich keinen Zweifel“, antwortete sie. „Es ist eine russische Methode wie aus dem Lehrbuch, andere für das verantwortlich zu machen, was sie selbst vorhaben“, erklärte der US-Unterstaatssekretär für politische Angelegenheiten.

    Am Vortag hatte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, erklärt, dass ukrainische Biolabore in unmittelbarer Nähe zu russischem Territorium Komponenten für biologische Waffen entwickeln. In diesem Zusammenhang forderte Moskau die Einrichtung einer offenen Arbeitsgruppe im Rahmen des Übereinkommens über das Verbot von biologischen und Toxinwaffen (BWÜ) im Interesse der Mehrheit der Mitgliedsstaaten.

    Am 6. März erklärte der offizielle Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, dass die von russischer Seite erhaltenen Dokumente bestätigten, dass in der Ukraine in unmittelbarer Nähe zu Russland Komponenten für biologische Waffen entwickelt würden. Er sagte, Kiew habe Beweise für eine Notfalldurchsuchung des vom Pentagon finanzierten Biowaffenprogramms in der Ukraine aufgedeckt. Der Ermittlungsausschuss hat zugegeben, dass ein Strafverfahren wegen der Entwicklung biologischer Waffen in der Ukraine eingeleitet wurde.
    …“

  13. Wenn es stimmt, dass die Corona-Impfungen zu Immunschwäche führen können, wäre das eine ideale Grundlage, besonders empfindlich auf dieses oder jenes biologische Kampfmittel zu reagieren.

    1. Man erinnere sich an die Warnung Putins über die russischen Erkenntnisse zum Sammeln von DNA-Proben in den Ländern der früheren SU und Russland.
      Irgendwie passt alles zusammen!

      1. DNA wurde aber auch weltweit gesammelt. Was wurden wir doch (die Amis besondersd) zugespammt mit Werbung dass man doch dringen wissen müsse welche Vorfahren man habe und mit einem einfachen DNA Test den man zu Hause machen und einschicken konnte wäre das möglich. Diese Tests waren erstaunlich günstig. Als wollte da jemand unbedingt an möglichst viel DNA + Namen + Adressen kommen.

    1. Jup, das ist für Laien spätestens seit der Snowden Dokumentation klar, in der er Glenn Greenwald mit skeptischem Blick anschaut und ihm sinngemäß sagt: Du nutzt immer denselben Laptop? Das würde ich nicht empfehlen – während er alles mit seinem Darknet für die Hosentasche bedient.

      1. Snowden: dass man hier jetzt wieder so fröhlich kommentieren kann, dass hat sicher nicht nur mit der neuen Ausstattung von Röper zu tun. Die Russen schotten ab, genau wie der Westen, aber man braucht alle Informationen. Da ist z.B. ein Frontbericht von Alina Gold wert. Natürlich wissen die, wie man Berichte so manipulieren kann, dass der Gegner getäuscht wird, aber durch Verknüpfungen findet man raus, was man wissen möchte. Wobei ich Alina in ihrer Arbeit gerne bestärken möchte!
        Es ist halt so, dass man mittels Satellit nicht in die Köpfe und in die Häuser schauen kann (obwohl, auch da arbeitet man fleißig dran).

        1. Ich glaube du unterschätzt die Sache gewaltig. Ich habe da eine Datei gesehen über die Überwachungsmöglichkeiten in Europa selbst. Und das Dokument ist schon über 10 Jahre alt.
          Wenn Google anhand von getrackten Handys schon Verkehrsvorhersagen macht. Was denkst du was erst möglich ist wenn man auch noch andere Informationen miteinfliessen lassen kann?
          Ab 2003 gabs z.B. am Flughafen Zürich Gesichtserkennung. Heute kann man die Daten von Handys, Überwachungs- und Web-Cams mitverwenden. Ungefragt.
          In den Telefongesprächen per Computer nach bestimmten Stimmen (z.B. die von einer Zielperson) zu suchen gabs schon davor. Auch war es 2001 schon möglich bei bestimmten Worten einen Alarm auszulösen und das Gespräch dann von einem Menschen abhören zu lassen.

          Ihr mögt ja glauben, dass all die Grafikkarten wirklich nur wegen dem Mining eingesetzt werden. Ich glaub das nicht. Hier benötigt jemand unglaubliche Rechenpower und ich habe einen verdachte wer und für was das sein könnte.

  14. Hallo, Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber zu dem Compuer kann ich etwas sagen: Ein NATO-Computer mit dem derart hochsensible Daten ausgelesen werden können fällt nicht vom Lkw. Und er wird auch nicht aussortiert und zur zivilen Nutzung freigegeben, sondern >sicher< vernichtet. Und zuvor werden die Label entfernt.
    Was das Alter angeht: Diese PC's werden NICHT dafür gekauft, die neuesten Ballerspiele zu zocken, sondern über einen möglichst langen Zeitraum stabil zu funktionieren. Das "Argument" er wäre zu alt, ist deshalb "albern.

Schreibe einen Kommentar