US-Biowaffen

Russland veröffentlicht weitere Details über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine

Das russische Verteidigungsministerium hat am 3. September weitere Informationen über die Biowaffenprogramme veröffentlicht, an denen das Pentagon in der Ukraine gearbeitet hat.

Ich erinnere daran, dass die russischen Erklärungen über das US-Biowaffenprogramm keine russische Propaganda sind, sondern dass mir und meinem Informanten, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe, viele der jetzt von Russland veröffentlichten Informationen schon aus öffentlich zugänglichen Quellen bekannt waren. Das Pentagon hat das meiste jedoch nach Beginn der russischen Veröffentlichungen vom Netz genommen, um die Spuren zu verwischen, wie ich hier aufgezeigt habe. Wenn Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, lesen diese beiden aufeinander aufbauenden Artikel dazu, zuerst diesen und dann diesen.

Mein Informant und ich haben in den Monaten September bis November 2021 an dem Buch gearbeitet und sind in dem Buch nur am Rande auf die Frage eingegangen, ob das Virus künstlich im Labor erschaffen wurde, weil es darüber damals noch wenig gesicherte Informationen gab. Ich habe zwar seit Juni 2021 über die Hinweise auf eine künstliche Entstehung des Virus unter Finanzierung der US-Regierung berichtet, hatte mich zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch geschrieben habe, aber noch nicht festgelegt. Anfang 2022 sind weitere Informationen dazu öffentlich geworden und seit einiger Zeit bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen und ausgesetzt wurde.

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, eine Chronologie der Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Der Vorteil von Biowaffen

US-amerikanische Think Tanks weisen schon seit vielen Jahren darauf hin, dass Biowaffen die Zukunft gehört, denn im Gegensatz zu Panzern oder Atombomben sind sie unsichtbar und es ist nur schwer zu beweisen, dass eine Epidemie künstlich erschaffen wurde, also ein Angriff mit Biowaffen war, und nicht natürlichen Ursprungs ist. Dabei muss es keineswegs um eine Krankheit gehen, die Menschen befällt. Man kann auch Krankheiten als Biowaffen einsetzen, die Tiere oder Pflanzen befallen, denn der wirtschaftliche Schaden, wenn Millionen von Nutztieren vernichtet werden müssen oder wenn eine Ernte durch eine Krankheit vernichtet wird, ist gigantisch.

Biowaffen machen also verdeckte Kriege möglich und das ist es, was den Geostrategen in den USA daran gefällt: Sie können Länder, die sie als Gegner ansehen, angreifen, ohne dass der Angriff für die Öffentlichkeit sichtbar ist. Dafür sorgt auch die Macht der westlichen Medien, die Meldungen über einen amerikanischen Angriff mit Biowaffen sofort als böse Propaganda oder Verschwörungstheorien abstempeln.

Darauf ist das russische Verteidigungsministerium in seiner neuesten Veröffentlichung über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine eingegangen, denn in den USA wurden zum Beispiel Drohnen patentiert, die speziell für den Einsatz von Biowaffen entwickelt wurden, was man auch in der Patenschrift wörtlich lesen kann. Das ist nur ein Beispiel dafür, was das russische Verteidigungsministerium dieses Mal veröffentlicht hat, es gab aber noch weit mehr interessante Details.

Ich habe die Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums übersetzt, im Anschluss an die Übersetzung finden Sie einen Link zu den dazu veröffentlichten Unterlagen und eine Chronologie aller Veröffentlichungen des russischen Verteidigungsministeriums zu dem Thema.

Beginn der Übersetzung:

Auf Initiative der Russischen Föderation wird nächste Woche eine Sitzung der Vertragsstaaten der Biowaffenkonvention stattfinden, bei der es um die Frage der Nichteinhaltung der Verpflichtungen aus dem internationalen Vertrag durch die Vereinigten Staaten und die Ukraine geht. Auf der Veranstaltung werden dokumentierte Beweise für ihre Verstöße gegen die Artikel I und IV des Übereinkommens vorgelegt.

Wir möchten die Organisationen, die für die Einhaltung der Konvention zuständig sind, und die Weltgemeinschaft auf eine Reihe von biologischen Bedrohungen aufmerksam machen.

Erstens gibt es in unmittelbarer Nähe der Grenzen der Russischen Föderation derzeit über 50 modernisierte Biolabore, die vom Pentagon finanziert und kontrolliert werden. Insgesamt kontrolliert das US-Verteidigungsministerium nach Angaben des chinesischen Außenministeriums 336 Biolabors in 30 Ländern der Welt.

Dabei wird ihre Tätigkeit von einer Verschlechterung der epidemischen Situation bei besonders gefährlichen und wirtschaftlich bedeutsamen Infektionen sowie mit dem Auftreten von für eine bestimmte Region untypischen Infektionskrankheiten begleitet.

So hat die Russische Föderation seit 2010 einen Anstieg der Inzidenz von Brucellose, Kongo-Krim-Fieber, West-Nil-Fieber und Afrikanischer Schweinepest in den an die Ukraine angrenzenden Gebieten sowie eine uncharakteristische Ausweitung des Verbreitungsgebiets der Überträger festgestellt.

Die Russische Föderation ist sich als verantwortliche Vertragspartei der Biowaffenkonvention des gesamten Spektrums der Bedrohungen bewusst, die mit den möglichen Folgen eines Verstoßes bei der Arbeit in ukrainischen Biolaboratorien verbunden sind.

Wir haben von der von den USA finanzierten biologischen Forschung auf dem Gebiet der Ukraine erfahren. Der Erlass des ukrainischen Gesundheitsministeriums vom 24. Februar 2022 über die Notvernichtung von Sammlungen pathogener Mikroorganismen hat unsere Bedenken hinsichtlich möglicher Verstöße gegen Artikel I und IV der Biowaffenkonvention während der vom Pentagon in Auftrag gegebenen Arbeiten verstärkt. Das erhaltene Material veranlasste die Russische Föderation zu einer Untersuchung der biologischen Aktivitäten der USA in der Ukraine.

Die Forschungen in den ukrainischen Biolabors wurden im Einklang mit dem 2005 zwischen dem US-Militär und dem ukrainischen Gesundheitsministerium unterzeichneten „Abkommen über die Zusammenarbeit im Bereich der Prävention der Verbreitung von Krankheitserregern, Technologien und Kenntnissen, die für die Entwicklung biologischer Waffen verwendet werden können“, durchgeführt.

Die Gesamtausgaben der USA für die biologischen Programme in der Ukraine beliefen sich auf über 250 Millionen Dollar.

Die Arbeiten wurden vom Büro für Bedrohungsreduzierung des US-Verteidigungsministeriums (DITRA) koordiniert und unter Geheimhaltung durchgeführt, wobei der Zugang ukrainischer Spezialisten zu Informationen und Räumlichkeiten eingeschränkt war.

Gegenwärtig erleben wir eine Änderung der Taktik der US-Regierung in dem Versuch, die besagte Direktion, deren Aktivitäten Gegenstand internationaler Verfahren geworden sind, aus der Schusslinie zu nehmen. Nach den vorliegenden Informationen wurden die Funktionen zur Durchführung der militär-biologischen Programme in der zentralasiatischen Region zivilen Fachorganisationen übertragen, deren Arbeit vom US-Marinedienst, der eine sehr geschlossenste Struktur darstellt, kontrolliert wird.

Darüber hinaus beabsichtigt das Pentagon, noch nicht abgeschlossene Programme in der Ukraine so bald wie möglich auf andere postsowjetische Länder sowie auf osteuropäische Staaten, wie Bulgarien und die Tschechische Republik und die baltischen Staaten zu übertragen.

Die Ausweitung des Netzes von Biolaboratorien, auf deren Grundlage Komponenten für biologische Waffen hergestellt und gelagert werden können, stellt eine Bedrohung für die militärische Sicherheit der Russischen Föderation dar. Im Gegensatz zu den Nuklearwaffen, die die Vereinigten Staaten auf dem Territorium der NATO-Partnerländer stationieren, erlaubt eine solche Politik des Bündnisses im biologischen Bereich, sich unseren Grenzen unkontrolliert zu nähern. Das ist der erste Punkt, den wir hervorheben möchten.

Zweitens entspricht der Schwerpunkt der vom Pentagon durchgeführten Arbeiten nicht den aktuellen Gesundheitsproblemen in der Ukraine, bei denen es sich hauptsächlich um sozial bedeutsame Krankheiten handelt: Masern, Röteln, Tuberkulose und AIDS.

Die amerikanischen Organisatoren sind jedoch an einer ganz anderen Nomenklatur interessiert, nämlich an Cholera, Tularemie, Pest, Kongo-Krim-Fieber und Hantaviren. Diese Erreger wurden im Rahmen der so genannten ukrainischen Projekte UP und TAP untersucht. Das Interesse der US-Militärbiologen ist darauf zurückzuführen, dass diese Erreger sowohl in der Ukraine als auch in Russland natürliche Vorkommen haben und ihr Einsatz als natürliche Krankheitsausbrüche getarnt werden kann.

Die Aktivitäten der Biolaboratorien und das von den Vereinigten Staaten durchgeführte Programm der so genannten „Reform“ des ukrainischen Gesundheitssystems haben zu einem unkontrollierbaren Anstieg des Auftretens besonders gefährlicher und wirtschaftlich bedeutender Infektionen geführt. Die Zahl der Röteln-, Diphtherie- und Tuberkulosefälle nimmt in der Ukraine zu. Die Häufigkeit von Masern ist um mehr als das 100-fache gestiegen. Die Lage in Bezug auf die Afrikanische Schweinepest hat sich erheblich verschlechtert, wobei die Gesamtverluste des Agrarsektors in den osteuropäischen Ländern durch diese Krankheit 2,4 Milliarden Euro übersteigen.

Im Rahmen der erklärten Bemühungen des US-Militärs, Infektionskrankheiten in der Ukraine zu bekämpfen und das sanitäre und epidemiologische Wohlergehen zu gewährleisten, wurde keine humanitäre Hilfe geleistet und keine Impfung oder Behandlung von Kranken durchgeführt.

Außerdem ist die Zahl der Masern- und Rötelnimpfung seit 2008 um 70 Prozent gesunken. Dies wirft die Frage nach den wahren Zielen der durchgeführten Forschung auf.

Drittens. Wir haben wiederholt betont, dass eine der vorrangigen Aufgaben der ukrainischen Laboratorien darin besteht, Stämme von Erregern gefährlicher Infektionskrankheiten wie Cholera, Milzbrand und Tularämie zu sammeln und in die USA zu senden. Gleichzeitig wurde die Verbringung von Krankheitserregern nicht von der WHO, der Biowaffenkonvention oder anderen internationalen Institutionen kontrolliert. (Anm. d. Übers.: Dabei handelt es sich um das PREDICT-Programm der USA, in dessen Rahmen weltweit seltene Krankheitserreger gesammelt und in die USA gebracht wurden.)

Einem Inspektionsbericht über die Sammlung von Mikrobenstämmen zufolge wurden im Metschnikov-Pestforschungsinstitut in Odessa 654 Behälter mit Milzbrand und 422 mit Cholera gelagert. In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass es nicht notwendig ist, eine große Anzahl von Fläschchen mit denselben Stämmen aufzubewahren. Die Nomenklatur und die Menge an gefährlichen Krankheitserregern stellen jedoch den prophylaktischen, schützenden oder anderweitig friedlichen Charakter der durchgeführten Aktivitäten in Frage.

Nach Aussage eines Mitarbeiters wurde die Sammlung des Instituts in Odessa im Februar 2022 in die USA überführt. Angesichts der Tatsache, dass 46 ukrainische Laboratorien an dem US-Programm beteiligt waren, könnte die Gesamtzahl der ausgeführten Stämme mehr als zehntausend betragen. (Anm. d. Übers.: Dass das Pentagon 46 Biolabore in der Ukraine finanziert hat, hat das Pentagon selbst gemeldet)

Die vorliegenden Dokumente bestätigen zahlreiche Fälle, in denen menschliche Gewebe- und Serumproben sowie gefährliche Krankheitserreger und deren Vektoren aus der Ukraine ins Ausland verbracht wurden. Den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten ist es gelungen, mindestens 16.000 Bioproben aus der Ukraine auszuführen, was das Risiko eines Transfers sensibler genetischer Informationen ins Ausland birgt und eine Bedrohung der Biosicherheit nicht nur für die Ukraine, sondern auch für alle Regionen darstellt, in die Proben transferiert worden sind.

Viertens wurden nach den vorliegenden Unterlagen im Rahmen des Projekts UP-8 bei viertausend Militärangehörigen in Lwiw, Charkiw, Odessa und Kiew Blutproben auf Antikörper gegen Hantaviren und bei vierhundert auf Antikörper gegen das Kongo-Krim-Fieber-Virus untersucht. Ein so groß angelegtes Immunitätsscreening könnte durchgeführt worden sein, um die Anfälligkeit der Bevölkerung der Region für bestimmte biologische Agenzien zu bewerten.

Bemerkenswert ist die Entscheidung, die der Leiter der Ethikkommission des Zentrums für öffentliche Gesundheit der Ukraine am 12. Juni 2019 im Rahmen des genannten Projekts unterzeichnet hat. Aus dem Dokument geht hervor, dass die Forschung mit unbekannten Risiken für das Leben und die Gesundheit der Teilnehmer durchgeführt wurde und dass die Identität der Probanden verschleiert wurde. Das Forschungsprogramm dieses Projekts umfasst lediglich ein normales Verfahren zur Blutentnahme. Man muss sich fragen, um welche Art von Konsequenzen für das Leben es bei den Studien geht, wenn das Dokument vorschreibt: „…geringfügige Zwischenfälle mit Probanden müssen dem US-Bioethikausschuss innerhalb von 72 Stunden nach dem Vorfall gemeldet werden, schwerwiegende Zwischenfälle, einschließlich des Todes von Probanden, innerhalb von 24 Stunden…“

Wir schließen nicht aus, dass das offizielle Forschungsprogramm nur der „sichtbare Teil des Eisbergs“ ist und dass in der Praxis Probanden mit dem Kongo-Krim-Fieber-Virus, Hantaviren und Leptospirose-Erregern infiziert wurden.

Die Fakten der Tests an Militärangehörigen und sozial schwachen Kategorien ukrainischer Bürger werden durch die Aussagen von Augenzeugen bestätigt, die im Rahmen der laufenden parlamentarischen Untersuchung in der Russischen Föderation befragt wurden.

Fünftens. Es gibt in den Vereinigten Staaten von Amerika Informationen über die Entwicklung und Patentierung von technischen Mitteln für die Ausbringung und den Einsatz von biologischen Waffen auf der Grundlage von Drohnen. So wurde beispielsweise das Dokument Nr. 8.967.029 von der United States Patent and Trademark Agency für ein unbemanntes Luftfahrzeug zur Ausbringung von infizierten Insekten aus der Luft ausgestellt. In der Beschreibung des Patents heißt es, dass das Gerät eingesetzt werden kann, um feindliche Truppen ohne Risiko für US-Truppen zu zerstören oder außer Gefecht zu setzen.

Wie Sie wissen, kann nach amerikanischem Recht ein Patent in den USA nicht erteilt werden, wenn es das tatsächliche Gerät nicht gibt. Daraus lässt sich schließen, dass der Behälter als Mittel zur Ausbringung von biologischen Wirkstoffen entwickelt und hergestellt wurde.

Angesichts der Tatsache, dass in den USA technische Mittel für die Ausbringung und den Einsatz von Biowaffen entwickelt wurden, ist das Interesse der Ukraine an der Lieferung unbemannter Luftfahrzeuge besonders besorgniserregend.

Uns liegt eine Bestätigung des Ersuchens der Ukraine an den türkischen Drohnenhersteller Bayraktar vom 15. Dezember 2021 vor, die Drohne mit Aerosolausstoßsystemen und -mechanismen mit einem Fassungsvermögen von mehr als 20 Litern auszustatten. (Anm. d. Übers.: Darüber habe ich berichtet, Details finden Sie hier)

Mit einer Flugreichweite der Drohnen von bis zu 300 km und Containern, die mit biologischen Präparaten gefüllt sind, besteht die reale Gefahr eines groß angelegten Einsatzes biologischer Waffen auf dem Gebiet der Russischen Föderation.

Das wirft eine Frage auf: Zu welchem Zweck haben die Vereinigten Staaten technische Mittel für den Einsatz von Biowaffen entwickelt und patentiert, und was ist der Grund für das Interesse der Ukraine an der Beschaffung solcher technischer Mittel?

Besonders besorgniserregend ist neben der Tatsache, dass das Pentagon die biologische Forschung durchführt, auch die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit 2001 alle internationalen Initiativen zur Überprüfung der Biowaffenkonvention blockiert haben. Das schließt eine Überprüfung von Laboratorien sowohl innerhalb der Vereinigten Staaten als auch außerhalb ihrer nationalen Gerichtsbarkeit aus.

Seit 2016, dem Beginn der ukrainischen UP-Projekte, schweigen die Vereinigten Staaten und die Ukraine in den jährlichen Berichten über die Umsetzung der Biowaffenkonvention im Rahmen der vertrauensbildenden Maßnahmen bewusst über diese Projekte, obwohl sie eindeutig militär-biologisch ausgerichtet sind. Die Dokumente geben keinen Aufschluss über die Finanzierung der ukrainischen Labors durch das US-Verteidigungsministerium. Diese Geheimhaltung sowie die Geheimhaltung sensibler Informationen sind ein weiterer Grund, über die wahren Ziele des Pentagons nachzudenken.

Die Russische Föderation hat sich stets um die Einrichtung eines rechtsverbindlichen Kontrollmechanismus der Biowaffenkonvention bemüht.

Die von mehreren Ländern vorgeschlagenen Maßnahmen zur Stärkung der Biowaffenkonvention, insbesondere die französische Initiative über freiwillige Besuche in Biolaboratorien, sind zwar attraktiv, bieten aber keine umfassende Kontrolle ihrer Aktivitäten.

Das Fehlen klarer Überprüfungsverfahren sowie von Kontrolllisten für Mikroorganismen und Toxine ermöglicht den westlichen Ländern, allen voran den USA, eine subjektive Auslegung der Bestimmungen der Biowaffenkonvention. Ich möchte an die kollektive Missachtung des sogenannten „Zehnerprinzips“ durch den Westen erinnern. Diesem Grundsatz zufolge muss eine Entscheidung einen alternativen Standpunkt berücksichtigen, auch wenn er nur von einem Staat vertreten wird.

Ein deutliches Beispiel ist die Plattform der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), bei der auf Betreiben der Vereinigten Staaten und entgegen der Meinung der meisten Länder beschlossen wurde, der Organisation attributive Befugnisse zu übertragen. Dieser Mechanismus ermöglicht es, notwendige Beweise zu „fabrizieren“ und Schuldzuweisungen nach eigenem Gutdünken vorzunehmen, was im Zuge der Ermittlungen zu den chemischen Zwischenfällen in Syrien bereits mehrfach praktiziert wurde. (Anm. d. Über.: Wenn das für Sie neu sein sollte, finden Sie hier Details dazu)

Wir sind der Ansicht, dass der Ansatz des UNO-Sicherheitsrates zur Entscheidungsfindung bei der Untersuchung chemischer und biologischer Zwischenfälle überprüft werden muss.

Nach den nicht umgesetzten Versprechen des kollektiven Westens, die NATO nicht nach Osten zu erweitern, haben wir nicht das Recht, den Vereinigten Staaten ihr Wort zu glauben, was den friedlichen Charakter der vom Pentagon betriebenen biologischen Forschung betrifft.

Die Russische Föderation hat auf verschiedenen internationalen Plattformen wiederholt an die Vereinigten Staaten und die Ukraine appelliert, die folgenden Fragen zu klären:

  • Warum wurde die Arbeit vom Pentagon in Auftrag gegeben und warum stimmt ihr Thema nicht mit den aktuellen Gesundheitsproblemen der Ukraine überein?
  • Was haben die Amerikaner verborgen, als sie unter den Bedingungen der Geheimhaltung und des eingeschränkten Zugangs ukrainischer Spezialisten zu Informationen und Räumlichkeiten gearbeitet haben?
  • Wozu wurden Stämme pathogener Mikroorganismen – potenzielle biologische Kampfstoffe und Biomaterialien ukrainischer Bürger – aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine ausgeführt, ohne dass ein klarer Zweck angegeben wurde?
  • Warum wurden die Fakten der Zusammenarbeit im militär-biologischen Bereich in der internationalen Berichterstattung im Rahmen der Biowaffenkonvention verschwiegen und warum blockieren die USA die Entwicklung des Kontrollmechanismus seit 2001?
  • Warum sind US-Offizielle, einschließlich der Unterstaatssekretärin Victoria Nuland, so besorgt über die Möglichkeit, dass die Ergebnisse der Tätigkeit des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine und die Materialien in den Biolaboratorien unter die Kontrolle von russischen Spezialisten kommen können? (Anm. d. Übers.: Nulands Aussage dazu finden Sie hier)

Wir haben nur einen Teil der Themen angesprochen, die uns außerordentliche Sorgen bereiten.

Übrigens möchten wir selbst die Frage beantworten, warum die Forschung außerhalb des nationalen Territoriums der USA durchgeführt wurde.

In einem Memo, das das US-Außenministerium am 12. Oktober 2018 verfasst hat, um russische Bedenken hinsichtlich der Einhaltung der Biowaffenkonvention durch die USA zu zerstreuen, betont Washington die strikte Einhaltung des Übereinkommens und schlägt einmal mehr vor, „ihrem Wort“ zu glauben.

Außerdem wird in diesem Vermerk auf „die edle Tradition der Beteiligung von Wissenschaftlern des US-Militärs an der Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit verwiesen, die schon mehr als 100 Jahre andauert.“

Beispiele für eine solche „Beteiligung“ sind uns gut bekannt: Es sind Vietnam und Kuba.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf ein weiteres Dokument lenken, das uns zur Verfügung steht und das die 2004 durchgeführte Erprobung eines vom Walter Reed Infectious Disease Research Institute der US-Armee entwickelten Tularämie-Impfstoffs beim US-Militär betrifft. Bei der Studie, an der 1.064 Personen teilnahmen, traten 468 Fälle von Komplikationen auf.

Das erklärt weitgehend die Tatsache, dass solche risikoreichen Versuche außerhalb ihres nationalen Hoheitsgebiets durchgeführt werden. Dies geht aus der Vereinbarung hervor, die das ukrainische Gesundheitsministerium und das US-Verteidigungsministerium am 29. August 2005, also ein Jahr nach diesen Versuchen, unterzeichnet haben.

Jetzt werden wir Zeuge davon, wie nervös Washington auf Artikel der internationalen Presse über die hochsensiblen Dokumente, die vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht wurden, reagiert. Journalisten weisen darauf hin, dass die US-Geheimdienste beispiellose Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die russische Seite keine potenziellen Zeugen aus dem Umfeld der geheimen militär-biologischen Projekte des Pentagons in der Ukraine bekommt.

Diese Bedenken des Weißen Hauses bestätigen uns einmal mehr den bedrohlichen Charakter des als friedlich getarnten militär-biologischen Programms der USA, sowohl für Russland als auch für die gesamte Weltgemeinschaft.

Ende der Übersetzung

Hier finden Sie die zu der Erklärung veröffentlichten Unterlagen.

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Wie versprochen, können Sie hier noch einmal alles über die russischen Veröffentlichungen zum Thema der US-Biowaffenlabore in der Ukraine finden.

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es diese Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet. Nur wenige Tage später hat das Pentagon zugegeben, 46 Biolabore in der Ukraine finanziert zu haben, allerdings sei es dabei nur um Gesundheitsvorsorge gegangen, Details dazu inklusive Link zur Erklärung des Pentagon finden Sie hier.

Mitte Juni hat das russische Verteidigungsministerium viele Details über die US-Biowaffenprogramme und die Erreger, an denen geforscht wurde, veröffentlicht, denen Anfang Juli weitere Details folgten.

Anfang August hat das russische Verteidigungsministerium erklärt, dass es Covid-19 für eine US-Biowaffe hält.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

68 Antworten

  1. „US-amerikanische Think Tanks weisen schon seit vielen Jahren darauf hin, dass Biowaffen die Zukunft gehört, denn im Gegensatz zu Panzern oder Atombomben sind sie unsichtbar und es ist nur schwer zu beweisen, dass eine Epidemie künstlich erschaffen wurde, also ein Angriff mit Biowaffen war, und nicht natürlichen Ursprungs ist.“

    Die „ThinkTanklinge“ haben (nach Anweisung durch die herrschende Globalelite mit Hauptsitz in den USA) allesamt „12 Monkeys“ gesehen und seither wissen wie genau, wo es langzugehen hat. So ein Blockbuster aus Hollywood ist SCHULUNG!

    https://de.wikipedia.org/wiki/12_Monkeys

    1. @ Sathan oder Nathan sagte u. a. ……..

      „““ Die „ThinkTanklinge“ haben (nach Anweisung durch die herrschende Globalelite mit Hauptsitz in den USA) allesamt „12 Monkeys“ gesehen und seither wissen wie genau, wo es langzugehen hat. So ein Blockbuster aus Hollywood ist SCHULUNG! „““

      Die Globalisten – WESTLICHE Oligarchen – haben das, was wir zur Zeit erleben, schon vor langer Zeit geplant. 😕💣🤑

      US-General brüstet sich:
      Terror gegen prorussische Verwaltungskräfte ist USA zu verdanken – 04. Sep. 2022 07:26 Uhr

      Der Terror gegen örtliche Verwaltungskräfte, die in den Gebieten Cherson, Saporoschje und Charkow mit Russland kooperieren, ist das Ergebnis einer langjährigen Ausbildung durch die USA.

      Das sagte der Leiter des US-Kommandos für Spezialeinsätze Richard Clarke.

      In den vergangenen Wochen und Monaten wurden mehrere prorussische Verwaltungsbeamte im Gebiet Cherson und in anderen von Russland kontrollieren Teilen der Ukraine getötet.

      Sie wurden mit ihren Autos in die Luft gesprengt, erschossen oder sogar erhängt.

      Viele weitere Anschläge wurden vereitelt oder endeten nicht tödlich.

      Die USA nennen diese Taktik des Terrors „Guerillakrieg“ und „ukrainischer Widerstand“ – und sehen sich als Urheber dessen.

      So habe die USA bereits im Jahr 2014 begonnen,

      in der Ukraine Voraussetzungen zur Bildung sogenannter Widerstandsnester gegen eine mögliche russische Invasion zu schaffen.

      Das sagte Richard Clarke, der Leiter des US-Kommandos für Spezialeinsätze, in einem Interview, das vom Kolumnisten der Washington Post (WP) David Ignatius am Mittwoch
      zitiert wurde.

      Clarke zufolge bildeten die Vereinigten Staaten ukrainische Spezialeinsatzkräfte (SOF) in Erwartung einer kommenden russischen Kampagne aus:

      „Als die Russen im Februar einmarschierten,

      arbeiteten wir bereits seit sieben Jahren mit den ukrainischen SOF zusammen.“

      „Mit unserer Unterstützung bauten sie Kapazitäten auf, sodass sie nicht nur zahlenmäßig wuchsen, sondern – was noch wichtiger ist – auch ihre Fähigkeiten ausbauten.

      Und zwar sowohl bei Kampfeinsätzen als auch bei Informationsoperationen.“ ……………..

      Hier mehr…
      https://de.rt.com/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-behorden/

      1. Die Amis sind krank und schizophren. Bei sich und in ganz Westeuropa mischen sie die Völker unbarmherzig durch, in den ehemaligen Sowjetländern schüren sie finstersten Nationalismus. Vorläufer waren Tschetschenien und Georgien, jetzt sind sie im Baltikum und der Ukraine zugange.
        Putin macht eigene Geldgeschäfte, das ist so wie beim Schnauzbart vor 80 Jahren. Mit dem Fall des Dollars, der nur noch grünes Papier wert ist, fällt auch die Hegemonie der USA. Es steht zu befürchten, daß die globale Clique dann umzieht, wo das Kapital ist. Los werden wir sie wohl nie.
        Kennen wir, erst Venedig, dann Amsterdam, dann London und jetzt Washington DC.

        1. „Die Amis“ und „Die Russen“ …. natürlich eine völlig unzulässige und gefährliche Verallgemeinerung; die sind genauso klug oder dämlich wie „die Deutschen“ und wenn wir auch nur annehmen wollten, „die Deutschen“ wären oberdämlich, könnte man als nächstes auf die naheliegende Idee kommen, einfach „die Deutschen“ auszuradieren … oder „die Amis“ usw.

          Verkehrt, ansonsten pflichte ich Dir bei.

          Es sind auch nicht „die Oligarchen“, ABER dort häuft es sich gewaltig in Sachen Geisteskrankheit! Die größte davon ist, dem Materiellen über die Gier verfallen zu sein. Sie ist die schlimmste Todsünde, die dann jede Minute neu wiederholt wird von ihnen.

          Also wenn wir schon mit Bomben und Raketen auf „die“ zielen, dann bitte nur auf die letztgenannte Brut! „Die Amis“ und „die Deutschen“ und vielleicht auch „die Russen“ sind fast alle auch nur abhängig gemacht worden von diesen Erzhalunken an der Spitze der Pyramide und in den Rängen kurz darunter (Heer an gut bezahlten Handlangern).

          1. apid hat weiter unten ein Video mit Axel Burghard eingestellt, das ich gerade geschaut habe. Es geht um die Aufgabe der Völker, die ganz offensichtlich zerstört werden sollen. Wir Deutschen haben die Aufgabe, die Welt geistig voranzubringen. Es macht kosmisch durchaus Sinn von den Russen, den Deutschen und auch den Engländern zu sprechen. Ich teile nicht alles in dem Video, aber es ist offensichtlich, daß die Mittelmacht zwischen Ost und West zerstört wird, wo klar ist, daß jemand sich um den Ausgleich zwischen Ost und West bemühen muß. Putin wird uns nichts tun, weil er um diese Dinge weiß, da bin ich mir sicher. Ich selber rede seit Jahren von der zerstörten Mittelmacht, die für Frieden und Wohlstand, nennen wir es Ausgleich verantwortlich sein müßte. Man kann nicht alles nur materialistisch angehen, aber dafür sind die Engländer die Meister.
            Die Clique hinter den Amis führt aus, sie bescherten uns Freiheit im Ökonomischen, was zum globalen Konzernmonopolismus führt, der eingehen MUSS wie der Sozialismus, wo es die Gleichheit im Sozialen gab, was auch nicht funktionieren KANN. Bisserl habe ich nun von Rudolph Steiner begriffen.

          1. @ Rollenspielerin
            Natürlich wollten sie raus aus den Griffeln der Sowjets, in die sie ihre eigenen Regierungen 1939 manövriert haben. Die dort wie überall angesiedelten Russen, um die Gebiete zu russifizieren, mögen sie bis heute nicht.
            Völkergemisch ist Völkermord und ein Verbrechen.

    1. @ Stinki sagte…..

      „““ Die Amerikaner gehören endlich ausgerottet dann ist frieden auf der Welt „““

      Es sollte sicherlich heißen, die die USA in Wahrheit reagieren, sollten endlich entmachtet
      werden. 🤔

      Denn die amerikanische Bevölkerung wird ebenso – von gewissen Mächten – geplündert
      und zu Kriegen rund um unseren Globus gezwungen. 🤔🤑🤑🤑😕

      1. Wird sie das?

        Sie hat nie Nein gesagt. So wenig, wie die Mehrheit der Bevölkerung hier jemals und heute Nein sagt.

        Jedes Land erweist in solchen Zeiten ‚Helden‘. Deren Merkmal ist stets, das keiner sie kennt. Die, die man kennt, sind Heldendarsteller.

        Nein, DIE Bevölkerung ist nicht schuldig. Aber es sind auch nicht nur die Eliten, sondern die, die für sie arbeiten, egal, ob im Labor oder in der Verwaltung. Sie alle … könnten wissen, wem sie dienen, wenn sie es nicht verleugnen würden ‚aus Gründen‘.

        1. Was bedeutet, dass wir alle begeistert über die Sanktionen sind, je mehr umso besser. Ist das die Volksmeinung? Sagen wir Nein? Nein zu Aufrüstung, Nein zu NATO Kriegen, Nein zur Ausbeutung, zu Biolaboren. Wir hocken alle im selben Boot. Nur was für Möglichkeiten haben wir die Fregatte deren Kader wir nicht angehören zu einem anderen Kurs zu motivieren? Mit Briefe an Politiker, NGOs usw. Ob Amis oder Europäer, Iraner … so einfach für einfache Matrosen ist das alles nicht.

      2. Entmachtet UND auf alle Zeit hin verbannt und ausgerottet! Dazu braucht es perfekte Richtlinien möglichst WELTWEIT, die mit dem Tode jenen drohen, die wieder mit der Gierspirale kommen wollen oder die Richtlinien zu verwässern trachten.

          1. Gier BEI ALLEN verbieten … schon Jesus war dafür und warf die Geldwechsler aus dem Tempel!

            Man kann auch einem WTF oder auch WEF nicht absprechen, hier und da erkannt zu haben, daß alle nur mit Wasser kochen können. Wo sie recht haben haben sie recht. Die ganzen ABERs im Anschluß mögen ihre Berechtigung haben.

            1. Lt. Bibel verbot Jesus die Heuchelei, d.h. z.B. das Verbergen der Gier unter scheinbar edlen Absichten.

              Die Gier ist eine menschliche Eigenschaft, man kann sie nicht verbieten, aber ihre Ausübung. Das aber sind die mosaischen Gebote, und das Verbot des Wuchers stammt aus dem Judentum (genauso wie fie Nächstenliebe, aber das ist ein anderes Thema).

            2. Der Unterschied ist wesentlich, weil Gebote und Regeln unterschiedlich sind. Ein Gebot richtet sich an selbstverantwortliche Menschen, sie warnen bor übertretung, machen sie aber nicht unmöglich, denn Mensvhen sollen das Gebot begreifen.

              Regeln sind hingegen für dumme Maschinen. Behabiorismus, Skinner – Dressur durch Gewöhnung, ohne echte Einsicht, die nur in der Ausrinandersetzung mit einem sinnvilken Gebot oder Gesetz entstehen kann. Der Maschinenmensch hingegen ist auf Droge, nicht fähig zur Auseinandersetzung mit irgendwas.

    2. Das ist Unfug. Es sind nicht die Amis oder die Polen. Es ist immer ein Schlag Mensch, der überall auf der Elt den anderen das Leben verpestet. Narzistische oder geldgeile Psychopathen. Die erkennt man nicht so leicht. Erst wenn man intensiver mit einem zu tun hatte, dann weiß man wie krank die in ihrer Birne sind. Das sind alle diese Typen, die überall rumlügen und betrügen und sich in Szene setzen.
      Jeder normaler Mensch hätte sich, doch wen er so unfähig wäre wie jeder einzelne unserer Regierung, doch sofort zurückgezogen. Aber die wollen unbedingt weiter machen und können niemals eingestehen, etwas falsch gemacht zu haben. Da bricht denen ein Zacken aus der Krone. Man daraf niemals den Fehler machen, zu denken, das seine ganz normale Charaktere. Es sind gestörte Menschen, die gezielt in solche Positionen gesteuert werden. Bei manchen ist das ja auch ziemlich offensichtlich. Ich denke da an Baerbock, Habeck, Lauterbach und Merkel.
      Aber langer Rede kurzer Sinn, wer meint die Amis seien das Problem, der sollte nochmal nachdenken. Es gibt solche Arschlöcher auch in Russland, bei uns sowieso, in Polen , in Frankreich, überall. Diese Typen sollten das Feindbild sein und nicht die Amis. Das wäre so, als würden Russen jetzt sagen „Die Deutschen“. Es ist doch zum Glück nicht so.
      Aber nan sollte sich als Ziel setzten, diese kranken Leute von jeder Macht fernzuhalten. Dann hätte man eine bessere Welt. Das ist nur schwierig, weil genau diese Leute ja nach Macht über andere gieren.

      1. Stanford Experiment von Zimbardo.

        Viele ‚werden‘ so, wenn sie in einer mächtigen Rolle sind.

        Vielleicht gerade dann, wenn sie überfordert sind und sich das nicht anmerken lassen (wollen).

        Die alte Lehre des neoliberalen Dogmas: immer alles im Griff haben besonders dann, wenn es einem entgleitet.

  2. „Wir möchten die Organisationen, die für die Einhaltung der Konvention zuständig sind, und die Weltgemeinschaft auf eine Reihe von biologischen Bedrohungen aufmerksam machen.“

    …und die Weltgemeinschaft … das ist die Zielgruppe. An die Effizienz unterwanderter internationaler Organisationen glaubt in Russland niemand mehr …

    1. Sobald die große Mehrheit von Staaten nicht mehr von den USA erpressbar ist, funktionieren auch die Organisationen der UN wieder sehr viel beser.
      Ich hoffe doch sehr, dass am Kernkraftwerk Saporischschja der Besuch der IAEA dazu führt, dass das AKW nicht mehr beschossen wird.

  3. „…Biowaffen machen also verdeckte Kriege möglich und das ist es, was den Geostrategen in den USA daran gefällt: Sie können Länder, die sie als Gegner ansehen, angreifen, ohne dass der Angriff für die Öffentlichkeit sichtbar ist. Dafür sorgt auch die Macht der westlichen Medien, die Meldungen über einen amerikanischen Angriff mit Biowaffen sofort als böse Propaganda oder Verschwörungstheorien abstempeln. …..“

    Bei den westlichen Medien sind an sich solche verdeckten Angriffe doch gar nicht mehr nötig. Hier in Deutschland wird so boshaft alles zu recht gelogen (jeder False Flag der Ukrainer wird vollautomatisch Russland zugeschoben – siehe Butscha) da könnten die USA Russland auch mit A-Waffen angreifen, sie würden es trotzdem so hin drehen, das es Russland war.

    Fazit: bei Kriegsmedien wie im Westen, die buchstäblich alles verdrehen und überall aus Plus Minus machen, sind doch solche verdeckte Kriegsführungen mit Viren völlig unnötig 😀 Ich weiss nicht worüber die verrückten Amis sich überhaupt Sorgen machen. Sie lügen sich sowieso die Realität, wie sie sie gerne hätten zu recht.

  4. schätze mal,
    das Ziel/der abartige Traum ist es,
    Biowaffen, also Gase/Seren/Bakterien/Viren zu entwickeln, die nur bestimmte Gruppen/Ethnien/Gene befallen können.

    Die Deutschen hatten seinerzeit Sarin entwickelt, und später (noch toxischer) Soman. Den Einsatz hatte Hitler als Giftgasgeschädigter aus dem WKI aber angeblich verboten.

    Sarin hat den WKII überlebt, USA, RUS, UK haben/hatten davon große Bestände.

    Soman wurde seinerzeit übrigens mitentwickelt von einem Herrn Konrad Henkel. Der ist aus dem Imperium mit bekannten Marken wie Somat (wie passend!), Sidolin, Pril, Persil, Pattex, Schauma, 3-Wetter-Taft (Haarspray) usw.

  5. Eine sachliche, chronologisch aufgebaute Erklärung des russ. Verteidigungsministeriums, welche allerdings logisches (Mit)Denken erfordert – weitab jedweder ‚Verschwörungstheorien‘.

    Diese Erklärung muss weltweit Verbreitung finden.

    Ich jedenfalls bedanke mich bei Herrn Röper (*), bei Mr. X, beim russischen Verteidigungsministerium, und, ach: bei den Eltern des Vladimir Putin.

    (*) Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: seit langer Zeit nicht mehr ein derart interessantes Buch gelesen. Saubere Recherche(n), chronologische, und daher nachvollziehbare Aufarbeitung von Fakten, bis hin zum Aufzeigen der politischen Vernetzungen.
    Für diese Veröffentlichung, wie auch für V. Putin ‚Seht ihr, was ihr angerichtet habt‘, an dieser Stelle ebenfalls aufrichtigen Dank.

      1. Schon gelesen? Mir hat es am Ende nochmals die Schuhe ausgezogen über Gates Machenschaften in Afrika um der „Hunger zu bekämpfen“. Also man kennt ja einiges an Arschlöchern, aber das hat mir echt die Schuhe ausgezogen. Um den Afrikanern den Hybridscheißsaatgut aufzwingen zu wollen, da muss man schon ein sehr mieses .. sein.

  6. Was nützt es eigentlich, das WAS und WIE immer noch detaillierter zu beschreiben?

    Es ist ja doch weder neu noch unbekannt, dass Wissenschaftler und Konzerne die Natur und den Menschen – der ohne seine Einbildung ja dazu gehört, zu dieser Natur – fortlaufend einschränken und zerstören, während emsige Verkäufer ihm das als ‚Fortschritt‘ verkaufen?

    Nun sind aber all diese Wissenschaftler, konzernmanager und Verkäufer selbst Menschen, die sich damit beschädigen….

    Also WARUM machen sie alle das? Angst und Bestechung sind für sich genommen keine Begründung.

    Also wer oder was hat ihnen diesen SELBSTHASS vermittelt, der sie dauerhaft die eigenen Interessen verleugnen und mitmachen lässt in diesem sinnlosen Kannibalismus??

      1. Oh, ach ja, ich vergass: ‚die dunklen Mächte‘.

        Man kann sich den Feind auch monströs vorstellen, um die eigene Feigheit zu rechtfertigen.

        Es ist unglaublich, was diese Blavatsky Theosophie bis heute anrichtet. Überall Gespenster und Messiase inflationär, sorgsam orchestriert von Menschen.

        1. Von denselben Menschen/Politikern orchestriert, die ansonsten in der Politik alles falsch machen. Aber eine Geheimaktion, bei der Zehntausende mitwirken, bekommen sie hin, ohne dass irgendjemand etwas falsch macht. Und das glaubt echt jemand??

          1. @Frankfurt63
            „…Und das glaubt echt jemand??…“

            Da müssten sie mal ihre Vorstellungskraft erweitern. Natürlich geht das, sehen sie sich das Pentagon und die US-Geheimdienste an (das sind Zehntausende insgesamt!) was die dem amerikanischen Volk viele Jahre lang vor gelogen haben, bis hin zum herbei gelogenen Vietnam- oder Irakkrieg (nur 2 prägnante Beispiele von ganz vielen).

            So was kommt dann oft erst nach vielen Jahren raus, wenn die verantwortlichen Verbrecher sich in Sicherheit gebracht haben, oder tot sind. Nixon z.B. ist längst tot 😀

          2. Ne, Politiker bekommen nichts geregelt, das ist schön sehr lange so.

            Sie kaufen fremde Ideen, weil sie selbst keine haben, z.B. eine Agenda 21.

            Das mit der mentalen Verwahrlosung ist noch viel einfacher: Wohlstand, Spiele und ein paar spirituelle Moden samt Stars und Filmen. Klappt.

            Es ist viel schwerer, wenn man Menschen auf ein Ziel fokussieren will. Aber Sie zerstreuen und ihnen jede Orientierung nehmen, ist einfach. Vor allem dann, wenn man Medien besitzt.

          1. Ich kann dir 2 Gründe nennen, die Russland und Deutschland getrennt haben
            1) MI6
            2)CIA

            mit beständiger Wühlarbeit von eingeschleussten Einfluss-Agenten ist fast alles möglich – siehe Finnland!)

        2. @some1
          „…Es ist unglaublich, was diese Blavatsky Theosophie bis heute anrichtet. Überall Gespenster und Messiase inflationär, sorgsam orchestriert von Menschen….“

          Materie ist im Universum faktisch eine absolute Ausnahmeerscheinung und besteht selbst nur aus leerem Raum und elektrostatischen Feldern.

          Frage: was ist an der Vorstellung von „Geistern“ eigentlich so unfassbar schwachsinnig? Wir leben im Grunde inmitten reiner, sich selbst ständig neu organisierender Energie und Leute die das erkannt haben, sind weder lächerlich noch irgendwelche „Messiase“, sondern einfach nur viel weiter.

          1. „reiner, sich selbst ständig neu organisierender Energie“

            Soso, tun ‚wir‘ das? Nein, das habe ich bislang nicht erkannt.

            Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

            Vielleicht finden Sie sich dank kosmischer Energie eines Tages als Human Battery für WEF-Übermenschen wieder.

            😂

            1. „Soso, tun ‚wir‘ das? Nein, das habe ich bislang nicht erkannt. “

              Jaja so ist das 😀 Physik sonst nichts. Siehe ART.

              „Vielleicht finden Sie sich dank kosmischer Energie eines Tages als Human Battery für WEF-Übermenschen wieder.“

              Zuviel Matrix gesehen was?

    1. „Was nützt es eigentlich, das WAS und WIE immer noch detaillierter zu beschreiben?“

      Ohne Revolution gegen die herrschaftlichen Paläste, um die dortigen Herrschaftlichen auf immer zum Teufel zu jagen, ist der Nutzen praktisch null.

            1. „Also wer oder was hat ihnen diesen SELBSTHASS vermittelt, der sie dauerhaft die eigenen Interessen verleugnen und mitmachen lässt in diesem sinnlosen Kannibalismus?“

              Das war ihre Frage. Darauf hat @apied mit einem link geantwortet, worauf von Ihnen eine spöttische Bemerkung kam.
              An der Art, wie Sie Ihre Frage gestellt hatten und der spöttischen Bemerkung auf einen ehrlichen und, wie man feststellen muss, auch mutigen Kommentar, vermutete ich, sie wissen die Antwort auf ihre Frage.

              Dass Sie diese nicht wissen, spirituelle Gedanken und Einstellungen aber lächerlich machen, zeigt mangelnden Respekt vor den anderen Kommentatoren und ein gewisses Defizit an Reife.

              1. In diesen schillernden Zeiten ist jedes Mäandern im Unscharfen von Fans begleitet, zumal der Glaube an die Macht diverser Geister in der Ursuppe den Boden für den RESET bildet und garantiert, dass dessen Opfer wehrlos sind.

                Dieses Ziel hatte Maurice Strong, hat der Club von Budapest, hat Timothy Leary klar benannt. Sinngemäß: um die westliche Zivilisation zu zerstören, müssen wir beseitigen, worauf sie gründet: ein Gott, eine Religion, eine Realität. Mit spirituellen Strömungen schaffen wir pantheismus und viele beliebige Realitäten, die wir gestalten.

                Nein, dazu gehört kein Mut, denn spiritualisieren ist Mainstream.

                Mut würde heute jeder benötigen, der den Monotheistischen Gott verkündet. Einen, der die Natur als sinnvolle, sich in und mit seinen Geschöpfen lebendige Kreation schuf, die perfekt ist, wenn man sie respektiert. So jemand würde sagen, dass alle sog. Umweltprobleme aus menschlichem Missbrauch dieser Natur resultieren, die mit der Industrialisierung zu einem rücksichtslosen Kampf gegen Natur und alles natürliche wurde. Und er würde sagen, dass es die Konzerne sind, die daran schuldig sind, jene Konzerne, die gerade meinen, den Endsieg über die Natur zu eröffnen.

                So jemand würde Mut benötigen. Und vielleicht können Sie Hegar ja noch lesen, der so etwas in seiner Bibel gefunden hat.

                Er braucht dazu tatsächlich Mut, denn er wurde dafür bereits heftig diffamiert.

  7. Ich möchte noch etwas zum Thema «spenden» sagen.
    Ich finde es schade, dass nur ein kleiner Teil der Schreibe explizit um das spenden als solches ging. Neben Danksagungen gab es leider viele Beiträge querbeet. Röper kann nicht alle Beiträge lesen!
    Zusammengefasst; viele haben mit Pay Pal schlechte Erfahrungen gemacht oder Bedenken mit Pay Pal und Kreditkarte zu bezahlen. Und möchten Probleme die damit entstehen können (!) und sie womöglich überfordern vermeiden. Und bitten um eine weitere Möglichkeit spenden zu können.

  8. Ich betreibe seit schon längerer genealogische Forschung meiner Ahnen. Zwangsläufig stößt man im fortgeschrittenem Stadium auf amerikanische Genealogie-Programme. Allein schon wegen der Auswanderung vieler Deutscher im 19. und 20. Jhdt. Schon seit einigen Jahren, also vor Covid 19 fiel mir auf, dass viele dieser Programme eine DNA-Verbindung zu übereinstimmenden oder ähnlichen DNA’s für relativ geringes Geld (60€) anbieten. Sie sagen, dass sie in über 35 Ländern auf 4 Kontinenten vertreten sind und Herkunftsverbindungen erstellen. Auffällig ist natürlich, dass es alles westlich orientierte Länder sind!
    Sie sagen zwar, dass diese DNA Daten nicht weitergegeben oder verkauft werden, aber keiner hat das je überprüft. Insofern gibt es hier schon einen jahrelangen Ansatz für DNA Sammlungen mit amerikanischem Interesse.

  9. Wow, da haben die Russen aber mal einen detaillierten Schrieb zusammengestellt. Ist das zweckmäßig für Propaganda so viele Details zu erfinden? Ein gute Lüge ist einfach gestrickt. Heißt es zumindest.

    1. DU solltest mal mit zwei drei Widerlegungen beginnen, hier hast Du nun die einmalige Chance, Dich zu beweisen. Mach das schön verständlich, mit zig verläßlichen Quellen und schreib am besten ein ganzes Buch, das kannst sogar verkaufen.

    2. @Mercy

      „Wow, da haben die Russen aber mal einen detaillierten Schrieb zusammengestellt. Ist das zweckmäßig für Propaganda so viele Details zu erfinden?…“

      Lern mal logisch denken, woher willst du wissen das etwas „Propaganda“ ist, wenn du selbst keine definitiven Beweise dafür hast? Weil das Kampfblatt der Grünen (Spiegel) das schreibt? Dem wurden gerade hier schon unzählige Lügen dezidiert nachgewiesen. Also logischerweise keine sehr vertrauenswürdige Quelle (wie die übrige Konzern-gelenkte Presse auch).

      Und woher wollen die das wissen, wenn keiner von denen jemals vorort war? Aber – entschuldige! – logisches, vernunftbegabtes Denken ist ja bei eurem lächerlichen grünen LGBT-Haufen ja strengstens verpönt. Ihr erssetzen bei eurem Kindergarten der sich Partei nennt Denken durch Hysterie.

      Denn sonst wüßte so ein gedanklich verirrter grüner Zeitgenosse, das gerade Details Wahrheit in ein Geschehen bringen – Details kann man nämlich viel einfacher widerlegen – Wenn man selbst es vorort besser weiß! (Irgendwas behaupten, wie in der deutschen Presse seit dem Fall Skripal allgemein üblich, kann jeder – auch du!)

  10. Die Biowaffen bedrohen nicht nur Russland. Sie bedrohen uns alle. Jeder Unbotmäßige kann infiziert werden. Man kann auch das Wasser in den Wasserwerken infizieren. Wenn man z.B. Sachsen als Bedrohung sähe, könnte man dort auch gefährliche Infektionen hervorrufen. Spionageserien leben davon, dass Viren- und Bakterienstämme verkauft werden. Das ist nicht nur ein Script. Wer garantiert, dass so etwas nicht auch im echten Leben geschehen kann oder vielleicht schon ist. Die USA haben z.B. ihre Folterkeller ausgelagert und auch in solche Länder, die jetzt für Biowaffenlabore auserkoren sind oder werden. Eine Regierung, die sich dafür hergibt, ist eine Verbrecherregierung. Von der Ukraine war aber nichts anderes zu erwarten.

    1. Das wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit, mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es aber hinter und besonders auch vor den Kulissen niemanden kratzen, was „der böse Russe“ so zu thematisieren versucht. Da reicht schon ein Blick in die tägliche Medienlandschaft des „Westens“.

  11. Ich bin der Ansicht, man sollte nicht so freigiebig mit dem Begriff „Psychopathen“ umgehen. Es geht bei den heutigen Problemen nicht darum, ob einer noch alle Tassen im Schrank hat, sondern es geht darum, welche Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung herrscht. Das, was heute passiert, hat seine Grundlage im höchsten Stadium des Kapitalismus, des Imperialismus. Und der Esel, der vorangeht, heißt USA, der sich selbst keine Schranken setzt und sogar eigene Regeln für den Umgang mit anderen Völkern aus der Trickkiste hervorzaubert. Ich bin Russland, obwohl nicht mehr die Sowjetunion, sehr dankbar, dass es diesem mörderischen Treiben der USA einen Riegel vorschieben will. Die ganze Welt, auch große Teile der Völker des Westens, hoffen auf Russland.

    Das in den US-Biolaboren Geschehene kann nur deshalb geschehen, weil es in den USA vor allem um eines geht: den Profit. Profit nicht nur in Geld ausgedrückt, sondern vor allem in Macht über die Welt. Sie wollen sich die Bodenschätze der ganzen Welt aneignen. Sie wollen, dass die Völker vor ihnen strammstehen. Und wer nicht pariert, wird bestraft mit allen Mitteln, über die die USA verfügen. Und dazu gehören nicht nur Atomwaffen, sondern vor allem die Bio-Kampfstoffe. Wir müssen sehr aufmerksam sein, was das Pentagon und die US-Pharmafirmen in diesen Laboren züchten. Gut, dass Russland der Welt Einblicke in das verbrecherische Tun der USA gibt. Nun kommt es auf uns an.

  12. Es ist schon ironisch das die Drohnen für Biowaffen entwickeln und die dann auch noch dreist patentieren, als wäre es nichts verwerfliches, wofür man sie eigentlich vor ein Gericht bringen müsste.

Schreibe einen Kommentar