Der Stich ins Wespennest

PayPal „sperrt“ meinem Verlag unmittelbar nach der Veröffentlichung von „Inside Corona“ das Konto

Mein Buch "Inside Corona" scheint jemandem nicht zu gefallen, denn nach der Veröffentlichung bekam der Verlag Probleme mit PayPal und anderen.

In meinem Buch „Inside Corona“ habe ich die Netzwerke aufgedeckt, die meiner Meinung nach die Pandemie vorbereitet und umgesetzt haben. Ich will darauf hier nicht näher eingehen, wenn Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, finden Sie hier zwei Artikel (zuerst diesen und dann diesen lesen), die einen ersten Überblick geben. Außerdem finden Sie hier die Buchbeschreibung.

Mit dem Buch scheine ich ins Schwarze getroffen zu haben, denn unmittelbar nach seiner Veröffentlichung sind dem Verlag einige sehr merkwürdige Dinge passiert. Ich kann hier (noch) nicht über alle Widerstände berichten, denen der Verlag nun ausgesetzt ist, aber über zwei Beispiele darf ich nun berichten.

PayPal „sperrt“ dem Verlag das Konto

Der J.K. Fischer Verlag existiert seit vielen Jahren und hat für seinen Online-Shop ein Konto bei PayPal, über das Kunden Bücher kaufen können und über das er auch andere normale Verlagsgeschäfte abwickelt. Probleme gab es nie, der Verlag ist ein erfolgreicher Familienbetrieb, der mit Kundenreklamationen, die vor allem vorkommen, wenn beim Versand was nicht klappt (Buch beim Versand beschädigt oder verschwunden, etc.) sehr kulant umgeht, weil der Eigentümer weiß, dass zufriedene Kunden das wichtigste sind, wenn man einen guten Ruf als Verlag haben und behalten möchte. Entsprechend gab es bei PayPal so gut wie nie Beschwerden über irgendeine Abwicklung. Die Zusammenarbeit mit PayPal ist stets reibungslos gelaufen.

Aber nur kurze Zeit nachdem „Inside Corona“ erschienen ist, hat der Verlag von PayPal diese Nachricht erhalten.

PayPal hat das Konto mit einem Guthaben von 19.000 Euro ohne Angaben mit einer eingeforderten Sicherheitsleistung belegt und damit de facto für den Verlag unbrauchbar gemacht, da die Auszahlungen verweigert und auch zukünftig eingehende Zahlungen festgehalten werden, bis ein Guthaben von einer Million Euro aufgelaufen ist, ohne Gründe dafür zu nennen! Dies kommt quasi einer Kontosperrung gleich.

Die Prüfung

PayPal hat dann mitgeteilt, man brauchte weitere Unterlagen, um zu entscheiden, ob man die die Einbehaltung einer so großen Sicherheit wieder zurücknimmt. Der Verlag hat die Unterlagen eingereicht. Was PayPal alles haben wollte und bekommen hat, sehen Sie hier.

Der Verlag hat dann die Unterlagen eingereicht und auch Kontakt mit PayPal gehabt. Aber schon bald kam von PayPal keine Antwort mehr und am 24. Februar hat der Verlag noch einmal versucht, zu erfahren, wie der Stand der Dinge ist, und an PayPal geschrieben:

„Sehr geehrte Damen und Herren, die letzte Konversation vom 04.02.2022 haben Sie kommentarlos geschlossen, obwohl uns eine Rückmeldung zugesagt wurde. Der ganze Ablauf der Einschränkung des Konto erscheint fragwürdig. Es wurden einfach per sofort alle Beträge einbehalten und eine Sicherheitsleistung von 1 Mio USD. festgesetzt, obwohl wir sämtliche erbetenen Dokumente nachgewiesen haben und es mit den Kunden keine Probleme gibt bzw. wir jederzeit zuverlässig geliefert haben. Damit ist PayPal im Prinzip für uns nicht mehr nutzbar. Auf die versprochene Rückmeldung wurde nicht weiter eingegangen und Sie haben das „Gespräch“ einfach kommentarlos beendet. Weitere 19.000 Euro behalten aber trotzdem noch ein. Dürfen wir davon ausgehen, dass der Vorgang damit für Sie erledigt ist und Sie es damit belassen? Mit freundlichen Grüßen“

Darauf folgte diese Korrespondenz. PayPal antwortete:

Daraufhin schrieb der Verlag:

PayPal war so freundlich, darauf zu antworten:

Darauf der Verlag:

PayPal blieb „kundenfreundlich“:

Der Verlag versucht es noch einmal:

Damit endete die Korrespondenz des Verlages mit PayPal.

Auch der Großhandel

Ich habe schon bei Erscheinen meines Buches „Abhängig beschäftigt“ berichtet, dass der Verlag seinen eigenen Vertrieb aufbauen und sich vom Großhandel unabhängig machen wollte, weil der Großhandel dazu übergegangen ist, Bücher, die ihm nicht genehm sind, aus dem Sortiment zu nehmen. Sie sind dann quasi nicht mehr existent, wenn der Verlag keinen eigenen Vertrieb hat. So kann ein Verlag schnell in den Ruin getrieben werden.

Und wie es der Zufall will, hat auch der Großhandel kurz nach Erscheinen von „Inside Corona“ wieder zugeschlagen und das Buch „Die Rothschilds“ von T. Knechtl aus dem Programm genommen. Auch hier gab es keine Begründung, der entsprechende Großhändler hat auf die Frage nach dem Grund lediglich geantwortet:

„Da wir das unstrittige Recht des Sortimentierens haben, machen wir in diesem Fall Gebrauch davon. Den Hintergrund haben wir Ihnen bereits mitgeteilt. Zur Volllistung sind wir keinesfalls verpflichtet und das sieht auch unser Vertrag nicht vor.
Jeder Buchhändler kann das Buch weiterhin bei Ihnen beziehen, wenn gewünscht. Da wir nur ein weiterer Vertriebsweg sind, Sie offensichtlich auch direkt bei Amazon und anderen Barsortimenten gelistet sind, ist der Titel noch breit verfügbar.“

Es gibt in Deutschland nur zwei Großhändler auf dem Buchmarkt, weshalb der deutsche Buchmarkt im Grunde als „kontrolliert“ betrachtet werden kann. Wenn einer der Großhändler ein Buch aus dem Sortiment nimmt, ist das ein schwerer Schlag für einen Verlag. Und wenn sich beide absprechen, können sie einen nicht genehmen Verlag schnell in den Ruin treiben.

Es hat sich ein weiteres Mal gezeigt, dass der Verlag die richtige Entscheidung getroffen hat, als er vor einem Jahr auf den Aufbau eines Eigenvertriebes gesetzt hat. Das gebe ich heute zu, denn intern war ich damals skeptisch, ob das eine gute Idee war, aber heute muss ich sagen, es war eine hervorragende Idee!

Der Stich ins Wespennest

Ob der Vorfall mit dem Großhandel mit „Inside Corona“ zu tun hat, oder ob die zeitliche Nähe ein Zufall ist, kann man nur raten. Es ist ja nicht das erste Mal, dass der Großhandel so etwas tut. Es ist jedoch auffällig, dass der Großhandel nicht etwa erfolglose Bücher aus dem Sortiment nimmt, sondern erfolgreiche Bücher, die „kritische“ Themen behandeln. Der Großhandel verzichtet also offensichtlich aus politischen Gründen auf Einnahmen.

Der Vorfall mit PayPal hängt aber sicher mit dem Erscheinen von „Inside Corona“ zusammen, denn mit PayPal gab es nie Probleme, bis das Buch „Inside Corona“ erschienen ist. Offenbar haben mein Co-Autor, der anonym bleiben möchte, und ich mit „Inside Corona“ in ein Wespennest gestochen, denn der Verlag ist nach der Veröffentlichung noch auf andere Widerstände gestoßen.

Über die darf ich jedoch noch nicht berichten, denn manche können zu Rechtsstreitigkeiten führen. Ich werde aber, sobald der Verlag es mir erlaubt, über weitere Probleme berichten, die der Verlag nach dem Erscheinen des Buches zu ersten Mal in seiner Geschichte bekommen hat und die seine Arbeit teilweise sehr erschweren.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

45 Antworten

  1. Seid ihr euch sicher, dass das wirklich von Paypal kommt? Die Rechtschreibung und der Satzbau ist merkwürdig und spricht evtl. für einen Hackerangriff. Als Kontobesitzer würde ich mal direkt bei Paypal anrufen!

    1. wenn ihr mich fragt, war es klar dass sowas passiert. Wenn’s dabei bleiben sollte, sind auch alle mit einem blauen Auge davongekommen. Habt ihr eigentlich alle vergessen, was passiert ist, kurz bevor Assange wg. den „Vergewaltigungsvorwürfen“ in die ec. Botschaft geflüchtet ist? Überraschung! Das WikiLeaks-Paypal-Konto wurde so eben kurz mal gesperrt. Oder Ken Jebsen? Dachtet ihr das kann nur solchen Leuten passieren? Herr Röper, sollte die Luftblockade gg. RU irgendwann wegfallen und Sie reisen wieder nach D ein, wäre ich an Ihrer Stelle SEHR vorsichtig. Oder am besten gar nicht mehr nach D einreisen. Lest euch mal den wikipedia-Eintrag zum Röper durch. Glaubt jemand ernsthaft, dass den die deutschen Wächter der Arschkriecher-Demokratie künftig frei rumreisen und schalten und walten lassen wie’s ihm beliebt?
      Irgendwie muss ich mich wundern über so viel Naivität. Ich weiß ja nicht was für alternative Zahlungskanäle für kritische Medien derzeit überhaupt existieren, aber in diesen Kreisen auf PayPal zu setzen ist mMn schlichtweg irrsinnig. Wie man nun wieder sieht, ist es eine reine Frage der Zeit, bis die Inquisition die Leute an den Eiern packt.

    2. Mit PayPal in Kontakt zu treten ob per Mail oder Telefon ist eine sehr knifflige Angelegenheit.
      Hatte persönliche Erfahrung in Vergangenheit bei einer mit PayPal bezahlten Warensendung und etwas Klärung drum herum (es ging allerdings um paar hundert Euro und keine 19K).
      Da bekommt man irgendeine Call Dame aus Ostblock (Bulgarien oder sonst woher) an die Strippe und kann am Telefon über das Thema plaudern, bis der Arzt kommt. Über Call Center (zu 2nd/3rd Level Support o.Ä., wo etwas entschieden werden kann) kommt man nicht hinaus.
      Alternativ kann man versuchen über irgendein Standardkontaktformular (eine brauchbare Mailadresse dazu findet man eher nicht) eine schriftliche Antwort zu bekommen. Nach paar Tagen des Fingerwundtippens und Hin- und Herschiebens ist man genau so schlau, wie vorher.
      Außer trockenen und sinnfreien Standardantworten aus dem Handbuch für Hotline Personal bekommt man nichts Brauchbares.

  2. „Probleme gab es nie, der Verlag ist ein erfolgreicher Familienbetrieb, der mit Kundenreklamationen, die vor allem vorkommen, wenn beim Versand was nicht klappt (Buch beim Versand beschädigt oder verschwunden, etc.) sehr kulant umgeht“

    Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich habe das Buch 1X bestellt. Nachdem ich eine Versandbestätigung bekommen hatte und das Buch nach der gängigen Lieferzeit nicht angekommen ist, schrieb ich den Verlag an, der ohne weitere Umstände ein weiteres Exemplar versandte, das ohne Verzögerung bei mir eintrudelte.

    Am Folgetag kam dann das Buch nochmals. Da ich das zweite Exemplar zum Verschenken behalten wollte, bat ich den Verlag mir Kontodaten zuzusenden, damit ich das zweite Exemplar bezahlen kann. Daruf erhielt ich folgende E-Mail:

    Lieber Herr XXXXXXXX,

    Sie können die doppelte Lieferung kostenfrei behalten. Die Rechnung erhalten Sie in den nächsten Tagen per eMail.

    Mit lieben Grüßen

    Ihr Team vom XXXXXX Verlag

      1. Oh, dem würde ich keine Bedeutung beimessen. Die deutsche Sprache ist besonders in letzter Zeit in manchen durchaus „biodeutschen“ Kreisen gewaltig unter die Räder gekommen.

  3. Leider ist jetzt auch ein eben von mir eingegebener Kommentar verschwunden.
    Nochmals mein Rat: erst bei PP telefonisch nachfragen (Absenderkontrolle), dann bei Gericht eine einstweilige Anordnung zur Verfügung des Geldes erwirken.

  4. Übrigens: Anhand dessen, was man heute so mit den Russen zu treiben beabsichtigt, bekommen nun einige „Liberale“, auch weltbürgerliche Wolkenkukuksheimer der Netzwelt beigebracht, was Eigentum „wert“ ist ohne „Staat“ …

  5. Hallo Herr Röper, ist sehr ärgerlich die Geschichte mit PayPal. Habe so etwas bei meiner Planung immer bedacht und PayPal nur zum persönlichen Bezahlen eingesetzt.
    Bei Ihrem Verlag konnte ich ohne Probleme Ihr Buch (ePub) auf Rechnung bestellen, was dann auch binnen Minuten freigeschaltet wurde.
    Ich selber kenne meine Kunden und akzeptieren Rechnung, bei (seltenen) Neukunden muss dann auch mal Vorkasse per Überweisung erfolgen.

  6. Vergleichbares habe ich etwa 2003 erlebt, als PP ganz neu war in Europa. Die wollten von mir – frecherweise alles in Englisch – „utility bills“, weil diese US-Idioten nicht verstehen konnten, daß ich als Deutscher aus Land A in Land B arbeite und in Land C, damals bei einer LAB (Lebensabschnittsbegleiterin) lebte, also juristisch keine eigene Wohnung hatte.

    Es ging nur um ca € 250, die ich abgeschrieben habe, weil die sich ohne Grund weigerten, das Geld auf mein Konto, von dem ich das ursprünglich bezahlt hatte, zurück zu überweisen.

    Ein US Verbrecherunternehmen erster Güte, das ich seitdem und fürderhin zu 100% meide.

  7. Norbert Häring hat über einen sehr ähnlichen Fall berichtet:

    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/paypal-kontensperrung/

    Ich versuche so weit es geht auf solche anrüchigen Klitschen zu verzichten; das gilt auch für Amazon, Ebay usw. und bezahle wo immer möglich mit Bargeld.

    Man sollte sich auch dessen bewusst sein, welche ungeheure Gefahr mit dem geplanten digitalen Euro plus Zentralbankkonto einhergeht. Auf hohem Niveau bekommt man dies gerade vorgeführt, wenn die Devisenreserven der RF „eingefroren“ werden. Für mich nichts weniger als eine Kriegserklärung, man kann nur hoffen, dass die Führung der RF besonnen bleibt.

    Zum Thema Bargeldabschaffung finden sich bei Norbert Häring (Geld und mehr) einige sehr nützliche Beiträge, die es verdienten verbreitet zu werden.

    1. Ja, da sind Sie schon auf dem „richtigen Pfad“,…
      Leider ist das nicht so einfach, die Leute dazu zu bringen, denen das Geschäftsmodell zu versauen – weil die bieten eine „Service“, der uns „Arbeit“ abnimmt, vor allem aber vorgibt, uns das Leben „bequemer“, „sicherer“ zu machen, indem er unser „Geschäftsrisiko“ (scheinbar) mindert, damit wir auch digital und global weiter fleißig (z.Z. irgend etwas anderes als den Rubel) rollen lassen. Nur die „Kontrolle“ über unsere Geschäft, die wir da abgeben, übernimmt dann halt jemand anderes …

  8. Als gelernter Finanzdienstleister berichten sie seit Jahren über die „schlechten Eigenschaften“ in der „westlichen Wertegemeinschaft“ und jetzt staunen sie, dass „das Imperium“ sie kalt erwischt.

    Da kann man nur sagen: “ Gefahr erkannt – nix drauß gelernt“.

    1. Ist das nun Häme, oder was soll man damit anfangen? Oder der typische deutsche Klug……
      Jeder weiß doch, dass wir, auch wenn wir einiges durchschauen, uns deswegen nicht in den leeren Raum verabschieden können.

  9. Hallo, Herr Röper, ich hoffe sehr, daß wir noch für lange Zeit das Vergnügen haben, Ihre Beiträge lesen zu können. Nur scheint man auch daran zu drehen. Heute ist seit dem Nachmittag die Seite sputniknews.ru praktisch nicht mehr erreichbar. Offenbar blockiert man jetzt auch ausländische Server. Nichts wäre mir lieber als ein Irrtum….

  10. Ich erzähle hier ja nichts Neues, aber sind nicht vier der fünf Icons ganz unten auf jeder dieser Websites (nämlich die für Facebook, Telegram, Twitter und Youtube) inzwischen bekannt für Anti-Russland-Zensur (Telegram kam erst vor wenigen Tagen hinzu)?

    Ich verstehe jeden, der seine Werbe- oder sonstigen Einnahmen über diese Kanäle erzielt, aber man macht sich damit von seinen eigenen Zensoren abhängig, und offenbar hat der Fischer-Verlag das zeitiger als manch anderer erkannt und Alternativen entwickelt.

  11. Zum Thema Paypal habe dich ja in den Kommentaren hier gewarnt Thomas.
    Von anderen wurde ich dann belächelt.
    Bald gibt es keine andere Wahl als eine Privacy-Kryptowährung zu benutzen, um Spenden/Zahlaufträge zu bekommen.
    Dabei bin ich nicht mal ein Krypto-Groupie, aber es wird immer enger mit all den westlichen Bezahldiensten usw.

  12. Ich würde den Verlag, wie weiland Friedrich Freiherr von der Trenck (1727-1794), für Jahrzehnt‘ in Ketten und Festungshaft legen, bis ‚ER‘ (Verlag) endlich 1 Mio. verdienen möge!!! Und ‚ER‘ DANN den jeglichen ‚Genuss darüber hinaus‘ hochlöblich (weil Leistung nachweislich!) wieder allodial genießen möge! – Womit wirklich jedem hinlänglich Begriffsstutzigen endlich klar würde: wir erleben unsere Eklipse unter Schatzkanzler Scholz, SPD, Grün und ‚freie‘ DP – und einen unendlich königlichen Absolutismus deutscher Landesherrlichkeit! PayPal möge man mit Oliver Cromwell (20. April 1653 mit 30 Bewaffneten) schicklich antworten: „Für das Wenige, das ihr an Gutem geleistet, habt ihr hier lange genug gesessen. Im Namen Gottes, hebt euch hinweg!“

  13. Dieses Land ist zu einer klassischen Diktatur verkommen! Grundrechte existieren nicht mehr, Zensur, Schikanen, doppelte Standards, Verbote und dgl. mehr sind an der Tagesordnung und das dürfte erst der Anfang sein.

  14. das erwähnte buch „die rothschilds“ von t. knechtel ist ein antisemitisches verschwörungsbuch. kein wunder, dass paypal hier genauer hinschaut.
    warum veröffentlicht der verlag von herrn röper so ein buch? ich könnte nicht in so einem verlag veröffentlichen, der solche literatur führt! ich dachte, herr röper ist auch gegen antisemitismus und gegen nazis

    1. Mike33:
      Dieses dämliche Nachplappern von deutscher Schuldpropaganda kotzt einen dermassen an.
      Hast du das Buch gelesen?
      Hast Du Dich mit dieser Familie mal beschäftigt?
      Hast Du Dich mal mit der gesamten Finanzwirtschaft beschäftigt, auf welcher Basis diese operiert und mal gefragt, warum Du selber kein Geld herausgeben kannst, obwohl 5 Familien in Amerika dies tun?
      Wer sind diese Familien und wer steckt hinter deren Agenda?

      Falls ja, musst Du völlig kaputt sein, wenn Du dann noch diesen Scheiss mitmachst und solchen Verbrechern noch den Teppich ausrollst, wenn Du dem Rest der Hühner in Käfighaltung erklärst, Freiheit wäre schlecht, Freiheit und Selbstbestimmung wäre antisemitisch. Dieses Wort gehört verbannt aus den Köpfen und nicht Bücher, die sich damit auseinandersetzen. Selbst wenn es ein Buch wäre, was schlecht recherchiert wäre, wäre eine freie Gesellschaft in der Lage es zu akzeptieren, dass es existiert und würde es nicht verteufeln, genauso wenig würdest Du doch wohl auch nicht Homosexualität verteufeln , obwohl es gegen die Natur ist. Es gibt sie und gut, aber es sollte nicht zur Pflicht werden, genauso wenig wie Denkverbote und Zensur. Milliarden Menschen sind mündige Wesen, geschlechterübergreifend und nationenübergreifend. Der Kampfbegriff Antisemitismus steht genau für das Gegenteil von allem, was Freiheit und Würde und Anstand bedeutet. Ein richtiger Mensch, braucht nichts erklärt bekommen, er braucht nur die Möglichkeit, sich selbst ein Bild machen zu können.

      Solchen Blindgängern, die das nicht begreifen, haben wir dieses Elend unserer Zeit und das Elend unserer Vorväter zu verdanken.
      Leute wie Du müssen endlich wachwerden, wer der wirkliche Feind der Menschheit ist. Es sind nicht die, die Dir jeden Tag vorgeführt werden, oder glaubst Du, das die wirklich reichen Familien reich sind, weil sie mehr Fähigkeiten haben als wir alle zusammen, sind das alles Menschen, die durch Ingenieurskunst oder Wissenschaftliche Tätigkeiten oder Fleiss zum Wohle der Menschheit, reich geworden sind?
      Nein es sind Chasarische Räuberbanden, genauso wie sie schon immer waren, als sie noch im Kaukasus ihr Unwesen getrieben haben. Mit Juden haben die Rothschilds und andere gar nichts zu tun oder gemein, folglich können damit keine Animösitäten gegenüber einem Teil der Semitischen Stämme attestiert werden, wenn man diese Familie und andere als das bezeichnet, was sie sind : Verbrecher, Mafia, Menschenschinder, Parasiten. Ohne diese Familien und ihre Wirtschaftsform und ihre Kriege wäre die Welt eine viel bessere, gerechtere, lebenswerte…

  15. Einfach die Zahloption „PayPal“ zukünftig streichen.Das gilt genauso für die Verlinkungen von WEB-Sides auf YT, Whatsapp, Facebook, Instragram etc. wenn es um politische Inhalte gilt u. nicht nur um Katzenklo-Videos.

  16. Es gibt überhaupt keine Rechtsgrundlage für diese „Kontosperre“, der einzige mögliche Grund wäre, wenn sehr viele Kunden ihr Geld zurück verlangt hätten, z.B. aufgrund von Mängeln gekaufter Produkte, was man bei einem Verlag aber fast immer ausschliessen kann. Die wenigsten Kunden lassen tatsächlich Bücher zurückgehen, außer es handelt sich um Fehldrucke.

    Das wäre eine interessante Frage, ob man gegen Paypal klagen kann und sollte. Früher musste man angeblich immer nach Luxemburg, weil Paypal dort sitzt und in seinen AGBs den Gerichtsstandort so festgelegt hat. Aber es scheint in den letzten Jahren eine Reihe von Urteilen deutscher Gerichte gegen Paypal gegeben zu haben, dabei konnten die Händler an ihrem Sitz die Klage einreichen, mussten also nicht einmal weit reisen, und sind meist auch zu ihrem Recht gekommen.

    Was der Verlag unbedingt tun sollte, ist eine einstweilige Verfügung zu erwirken, danach wird Paypal u.U. eine aussergerichtliche Einigung anbieten, zumindest wäre das in normalen, „unpolitischen“ Fällen zu erwarten. Paypal hat kein Interesse an öffentlichkeitswirksamen Urteilen gegen die Firma.

    So oder so, hinterher wird man mit Paypal i.d.R. nicht mehr zusammenarbeiten können, weil Paypal in solchen Fällen sehr verschnupft reagiert, man müsste damit rechnen, daß diese Spielchen alle paar Monate von vorne anfangen.

    Wenn man aber nicht gegen Paypal klagt und einfach nur abwartet, hat man eine geringe Chance, daß das Geld eines Tages wieder freigegeben wird, aber darauf würde ich mich nicht verlassen wollen. Im Prinzip sollten alle eingefrorenen Gelder nach spätestens 180 Tagen wieder freigegeben werden, Paypal rechtfertigt die Sperren u.a. mit den bereits erwähnten möglicherweise drohenden Rückgabe-/Beschwerdeverfahren. Es gibt aber auch Paypal-Opfer, die jahrelang auf ihre Guthaben gewartet haben.

  17. Zuerstmal: Ich hatte in der Vergangenheit auch schon Ärger mit paypal. Das sind ehr- und gewissenlose Verbrecher. Vielleicht hilft es wenn Sie Ihren Fall bei trustpilot öffentlich machen. Diese Verbrecher bei paypal scheuen negative publicity.
    Ihre Seite wird meiner Meinung nach künstlich verlangsamt. Im Grunde ist das ein Kompliment. Es zeigt wie gefährlich Sie den Leuten der Atlantikbrücke mit Ihren Artikeln und Büchern schon geworden sind. Lassen Sie sich doch von „Stinki“ helfen. Er hatte Ihnen hier irgendwo seine Hilfe angeboten.
    Ansonsten: Nicht unterkriegen lassen ! Wir alle sind im Geiste mit Ihnen. Danke für alles was Sie hier tun. Sie sind eines der letzten Lichter der Wahrheit in dieser dunklen Welt !

  18. Um mal was Wichtigeres zu erwähnen:

    TASS 03.03.2022

    „…
    „Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hat die Ukraine das technische Potenzial zur Herstellung von Atomwaffen behalten. Und diese Fähigkeiten sind viel höher als die des Iran oder Nordkoreas. Darüber hinaus wurden nach den vom SVR erhaltenen Informationen in der Ukraine Arbeiten in dieser Richtung durchgeführt“, heißt es in der Erklärung.
    Naryschkin betonte, dass nicht nur die Russische Föderation, sondern auch die Amerikaner davon wussten. „Gleichzeitig haben sie sich nicht nur nicht in die Umsetzung dieser Pläne eingemischt, sondern waren auch bereit, wie sie sagen, den Ukrainern eine Schulter zu leihen, offensichtlich in der Hoffnung, dass ukrainische Raketen mit Atomsprengköpfen sich nicht nach Westen, sondern nach Osten wenden würden“, sagte er.
    …“

    Lawrow in einem Interview mit russischen und ausländischen Medien am Donnerstag

    „Es ist jedem klar, dass ein dritter Weltkrieg nur atomar sein kann. Aber ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass der Atomkrieg in den Köpfen der westlichen Politiker ständig präsent ist, nicht in den Köpfen der Russen. Deshalb kann ich Ihnen versichern, dass wir nicht zulassen werden, dass diese Provokation uns aus dem Gleichgewicht bringt. Aber wenn sie einen echten Krieg gegen uns beginnen, sollten diejenigen, die solche Pläne haben, darüber nachdenken, und meiner Meinung nach tun sie das auch“, sagte er.

    Der russische Außenminister betonte, dass westliche Länder auch das Gerede über einen Atomkrieg nutzen, um Russland dies ebenfalls vorzuwerfen. „Dieses Gespräch wurde auch von Ihrem Außenminister [dem französischen Außenminister Jean-Yves] Le Drian eingeleitet, der [den russischen Präsidenten] Wladimir Putin aufforderte, daran zu denken, dass Frankreich auch Atomwaffen hat. Und [der ukrainische Präsident Wolodymyr] Zelensky sprach darüber, und [NATO-Generalsekretär Jens] Stoltenberg sagte, dass wir, wenn nötig, Atomwaffen noch näher an die Russische Föderation heranbringen werden. Frau [britische Außenministerin Liz] Truss aus London sagte, sie sei bereit für einen Krieg zwischen der NATO und Russland“, erinnerte Lawrow. – „Das ist das gleiche Gerede, mit dem Sie versuchen, uns auch das vorzuwerfen.“

    Der Westen spreche demonstrativ davon, Atomwaffen zu besitzen, sagte Lawrow. „Zunächst sagte Herr Stoltenberg in einer Propagandasause, um den radikalsten Kräften im Westen zu gefallen, dass niemand der NATO verbieten würde, das zu tun, was sie will, auch nicht, wenn sie beschließen würde, Atomwaffen in osteuropäischen Gebieten einzusetzen. Aber zunächst einmal kann die NATO nicht entscheiden, wo sie Atomwaffen einsetzt, sie hat sie nicht, die Amerikaner haben sie. Aber die Andeutung, die Herr Stoltenberg gemacht hat, ist ziemlich aufschlussreich“, sagte Lawrow.

    — Erklärungen von europäischen Politikern

    Der russische Außenminister sagte, dass eine Reihe von Politikern in Europa Äußerungen über die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen gemacht hätten.

    „Herr Zelensky begann zu sagen, dass wir einen nicht-nuklearen Staat nehmen und Atomwaffen erwerben werden, Sie erinnern sich auch. Vergessen Sie nicht, was mein Kollege Jean-Yves Le Drian, der französische Außenminister, gesagt hat, als er anfing, wie sie es jetzt so gerne tun, herumzutänzeln. Die Franzosen haben den Hahn als nationales Symbol, also schlafen sie auf dem Hahn. In einem seiner nächsten Gespräche mit der Welt sagte er, Putin müsse daran denken, dass auch Frankreich über Atomwaffen verfüge. Das habe nicht ich gesagt, das hat nicht Putin gesagt, das haben sie alle gesagt“, sagte Lawrow.

    Er erinnerte auch daran, dass „Frau Truss, die kürzlich zur Leiterin des Außenministeriums ernannt wurde, sagte, sie sei bereit für einen Konflikt zwischen der NATO und Russland“. Lawrow schlug vor, auch den Äußerungen von US-Präsident Joe Biden Aufmerksamkeit zu schenken. „Auf die Frage, ob es eine Alternative zu den derzeitigen Sanktionen gebe, sagte er, die einzige Alternative zu diesen ‚Sanktionen aus der Hölle‘ sei ein dritter Weltkrieg“, erinnerte der Minister.

    — „Unterstützung für Russophobie“.

    Der Westen spreche von einem Atomkrieg, um die Öffentlichkeit in Atem zu halten und die Russophobie zu unterstützen, fügte der Minister hinzu. „Ich betone noch einmal: Das Thema Atomkrieg, das Thema Dritter Weltkrieg wird von uns in diesen Gesprächen nicht angesprochen. Es ist offensichtlich notwendig, die Öffentlichkeit im Westen in ständiger Spannung zu halten, um die Russophobie bis zu dem Punkt fortzusetzen, dass jeder Russe jetzt Aggressionen ausgesetzt ist“, sagte Lawrow.

    „Schüler werden rausgeschmissen, Künstler dürfen nicht auftreten, Sportler werden abgeschnitten. Ich verstehe jetzt, was das ist: Es ist auch ein unlauterer, skrupelloser Wettbewerb, um die Dinge im Sport, in der Kunst und in anderen Bereichen menschlicher Aktivität zu erleichtern. Das ist unehrlich“, fügte Lawrow hinzu.

    Ihm zufolge legt die russische Militärdoktrin die Bedingungen für den Einsatz von Atomwaffen fest, es gibt keine Eskalation um der Deeskalation willen. „Wir haben eine Militärdoktrin, die die Parameter, die Bedingungen für den Einsatz von Atomwaffen beschreibt. Es gibt keine Eskalation um der Deeskalation willen, wie uns westliche Analysten zu unterstellen versuchen. Aber jetzt ist von einem Atomkrieg die Rede. Und ich bitte Sie, sich die Aussagen und die Personen, die diese Aussagen machen, sehr genau anzusehen“, sagte Lawrow.
    …“

  19. OT, kurzer Hinweis:

    Seit dem 05.3.2022, 0:00 Uhr kann ich diese Seite nicht mehr direkt aus Deutschland aufrufen. Die Fehlermeldung, die ich erhalte lautet:

    Error 1016,
    What happened?

    You’ve requested a page on a website (www.anti-spiegel.ru) that is on the Cloudflare network. Cloudflare is currently unable to resolve your requested domain (www.anti-spiegel.ru).

  20. Ich hoffe, Sie haben das Geld von meiner Bestellung noch bekommen. Paypal ist hochproblematisch. Ich hoffe, es wird Alternativen geben.

    Heute morgen war Ihre Seite komplett offline. Gut, das sie jetzt wieder erreichbar ist und nicht der Anti-Russland Zensur zum Opfer gefallen ist.

  21. Wer immer noch mit dem Drecksladen PayPal zu tun hat, nach all den bisherigen Löschungen und Sperrungen aus politischen Gründen, der braucht sich wirklich nicht zu wundern.
    Mein Beileid aber damit muss man jeder Zeit rechnen wenn man mit solchen Saftläden zusammen arbeitet.

  22. transatlantifa
    Sicher ist trustpilot voller Fakes aber es sind ja auch viele echte Bewertungen dabei. Trotzdem kann man dort noch was erreichen.
    Sag mal kann es sein, dass du hier einfach nur gerne mal ein bißchen rumstänkerst ?
    Du musst nicht zu allem deinen blöden Kommentar abgeben. Also immer schön ruhig „Brauner“. Das sind nur die Hormone bei dir !

  23. Das, was ich hier zum Besten geben möchte, hat nichts mit PP aber mit der aktuellen Angst vor dem Wort zu tun: zur Umgehung des Sputnik-Verbotes habe ich Sputnik in russisch aufgesucht und dann mit deeple.übersetzer übersetzt. Heute früh ging nun Sputnik in russisch nicht mehr — aber seit heute nachmittag funktioniert es wieder. Der Clou: man hat die Funktion russisch/deutsch im Übersetzer gesperrt. Die Leute, die sich hier so sehr vor Informationen fürchten, sind echt krativ!

  24. Es scheint, dass der Arm der Zensur ein sehr langer ist und vor keiner Behinderung der Informationsfreiheit zurueckschreckt. Dabei sind die Beteiligten, in diesem Fall PP, nur zu willig, sich einem Ansuchen (von wem?) zu unterwerfen. Dabei ist der Tonfall seitens PP von Unverschaemtheit, Arroganz und Ignoranz nicht zu ueberbieten. (…alles bereits gesagt….) Unterstellt, dass sich PP im Rahmen seiner AGB bewegt, bleibt doch die Frage, ob diese Bedingungen einer juristischen/ gerichtlichen Ueberpruefung standhalten koennen. Insgesamt alles unbefriedigend, laestig und moeglicherweise mit unnoetigen Kosten verbunden. Vor langen Jahren hatte ich auch ein PP Konto ueber das ich <5 Transaktionen (ebay) abgewickelt habe. Irgendwie erschien mir PP aber als "hemdsaermlig", weswegen ich seither keine Transaktionen mehr ueber diesen Dienst abgewickelt habe.

  25. Da sind Sie ja wieder. Ich hatte ein paar Tage keinen Zugriff auf Ihre Seite … seltsam, scheint sonst keinem so gegangen zu sein.

    Ich bin recht überzeugt, dass mir Ihr Buch nicht so viel Neues bringt und wollte es daher eigentlich nicht kaufen. Jetzt vielleicht doch – im Zweifel kann man damit auch heizen, wenn es kalt wird in Euschland.

  26. Ich habe nie verstanden, warum es Paypal plötzlich überhaupt gab und warum so viele Händler Paypal als Zahlungsmethode akzeptierten und mitunter als einzige Zahlmöglichkeit angaben und angeben. Diese Art der Bezahlung habe ich vermieden; auch beim J.K. Fischer-Verlag. Wenn es nicht anders geht, dann eben Rechnungsstellung. Es gibt Abbuchung, es gibt Sofort-Überweisung, es gibt Kreditkartenzahlung… Wozu brauchen wir Paypal? Ist es nicht eine amerikanische Firma? Die verdientes Geld auch dahin bringt und nicht in dem Land lässt, in dem es entsteht? Ich misstraue all diesen zwischengeschalteten so genannten Service-Dienstleistern, die im Grunde alles nur verteuern können genauso wie ein vielfacher Zwischenhandel. Und gerade bei den Grossisten des Buchhandels wird deutlich, dass sich zwischengeschaltete Dienstleister recht schnell vom Diener zum Herren aufschwingen. Ursprünglich wollten und sollten sie Bestellvorgänge und Zahlvorgänge erleichtern; inzwischen bestimmen sie, welche Bücher geliefert werden und welche nicht. Nun macht das also auch noch ein Dienstleister, der nur Bezahlvorgänge erleichtern sollte.
    Ich kann nur dazu aufrufen, meinem Beispiel zu folgen und nicht über Paypal zu bezahlen.

  27. Meine Rechnungsabwicklung mit Überweisung war völlig problemlos…..schiesst doch PP auf den Mond ich konnte noch nie nachvollziehn das kritische Leute immer noch PP benutzen spätestens seit Wickileaks konnt ,an doch feststellen das Amerikaner und Ihre Wurmfortsätze sie Zahlindmöglichkeizen blockieren also Kreditkarten PP etc.

Schreibe einen Kommentar