Jahrespressekonferenz: Putins im O-Ton über das atomare Wettrüsten und Russlands neue Waffen

Abrüstung und Wettrüsten sind immer ein Thema, wenn Putin sich Journalistenfragen stellt. So auch bei dieser Jahrespressekonferenz und Putins Antwort war wieder einmal sehr umfassend und interessant.

Bevor wir zu der Übersetzung der Journalistenfrage und Putins Antwort kommen, will ich zu den genannten Dingen einige Hintergrundinformationen geben. Details über die Abrüstungsverträge (INF-Vertrag, ABM-Vertrag und NEW START Vertrag), die angesprochen werden, finden Sie hier. Informationen über Russlands neue Hyperschallwaffen habe ich hier zusammengetragen und hier finden Sie einen Bericht über den letzten Test eines dieser neuen Waffensysteme. Und zur US-Raketenabwehr, die ein wichtiges Thema ist, finden Sie hier sehr interessante Informationen.

Nun kommen wir zu der Journalistenfrage und zu Putins Antwort auf der Jahrespressekonferenz.

Beginn der Übersetzung:

Samsonova: Wladimir Wladimirowitsch guten Tag! RIA Novosti, Olga Samsonova.

Ich wollte eine Frage in der Fortsetzung des Themas stellen, das Sie angesprochen haben. Das ist die Rüstungskontrolle, das Schicksal des Open-Skies-Vertrags, das Schicksal des INF-Vertrages.

Ich verstehe, dass selbst mit Blick auf die neue Regierung die Aussicht auf eine Wiederbelebung dieser Abkommen äußerst vage ist. Und jetzt ist da noch der NEW START-Vertrag. Bitte sagen Sie mir, wenn es nicht gelingt, ihn zu verlängern, steht Russland dann vor der Gefahr eines neuen Wettrüstens, das Russland wirtschaftlich nicht durchhalten kann, insbesondere unter den gegenwärtigen Umständen?

Und der zweite Teil meiner Frage ergibt sich logisch aus dem ersten – es geht um die Hyperschallwaffen. Bitte sagen Sie mir, wie sehr ihr Erscheinen das militärische und politische Gleichgewicht in der Welt verändert hat und ob alle Projekte, über die Sie gesprochen haben, auch im Jahr 2018 in Ihrer Rede an die Nation, umgesetzt wurden oder ob wir einige neue vielversprechende Entwicklungen in dieser Richtung erwarten können? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Fangen wir von vorne an, wie man so schön sagt. Mit dem NEW START-Vertrag. Ja, wenn nichts passiert, dann wird dieser Vertrag im Februar aufhören zu existieren. Ich habe bereits während dieser Pressekonferenz gesagt, dass ich mehrfach öffentlich gesagt habe, dass wir bereit sind, den Dialog fortzusetzen. Ich weiß, dass der designierte Präsident Biden davon gesprochen hat – wie es mir scheint -, dass es die Bereitschaft gibt, den Dialog fortzusetzen und dieses grundlegende Dokument zu bewahren. Wir sind dazu bereit, bitte schön, aber wir brauchen irgendeine Art von Reaktion von unseren amerikanischen Partnern.

Wenn das nicht geschieht, wird es dann ein Wettrüsten geben? Das gibt es schon und das ist offensichtlich. Nach dem Rückzug der USA aus dem ABM-Vertrag fing alles an. Wie auch sonst? Ein Land baut einen Schutzschirm für sich. Was ist also das Endergebnis? Das Endergebnis ist die Ausschaltung unserer nuklearen Fähigkeiten. Was sollten wir also tun? Wir mussten alles tun, um das zu verhindern: entweder indem wir selbst so ein Raketenabwehrsystem bauen, oder indem wir Systeme erschaffen, für die diese Raketenabwehr kein Hindernis ist. Wir haben das getan und es mit Hyperschallwaffen erreicht, einschließlich der „Avangard“. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die mehr Mach 20 schnell ist, globale Reichweite hat und nicht-ballistisch ist, das heißt, kein Raketenabwehrsystem kann sie erreichen.

Russland hat nun Hyperschallwaffen, nicht nur die „Avangard“, sondern auch etwa die „Kinzhal“ oder aktuell die „Zirkon“… Eine sehr wichtige Waffe, die vor kurzem einen weiteren, für uns sehr wichtigen Test durchgeführt hat. In der Tat, die Arbeit an ihr ist fast abgeschlossen, sie ist über Mach 8 schnell, ihre Reichweite ist groß. Und sie kann auf stationären Trägern, auf Schiffen und an Land und unter Wasser stationiert werden. Wo? In neutralen Gewässern. Berechnen Sie die Reichweite und Geschwindigkeit und alles ist klar. Hat das die Situation irgendwie beeinflusst? Natürlich hat es das. Wie denn sonst? Und sie beeinflusst die Situation. (Anm. d. Übers.: Putin bezieht sich hier auf eine Rede vom Februar 2019, die Details dazu, was diese Aussagen bedeuten, finden Sie hier)

Unsere amerikanischen Partner – sie haben diese Theorie des blitzschnellen Enthauptungsschlags entwickelt, den Angriff auf Kontrollzentren mit hochpräzisen Waffen – haben Präzisionswaffen, aber sie haben noch keine Hyperschallwaffen. Sie werden sie entwickeln, das ist offensichtlich. Aber wie ich schon gesagt habe, wir werden bis dahin darauf vorbereitet sein. Nun, Sie haben gefragt, woran wir arbeiten. Unter anderem daran, an Gegenmitteln gegen die zukünftigen Hyperschallwaffen anderer Länder in anderen führenden Armeen der Welt. Ich bin sicher, dass wir es schaffen werden, wir sind auf dem richtigen Weg, wir arbeiten aktiv daran.

An allen anderen Waffensystemen, die ich in meiner Rede an die Nation angekündigt habe, in einer meiner Reden, ja, die Arbeit ist im Gange. Einige sind bereits in Dienst gestellt. „Kinzhal“ ist in Dienst gestellt, „Peresvet“ – das ist eine Laserwaffe – ist bereits in Dienst gestellt. Wir arbeiten aktiv an der schweren Rakete „Sarmat“ und befinden uns in der Endphase. An Poseidon läuft die Arbeit gut. Die Arbeit an der Rakete mit globaler Reichweite und nuklearem Antriebssystem läuft ebenfalls nach Plan.

Ich sehe kein einziges Problem, das darauf hindeutet, dass wir das Geplante nicht erreichen werden. Irgendwelche technischen Probleme gibt es immer, aber nichts fundamentales. Wir werden alles erreichen, da bin ich mir sicher.

Was das Wettrüsten betrifft. Ich sagte, es hat bereits begonnen, aber Sie können sehen, was wir alles erreichen können. Wir sind an sechster Stelle in Bezug auf die Finanzierung der Armee und der Verteidigungsindustrie, vor allem bei der Armee, 46 Milliarden sind wenig, die USA haben 770 Milliarden, und wir schaffen es, das zu tun, was andere nicht tun konnten. Unser Vorteil ist die bestehende Wissenschaft, die Produktionsbasis und unsere Schule, die Gehirne unserer Wissenschaftler und Erfinder, die Talente von Ingenieuren und Arbeitern. Einer der Führer des Verteidigungskomplexes in den Vereinigten Staaten sagte kürzlich: Ja, ihre Armee ist kleiner geworden, die Armee ist kompakter geworden, aber sie ist viel effektiver geworden. So ist es. Das war unser Ziel. Nicht alles, was wir vor hatten, wurde erreicht. Aber wir sind auf dem richtigen Weg und werden diese Bemühungen fortsetzen, um die bedingungslose Sicherheit der Russischen Föderation und ihrer Bevölkerung zu gewährleisten.

Ende der Übersetzung


Wenn Sie sich dafür interessieren, wie Russland auf die Fragen der internationalen Politik blickt, dann sollten Sie sich die Beschreibung meines Buches ansehen, in dem ich Putin direkt und ungekürzt in langen Zitaten zu Wort kommen lasse.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Eine Antwort

  1. Nur über eine Waffe, hat Er nicht gesprochen, gegen die es KEINE Abwehrmöglichkeit gibt. Die das US Imperium, dank der von Russland BILLIGS gelieferten Raketenmotoren, im Weltraum, über Russland und China stationieren konnten. Denn wenn die Wolfram / Uran Stäbe, aus diesen Satelliten ausgeklinkt werden, sind die Russischen Leitungszentren ausgelöscht. Ca. 15000 m/s Geschwindigkeit und einigen Tonnen Masse. Diese kinetische Energie, Pulverisiert ALLES.
    Der kleine Hinweis von Tianjin, ist typisch für die US Mafia Mentalität.

Schreibe einen Kommentar