Die Macht der NGOs

Der neue französische Premierminister kommt von Klaus Schwabs WEF

Der neue französische Premierminister Gabriel Attal hat die Elite-Schule Young Global Leaders von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum durchlaufen und war dabei übrigens ein Klassenkamerad von Annalena Baerbock. Für welchen politischen Kurs die neue französische Regierung steht, ist damit offensichtlich.

Am 8. Januar hat der französische Präsident Macron seine Premierministerin entlassen und einen Tag später wurde Gabriel Attal zum neuen französischen Premierminister ernannt. Gabriel Attal ist erst 34 Jahre alt, Absolvent französischer Elite-Universitäten, väterlicherseits jüdischer Abstammung und lebt in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft mit dem französischen Europaabgeordneten Stéphane Séjourné zusammen. Außerdem war er Teilnehmer der Klasse des Jahres 2020 des Young Global Leaders Programms des Weltwirtschaftsforums von Klaus Schwab. In dieser Klasse saß er unter anderem zusammen mit Sanna Marin (ehemalige finnische Prämiermisterin, die Finnland auf den anti-russischen Kurs eingeschworen hat), Annalena Baerbock oder auch Alicia Garza, einer der Gründerinnen von Black Lives Matter (BLM).

Die Macht des Klaus Schwab

Zur Erinnerung: 2020 war das Jahr, in dem die BLM-Unruhen die USA erschüttert und damit auch die US-Wahl zugunsten von Joe Biden und den US-Demokraten beeinflusst haben. Black Lives Matter wurde von den Unterstützern der US-Demokraten schon 2016 mit weit über 100 Millionen Dollar finanziert, damit die radikale Gruppe bei Bedarf ihre Anhänger mobilisieren könnte. Der größte Spender war der Experte für Farbrevolutionen George Soros. Darüber habe ich schon 2020 ausführlich und mit Quellen berichtet, die Details finden Sie hier.

Nachdem Biden die Wahl gewonnen hatte, beendeten die US-Demokraten die Unterstützung der BLM-Unruhen umgehend und begannen, sie gewaltsam zu beenden. Der alte Spruch „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen“ war selten so passend, wie in diesem Fall.

Für die Gründerinnen von BLM hat es sich trotzdem gelohnt, denn über eine davon wurde bekannt, dass sie sich eine kurz danach eine hübsche Villa für 1,4 Millionen Dollar gekauft hat. Die Villa hat drei Bäder, drei Schlafzimmer und ein großes Grundstück, auf den auch noch ein Gästehaus steht. Das beste ist aber ihre neue Nachbarschaft: Der Ort bei Los Angeles wird zu 88 Prozent von denen bewohnt, die sie angeblich bekämpft hat: von reichen weißen Menschen.

Der Club, den Klaus Schwab sich mit den Young Global Leaders Programm und der Vorgängerprogramm Global Leaders for Tomorrow ab 1993 aufgebaut hat, umfasst unzählige Personen, die im Westen in Wirtschaft, Politik, Kultur und so weiter in Schlüsselpositionen sitzen und die die Ziele von Schwab und seinen Freunden tatkräftig unterstützen. Auch der französische Präsident Macron hat das Programm durchlaufen und in seiner Regierung sitzen noch weitere „Young Global Leaders“ aus dem Stall von Klaus Schwab.

Diese, von den Netzwerken des Klaus Schwab abhängigen „Eliten“ verdanken ihm seine Karriere und setzen seine Ziele um. Wobei es zu viel gesagt wäre, von „seinen Zielen“ zu sprechen, denn auch Klaus Schwab und sein Weltwirtschaftsforum nur sind ein „Produkt“, das erschaffen wurde. Ohne die tatkräftige Unterstützung der CIA und eines gewissen Henry Kissinger wäre das Weltwirtschaftsforum nicht entstanden und es setzt eine Arbeit zur Heranzüchtung gehorsamer Spitzenpolitiker fort, das Henry Kissinger in den 1950er Jahren mit Unterstützung der CIA in Harward gegründet hat, die Details der Geschichte finden Sie hier.

Die mächtigen Netzwerke und ihre Ziele

Das Weltwirtschaftsforum und sein Young Global Leaders Programm sind letztlich Werkzeuge der US-amerikanischen Oligarchie, die die Politik der in den USA herrschenden Eliten umsetzen sollen, wenn man es vereinfacht ausdrücken will. Übrigens hat Bill Gates seine in der Covid-Zeit bekannt gewordenen und sehr mächtigen Organisationen GAVI und CEPI beim Weltwirtschaftsforum gegründet und arbeitet eng mit ihm zusammen.

Es führt zu weit, auf all die Ziele einzugehen, die das Weltwirtschaftsforum sich auf seine Fahnen geschrieben hat und die von seinen von Schwab und seinen Netzwerken abhängigen Young Global Leaders als Unternehmer, Politiker, Kulturschaffende, Journalisten und so weiter lobbyiert und umgesetzt werden, aber so viel kann man sicher sagen: Mit Wohlstand und Demokratie haben die Ziele wenig am Hut. Ich habe vor einiger Zeit über die SDG und C40-Städte berichtet. Bei dem Programm wird ein geradezu dystopisches Programm vorangetrieben. Die Menschen sollen ab 2030 ohne Fleisch, Milch, eigene Autos und Urlaubsreisen leben. Das ist kein Scherz, wie ich gleich aufzeigen werde.

Da immer wieder behauptet wird, dass auch der russische Präsident Putin ein Young Global Leader von Klaus Schwab ist, will ich darauf hinweisen, dass das nicht so ist. Das habe ich in diesem Artikel aufgezeigt, denn Putin ist in keiner der Klassen der Young Global Leaders oder des Vorgängerprogrammes Global Leaders for Tomorrow aufgeführt.

Um an einem Beispiel zu zeigen, wofür diese Herrschaften kämpfen und wofür auch der neue französische Premierminister steht, zitiere ich hier noch einmal meinen Artikel vom August 2023 über die C40-Städte.

Kein Fleisch, kein Auto, keine Reisen: Die SDG und die C40-Städte

Es klingt wie aus einem dystopischen Film, ist aber wahr. Knapp 100 Städte aus aller Welt haben eine Koalition mit der Bezeichnung “C40 Cities Climate Leadership Group” (C40) gebildet. Die C40, die vom Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab gefördert und unterstützt werden, haben sich bis 2030 „ehrgeizige Ziele“ gesetzt. Dazu gehören die folgenden Ziele, die nur eine Auswahl darstellen, für die Einwohner der Städte sollen folgende verbindliche Regeln gelten: Null Kilogramm Fleischkonsum, Null Kilogramm Milchprodukte, maximal drei neue Kleidungsstücke pro Person und Jahr, Null private Fahrzeuge im Besitz, ein Kurzstreckenflug (weniger als 1500 Kilometer) alle drei Jahre pro Person.

Das ist kein verspäteter Aprilscherz, die Ziele der C40 Cities sind in ihrem Bericht “The Future of Urban Consumption in a 1.5°C World” zu finden. Bei den genannten Zielen handelt es sich um die „ehrgeizigen Ziele“, die weniger ehrgeizigen Ziele sind aber kaum erfreulicher, so sollen es, wenn man den Fleischkonsum bis 2030 nicht auf Null reduzieren kann, eben maximal 16 Kilogramm Fleisch pro Jahr und Person sein dürfen, also knapp 44 Gramm pro Tag. Und statt drei neue Kleidungsstücke wären dann acht neue Kleidungsstücke pro Jahr erlaubt.

Wenn Sie das für einen Scherz halten, sollte Ihnen das Lachen vergehen, wenn Sie beispielsweise in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Heidelberg oder München leben, um nur einige der deutschen Städte zu nennen, die sich der C40-Koaltion angeschlossen haben. Die vollständige Liste der Städte, die sich dem Programm angeschlossen haben, finden Sie auf der offiziellen Seite der C40.

Übrigens ist das ein weiterer Grund dafür, dass ich mich freue, in Russland zu leben, denn auf der Seite ist keine einzige russische Stadt aufgeführt. Russland macht den Unsinn, der in den USA und der EU veranstaltet wird, Gott sei dank nicht mit.

Die Umsetzung solcher Ziele

Viele Leser dürften das, was sie gerade gelesen haben, für ausgemachten Schwachsinn halten, für eine Utopie von Spinnern, die nicht umgesetzt wird. Da muss ich Sie enttäuschen, das wird umgesetzt. Bis 2030 ist es noch eine lange Zeit, in der Medien und Politik den Menschen im Westen kräftig das Hirn waschen können, damit sie das sogar toll finden.

Das glauben Sie nicht?

Mal sehen: Vor zehn Jahren wusste noch niemand davon, dass es angeblich 60 (oder wie viele genau?) Geschlechter gibt. Heute werden im Westen Biologen, die es wagen, zu behaupten, es gäbe nur zwei Geschlechter, in den Medien fertig gemacht. Vor zehn Jahren hätten die Menschen im Westen noch gelacht, wenn man ihnen gesagt hätte, dass sie zehn Jahre später gemahlene Insekten als Zusatz zu so ziemlich allen Lebensmitteln beigemischt bekommen. Heute ist das Realität.

Vor vier Jahren hätten die Menschen im Westen protestiert, wenn ihre Arbeitgeber einfach so ihre Gesundheitsinformationen abfragen dürften. Damals gab es nämlich noch etwas, das nannte sich „Datenschutz“, der wurde dank Covid-19 ausgehöhlt und faktisch abgeschafft. Dank der Pandemie wird in der EU unter dem Deckmantel der elektronischen Impfpässe eine zentrale Datenbank mit medizinischen Daten aller EU-Bürger eingerichtet.

Ach so, ganz vergessen: Schon im Dezember 2021 habe ich darüber berichtet, dass die EU bei der Gelegenheit auch an einem „Europäischen Vermögensregister“, also an einer Datenbank, in der die Vermögen aller EU-Bürger (bis hin zu Schmuck oder Gemälden) gespeichert werden sollen, arbeitet. 2023 wurde das Gesetz dazu ins EU-Parlament eingebracht.

Das waren nur Beispiele dafür, was im Westen alles hinter den Kulissen passiert und was die Menschen alles akzeptieren, wenn es umgesetzt wird.

Die Liste der Dinge, die die Menschen im Westen noch vor kurzem unvorstellbar fanden, die sie nun aber dank massiver Medienarbeit sogar unterstützen, ist sehr lang und zeigt, wie perfekt die westlichen Medien darin sind, die Menschen zu manipulieren.

Great Reset

Erinnern Sie sich noch an die „Verschwörungstheorie“ vom Great Reset? Das Ergebnis des Great Reset, ein Projekt von Klaus Schwab, wurde sinngemäß auf den kurzen Nenner „Du wirst nichts besitzen und Du wirst glücklich sein“ gebracht. Dieses Thema spielt da mit rein, denn der WEF bewirbt und unterstützt die C40-Koalition ausdrücklich.

Übrigens ist auch die Liste der Finanziers der C40 interessant, denn man sieht an ihr, wer von den Finanziers nicht genannt werden möchte. Auf Wikipedia findet sich unter den Sponsoren unter anderem noch der Rockefeller Brothers Fund, auf der Seite der Sponsoren und Partner von C40 ist Rockefeller heute jedoch nicht mehr genannt, dafür eine ganze Reihe anderer Oligarchen-Stiftungen (zum Beispiel Soros‘ Open Society).

Allerdings nennt C40 unter seinen Partnern neben der Clinton Foundation und anderen auch die „London School of Hygiene & Tropical Medicine“, die ich aus meiner Arbeit an meinem Buch „Inside Corona“ kenne, weil ihr Direktor Peter Piot bei der Durchführung der Corona-Pandemie eine wichtige Rolle gespielt hat, bei Interesse finden Sie dazu hier Informationen.

Die „London School of Hygiene & Tropical Medicine“ wurde im Lauf der Jahre sowohl von Bill Gates und auch von Rockefeller mit jeweils fast 200 Millionen Dollar finanziert. Dass dieses Institut, das sich eigentlich mit der Erforschung von Krankheiten befasst, Partner von C40 ist, kann nur bedeuten, dass Gates und Rockefeller C40 unterstützen, das aber verschleiern wollen.

Das Verschleiern solcher Zahlungen ist normal und gerade Rockefeller versteckt viele seiner Projekte hinter zwischengeschalteten Organisationen und Stiftungen, um zu verschleiern, was er alles finanziert. Auch das habe ich in „Inside Corona“ ausführlich beschrieben.

2030

Jetzt könnte man sich fragen, warum das Jahr 2030 so wichtig ist. Auch das ist schnell erklärt, denn C40 ist Teil der Umsetzung der sogenannten Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch Sustainable Development Goals, SDG). Darüber habe ich in „Inside Corona“ ein eigenes Kapitel geschrieben, das ich hier leicht gekürzt als Leseprobe veröffentlichen werde.

Nur soviel vorweg: Die SDG sollen angeblich das Leben aller Menschen auf der Welt verbessern, aber leider ist das Gegenteil der Fall, wenn man sich anschaut, mit welchen Mitteln diese Ziele umgesetzt werden sollen. Das ist ein Thema für ein eigenes Buch, aber schon das kurze Kapitel aus „Inside Corona“ gibt einen guten Eindruck darüber, worum es dabei geht. Im Buch sind natürlich die Quellen zu allen Angaben genannt.

Beginn der Leseprobe:

Im Jahr 2000 hat die UNO auf dem Millennium-Gipfel die sogenannten Millenniums-Entwicklungsziele (englisch Millennium Development Goals, MDG) festgelegt. Das waren acht Ziele mit einem Maßnahmenkatalog, der mit konkreten Ziel- und Zeitvorgaben das übergeordnete Ziel erreichen sollte, die Armut in der Welt bis zum Jahr 2015 zu halbieren. Gelungen ist das nicht, wie wir wissen, aber auf dem Papier war die Aktion ziemlich erfolgreich. Allerdings haben Kritiker bemängelt, dass auch diese Erfolge nur durch mathematische Tricksereien zu Stande gekommen sind.

Die MDG wurden 2015 durch die aktuellen nachhaltigen Entwicklungsziele SDG ersetzt, die auch Agenda 2030 genannt werden. Ich kann hier nur Beispiele aufzeigen, denn es handelt sich dabei um 17 Ziele, die wiederum in viele Unterziele aufgeteilt sind. Die deutsche Version davon, die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie, umfasst 249 Seiten. Das zu analysieren, wäre ein Thema für ein anderes Buch. Daher können wir das Thema hier nur anreißen und ein paar Beispiele zeigen.

Die SDG wurden von den Staaten der UNO angenommen und die Tatsache, dass es dazu einen eigenen Maßnahmenkatalog in Deutschland gibt (die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie), zeigt schon ein zentrales Problem auf: Jeder Staat interpretiert die Ziele auf seine Weise.

Das ist zum Verständnis wichtig, wie ein Beispiel zeigt. SDG Nummer 5 lautet:

„Gleichstellung der Geschlechter – Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen“

Die Tatsache, dass auch Saudi-Arabien sich diesem Ziel der UNO angeschlossen hat, zeigt, dass man das sehr unterschiedlich auslegen kann. Was wir im Westen unter Gleichstellung der Frau verstehen, ist etwas anderes, als man im Iran oder arabischen Ländern darunter versteht.

Das zu verstehen ist wichtig, denn wenn man sich anschaut, was unsere NGOs und ihre Finanziers unter den Zielen verstehen und worauf sie hinarbeiten, dann wundert man sich, wie Staaten wie Saudi-Arabien sie unterschreiben konnten. Aber das gilt nicht nur für Saudi-Arabien, auch zum Beispiel Russland wird vieles in seinem eigenen Sinne interpretieren.

SDG Nummer 2 trägt zum Beispiel folgenden Titel:

„Ernährung sichern – den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern“

Dagegen kann niemand etwas haben, aber wenn wir uns an die „Grüne Revolution für Afrika“ erinnern, dann drängt sich der Verdacht auf, dass unsere NGOs verstärkt auf Gentechnik setzen wollen.

Das bestätigt sich, wenn man sich dazu den Unterpunkt 2.5 und seine Unterpunkte anschaut, denn darin geht es um den Erhalt von genetischen Ressourcen in speziellen „Erhaltungseinrichtungen“. Das dürfte zum Beispiel Russland, das genveränderte Lebensmittel verboten hat, anders verstehen als Bill Gates und dessen Co-Organisatoren der „Grünen Revolution für Afrika“. Man kann den Punkt 2.5 so verstehen, dass zum Beispiel natürliches Saatgut erhalten und eingesetzt wird, oder man versteht es so, dass man genverändertes Saatgut einsetzt, und die natürlichen Saatgüter irgendwo in Labors einlagert und so „erhält“. Der Interpretationsspielraum ist bei vielen SDG groß.

Der Global Fund und seine Unterstützer haben bekanntlich viel Erfahrung damit, den Menschen wohlklingende Ziele zu präsentieren, aber etwas anderes umzusetzen als der Normalbürger darunter versteht. Ich muss dabei immer an Orwell denken.

Das ist nicht übertrieben, wie ein Blick auf den Unterpunkt 2.b zeigt, der ebenfalls Teil des großen Programms im Kampf gegen den Hunger ist. Der Punkt 2.b lautet:

„Handelsbeschränkungen und -verzerrungen auf den Weltagrarmärkten zu korrigieren und zu verhindern, u.a. durch die parallele Abschaffung aller Formen von Agrarexportsubventionen und aller Ausfuhrmaßnahmen mit gleicher Wirkung, im Einklang mit dem Mandat der Doha-Entwicklungsrunde“

Auch die Bundesregierung hat das in ihrer Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vermerkt:

„Es gilt Handelsbeschränkungen und -verzerrungen auf den Agrarmärkten zu korrigieren und alle Agrarexportsubventionen mit ähnlicher Wirkung abzuschaffen“

Die Agrarsubventionen, mit denen EU und USA ihre Lebensmittelkonzerne unterstützen, sind Gift für arme Länder zum Beispiel in Afrika. Während westliche Lebensmittelkonzerne Hühner industriell für unter zwei Euro produzieren können, kostet die Aufzucht eines Huhnes einen afrikanischen Bauern etwa 3,30 Euro. Kein Bauer in Afrika kann mit den westlichen Konzernen konkurrieren. Aber anstatt den Staaten in Afrika zu erlauben, ihre Bauern durch Importzölle zu schützen, damit die nicht pleitegehen, wird auf einen Abbau von Zöllen gesetzt.

Hinzu kommt, dass es weder die deutsche Regierung noch die EU oder die USA eilig haben, die gigantischen Subventionen der Landwirtschaft zu reduzieren, obwohl man Unterpunkt 2.b der SDG kaum anders auslegen kann. Dort steht eindeutig, dass Subventionen der Landwirtschaft abgebaut werden sollen, aber der größte Ausgabenposten der EU sind Agrarsubventionen.

Das zeigt einmal mehr, dass hier mit schönen Worten ein Programm angekündigt wird, für das sehr viel Geld eingesammelt wird, das aber offensichtlich andere Ziele hat als die genannten. Und es geht um sehr viel Geld. Die Rockefeller Foundation hat 2017 geschrieben, die UNO brauche zur Umsetzung der SDG 4 Billionen Dollar. Ja, Sie haben richtig gelesen, die Rede ist von 4.000 Milliarden Dollar, was etwa dem jährlichen Bruttosozialprodukt Deutschlands entspricht. Und diese Summe braucht die UNO laut Rockefeller zur Umsetzung der SDG nicht insgesamt, sondern pro Jahr!

Das bestätigt auch die Organisation Sphaera, die von einem Finanzbedarf von insgesamt 50 Billionen Dollar zur Erreichung der SDG ausgeht. Sphaera hat nur ein Ziel: Die SDG zu umzusetzen und sie wird dabei von Bill Gates, der Rockefeller Foundation und anderen unterstützt.

Ich will noch ein letztes Beispiel für SDG bringen. Das 16. SDG lautet:

„Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen“

Auch dagegen kann eigentlich niemand etwas haben. Das Problem liegt wieder im Detail. Erinnern Sie sich an ID2020, also an die digitale Identität aller Menschen, die Bill Gates umsetzen möchte und als Modellprojekt bereits in Bangladesch umsetzt, indem er dort allen Neugeborenen eine digitale Identität inklusive digitaler Geburtsurkunde gibt?

Genau darum geht es auch beim 16. SDG zum Teil, denn Unterpunkt 16.9 lautet:

„Bis 2030 Schaffung einer legalen Identität für alle, einschließlich Geburtsregistrierung“

Und dessen Unterpunkt 16.9.1 nennt den Indikator, um die Erreichung des Zieles zu messen:

„Anteil der Kinder unter 5 Jahren, deren Geburten bei einer Zivilbehörde registriert wurden, nach Alter“

ID2020 läuft schon und das Ziel ist es, alle Menschen der Welt digital zu erfassen. Das bedeutet die totale und ultimative Kontrolle der gesamten Menschheit, es wird aber in schöne Worte verpackt. Und das Ganze ist keine wirre Fantasie oder eine Diskussion, das sind von der UNO beschlossene Ziele, an denen gearbeitet und für deren Umsetzung Milliarden ausgegeben werden.

Das Ziel der SDG ist die weitere Förderung der öffentlich-privaten Partnerschaften, wobei die Entscheidungen nicht von der Politik oder gar den Wählern getroffen werden sollen, sondern von den Oligarchen. Sie streben ganz offen die (Welt-)Macht an. Wenn wir uns dabei an Klaus Schwab und seine Ziele erinnern, die er in der vierten Industriellen Revolution formuliert hat, wird das Bild rund.

Das ist keineswegs übertrieben, auch in Deutschland wird daran sehr aktiv gearbeitet und im Grunde geht es dabei um die vollständige Abschaffung der Demokratie. Das Bundesinnenministerium hat zum Beispiel die Charta Smart City veröffentlicht. In einem der Dokumente dazu, das den Titel „Smart City Charta – Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten“ und schon 2017 verfasst wurde, kann man in der Präambel unter anderem lesen:

„Die Charta unterstützt die Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und die Verwirklichung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals).“

In dem 108 Seiten starken Papier kann man auf Seite 43 unter der Überschrift „Visionen eines hypervernetzten Planeten“ als Punkt 6 lesen:

Post-voting society
Da wir genau wissen, was Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen.“

Die reden offen von der Abschaffung von Wahlen, weil wir nach deren Plänen digital so durchgreifend erfasst und kontrolliert sein sollen, dass man aus den Daten ableiten kann, was die Mehrheit will. Daher braucht es keine Wahlen mehr, man kann die Entscheidungen auch ohne Wahlen treffen.

Und wer würde dann die Daten auswerten und die Entscheidungen treffen, die die Mehrheit angeblich möchte? Richtig: Datenkraken wie Microsoft mit ID2020 oder Google oder Facebook. Die Frage ist nicht, ob es so passieren soll, die Frage ist nur noch, wer das Rennen macht und uns dann in Zukunft erzählt, was wir angeblich wollen. Die Internetkonzerne streben nach der ultimativen Macht und im deutschen Innenministerium sitzen willfährige Beamte, die dazu in vorauseilendem Gehorsam bereits Konzepte verfassen.

Die Frage ist, warum die das ganz offen tun können, immerhin wäre eine solche Abschaffung der Demokratie doch grundgesetzwidrig und müsste bestraft werden. Aber es passiert trotzdem – es wird schon seit Jahren ganz offen daran gearbeitet.

Darum geht es bei den „nachhaltigen Entwicklungszielen der UNO“, den SDG, in Wahrheit. Es geht um die ultimative Macht, es geht um die Entmachtung der Staaten und damit um die Abschaffung von Demokratie. Die Macht soll – siehe die Idee der „öffentlich-private UNO“ von Klaus Schwab – von den Oligarchen ausgeübt werden, die Rolle der Menschen ist es nur noch, das nötige Geld beizusteuern.

Wobei man aber auch da schon weiterdenkt, denn unter der Überschrift „Visionen eines hypervernetzten Planeten“ kann man unter Punkt 3 auch erfahren:

Post-ownership society
Dank der Information über verfügbare geteilte Waren und Ressourcen macht es weniger Sinn, etwas zu besitzen: Vielleicht wird Privateigentum in der Tat ein Luxus. Daten könnten Geld als Währung ergänzen oder ersetzen“

Davon, dass die Oligarchen auf ihr Privateigentum verzichten sollen, steht da nichts, im Gegenteil, man setzt auf die öffentlich-privaten Partnerschaften, die die Oligarchen noch reicher und mächtiger machen. Der Normalbürger hingegen braucht in dieser Vision kein Privateigentum mehr und als Währung müssten wir unserer Daten, also alle Informationen über uns, zur Verfügung stellen. Schöne neue Welt.

Das gruselige daran ist, dass die Pandemie die Umsetzung dieser Ziele wesentlich vereinfacht hat. Sie hat gezeigt, wozu man die Menschen bringen kann, wenn die Medien nur genügend Panik verbreiten und die Regierungen unsere Freiheiten massiv einschränken. Das alles geschieht natürlich nur zu unserem Schutz.

Aber erinnern Sie sich noch an das Jahr 2019? Damals hätte sich niemand vorstellen können, dass man im angeblich freien Westeuropa willkürlich Ausgangssperren verhängen oder den Menschen verbieten könnte, sich mehr als soundso viele Kilometer von zu Hause entfernt aufzuhalten. Gerade mal zwei Jahre später wird es bereits als „neue Normalität“ bezeichnet, dass wir auf einen Großteil unserer Freiheitsrechte verzichten müssen, oder dass wir unsere Rechte nur dann zumindest teilweise zurückbekommen, wenn wir uns mit einem experimentellen mRNA-Impfstoff impfen lassen. Und zwar immer wieder, möglichst mehrmals pro Jahr.

Das Beispiel zeigt, wie leicht es ist, die Menschendazu zu bringen, radikale Veränderungen zu akzeptieren, die die allermeisten von ihnen noch zwei Jahre zuvor als unannehmbar abgelehnt hätten. Die Pandemie hat zu einer massiven Verschiebung der Werte der Gesellschaft geführt und die Medien bereiten uns seit Beginn der Pandemie darauf vor, dass uns eine „neue Normalität“ erwartet.

Wenn man sich mit den Zielen derer beschäftigt, die sich von 2017 bis 2019 intensiv auf eine (als möglich bezeichnete) Pandemie vorbereitet haben und die zufälligerweise die gleichen sind, die nun hunderte Milliarden an der Covid-19-Pandemie verdienen, dann kann man durchaus Vermutungen anstellen, wie diese „neue Normalität“ aussehen könnte. Sie dürfte sich in etwa mit dem decken, was Klaus Schwab in seiner vierten Industriellen Revolution geschrieben hat und auch eine Lektüre dessen, was die Transhumanisten von sich geben, dürfte hilfreich sein, denn die dort beschriebenen Ziele sind medizinisch zum Teil schon umsetzbar. Es dürfte auch interessant sein, zu verfolgen, welche Richtlinien für Veränderungen des menschlichen Genoms Margaret Hamburg und ihre Kollegen für die WHO ausarbeiten.

Da das alles so komplett verrückt klingt, muss ich noch einmal daran erinnern: Ich habe mir all das nicht ausgedacht, ich habe hier lediglich dargelegt, was diese Leute selbst über ihr Projekte veröffentlichen. Was ich hier beschreibe ist nicht meine kranke Fantasie, sondern die kranke Fantasie dieser mächtigen Menschen. Und sie setzen all das genau jetzt um, während die Medien uns mit allem möglichen Blödsinn bespaßen, anstatt über diese Dinge zu berichten. Aber zur Rolle der Medien kommen wir in einem späteren Kapitel.

Über die SDG könnte man wie gesagt ein eigenes Buch schreiben, hier konnte ich das Thema nur anreißen. Leider gäbe es dazu und über die Methoden, mit denen die SDG umgesetzt und den Menschen schmackhaft gemacht werden sollen, noch weit mehr zu berichten. Aber das würde den Rahmen dieses Buches sprengen.

Allerdings möchte ich Ihnen zum Ende dieses Kapitels über die SDG ein „Schmankerl“ darüber, wie geschickt die Menschen getäuscht werden, nicht vorenthalten.

Haben Sie mal von Global Citizen gehört? Das ist eine NGO, die – wieder ganz vorbildlich – gegen die weltweite Armut kämpft. Aber das ist natürlich nicht alles, die Themenfelder von Global Citizen sind außerdem Frauenrechte, Gesundheit (ohne Impfungen geht auch hier natürlich gar nichts), Bildung, der Kampf gegen den Hunger und für Ernährungssicherheit, Klimawandel und so weiter. Dazu hat Global Citizen sich ein besonders innovatives Konzept zur Beeinflussung von der öffentlichen Meinung ausgedacht. Global Citizen gibt Petitionen vor, die man unterzeichnen kann und die dann an Abgeordnete geschickt werden, damit die den Willen der Petition, die ja ganz viele Menschen unterschrieben haben, umsetzen.

Außerdem haben die auch fertige Tweets auf ihrer Seite, die man einfach auf Twitter kopieren und veröffentlichen kann. Dadurch werden Narrative und Hashtags gefördert, die Global Citizen gefallen und es entsteht der Eindruck, ganz viele Menschen würden diese Dinge unterstützen.

Das ist pseudodemokratisch, denn es sind nicht die Menschen, die die Petitionen entwickeln oder sich die Tweets ausdenken, sondern es ist Global Citizen. Und damit die Menschen unterzeichnen oder fleißig twittern, gibt es ein Reward-Programm. Man kann dort lesen:

„GEWINNE TOLLE REWARDS FÜR DEINEN EINSATZ: EVENT-TICKETS, GUTSCHEINE, ABOS, VIP-ERLEBNISSE UND VIELES MEHR WARTEN AUF DICH MIT GLOBAL CITIZEN.“

Global Citizen „kauft“ sich seine Unterstützung und lockt junge Menschen an, diese Dinge zu unterstützen, indem man ihnen dafür Preise verspricht. Da kann man doch problemlos ein paar Tweets veröffentlichen, oder?

Auf diese Weise wird sowohl die öffentliche Meinung beeinflusst, wenn die Medien dann berichten können, dieses oder jenes Thema würde viele Menschen auf Twitter bewegen und dieser oder jener Hashtag hätte eine besonders große Unterstützung. Und außerdem kann man damit auch Druck auf Abgeordnete aufbauen, die um ihre Wiederwahl fürchten und daher bestimmte Gesetzesinitiativen fördern, weil sie meinen, ihre Wähler fänden die ganz toll. In Wahrheit wollen die nur ein paar Tickets für ein Konzert gewinnen.

Und worum geht es Global Citizen in Wahrheit? Global Citizen wurde 2008 gegründet, um die Umsetzung der an die Millenniums-Entwicklungsziele angelehnten Forderungen zu unterstützen und heute hat Global Citizen sich ganz und gar den SDG verschrieben. Dabei ist Global Citizen sehr erfolgreich und sammelt viel Geld ein. Die Deutsche Welle berichtete zum Beispiel im September 2021:

„Billie Eilish, Elton John und Coldplay sind beim Global Citizen Live fürs Klima, gegen Armut und die Folgen der Pandemie aufgetreten. Sie sammelten 940 Millionen Euro für eine gerechtere Welt.“

Wer das Geld bekommen hat, ist nicht schwer zu erraten.

Und auch wen Global Citizen super findet, ist nicht schwer zu erraten. Als Bill Gates zu Beginn der Pandemie seine Spende in Höhe von 100 Millionen Dollar angekündigt hat, die er dann bei der EU-Geberkonferenz im Mai 2020 beigesteuert hat, hat Global Citizen geradezu euphorisch berichtet:

„Bill und Melinda Gates spenden 100 Millionen zur Bekämpfung des Coronavirus. Einmal mehr beweist das Paar seinen Einsatz für globale Gesundheit.“

Eine der Aktionen von Global Citizen, die man mit einer unterzeichneten Petition unterstützen kann, soll die Staaten der Welt dazu bewegen, mehr Geld für COVAX bereitzustellen. Also für das Programm, das Bill Gates de facto kontrolliert.

Natürlich gehört Bill Gates zu den Finanziers von Global Citizen, im Laufe der Jahre hat er Global Citizen über 45 Millionen Dollar überwiesen. Durch seine Aktionen und Spender hat Global Citizen bis 2020 insgesamt 48,4 Milliarden Dollar eingenommen, die zur Unterstützung der Ziele von Bill Gates und seinen Freunden ausgegeben werden und so am Ende in deren Taschen zurückfließen.

Aber die Menschen, die Global Citizen unterstützen, sind der Meinung, es ginge um den Kampf gegen Armut, Hunger, Klimawandel und für Frauenrechte.

Ende der Leseprobe


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

79 Antworten

  1. @ Und das Ganze ist keine wirre Fantasie oder eine Diskussion, das sind von der UNO beschlossene Ziele, an denen gearbeitet und für deren Umsetzung Milliarden ausgegeben werden.

    Nein, zum Lachen ist das wahrlich nicht. Und ich muss gestehen, dass mich erst genau der Teil des Buches, welche T.R. hier Auszugsweise einstellte mich dazu brachte, eben mit meinem gesamten Umfeld die Fakten die sich aus einer größeren Recherche ergeben eben, wenn mehrere sich Gedanken machen- bis hin zu 12 Jährigen zusammenzutragen und als Thema über die Zukunftsgestaltung der Gesamtfamilie machten.

    Für mich der glaubt dann doch gut über die Gedankengänge der Jugend Bescheid zu wissen eine enorme Leernphase mit 65 Lenzen. Fakt ist, ich selbst habe keine Angst vor dem Tag, dass der Deckel über mir geschlossen wird. Die machen das schon….

    1. Mal kausal logisch gesehen…

      Dieses Schwab-Geduddelel ist ja Teil grosser Geopolitik, denkt man wenn man die Fakten dessen was sie sagen kennt. Im Groben gesagt wollen ein par Geldsäcke den ganzen Salat alleine fressen. Wie weit werden sie dann tatsächlich kommen ? Letztendlich werden sie in der Irrenanstalt landen. Muss man das „WARUM“ auch wirklich noch auseinanderklabüstern.

      Goggle mal „UNO“ „INSEKTEN“

      Oder mal https://www.bing.com/search?pglt=41&q=App+%22Wie+erkenne+ich+ob+Insekten+verarbeitet+wurden+in+Lebensmittel%22&cvid=ec56072fef6f4c049ced107c7194b1b4&gs_lcrp=EgZjaHJvbWUyBggAEEUYOdIBCjExOTQzMWowajGoAgCwAgA&FORM=ANNTA1&PC=ASTS

      Also, lass die Jungen das mal machen. Die machen das schon, während die Ollen sich ängstlich in der Nase bohren.

  2. Gilt der »Great Reset – Du wirst nichts besitzen und Du wirst glücklich sein« auch für Leute wie Bill Gates und Soros, oder nur für Normal-Sterbliche? Und ist das nicht extremer Kommunismus?

    1. So etwas wie der Great Reset lässt sich nur mit der Dummheit der Leute durchsetzen. Man vergleiche dazu Mausfeld „Warum schweigen die Lämmer“. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Dummheit ist, dass die Leute glauben, das angestrebte Ziel hätte irgendwas mit Kommunismus zu tun ….

    2. Was zur Zeit abgeht – ist mitnichten Kommunismus – eher die blanke Mafia!

      +++https://www.n-tv.de/politik/Weber-warnt-vor-Orban-als-moeglichem-EU-Ratspraesidenten-article24644948.html

      Man hat Angst vorm Verlust am Futtertrog, Angst vor Verlust von Macht, Angst vor Verlust von „Privilegien“ – und vor finanziellen Einbußen – der blanke Futterneid, mit Demokratie hat das aber genausowenig zu tun.

      Hier nochmal den 2. Artikel dazu –

      +++ https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20241/wegen-orban-vergewaltigt-die-eu-die-eigenen-regeln/

    3. Der Kommunismus organisiert die Menschen in kollektiver gemeinsamer, nicht zu harter Werktätigkeit. Der Besitzstand ist bescheiden, aber vorhanden, jedoch nicht Mittelpunkt der Existenz. Die Gemeinsamkeit gibt dem Leben einen Sinn.

      Die Neue Welt organisiert die Menschen in atomisierter, sinnloser Untätigkeit. Der Besitzstand entfällt, die materiellen Leistungen fließen je nach Wohlverhalten. Die Einsamkeit – man beachte die Ansprache mit „Du“ im Singular – sorgt für ein planetenverträgliches Aussterben.

      1. Die Ihrerseits getroffene Feststellung, dass die Angehörigen der globalistisch gesinnten Oligarchenklans keine Kommunisten sind, ist zutreffend, aber Sie wussten sicherlich nicht, dass dieselben in Wirklichkeit Anhänger der sogenannten Technokratischen Bewegung sind, oder?

        1. « In den illegalen Tunneln zwischen der Chabad Lubawitsch Synagoge in New York und einem rituellen Bad gab es Kinderhochstühle und fleckige Matratzen. » 🤔 – RT DE

          Sehr merkwürdige Meldung, die an Qanon und ihre Tunnel Geschichten erinnert. Ich will mir lieber keinen Reim darauf machen.

          Wir haben kein gesichertes Wissen über eine angeblich 2000-jährige Geschichte. Rom soll in der Antike eine Million Einwohner gehabt haben (um 300 AD geschätzt 450.000 – 3½ Mio), aber im Mittelalter sei es hinabgesunken auf nur noch 20.000 Einwohner. Das kann nicht sein. Und es fehlen die Spuren einer so gewaltigen antiken Stadt mit dem Mittelater überlegener Infrastruktur. Ergo stimmt da was nicht.

          Fällt Rom, so fallen weitere Teile der Geschichte, insbesondere die christliche und die biblische Geschichte, wie auch die Geschichte des Heiligen Landes und seine unglaublichen und absolut unglaubwürdigen Mythen.

          Und auf diesem Mumpitz beruht der Anspruch der Juden auf das Land Palästina.

          Die Juden waren in Polen die Kaste der Geldeintreiber für die Fürsten. Daher waren sie unbeliebt. Mir ist nicht klar, inwieweit überhaupt ethnische und nicht eher soziologische Faktoren für die Rolle der Juden konstitutiv waren. Ihre Religion könnte einfach kastenspezifisch gewesen sein.

          Das ist historisch gesehen sehr weitgehend terra incognita. Aber Geschichte und Chronologie der älteren Zeiten sind nicht plausibel. Sie können eigentlich nicht stimmen.

      1. Die orthodoxen Muslime wollen die nach orthodox-islamischer Lehre das Eigentum Allahs darstellende Erde für denselben gewaltsam erobern, die Ungläubigen innerhalb eines Apartheidsystems unterwerfen, versklaven oder physisch auslöschen, um den Weltfrieden innerhalb eines islamischen Weltreiches zu erzwingen.

    1. Nur weil der Vater ein Jude ist, ist man deshalb noch lange keine Semit.
      Der Begriff „Antisemetismus“ ist in diesem Zusammenhang völlig unangebracht.
      Beim Judentum handelt es sich um eine Religion und dieser können sowohl
      Semiten als auch andere Völkerstämme angehören.

      Als Semiten werden Völker bezeichnet, die eine semitische Sprache sprechen. Semitische Sprachen sprechen heute insbesondere Araber, Israelis, Aramäer, Malteser sowie mehrere Sprachgruppen in Äthiopien und Eritrea. Der Sammelbegriff „Semiten“ als Bezeichnung einer Völkerfamilie gilt als ungenau und überholt, insbesondere auch aufgrund seiner Verwendung als Ethnophaulismus in rassistischen Kontexten.

        1. Also 🙂 nach der Definition der Realität in der BRD bin ich selbst als JUDE und auch israelischer Staatsbürger, dessen OMA im KZ in Polen ermordert wurde, dessen Vater hochdekorierter Soldat in Israel war und der selbst eben als Soldat nicht nur seinen „Wehrdienst“ leistete……..

          nach dem was ich sage und schreibe, ein hochgradig verseuchter Anti-Semit….

          Nun zu deinem Kommentar
          @ Das sind Spitzfindigkeiten, als Antisemiten« weden nun einmal Juden-Feinde bezeichnet und nicht Semiten-Feinde.

          Die Realität:
          In der BRD werden alle diejenigen deren Nase den Regierenden und den Medien nicht passt, als Judenhasser bezeichnet. Und die Masse der Menschen in der BRD sind so bekloppt, dass sie das dann auch für bare Münze nehmen.

          Nicht mehr- und nicht weniger.

        2. @Evamaria, Dankeschön.
          Ich bin entschiedener Prosemit und ohnehin dafür, dass alle Menschen in Frieden miteinander leben.
          Hirnsausen bekomme ich aber wenn Leute behaupten, sie wären ‚gegen Antisemitismus‘.
          Dieses gegen anti zu sein macht ganz wirr im Kopf und wenn dann diese Leute gleichzeitig noch nicht einmal zwischen einer Sprachgruppe, Ethnie, Religion oder einer Kultur differenzieren können, aber gleichzeitig zielgerecht andere ausgrenzen und diffamieren dann wird es mir spei übel.
          Überhaupt scheint mir das Wort ‚Antisemit‘ eher eine Zuschreibung und ein ‚Schlag’wort zu sein.

          Vielleicht kann mir da hier jemand helfen, weil da bin ich kein Insider und kenne mich nicht richtig aus. Aber ich denke einmal, die richtigen Judenhasser bezeichnen sich selbst nie als Antisemit. Die sind da schon weitaus präziser zumindest bei ihren Bezeichnungen.

        1. Nun ja, es gibt schon einige, die nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind,
          aber ich finde es sollte ab und zu darauf hingewiesen werden, damit sich
          dieser Quatsch nicht endlos fortsetzt.

          1. Der Begriff Antisemiten, Antisemitismus wird ja extra gebraucht, damit die Diffamierung so schön funktioniert und man sich nicht Inhalten auseinandersetzen muss.
            Du bist gegen die Bombardierung von Gaza —-> aha Antisemit —-> Du willst alle Juden vergasen
            So soll die logische Kette funktionieren.
            Daraus folgt, dass wer diese Kampfbegriffe bei jedem Thema in Bezug auf andere Meinungen herausholt, hat keine ehrlichen Absichten 😉

          2. 👍Wy not… Nur 🤦‍♂️… ! Für mich nur immer schön zu sehen, dass es noch Menschen mit Verstand gibt, welche die auf dem Hals sitzende Masse, genannt Kopf, eben nicht nur zum Frisieren und Haareschneiden nutzen..

            Ach ja… ich hatte dem Beantworter ihres Kommentars auch noch eine „nicht angeforderte“ Antwort aus meiner ganz persönlichen Sicht gegeben…

      1. Das Wort „Jude“ ist zweideutig – es kann sowohl einen Angehörigen des hebräischen Volkes als auch einen Angehörigen der mosaistischen Religionsgemeinschaft bezeichnen.
        Die Hebräer sind ein Volk mit eigener Sprache, dem Hebräischen, genauer dem Ivrit oder Neuhebräischen.

        In alten Statistiken wurde die Religionsgemeinschaft als „Mosaisten“ bezeichnet, nach ihrem Begründer Moses.
        In der Heiligen Schrift, dem Neuen Testament, gibt es Briefe an die Juden in ethnischem Sinne, bezeichnet als „Brief an die Hebräer“.

        Es wäre gut, zwischen Hebräern und Mosaisten zu unterscheiden. Obwohl – viele Hebräer dürften auch Mosaisten sein, während eher wenige Nichthebräer Mosaisten sind.
        Denn der Mosaismus ist gleichsam Stammesreligion der Hebräer, so wie der Shintoismus die ursprüngliche Religion der Japaner und der Hinduismus die ursprüngliche Religion des größten indischen Volkes ist.

        Jedenfalls sind die Hebräer, also Juden in ethnischem Sinne, Semiten, wie auch die Araber und andere.
        Und da es unter den Arabern nicht so viele Selbsthasser wie leider unter uns Deutschen gibt, ist die Bezeichnung „Antisemiten“ für Judenkritiker, -hasser und -feinde sowie für Israelkritiker, -hasser und -feinde Unsinn. „Juden“ hier, weil sowohl die Religion als auch das Volk gemeint sein können.

    2. @Ein Hinweis:
      Man muss wirklich Deutscher sein, um in der Erwähnung der jüdischen Abstammung eines Menschen etwas Antisemitisches sehen, wäre er muslimischer Abstammung, wären Sie nie auf diesen saudummen Kommentar gekommen. Übrigens: Die Formulierung habe ich von Wikipedia übernommen. Wikipedia ist wohl auch antisemtisch.
      Mein Gott, wie man den Menschen in Deutschland das Gehirn gewaschen hat…

      1. Abgesehen davon gilt im traditionellen jüdischen Recht nur derjenige als Mitglied dieser RELIGIONSGEMEINSCHAFT – also als Jude -, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde (oder zum Judentum konvertiert ist wie zB der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes [Behinderter oder Frau zu werden erschien ihm als „Karriereförderung“ vielleicht vergleichsweise schmerzhafter als sich die Vorhaut abschneiden zu lassen…? *lach*]
        Denn die Juden, die schon laut Thora/Altem Testament ein Vielvölkergemisch waren und deshalb NUR eine Religionsgemeinschaft, wussten schon vor den Alten Römern: „Pater semper incertum est“ = Wer Vster ist, bleibt immer unsicher … bis uum Gentest ;-))

        1. @Qumingi
          „Die Angabe jüdisch, muslimisch, etc. ist per Definition selbstverständlich rassistisch, …“

          per „Definition“? Seit wann sind Juden oder Muslime denn „Rassen“?
          Es handelt sich um Religionsgemeinschaften. Sind Christen auch eine Rasse?

      2. Die Juden sind nicht nur eine Religionsgemeinschaft, sondern auch eine Volksgruppe, Herr Röper. Übrigens sind viele sogenannte Palästinenser Nachkommen von sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der historischen Region Palästina niedergelassener, ägyptischer Flüchtlinge.

      3. „Die Formulierung habe ich von Wikipedia übernommen. Wikipedia ist wohl auch antisemtisch.“

        Wer weis schon so genau, wer all die Drahtzieher ( Geldgeber ) hinter Wikipedia sind, die hier und da ein wenig die Geschichte umschreiben?! Aufgeflogen durch gesteuerte Manipulation von Unwahrheiten sind sie bereits vor etlichen jahren schon. Daher sollte man nicht alles Gold nennen, was zu glänzen scheint.

    3. Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus Antisemitismus… bla bla bla bla bla…
      Das Glas kann halb leer oder halb voll sein. Oder anders:
      Haben wir nicht gelernt, dass das Juedischsein von der Mutter auf die Nachkommen uebertragen wird?
      Insofern haetten Sie es auch deuten koennen als „kein richtiger Jude, obwohl es denen immer nachgesagt wird“…
      Ergo: „so viel Trigger muss schon sein“… lol.

  3. Grundsätzlich sehr ich das WEF als Kommunikations- und Trainingsplatz Form für die Politik. Ähnliches gibt esxauch für die Wirtschaft und die sind, IMD-UNI Lausanne, Fontanbleau ….
    Der oder die Auftraggeber sitzen eine Etage weiter oben und sind manchmal als Sponsoren bekannt.

    1. Schwab war die ganze Zeit der Mediator zwischen den verschiedenen Interessen der Mächtigen. Je weiter die Umsetzung des Great Reset jedoch voranschreitet, desto unmöglicher die Mediation. Im letzten Jahr war die Gästeliste schon wesentlich weniger hochkarätig besetzt als in den Jahren zuvor.

  4. Warum überrascht mich das nicht!!! Wenn er genau so eine Leuchte ist wie die Sprachschülerin dann gute Nacht Frankreich! Aber im Ernst, welche Marionette da auf den Tron gehoben wird ist vollkommen egal die Anweisungen kommen so und so von der Wall Street.

    1. Genau, und das wird sich auch noch eine Weile so fortsetzen.

      Mittlerweile ist ja im Gespräch, daß evtl. Herr Pistorius der neue Kanzler werden sollte.
      Am besten dann auch sogleich Herrn Hofreiter zum Verteidigungsminister machen.
      Dann passt es wieder.
      Sozusagen vom Regen in die Traufe.

      1. … seit dem unsäglichen Kriegshetzer und Ami-Arschkriecher Biermann, der als Kind nur knapp den Hamburger Feuersturm seiner jetzigen „Freunde“ überlebt und der Deportation ins KZ entgangen sein soll (mit seinem Bekenntnis zu Adi ist bei diesem willfährigen Stockholm-Syndrom-Opfer also jederzeit zu rechnen…), heisst es richtig:
        vom Regen in die Jauche.
        😉

        1. Wobei ich jetzt mal stark davon ausgehe, daß Herr Scholz dann anschließend einen
          lukrativen Aufsichtsratsposten bei der Warburg Bank bekommt.
          Er hat schließlich bis zum Ende tapfer durchgehalten und konnte sich an nichts mehr
          erinnern.
          Hat übrigens bei Herrn Gabriel und vielen anderen auch hervorragend geklappt.
          Ansonsten wäre da noch die EU, die mit vielen gut dotierten Sesseln aufwartet.

          1. Es muss gar nicht Warburg oder auch nur eine Bank sein. Das Schema ist ganz einfach: Politiker macht Politik zugunsten von Branche oder Firma A und wird zur Anschlussverwendung bei Firma B angestellt. Die schickt dann Firma A überzogene Rechnungen für irgendwas und finanziert so das Frühstücksdirektorengehalt des Politikers. Gabriel* war ja z.B. nie auffällig nahe zur Deutschen Bank … wieso bzw. wofür sollten die ihm dankbar sein.

            *Wieviel er „drauf“ hat, hat sein Förderer Schröder gezeigt, als er damals seinen Tross von Marionetten (z.B. Frank-Folter) mit Posten versorgte: Für den dicken Siggi gab es KEINEN von gut 2000 Posten, bei dem man nicht befürchten musste, dass er wegen seiner eklatanten Unfähigkeit irreparablen Schaden anrichtet. Also wurde der Posten des „Pop-Beauftragten“ der SPD eigens für ihn geschaffen!

            1. Stimmt, es muß nicht die Warburg Bank sein.
              Was ich damit nur sagen wollte ist, das es egal ist wieviel Dreck jemand am Stecken
              hat oder wieviel Mist er gebaut hat. So lange er die ihm zugewiesenen Aufgaben brav erledigt, wird er immer weich fallen und weiterhin ein solides Auskommen haben. Wer natürlich queerschießt verunfallt dann schon mal oder ertrinkt in seiner Badewanne.
              So ist eben dieses System der Marionetten aufgebaut und das wird sich auch nicht so schnell ändern.

  5. Das sind Zustände wie im Neufeudalismus in der Wertegemeinschaft. Warum schaffen sie nicht Wahlen ab? Ach, ohne den Wahlzirkus wüsste der gemeine Pöbel, was gespielt wird.

    Klaus Schwab und die hinter ihm stehenden Kreise „penetrieren“ eine Regierung nach der anderen.

    Aber zumindest die Deutschen haben eine Wahl: sie können zwischen Black Rock, WEF und Goldman Sachs nahestehenden Politikern auswählen.

    Und diese Gestalten geben der Welt Ratschläge in Demokratie.

  6. ..Analysten gehen davon aus, dass mindestens seit 20 Jahren, ALLE Marionetten für die EU – NATO – Kolonien, von den Globalisten ausgesucht werden !!.. …einzelne haben sich aber losgesagt, wie Victor Orban !!..
    …vorher, gab es noch zu VIELE, welche sich an den Interressen ihres Landes oder Volkes orientierten und teilweise, eine andere Meinung vertreten haben !!😎

      1. ..Vorher waren es „Verschwörungstheorien“, aber jetzt ist es offensichtlich.. …scheint mit dem Niedergang des Imperiums und seiner Kolonien zusammenzuhängen.. …diese „Jungen Marionetten“, waren wahrscheinlich für „später „geplant !!…
        …im Netz, wird dasselbe über den brd – Pisteris geschrieben, ganz Offen !!😎

  7. „Das glauben Sie nicht?“ – nein, Herr Röper, das glaube ich nicht. Um mit Honecker zu sprechen (1983?): „In der Geschichte ist mit jähen Wendungen zu rechnen.“ Ich werde das dann von oben weiter verfolgen. 🙂

  8. Man sollte die Bezeichnung „Young Global Leaders“ IMMER ins Deutsche übersetzen: „Junge Globale FÜHRER“! Da weiß man dann gleich, woher der Wind weht – und vor allem: Wohin! Schließlich ist der Gründer, Klaus Schwab, nicht nur Deutscher und muss also ganz genau wissen, welchen zwielichtigen und unmissverständlichen Namen er seinem Programm gegeben hat. Dessen Vorbild war ein ähnliches, das Schwab in Harvard durchlief und das dort von seinem Lehrer, Mentor und Freund Kissinger, dem wohl größten Schreibtisch-Menschenschlächter nach 1945, initiiert wurde: Es galt schon damals als kaum verhohlenes Rekrutierungsprogramm der CIA für zukünftige „FÜHRER“-Persönlichkeiten des internationalen Kapitals – Verzeihung: der Wirtschaft – und ihrer Marionetten – Verzeihung: Politiker!
    Da fällt es dann kaum noch ins Gewicht, dass Schwab seine „Ausbildung“ in den USA in den 50ern vor allem dank der „wirtschaftlichen Erfolge“ seines Vaters genießen konnte, der vor 1945 einen „nationalsozialistischen Musterbetrieb“ – damals ein offizieller Ehrentitel – samt Zwangsarbeitern geführt hatte.
    „Der Schoß ist fruchtbar noch,
    aus dem DAS kroch!“
    (Brecht. 1953)

    PS: Mussolini definierte die Verschmelzung von Staat und Großkapital als „Fascismo“. (Aufmärsche und „Goebbelsschnauze“ sind also nuf Deko…) Wetten, dass Fritze „BlackRock“ Merz das ganz genau weiß…?

  9. Macrons Amtszeit endet leider erst im April 2027 – er hat noch viel Zeit, mit den anderen YGLs Schaden anzurichten.
    Hoffentlich haben die Terroristen bis dahin nicht alles komplett ruiniert!

  10. Zu SDG 16:
    SDG.4: ,Bis 2030 illegale Finanz-und Waffenströme deutlich verringern……‘ warum verringern? Bis dato war sowas grundsätzlich verboten!

    SDG.10: ,Grundfreiheiten schützen….‘ Diese sind zu befolgen!

    SDG.b: Man darf gespannt sein, was die mit ,Nichtdiskriminierenden Rechtsvorschriften‘ im Schilde führen und weiters: ,zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung fördern und durchsetzen…..‘ was soll damit gemeint sein?

    Alle Punkte werfen Fragen auf.
    Alle Floskel der SDG dienen zur Unkenntlichmachung oder Aushebelung der bestehenden Gesetze.

    Betreffend der Impfungen: meinen Beobachtungen zufolge bemerken die Leute gar nicht, dass die meisten Impfungen auf mRNA umgestellt werden. Auf der Seite vfa.de/Impfforschung.de sind zahlreiche aufgelistet, die kurz vor der Genehmigung stehen. Darunter sind solche, die als Dreifachimpfung den Babys verabreicht werden. Die Eltern haben davon keine Kenntnis. „Lustig“ ist auf der vfa-Seite, dass die offen zugeben, dass nicht alle Inhaltsstoffe bekannt sind– liest aber keiner.

  11. Nun, das klingt ja alles erst mal erschreckend, und die Realität (und Banalität) des Bösen kann auch sehr schrecklich sein, ABER JESUS CHRISTUS hat uns erlöst, antiCHRIST kriegt Macht für 42 Monate (Offenbarung 13), MEHR NICHT! Dem Bösen sind feste Grenzen gesetzt, und es wird enden!
    Das soll ein Trost sein!
    Wir SIND freie Kinder Gottes und HABEN freien Willen, habt keine Angst vor denen, die nur den Körper töten können

  12. Welche Gefahr geht denn wirklich von Schwab aus ?

    Hatte mit sehr viel mehr Kommentare hier gerechnet. Die, welche sich tatsächlich mit dem Thema Schwab beschäftigen sind zudem rar gesäät.

    Zu Recht sage ich mal.Denn…. wer glaubt wirklich daran, dass sich SPIEGEL-tageschau usw-Redaktionen bereiterklären, nach den neuen Lebensgesetzen der Schwbchen’s-Idioten-Gang zu leben. Weil…das müssen sie dann schon selbst vorleben, so wie auch alle Politiker der Städte, die da unterschrieben haben.

    Also Herr Röper. Mal cooler werden.

    1. Irgendwie haben Sie eine merkwürdige Sichtweise.

      „Zu Recht sage ich mal.Denn…. wer glaubt wirklich daran, dass sich SPIEGEL-tageschau usw-Redaktionen bereiterklären, nach den neuen Lebensgesetzen der Schwbchen’s-Idioten-Gang zu leben.“

      Wer noch nicht begriffen hat, dass die „Vorgaben“ nur für das gemeine Fußvolk gilt, denen diese Leute sich NICHT „angehörig“ fühlen ( die halten sich definitiv für Herrenmenschen!), hat im Leben wohl noch nicht viel gesehen….

      „Weil…das müssen sie dann schon selbst vorleben, so wie auch alle Politiker der Städte, die da unterschrieben haben.“

      Sorry aber das ist doch ein sehr einfältiger Gedankengang.
      Wo haben Sie das letzte Mal in der Gesellschaft wahrhaftig erlebt, dass man von Anderen nichts verlangt, was man selber nicht bereit ist zu tun? Oder , dass man Anderen Rechte im realen Leben zugesteht, die man für sich selber beansprucht?

      Maulheldentum ist das Einzige, was groß im Rennen ist…..

      1. Maulheldentum. Wer immetr da auch gemeint ist. Vergessen wir es mal und konzentrieren uns auf die einfältigen Gedankengänge.

        Wenns auch nicht jedem passt, so bezeichne ich die Gedankengänge einfach nur als an die neue Zeit angepasst.

        Schon der enorme Zuwachs der AFD zeigt doch, dass NICHTS mehr so ist, wie es noch vor KURZEM war. Die ach so überwältigend scheinenden Medien der Atlantikbrücke können schreiben was sie wollen.

        Es hat sich enorm was verändert im Denken der Masse.

        Der Masse war es egal, ob die Medien beim Schreiben Sternchen einbauen oder von 50 Geschlechter sprachen oder sprechen. All den Plumperquatsch… Man lacht.Gut ist. Soll er halt mit seinen 50 Geschlechter leben…. Damit konnte man leben, weil es NICHTS kostete.

        Doch alles, fast rein ALLES was nun abgeht, kostet den Einzelnen richtig viel Verlust an Lebensqualität. Und der Einzelne informiert sich auch …

        Und nun soll man kein Fleisch mehr essen, sondern den Gästen beim Grillabend irgendwelche Insekten in welcher Form auch immer …. klappt in Asien, aber nicht in Europa.

        Das einzige was sie schaffen können mit solchen Idiotenmätzchen, dass die Europäer anfangen die Russen wieder zu lieben, weil „Liebe geht durch den Magen“ . Fleisch würde Schmuggelgut wie der Alkohol in den Staaten als man ihn verbot…

        Doch egal… wenn ihr damit glücklich werdet unbedingt recht haben zu wollen. Bitt schön.

    2. « das müssen sie dann schon selbst vorleben »

      Müssen sie nicht, denn sie sind privilegiert systemrelevant. Aber die anderen müssen. Läuft ja jetzt auch schon so. Özdemir und Baerbock fliegen mal eben über den Jahreswechsel (21/22 glaub ich) privat nach Kalifornien oder in die Anden. Das ist kein Problem. Darf halt nur nicht jeder.

    3. Aber diejenigen, die sich von diesem so edel daherkommenden Salonkommunismus haben einfangen lassen, müssen wir unmissverständlich von der Macht im Staat fernhalten. Das sind die Feinde von Unabhängigkeit, Demokratie und Freiheit, eben falsche Schlangen.
      Es muss sich herumsprechen, dass hier und in allen westlichen Ländern die Advokaten des Teufels uns die Freiheit rauben wollen.

      1. „Aber diejenigen, die sich von diesem so edel daherkommenden Salonkommunismus haben einfangen lassen, müssen wir unmissverständlich von der Macht im Staat fernhalten.“

        Wer genau ist „Wir“ und wie soll das von statten gehen ???

  13. Ohne die vielen jüdischen Mitbürger in den Finanzen, den Regierungen, den NGO`s, den Geheimdiensten und den vielen Organisationen wie WHO, WFE usw. wäre es doch langweilig auf diesem Planeten. Wer braucht schon Frieden und Eintracht, wenn der Provit mit Unterdrückung und Ausbeutung gemacht wird?

  14. Der homosexuelle Staatspräsident Emmanuel Macron ernennt den homosexuellen Freund Gabriel Attal seines homosexuellen Beraters Stéphane Séjourné zum Ministerpräsidenten, natürlich unter der Ägide des transsexuellen Jean-Michel Trogneux, der als „Brigitte“ der Nation eine etwas unkonventionelle Ehe vorgaukelt. C’est une manière d’enculer toute la France.

  15. Zum sogenannten Antisemitismus: Die meisten Juden sind ja gar keine Semiten, sondern Pseudosemiten, osteuropäische Lügner, Betrüger und historische Impersonatoren, die damit ihren Anspruch auf Palästina untermauern wollen.

    Nach der Bibel sind Semiten nämlich die Nachkommen von Sem, welche zwischen jenen von Ham und jenen von Japhet siedeln, also zwischen den Schwarzafrikanern und den Völkern des Nordens.

    Es ist sozusagen ein Trick der Juden und ihrer Unterstützer, vor allem der Zionisten, dauernd von Antisemitismus zu faseln. Reden wir stattdessen lieber vom Pseudosemitismus, mit dem die Juden und das selbsternannte „Israel“ ihren Anspruch auf das Land Palästina begründen.

    1. Lumi, ich respektiere dich sehr für dein ständiges Ringen um die richtigen Worte, um saubere Begriffe und eindeutige Begriffsdefinitionen, denn diese sind notwendig für klares und deutliches Denken!
      Lass dich niemals unterkriegen, auch nicht von den „Lästerung(en) von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans“. Offenbarung 2; 9 & 10

      1. Ja, die Beiträge von Lumi sind immer besser geworden und haben ein hohes Niveau. Am Anfang hatte ich mich bei ihm schwer verschätzt. Aber heute erinnern mich seine anspruchsvollen Beiträge sehr an die Qualität der politischen Soziologie, die wir an der Uni hatten.

        1. Ich bedanke mich für eure freundlichen Worte.

          Ja, die Synagoge des Satans. Und im Englischen wird es auch so übersetzt, „the synagogue of Satan“. Das griechische Fremdwort wird belassen. Die lateinische Entsprechung ist congregatio, deutsch irgendwas zwischen „Zusammentrieb“ (von Vieh – die Herde der Gläubigen) und „Versammlung“, was in den deutschen Übersetzungen der Bibel auch berücksichtigt wurde – vielleicht weil man schon früher die Antisemitismus Vorwürfe fürchtete? 😉

          Luther übersetzte mit „Satans Schule“:
          https://bibeltext.com/revelation/2-9.htm

  16. Um die faschistischen Globalsozialisten zu stoppen, ist es essentiell, dass die Bürger Europas keine Parteien und keine Kandidaten wählen, die im Dunstkreis des antidemokratischen WEF unterwegs ist. Klaus Schwab und sein WEF propagieren ja ganz offen eine globale Diktatur.
    Frage an die Welt: Wollen wir das? Wenn nicht, gilt es mit noch besseren Waffen dagegen zu halten.
    Die Patrioten der europäischen Länder müssen sich besser vernetzen. Der Feind steht links!

  17. „Der neue französische Premierminister Gabriel Attal hat die Elite-Schule Young Global Leaders von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum durchlaufen und war dabei übrigens ein Klassenkamerad von Annalena Baerbock. Für welchen politischen Kurs die neue französische Regierung steht, ist damit offensichtlich.“

    Damit ist er schon gescheitert, bevor er überhaupt wirklich loslegen konnte…Gut so!

  18. Ich frage mich, wie das mit Elite-Schule „Young Global Leaders“ überhaupt gehen soll, Baerbocks Englisch soll ja euphemistisch gesagt „gewöhnungsbedürftig“ sein, also allenfalls Schulenglisch oder haben die alle einen Knopf im Ohr, wo jemand simultan in die jeweilige Landessprache übersetzt?

  19. Dieses künstlich hergestellte Virus war u.wird von US Militärs und bösartigsten Eliten forciert. Weltweit hat man hunderte geheime US BIO Labore installiert, um medizinische Verbrechen an der Menschheit weiter vorantreiben zu können. In der Ukraine waren dutzende BIO-Geheimlabore in Betrieb.Nach Kriegsbeginn haben die USA alles was geht,schnell verschwinden lassen.Trotzdem wurde vieles sichergestellt u. auch veröffentlicht. Natürlich hat die EU Zensurdiktatur dies in den dienlichen u.mit Steuergeldern überschütteten Massenmedien nicht veröffentlichen lassen. Diese Tedros WHO,das SCHWAB WEF und die VDL.-EU spielen bei der CORONA Lügenplandemie eine bösartige Rolle. Die WEF hörigen Young Global Leaders u.Politlobbys, viele westliche Konzernbosse u.deren hörigen Politiker aus den EU Ländern,treffen sich nun wieder in DAVOS und reisen mit tausenden Luxus Jets an. Das VOLK dagegen soll in 15 Minuten Radius Smart CITYS GULAGS eingesperrt werden. Billionenschäden und die Gesundheit mio. Weltbürger wurde mit dieser von der WHO/UN u.EU inszenierten Coronalügenpolitik vernichtet. Viele mio.Menschen leiden an massiven Schäden durch diese gentechnische Spikespritze. Menschenverachtende Maßnahmen wie Lockdowns, giftige u.vor allem unwirksame Plastikmasken, bösartige und menschenrechtswidrige Impfpflichten, sowie mrd.teure untaugliche und auch großteils giftige und fehlerhafte Testorgien wurden den Menschen aufgezwungen und sie wurden von der Politik psychisch und physisch drangsaliert und geschädigt. Die Coronalügenpolitik und mediale Klimalügenhysterie ist erst der Anfang, so der WEF Mann SCHWAB. Man will eine transhumane und digital totalitär überwachte Sklavengesellschaft, mit entrechteten verarmten und enteigneten Menschen haben. Das Great Reset, Agenda 2030 und der Verwarmungs Green Deal sind deren teuflischen Werkzeuge. Bekannte westliche Eugeniker wie Gates, Schwab, Rockefeller, Buffet, viele Adelige uvm., haben das teuflische Ziel, die Menschheit dramatisch zu reduzieren. Dieses Vorhaben soll und wird mit einer grünen ökofaschistischen und kommunistischen Politik durchgepeitscht. Daher ist auch diktatorische China mit deren Überwachungswahn,deren Vorbild und die Chinesen kommen daher auch gerne zum WEF Treffen nach DAVOS. Mit einem digitalen Überwachungskapitalismus, QR Sklavencodes, 15 Minuten Radius Smart City Gulags, ein digitaler EZB-EURO statt private Bargeldfreiheit, u.medizinischen,volkswirtschaftlichen, sowie militär-industrielle Verbrechen führen die elitendienlichen Politiker nun einen Krieg gegen die eigene BÜRGER. Daher die Zensurbestrebungen und Demolierung der Menschen-und Freiheitsrechte. Das WEF Treffen in DAVOS, die Bilderberger Geheimgespräche, uvm, dienen den reichen Oligarchen und Eugenikern, um ihre dienlichen Politiker zu briefen. Auch diese Kriegswirtschafts EU mit einer VDL. und deren Kriegsgeilheit ist nur mehr pervertiert. Ein digital Diktatur mit einer entmenschlichten Zukunft, sowie einer teuflischen Bevölkerungsreduktion ist deren Ziel und dies wird nun mit einer unfassbaren politischen Brutalität durchgezogen.

  20. Ich habe sehr aufmerksam auch die Kommentare durchgearbeitet. Man verirrt sich in tiefsten Details und vergisst das Große Ganze. Auch in dem Artikel vermisse ich, was man relativ schnell herausbekommt:

    Die neue Weltordnung ist eine Top-down Organisation, beginnend mit der hierarchischen Ordnung UNO bis hin zum „Bezirkswächter“. Oben werden, wie auch Röper andeutet, allgemeine und nachvollziehbare Ziele, denen fast jeder zustimmen kann, beschrieben – CO2 möchte ich mit einem Fragezeichen versehen -, unten werden, wie in einem kommerziellen Unternehmen Zielsetzungen in höchst konkreten Maßnahmen beschrieben, beispielsweise 44 Gramm Fleisch pro Tag.

    Leider, wie wichtig solche höchst konkreten Maßnahmen sind, verliert man das Große Ganze aus den Augen und schaut nur noch angstvoll auf „2030 wirst du nichts mehr besitzen und glücklich sein“; wir sehen unsere Lebensleistung schwinden und versinken im Selbstmitleid. Das Große Ganze hat darin keinen Platz.

    1. Man darf feststellen, die gesamte kommerzielle Medienöffentlichkeit wurde zu einer globalen Marketingstrategie vereinnahmt. Ziel: glaubt an den Great Reset, nur er sichert menschliche Zukunft.

    2. Es wurde eine fast perfekte Organisationsstruktur aufgebaut, Milliarden an Geldern sind erforderlich.

    3. Ich habe gelesen, es gibt Lenkungsausschüssen (kenne ich aus meiner Industrietätigkeit für Projekte, die zu realisieren sind); sie stellen innerhalb der hierarchischen Leiter eine Zentralfunktion dar, das Projekt, das Teilziel … zu realisieren.

    4. Es ist Merkmal hierarchischer Prozesse, dass es einen obersten Leiter bzw. Ein oberstes Lenkungsgremium gibt. Hierzu kann man nur Vermutungen anstellen.

    5. Fragt man sich, welcher Treiber liegt hinter dem Projekt
    A. Klima – Welt retten
    B. Pekuniäre Eigeninteressen
    C. Machtinteressen einer Elite
    D. Geostrategische Interessen
    so wird von diesen Treibern ein bisschen von allem stecken. Kommentare erörterten die Frage Kommunismus als Ziel: welch ein Gott verdammter Unsinn; glaubt jemand, aus den Multimilliardären in der Welt, Erzkapitalisten, werden plötzlich Kommunisten?

    Nein, das Wesen von Leadern ist Machtzuwachs.

    Ich komme nochmals auf den Spruch von Schwab: „2030 wirst du nichts mehr besitzen und glücklich sein“. Es ist uns allen klar, dass Besitz, Haus oder zumindest das Bauland, Äcker, Wälder … sich nicht in Besitzlosigkeit auflösen, sie geraten akkumuliert in den Besitz anderer. Damit ist klar, worum es bei dem CO2 Projekt geht: die Aggregation der Mittel der Welt in Händen nur relativ weniger Menschen.

    War es das!

    Nein! Wenn die Mittel der Welt in Händen nur relativ weniger Menschen sind, dann bestimmen sie die Geschicke dieser Welt: „Geld regiert die Welt“, dieses Sprichwort wird durch CO2 Realität.

    Ich halte den Treiber „Geostrategische Interessen“ für den mächtigsten und weltweit bedeutendsten Treiber; Herr Röper, militärisch kann man Russland/China nicht bezwingen und es wird spannend sein, wie die billionenschweren Oligarchen, ja, auch jene in Russland/China, diese Welt beherrschen werden.

Schreibe einen Kommentar