Desinformation

Der Klimawandel als Geschäftsmodell: Die Welt sollte schon 2020 untergehen

Der Kampf gegen den angeblich menschengemachten Klimawandel ist nichts weiter als ein Geschäftsmodell. Keine einzige Prognose der Klimaräte ist eingetroffen.

Mit dem Kampf gegen den Klimawandel werden wir nun schon seit fast 40 Jahren bespaßt. Schon in den 1980er Jahren wurden wir gewarnt, dass die Welt dem Untergang geweiht sei. Der Spiegel hat am 10. August 1986 eine Titelstory mit der Überschrift „Das Weltklima gerät aus den Fugen“ veröffentlicht, in der wir lesen konnten:

„Auf dem Senats-Hearing in Washington hatten die Klimaforscher dramatische Töne angeschlagen: »Im frühen 21. Jahrhundert«, erklärte etwa James E. Hansen vom Goddard Space Flight Center der Nasa, werde »die globale Temperatur höher liegen als irgendwann in den letzten 100000 Jahren«.“

Wir leben heute im „frühen 21. Jahrhundert“ und wissen daher, dass das Unsinn war.

Der Kampf gegen den angeblich menschengemachten Klimawandel beherrscht die Schlagzeilen aber seit 40 Jahren und die Parolen sind seitdem immer die gleichen. Wenn wir nicht ganz schnell, morgen schon, die Emissionen reduzieren, kippt das Klima in 10 oder 20 Jahren unwiederbringlich um. Das erfahren wir alle Jahre wieder aus wichtigen Studien und Klimaberichten.

Aber wir sehen, dass das nicht passiert ist, obwohl die Emissionen seit den 1980er Jahren nicht verringert, sondern massiv erhöht wurden. Noch keine dieser Panik-Studien der Klima-Lobbyisten hat sich bewahrheitet.

Ich erinnere mich bis heute lebhaft an eine Fiction-Doku, die ich Anfang der 90er Jahre bei ARD oder ZDF gesehen habe. Die fiktive Doku basierte auf den damaligen Klimaberichten und spielte in den 2010er Jahren. In sehr eindrücklichen Bildern wurde darin gezeigt, dass die Sahara sich bis nach Südeuropa ausgedehnt hat und dass deshalb in Europa Hungersnöte, Aufstände und Bürgerkriege herrschen.

2007 hat die Bild-Zeitung – wie es ihre Art ist – über einen „geheimen“ Klimabericht berichtet, demzufolge die Welt in 13 Jahren nicht mehr zu retten sei.

Das bedeutet, dass der Zug seit 2020 abgefahren sein müsste. Ist er aber nicht, wie wir wissen. Heute erzählt man uns wieder, dass wir nur noch zehn Jahre Zeit haben. Wir haben immer zehn oder zwanzig Jahre Zeit, um die Welt zu retten. Und wenn diese Jahre vorbei gegangen sind, wird uns immer noch das gleiche erzählt: Wenn wir nicht innerhalb von zehn Jahren handeln, ist das Klima nicht mehr zu retten.

Das waren nur zwei von ungezählten Beispielen der letzten Jahrzehnte, die zeigen, dass die Medien immer dramatisch über die Klimaberichte schreiben, die Vorhersagen der Berichte aber noch nie eingetroffen sind.

Der menschengemachte Klimawandel?

Medien und Politik erzählen uns jeden Tag lang, dass 97 Prozent der Klimaforscher sich einig sind, dass der Klimawandel vom Menschen gemacht ist. Die Zahl der 97-prozentigen Einigkeit kommt aus einer Metastudie aus dem Jahr 2013 und wird uns seit dem als unbestreitbare Wahrheit präsentiert. In dieser Metastudie hat ein gewisser John Cook knapp 12.000 Forschungsarbeiten zu den Themen Klima und Umwelt darauf untersucht, ob sie dem Menschen die Schuld am Klimawandel geben, oder nicht. Und als Ergebnis hat Cook präsentiert, dass sich 97 Prozent der Studien und Arbeiten einig wären, dass der Mensch an allem Schuld ist.

Das ist seitdem in Stein gemeißelt und wer anzweifelt, dass der Mensch am Klimawandel Schuld ist, der wird als Spinner abgestempelt.

Dabei war das gelogen, die Studie war manipuliert. Und zwar dreister, als man es sich hätte vorstellen können. Sitzen Sie bequem? Es waren – laut den Daten der Studie – nur ganze 0,54 Prozent der wissenschaftlichen Arbeiten der Meinung, dass der Mensch auch nur zu mindestens 50 Prozent am Klimawandel schuld ist. Das ist kein Scherz. John Cook hat das Kunststück fertig gebracht, die Daten so sehr zu manipulieren, dass er mit mathematischen Tricks aus 0,54 Prozent 97 Prozent gemacht hat.

Ich will hier nicht auf die Details eingehen, dazu habe ich vor einiger Zeit einige Artikel veröffentlicht. Wie und welchen Tricksereien die Studie manipuliert wurde, können Sie in diesem sehr langen Artikel im Detail nachlesen, eine kürzere Zusammenfassung, die den Kern der Trickserien zusammenfasst, finden Sie hier. Und da die Studie auch noch einen zweiten Teil hatte, finden Sie hier eine Analyse des zweiten Teils der Studie.

Um das klarzustellen: Niemand bestreitet ernsthaft, dass sich das Klima verändert und dass es derzeit insgesamt wärmer wird auf der Erde. Die Frage ist nur, ob der Mensch mit seinen CO2-Emissionen daran schuld ist. Im Mittelalter gab es eine Warmzeit, die von etwa 900 bis 1400 gedauert hat. Danach gab es von 1400 bis 1800 die sogenannte Kleine Eiszeit, in der es zeitweise so kalt war, dass Vivaldis Sonett aus dem Winter-Konzert seiner berühmten Vier Jahreszeiten vom Schlittschuhlaufen auf der Lagune von Venedig inspiriert war, was damals normal war.

Das Klima hat sich immer schon stark und teilweise schnell gewandelt, auch ohne dass der Mensch mit seinem CO2-Ausstoß daran Schuld gewesen sein kann. Über die Gründe der aktuellen Erwärmung, die es zweifellos gibt, wird in der Fachwelt intensiv gestritten. Den Streit verschweigen die westlichen Medien allerdings und propagieren stattdessen die angebliche 97-prozentige Einigkeit der Wissenschaftler. Dass es diesen Streit in der Fachwelt gibt, bemerkt man erst, wenn man – wie ich – in einem Land außerhalb der westlichen Medienblase lebt. Hier, hier und hier finden Sie Beispiele dafür, wie in Russland über das Thema berichtet und diskutiert wird.

Das Geschäftsmodell Klimawandel

Bill Gates hat 2015 einen ganzen Strauß an Organisationen gegründet, die sich dem „Kampf gegen den Klimawandel“ verschrieben haben. Das geschah im Rahmen der UNO-Klimakonferenz 2015, auf der US-Präsident Obama unter anderem auch die „Mission Innovation“ ausgerufen hat, an der sich viele Staaten beteiligt haben. Bei der Gelegenheit hat Gates den Investmentfonds Breakthrough Energy gegründet, in den diverse Milliardäre eingestiegen sind. Wikipedia listet unter Angabe diverser Quellen unter anderem folgende Mitglieder von Breakthrough Energy auf: Jeff Bezos, Mike Bloomberg, Richard Branson, George Soros und Mark Zuckerberg.

Breakthrough Energy ist ein Investmentfonds, der Firmen aus dem Bereich alternative Energien Risikokapital zur Verfügung stellt. Es geht also nicht um Spenden oder die Unterstützung des Kampfes gegen den Klimawandel, es geht um Geld. Bill Gates investiert über den Investmentfonds Breakthrough Energy in vielversprechende Firmen und wenn die erfolgreich sind, kann Gates sein Investment schnell verhundertfachen, wenn ein Start-Up an die Börse geht. Was den Menschen als „Kampf gegen den Klimawandel“ verkauft wird, ist nichts anderes als ein Geschäftsmodell, denn aufgrund des medialen Hypes um das Thema Klima ist ein schnell wachsender Milliarden-Markt entstanden und Bill Gates und seine Mitinvestoren haben sich die besten Startplätze gesichert.

Wenn man bedenkt, dass allein die EU im Rahmen des von Ursula von der Leyen verkündeten Green Deal eine Billion Euro in den angeblichen Kampf gegen den Klimawandel stecken will, wird deutlich, über welche Summen wir reden. Übrigens hat EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen Breakthrough Energy im Juni 2021 zum offiziellen Partner ihres Green Deal der EU gemacht und dazu mit Bill Gates ein hübsches, kleines Werbevideo gemacht.

Video message of President von der Leyen & Bill Gates, Founder of Breakthrough Energy

Bill Gates hat sich damit den Zugriff auf den größten Teil der Billion Euro gesichert, die die EU in den nächsten Jahren für den Kampf gegen den angeblichen Klimawandel ausgeben will.

Beim angeblichen Kampf gegen den angeblich menschengemachten Klimawandel ging es nie um den Klimawandel, es ging nur um Geld. Und zwar um richtig viel Geld.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

97 Antworten

    1. In den ’80ger jahren habe ich im DEZEMBER Fallen gestellt (ja, ich bin auch Jäger), für den Fuchs, gefangen habe ich Dachse; worauf ich die Fangjagd auf Fuchs und Katze eingestellt habe.
      Das bedeutet, das es so warm war, das der Dachs aus dem Winterschlaf/-ruhe erwacht ist.
      Damals war ich sauer. Nicht das ich heute böse wäre, wenn der Dezember wieder die 20 Grad knackt.LOL.

      1. Ich gehe seit 50 Jahren in die Berge. Man kann den Gletschern beim Abschmelzen zusehen.
        Über die Ursachen forschen Glaziologen. Ich bin keiner, spekuliere aber einmal, dass es mit der Lufttemperatur zu tun haben könnte

        1. 1983 war ich in Mittel-Norwegen. Dort sahen wir uns einen Gletscher an. Ein Schild wies daraufhin, das dieser Gletscher seit 1860 sich um 4 Kilometer zurück gezogen hat. Ein klares Indiz für das Ende der Kaltzeit, die auch mit dem Dalton-Minimum (Minimale Sonnenflecken) zusammen fiel.

      2. 1979 zu Silvester saß ich im Nachtdienst einer Leitwarte einer Kompressorstation für die Ferngasleitung dort ,im Südhessischen. Am Tag war es etwa 19° warm. Es gab da ein Messgerät, welches kontinuierlich die Temperatur aufzeichnete. Es gab eine Warnung über eine Kältewelle, die dann auch kam. Die Temperatur fiel in 12 Stunden von plus 18 auf minus 17 °C. Dann folgte viel Schnee. So etwa 20cm. Nachfolgend war dann mehrere Wochen lang richtig kalter Winter.
        Kann sich noch jemand daran erinnern ????

    2. „… Ich will hier nicht auf die Details eingehen, dazu habe ich vor einiger Zeit einige Artikel veröffentlicht. …“

      Au weia, lieber Thomas, da hast Du aber einen gewaltigen Bock geschossen, hättest Du mich doch mal vorher gefragt. 😉 Es gibt tatsächlich Mängel der Studie – sie ist zu vorsichtig. Tatsächlich liegt die Zustimmung der Fachleute eher bei 99,9%, wie der Wissenschafliche Dienst des BT damals auf eine Anfrage der AfD hin festgestellt hat. Wie das alles zusammenhängt, erspare ich mir darzulegen. Findet man unter diesem Link sehr gut erklärt und belegt:

      https://www.volksverpetzer.de/bericht/afd-konsens-klimawandel/

      Ich verstehe schon die Skepsis nach den Erfahrungen mit den Gegebenheiten in der Medizin. Hier ist es jedoch anders, genau umgekehrt wie Du glaubst. Hier geht es vor allem um öffentliche Forschung die weit zurückreicht, weit vor die Zeit, als unsere Unis und Hochschulen durch den Bologna-Prozess zerstört wurden. Glaubst Du tatsächlich, dass all die Wissenschaftler, all die Profs, die Doktoranden und Diplomanden, die Assistenten und Studenten, all die Physiker und Ingenieure, die sich mit dem Thema seit 200 Jahren beschäftigen, dass die alle lügen? Wie lange hat es gedauert, bis Du die Machenschaften in der Medizin aufgedeckt hattest?

      Ohne die beim Treibhauseffekt wirkenden physikalischen Gesetze gäbe es keine Fraunhoferschen Linien, keine Spektroskopie, keinen Laser, schon gar keinen Co2-Laser und, und, und … Und es wäre auf der Erde mindestens ca. 33° kälter, ganz einfach zu berechnen, kann jeder Physikstudent im ersten Semester. Die mittlere Temperatur des Mondes liegt irgendwo bei -55° und der ist, ganz zufällig, genau so weit von der Sonne entfernt wie die Erde.

      Hier ein paar Infos zur Physik. Muss man nicht alles verstehen und auf Rückfragen wird natürlich gerne eingegangen. Es gibt auch recht gute Wikis dazu, im Bereich Physik ist Wikipedia ganz brauchbar.

      https://mpimet.mpg.de/fileadmin/grafik/presse/FAQs/BRPromet2802.pdf

      http://geosci.uchicago.edu/~rtp1/papers/PhysTodayRT2011.pdf

      https://climatehomes.unibe.ch/~stocker/papers/stocker08EKM.pdf

      Tatsächlich sind des die Klimawandelleugner, die von den gleichen Kreisen gesponsort werden wie die Typen in der Medizin. Mit Erdöl und Rockefeller, war da nicht was? Wäre vieleicht mal eine recht interessante Aufgabe für Mr. X. Mit dem Hartland-Institut und mit EIKE könnte man anfangen. Die Koch-Brüder sind ein erster Name.

      Das macht die Sache aber nicht besser, im Gegenteil. Unsere Eigner von Davos wissen ganz genau, dass sie es versemmelt haben. Deshalb drücken sie mit dem „Great Reset“ so auf die Tube. So kann man den Ausstoß an Treibhausgasen natürlich auch reduzieren. Verblüffend ist, dass sich der Spiegel in der Sache um 180 Grad gedreht hat, nachdem er jahrzehntelang subtil gegen die Klimaforschung geschossen hat, der Name Axel Bojanowski steht dafür. Das zeigt imho die Panik, die die genannten Kreise deshalb inzwischen schieben.

      https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/supreme-court-urteil-im-wuergegriff-der-feinde-der-menschheit-kolumne-a-b5397f8a-415b-4787-a3b3-e189b243273d

      1. Hm. Wenn Sie sich so gut auskennen, dann können Sie mir vielleicht weiterhelfen. Es ist nämlich eine typische Physikerfrage:

        Wenn im Grenzfall das CO2-Fenster geschlossen ist, d. h., dass die Erde in diesem Frequenzbereich keine Energie abstrahlt, um wie viel ist dann die Temperatur der Erde höher als in vorindustriellen Zeiten? Und vor allem, wie unterscheiden sich die verschiedenen Simulationsverfahren dabei voneinander?

        Das Problem ist nämlich nicht, dass die Veränderung der CO2-Konzentration den Strahlungshaushalt der Erde verändert. Das ist bekannt und somit trivial. Das Interessante ist, wie dabei die komplexen und bei wesentlichen Prozessen im Detail physikalisch nur unvollständig verstandenen Mechanismen zusammen wirken. Z. B. ist die Dynamik der Wolkenbildung im Detail noch Forschungsobjekt (s. Aida Wolkenkammer am KIT). (Auch ist der Einfluss des Sonnenwindes über die Mechanismen der Ionosphäre vermittelt durch das Gewittergeschehen meines Wissens recht unterbelichtet.) Durch diese Unsicherheit (wie groß ist, nebenbei, die „Mess“unsicherheit bei Simulationsrechnungen und der zugrunde liegenden Vergleichsdaten aus vorindustrieller Zeit?) haben alle Simulationsrechnungen freie Parameter, an denen gedreht werden muss, um sie mit den Vergangenheitsdaten (s. o.) in Übereinstimmung zu bringen.

        Aus dem Gesagten folgt, dass sich Simulationsrechnungen um so weniger zur Vorhersage eignen, je weiter sie von der Gegenwart abweichen. Ich suche immer noch nach einer Übersichtsarbeit, die diese Unsicherheit quantifiziert. Wobei ich mir unsicher bin, ob das wegen der Unsicherheit bei den bei der Modell-Vereinfachung der zugrunde liegenden physikalischen Prozessen überhaupt möglich ist. Eigentlich dienen Simulationen primär der Überprüfung der zugrunde liegenden Modellbildung. Selbst wenn die Physik so exakt bekannt ist, wie mit der Finite Elemente Methode in der Festigkeitsrechnung, benötigt man auch dort noch Messungen am realen Objekt, weil die Materialparameter subtil von der Theorie abweichen.

        1. „… Wenn im Grenzfall das CO2-Fenster geschlossen ist, d. h., dass die Erde in diesem Frequenzbereich keine Energie abstrahlt. …“

          Diesen Grenzfall gibt es nicht, siehe Venus. Dafür gibt es mehrere Gründe, die Zusammenhänge sind komplex und abhängig von der Wellenlänge. Was sie meinen, ist eine vollkommene Reflektion. Es kommt darauf an, in welcher Höhe diese passiert. Man kann es sich vorstellen wie Nebel. Mit steigender Konzentration nimmt die Höhe ab, in der eine maximale Streuung auftritt. Unterhalb dieser Höhe muss die Temperatur steigen, oberhalb nimmt sie ab. Wird auch so gemessen in bestimmten Wellenlängenbereichen.

          „… Das Interessante ist, wie dabei die komplexen und bei wesentlichen Prozessen im Detail physikalisch nur unvollständig verstandenen Mechanismen zusammen wirken. …“

          Sorry, es gibt keine unverstanden Mechanismen in der Atmosphäre, siehe meinen ersten Link oben. Und das Zusammenspiel aller Komponenten wird den Modellen simuliert, siehe dort meinen dritten Post. Die Modelle liefern heute Antworten auf Fragen, auf die wir ohne sie wohl nie gekommen wären. Hier ein verblüffendes Beispiel:

          https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/3-millionen-jahre-klimawandel-in-der-computersimulation/

          „… Aus dem Gesagten folgt, dass sich Simulationsrechnungen um so weniger zur Vorhersage eignen, je weiter sie von der Gegenwart abweichen. …“

          Dass „das Gesagte“ Unsinn ist, zeigt ja wohl der Link. 🙂

          1. PS.:

            „… (die Erde) in diesem Frequenzbereich keine Energie abstrahlt, …“

            Habe ich übersehen, ist aber sehr wichtig: Diesen Zustand gibt es nicht, die Abstrahlung erfolgt immer gleichmäßig in alle Richtungen!

            1. Sorry, ich habe mich nicht ganz verständlich machen können.

              Es geht mir darum, das Grenzverhalten des Klimasystems Erde, so wie es in den Simulationsmodellen modelliert wird, zu verstehen. Trivialerweise ist die von der Sonne erhaltene Energie auf der ihr zugewandten Seite immer gleich der auf niedrigem Energieniveau über die gesamte Oberfläche abgestrahlte Energie. Der mich interessierende Grenzfall ist der, dass die gesamte eingestrahlte auf dem Boden ankommende Energie im Klimamodell wirksam wird, während die Abstrahlung im Bereich der CO2-Bande um 15 µm vollständig zurück reflektiert wird. Das wäre der worst case und hätte zur Folge, dass sich die Oberflächentemperatur soweit erhöht, dass das Strahlungsgleichgewicht wieder erreicht wird. Also: Wie hoch ist dann die Oberflächentemperatur der Erde? Eine reine Strahlungsbilanzrechnung wäre ein Testfall für die Modelle. Oder habe ich etwas wichtiges übersehen?

              Sie können sich, wenn Sie mich nicht verstehen sollten, auch folgendes Video ansehen:

              https://www.tichyseinblick.de/video/nachgerechnet-klimawandel-aus-dem-weltall-gesehen-video/

              und wenn Sie es eilig haben, dann beginnen Sie mit 13:00. Dies Video war übrigens der Auslöser einer angeregten Diskussion mit meinen Physikerkollegen, die zu meiner bisher vergeblichen Suche im Internet geführt hatte.

              1. „… Abstrahlung im Bereich der CO2-Bande um 15 µm vollständig zurück reflektiert wird. …“

                Sorry, aber was du du hier ausführst, hat mit Physik nicht das geringste zu tun. So ein Zustand kann nicht auftreten, da die Abstrahlung immer! gleichmäßig in alle Richtungen erfolgt. Die Größe des Treibhauseffektes ist alleine davon abhängig, wie groß die freie Strecke ist, die das Photon im Mittel bei einem bestimmten Punkt der Atmosphäre „unfallfrei“ zurücklegen kann. Dies wird beschrieben durch die optische Dicke. Diese wiederum ist abhängig von der (örtlichen) Dichte der Luft und der Konzentration der Treibhausgase. Siehe Lambert-Beer, das Gesetz führt schließlich zur SÜG.

                Was das mit dem Link zur offensichtlich falschen Berechnung der Gleichgewichtstemperatur ohne Treibhauseffekt in dem Video hat, erschließt sich mir nicht. Es ist müßig, darauf weiter einzugehen, wer sowas als Beleg sieht, disqualifiziert sich für eine ernsthafte Diskussion eigentlich selbst. Nur soviel zur Berechnung: Bis zu Solarkonstanten von 1400 W/m2 ist sie noch weitgehend richtig, der genaue Wert ist 1368 W/m2. Weiter tue ich mir das nicht an, wo der Fehler ist, ist mir gleichgültig. So geht es korrekt weiter: Teilt man diesen Wert durch 4, so erhält man 342 W/m2. Davon werden 107 Watt direkt wieder in den Weltraum zurückgestrahlt, ohne dass sie thermisch wirksam werden. Siehe Albedo, siehe Abb 2-4 des von mir oben verlinkten Dokumentes von Bakan und Raschke. Es bleiben 235 W/m2 die übrig, daraus ergibt sich dann mit dem Stefan-Boltzmann-Gesetz eine Temperatur von -19°C (= Maximalwert) für die Erde ohne Treibhauseffekt bei ansonsten gleichem Aussehen.

                1. Sie haben das Video nicht zu Ende gesehen, denn dort wird die Berechnung der theoretischen Oberflächentemperatur schrittweise verfeinert. Der für meine Frage entscheidende Teil ist ab 13:00.

                  Ich bitte um Entschuldigung. Was Sie schreiben ist mir und meinen Physikerkollegen völlig bekannt. Schließlich ist es Vordiplom-Stoff (wir sind eine etwas ältere Generation – da gab es noch ordentlichen Unterricht. Und es ist im Video korrekt abgeleitet.). Es geht hier um ein Gedankenexperiment, etwas, das einem Physiker nicht unbekannt sein dürfte. (Übrigens ist der Autor des Videos ebenfalls Physiker.)

                  Es wäre mir schleierhaft, wenn dieser Grenzfall in einer Simulation nicht untersucht worden wäre. Ich hatte gelernt, dass man grundsätzlich jede numerische Simulation mit analytisch zu rechnenden Fällen vergleichen muss, um evtl. Fehler zu finden. Zusätzlich suche ich auch eine Veröffentlichung, die mir die Behauptung des Videos mit den ca. 1 Grad Temperaturerhöhung vorrechnet, weil ich schlicht zu faul bin, sie selbst durchzuführen. Irgendwo muss sie Dr. Hans Hofmann-Reinecke ja gefunden haben. Aber eigentlich ist nur interessant, was die komplexen physikalischen Modelle der verschiedenen Simulationsansätze daraus machen, denn im Grenzfall muss die Strahlungsbilanz stimmen.

                  Man kann es sich übrigens auch einfach machen und die Fläche unter der Kurve in 13:05 ausmessen. Nach Augenmaß finde ich 8 W/m²/µm x 1,5µm=12 W/m². also rd. 1,2% der Einstrahlung. Also nicht gerade viel und wenn ich die Fläche unter der gesamten Kurve hätte, würde ich ihnen den „Schwarzwert“ S vorrechnen und die daraus folgende Temperaturerhöhung zeigen. Aber, wie gesagt, ich bin stinkend faul. Wie anscheinend auch die Klimacommunity. Oder?

      2. Sie haben recht. Das Problem mit den „Alternativen“ ist, zu leicht von einer Seite ins Gegenteil zu wechseln. Sie neigen dann ebenfalls zur Simplifikation. Die Pharmalobby belügt uns, und derselbe Club erzählt uns jetzt etwas vom Klimawandel. Allerdings haben die, die Greta Thunberg jetzt fördern, zuvor 40 Jahre lang Klimawissenschaftler daran gehindert, diese Fakten bekannt zu machen. Man kann die Motive und Pläne derer, die das Thema jetzt für sich zu vereinnahmen versuchen, kritisieren und in Frage stellen. Die Faktizität des menschlichen Einflusses auf das Klima ist aber eine andere Frage. Dafür müsste man sich etwas einlesen, was viele nicht tun (dabei gibt es durchaus einfach gehaltene Einführungen für Fachfremde).

    3. Im 15.Jahrhundert war das Wetter so feucht und kalt,daß die Saaten in der Erde verfault sind – eine große Hungersnot brach in Europa aus.Satistisch/geschichtlich belegt und da schwafeln die was von Klimakatastrophe ?

      1. @ ULi, „… Ich bitte um Entschuldigung. Was Sie schreiben ist mir und meinen Physikerkollegen völlig bekannt. …“

        Wenn euch, dir und deinen Physikerkollegen das unbekannt ist, dann seid ihr keine Physiker, sondern schlicht Aufschneider. Denn sicher ist euch auch unbekannt, dass die Sprache der Physik nicht irgendwelches Geschwalle ist, sondern die Mathematik auf der Grundlage der physikalischen Gesetze. Die, die hier wirken, habe ich genannt und erläutert, wie sie anzuwenden sind. Ein Physiker hätte gewusst, wovon ich rede und falls nicht, hätte er sich nie diese Blöse gegeben sondern sich informiert und dann erst mal gerechnet.

        Wer sich so verhält wie du, den muss ich tatsächlich für einen bezahlten Troll halten. Genau dieses Verhalten zeigst du exemplarisch. Das wesentliche ist, Zweifel sähen, schließlich wissen ja tatsächlich die Wenigsten worum es genau geht. Aber wenn ihr wirklich Physiker sein solltet kann ich euch das natürlich auch gerne noch genauer verlinken. Der Kollege Ebel hat eine vereinfachte, aber das Wesentliche umfassende physikalisch-mathematische Darstellung des Treibhauseffektes eingestellt. Hier der Link. Das ist dir und deinen Kollegen sicher auch völlig unbekannt, da bin ich mir ganz sicher.

        http://www.ing-buero-ebel.de/Treib/Vereinfachung.pdf

  1. Ich vertraue ganz auf die Natur. Es ist Zeit für eine gründliche Säuberung und ich bin überzeugt, die Natur wird in nicht all zu langer Zeit dem Menschen zuvorkommen bei der Selbstzerstörung und wieder mal richtig Rumpeln, dass es 2 oder 3 Jahre Dunkel wird auf dem Planeten. Ich hatte vor kurzem eine Begegnung mit so einem jungen Klimaweltretter. Nachdem ich ihm gesagt habe, dass alleine der letzte Ausbruch des Ätna mehr CO2 Freigesetzt hat als alle Menschen in Europa in einem Jahr Ausstossen, sagte der zu mir doch allen ernstes, ich zitiere: “ Das natürliche CO2 ist nicht dasselbe wie das Menschengemachte. Das natürliche CO2 schädigt das Klima nicht.“ Ich sagte darauf, dass mir das nun wirklich zu Dumm ist und ich keine weitere Diskussion auf solchem Niveau führen werde und Tschüss. Was ich damit sagen will ist, es gibt einfach zu viele Menschen auf dem Planeten und vor allem zu viele Wohlstandsverdummte bei uns, oder aber Religionsgesteuerte Schafe in ärmeren Ländern. Das Problem ist nicht ein menschengemachter Klimawandel, sondern eine Bevölkerungsexplosion von 1 Milliarde Menschen auf bald 9 Milliarden in nur gerade mal 200 Jahren. Dies hat verbunden mit dem technischen Fortschritt eine verheerende Auswirkung auf den Planeten. Massive Abholzung der Urwälder, zubetonieren der Flächen, Monokulturen, Kanalisierung der Bäche und Flüsse usw.

    1. Es ist schlimm, dass die Urwälder gerodet werden. Dabei darf aber nicht vergessen werden, das Europa auch mal einen flächendeckenden Urwald hatte. Wir haben also bereits den Fehler gemacht, den wir nun anderen vorwerfen.
      Bei deinen anderen Punkten gebe ich dir Recht. Die Kanalisierung entwässert das Land und dann wird Wasser rationiert, das ist Schizophren oder gewollt. Auch die Monokulturen sind ein Wahnsinn für sich, da die Flächen nicht nur während des Wachstums der Frucht für die Natur verloren sind, auch nach der Ernte, also eigentlich den Großteil des Jahres, ist es eine offene Wunde in der Natur, die den Stellenwert einer Wüste hat, die dann auch noch für die Gülle-Verklappung genutzt wird.
      Ich war mal in einem Wasserwerk, sie hätten das Güllefass auch gleich einleiten können, denn aus nichts anderem haben die Trinkwasser gemacht.
      Dabei geht Landwirtschaft auch anders, wie z.B. über Hydrokulturen in geschlossenen Systemen, das ist mehrstöckig möglich, sodass aus 1 Hektar 10 oder mehr werden. Aufgrund des geschlossenen Systems sind mehrere Ernten möglich und das ohne „Pflanzenschutzmittel“. Der Flächenverbrauch könnte also extrem reduziert werden und Urwälder hätten wieder den Raum den sie brauchen, ohne dass irgendjemand oder irgendetwas auf etwas verzichten müsste.

      1. Da bin ich doch froh, bekomme ich noch reines Quellwasser aus meinem Hahn. Schon ein Viktor Schauberger hat vor bald 100 Jahren vor der Kanalisierung gewarnt und andere Wege aufgezeigt. Auch bei der Landwirtschaft. Die Düngemafia wollte aber Profit. Und genau um das geht es in allen Bereichen. Das angeblich so intelligente Wesen Mensch hat sich selbst auf Geld Gier und Profit runter reduziert.

        1. Jeff Bezos, Mike Bloomberg, Richard Branson, George Soros und Mark Zuckerberg.: folgt man dem Geld, findet man am Ende der Schlange immer diese genetisch Gleichgeschalteten.

  2. Wenn ich an meine Kindheit denke, dann war es früher heißer. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir das Fell verbrannt hatte. Bei meinem Vater muss es noch heißer gewesen sein, weil ihnen in jedem Sommer das Wasser ausgegangen ist. Allerdings hat sich das Wetter seit den 80ziger Jahren in der Tat verändert, es hat sich so ziemlich zeitgleich mit dem Massentourismus per Flugzeug verändert. Das werden auch unsere Wetterfrösche gemerkt haben, doch habe ich die Vermutung, dass die Oligarchen dieses Phänomen für ihre Agenda nutzen und an der Chemtrails Theorie mehr dran ist, als von den Medien weggelogen wird.
    Der Mensch beeinflusst das Wetter und auch das Klima, aber ich habe die Vermutung, dass da zusätzlich etwas nachgeholfen wird, damit noch zu Lebzeiten der Oligarchen die Ziele erreicht werden. Neben der Tatsache, dass diese extrem alt werden und dabei erstaunlich fit und körperlich gesund sind (was auch mal hinterfragt werden müsste), wollen sie natürlich auch noch miterleben wie ihr Wahnsinn für immer die Menschheit verändert, das ist ein Symptom vom Jerusalem-Syndrom.

    1. Wer nicht an Krebs stirbt (nur jeder 6.), nicht verfettet (BMI < 25) und auf seinen Blutdruck achtet, hat den 80sten Geburtstag fest gebucht. Nun kommt natürlich noch vorzeitiges Ableben durch die sogenannte "Coronaimpfung" hinzu.

        1. Das ist richtig. Mein inzwischen Pensionierter Arzt, der pünktlich auf den 65 in kurzer Zeit 2 Herzinfarkte erlitt sagte mir, dass er seither täglich ein Deziliter Rotwein trinkt, 12 Gramm Schokolade mit 90% Kakaoanteil isst und 5 Joints raucht. Dazu jeden Tag 3 Spaziergänge oder anderweitige körperliche Betätigung. Seine Blutwerte sind nach 2 Jahren nun besser als vor dem Infarkt.😉

    2. Das Wissen zur Klimageschichte langer Zeiträume (Größenordnung Millionen Jahre) nimmt laufend zu. Ohne den Mechanismus zu verstehen ist sicher: ein ständiger Wandel zwischen längeren Kalt / Eiszeiten (letzte endete ca. 1850) und relativ kurzen Warmzeiten wie jetzt (wie lange noch?). Auch die Chronik Mitteleuropas der letzten 1000 Jahre ist die reinste Achterbahn: Winter ohne Schnee, Sommer ohne Sonne, furchtbare Überschwemmungen, jahrelange Dürren und so weiter. Wer hier von „menschengemachten“ CO2 als wesentliche Ursache schwafelt … naja.

  3. Jerusalem-Syndrom natürlich im übertragenen Sinne. Es ist das gleiche Phänomen, da es aber nur eine Handvoll Menschen betrifft, gibt es dafür keine andere Bezeichnung. Sie fühlen sich als Auserwählte, die einen Auftrag von Gott persönlich bekommen haben. Oder im Name der Erde sprechen, was so ziemlich die gleiche Hybris ist.

  4. Ab etwa 1850 wurde es weltweit wärmer; dies gilt als Ende der Kleinen
    Eiszeit. Seitdem sind die globalen bodennahen Durchschnittstemperaturen
    um etwa 1 K gestiegen.

    Wenn eine kleine Eiszeit zu Ende geht, wirds wärmer.

    Ein gravierender Fehler bei den Klimamodellen ist es, die Temperatur von
    1850 als Referenzwert zu nehmen.

    Vor dieser Kaltzeit gab es auch eine Warmzeit.

    Es müsste die Durchschnittstemperatur der letzten 1000 Jahre genommen
    werden, um Klimamodelle genauer zu erstellen. Demzufolge wäre die Lage
    zwar auch ernst, aber bei weitem nicht so dramatisch, wie oft berichtet
    wird.
    Außerdem waren die Polkappen in der meisten Zeit der Erdgeschichte eisfrei. Viele Gletscher gab es vor 6-7000 Jahren auch noch nicht.

  5. Das Hauptproblem bei dem ganzen „Klimamodell“ ist, dass ein Molekül zum alleinigen Schuldigen erklärt wird, dessen Eigenschaften es ist, für die gesamte Flora dieses Planeten überlebenswichtig zu sein. Ohne CO2 gäbe es keine Pflanzen, Bäume, Algen … Und die wiederum sind lebensnotwendig für alle weiteren Lebenswesen, weil sie für das andere Molekül zuständig sind, welches lebensnotwendig ist: Sauerstoff.
    Wenn zuviel CO2 in der Atmosphäre ist, dann gibt es eine einfache Lösung: Es aus der Atmosphäre wieder herauszuholen. Und richtig, dann steigt die Temperatur. Kein Problem. Hat sie in den letzten 1 Mio. Jahren immer wieder getan. Und – simnd alle Lebewesen ausgestorben? Nur die nicht Angepassten.
    Wie entfernt man nun das zuviel an CO2. Nicht durch technische Maßnahmen, das ist mal klar. Ganz einfach: Durch Aufforstung – weltweit. Bäume warten regelrecht darauf, wieder ihre Stelle in der Natur einnehmen zu können, Lebensräume, die der Mensch ihnen genommen hat, wieder zurückzuholen. Das hat mehrere positive Effekte:
    1. CO2 wird gebunden
    2. Der Wasserhaushalt wird reguliert, u.a. Wüsten expandieren nicht mehr
    3. Naturkatastrophen werden weniger
    4. die Erde wird lebenswerter

    Zudem müssen wir weltweit dafür sorgen, dass in den Ozeanen wieder gute Bedingungen für Plankton herrscht. Wir sind dabei, dieses irreparabel zu zerstören, und zwar nicht durch zuviel an CO2, sondern durch Vermüllung und Verseuchung der Meere. Was früher nur lokal passierte, ist mittlerweile global. Und das hat wenig mit CO2, dafür aber mehr mit unserer ressourcenverschwendenden Lebensweise zu tun.
    Eine gute Nachricht zuletzt, aber die wisst ihr schon: Der Planet kommt ohne Mensch gut aus, aber …
    Betrachten wir das Ganze in seiner Komplexität und greifen uns nicht einen klitzekleinen Teilaspekt heraus. Dann wird das was.
    P.S. Durch den Verbrauch an Erdgas werden welche Moleküle noch einmal verbraucht und sind nicht mehr in dem Maße im Boden, wo sie ausgasen können? Richtig Kohlenwasserstoffe, die weitaus mehr Klimaschädlich sind als CO2. Denn Kohlenwasserstoffe werden nicht durch Pflanzen aufgenommen, Kohlenwasserstoffe setzen einen durch UV-Strahlung und Sauerstoff induzierten Kreislauf in Gang, bei dem noch mehr umweltschädliche Moleküle entstehen, was CO2 nicht tut. Also ist im Grunde genommen das Verbrennen von Erdgas ein zutiefst umweltfreundliches Verfahren. Denn es macht aus umweltschädlichen Kohlenwasserstoffen CO2. Naja, mehr oder weniger, es ist eben alles sehr komplex und an einer Stelle zu schrauben, ist möglicherweise gefährlich an einer unerwarteten Stelle anderswo. Ich plädiere für eine umfassende Sichtweise.

    1. @Gunther

      Ja, das CO2 Problem ist nur eines von vielen Umweltproblemen (aber leider ein sehr Grundlegendes). Es hat keinen Sinn „CO2-Neutral“ zu werden, wenn wir weiterhin die Wälder in dem Tempo abholzen und die Meere und Flüsse vergiften.

      Denn das nur Pflanzen Sauerstoff aus dem CO2, das sie zum Leben brauchen machen, ist ebenfalls eine Tatsache. Wenn wir so weitermachen, mit der Abholzerei könnten wir auch einfach irgendwann ersticken.

  6. Es geht um Geld? Um richtig viel Geld?
    Kann doch gar nicht sein!

    Branson besucht Selenskyi
    https://www.youtube.com/watch?v=4SJbquheFso

    und stellte schließlich schon vor Jahren fest, dass die Ukraine ein ideales Feld sei, um zu investieren:
    https://www.youtube.com/watch?v=Wr_K-gA2rOE

    Und wenn ich zu den ‚Guten‘ zählen will und dabei sehr viel Geld generieren kann, warum sollte ich mich auf mein eigentliches Ziel, Präsident der USA zu werden, versteifen?
    Da war doch mal was mit Al Gore …?

  7. „ressourcenverschwendenden Lebensweise „: damit machen diese Leute (Jeff Bezos, Mike Bloomberg, Richard Branson, George Soros und Mark Zuckerberg und genetisch verwandte) das erste große Geld.
    Der Dreck, der dabei entsteht, wird wiederum zu Geld gemacht (u.a. CO2 Certificate).
    Ein cleveres Völkchen, allerdings sehr schädlich für den Gesamt-Organismus!

  8. Natürlich ist „die Klimaveränderung“ ein Geschäftsmodell – es wäre ja gelacht wenn es irgendetwas gäbe was man nicht zu schnödem Mammon machen kann. Trotzdem bin ich der Meinung dass es den Klimawandel gibt und dass er durch den Menschen und sein Verhalten verursacht wird. Erde, Luft, Wasser – der Mensch verschmutzt und vermüllt alles was irgendwie möglich ist und zerstört damit seine eigenen Lebensgrundlagen. Der Klimawandel ist die manifestierte Verschmutzung der Luft, um es einfach auszudrücken und die erste deutlich messbare Auswirkung unserer naturzerstörenden Lebensweise. Es werden einfach nur weitere folgen…

  9. Hinzu kommt noch, dass mithilfe des Klimahypes des kapitalistischen Westens die Entwicklung der Länder des Südens behindert, eingeschränkt oder verhindert werden kann. Ist das also auch ein Konzept, um die „Dritte Welt“ unten zu halten?

  10. Die Klimaforschung war vor wenigen Jahrzehnten eine weisse Leinwand, ein Musikstück dass sich erst wage formte. Der Wissenschaft ein wenig Zeit lassen sollte man schon. Was die Medien melden sollte man nicht immer so ernst nehmen.
    Für mich ist die Sache einfach, als Weltgemeinschaft verbrennen 90 Millionen Fass Erdöl a`159 Liter (bald 100 Millionen Fass), 90 Milliarden m³ Erdgas und etwa 17 Millionen Tonnen Kohle – pro Tag! Und fackeln die Wälder ab. Und dass das keinerlei Wirkung haben soll ist unlogisch.
    Was verliere ich (und das ist nur eines von Dutzenden Beispielen) wenn ich vorwiegend Regionale Produkte insbesondere Lebensmittel kaufe, und auf die Produktionsbedingungen achte, erstmals gar nichts.
    Was ich ablehne sind die meisten Gegenmassnahmen wie zB. das Elektroauto. Mein Vorschlag ist weniger arbeiten und weniger Geld ausgeben. Ich für meinen Teil nehme die Sache ernst und habe mein Leben vor über 20 Jahren angepasst. Und nichts dabei verloren.

    1. … weniger arbeiten und weniger Geld ausgeben … das ist genau das Gegenteil von dem was die Politik will, die den Bauboom und den Handel immer weiter vorantreibt. Dahinter stecken die von Röper genannten Totengräber.

  11. In leichter Abwandlung eines Zitats von Marc-Uwe Kling: “Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und der menschliche Anteil an der Klimaerwärmung nicht ausschlaggebend ist, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.”
    Ich stimme Röper zu, dass natürlich eine Art Panik medial geschürt wird, um die Investitionschancen einiger weniger Leute zu erhöhen – so wie Kriegspropaganda für die Rüstungsindustriellen oder Geld-Panik für die Bankster betrieben wird. Und wer sollte ihnen das verübeln? Es ist Kapitalismus – und die Aufgabe des Kapitalisten ist es nun einmal, mit seinem Kapitals so viel Profit wie möglich zu machen … koste es (die anderen), was es wolle… Diese „Investoren“ verhalten sich also nur „rational“ in der perversen Logik des Systems „Kapitalismus“. Aber genau darum heißt es ja so, und nicht z.B. Humanismus (weil es um die Menschen ginge) oder „Kommunismus“ – weil es um das Zusammenleben der Menschen in Gemeinschaften = Kommunen ginge: Nur, allein kann KEIN Mensch überleben.

  12. Was haben …

    • „Corona“,
    • Ukraine-Krieg,
    • Klimawandel,
    • „Gender-Gaga“,
    • BLM / Critical race theorie,
    • Cancel Culture und die
    • Flüchtlings-„Invasion“

    … gemeinsam? Genau richtig!

    Daneben schickt sich Blackrock an, die
    Private Altersvorsorge zu übernehmen
    mit einen computergesteuerten Aktien-
    fond. Macron soll das in Frankreich
    schon durchgesetzt haben. Derzeit wird
    mit der EU verhandelt. Auf v.d.L. und
    Merz dürfte Verlass sein.

    Quelle:
    Ein Interview mit Werner Rügemer auf
    RT DE.

    1. Gestern Abend auf arte. Insektensterben. Seit dem Verbot von DDT und der Umstellung auf irgendwas Nikotinoide sollen bis heute ca. 70 – 80 % der Insekten in den entsprechenden Gegenden ausgestorben sein. Und die Insekten sind ganz am Anfang der Nahrungskette.

      Es ist aber laut verschiedenen Vorschungsarbeiten seit vielen Jahren bekannt, dass diese Insektenvernichter überhaupt nicht notwendig sind. Im Gegenteil auf Versuchsflächen hat sich gezeigt, dass ohne das Zeug eine bessere Ernte zu erzielen war. Immer und überall.

      Warum also wird das Zeug verwendet. Lobbyarbeit und Gewinnstreben.

      Der Klimawandel wurde dazu erfunden, um die westliche Industriegesellschaft an die Wand zu fahren. Genau wie die ganzen anderen Oben aufgezählten Punkte. Die wollen die Welt vor den Menschen retten. Und 500 Millionen davon sind genug. Irgendwer muss ja noch die Arbeit machen.

      Kurz, die Probleme, die weltweit so heftig bekämpft werden sind keine. Und die Probleme, die wir wirklich haben, werden verschwiegen. Geld stinkt ja angeblich nicht.

  13. Die Kritik an dem „Business Klimawandel“ ist durchaus berechtigt.
    Bevor man aber meint aus den Mängeln irgendwelcher Studien grundlegende Schlussfolgerungen abzuleiten zu können ist es eigentlich unablässlich sich die naturwissenschaftlichen Grundlagen reinzuziehen:
    – der Treibhauseffekt ist physikalische Realität und kann abgesehen davon konkret gemessen werden – und zwar sowohl auf Bodenhöhe, in der Atmosphäre und von Satelliten in der Exosphäre.
    – die Zuordnung des Anteils an durch fossilen Quellen emittierten CO2 kann ebenfalls festgestellt werden – durch Messungen der Isotopenverteilung C12, C13 und C14.
    Stark vereinfacht: fossiles CO2 enthält viel weniger Kohlenstoffisotope, da diese im Lauf der Jahrmillionen zerfallen. Werden diese in den atmosphärischen CO2 Kreislauf eingebracht reduziert sich der Anteil von Isotopen – genau das wird gemessen, und zwar in nie dagewesenen Größenordnungen.
    https://skepticalscience.com/translationblog.php?n=1534&l=6
    Unter Wissenschaftlern ist das banal und als grundlegend angesehen.
    Einer der wenigen Wissenschaftler die einen grundlegend anderen Standpunkt Einnahmen und diesen auch intelligent belegten war Svensmark.
    Er behauptete dass die kosmische Strahlung für den Klimawandel viel bedeutsamer wäre als das Verbrennen fossiler Brennstoffe – gilt inzwischen aber als widerlegt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Henrik_Svensmark

  14. Es ist ja auch bemerkenswert das man uns, also die Endverbraucher mit dem ganzen Quatsch behelligt, als ob wir irgendwas ändern könnten…
    Wir MÜSSEN pendeln.
    Wir MÜSSEN Produkte kaufen.
    Und das Bisschen, das wir selbst entscheiden können (in Urlaub Fliegen oder eine Radtour machen) ist höchstens ein Rundungsfehler in der Komplettbilanz.
    Wenn es also so schlimm ist, warum sollen sich dann nur die ändern, die am wenigsten zu der Sache beitragen können?
    Warum kann zB das Militär absolut losgelöst von ALLEN Umweltschutz- oder Klimakriterien treiben was sie wollen?
    Warum müssen sich Konzerne nicht ändern? (der Marketingquatsch zählt ja nicht)
    Warum dürfen Milliardäre und Politiker ungehindert in subventionierten Privatjetzs rumfliegen aber WIR sollen bitte nur einen Flieger betreten wenn es absolut alternativlos ist?
    Zusätzlich zu den Punkten im Artikel sollte doch jeder einzelne ausreichen um diese Sache als Märchen zu entlarven mit dem man uns noch weiter ausnimmt.

  15. Menschengemachter Klimawandel?
    Die wissen nicht wieviel CO² und SO² der Vulkan auf La Palma in den letzten Wochen in die Luft geblasen hat.
    Und ein anderer Vulkan ist jetzt in Japan ausgebrochen.
    Times of Malta 16.06.2011: „Der jüngste Vulkanausbruch in Island hat nach
    seinem ersten Ausbruch von Vulkanasche innerhalb von vier Tagen alle
    Bemühungen zunichte gemacht, die wir in den letzten fünf Jahren
    unternommen haben, um die Kohlendioxidemissionen auf unserem Planeten zu kontrollieren, und zwar wir alle.“
    Vulkanausbrüche seit Jahrzenten ansteigend (Statista):
    2021 : 53 seit dem 1 Januar
    2013 : 83
    2010 : 82
    1990 : 55
    Es gibt 1511 aktive Vulkane
    Das Erdmagnetfeld wird pro Jahrzehnt um 5 % schwächer.
    Der magnetische Nordpol wandert 50 km/Jahr Richtung Sibirien.
    Die magnetische Anomalie im Südatlantik schwächt sich ab und spaltet sich auf.
    Das Sonnenmagnetfeld ist schwach.
    Suchen Sie mal auf npr.org nach: „Ancient Trees Show When The Earth’s Magnetic Field Last Flipped Out“

  16. Ein bisschen Science-Fiction.
    Die Mächtigsten wissen, dass große klimatische Veränderungen bevorstehen.
    https://www.maxisciences.com/champ-magnetique/le-champ-magnetique-terrestre-s-affaiblit-plus-vite-que-prevu_art33043.html
    https://www.futura-sciences.com/sciences/actualites/observation-terre-anomalie-magnetique-atlantique-sud-annonce-t-elle-inversion-magnetique-imminente-81179/
    https://www.futura-sciences.com/planete/actualites/terre-il-y-42000-ans-inversion-champ-magnetique-terre-change-notre-histoire-85901/
    Wenn dies geschieht, wird es Hungersnöte, Massenwanderungen, Massenaufstände usw. geben.
    Um dies zu verhindern, müssen Sie die Zahl der Menschen reduzieren.
    Was gibt es Besseres, als eine Pandemie auszulösen und einen Impfstoff bereitzustellen, der eine schnelle Mutation des Viruses verursacht oder indirekt tötet, indem er das Immunsystem schwächt.
    Damit dies funktioniert, müssen die Menschen gezwungen werden, sich impfen zu lassen.
    Unsichtbarer Völkermord, denn es ist das Virus, das tötet.
    https://www.labiotech.eu/best-biotech/crispr-technology-cure-disease/
    https://www.scientificamerican.com/article/the-dark-side-of-crispr/
    Nur ein bisschen SF.

    Jede Übereinstimmung mit den aktuellen Ereignissen wäre ein Zufall!😉

  17. Über die Klimalügerei zu schreiben ist müßig, ich hab genug geschrieben. Meiner Meinung nach, wurde der Kampf gegen den Klimawandel als Geschäftsmodell erfunden um überschüssiges Geld abzuschöpfen bzw. zu vernichten. Es ist drei Mal soviel Geld auf der Welt unterwegs als überhaupt Werte vorhanden sind. Die Geldbesitzer sind panisch auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten und da bietet es sich an in etwas zu investieren was gerade Weltweit gepusht wird. Begonnen hat es mit den CO² Zertifikaten die von Firmen, die CO² Emissionen haben, für teuer Geld gekauft werden müssen. Dieses Geld bekommen Firmen die CO² Neutral arbeiten. Ellon Musk hat auf diese Weise sein Tesla Imperium gründen können. Natürlich müssen die Konsumenten über den Preis den Unfug bezahlen wobei der Fiskus auch noch einen großen Happen ab bekommt. Die Zertifikate werden immer teurer und der Konsument muß immer mehr berappen, eine kalte Enteignung, die pure Geldabschöpfung.
    Der Irrsinn sollte eigentlich für jeden sichtbar sein wenn man sieht, daß wir Weltweit Milliarden Tonnen CO² künstlich produzieren, weil wir dieses für viele Produktionsprozesse einfach brauchen. Ob in der Schweißtechnik, in der Chemieproduktion, Begasung von Gewächshäusern oder ganz simpel in unserer Blubberbrause, überall ist künstlich erzeugtes CO² im Spiel. Eigentlich müßte man, wäre man konsequent, die Herstellung von technischem CO², ähnlich wie das FCKW damals, verbieten. Um den Irrsinn dann komplett zu machen, sollen für richtig teuer Geld Anlagen gebaut werden die CO² aus der Atmosphäre herausfiltern sollen welches dann Unterirdisch verpresst werden kann. Ein echtes Geld perpedium mobile! Deshalb darf diese Geldblase auch nicht platzen wie damals die Dotcom Blase. Die platzte, weil einfach dem Geld keine Werte gegenüberstanden aber mit einem schier unerschöpflichen Spurengas hat man ja etwas Reelles anzubieten.
    Sollte doch irgendwer es schaffen den Menschen die künstlich erzeugte Angst und Panik zu nehmen? Ich fürchte nicht, kaum jemand kann die Spielerei mit Prozenten überblicken und wenn man dann sagt, es sind 400 CO² Moleküle auf 1 Million anderen erntet man ungläubige Blicke. Und mal ernsthaft, wer kann mit dem Prinzip der Photosyntese etwas anfangen? Auf einer Klimademo wurden Jugendliche gefragt, aus welchen Gasen mit wieviel Prozent unsere Atmaosphäre besteht. Die Antworten waren erschütternd aber die Jugend soll ja nicht wissen sondern glauben.

  18. Die ganze Klimadebatte ist natürlich eine völlige Verarschung der Leute und ist für mich sehr sektenähnlich. Vor 6000 Jahren war es übrigens über 3 Grad wärmer als heute.
    https://kaltesonne.de/filmrezension-zur-doku-5-grad-plus-wie-das-klima-unsere-welt-verandert/
    Und es gab keine Gletscher
    https://www.nature.com/articles/s41598-020-77518-9
    https://www.oeaw.ac.at/detail/news/klimawandel-oetzi-musste-sich-warm-anziehen-1
    Eine gute Seite, wenn man sich über aktuelle Studien ist Kaltesonne und insbesondere die Klimaschau auf youtube.
    https://kaltesonne.de

    Zudem wird ja immer der Fehler gemacht, dass nicht zwischen Klima und Wetter unterschieden wird.

    1. Und der Mansch hat jeden Klimawandel überlebt und ist nur durch die Anpassung geworden was er ist.
      https://humanorigins.si.edu/research/climate-and-human-evolution/climate-effects-human-evolution
      Und die Meere steigen und sinken.
      Wo liegen heute viele der ehemaligen Häfen de Mittelmeeres?
      Mit ein paar Zentimetern höherem Meeresspiegel werden wir sicher nicht absaufen.
      „Während der letzten 10.000 Jahre, dem Holozän, stieg der Meeresspiegel nach Angaben der Wissenschaftler anfangs mit extrem hohen Raten von mehr als 15 Metern pro tausend Jahre an. Das entspricht einem Anstieg von mehr als einem Meter während eines Menschenlebens.“
      https://www.scinexx.de/news/geowissen/dramatischer-meeresspiegel-anstieg-vor-10-000-jahren/
      War sicher auch Menschengemacht.

    1. Du bist mir ein echter Spaßvogel.
      Nach den Milankovic Zyclen müssten wir aktuell in eine Kaltzeit reinlaufen!!
      Dass wir stattdessen einen heftigen Temperaturanstieg haben liegt nach der Expertise der führenden Klimatologen zu ca 97% am Menschen.
      Es gibt also durchaus noch weitere Faktoren die für Wärme/Kältephasen verantwortlich sind – vor allem wenn sie sich nicht über 1000e von Jahren hinziehen.
      https://www.presseportal.de/pm/133833/4387569

      1. > Nach den Milankovic Zyclen müssten wir aktuell in eine Kaltzeit reinlaufen!!

        Nein, Oberspaßvogel, wir verlassen gerade eine Kaltzeit und sind am Beginn einer Warmzeit – siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Milankovic-Zyklen_2017_(cropped)

        Vor dem Hintergrund erhält nämlich der von Röper zitierte Spiegel-Satz: »die globale Temperatur höher liegen als irgendwann in den letzten 100000 Jahren« erst den richtigen Drall: der Autor weiß es und er weiß, dass er gerade eine Lüge zusammen gezimmert hat!

        1. 1. Die von Milankovic beschriebenen Effekte sind für die aktuellen kurzfrisigen Klimaveränderungen zweifelsfrei irrelevant.
          2. Eine in den nächsten Jahrzehnten vermutlich anstehende Reduzierung der Sonnenaktivität dürfte im Vergleich einer Erhitzung um bis zu 4 Grad Celsius einen eher geringen Effekt haben – es wird eine Abkühlung von ca 0,3 Grad Celsius angenommen.
          Ob die Abnahme der Sonnenaktivität in diesem Fall mit den Milankovic Zyklen zusammenhängt kann ich nicht sagen.
          https://www.focus.de/wissen/klima/klimaerwaermung/neue-eiszeit-neue-eiszeit_id_8487796.html

      2. Ich hatte vor Jahren einen Artikel von einem Physiker gelesen, der ab 2022 den Beginn einer kleinen Eiszeit vorhergesagt hat. Er hatte sich an den Zyklen der Sonnenaktivitat orientiert. Es soll jetzt wieder kälter werden. Wir werden es, sehen. Ich bin gerade auf Kreta, da sind es weniger als 30 Grad. Letztes Jahr waren es 40 Grad, da war Griechenland in alle Medien. Klima Klima Klima.. Heute., wo es kalt ist berichten due von Deutschland… Klima Klima Klima..

    2. Das das CO2 Molekül Wärme speichert, durch Reflexion von Infrarot-Strahlung ist genauso Stand der Wissenschaft, wie der Energieerhaltungssatz. Das sind einfach Fakten alles andere sind Träumereien und Realitätsverleugnung.

      1. Wasser kann genau wie co2 die Infrarotstrahlung speichern. Und wasser die Prozente in der Luft. Ei Fach mal ein IR – Spektrum ansehen. Da gibt es die Co Bande und die h2o oder oh banden. Den Lügnern noch irgendwas zu glauben ist Realitätsverweigerung.

  19. Natürlich ist das Weltklima extrem komplex und bei weitem wissenschaftlich noch nicht verstanden.
    Aber trotzdem sollten wir auf jeden Fall den Einfluss nützen, den die Menschheit haben kann, um den menschengemachten Anteil daran klein zu halten!
    Und dafür sind Ziele wie auf dem Pariser Klimagipfel beschlossen, ganz vernünftig.

    Nur eines fällt auf: der größte Beitrag an weltweitem CO2-Ausstoß wird von einer „Firma“ verursacht: dem US-Militär mit seinen 1000 weltweiten Stützpunkten. Siehe dazu https://josopon.wordpress.com/2019/09/02/us-militar-der-groste-umweltvergifter-werner-rugemer-aktualisiert/
    Und man fragt sich, wieso ausgerechnet dieser Verursacher bei den meisten internationalen Klimakonferenzen übehaupt nicht erwähnt wird.
    Da hat Röper recht, wenn er die derzeitige Klima-„Propaganda“ anzweifelt.
    Wir müsen der beschriebenen Propaganda-Abteilung weiter genau auf die Finger sehen.

  20. Den Klimawandel dürfte es im Sinne einer Temperaturerhöhung in Deutschland geben. Daran wird sich durch die Maßnahmen aber nichts ändern. Aussagen wie „Wir werden die Klimakrise überwinden“ sind Unsinn. Vermutlich sind die Herrschenden daran auch gar nicht interessiert. Die Corona-Pandemie folgt dem gleichen Muster. Jetzt haben wir noch den Krieg gegen Eurasien, der nie enden darf.

  21. Schade dass sich beim Anti-Spiegel auch solche Artikel finden. Ansonsten ist das Portal ja in diesen Zeiten sehr wertvoll!
    Die Argumente in diesem Artikel sind nicht falsch, aber ein Cui-Bono Ansatz führt beim Klima nicht ans Ziel. Man muss kein Klimaexperte sein um zu verstehen was die Rolle von CO2 beim Klima ist. Das ist klassische Atomphysik. Fragt bitte jemanden der sich damit auskennt, davon gibt es ja viele (Physiklehrer etc). Eine wissenschaftliche Fragestellung sollte man wissenschaftlich beantworten, nicht mit Ideologie und Bauchgefühl.

  22. Hallo,

    wenn ich gut drauf bin frage ich bei solchen Diskussionen immer, was denn die Dinosaurier gemacht haben, dass es plötzlich so kalt wurde? Das Auto stehen gelassen oder ist der Thyrannosaurus zum Vegetarier geworden?

    Ist nicht wissenschaftlich, regt aber die Diskussion immer sehr an 😉

  23. Lieber Thomas Röper:

    reisserischer Presse-Quatsch ist das eine. Das da fast nur gelogen wird, ist nicht erst seit dem der Westen das hysterische Russen-Bashing der 1950er von Mc Carthy wieder neu für sich entdeckt hat.

    Das andere sind nüchterne Meßwerte. Und die zeigen tatsächlich seit dem Beginn der Industrialisierung in 30 – Jahres Schritten gemessen einen stetigen Anstieg der Durchschnittstemperatur auf der Erde. Das zu leugnen ist Realitäts – Verweigerung und es ist auch äußerst unwahrscheinlich, das das nur ein dummer Zufall ist. Und dieser relativ schnelle seit etwa 160 anhaltende Anstieg der Durchschnittstemperatur ist in dieser Form einmalig in der Erdgeschichte.

    Denn es ist eine ebenso feststehende Tatsache, das das CO2 Molekül (wie einige andere – wie CH4 – Methan auch) wärmespeichernd wirkt, weil es den Infrarot-Anteil des Sonnenlichtes auch die Erdoberfläche zurück reflektiert (weiß man seit über 100 Jahren).

    Wir haben da ein Problem und man löst es nicht, indem man es einfach leugnet. Ich persönlich kann nur feststellen, das ich heute in Deutschland ein völlig anderes Wettergeschehen erlebe, wie vor 50 Jahren. Es ist in nur 50 Jahren schon deutlich wärmer geworden.

    1. Ja, aktuell ist es wärmer als vor 30/40 Jahren.

      Aber man erkennt den „Schwindel“ schon daran, dass „man“ nicht einen konkreten globale Temperaturwert angibt, also z.B. 15,2°C, sondern mit Abweichungen „über dem vorindustriellen Niveau“ herumlavariert.

      In BRD z.B. wird erst seit den 1930ern überhaupt flächendeckend Temperatur gemessen. Weltweit ernstzunehmend ab den 1950ern. Das vielzitierte „seit den Wetteraufzeichnungen 1881“, damals gab es ganze 8-10 Temperaturmessstationen im Deutschen Reich, und da war 1 noch Königsberg und 1 Danzig.

      2001 Wurde das Messverfahren geändert. Statt 3 Messungen, nun 24 am Tag. Messstellen wurden zigmal verlegt. Der ganze Messkram wird interpoliert und rückwirkend „harmonisiert“. Das gilt insbesondere für die globale Temperatur über den Meeren. Mir kann auch keiner erzählen, er könne aus Eisbohrkernen die Temperatur von vor 150 Jahren aufs Zehntel genau berechnen….

      Unabhängug davon ist es befremdlich, Sonne und Wärme zu verteufeln und sich anzumaßen, darin eingreifen zu können.

  24. Es gibt die (mächtigen) Mainstream-Medien und es gibt den (machtlosen) alternativen Mainstream.

    In den 80er Jahren war es der alternative Mainstream, der vor den Folgen der Erderwärmung gewarnt hat. Die dominierenden Mainstream-Medien haben damals gelacht: Ach, Ihr Weltuntergangspropheten!

    Heute ist es umgekehrt: Der Mainstream ist fokussiert auf den Klimawandel, hat erkannt, das auf diesem Feld viel Geld gemacht werden kann.

    Und was tröten die Hobby-Meteorologen vom alternativen Mainstream: Klimalüge!

    Leute, die vom Wettergeschehen keine fundierte Meinung haben können, erzählen uns, daß all das keine Auswirkung auf das Klima hat:

    – Starts und Landungen auf weltweit vielen Flughäfen im Minutentakt
    – eine oder auch zwei Autobahnspuren (A2) nur für LKW
    – Honigwort: Internationale Wertschöpfungsketten

    Die Exkremente Satans (Hugo Chavez) haben sich in vielen hunderttausend Jahren gebildet und werden heute in einem Anfall von kollektivem Irrsinn innerhalb weniger Jahre verfeuert.

    Was sind schon die paar Jährchen, die wir überschauen können…

    1. Vor allem verwechseln die meisten Hobby-Meteorologen regelmäßig Klima mit Wetter, wenn es z.B. heißt, ja der Winter war doch kalt, wo ist denn der Klima-Wandel? Das deshalb die Temperatur im 30 Jahres Mittel gemessen wird (wo solche statistischen Ausreißer untergehen) wissen die meisten schon gar nicht mehr.

  25. Angstmache und Ablenkung von dem größten Raubzug in Deutschlands Geschichte 1945. Und seit man seit der Jahrtausendwende die globalen Finanzhaie von der Kette gelassen hat, kann man damit noch Kohle verdienen. Aber es bleibt ja alles in der Familie.
    Wenn es ihnen ernst wäre, würden sie alles tun, um den Waren- und Menschenverkehr auf kurze Wege zu beschränken. Das würde autarke Regionen bedeuten, aber das läuft ihrer globalen Ideologie verquer. Also erzählen und tun sie Dinge, die sich widersprechen. An die DDR habe ich seitdem nicht mehr geglaubt, als sie Kredite vom Klassenfeind annahmen und 3erlei Ladentypen hatten (HO/Konsum—Delikat/Exquisit—Intershop gegen Schecks, denn das Geld der Verwandtschaft mußte abgeliefert werden an zentraler DDR-Stelle. Ab da wurde es unlogisch. Ich bin gespannt, wie lange sich noch das Irrenhaus BRD hält.

    1. Na, der größte Raubzug in der Geschichte Deutschlands fand 2001 mit der Einführung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel in Deutschland statt. Überall gleiche oder fast gleiche Preise wie DM aber in €! also ist das meiste über Nacht doppelt so teuer geworden!

      Dir und allen anderen Deutschen ist damit über Nacht die Hälfte der Lohntüte einfach weg genommen worden. DAS war ein Raubzug!

    2. Liebe Grete, das waren keine Kredite (obwohl sie so erpresst/propagiert wurden), sondern die Ausgabenbeteiligung an der Nutzung unserer Infrastruktur für den Transit nach Westberlin und für den Erwarb von Luftfiltern für unsere Riesenschornsteine im Braunkohlengebiet.
      Die Volkskammer beschloss die Einführung einer Delikat/Exquisitreihe, um dem Wunsch der Bevölkerung nachzukommen. In diesem Sortiment wurden zu Recht, Produkte gehandelt, die einen teuren Import von Rohstoffen in Devisen erforderten. Außerdem waren es Überschüsse (Planerfüllung) von lizenzierten Produkten, die in der DDR auf Gestattung hergestellt wurden für den (West-)Auftraggeber (Prozentbeteiligung).
      Damit wurde der Markt, planvoll bereichert. Für die Rohstoffarmut der DDR, haben wir uns prächtig geschlagen.
      Einen großen Fehler haben wir dennoch gemacht. So scheint es mir bisweilen:
      Die totale Gleichberechtigung der Frau:-))
      Und das bringt mir und meiner Frau, heute noch Kopfschmerzen. Das sage ich in der Anlehnung an die totale Verblödung der Frauen seit der Wende. Und gerade die Frauen der DDR waren die ersten Ansprechpartner der Westpropaganda wie der Werbung allgemein.

      1. Wir haben uns nicht prächtig geschlagen. Wir setzten keine Akzente in Kultur, Kunst und Mode. Das hätte nur Ideen gebraucht und hätte nichts gekostet. Wolle statt Dederon, Tracht statt Miniröcke oder Jeans, einfach Schönes als Gegenmacht. Aber da war nichts. Man hechelte mit Wolfgang Joop dem Westen hinterher.

  26. Im Kapitalismus werden Krisen, egal ob selbst produziert oder provoziert, kapitalistisch verwertet. Ob die Erderwärmung von Menschen gemacht oder nicht, die Erhöhung der Deiche wird ein Riesengeschäft. Allerdings nicht in Bangladesch .

  27. Bis in die 70er Jahre drohten die Medien uns mit einer neuen Eiszeit … das schlug erst langsam in den 80ern um. Aber auch die drohende Eiszeit schaffte es in die gesellschafftlichen Diskussionen … Ausdruck dafür war auch Carrell´s „Wann wirds mal wieder richtig Sommer…“ oder „Jaja, die Eiszeit, die kommt wieder…“ von Herricht. Aber wenn die Medien ab morgen lange genug erzählen, dass uns der Kälteeinbruch droht (was ich für Mitteleuropa noch wahrscheinlicher als die Hitzekatastrophe halte) wird das auch wieder geglaubt

  28. 1979 zu Silvester saß ich im Nachtdienst einer Leitwarte einer Kompressorstation für die Ferngasleitung dort ,im Südhessischen. Am Tag war es etwa 19° warm. Es gab da ein Messgerät, welches kontinuierlich die Temperatur aufzeichnete. Es gab eine Warnung über eine Kältewelle, die dann auch kam. Die Temperatur fiel in 12 Stunden von plus 18 auf minus 17 °C. Dann folgte viel Schnee. So etwa 20cm. Nachfolgend war dann mehrere Wochen lang richtig kalter Winter.
    Kann sich noch jemand daran erinnern ????

    1. ja ich am Neujahrsmorgen hatte es 16 Grad minus und die Autos im Freien waren mit einer dicken 10 cm Eisschicht überzogen. Ich musste mein Auto in die Garage schieben und mit Heizlüftern auftauen

    2. 1956 hatte es im Februar über Wochen in Bayern Temperaturen von minus 25 Grad bis minus 35 Grad aber mit diesen Jahren vergleicht man nicht gerne. In den 1950er Jahren hatten wir viele Sommer mit Temperaturen über mehrere Wochen von 25 Grad bis 35 Grad

  29. schlau was ? man nimmt sich die Dekade die einen gerade für den Klimawandel passt und schon hat man eine Temperatursteigerung. Normal wäre der Vergleich 1990 – 2020 und NICHT 1960 – 1990 denn 1990 – 2020 war es wärmer dann passt aber 2021 nicht denn da war es kälter. Klimawandel: 1942 landeten 7 Kampf-Flugzeuge in Grönland auf einem Getscherfeld. Die müßten ja jetzt bei dieser Erderwärmung oben auf dem Gletscher stehen. Die liegen aber 100m bis 120 m unter dem Eis. 1992 hat man noch rund 70 Meter unter dem Eis eines dieser Flugzeuge rauf geholt. Wo ist da der Klimawandel und die Erderwärmung wenn das Eis dicker geworden ist ??

  30. Allen due den Klimaachwachsin noch glauben frage ich, ob sie glauben, dass, sie bemerken würden, wenn ich in einem großen Treibhaus eine sprudelflasche aufmachen würde. Ob ein Thermometer das anzeigen würde? Und natürlich denkt jeder nein. Jetzt stapel ich 10*10*10 dieser Treibhäuser übereinander.. Usw. Es ist einfach Blödsinn, co2 eine solche Bedeutung zu geben. Wasser in der Luft ist auch ein treibhausgas, aus dem gleichen Gründen wie Co2 oder Methan. Nur Wasser sind mehrere Prozente in der Luft. Was sollen da die lächerlichen kuhfürze oder das 0.03%co2 ausmachen. Wir werden durchgehend überall und immer verarscht. Es soll uns alles weggenommen werden. Das ist ist der einzige Grund für den ganzen Klimaachwachsin.

    1. Außerdem wird co2 in Wasser gelöst, was ja auch jeder vom Sprudel kennt. Unf wir haben sehr viel Wasser auf der Erde, die meere, mit wel gen Modellen wollen die das erfasst und berrechnet haben? Es ist gelogen. Überall wo berechnet nach Modellen drauf steht ist nur Vertuschung und Verarsche drin.

  31. Ich gehe auch davon aus, dass es beim Klima genau wie bei corona auch möglich sein sollte mit Mr x ein Netzwerk der Lügner ermitteln zu können. Vielleicht nicht mit Billy in der Mitte des spinnennetztes sondern einem anderen Philatropen.

  32. Gerade bezahlen Tausende den Klimaunsinn mit ihrem Blut – viele Länder hatten auf „nachhaltige“ Landwirtschaft ohne künstliche = effektive Dünger gesetzt, um vermeintliche „Emissionsziele“ zu erreichen … und fuhren dann wegen dieser schwacher Dünger katastrophale Missernten ein. Ob Sri Lanka, die Niederlande oder Ghana … überall stellen die Menschen auf der Straße schnell fest, dass die Vorgaben aus den Parlamenten ja gar nicht umsetzbar sind, wollen sie morgen noch etwas zu essen haben. Ghana war ein florierendes Land mit Exporten zu den Nachbarn … seitdem die Energiewirtschaft „klimaneutral“ umgebaut wurde, funktioniert gar nichts mehr und Stromausfälle sind an der Tagesordnung – Sri Lanka hatt sein Auskommen, doch seitdem die Regierung Kunstdünger schlicht verbot, brachen Decisenbringer Tee- und Reisernte ein und niemand hatte mehr Geld für Treibstoff (muß in Dollar bezahlt werden). Dann die Niederlande … doch da haben sich die Mächtigen deutlich geschnitten … dieses kleine Völkchen hatte schon immer eine deutlich starke Protestkultur, und wenn da der Deich brennt dann geht die Luzie aber ab *Schmunzel* … fragt sich, wann bei uns Gehorsamkeitsfanatikern endlich der Sturm auf den bunten Tag losbricht … wenn die Pädos dann durch die Straßen gejagt werden, ein Anblick für die Götter !

  33. Auf unserer Erde leben bald 8 Milliarden Menschen, wenn alle die gleichen Verbrauchsmuster zu Tage legen wie wir es tun wird es zur Verknappung von Resourcen kommen. Darum geht es uebrigens beim Krieg in der Ukraine, man will sich die ‚Weiten‘ Russlands aneignen – kennen wir ja bereits schon – vom kleinen Oesterreicher A. H. aus Braunau.
    Also aufgepasst, wir haben zwar alle Rechte, aber sind immer noch blau aeugig und glauben das es immer so weiter gehen kann. Thema: Massen-Motorisierung – die wird mit Hilfe des EV Zwangs (hohe Preise, Verfuegbarkeit) bald kein Thema mehr sein.
    Also man muss sich anpassen und ja der militaerische industrielle Komplex verschwendet ueberall zuviel Energie und Resourcen, die der Menschheit spaeter fehlen werden.

Schreibe einen Kommentar