Propaganda und Repressionen: Impft! Euch! Alle!

Was Medien und Politik derzeit in Sachen Corona-Impfstoff veranstalten, ist an Absurdität nicht zu überbieten. Miserable Testergebnisse eines Impfstoff-Kandidaten werden zu Erfolgsmeldungen hochgejubelt, Milliarden werden verschleudert und wer sich nicht impft, darf vielleicht demnächst nicht mehr fliegen.

Astra-Zeneca hat neue Daten seines Skandal-Impfstoffs bekannt gegeben und der Spiegel macht daraus eine Erfolgsmeldung. Kein Wunder, denn der entsprechende Artikel wurde von Julia Merlot geschrieben, die beim Spiegel seit jeher für die Werbeartikel für die chemische und die Pharmaindustrie zuständig ist, wie ich mehrmals aufgezeigt habe. Mal hat sie in ihren Artikeln, die nur nach einigen Flaschen des gleichnamigen Getränks zu ertragen sind, Werbung für Glyphosat gemacht, mal hat sie leidenschaftlich für Gentechnik getrommelt und sogar Tierversuche findet sie super.

Als Artikel getarnte Werbung für westliche Pharmafirmen

Nun also durfte Frau Merlot ein Loblied auf den Impfstoff von Astra-Zeneca singen, dessen Phase-III-Tests zweimal wegen schwerer Nebenwirkungen beziehungsweise dem Tod eines Studienteilnehmers in Brasilien unterbrochen werden mussten. Natürlich hat Astra-Zeneca dann die Tests wieder aufgenommen und mitgeteilt, die Zwischenfälle hätten nichts mit der Impfung zu tun gehabt.

Die EU hat mit Astra-Zeneca bereits einen Vertrag über die Lieferung von bis zu 400 Millionen Impfdosen zu einem Preis von einer Milliarde Euro abgeschlossen. Praktisch dabei: Astra-Zeneca wurde von der Haftung für Imofschäden befreit, hat sein Geld schon im Voraus bekommen, obwohl der Impfstoff noch gar nicht zugelassen ist und die EU hält die geschlossenen Verträge geheim.

All das erfährt der Leser von Frau Merlot in ihrer Werbung für Astra-Zeneca, die beim Spiegel unter der Überschrift „AstraZeneca und Uni Oxford – Der Impfstoff für Pragmatiker“ erschienen ist, aber nicht. Die Wirksamkeit des Impfstoffs liegt bei nur 70 Prozent, was Frau Merlot auch erwähnt, aber dann hinzufügt:

„Laut Pressemitteilung konnten auf diese Weise 90 Prozent der Covid-19-Fälle in der Impfstoffgruppe verhindert werden. Allerdings ist nicht klar, wie viele Covid-19-Erkrankungen es absolut unter den mit dem Wirkstoff Geimpften im Vergleich zur Placebogruppe gab. Die Daten sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Erst dann lässt sich sagen, auf welcher Datenbasis die Zahl fußt.“

Frau Merlot erklärt auch, dass eine andere Studie nur zu einer Wirksamkeit von 60 Prozent kommt, was laut Astra-Zeneca zu einer Gesamtwirksamkeit von im Durchschnitt 70 Prozent führt. Das sind keine guten Zahlen und sie sind noch nicht von unabhängiger Seite bestätigt worden. Trotzdem feiert Frau Merlot die gute Nachricht.

Interessant am Rande: Wieder einmal hat dem Spiegel die ursprüngliche Überschrift nicht gefallen, wie man an der Internetadresse des Artikels sehen kann. Zunächst lautete sie „Impfstoff von Astra-Zeneca – Welche Vorteile er trotz geringer Wirksamkeit hätte“ Das war dem Spiegel wohl zu negativ, denn „geringe Wirksamkeit“ ist zwar die Wahrheit, klingt aber doof, wenn man Impfungen propagieren will. Also wurde die Überschrift geändert und nun geht es in der Überschrift eben um den „Impfstoff für Pragmatiker“ von der Elite-Uni in Oxford. Das klingt doch gleich viel sympathischer.

Auf die Zwischenfälle beim Test des „Impfstoffs für Pragmatiker“ geht Frau Merlot nur kurz ein:

„Dennoch ist AstraZeneca zuversichtlich: Unter den Geimpften seien keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten, hieß es. Das Unternehmen hatte seine Impfstudien zuvor zwei Mal unterbrechen müssen, weil Probanden erkrankten, allerdings fanden Fachleute keinen ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung.“

Messen mit zweierlei Maß

Frau Merlot verkauft miserable Ergebnisse als gute Nachricht und stellt keine kritischen Fragen zu den Angaben des Unternehmens. Wie anders klangen doch die Berichte über den russischen Impfstoff Sputnik-V im Spiegel. Die Entwickler von Sputnik melden aus ihrem gerade laufenden Phase-III-Test, dass dessen Wirksamkeit bei 95 Prozent liegt und es gibt keinerlei Meldungen über Nebenwirkungen. Die Tests mussten nie unterbrochen werden.

Das soll keine Werbung für den russischen Impfstoff sein, ich werde mich auch mit dem nicht impfen lassen, weil mir die Entwicklung von Impfstoffen im Eiltempo suspekt ist. Aber wenn man schon für Impfungen plädiert, dann sollte man doch auch objektiv berichten, oder nicht?

Der russische Impfstoff wird von Frau Merlot aber nicht ein einziges Mal erwähnt, obwohl er – wie der Impfstoff von Astra-Zeneca – ein Vektorimpfstoff ist. Die beiden Impfstoffe wären also vergleichbar, nur würde Astra-Zeneca bei dem Vergleich schlecht abschneiden. Erstens ist die Wirksamkeit von Astra-Zeneca viel schlechter und zweitens wird der Impfstoff von Astra-Zeneca auf Basis von Affenviren entwickelt, während der russische Impfstoff mit Menschenviren arbeitet. Diesen Unterschied erfährt der Spiegel-Leser aber nicht von Frau Merlot, bei ihr heißt es nur lapidar:

„Clemens Wendtner von der München Klinik Schwabing vermutet, dass das Immunsystem möglicherweise auf das vom Affen stammende Trägervirus reagiert und die Impfwirkung dadurch abgeschwächt wird. Ist die erste Impfdosis zu groß, kann es passieren, dass der Körper das Trägervirus bei der zweiten Impfung bekämpft.“

Auch in seinem ersten Artikel über den „Durchbruch“ hat der Spiegel den russischen Impfstoff mit keinem Wort erwähnt. Unter der Überschrift „»Zu 70 Prozent wirksam« – Auch AstraZeneca meldet Durchbruch bei Impfstoff“ konnte man über das Affenvirus nur lesen:

„Der Wirkstoff AZD1222 beruht auf der abgeschwächten Version eines Erkältungsvirus von Schimpansen.“

Obwohl der russische Impfstoff nach den offiziellen Zahlen der Entwickler der beiden Impfstoffe weitaus besser ist, als der von Astra-Zeneca, wurde der russische Impfstoff in keinem der beiden aktuellen Spiegel-Artikel erwähnt. Dafür wurde der Impfstoff von BionTech/Pfizer in beiden Artikeln erwähnt. Bei Frau Merlot klang das zum Beispiel so:

„Anders als Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna gehört das Mittel damit nicht zu den mRNA-Impfstoffen, sondern zu den sogenannten Vektorimpfstoffen. Das Prinzip ist lang bekannt und hat einen entscheidenden Vorteil: Der Impfstoff lässt sich im Kühlschrank lagern und braucht im Gegensatz zu den mRNA-Produkten keine zweistelligen Minusgrade“

Das Geschenk an die westliche Pharmaindustrie

Die EU schließt nun reihenweise Milliardenverträge mit den Impfstoffherstellern ab. Die Milliarde für Astra ist Kleingeld, die mRNA-Impfstoffe sind fast zehn Mal so teuer, wie die Vektorimpfstoffe, wie Sie hier nachlesen können. Hinzu kommt die benötigte Extreme Kühlung der mRNA-Impfstoffe, was die Logistik extrem verteuert.

Gespräche mit Russland finden hingegen nicht statt, obwohl Russlands Impfstoff etwa das gleiche kosten dürfte, wie der Impfstoff von Astra-Zeneca und damit viel billiger ist, als die mRNA-Impfstoffe. Hinzu kommt, dass Vektorimpfstoffe ein erprobtes Mittel sind, während noch nie mRNA-Impfstoffe zur Anwendung beim Menschen zugelassen worden sind. Das ist ein experimentelles Verfahren, das nun im Eiltempo durchgepeitscht und in einem großangelegten, zweistellige Milliardenbeträge kostenden Menschenversuch getestet wird. Bezahlen wird das die EU, also alle europäischen Steuerzahler.

Der EU geht es offensichtlich nicht darum, einen guten und günstigen Impfstoff zu bekommen, es geht ihr offensichtlich einzig und allein darum, die Pharmaindustrie mit Milliarden zu versorgen. Auch das Argument, man bräuchte Impfstoffe verschiedener Hersteller, weil ein Hersteller alleine nicht genug Impfdosen liefern kann, ist Quatsch. Russland erlaubt anderen Ländern bei der Bestellung von Sputnik-V, diesen dort in Lizenz zu produzieren, die Kapazitäten zu seiner Herstellung sind also quasi unbegrenzt.

Aber daran würde die westliche Pharmaindustrie keinen Cent verdienen, was der EU offensichtlich das Wichtigste ist.

Überraschung: Impfungen beginnen schon im Dezember!

Es ist mir unheimlich, aber ich habe am 6. August in einer Tacheles-Sendung prognostiziert, dass unmittelbar nach der US-Wahl, wenn Corona nicht mehr für negative Schlagzeilen über Trumps angebliches Versagen bei der Pandemie gebraucht wird, Impfstoffe auf den Markt kommen werden. Und so war es dann auch: Am Samstag dem 7. November haben die US-Medien Biden zum Sieger erklärt und am ersten Arbeitstag danach, am Montag dem 9. November, hat BionTech/Pfizer angekündigt, die Zulassung für ihren mRNA-Impfstoff zu beantragen. Was für ein Zufall.

Ich habe darüber ausführlich berichtet, den Artikel finden Sie hier. Da YouTube NuoViso inzwischen unter Zensur gestellt hat, finden Sie die Sendungen bei Interesse auf der Seite von NuoViso. Die Sendung vom 6. August finden Sie hier und die Sendung, in der wir meine Prognosen nach der US-Wahl mit der Realität abgeglichen haben, finden Sie hier.

Ich habe mit meiner Prognose nur in einem Punkt daneben gelegen, denn ich war der Meinung, man würde Anstands halber und damit es nicht ganz so auffällig ist, zumindest bis Januar mit den Impfungen warten. Aber Spahn will bereits Mitte Dezember in Deutschland mit den Impfungen beginnen, wie heute gemeldet wurde. Und nach den Verträgen mit Astra-Zeneca und BionTech/Pfizer hat die EU-Kommission heute einen Vertrag mit Modena angekündigt, die 160 Millionen Impfdosen ihres mRNA-Impfstoffs liefern sollen.

Als weitere Hilfe für die Pharmaindustrie kann man die Meldung der australischen Fluglinie Qantas ansehen, die angekündigt hat, demnächst auf internationalen Flügen nur noch Passagiere mitzunehmen, die gegen Corona geimpft sind. Die Lufthansa erwägt das zum jetzigen Zeitpunkt nach eigenen Angaben nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Wer nicht geimpft ist, wird demnächst wohl keine Fernreisen mehr unternehmen können.

Willkommen in der schönen neuen Welt, oder wie die „Qualitätsmedien“ es in letzter Zeit nennen, „in der neuen Normalität.“

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

22 Antworten

  1. Um auch mal meinem Ego zu frönen… Ich habe schon beim ersten Lockdown vorhergesagt, dass die Impferei nicht zwangsweise geschehen wird, sondern Stück für Stück ein normales Leben ohne Impfnachweis unmöglich werden wird.
    Auch hatte ich ganz toll vorhergesagt, dass die Chose beim Fliegen beginnen wird.
    Ach, das ist alles so egal… im new normal sind wir alle tot oder steril. Da hilft auch das größte Ego nichts mehr.

    1. Ich habe im März einer guten Bekannten, die sich – auch jetzt noch – unter keinen Umständen impfen lassen will, prophezeit, daß es zwei ganz einfache Einfallstore für die Impfung gibt – auch ohne unser Corona-Ermächtigungsgesetz: Den Arbeitsschutz und die Kreditwürdigkeit. Mit ersterem hat man schon das Rauchverbot begründet, obwohl die Mehrzahl der in der Gastronmie Beschäftigten raucht und daher jetzt mit den Gästen draußen steht – und immer noch raucht. Und die Kreditwürdigkeit bezieht sich auf den Arbeitsausfall von ganzen Arbeitsgruppen oder Firmenschließungen, wenn Mitarbeiter an Corona erkranken. Das rechtfertigt einen Risikoaufschlag, den Unternehmensführungen so einfach gar nicht hinnehmen können, wollen sie nicht ihre Abberufung als Verursacher zu hoher Kosten riskieren. Arbeitsschutz ist verpflichtend und im anderen Fall werden Unternehmensführungen die Impfung „anregen“, wobei jeder weiß, daß er bei Weigerung ganz oben auf der Liste der demnächst zu entlassenden Mitarbeiter steht.

  2. Ich habe bisher alle „Pandemien“ ohne Impfungen und Maske überstanden und sehe keinen Grund, mich impfen zu lassen. Es ist doch reichlich verdächtig, dass Politiker weltweit so gierig auf Impfung drängen. Das kann nicht nur mit Schmiergeld der Pharmaindustrie zusammenhängen, sondern eher mit einer politischen Gehässigkeit. Nicht die Volksgesundheit liegt den Machtgeilen am Herzen, sondern etwas anderes, das ich noch nicht erkannt habe. Vielleicht hängt es mit der Züchtung des neuen Sowjetmenschen zusammen in der unvölkischen Multikultiwelt.

  3. https://debeste.de/163033/So-ich-bin-geimpft-Ich-war-heute-Morgen-einer-der

    🙂

    Wenn das die Nebenwirkungen sind. 🙂

    Übrigens, Jens Spahn rechnete mit ersten Impfungen im Dezember. Das Weihnachtsgeschäft will Microsoft Bill sich schließlich nicht entgehen lassen.

    „Das an der Universität Oxford entwickelte Vakzin sei von älteren Menschen besser vertragen worden als von jüngeren. Den Angaben zufolge waren rund 240 der insgesamt 560 gesunden Studienteilnehmer über 70 Jahre alt.“

    https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/corona-astrazeneca-impfstoff-100.html

    Woran liegt es das jüngere den Impfstoff nicht so gut vertragen? Eigene noch intakte Immunität gegen alles mögliche? Welche Aussagekraft hat Verträglichkeit bei relativ gesunden Alten, wenn diese Gruppe nicht Hauptbestandteil der Risikogruppe ist?

    “ In Deutschland sind in der Altersgruppe zwischen
    40 und 54 Jahren 35,6 Prozent,
    in der Altersgruppe zwischen 55 und 69 bereits 57,2 Prozent
    und in der
    Altersgruppe zwischen 70 und 85 insgesamt 70,2 Prozent (Wurm & Tesch-Römer,
    2006) aller Menschen von zwei oder mehr Erkrankungen betroffen. “

    https://www.dza.de/fileadmin/dza/pdf/Heft_02_2009_Maerz_April_2009_gesamt.pdf

    Hier spricht man von mindestens 2 Krankheiten was man als sehr niedrig ansehen muss denn je nach Fachbereich sprechen Ärzte von bis zu 5 Krankheiten gleichzeitig. Also wie soll man eine Verträglichkeit real einschätzen wenn mindesten 50% schon mit 2 Krankheiten Kämpfen bzw schon 3/4 aller Alten krank sind? Krankheiten die so vielseitig sind wie das Leben derer die davon betroffen sind.

  4. Ich habe als Kind alle Impfungen mitgemacht und mir erst vor einigen Jahren bei gegebenem Anlaß einen Tetanus-Auffrischungsimpfung geben lassen, allerdings hat mich eine Grippeschutzimpfung nie interessiert, weil ich kaum Infekte oder gar Grippe bekomme. Daher habe ich auch beschlossen, erst mal ein paar Jahre zu warten, bis die Impfstoffe genügend getestet wurden und über die Nebenwirkung noch mehr als schon jetzt bekannt ist. Oder aus Risikominimierung auf Sputnik auszuweichen.

    Es wird darauf hinauslaufen, daß auch die Widerstrebenden – wie es jetzt schon in anderen Fällen passiert – genötigt werden, auf ihre (Grund-)Rechte zu verzichten. Als mir so was das erste Mal – nicht im Zusammenhang mit Corona – passiert ist, war nicht nur ich konsterniert. Ich werde auch den leidenden Gesichtsausdruck der Verwaltungsangestellten nicht vergessen, die gezwungen war, mich zur Unterschrift zu nötigen und die um die Rechtswidrigkeit des ihr angeordneten Vorgehens ganz genau wußte.

    Doch wenn ich lesen muß, was – neben Thomas – auch Michael Klein von sciencefiles über die bekannten Nebenwirkungen der gerade gehypten Impfstoffe alles aus offiziellen Dokumenten(!!) seiner Produzenten zitieren kann, wird mir um meine Gesundheit Angst und Bange; zumal durch die Haftungsfreistellung ziemlich wahrscheinlich ist, daß man im Falle eines Impfschadens im Regen stehen wird. Sollte ich nach Ungarn reisen, wenn Orban den Sputnik-Impfstoff als geeignet ansieht? Oder darf ich dann nicht mehr zurück? Oder fliegt Orban wirklich aus der EU, wenn er sich Willen von „Zensursula“ widersetzt und eine Genehmigung der ungarischen Behörden für ausreichend hält?

  5. Mit dem Kauf der Impfdosen und der Haftungsfreistellung, hat die EU der Pharmazie den Arsch gepudert. Die haben ihr Geld schon erhalten.
    Wenn jetzt Mitte Dezember mit dem Impfen begonnen wird, dann werden die Impfzentren von Impfwilligen nur so überrand. Wir werden in den Medien bis Ende Januar oder noch etwas länger von der überwältigenden Bereitschaft der Deutschen hören, die sich impfen lassen. Damit wird Corona langsam aus den Medien verschwinden und die Klimaerwärmung wird wieder die Oberhand gewinnen.
    Nach meiner Schätzung wird es in Deutschland ca. zu 20 bis 30 Millionen Impfungen kommen. Menschen die an Nebenwirkungen erkranken oder gar sterben werden in den Medien nicht erwähnt.
    Wird es zu Zwangsimpfungen kommen? Dass kann keiner sagen. Wenn sich in Deutschland schon 2/3 der Bevölkerung nicht freiwillig impfen lassen wollen, dann sieht es in anderen Ländern der EU sicherlich nicht besser aus. Wir haben schon Massendemos wegen dem Tragen von Masken. Was wird passieren, wenn die Menschen zum Impfen gezwungen werden? Was machen die Menschen, die wegen der Weigerung sich zu Impfen ihren Arbeitsplatz verlieren, nicht reisen dürfen oder sonstige Repressalien zu erwarten haben? Wir haben 2021 Wahlen in Deutschland. Wird die Regierung riskieren 2/3 der Wähler mit einer Impfpflicht zu verprellen?
    Nach meiner Einschätzung nach wird Corona so schnell aus den Medien verschwinden, dass es noch Rosenmontagsumzüge geben wird. Span lässt sich als Corona Held feiern und es ist wieder alles Friede Freude Eierkuchen. Biden wird Präsident und es gab Milliardengeschenke an die Pharmazie. Das Ziel ist erreicht. Warum sich das alles mit Zwangsimpfen versauen?

    1. Hugross „Das Ziel ist erreicht. Warum sich das alles mit Zwangsimpfen versauen?“

      Das sehe ich auch so. Wenn die ihr Zeug nicht loswerden, schmeißen sie es eben weg wie bei der Schweinegrippe. Allerdings werden sich genug Leute impfen lassen. Der Trick, es so darzustellen, als gäbe es einen Verteilungskampf um den raren Stoff (Deutschland sichert sich…), wird den Wunsch erregen, einer der Priviligierten zu sein, der eine Dosis ergattern konnte. Man könnte lachen, wenn es nicht zum Kotzen wäre.

      1. Geht nicht um Corona. Geht um Dressur. Glaube auch nicht, dass die Impfung (zumindest nicht in der nächsten Zeit) zur Pflicht wird. Erst kannst du nicht mehr fliegen, ohne geimpft zu sein, dann nicht mehr Bus oder Bahn fahren und ganz am Schluss nicht mehr einkaufen. Also lässt du dir das Zeug irgendwann reindrücken.

        Bei der nächsten Impfung (Corona Teil 2 oder irgendwas anderes) wirds dann viel leichter, die Massen zu impfen. Wenn sich alle daran gewöhnt haben, ist der Schritt zum „Gesundheitspass“ als Teil einer Impfung, also als Marker für deine identität, nicht mehr weit. Und ohne den wird dann nichts mehr gehen. Scanner an Oberarm und die wissen, wer du bist, was du tust und was du denkst. Braucht ja nur eine eindeutige ID, die du nicht fälschen kannst und immer dabei hast.

        Ja, und wenn man dann an sowas wie Georgia Guidestones und son Verschwörungskram glaubt, dann ist man auch der Idee gegenüber aufgeschlossen, dass dann halt auch mal die ‚Impfungen‘ gegen das schlimme Problem mit den zuvielen Menschen, die den Planeten verpesten, kommen.

  6. Wer mehr über die Hintergründe der genetischen Impfstoffe von AstraZenica sowie Pfizer / BioNtech etc. wissen will, wird unter diesem Link umfangreich informiert: https://www.youtube.com/channel/UCbqngH5QHwFCRH_FNUbnXSQ
    Das ist der Kanal von Clemens G. Arvay ein Biologe und Umweltökologe aus Österreich. Seine Analysen zu diesem Thema sind sehr umfangreich mit entsprechenden Quellenverweisen unter den Videos.
    Ich werde mich definitiv nicht impfen lassen, egal welche Repressalien auf mich warten mögen und kann nur hoffen, daß die bereits gestarteten Klagen des Dr. Füllmich und Co. in den USA und der BriD von Erfolg gekrönt sind und die ganzen korrupten Machenschaften im Hintergrund offenlegen. Wenn dabei eine Merkel mit ihrer Administration in den Strudel des Untergangs gerät, so würde ich das begrüßen.
    Danke auch an Thomas, daß er sich dieser Themen immer wieder annimmt und unvoreingenommen und objektiv berichtet. Auch die Artikel über die Sichtweise der „Russen“ lese ich immer sehr gerne.
    Weiter so, Thomas!

  7. NZL= Notfallzulassung

    mRNA-/DNA-Impfstoffe wurden für die Anwendung am Menschen bisher noch nicht bis zur Zulassung entwickelt.

    BionTech – mRNA – NZL USA – ca. Preis 15,50 € pro Dosis
    Moderna – mRNA – NZL USA – ca. Preis 21 – 30 € pro Dosis

    Bei diesen Impfstoffen kommt nicht nur ein sehr hoher Preis sondern noch ein hoher Transport/Lageraufwand hinzu.(Lagerung bis zu – 80°C)

    Vektor-Impfstoffe gegen das Dengue-Fieber oder Ebola sind bereits zugelassen.

    Sputnik -Vector – NZL Russland, WHO – ca. unbekannt € pro Dosis
    AstraZen – Vector – NZL WHO -ca. Preis 2,50 € pro Dosis

    Diese beiden Kandidaten unterscheiden sich durch den eingesetzten Träger Bausteine. Russland nutzt ein dem Menschen bereits bekannten Virus (Schnupfen) während der andere Hersteller einen Affen Schnupfen Verursacher nutzt.

    Auf ein vergleichbares Konzept setzt u.a. ein weiterer Hersteller wie man hier lesen kann.

    https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2020/15-erneut-klinische-pruefung-covid-19-impfstoff-deutschland-genehmigt.html

    https://www.manager-magazin.de/politik/coronavirus-impfstoff-sputnik-v-zu-92-prozent-wirksam-a-d0edb834-d8a3-4406-be9b-635bad83e12d

    Fernab vom Wettstreit um einen akzeptablen und praktikablen Impfstoff stößt die Propaganda an ihre Grenzen. Jetzt werden Fakten geschaffen.
    Die Impfwilligkeit scheint mit jeder Propaganda Meldung abzunehmen. Vertrauen verspielt?
    Muss nun Plan B her? Impfzwang durch die Hintertür?
    An Bord nur mit Impfnachweis? Was kommt als nächstes? Bus und Bahn?

    Übrigens: Gilead hat uns für 1 Mrd. Euro remdesivir angedreht – kurz vor dem vernichtenden WHO Urteil. Wie wärs mal mit einem Artikel über den profitgeilen Pharmakonzern und die Unbekümmertheit der EU Behörden ;)?

    „Die Europäische Kommission hatte in der vergangenen Woche mit Gilead einen Vertrag über die Lieferung von bis zu 500.000 Dosen Remdesivir, das zur Behandlung von Covid-19-Patienten eingesetzt wird, unterzeichnet. Ein Sprecher der EU-Kommission wollte sich nicht dazu äußern, ob bereits Bestellungen aufgegeben wurden.“

    https://industriemagazin.at/a/corona-impfstoff-gilead-kassiert-ueber-eine-milliarde-euro-von-der-eu

    „PHARMAINDUSTRIE 14.10.2020 08:01
    Corona-Impfstoff: Gilead kassiert über eine Milliarde Euro von der EU
    Eingeweihten zufolge greift die EU für den Impfstoff Remdesivir tief in die Tasche: Der amerikanische Pharmariese Gilead kassiert laut Eingeweihten mehr als eine Milliarde Euro für die Lieferung von bis zu 500.000 Dosen des Medikaments Remdesivir.

    https://www.tagesschau.de/ausland/remdesivir-wirkung-corona-101.html

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/COVRIIN_Dok/Erfahrungen_Umgang_Erkrankten.pdf?__blob=publicationFile

    „Diese Ergebnisse bestätigten die bereits im April 2020 publizierten Daten aus einer chinesischen multizentrischen randomisierten Studie, die ebenso keinen signifikanten Vorteil im Bezug auf Sauerstoffbedarf, Länge des Krankenhausaufenthalts, des Zeitraums bis zur Entlassung oder hinsichtlich der 28-Tage-Mortalität zugunsten der Remdesivir-Gruppe verglichen mit Placebo bei Patienten mit schwerer COVID-19 zeigte.“

    Seit April deutete es sich schon an, dass Anspruch und Wirklichkeit nicht so recht zusammengehen wollen und dennoch schaufelte die EU vorerst ca. 1 Mrd. in die Beschaffung. Das besondere daran, alle EU Länder sind Mitglied bei der WHO und wussten von den laufenden Überprüfungen.

    15. Okt. 2020 … Das Medikament Remdesivir des US-Biotechkonzerns Gilead hat nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO keinen …

    https://www.esanum.de/today/posts/who-remdesivir-bei-covid-19-erkrankung-nicht-empfohlen

    8. 10. 2020
    „The Commission has signed a joint procurement framework contract with the pharmaceutical company Gilead for the supply of up to 500,000 treatment courses of Veklury, the brand name for Remdesivir, “

    14.10.2020
    breite Verkündung in den Medien

    15.10.2020
    WHO verkündet die schlechte Nachricht für den Hersteller,
    die bis zum 25.11. 2020 in „für Covid 19 nicht geeignet“ gipfelt.

  8. Muss jeder selbst entscheiden, wieviel er sich wert ist.
    Die Ausrede, dass man sich impfen lassen musste, weil man sonst die Arbeit nicht mehr machen dürfte, zählt nicht.

    Dann lasst euch feuern. So einfach ist das.
    Ich brauche die Impfung, weil ich sonst nicht mit dem Flugzeug mit darf?
    Scheiß drauf, dann eben nicht …

    1. Richtig, das ist leider so. Wir haben uns um Ratten auf dem Schiff viel zu lange nicht gekümmert. Jetzt ist der Zustand so schlimm, daß müssen wir gegebenfalls den Kahn absaufen lassen müssen, um sie los zu werden

  9. Und zur Krönung des Ganzen meldet sich der Oberkommunist von der WHO und sagt, unabhängig von Impfstoffen, sollen die bisherigen Maßnahmen wie Maske, social distancing usw zur permanenten Einrichtung werden.

  10. Mit Impfstoff werden die Menschen Pudelgesund und können weitermachen wie bisher, müssen nichts ändern am entsetzlichen Tierleid, am globalen Handel mit tierischen Produkten, obwohl das der Grund der Krankheit war. Das heisst schlechtes Karma machen.

    1. Wenn Du das Leid der Labortiere meinst, bin ich voll bei Dir.

      Ansonsten: Das Leben braucht Leben, um zu leben.
      Die Viecher sind dazu da, um andere satt zu machen. Das nennt man Nahrungskreislauf.
      Eine Nahrungspyramide gibt es nicht.
      Sie haben durch den Menschen in der Regel einen sehr schnellen, überraschenden und schmerzlosen Tod. Das nennt man Menschlichkeit.
      Im Gegensatz zu denen, die in der freien Wildbahn getötet werden und deren Sterben über Tage gehen kann.
      So wie eine Naturdoku über ein Löwenrudel auf Discovery zeigte.
      In dieser Doku haben „Tierschützer“ über Monate ein Löwenrudel beobachtet. Unter anderem ging es auch darum, wie der alte Pascha des Rudels durch zwei fremde Junglöwen, die Brüder waren, ersetzt wurde.
      Sie bissen dem alten Löwen die Hinterläufe kaputt, rissen ihm den halben Unterleib auf und ließen dann ab von ihm.
      Er lag 3 Tage in seinem eigenen Blut, seine Gedärme, die aus ihm herausquollen, lagen vor ihm auf dem dreckigen und staubigen Boden. Er konnte keinen Schritt gehen. Die Temperaturen im Schatten waren über 40°C.
      Er ist nicht an diesen Verletzungen krepiert, wie uns die Filmaufnahmen (auch Großaufnahmen seinen aufgerissenen Bauches) zeigte, während man sein wimmern hörte. Er verdurstete. Nach 3 Tagen war seine Qual zu Ende.
      Die „Tierschützer“ hatten zum Glück ein Gewehr dabei. Welches sie aber nicht benutzten.
      Die Ausrede, die sie hatten, war, dass man sich nicht in den natürlichen Prozess einmischen wollte.
      Das nennt man auch Menschlichkeit.
      Soll jeder seine Wertung selbst finden. Ich habe (damals war ich 48 Jahre alt) wie ein Schlosshund geweint. Da gab es kein Halten mehr. Ich hatte einen richtigen Weinkrampf. Wie kann ein Mensch nur so grausam sein? Wie kann man eine Kreatur nur so leiden lassen?

      Ich bekomme von Pflanzennahrung Durchfall, Blähungen, unreine Haut und Depressionen.
      Seit ich Pflanzennahrung aus meinem Leben verbannte, fühle ich mich wie neugeboren.

      Es sterben ja auch nur die Körper. So ist das nunmal.

      Und deshalb benötigt man auch kein Impfmittel. Das irdische Leben stirbt. Das ist unausweichlich. Es gibt kein Entkommen vor dem Erlöser. Und warum sollte man seiner Erlösung denn entkommen wollen? Warum sollte man auch nur eine einzige Sekunde länger in der ersten Ebene der Hölle bleiben wollen, als nötig?

      Niemand hört hier mehr zu. Alle schreien sich nur noch an.
      Ich bin froh, dass Thomas nur berichtet und nicht auch in das Heer der Schreihälse eingetreten ist.
      Wäre Selbstmord die Lösung, würde ich ihn begehen. Nur dumm, dass es eben keine Lösung ist, sondern man bekommt sofort die Wiedergeburt in ein noch schlimmeres Leben. Es gibt keine Abkürzung.
      Außer die, dass man die Ärzte meidet, wo man nur kann. Außer um Schmerzen zu lindern, sollte man einen so großen Bogen um sie machen, wie es möglich ist.

      Das Leben als Mensch dauert nur einen Augenblick in eurem Leben.
      Darwin hat echt eine Katastrophe angerichtet.

      1. Rudolf Arar „Die Viecher sind dazu da, um andere satt zu machen. Das nennt man Nahrungskreislauf.
        Eine Nahrungspyramide gibt es nicht.
        Sie haben durch den Menschen in der Regel einen sehr schnellen, überraschenden und schmerzlosen Tod. Das nennt man Menschlichkeit.“

        Es geht wohl weniger darum, dass Tiere sterben müssen, sondern um den Umgang mit ihnen, bevor sie uns als legitime Nahrung zur Verfügung steht. Unsere Nutztiere haben nämlich in Regel weder ein schönes Leben, noch einen „sehr schnellen, überraschenden und schmerzlosen Tod“.

        Bei dem Löwen hätte ich auch geheult wie ein Schlosshund. ?

      2. Corona ist eine Zoonose, eine Erkrankung aus dem Tierreich. Es geht mir nicht um Fleisch essen. Das ist ok. Es geht mir um den Umgang mit Tieren und vor allem tierischen Produkten aus dem globalen Handel, wie zB. Wolle Daunen Leder. Oder Fell. Manche Tierarten werden ausschliesslich für die Mode gezüchtet. Gerade steht Dänemark in Abklärung 15 Millionen Nerze wegen mutierendem Corona zu töten. Südwestlich von Paris weitere 1000 Nerze, auch in anderen Europäischen Ländern ist Corona auf Tierfarmenen erneut ausgebrochen. Was mir stinkt ist, ist das das alles kein Thema für Medien und Politik ist!
        Vor allem im asiatischen Raum werden Tiere nur zu oft bei Lebendigen Leib gehäutet, Zb. Marderhunde. Es ist dasselbe Bild wie das vom Löwen. Aber auch die seidenweichen Angora-Pullover sind ganz oft aus Horror-Zucht, aus Lebendrupf, genauso wie Daune. Die Schweiz ein Musterland, importiert aber neben allem andern auch 200 Stopfleber. Bei all diesen Tieren finden sich schwere Verletzungen im Hals Rachenraum. Diese Gänse leben einen einzigen Schmerz, Leberweh Bauchweh usw. Kein Mensch kann mir sagen, dass Stopfleber ein Nahrungsmittel ist, genau so wenig wie Froschschenkel. Die Schweiz importiert etwa 150 Tonnen davon. Solche Nahrungsmittel und Modeaccessoire sind reinste Perversion. Wenn wir so mit Tieren umgehen müssen wir uns nicht über Krankheiten wie Corona wundern. Jedenfalls kann mir Niemand sagen, dass ein solches Verhalten nicht auf uns zurück kommt, nicht Ursache zu etwas wird.
        Nochmals, Fleisch essen ist völlig ok (ich selber bin Vegetarier), aber auch da müssen wir humaner werden, wenn wir Antibiotikaresistenzen nicht züchten wollen.
        (www. peta.de oder zB Netzfrauen.de)

        1. apied „Nochmals, Fleisch essen ist völlig ok …“

          So pauschal würde ich das nicht sagen. Als leidenschaftlicher Fleischesser lehne ich Fleisch aus Massentierhaltung ab und kann es auch nicht ok finden. Spinnerkram wie Stopfleber oder Froschschenkel gehören dazu. ?

          1. Da bin ich völlig einverstanden.
            Die Frage ist halt wie können wir das besser machen. Bei der Politik geht es vorwiegend um Arbeitsplätze, um den Wirtschaftsstandort, um Wohlstand. Die werden die Massentierhaltung wohl nicht verbieten. Und beim Konsumenten ist es oft nicht anders, das Portemonaie entscheidet mit. Ich bin ratlos. Corona müsste uns doch nachdenklich machen.

            1. Politik und Wirtschaft sind nicht das Problem, es ist der Konsument, der nicht mal für einige Zeit verzichten kann oder will. Früher habe ich auch gedankenlos 3 – 4 Kilo Fleisch in der Woche gegessen, heute halt nur noch 1 – 2 Kilo aus unbedenklicher Haltung. Sicher ist es gerade für Städter nicht einfach, an gutes Fleisch zu kommen, aber mit etwas Mühe geht es und das würde den Sumpf austrocknen. Was nicht in Massen gekauft wird, wird auch nicht in Massen produziert.

  11. Artikel vom heutigen Tage auf aerzteblatt.de
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118731/Impfstoffe-Warum-Sputnik-V-eine-hoehere-Effektivitaet-gegen-SARS-CoV-2-erzielen-koennte-als-AZD1222
    Die Ergebnisse der Phase III Studie von Sputnik V sollen alsbald veröffentlicht werden.
    Sieht ganz so aus als hätten die russichen Impfstoffentwickler die Nase vorn.
    Ich hoffe dennoch, dass es keine Beschränkungen der Reisefreiheit geben wird, wenn man sich – aus gutem Grund – nicht impfen lassen will.

  12. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Astrazeneca-Impfstoff-muss-ueberprueft-werden-article22198904.html

    So schnell lösen sich Erfolgsmeldungen im Viren-Nebel auf.
    Zufällige Dosis?
    Für jüngere nicht besonders verträglich und für die Älteren hat man gar nicht erst geforscht?
    Tolle Erfolgsmeldung, wirklich eine echte wissenschaftliche Glanzleistung.
    Und diese Wissenschaftler wollen uns doch angeblich vor dem Corona Untergang retten. Da verzichte ich doch gern auf die mir angedachte Dosis.

Schreibe einen Kommentar